BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

KÜNSTLERWETTBEWERB „DENKMAL SYNAGOGENVORPLATZ“

Auslober: Landeshauptstadt Saarbrücken, vertreten durch den Dezernenten für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Umwelt, Thomas Brück, sowie den Baudezernenten, Prof. Heiko Lukas.
Bewerbungsschluss: 06. September 2019

Die Landeshauptstadt Saarbrücken und das Saarland möchten in Form eines permanenten Denkmals an die Deportation und Ermordung der saarländischen Jüdinnen und Juden erinnern. Zum Gedenken auch an die Namen der Opfer soll auf dem Vorplatz der Synagoge in Saarbrücken ein Gedenkort entstehen.
Aufgabe: Den inhaltlichen Rahmen bildet eine aktualisierte Deportationsliste, die heute circa zweitausend Namen umfasst. Teil der Aufgabe ist es, neben dem Namen gegebenenfalls auch Geburtsnamen, Geburts- und Todesdatum und die Deportationsorte, die als Synonym für den Holocaust stehen, zu benennen.
Das Denkmal soll die Erinnerung an die Verfolgung und Ermordung dieser Mitbürger und Mitbürgerinnen wach halten. Der stark frequentierte Vorplatz der Synagoge in der Lortzingstraße eignet sich auf besondere Weise dazu.
Realisierungskosten: 345.000 €
Preise: 1. Preis 15.000 €, 2. Preis 10.000 €, 3. Preis 5.000 €, Ankäufe 5.000 Euro

Kontakt und weitere Informationen: K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH
Ufergasse 2, 66111 Saarbrücken
https://www.saarbruecken.de/kultur/kunstraum_saarbruecken/kuenstlerwettbewerb_denkmal_synagogenvorplatz