BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Ausschreibungen & Wettbewerbe

HONORARKRAFT GESUCHT FÜR STEINDRUCKWERKSTATT IM MUSEUM NEURUPPIN

Das Museum Neuruppin mit seiner reichhaltigen Sammlung verfügt neben einer Dauerausstellung auch über eine originale Steindruckpresse. In der Lithografie-Werkstatt finden regelmäßig Workshops statt. Besonders beliebt sind dabei mehrtätige Workshop-Projekte für Kinder und Jugendliche, die in Kooperation mit Schulen und Kitas vor Ort durchgeführt wurden, unterstützt mit Mitteln der
Plattform für Kulturelle Bildung.
Der Betrieb der Steindruckwerkstatt soll nun verstetigt und ausgebaut werden. Hierfür sucht das Museum Neuruppin eine Person, die mit der Technik des Steindrucks sehr gut vertraut ist, Erfahrung und Spaß bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat und zeitlich etwas flexibel ist. Die Tätigkeit wird durch ein festes Honorar (auf Stundenbasis) vergütet.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Maja Peers-Oeljeschläger, Museumsleiterin, Museum Neuruppin
August-Bebel-Straße 14/15, 16816 Fontanestadt Neuruppin
Tel.: 03391 / 3555 100, Fax: 03391 / 3555 117
maja.peers@museum-neuruppin.de
http://www.museum-neuruppin.de/seite/286301/projekte.html

BERLINER PROJEKTFONDS KULTURELLE BILDUNG

Auslober: Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung ist ein Förderprogramm des Landes Berlin. Hier können Einzelpersonen, Gruppen, Vereine oder Einrichtungen Förderanträge stellen, um Geld für Projekte der Kulturellen Bildung zu erhalten. Verschiedene Förderungen möglich.
Bedingungen:
1) Tandemprojekt zwischen einem Kulturpartner und einem Partner aus dem Bereich Bildung oder Jugend
2) Projektzielgruppe: Kinder, Jugendliche oder Erwachsene bis 27 Jahren
3) Fokus auf künstlerische Arbeiten

Kontakt und weitere Informationen: fondsinfo@kulturprojekte.berlin
Tel: 030 – 247 49 800
https://www.kubinaut.de/de/finanzen/berliner-projektfonds-kulturelle-bildung/kurzinformationen/

TEILNAHME AN DER 36. NEUENBURGER KUNSTWOCHE

Auslober: Kunstverein „Bahner“
Bewerbungsfrist: 31. Januar 2019

Gesucht werden Künstler/innen, deren Kunstwerke eine „magische Wirkung“ entfalten. Kunstwerke die einen rational und materialistisch eingestellten Verstand täuschen oder verzaubern. Während der Kunstwoche (24. – 30. Juni 2019) sollen neue Arbeiten entstehen, die dann in der Abschlusspräsentation der Öffentlichkeit vorgestellt werden.
Thema: „Magische Kunst“ – täuschen und verzaubern
Teilnahmeberechtigt: Bildhauerei, Installationen bis Performance
Aufwandsentschädigung: 900,- € (inkl. kostenlose Unterkunft und Verpflegung)

Kontakt und weitere Informationen, Kulturbüro Ohrbült 1, 26340 Zetel
Tel. 04453/935299
kultur@zetel.de

KWW-AUFENTHALTSSTIPENDIUM

Auslober: Stiftung Künstlerdorf Schöppingen
Bewerbungsfrist: 15. September 2018

Arbeitsstipendien in den Bereichen Literatur, Komposition und Bildende Kunst. Die Annahme eines Stipendiums ist mit Residenzpflicht in der Stiftung verbunden, wobei die Dauer des Aufenthalts zwischen 2-6 Monaten gewählt werden kann. Jeder Stipendiat erhält monatlich 1.025€.

Kontakt und weitere Informationen: Stiftung Künstlerdorf Schöppingen
Postfach 1140, 48620 Schöppingen
Tel. 02555 – 93 810
info@stiftung-kuenstlerdorf.de
http://www.stiftung-kuenstlerdorf.de/stipendien/

PROJEKTFÖRDERUNG

Auslober: Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst
Bewerbungsschluss: 15. September 2018

Gefördert werden können künstlerische wie konzeptionell ansprechende Ausstellungen und Präsentationen von anderen Formen künstlerischen Schaffens, Jahresprogramme, ebenso Symposien oder Fachtagungen mit überregionalem Charakter.
Bezuschusst werden können Herstellungskosten für Publikationen, Sachkosten, Ausstellungsvergütung, KSK-Abgaben, Reisekosten, Aufwandsentschädigungen, Honorare und andere nachweisbare Aufwendungen für das Projekt.
Fördersumme: bis zu 80 Prozent der Gesamtkosten, jedoch höchstens 20.000 €

Kontakt und weitere Informationen: Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst, Dr. Britta Klöpfer
Weberstraße 61, 53113 Bonn
Tel. 0228 – 91 53 413
kloepfer@bildkunst.de
http://www.bildkunst.de/vg-bild-kunst/stiftung-kulturwerk/projektfoerderung-bewerbungsverfahren.html

INTERNATIONAL LIGHT ART AWARD 2019

Auslober: Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna und die innogy Stiftung
Bewerbungsfrist: 16. September 2018

Der Preis zeichnet alle zwei Jahre vielversprechende Künstler*innen aus, deren Werke für die Weiterentwicklung der Lichtkunst wegweisend sind. Es werden Künstler*innen gesucht, die Licht als primäres Arbeitsmittel nutzen und einen Blick in eine mögliche Zukunft der Lichtkunst gewähren. Ziel des International Light Award ist es, zur Entwicklung neuer Formen von Lichtkunst zu inspirieren.

Kontakt und weitere Informationen: https://www.ilaa.eu/

OPEN CALL „RESIDENZPFLICHT“ – AUFENTHALTSSTIPENDIUM IN MODULAREN FLÜCHTLINGSUNTERKÜNFTEN IN BERLIN

Auslober: Kunstprojekt RESIDENZPFLICHT, Künstlerinnengruppe msk7
Bewerbungsschluss: 16. September 2018

Das Kunstprojekt RESIDENZPFLICHT vergibt 10 Projektstipendien für einmonatige Aufenthalte in Berliner Flüchtlingsunterkünften im Zeitraum 2019 bis 2020. Zehn bildende KünstlerInnen werden eingeladen, für einen Monat in einer der Modularen Flüchtlingsunterkünfte Berlins zu leben um vor Ort kontextbezogen künstlerisch zu arbeiten. Ziel ist es, die in sich geschlossenen Standorte Berliner
Flüchtlingsunterkünfte temporär für Ansätze und Entwicklungen zeitgenössischer Kunst zu öffnen.
Bewerbungen sind international ohne Altersbeschränkung möglich. Es besteht Residenzpflicht.
Honorar: 2.000 Euro Honorar sowie maximal 1.000 Euro Material und Reisekostenerstattung

Kontakt und weitere Informationen
opencall@residenzpflicht.berlin
http://residenzpflicht.berlin/
http://www.msk7.org/

KUNST AM NEUEN KREISARCHIV

Auslober: Sparkassenstiftung „Natur und Kultur“ Kreis Viersen der Sparkasse Krefeld
Bewerbungsfrist: 17. September 2018

Mit dem Stiftungsgeld soll ein Kunstwerk finanziert werden, das Funktion und Bedeutung des neuen Kreisarchivs aufgreift. Das Archiv verfolgt den Gedanken: „Zukunft braucht Herkunft“.
Teilnahmehonorar (2. Stufe des Auswahlverfahrens): 3.000€
Herstellungskosten: maximal 91.500€

Kontakt und weitere Informationen
https://www.kreis-viersen.de/de/inhalt-47/kunst-amneuen-kreisarchiv/

ATELIERFÖRDERUNG 2019

Auslober: Ministerium für Wissenschaft Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Kulturministerin Martina Münch
Bewerbungsschluss: 20. September 2018

Brandenburgische Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich Bildende Kunst können sich ab sofort für das Jahr 2019 um einen Zuschuss für Ateliermiete oder um einen Zuschuss für Ausbaumaßnahmen im Atelier bewerben. Der Zuschuss für die Ateliermiete wird für ein Jahr in Höhe bis zu 250 Euro monatlich gewährt. Für den Atelierausbau können bis zu 5.000 Euro beantragt werden. Für das
Atelierförderprogramm stehen 2019 – vorbehaltlich des bestätigten Landeshaushaltes für 2019/2020 – insgesamt 50.000 Euro zur Verfügung.
Die Atelierförderung soll Künstlerinnen und Künstlern mit Wohnsitz oder Schaffensschwerpunkt in Brandenburg in ihrer künstlerischen Produktion unterstützen. Voraussetzung für die Bewerbung ist die Professionalität sowie die berufliche und soziale Dringlichkeit. Die Auswahl erfolgt durch einen Vergabebeirat, in dem unter anderem der Brandenburgische Verband Bildender Künstlerinnen
und Künstler und die GEDOK mitwirken.

Anfragen können per Mail gerichtet werden an:
Stipendien.Atelier@mwfk.Brandenburg.de
https://mwfk.brandenburg.de/sixcms/detail.php/816808

STIPENDIENPROGRAMM „ZEITGENÖSSISCHE DEUTSCHE FOTOGRAFIE“

Auslober: Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Fotografischen Sammlung im Museum Folkwang
Bewerbungsschluss: 27. September 2018 (Datum des Poststempels)

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vergibt in Zusammenarbeit mit der Fotografischen Sammlung im Museum Folkwang Stipendien für zeitgenössische deutsche Fotografie. Die Förderung wendet sich an Fotografinnen und Fotografen (ohne Altersbegrenzung), die unabhängig von einer Auftragsarbeit ein fotografisches Vorhaben über einen längeren Zeitraum erarbeiten möchten.
Förderumfang: 10.000 € , Dauer: ein Jahr (Innerhalb des Zeitraums muss das geplante fotografische Vorhaben abgeschlossen sein.)

Kontakt: Museum Folkwang, Thomas Seelig, Fotografische Sammlung
Museumsplatz 1, 45128 Essen
Tel. 0201 8845-100
photography@museum-folkwang.essen.de
https://www.krupp-stiftung.de/stipendienprogramm-zeitgenoessische-deutsche-fotografie/

DENKMAL FÜR WASSERBURG

Auslober: Stadt Wasserburg
Bewerbungsschluss: 28. September 2018

Wettbewerbsaufgabe: Gestaltung eines Denkmals für die Wasserburger Opfer
des Nationalsozialismus.
Das Denkmal soll am Wasserbuger Heiserplatz im öffentlichen Raum für alle frei zugänglich zu sehen sein und eine eigene Wirkung auf dem Platz entfalten können.
Realisierungskosten: bis zu 70.000€
Preisgeld: 3.000€

Kontakt: Stadtarchivar M. Haupt, Stadtarchiv Wasserburg a. Inn
Kellerstraße 10, 83512 Wasserburg a. Inn
Tel. 08071 – 92 03 69
matthias.haupt@wasserburg.de
http://www.wasserburg.de/de/startseite/

Gestaltungswettbewerb eines Denkmals für die „Wasserburger Opfer“ des Nationalsozialismus am Heisererlatz in Wasserburg a. Inn

Auslober: Stadt Wasserburg a. Inn, vertreten durch den 1. Bürgermeister Michael Kölbl
Bewerbungsschluss: 28. September 2018 (1. Phase Ideenwettbewerb)

Das Denkmal am Wasserburger Heisererplatz soll an all jene ‚Wasserburgerinnen und Wasserburger‘ erinnern, die Opfer des nationalsozialistischen Unrechtsregimes geworden sind. Die mit Abstand größte Opfergruppe hierunter ist die der NS-„Euthanasie“-Opfer, die soweit möglich, namentlich am oder als Teil des Denkmal/s genannt werden sollen, falls die betroffenen Menschen ermordet wurden.
Realisierungsbetrag: 70.000 Euro (brutto), in der zweiten Wettbewerbsphase erhält der Wettbewerbsgewinner ein Preisgeld von 3.000 Euro, die bis zu vier übrigen Teilnehmer der zweiten Phase eine Aufwandsentschädigung von 1.000 Euro.

Kontakt und weitere Informationen: Stadtarchivar M. Haupt, Stadtarchiv Wasserburg a. Inn
Kellerstr. 10, 83512 Wasserburg a. Inn
Tel. 08071 – 92 03 69
matthias.haupt@wasserburg.de
Auslobung/Unterlagen unter
http://www.wasserburg.de/index.php?id=525&-type=98&no_cache=1&publish[id]=844583&publish[start]=&

WEITERBILDUNG FÜR BILDENDE KÜNSTLERINNEN AUF DEM WEG IN DIE ÖFFENTLICHKEIT

Auslober: Goldrausch Künstlerinnenprojekt des Frauennetzwerks Goldrausch e. V.
Bewerbungsschluss für den Kurs 2019: 30. September 2018

Das Goldrausch Künstlerinnenprojekt wurde initiiert, um der strukturellen Benachteiligung von Bildenden Künstlerinnen entgegenzuwirken.
Kursprogramm: Jährlich werden 15 Künstlerinnen in das Professionalisierungsprogramm aufgenommen. Ausgangspunkt ist die künstlerische Praxis der Teilnehmerinnen. Der Kurs verbindet handlungsorientierte Angebote mit vielfältigen Einblicken in die Kunstwelt und einem kontinuierlichen Training von Präsentations- und Vermittlungstechniken.
Teilnahmeberechtigt: Künstlerinnen aller Sparten der Bildenden Kunst, die in Berlin wohnen

Kontakt: Goldrausch Künstlerinnenprojekt, Hannah Kruse, Kira Dell
Händelallee 1 (Pavillon), 10557 Berlin
Tel. 030 – 390 63863
info@goldrausch-kuenstlerinnen.de
http://goldrausch-kuenstlerinnen.de/de/modalitaeten/

KUNST TRIFFT GESUNDHEIT

Auslober: AOK Nordost
Bewerbungsschluss: 30. September 2018 (Poststempel)

Ausstellungsreihe mit Kunstpreis der AOK Nordost
Teilnahmeberechtigt: Künstler*innen, die in den Bundesländern Berlin, Brandenburg
und Mecklenburg-Vorpommern leben oder arbeiten oder dies innerhalb der letzten fünf Jahren getan
haben. (Ausgenommen: Künstler*innen, die 2017 im Rahmen des AOK-Kunstprojektes ausgestellt haben.) Es sind nur zweidimensionale Kunstwerke (Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie, und ähnliche gerahmte Arbeiten) zugelassen.
Künstlerhonorar: 330,00 € pro Einzelausstellung
Kunstpreis: einmonatiges Künstlerstipendium im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop in 2019 (kostenfreier Aufenthalt + 1000€)

Kontakt und weitere Informationen: AOK Nordost ist Frau Münnich (Projektleitung)
Tel. 0800 – 26 50 80-31157 oder 0152 – 0151 3650
Anett.Muennich@nordost.aok.de
https://www.aok.de/pk/nordost/inhalt/kunst-trifft-gesundheit-1/

INTERNATIONALES BILDHAUERSYMPOSIUM 2019

Auslober: Museumsverein wArtehalle Welchenhausen e.V.
Bewerbungsschluss: 01. Oktober 2018 (Poststempel)

Ziel des Symposiums ist die Schaffung eines grenzübergreifenden Skulpturenweges im Ourtal und der umliegenden Landschaft am Dreiländereck. Mit dem Symposium wird ein Zeichen zum weiteren Zusammenwachsen der Region gesetzt. Die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltungen werden gemeinsam mit Vertretern der Großregion aus Belgien, Luxemburg und Deutschland
gestaltet.
Parallel zum Symposium wird eine gemeinsame Skulpturenausstellung der teilnehmenden Künstler/innen in der wArtehalle in Welchenhausen stattfinden.
Teilnahmeberechtigt: Künstler*innen aus Belgien, Luxemburg und Deutschland, die skulptural dreidimensional arbeiten
Künstlerhonorar: 5.000 €

Kontakt und weitere Informationen: Museumsverein wArtehalle Welchenhausen e.V.
Kapellenweg 5, 54617 Welchenhausen
artehalle.welchenhausen@gmail.com
http://www.artehallewelchenhausen.de/symposium/

KUNST AM BAU IN JESTEBURG

Auslober: Karin Klesper
Bewerbungsschluss: 10. Oktober 2018

Wettbewerbsaufgabe: Neubemalung einer 120qm Bahnbrücke über die Hauptstraße
von Jesteburg an beiden Straßenseiten
Teilnahmeberechtigt: Malerei
Preis: 5.000 €

Kontakt: Karin Klesper
Zur alten Schleuse 17, 21266 Jesteburg
info@kunstklesper.de

JUTTA CUNY-FRANZ ERINNERUNGSPREIS

Auslober: Jutta Cuny-Franz Foundation
Bewerbungsschluss: 14. Oktober 2018

Teilnahmeberechtigt: Künstler*innen bei deren Arbeiten Glas eine maßgebliche Rolle spielt und nicht älter als 40 Jahre sind.
Preisgeld: Hauptpreis: 10.000€, zwei Förderpreise je 1.500€

Kontakt: Jutta Cuny-Franz Foundation, Museum Kunstpalast
Ehrenhof 4–5, 40479 Düsseldorf
cuny@smkp.de
https://www.smkp.de/sammlungen/kunstpreise/cuny/award/

KUNST AM BAU IN PÖCKING

Auslober: Bundesministeriuns der Verteidigung (BMVg) verteten durch das Staatliche Bauamt Weilheim, Bereich Hochbau
Bewerbungsschluss: 19. Oktober 2018

offener (anonymer) Wettbewerb in zwei Phasen
Ziel des Wettbewerbs: künstlerische Gestaltung des Foyers/ Haupttreppenhaus im Lehrgebäude und angrenzende Freiflächen der Schule der Informationstechnik der Bundeswehr, General-Fellgiebel-
Kaserne Pöcking.
Die künstlerischen Arbeiten sollen sich mit der Nutzung des Gebäudes, seiner Architektur sowie der Materialität auseinandersetzen.
Bearbeitungshonorar für Künstler in der 2. Phase: 2.100 €

Kontakt: Bundesministeriuns der Verteidigung (BMVg) verteten
durch das Staatliche Bauamt Weilheim, Bereich Hochbau
Pollinger Str. 8, 82362 Weilheim
Tel. 0881 – 9900
poststelle@stbawm.bayern.de

DOGO RESIDENZ FÜR NEUE KUNST

Auslober: Dogo Residenz für Neue Kunst
Bewerbungsschluss: 21. Oktober 2018

Die Dogo Residenz für Neue Kunst befindet sich im Rathaus für Kultur in Lichtensteig und bietet alljährlich für rund 12 Künstler*innen Wohn-und Arbeitsraum. Dogo ist eine Kombination aus Kunstproduktion, Kunstausstellungen, Kunstvermittlung und einer wachsenden digitalen
Sammlung.
Teilnahmeberechtigt: Künstler*innen unter 35 Jahren

Kontakt: Dogo Residenz für Neue Kunst
9620 Lichtensteig
info@dogoresidenz.ch
http://dogoresidenz.ch/

FRANZ-HECKER-STIPENDIUM

Auslober: Kreissparkasse Bersenbrück
Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2018 (Datum Poststempel)

Das Stipendium bietet jungen Kunstschaffenden in einem Zeitraum von drei Monaten die Möglichkeit, ohne große wirtschaftliche Belastung künstlerisch tätig zu sein.
Teilnahmeberechtigt: junge Kunstschaffende (Altersgrenze 35 Jahre) im Bereich der Bildenden Kunst (Malerei, Bildhauerei, Graphik und Fotografie)
Umfang: insgesamt 10.000 €. Dauer: Drei Monate, überwiegender Aufenthalt und küsntlerische Tätigkeit im Stift Börstel. Zum Abschluss erfolgt eine Ausstellung in den Räumen der Kreissparkasse Bersenbrück.

Kontakt: Kreissparkasse Bersenbrück, Vorstand
Lindenstr. 4, 49593 Bersenbrück
https://www.ksk-bersenbrueck.de/de/home/ihre-sparkasse/franz-hecker-stipendium.html

INNENHOFFASSADE ERWEITERUNGSGEBÄUDE PSYCHIATRIE IMMANUEL KLINIK RÜDERSDORF

Auslober: Krankenhaus und Poliklinik Rüdersdorf GmbH
Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2018

Wettbewerbsaufgabe: Gestaltung einer Innenhoffassade für das Erweiterungsgebäude der Psychiatrie der Immanuel Klinik Rüdersdorf. Die Gestaltung soll die Ambivalenz der Psychiatrie zum Ausdruck bringen. Sie soll moderne therapeutische Ansätze, wie sie im Leitbild der Klinik niedergelegt sind, darstellen, vor allem aber auch die Situation der Patientinnen und Patienten, die behandelt werden, reflektieren. Eine gewissermaßen symbolische Darstellung von Fortschritten und Widersprüchen der heutigen Psychiatrie kann hier Thema sein.
Preisgeld: 1. Preis: 1.500 €, 2. Preis: 1.000 €, 3. Preis: 500 €

Kontakt: Krankenhaus und Poliklinik Rüdersdorf GmbH
Alexander Mommert, Geschäftsführer: Seebad 82/83, 15562 Rüdersdorf bei Berlin
Tel. 033638 83-631
l.stuebler@immanuel.de
http://ruedersdorf.immanuel.de/aktuelles/nachrichten/aktuelle-nachrichten/detailseite/article/innenhoffassade-psychiatrie-start-ideenwettbewerb/

GESTALTUNGSWETTBEWERB ORGELANLAGE

Ev. Kirchengemeinde am Weinberg, Unterstützt durch den Förderverein Zionskirche e.V. und den Deutschen Künstlerbund.
Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2018

Offener Realisierungswettbewerb in zwei Phasen zur künstlerischen Gestaltung einer neuen Orgelanlage in der Zionskirche Berlin.
Wettbewerbsaufgabe: Gesucht wird ein schlüssiges und künstlerisch überzeugendes Gesamtkonzept für die Realisierung einer Orgelanlage. Die Orgel soll den historischen Schichten einen neuen Aspekt hinzufügen, ohne die Wirkung des Raumes zu verunklären.
Realisierungsbetrag: 1.800.000 €
Aufwandsentschädigung der Teilnehmer der 2. Phase: 1.500 €

Kontakt: orgelwettbewerb@klang-raum-zion.de
http://klang-raum-zion.de/startseite/orgel/wettbewerb-gestaltung-orgelanlage

STIPENDIUM JUNGE KUNST LEMGO

Auslober: Alte Hansestadt Lemgo
Bewerbungsschluss: 15. November 2018

Teilnahmeberechtigt: Künstler*Innen mit abgeschlossenem Studium an einer Kunsthochschule (nicht älter als 35 Jahre) aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur, Performance, Installation,
Fotografie und Video
Umfang: Ein Atelier (50qm), eine Wohnung (40qm), Zuschuss zu Unterhaltskosten (900/Monat), Einzelausstellung

Kontakt und Bewerbung: Alte Hansestadt Lemgo, Stipendium Junge Kunst
Geschäftsbereich Kultur, Marktplatz 1, 32657 Lemgo
Zur Wahrung der Anonymität soll Absender
„Stadtverwaltung 32655 Lemgo“ eingesetzt werden
http://bbk-niedersachsen.org/stipendium-junge-kunst-201819-der-alten-hansestadt-lemgo-und-der-staff-stiftung-lemgo/

KUNSTVEREIN EBERSBERG: WO BITTE GEHT´S NACH ARKADIEN?

Auslober: Kunstverein Ebersberg
Bewerbungsschluss: 15. November 2018

Der Kunstverein Ebersberg veranstaltet im Rahmen der Jahresausstellung eine für alle Medien offene Kunstausstellung zum Thema ‚Arkadien‘, die mit einem Kunstpreis verbunden ist.
Arkadien als Traum von einer besseren Welt soll dabei als Plattform für neuzeitliche Problembewältigungen und Lösungsstrategien verstanden werden.
Teilnahmeberechtigt: Arbeiten aus den Bereichen Fotografie, Grafik, Installation,
Konzeptkunst, Malerei, Neue Medien, Performance, Skulptur, Video, Zeichnung etc.
Ausstellung in der Galerie Alte Brennerei, Ebersberg: 08. Februar – 10. März 2019
Preis (Vergabe unter den Ausstellern): 2000 €

Kontakt und Bewerbung: Kunstverein Ebersberg
ja2019@kunstvereinebersberg.de
http://www.kunstvereinebersberg.de/wp-content/uploads/2016/05/Ausschreibung-JA-19.pdf

DIE BLAUE NACHT 2019

Auslober: Projektbüro im Kulturreferat der Stadt Nürnberg
Bewerbungsschluss: 10. Dezember 2018

Die Blaue Nacht lädt ein, Kunst und Kultur in ungewöhnlichem Rahmen und zu ungewohnter Zeit zu erleben. DIE BLAUE NACHT bietet Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, ihre Arbeiten einem größeren Publikum für eine Nacht vorzustellen.
Termine: Preview Kunstprojekte: 03.05.2019, 20-24 Uhr
Blaue Nacht: 04.05.2019, 19-01 Uhr
Teilnehmerhonorar: 1.500€ (plus max. 3500€ Realisierungskosten)
Publikumspreises der N-ERGIE: 5.000€

Kontakt und Bewerbung (nur digital): Christel Paßmann, Projektbüro im Kulturreferat
der Stadt Nürnberg, Hauptmarkt 18, 90403 Nürnberg
blauenacht-kunstwettbewerb@gmx.de
https://blauenacht.nuernberg.de/

LINOLSCHNITT HEUTE 2019

Auslober: Stadt Bietigheim-Bissingen
Bewerbungsschluss: 21. Dezember 2018

Der Wettbewerb »Linolschnitt heute« hat einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass das Linolschneiden längst nicht mehr nur mit pädagogischen Kursen in Verbindung gebracht wird, sondern sich vielmehr neben dem Holzschnitt gleichrangig als künstlerische Hochdrucktechnik
etabliert hat.
Teilnahmebedingungen: Jeder Künstler kann maximal drei Arbeiten (aus dem Jahr 2017/2018) einreichen: Kunstwerke, die entweder ausschließlich oder überwiegend im druckgrafischen
Verfahren des Linolschnitts entstanden sind.
Preise: 5000 €, 3000€ und 2000 €

Kontakt und Teilnehmerunterlagen: https://galerie.bietigheim-bissingen.de/deutsch/wettbewerb-grafikpreis-linolschnitt-heute/anmeldeformulare-zum-download/

KUNSTAUSSTELLUNGEN IN DER VILLA NAJORK LEIPZIG

Auslober: Kunstsalon Villa Najork

Ausstellungsmöglichkeiten (jeweils 6 – 8 Wochen) im Kunstsalon Villa Najork, Ferdinand-Lasalle-Str. 22, 04109 Leipzig.
Räumlichkeiten: drei Etagen, 47 effektive laufende Meter für Bildhöhen bis zu 2,5 Metern. Licht und Hängesysteme vorhanden, Platz für Skulpturen in der Villla oder im Garten.
Kosten (inkl. Werbung, Versicherung, Hilfe, Provision): Soloausstellung 600 €, zwei Künstler je 300 €, drei Künstler
je 200 €, Skulpturen in Haus und Garten 300 €.

Kontakt. Kunstsalon Villa Najork, Torsten Russ
Tel. 01520 – 98 58 249
t.russ@web.de
facebook: Villa Najork Leipzig

WERKLEITZ-PROJEKTFÖRDERUNG – CENTRE FOR MEDIA ART

Auslober: Werkleitz Gesellschaft e.V.
Bewerbung: jederzeit möglich

Unterstützung von bis zu vier Film- und Medienprojekten durch kostenfreie Bereitstellung von Technikequipments sowie Schnittplätzen für die Dauer von max. 30 Tagen.

Kontakt: Werkleitz Gesellschaft e.V.
Schleifweg 6, 06114 Halle (Saale)
https://werkleitz.de/stipendien/projektforderung

THE COLORFIELD PERFORMANCE CH 2018

GESAMTKUNSTWERK IM RAHMEN VON KULTURHAUPTSTADT EUROPA – KÜNSTLER GESUCHT!

Im Rahmen der Gegebenheit dass Leeuwarden, die Hauptstadt der niederländischen Provinz Friesland, in 2018 Kulturhauptstadt von Europa wird, hat der friesische Künstler Dirk Hakze die Initiatieve ergriffen zusammen mit 1919 Künstlern ein großes Gesamtkunstwerk zu machen. Das Projekt läuft ab dem 15. Mai bis zum 1.Oktober 2018.
In 101 Tagen arbeiten pro Tag 19 Künstler an ihren Werken. Die Lokalität, auf der das Projekt stattfindet, liegt am Ringweg um die Stadt Sloten. Es werden 2018 Panele in der Form eines gleichschenkeligen Dreiecks mit Seitenmaßen von 233m installiert. Die Idee ist, durch ein gemeinschaftliches Konzept verschiedene individuelle Beiträge zu einer farbigen Einheit zusammenfließen zu lassen. Diese setzt eine starke Markierung in der friesischen Landschaft. Das Konzept schließt an dem Thema “Gemeinschaft” an, dem Motto von CH 2018.
The Colorfield Performance CH 2018 ist ein einzigartig Podium für Künstler. Jeder Künstler, sofern er Einwohner der Europäischen Union ist, kann an diesem Projekt teilnehmen. Mitmachen ist ein absolutes Erlebnis und liefert viele Vorteile: wie Publicity, Kontakte mit anderen Künstlern, Galerien, Museen und großem Zulauf an Publikum. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Verkauf von Bildern.

Mehr Information und Teilnahmebedingungen finden Sie auf:
http://www.dirkhakze.com/projecten/the-colorfield-performance-ch-2018.htm

PROJEKTFÖRDERUNG DES KULTURWERKS DER VG BILD-KUNST

Auslober: Kulturwerk der VG BILD-KUNST

Kreative aus allen drei Berufsgruppen (Bildende Kunst, Berufsgruppe 1) können sich bei der Stiftung Kulturwerk zu den unten stehenden Terminen um einen finanziellen Zuschuss für ihr Vorhaben bewerben.
Förderzeitraum: laufendes Jahr

Kontakt: Kulturwerk der VG BILD-KUNST
Weberstr. 61, 53113 Bonn
Tel. 0228 – 91 534 13
kloepfer@bildkunst.de
Bewerbungsformular und weitere Informationen
http://www.bildkunst.de/vg-bild-kunst/stiftung-kulturwerk/bewerbungsformular-berufsgruppe-i.html

WORKSHOPS FÜR KÜNSTLER UND KULTURSCHAFFENDE

Veranstalter: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.

Im Rahmen des Projektes „Netzwerk Kulturtourismus“ werden Workshops in Bad Saarow zu günstigen Konditionen angeboten.
Themen: Homepage erstellen, Story Telling, Service Qualität, u.a.

Kontakt und Anmeldung: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.
Tel. 03361 – 70 80 94 oder 03361 – 34 41 30
Kulturnetzwerk@kulturverein-nord.de
http://www.kulturtour-oder-spree.de/

KUNST- UND KULTURPROJEKT „Europaletti“

Auslober: Europaletti

Zum heutigen Zeitpunkt beteiligen sich KünstleInnen aus 10 Bundesländern in Deutschland an diesem europäischen Projekt. Der Abschluss von Phase 1 des Projektes sieht eine nationale Wanderausstellung in die Landeshauptstädte vor. Danach beginnt die Phase 2, der europäische Teil des Projektes „Europaletti“. Die teilnehmenden KünstleInnen sollen auf einer Europalette Kunst, Kultur und Traditionen ihres Bundeslandes darstellen. Es kann immer nur ein Künstler aus einem Bundesland teilnehmen. Mit der Palette wird ein einheitliches Symbol der Güterproduktion, der Warenflut und des Warenverkehrs, der Nützlichkeit, der Effizienz und des Konsums benutzt.
Projekt-Info und Teilnahmebedingungen/Anmeldung auf der Website.

Kontakt: Europaletti, Michael Schleicher
Bachstraße 55, 56170 Bendorf

Tel. 01702079849
europa-europaletti@t-online.de
www.euro-paletti.eu

SCULPTURE NETWORK – EUROPAS PLATTFORM FÜR ZEITGENÖSSISCHE SKULPTUR

Auslober: sculpture network

sculpture network ist Europas führende Plattform  für dreidimensionale Kunst – eine non-profit Organisation zur aktiven Förderung und Unterstützung zeitgenössischer Skulptur.
sculpture network wendet sich an: Künstler, Kuratoren, Kunsthistoriker und andere Kunstsachverständige, kulturelle Organisationen und Institutionen sowie an alle Kunstfreunde.
Thema 2018: Architektur und Skulptur

Kontakt: sculpture network, Ilaria Specos
ilaria.specos@sculpture-network.org
Tel.: +49 89 51 68 97 93
http://www.sculpture-network.org/index.php?id=1879&L=0

PROGRAMM INITIATIVE OBERSCHULE (IOS)

Auslober: IOS-Regionalpartner (BBV Eberswalde / Stiftung SPI / WIBB GmbH)

Kulturelle Bildung ist besonders in ihrer Fähigkeit der Stärkung von sozialen Schlüsselkompetenzen der jungen TeilnehmerInnen im Hinblick auf ihre Ausbildungsfähigkeit gefragt. Den Vergabemarktplatz Brandenburg finden Sie unter folgendem Link:
http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/welcome.do

Alle Projekte werden auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg unter dem Suchbegriff / Kategorie CPV-Code: Unterricht im Sekundarbereich / 80200000-6 veröffentlicht. Zur Ansicht der ausgeschriebenen Projektangebote der Schulen, auf die Kulturschaffende als Dienstleister bieten können, ist eine Registrierung auf dem Vergabemarktplatz vonnöten.

Kontakt: www.ios-potsdam.de