BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Ausschreibungen & Wettbewerbe

KUNSTPREIS FOTOGRAFIE 2021

Einsendeschluss: 24. März 2021

Künstlerinnen und Künstler brauchen in diesen schwierigen Zeiten viel Unterstützung. Die LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH möchte ihren Anteil beitragen und setzt ihr Engagement für die Fotografie auch in diesem Jahr fort. Lotto Brandenburg schreibt den Kunstpreis Fotografie 2021 aus. Ausgelobt werden Preisgelder im Gesamtwert von 20.000 Euro.

Die Ausschreibung richtet sich an Fotografinnen und Fotografen sowie bildende Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz im Kulturraum Berlin-Brandenburg.
Die eingereichten Arbeiten der Bewerbenden sind in ihrer künstlerischen Umsetzung an kein vorgegebenes Thema gebunden.

Vergeben wird ein Kunstpreis in Höhe von 10.000 Euro (nicht aufteilbar) sowie ein weiterer Kunstpreis in Höhe von 10.000 Euro oder zwei Förderpreise in Höhe von jeweils 5.000 Euro.
Die von der Fachjury ermittelten Gewinner:innen- arbeiten werden gemeinsam in einer Ausstellung präsentiert.

Informationen

LOTTE HOFMANN-GEDÄCHTNISPREIS FÜR TEXTILKUNST

Bewerbungsfrist: 31. März 2021

Die Lotte Hofmann Gedächtnisstiftung für Textilkunst schreibt bundesweit den Lotte Hofmann Gedächtnispreis für Textilkunst aus, der 2021 erneut verliehen wird. Er hat das Ziel, die Textilkunst in Deutschland zu fördern und das Werk herausragender Textil- Künstler:innen zu würdigen.
Der Preis des Jahres 2021 ist mit einem Preisgeld von 3.000 € dotiert, das von der Handwerkskammer Hannover zur Verfügung gestellt wird.
Die Auszeichnung ist mit einer Ausstellung in der Handwerksform Hannover verbunden, in der neben den Arbeiten des:r Preisträgers:in weitere ausgewählte Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmer:innen gezeigt werden. Die Ausstellung wird vom 18.09.2021 bis 16.10.2021 geöffnet sein. Der Preis wird am 17.09.2021 im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung in der Handwerksform Hannover verliehen. Zur Ausstellung erscheint eine Online-Publikation.
Die Teilnahme am Wettbewerb steht Künstler:innen aus allen Bereichen des textilen Schaffens mit einer Ausnahme offen. Bewerber:innen, die ausschließlich Bekleidung und persönliche Accessoires entwerfen und fertigen, sind nicht zugelassen. Die Auszeichnung wird für das gesamte Werk, nicht für eine einzelne Arbeit verliehen. Die Wettbewerbsteilnehmer:innen müssen in Deutschland leben und arbeiten. Zum Wettbewerb zugelassen sind nur Künstler:innen, die professionell in eigenem Atelier tätig sind. Entwurf und Ausführung der Arbeiten müssen in einer Hand liegen, eine eventuelle Mitarbeit Dritter oder eine Entwurfstätigkeit für industrielle Fertigung dürfen nur von untergeordneter Bedeutung sein. Die Jury behält sich vor, Künstler:innen zur Wettbewerbsteilnahme einzuladen.

Informationen

12. KUNSTPREIS 2021 KUNSTVEREIN WESSELING E.V UND STADT WESSELING

Einsendeschluss: 31. März 2021

Die Stadt Wesseling vergibt gemeinsam mit dem Kunstverein Wesseling alle 3 Jahre den Kunstpreis Wesseling. Der 12. Kunstpreis Wesseling 2021 ist mit 5.000 € dotiert. Das Thema zum 12. Kunstpreis lautet: „Zeit aus den Fugen / Time Out of Joint“.
Zugelassen sind die Sparten Malerei, Fotografie, Skulptur / Objekt. Die Ausstellung der ausgewählten Arbeiten findet vom 5. September bis 26. September 2021 in der Scheunen-Galerie im Kulturzentrum Schwingeler Hof in Wesseling, einer historischen Hofanlage, statt.
Die ausgewählten Arbeiten erscheinen in einem deutschsprachigen Katalog. Die Farbabbildungen werden honorarfrei reproduziert.
Der/Die Künstler:innen verpflichten sich, einen Kostenbeitrag von 40 € zur Herstellung des Kataloges zu entrichten. Die Künstler*Innen erhalten je
5 Freiexemplare des Kataloges.

Informationen

HANS-UND-LEA-GRUNDIG-PREISES 2021

Einsendeschluss: 31. März 2021

Unter der Schirmherrschaft der Rosa-Luxemburg- Stiftung wird in Erinnerung an Hans Grundig (1901– 1958) und Lea Grundig (1906–1977) der gleichnamige Preis für künstlerische, kunsthistorische und kunstvermittelnde Leistungen vergeben.
Bei den künstlerischen Arbeiten (Malerei, Grafik, Zeichnung, Fotografie, Plastik, Installation, Film- und Videokunst, gerne auch gattungsübergreifend) werden aktuelle Beiträge für eine mit R.B. Kitaj «diasporistisch» zu nennende Kunst erbeten. Widerspruch, Widerstand, Migration, Flucht und Exil — immer mehr Menschen leben in mehreren Gesellschaften zugleich und wagen Kunst, die in ihrer Radikalität politisch ist.
Der Preis ist mit insgesamt 10.000 € dotiert und kann in den drei genannten Bereichen vergeben werden, wobei die Jury über die Aufteilung des Preisgeldes entscheidet. Mit dem Preisgeld sollen realisierte Arbeiten prämiiert werden.

Informationen

RUMPENHEIMER KUNSTPREIS „DIANA“

Einsendeschluss: 31. März 2021

Der Preis wird ausschließlich verliehen für eine künstlerische Arbeit, die sich auf den Innenraum der historischen Ev. Schlosskirche, Rumpenheim bezieht (ggf. kann ein Teil des Außengeländes mit einbezogen werden). Die ev. Schlosskirche ist ein Baudenkmal aus dem Jahre 1761, das unter Denkmalschutz steht. Darum wird darauf hingewiesen, dass es ein Verbot gibt von Befestigungen, Halterungen etc., die einen Eingriff in die Bausubstanz bedeuten würden. Über geplante Halterungs- und Hängevorrichtungen etc. ist Einvernehmen mit dem Veranstalter her- zustellen. Bewerber:innen sollen sich mit der vorgefundenen Situation in und an der Schlosskirche auseinander setzen. Der Ausstellungszeitraum ist von Freitag, 17.09.2021 bis Freitag, 01.10.2021.
Es wird nur eine:n Preisträger:in geben. Der Preis ist dotiert mit 1.500€

Informationen

MENSCH-MASCHINE-STIPENDIUM

Bewerbungsschluss 1. April 2021

Die JUNGE AKADEMIE vergibt in Partnerschaft mit VISIT, dem Artist-in-Residence-Programm der E.ON Stiftung, ein neues internationales Stipendium zur Förderung von Projekten an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft zum Thema Mensch-Maschine.
Das thematische Stipendium wird bis Ende 2022 dreimal ausgeschrieben. Es ist mit jeweils 20.000 Euro dotiert.

Informationen

KÜNSTLERSTIPENDIUM DER H. UND H. KASCHADE-STIFTUNG, STENDAL

Bewerbungsfrist: 31. März 2021

Das Stipendium wird ab 2013 für bildende Künstler aus dem In- oder Ausland vergeben, Ziel ist es in Monaten August/September jeden Jahres jeweils einem in-
oder ausländischen Künstler, einen sechswöchigen Aufenthalt in Stendal zu ermöglichen.
Dauer: 6 Wochen im August/September. In dem Zeitraum ist die Anwesenheit in Stendal erwünscht. Stipendium: 1.000 € zzgl. Sachkostenzuschuss von 500 €.
Außerdem: Ausstellung im KunstKabinett der Volksbank Stendal eG im Oktober/November und Überlassung einer Arbeit für die Sammlung der Stadt Stendal wird erwartet. Die Betreuung erfolgt durch die KünstlerGruppe Altmark, freie Unterbringung und Arbeitsraum.

Informationen

WERKSTATT ALTENA – STIPENDIUM 2021

Bewerbungsschluss: 7. April 2021

Die WERKSTATT ALTENA möchte jungen Künstlern (m/w/d) die Möglichkeit geben, sich im Anschluss
an ihr Studium künstlerisch weiter zu entwickeln und zu festigen. Das Stipendium soll in dieser wichtigen Phase ein Arbeiten frei von finanziellen Zwangslagen ermöglichen. Als Bewerber*in um das Stipendium müssen Sie über ein abgeschlossenes Studium im Bereich der bildenden Künste verfügen. Der Studienabschluss muss nach dem 01.01.2019 erfolgt sein. Das Stipendium 2021 hat eine Dauer von 4 Monaten und umspannt den Zeitraum vom 01.07. bis zum 31.10.21. Während dieser Zeit erhalten Sie als Stipendiat:in einen Unterhaltszuschuss in Höhe von 700 € pro Monat. Wir begrüßen es, wenn der Stipendiat/die Stipendiatin während der Dauer
des Stipendiums in Altena lebt und arbeitet. Eine Unterkunft und Arbeitsräume stellen wir kostenlos (ausgenommen Nebenkosten) bereit.

Informationen

LOSITO KUNSTPREIS 2021 FÜR MALEREI UND ZEICHNUNG / GRAFIK

Bewerbungsfrist: 13. April 2021

Der Losito Kunstpreis der Kressmann-Zschach Foundation steht in diesem Jahr unter dem Thema „Zeitenwende“ und ist ausgerichtet auf den Kulturraum Berlin-Brandenburg. Insgesamt werden Preisgelder von 15.000 € vergeben, die wie folgt dotiert sind: 1. Preis: 7000 €, 2. Preis: 5000 € und 3. Preis 3000 €.
Die Entscheidungen werden von einer fünfköpfigen Jury aus Kunstwissenschaftlern, Museumsfachleuten, Künstlern und Kunstkritikern getroffen.

Informationen

ARBEITSSTIPENDIUM KÜNSTLERHAUS SCHLOSS PLÜSCHOW

Bewerbungsschluss: 15. April 2021

Das Mecklenburgische Künstlerhaus Schloss Plüschow vergibt fünf dreimonatige Arbeitsstipendien für den Zeitraum Oktober bis Dezember 2021. Das Stipendium ist an einen Arbeitsaufenthalt während dieser Zeit im Schloss Plüschow gebunden. Vergeben werden die Stipendien durch die Fachjury des Künstlerhauses.
Im Schloss befinden sich fünf Gastateliers in der Größe von ca. 80 – 100 qm, bestehend jeweils aus einem Arbeits- und einem Wohnraum. Für die Arbeit der Künstler steht außerdem eine Radierwerkstatt und Zugang zum Internet zur Verfügung. Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 1.000 €, abzüglich der Energie- und Telefonkosten.

Informationen

EINZEL- ODER EIN KOOPERATIONS- STIPENDIUM IN SCHLOSS WIEPERSDORF 2022

Bewerbungsschluss: 15. April 2021

Antragsberechtigt sind nationale und internationale KünstlerInnen sowie WissenschaftlerInnen aus
• Literatur (u. a. Lyrik, Prosa, Dramatik, Essay, Drehbuch, Kritik, Übersetzung)
• Wissenschaft/Romantik (Geistes- und Sozialwissenschaften mit Themen zur Epoche und Geisteshaltung der Romantik)
• Wissenschaft/Deutsch-deutsche Fragen (Geistes- und Sozialwissenschaften mit Fragen zur deutsch- deutschen Geschichte)
• Bildende Kunst (u. a. Malerei, Grafik, Skulptur, Medienkunst und Fotografie)
• Komposition (u. a. Sounddesign, Klanginstallation, Klangperformance, Dirigat), die eine künstlerische oder wissenschaftliche Ausbildung abgeschlossen haben, an einer Promotion arbeiten oder sich bereits mit Veröffentlichungen bzw. durch eine langjährige professionelle künstlerische oder wissenschaftliche Arbeit ausgezeichnet haben und ihre Befähigung in Arbeitsproben nachweisen können.
Bei internationalen BewerberInnen sind Deutsch- oder Englischkenntnisse Voraussetzung. Grundkenntnisse der deutschen Sprache wären für einen ergiebigen Aufenthalt hilfreich. Für die Vergabe des Aufenthaltsstipendiums sind die Qualität des bisherigen künstlerischen bzw. wissenschaftlichen Wirkens und das geplante Arbeitsvorhaben ausschlaggebend. Neben der freien Unterkunft und Verpflegung in Schloss Wiepersdorf erhalten die Stipendiat:innen aller Sparten je eine monatliche Barleistung von 1.200 € und einen einmaligen Sachkostenzuschuss in Höhe von 480 €. Bei Verkürzung des Aufenthalts reduziert sich der Sachkostenzuschuss um jeweils 160 € pro Monat.

Information

PARKOMANIE 2021 „FARBE BEKENNEN!“

Bewerbungsfrist: 31. März 2021

Auch 2021 soll sich ein Park erneut unter dem Motto: PARKOMANIE 2021 „FARBE BEKENNEN!“ in eine Galerie unter freien Himmel verwandeln und für
eine Weile zum Anlaufpunkt und (Ausflugs)Ziel für Kunstinteressierte werden.
Die eher unspektakuläre innerstädtische Freifläche, in derdas Grün dominiert, soll „kunstvoll“ zum Leben erwachen und durch Farben und Formen „zum Erblühen“ gebracht werden. Der Titel der Ausstellung lautet daher „FARBE BEKENNEN!“, ein Postulat, eine Aufforderung an interessierte Künstler:innen, sich mit dem mehrdeutigen Titel inhaltlich und gestalterisch auseinander zu setzen.
Jede der einjurierten ausstellenden Künstler:innen erhält auf Antrag nach Beendigung der Ausstellung eine Material- und Transportkostenbeteiligung in Höhe bis zu 500 €. Ausstellungsdauer: 21. August bis 31. Oktober 2021 Vernissage: 18. August 2021, 17 Uhr

Informationen

KUNSTPREIS DEUTSCHLAND

Bewerbungsfrist: 31. März 2021

Der von der Galerie Depelmann ausgelobte Kunstpreis Deutschland wird jährlich vergeben und akademischen Künstler*innen zuerkannt. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Darüber hinaus werden die Preisträger durch Ausstellungen ihrer Werke, u.a. auf der etablierten Kunstmesse „Kunstsalon Herrenhausen“ (Schloss Herrenhausen, Hannover), Pressearbeit und Begleitung ihrer Aktivitäten langfristig unterstützt. Einreichung eines Werks: 50 € inkl. Ust. (Kunstschaffende bis 35 Jahre: 0 €), Einreichung eines zweiten Werks (ggf.): 40 € inkl. Ust. (Kunstschaffende bis 35 Jahre: 0 €), Einreichung eines dritten Werks (ggf.): 30 € inkl. Ust. Bei ev. Verkaufserfolgen erhält der Ausrichter ein Honorar von 50 % des Verkaufspreises inkl. Ust. Es werden drei Preise vergeben, die jeweils mit 5000 € dotiert sind.

Informationen

AUSSCHREIBUNG FÜR DAS PROGRAMM 2022 DER GALERIE BERNAU

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2021

Auch wenn wir uns in einem gefühlten Stillstand befinden, die Uhr tickt weiter. Mit dem Motto 20!80 für das Programm 2022 wirft die Galerie Bernau den Blick auf die Zukunft. 20!80 enthält einerseits die Jahreszahl “2080”, andererseits enthält sie die Referenz zur “80/20-Regel”. Diese Regel ist auch bekannt unter dem Begriff „Eisbergmodell“. Gemeint ist damit, dass bei einem Eisberg nur die Spitze sichtbar ist; Der größere Teil
ist jedoch unsichtbar und befindet sich unter der Oberfläche.
Das Bild, das wir von der Welt haben, und ebenso unser Selbstbild, setzt sich aus verschiedenen Wahrnehmungsschichten zusammen, dabei befinden wir uns immer an der Schwelle der Zukunft. Momentan wirft die Pandemie dunkle Schatten über unser Miteinander und hält eine Lupe über Prekaritäten, wie Armut und Einsamkeit. Außerdem bringen gesellschaftliche Bewegungen wie „Black Lives Matter“, #unteilbar, #metoo und „Fridays for Future“ längst hinfällige Paradigmen unseres Umfelds ans Licht. In welche Richtung und wie weit werden diese Bewegungen Wellen schlagen?
Mit „20!80“ ruft die Galerie zu visionären Ansichten auf.

Informationen

RESIDENZ IM GRAND EST

Bewerbungsfrist: 30. Juni 2021

Das deutsch-französische Residenzprogramm ALLER & ZURÜCK wird von den Goethe-Instituten Nancy und Strasbourg und dem Bureau des arts plastiques des Institut français Deutschland (Berlin) organisiert – eine zweite viermonatige Residenz (September-Dezember 2021) in der Region Grand Est für eine*n Künstler*in, der*die in Berlin, Brandenburg, Sachsen oder Sachsen-Anhalt lebt und arbeitet.

Der ausgewählten Künstlerin bzw. dem ausgewählten Künstler wird ein monatliches Stipendium ausbezahlt. Dieser pauschale Betrag (die Höhe ist noch nicht genau festgelegt) schließt die Transportkosten und alle anderen während der Residenz entstehenden Nebenkosten ein (Reisen, Umzüge, Lebensmittel, Telefonkosten, Transport/Rücktransport der Werke). Das Stipendium wird vom Goethe-Institut überwiesen.
Der Künstlerin bzw. dem Künstler werden eine Wohnung und ein Atelier für die Dauer der Residenz bereitgestellt.
Am Ende der Residenz wird eine Ausstellung am Residenzort (steht noch nicht fest) organisiert.
Das Goethe-Institut und der Residenzort begleiten die Künstlerin bzw. den Künstler während ihrer bzw. seiner Residenz, insbesondere bei der Organisation von Treffen mit lokalen Kultur- und Kunstakteur*innen und -einrichtungen sowie bei der Organisation und Durchführung einer pädagogischen Aktion (siehe Rahmenbedingungen).

Informationen

Ausstellungen und Aufenthalte. Novopo Project in Weitenhagen

Auslober: NOVOPO, Künstlerhaus in Vorpommern
Bewerbungsschluss: Es gibt keine Deadline. Anfragen für Gastaufenthalte können laufend eingereicht werden.

NOVOPO ist ein nichtkommerzielles, artist-run Projekt, das sich mit Natur als Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeit auseinandersetzt. Schwerpunkt der Projektarbeit die künstlerische / kunsttheoretische Untersuchung des gegenwärtigen Naturverständnisses in modernen
urbanen Lebenssituationen, im Spannungsfeld zu (vermeintlich) ländlicher Idylle.
Dauer: Künstler_innen können 1-4 Wochen, Juni – September auf dem Hof in Weitenhagen im Küstenvorland Mecklenburg Vorpommerns zu arbeiten. Der Aufenthalt (Unterkunft) ist kostenfrei.

Kontakt und weitere Informationen
https://www.novopo.de/k%C3%BCnstleraufenthalte/bewerbung-novopo-weitenhagen/

WERKLEITZ-PROJEKTFÖRDERUNG – CENTRE FOR MEDIA ART

Auslober: Werkleitz Gesellschaft e.V.
Bewerbung: jederzeit möglich

Unterstützung von bis zu vier Film- und Medienprojekten durch kostenfreie Bereitstellung von Technikequipments sowie Schnittplätzen für die Dauer von max. 30 Tagen.

Kontakt: Werkleitz Gesellschaft e.V.
Schleifweg 6, 06114 Halle (Saale)
https://werkleitz.de/stipendien/projektforderung

PROJEKTFÖRDERUNG DES KULTURWERKS DER VG BILD-KUNST

Auslober: Kulturwerk der VG BILD-KUNST

Kreative aus allen drei Berufsgruppen (Bildende Kunst, Berufsgruppe 1) können sich bei der Stiftung Kulturwerk zu den unten stehenden Terminen um einen finanziellen Zuschuss für ihr Vorhaben bewerben.
Förderzeitraum: laufendes Jahr

Kontakt: Kulturwerk der VG BILD-KUNST
Weberstr. 61, 53113 Bonn
Tel. 0228 – 91 534 13
kloepfer@bildkunst.de
Bewerbungsformular und weitere Informationen
http://www.bildkunst.de/vg-bild-kunst/stiftung-kulturwerk/bewerbungsformular-berufsgruppe-i.html

WORKSHOPS FÜR KÜNSTLER UND KULTURSCHAFFENDE

Veranstalter: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.

Im Rahmen des Projektes „Netzwerk Kulturtourismus“ werden Workshops in Bad Saarow zu günstigen Konditionen angeboten.
Themen: Homepage erstellen, Story Telling, Service Qualität, u.a.

Kontakt und Anmeldung: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.
Tel. 03361 – 70 80 94 oder 03361 – 34 41 30
Kulturnetzwerk@kulturverein-nord.de
http://www.kulturtour-oder-spree.de/

SCULPTURE NETWORK – EUROPAS PLATTFORM FÜR ZEITGENÖSSISCHE SKULPTUR

Auslober: sculpture network

sculpture network ist Europas führende Plattform  für dreidimensionale Kunst – eine non-profit Organisation zur aktiven Förderung und Unterstützung zeitgenössischer Skulptur.
sculpture network wendet sich an: Künstler, Kuratoren, Kunsthistoriker und andere Kunstsachverständige, kulturelle Organisationen und Institutionen sowie an alle Kunstfreunde.
Thema 2018: Architektur und Skulptur

Kontakt: sculpture network, Ilaria Specos
ilaria.specos@sculpture-network.org
Tel.: +49 89 51 68 97 93
http://www.sculpture-network.org/index.php?id=1879&L=0

PROGRAMM INITIATIVE OBERSCHULE (IOS)

Auslober: IOS-Regionalpartner (BBV Eberswalde / Stiftung SPI / WIBB GmbH)

Kulturelle Bildung ist besonders in ihrer Fähigkeit der Stärkung von sozialen Schlüsselkompetenzen der jungen TeilnehmerInnen im Hinblick auf ihre Ausbildungsfähigkeit gefragt. Den Vergabemarktplatz Brandenburg finden Sie unter folgendem Link:
http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/welcome.do

Alle Projekte werden auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg unter dem Suchbegriff / Kategorie CPV-Code: Unterricht im Sekundarbereich / 80200000-6 veröffentlicht. Zur Ansicht der ausgeschriebenen Projektangebote der Schulen, auf die Kulturschaffende als Dienstleister bieten können, ist eine Registrierung auf dem Vergabemarktplatz vonnöten.

Kontakt: www.ios-potsdam.de

SCHULE DER FOLGENLOSIGKEIT – STIPENDIUM

Bewerbungschluss: 15. September 2020

Wir leben in einer Zeit, in der man statt nach „Erfolg“ und „Wirksamkeit“ besser nach Folgenlosigkeit streben sollte: Welche Handlungen kann ich unterlassen, damit mein Leben keine negativen Folgen für das Leben anderer hat? Zur Förderung der Folgenlosigkeit werden deshalb im Rahmen der Ausstellung „Die Schule der Folgenlosigkeit“ Übungen für ein anderes Leben vom 6.11.2020 – 9.5.2021 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) 3 Stipendien für Nichtstun vergeben. Jede natürliche Person kann sich auf ein Stipendium bewerben. Das Stipendium wird nach Abgabe des Erfahrungsberichtes (15.1.2021) ausgezahlt.

Informationen