BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Ausschreibungen & Wettbewerbe

Ausschreibung für zwei Arbeitsstipendien 2018 in Norwegen für Künstlerinnen und Künstler des BVBK e.V.

Auslober: BVBK e.V. in Kooperation mit dem MWFK
Bewerbungsschluss: 19. November 2017

Der BVBK vergibt in Kooperation mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg für das Jahr 2018 zwei zweimonatige Arbeitsstipendien in Norwegen an Mitglieder des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V..

Das Arbeitsstipendium soll Künstler*innen des BVBK neue künstlerische Impulse geben, internationale Kontakte und Netzwerke aufbauen, sowie den Austausch künstlerischer Ideen und die Realisierung von Projekten ermöglichen.

Stipendienort: Artist- in- Residence Center TARE & Steigen in Grøtøy/Lofoten (Nordwest-Norwegen). Den Stipendiat*innen stehen getrennte Atelier- und Wohnräume zur Verfügung.

Voraussetzungen für Bewerberinnen und Bewerber: Antragsberechtigt sind Mitglieder des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler e.V..
Nicht antragsberechtigt ist, wer in den letzten zwei Jahren vor dem Jahr der Antragstellung das Auslands-Arbeitsstipendium des BVBK erhielt.

Art und Umfang des Arbeitsstipendiums, Leistungen des BVBK: Die Stipendienmittel werden durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg bereitgestellt und direkt an die Stipendiat*innen ausgezahlt. Die beiden zweimonatigen Stipendien enthalten jeweils eine monatliche Barleistung in Höhe 1.000 Euro sowie einen einmaligen Zuschuss für Reise- und Wohnkosten in Höhe von 1.500 Euro.
Die Kosten für die Unterkunft am Stipendienort in Höhe von insgesamt 450 Euro (pro Monat 225 Euro) sind von den Stipendiat*innen an das Artist- in- Residence Center TARE & Steigen zu entrichten.

Antragsunterlagen: Zur Bewerbung sind ein aktueller, künstlerischer Lebenslauf, aktuelle Arbeitsbeispiele und Abbildungsmaterial von künstlerischen Projekten, die nicht älter als zwei Jahre sind (Fotos/Reproduktionen, Kataloge, Videoarbeiten auf CD/DVD) sowie eine Beschreibung des geplanten Projektes einzureichen.

Auswahl: Eine unabhängige Jury entscheidet über die Auswahl der Stipendiat*innen.
Die Bewilligung oder Ablehnung des Stipendiums wird den Bewerber*innen schriftlich mitgeteilt.
Eine Begründung für die Ablehnung erfolgt nicht.

Pflichten der Stipendiaten: Mit der Annahme des Stipendiums erkennen die Stipendiat*innen die Residenzpflicht im „Artist -in- Residence Center TARE & Steigen“ an. Die Stipendiat*innen werden gebeten, mindestens eine Präsentation ihrer künstlerischen Arbeit während ihres Aufenthaltes am Stipendienort in Kooperation mit dem „Artist -in- Residence Center TARE & Steigen“ durchzuführen.
Spätestens zwei Monate nach Ablauf des Stipendiums muss dem BVBK ein Erfahrungs- und Arbeitsbericht über den Aufenthalt eingereicht werden. Bei der Veröffentlichung der im Rahmen des Stipendiums entstandenen Kunstwerke ist auf die Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur in geeigneter Form hinzuweisen.

Mit der Einreichung der Bewerbung akzeptieren die Künstlerinnen und Künstler dieseAusschreibung des BVBK. Bewerbungen sind ab sofort möglich

Bewerbungsschluss ist der 19. November 2017
Bewerbungen in Papierform oder digital an:
Brandenburgischer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V.
Charlottenstr. 122, 14467 Potsdam,
info@bbk-brandenburg.de

KUNSTAUSSTELLUNGEN IN DER VILLA NAJORK LEIPZIG

Auslober: Kunstsalon Villa Najork

Ausstellungsmöglichkeiten (jeweils 6 – 8 Wochen) im Kunstsalon Villa Najork, Ferdinand-Lasalle-Str. 22, 04109 Leipzig.
Räumlichkeiten: drei Etagen, 47 effektive laufende Meter für Bildhöhen bis zu 2,5 Metern. Licht und Hängesysteme vorhanden, Platz für Skulpturen in der Villla oder im Garten.
Kosten (inkl. Werbung, Versicherung, Hilfe, Provision): Soloausstellung 600 €, zwei Künstler je 300 €, drei Künstler
je 200 €, Skulpturen in Haus und Garten 300 €.

Kontakt. Kunstsalon Villa Najork, Torsten Russ
Tel. 01520 – 98 58 249
t.russ@web.de
facebook: Villa Najork Leipzig

REGENERATIVVERFAHREN IN DER GALERIE B

Auslober: Frankfurter Kunstverein in Frankfurt (Oder)
Bewerbungsfrist: 28. September 2017 per Post (Poststempel)

Das Regenerativverfahren des Frankfurter Kunstvereins bietet ein Forum für Künstler, die bereit sind, sich beim Arbeiten und Ausstellen über die Schulter blicken zu lassen. Hiermit wird ein Arbeitsaufenthalt von etwa vier Wochen angeboten, der sowohl die Einwohner und Besucher der Stadt Frankfurt (Oder) bereichert und damit regeneriert, als auch die hier anwesenden Künstler.
Die drei Arbeits- und Ausstellungsräume liegen im Erdgeschoss im historischen Haus der Künste. Am Ende zeigen die Künstler ihre Arbeitsergebnisse zur traditionellen Finissage.
Eine Unterkunft steht in unmittelbarer Nähe der Galerie B im gleichen Gebäudekomplex mit Einzelzimmer, Gemeinschaftstoilette und –bad und Küchenmitbenutzung kostenlos zur Verfügung.

Kontakt: Galerie B, Frankfurter Kunstverein e.V.
Lindenstraße 4, 15230 Frankfurt (Oder)
Stichwort: „Regenerativverfahren 2018“
vorstand@ffkv.info

AUFENTHALTSSTIPENDIUM DER HANSESTADT ROSTOCK FÜR 2018

Auslober: Hansestadt Rostock
Bewerbungsfrist: 30. September 2017

Umfang: Zwei Ateliers im Schleswig-Holstein-Haus
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind eingeladen, ihre Arbeiten im Rahmen von „Offenen Ateliers“ der Öffentlichkeit vorzustellen. Darüber hinaus wird eine Stipendiatin bzw. ein Stipendiat pro Jahr für eine Einzelausstellung in der Kunsthalle Rostock ausgewählt.
Teilnahmeberechtigt: Bildende Kunst, Fotografie, Illustration, Performance, Videokunst und Literatur
Dauer. ein bis drei Monate
Höhe des Stipendiums: 1.000€ brutto / Monat (+Atelierwohnung)

Kontakt: Sarah Linke, Hansestadt Rostock, Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen
Stichwort „Stipendium“
Neuer Markt 1, 18050 Rostock
Tel: 0381-381 29 42
sarah.linke@rostock.de
http://rathaus.rostock.de/sixcms/detail.php?template=seite_kulturfoerderung_de&_sid1=rostock_01.c.260.de&_sid2=rostock_01.c.267.de

AUSSTELLUNG IM 4D PROJEKTORT DES DES BBK LEIPZIG E.V. 2018

Auslober: BBK Leipzig e.V.
Bewerbungsfrist: 30. September 2017

Einzureichen sind ein Konzept des Ausstellungsvorhabens, eine künstlerische Vita und Abbildungen.
Teilnahmeberechtigt: Einzelkünstler und Gruppen

Kontakt und Bewerbung: BBK Leipzig e.V., Herr Kopsch
Tel. 0341 – 26 18 899
info@bbkl.org

AUSSTELLUNGSREIHE UND KUNSTPREIS „KUNST TRIFFT GESUNDHEIT 2018“

Auslober: AOK Nordost
Bewerbungsfrist: 30. September 2017 (Poststempel)

Zum 7. Mal schreibt die AOK Nordost mit Unterstützung von Partnern mehrere Einzelausstellungen und einen Kunstpreis aus.
Teilnahmeberechtigt: Künstler/innen, die in den Bundesländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern leben/ arbeiten oder dies innerhalb der letzten fünf Jahren getan haben. Ausgenommen sind Künstlerinnen und Künstler, die 2017 im Rahmen des AOK-Kunstprojektes ausgestellt oder das 18.
Lebensjahr noch nicht erreicht haben.
Es sind nur zweidimensionale Kunstwerke (Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie, und ähnliche gerahmte Arbeiten) zugelassen.
Preise: Aufwandsentschädigung pro Einzelausstellung von 330 €;, Ein einmonatiges Aufenthaltsstipendium inkl. 1000 € Vergütung.

Kontakt: AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Projektleiterin Anett Münnich, Marketing, 14456 Potsdam
anett.muennich@nordost.aok.de
https://nordost.aok.de/inhalt/kunst-trifft-gesundheit-1/

MAINZER KUNSTPREIS EISENTURM

Auslober: Kunstverein Eisenturm Mainz e.V.
Bewerbungsfrist: 13. Oktober 2017

Thema: Die Gedanken sind frei
Technik: Zeichnung
Teilnahmeberechtigt: Künstler/innen, mit Wohnsitz in Deutschland. Max. Größe des Werkes (inkl. Rahmen) 1,50 x 1,50 m. Die Wettbewerbsbeiträge sollten 2016/2017 entstanden sein.
Preise. 1. Preis: 5.000 €; 2. Preis: 3.000 €; 3. Preis: 2.000 €

Kontakt: Kunstverein Eisenturm Mainz e.V.
Fritz-Arens-Platz 1, 55116 Mainz
kunstverein-eisenturm@kvem.de

WILHELM-MORGNER STIPENDIUM

Auslober: Kulturparlament Soest e.V.
Bewerbungsfrist: 14. Oktober 2017

Teilnahmeberechtigt: Künstler mit einem abgeschlossenen Studium bis zu einem
Alter von 35 Jahren oder mit einem Abschluss, der nicht länger als 5 Jahre zurück liegt.
Konditionen: es wird für die Zeit von sechs Monaten ein kostenfreier Aufenthalt im Herzen der historischen Altstadt von Soest gewährt, mit monatlichen Unterhaltszahlungen von 1.000
Euro. Den Abschluss bietet eine ausstellung im Museum Wilhelm Morgner mit Katalog.

Kontakt und weitere Informationen: Kulturparlament Soest e.V., Werner Liedmann
Hugo-Kükelhaus-Weg 12, 59494 Soest
http://www.wilhelm-morgner-stipendium.de/

BKM-PREIS FÜR KULTURELLE BILDUNG 2017

Auslober: Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
Bewerbungsfrist: 31. Oktober 2017

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) honoriert mit dem „BKM-Preis Kulturelle Bildung“ hervorragende Projekte der künstlerisch-kulturellen Vermittlung.
Teilnahmebereichtigt: Projekte der Vermittlung von Kunst und Kultur, Vorhaben oder entsprechende Netzwerke von gemeinnützigen juristischen Personen (Vereine, Stiftungen etc.), die bereits erfolgreich in die Praxis umgesetzt worden sind und die wegen ihrer bundesweiten Relevanz eine Würdigung
durch die BKM verdienen. Diese kann insbesondere durch ein oder mehrere der folgenden Merkmale begründet sein:
– Das Projekt war neuartig und bundesweit modellhaft.
-Das Projekt nutzte experimentelle Methoden, die während der Projektlaufzeit evaluiert werden.
-Das Projekt hatte länderübergreifenden Charakter und verdient bundesweite Aufmerksamkeit.
Preise: drei Preise in Höhe von insgesamt 60.000 Euro
Die Nominierung für den Preis ist mit einer Anerkennungsprämie
in Höhe von 5.000 Euro verbunden.

Bewerbung unter bkm.preis.kulturellebildung@bkm.bund.de
https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerKulturundMedien/kultur/kulturelleBildung/bkmPreis/_node.html

GESTALTUNGSWETTBEWERB „KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM“

Auslober: Stadt Meißen
Bewerbungsfrist: Ende Oktober 2017

Zur Aufwertung der Stadt mit interessanten Kunstobjekten ruft die Stadt Meißen zum Gestaltungswettbewerb „Kunst im öffentlichen Raum“ auf.
Wettbewerbsaufgabe: Gestaltung eines Fußgängertunnels
Es sollen neue, attraktive Blickpunkte entstehen, die die stilistische Vielfalt der traditionsreichen Kunst- und Kulturstadt Meißen auch an öffentlichen Plätzen widerspiegeln.
Motto: „Zu Hause in Meißen“
Preis: 20.000€ für die Umsetzung der Idee

Kontakt: Amt für Stadtmarketing, Tourismus & Kultur
Markt 3, 01662 Meißen
Tel. 03521 – 467 420
christian.friedel@stadt-meissen.de
http://www.stadt-meissen.de/

TRUMP

Auslober: „Trump“-Mail-Art-Wettbewerb
Bewerbungsfrist: 08. November 2017

Aufgabe: Kann Kunst als zahnloser Tiger Trump heißen? In diesem internationalen Mail-Art-Wettbewerb soll ganau das versucht werden. Dabei ist das Einsenden von maximal drei Postkarten (aber bitte keine Hass-Mails) möglich. Auf der Vorderseite soll ein „politisch korrekter“ wettbewerbsbeitrag zu Trump enhalten sein. Jedoch soll er „ohne Worte“ auskommen um eine internationale Verständlichkeit zu
erleichtern (Ausnahme: das Wörtchen Trump).
Teilnahmeberechtigt: Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Foto, Collage
Preise: 1. Preis. 500€, 2. Preis: 300€, 3. Preis: 200€

Kontakt: „Trump“-Mail-Art-Wettbewerb, c/0 Clementine Klein
Auf dem Berlich 3-5, 50667 Köln

STIPENDIUM JUNGE KUNST LEMGO

Auslober: Alte Hansestadt Lemgo
Bewerbungsfrist: 15. November 2017 (Poststempel)

Teilnahmeberechtigt: KünstlerInnen der Fachbereiche Malerei, Grafik, Skulptur,
Performance, Installation, Fotografie und Video, die nicht älter als 35 Jahre sind, mit Wohnsitz in Deutschland.
Umfang: Förderung für ein Jahr. Wohnung und Atelier frei sowie Zuschuss zu den Unterhaltskosten von 900,00€. Einzelausstellung in der Städtischen Galerie.

Kontakt: Alte Hansestadt Lemgo, Stipendium Junge Kunst
Rathaus, 32655 Lemgo
Zur Wahrung der Anonymität soll als Absender „Stadtverwaltung,
32655 Lemgo“ eingesetzt werden.
Tel. 05261 – 213 273
6.400@lemgo.de
http://www.lemgo.net/493.html

EREIGNIS DRUCKGRAPHIK 10 / 2018

Auslober: Bund Bildender Künstler Leipzig e.V.
Bewerbungfrist (ausschließlich per E-Mail): 15. November 2017

Druckgraphik kann alleiniges Ausdrucksmittel eines Künstlers sein oder ein weiteres Arbeitsgebiet in seinem Oeuvre. Neben den Spezialisten im Hoch-, Tief- oder Flachdruck gibt es die „Kombinierer“, die mehrere Techniken beherrschen und diese gern verbinden.
Die Ausstellungsreihe EREIGNIS DRUCKGRAPHIK möchte möglichst viele Facetten der Druckgraphik aufzeigen – in technischer wie thematische Hinsicht.
Teilnahmeberechtigt: Bildende KünstlerInnen mit abgeschlossenen Hochschulstudium im Fach Bildende Kunst an einer deutschen Kunsthochschule oder einer vergleichbaren ausländischen Institution sowie Studierende deutscher und internationaler Kunsthochschulen.

Bewerbung an: Bund Bildender Künstler Leipzig e.V.
buerobbkl@googlemail.com

HANNSMANN-POETHEN LITERATURSTIPENDIUMS

Auslober: Landeshauptstadt Stuttgart
Beweberbungsfrist: 15. November 2017

Das Tandem-Stipendium richtet sich an einen Autor/eine Autorin sowie einen Künstler/eine Künstlerin aus einer anderen Kunstsparte. Das Stipendium umfasst insgesamt 15.000 Euro sowie die Mietkosten für einen dreimonatigen Aufenthalt in Stuttgart.

Kontakt: Kulturamt Stuttgart
Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium
Eichstraße 9, 70173 Stuttgart
https://www.stuttgart.de/hannsmann-poethen-literaturstipendium

GEDENKZEICHEN ZUR ERINNERUNG AN DIE OPFER DES NATIONALSOZIALISMUS IM NEANDERTAL

Auslober: Kreis Mettmann
Bewerbungsfrist: 17. November 2017

Das Gedenkzeichen soll in der nordwestlichen Ecke des geplanten „Auftaktplatzes“, auf einer Grundfläche von 1 x 1 Meter zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus im Neandertal errichtet werden.
Realisierungskosten (inkl. Honorare etc.): 16.500 € (insgesamt, brutto)

Kontakt
Kulturamt@kreis-mettmann.de
http://www.bbk-berlin.de/con/bbk/upload/ausschreibungen/2017_mettmann.pdf

NORDART 2018

Auslober: Kunstwerk Carlshütte
Bewerbungsfrist: 30. November 2017

Als international etabliertes Forum für kulturelle Bildung und Austausch hat sich die NordArt der Aufgabe verschrieben, das gegenseitige Verstehen durch die Sprache der Kunst zu fördern. Die NordArt gehört zu den größten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa.
NordArt-Symposium: Im Vorfeld der jährlichen Ausstellung findet jedes Jahr im Mai das internationale NordArt-Symposium statt. Zu dem Symposium werden circa 10 Künstler(innen) eingeladen, die vor Ort Werke für die aktuelle NordArt herstellen.
Preise: NordArt Preis: 10.000 Euro
Publikumspreis: Platz 1-3 jeweils 1.000 Euro plus Einladung zur NordArt 2019

Kontakt und Bewerbungsformular: http://www.nordart.de/bewerbung-NA18.html

KUNSTWETTBEWERB GEDENKINSTALLATION IM SCHÜLERPARK MARBURG

Auslober: Magistrat der Stadt Marburg, Fachdienst Kultur
Bewerbungsfrist: 01. Dezember 2017

Offen zweiphasiger Kunstwettbewerb
Wettbewerbsaufgabe: Die konzeptionelle Erarbeitung einer ortsbezogenen künstlerischen
Arbeit im Marburger Schülerpark in Kommunikation/Konfrontation zum bestehenden Jäger-Denkmal.
Thematisch soll die eine Auseinandersetzung mit der Geschichte des Militarismus‘ in Marburg sowie ein Beitrag zu einer aktuellen Kultur des Friedens- und der Völkerverständigung entstehen.
Gelder / Preise: Realisierungsbetrag: circa 50.000 €; Preisgelder von insgesamt 4.500 Euro

Kontakt: Magistrat der Stadt Marburg, Fachdienst Kultur
Markt 7, 35035 Marburg
kultur@marburg-stadt.de
https://www.marburg.de/portal/seiten/kunstwettbewerb-gedenkinstallation-schuelerpark-900001653-23001.html?rubrik=900000059

WERKLEITZ-PROJEKTFÖRDERUNG – CENTRE FOR MEDIA ART

Auslober: Werkleitz Gesellschaft e.V.
Bewerbung: jederzeit möglich

Unterstützung von bis zu vier Film- und Medienprojekten durch kostenfreie Bereitstellung von Technikequipments sowie Schnittplätzen für die Dauer von max. 30 Tagen.

Kontakt: Werkleitz Gesellschaft e.V.
Schleifweg 6, 06114 Halle (Saale)
https://werkleitz.de/stipendien/projektforderung

THE COLORFIELD PERFORMANCE CH 2018

GESAMTKUNSTWERK IM RAHMEN VON KULTURHAUPTSTADT EUROPA – KÜNSTLER GESUCHT!

Im Rahmen der Gegebenheit dass Leeuwarden, die Hauptstadt der niederländischen Provinz Friesland, in 2018 Kulturhauptstadt von Europa wird, hat der friesische Künstler Dirk Hakze die Initiatieve ergriffen zusammen mit 1919 Künstlern ein großes Gesamtkunstwerk zu machen. Das Projekt läuft ab dem 15. Mai bis zum 1.Oktober 2018.
In 101 Tagen arbeiten pro Tag 19 Künstler an ihren Werken. Die Lokalität, auf der das Projekt stattfindet, liegt am Ringweg um die Stadt Sloten. Es werden 2018 Panele in der Form eines gleichschenkeligen Dreiecks mit Seitenmaßen von 233m installiert. Die Idee ist, durch ein gemeinschaftliches Konzept verschiedene individuelle Beiträge zu einer farbigen Einheit zusammenfließen zu lassen. Diese setzt eine starke Markierung in der friesischen Landschaft. Das Konzept schließt an dem Thema “Gemeinschaft” an, dem Motto von CH 2018.
The Colorfield Performance CH 2018 ist ein einzigartig Podium für Künstler. Jeder Künstler, sofern er Einwohner der Europäischen Union ist, kann an diesem Projekt teilnehmen. Mitmachen ist ein absolutes Erlebnis und liefert viele Vorteile: wie Publicity, Kontakte mit anderen Künstlern, Galerien, Museen und großem Zulauf an Publikum. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Verkauf von Bildern.

Mehr Information und Teilnahmebedingungen finden Sie auf:
http://www.dirkhakze.com/projecten/the-colorfield-performance-ch-2018.htm

PROJEKTFÖRDERUNG DES KULTURWERKS DER VG BILD-KUNST

Auslober: Kulturwerk der VG BILD-KUNST

Kreative aus allen drei Berufsgruppen (Bildende Kunst, Berufsgruppe 1) können sich bei der Stiftung Kulturwerk zu den unten stehenden Terminen um einen finanziellen Zuschuss für ihr Vorhaben bewerben.
Förderzeitraum: laufendes Jahr

Kontakt: Kulturwerk der VG BILD-KUNST
Weberstr. 61, 53113 Bonn
Tel. 0228 – 91 534 13
kloepfer@bildkunst.de
Bewerbungsformular und weitere Informationen
http://www.bildkunst.de/vg-bild-kunst/stiftung-kulturwerk/bewerbungsformular-berufsgruppe-i.html

LOSITO KUNSTPREIS 2018

Auslober: Losito Kressmann-Zschach Foundation
Bewerbungszeitraum: 05. März – 12. April 2018

Der Losito Kunstpreis wird im Rahmen einer Ausstellung der 20 Werke vergeben, die in die egere Wahl gekommen sind. Anliegen des Preises sind die Förderung und Würdigung herausragender künstlerischer Positionen, die wichtige Akzente in der zeitgenössischen Kunst. Es erscheint ein Begleitband, der die Preisträger und ihre Werke sowie die Ausstellung und deren beteiligte Künstler vorstellt.
Teilnahmeberechtigt: KünstlerInnen aus dem Bereich der Malerei und Zeichnung/ Grafik aus Berlin-Brandenburg
Thema: Integration
Preisgelder: 1. Preis: 7.000 Euro, 2. Preis: 5.000 Euro und 3. Preis 3.000 Euro

Kontakt. Losito Kressmann-Zschach Foundation, Frau Anke Zeisler
Tel 030-44 793 511, 0172-830 89 28.
lositokunstpreis@lkzf.de
http://www.lkzf.de/

WORKSHOPS FÜR KÜNSTLER UND KULTURSCHAFFENDE

Veranstalter: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.

Im Rahmen des Projektes „Netzwerk Kulturtourismus“ werden Workshops in Bad Saarow zu günstigen Konditionen angeboten.
Themen: Homepage erstellen, Story Telling, Service Qualität, u.a.

Kontakt und Anmeldung: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.
Tel. 03361 – 70 80 94 oder 03361 – 34 41 30
Kulturnetzwerk@kulturverein-nord.de
http://www.kulturtour-oder-spree.de/

Kunst- und Kulturprojekt „Europaletti“

Auslober: Europaletti

Zum heutigen Zeitpunkt beteiligen sich KünstleInnen aus 10 Bundesländern in Deutschland an diesem europäischen Projekt. Der Abschluss von Phase 1 des Projektes sieht eine nationale Wanderausstellung in die Landeshauptstädte vor. Danach beginnt die Phase 2, der europäische Teil des Projektes „Europaletti“. Die teilnehmenden KünstleInnen sollen auf einer Europalette Kunst, Kultur und Traditionen ihres Bundeslandes darstellen. Es kann immer nur ein Künstler aus einem Bundesland teilnehmen. Mit der Palette wird ein einheitliches Symbol der Güterproduktion, der Warenflut und des Warenverkehrs, der Nützlichkeit, der Effizienz und des Konsums benutzt.
Projekt-Info und Teilnahmebedingungen/Anmeldung auf der Website.

Kontakt: Europaletti, Michael Schleicher
Bachstraße 55, 56170 Bendorf

Tel. 01702079849
europa-europaletti@t-online.de
www.euro-paletti.eu

SCULPTURE NETWORK – EUROPAS PLATTFORM FÜR ZEITGENÖSSISCHE SKULPTUR

Auslober: sculpture network

sculpture network ist Europas führende Plattform  für dreidimensionale Kunst – eine non-profit Organisation zur aktiven Förderung und Unterstützung zeitgenössischer Skulptur.
sculpture network wendet sich an: Künstler, Kuratoren, Kunsthistoriker und andere Kunstsachverständige, kulturelle Organisationen und Institutionen sowie an alle Kunstfreunde.
Thema 2016: Natur als Material für die Skulptur
„Während unsere politischen Führer die Zukunft unseres Planeten diskusstieren, beschäftigen sich Kunsteinrichtungen mit der Lage des menschlichen Daseins, Lebensumfeld, Verhalten, sozialen Zuständen und politischen Hoffnungen. Die Begriffe Land Art, Eco Art, Bio Art, Kunst und Umwelt, Kunst in der Natur, Ecoventions, Earthworks bestehen nun schon seit geraumer Zeit und spiegeln die großen Sorgen von heute wieder. Die Programme von sculpture network werden sich 2016 mit dieser Untersuchung in ganz Europa befassen.

Kontakt: sculpture network, Ilaria Specos
ilaria.specos@sculpture-network.org
Tel.: +49 89 51 68 97 93
http://www.sculpture-network.org/index.php?id=1879&L=0

Programm Initiative Oberschule (IOS)

Auslober: IOS-Regionalpartner (BBV Eberswalde / Stiftung SPI / WIBB GmbH)

Kulturelle Bildung ist besonders in ihrer Fähigkeit der Stärkung von sozialen Schlüsselkompetenzen der jungen TeilnehmerInnen im Hinblick auf ihre Ausbildungsfähigkeit gefragt. Den Vergabemarktplatz Brandenburg finden Sie unter folgendem Link:
http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/welcome.do

Alle Projekte werden auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg unter dem Suchbegriff / Kategorie CPV-Code: Unterricht im Sekundarbereich / 80200000-6 veröffentlicht. Zur Ansicht der ausgeschriebenen Projektangebote der Schulen, auf die Kulturschaffende als Dienstleister bieten können, ist eine Registrierung auf dem Vergabemarktplatz vonnöten.

Kontakt: www.ios-potsdam.de