BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Ausschreibungen & Wettbewerbe

AUSCHREIBUNG FÜR ZWEI ZWEIMONATIGE AUSLANDSAUFENTHALTE 2017 IN NORWEGEN FÜR KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER DES BVBK

Der BVBK vergibt in Kooperation mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg für das Jahr 2017 zwei zweimonatige Auslands-Stipendien an Mitglieder des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V..

Das Auslands-Stipendium soll Mitgliedern des BVBK nachhaltige künstlerische Impulse geben, ein Verständnis für die Kultur des Gastlandes sowie Entwicklungen der Kunstszene vor Ort vermitteln.
Die Stipendiaten erhalten die Möglichkeit internationale Kontakte zu knüpfen und Netzwerke aufzubauen, künstlerische Ideen auszutauschen, Anregungen zu gewinnen und vor Ort Projekte zu realisieren.
Im Jahr 2017 kann der BVBK zwei Künstler* innen nach Grøtøy auf den Lofoten in NordwestNorwegen in das Artist-in Residence Center TARE & Steigen schicken. Den Stipendiaten stehen jeweils getrennte Atelier-und Wohnräume zur Verfügung. Die Betreuung und Unterstützung in der Realisierung ihrer Projekte erhalten die Stipendiaten durch die Foundation Grøtøy Gamle Handelssted und das seit 2015 international aktive Artist-in-Residence Center.

Das Künstlerhaus wirkt mit dem künstlerischen Programm in Form von Vorträgen, Künstlergesprächen und Ausstellungen in die Öffentlichkeit. Die Stipendiaten sind eingeladen, während ihres Stipendienaufenhaltes ihre Arbeiten zu präsentieren und auszustellen. Die Einbindung der Künstler* innen in das Künstlernetzwerk der 2017 zum 9. Mal stattfindenen Lofoten-Bienale – LIAF – Lofoten international Art Festival, ist vorgesehen.

Voraussetzungen für Bewerberinnen und Bewerber:
Antragsberechtigt sind Mitglieder des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler e.V. Nicht antragsberechtigt ist, wer in den letzten zwei Jahren vor dem Jahr der Antragstellung das Istanbul-Stipendium erhielt.

Art und Umfang des Stipendiums, Leistungen des BVBK:
Die beiden zweimonatigen Stipendien beinhalten jeweils einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 1.500 Euro für Reisekosten, Unterkunft-und Ateliermiete sowie eine Barleistung von 1.700 Euro.
Die Stipendienmittel werden durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg bereitgestellt. Der BVBK organisiert die Wohn-und Ateliermöglichkeit in Steigen. Programmpartner ist das Artist-in Residence Center TARE & Steigen, das die Stipendiaten vor Ort betreut.

Antragsunterlagen:
Zur Bewerbung sind einzureichen ein aktueller, künstlerischer Lebenslauf, Abbildungsmaterial von Arbeiten, die nicht älter als zwei Jahre sind (Fotos/Reproduktionen, Kataloge, Videoarbeiten auf CD/ DVD), Begründung für die Bewerbung.

Die Unterlagen müssen in Papierform eingereicht werden. Ergänzend, oder wenn es sich um mediale Kunstwerke handelt, können die zu präsentierenden Werke auf CD/DVD eingereicht werden.

Auswahl:
Die Teilnahme wird juriert.
Eine Begründung für die Ablehnung erfolgt nicht.

Pflichten der Stipendiaten:
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind angehalten mit dem Programmpartner „Artist-in Residence Center TARE & Steigen“ vor Ort zu kooperieren. Die Verständigung und Kommunikation mit dem Programmpartner erfolgt auf Englisch, deshalb werden englische Sprachkenntnisse vorausgesetzt.
Für die Stipendiaten besteht Residenzpflicht.
Spätestens zwei Monate nach Ablauf des Stipendiums muss dem BVBK ein Erfahrungs- und Arbeitsbericht über den Aufenthalt eingereicht werden.
Mit der Einreichung der Bewerbung akzeptieren die Künstlerinnen und Künstler die Ausschreibungsbedingungen des BVBK.

Bewerbungen sind ab sofort möglich.
Bewerbungsschluss ist Montag, der 12. Dezember 2016

Kontakt:
Brandenburgischer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V., Charlottenstr. 122,
14467 Potsdam, T. 0331-2706538, info@bbk-brandenburg.de

PROJEKTLEITER/IN FÜR DIE 7. ART BRANDENBURG 2017

Die Kunstmesse ART BRANDENBURG findet im November 2017 zum 7. Mal in Potsdam statt.
Als Leitmesse für Bildende Kunst im Land Brandenburg gibt die ART BRANDENBURG einen Überblick über das breite Spektrum der zeitgenössischen Kunst und  ist eine Informationsplattform für die Kunstlandschaft Brandenburgs.

Das Kulturwerk des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler e.V.(BVBK) sucht für die 7. ART BRANDENBURG

eine/n Projektleiter/in.

Als Projektleiter/in sind Sie verantwortlich für die erfolgreiche Umsetzung des Gesamtprojekts ART BRANDENBURG.
Sie arbeiten in enger Abstimmung mit dem Vorstand des BVBK und der Geschäftsführung.

Im Einzelnen beinhalten Ihre Aufgaben:
– Projektleitung, Koordination und administrative Projektabwicklung
– Budget- und Zeitplan-Verantwortlichkeit
– interne und externe Koordination und Kommunikation des Projekts mit den Bewerbern, Ausstellern, Projektpartnern und Auftragnehmern
– Schnittstelle zu den Messepartnern
– Drittmittelakquise – Entwicklung und Betreuung von Kooperationen
– Koordination und Betreuung der Druckerzeugnisse und Katalogproduktion
– Vor- und Nachbereitung von Besprechungen sowie Protokollführung

Wir erwarten folgende Qualifikationen und Fähigkeiten:
Abgeschlossenes Hochschulstudium oder Fachhochschulstudium im Bereich Kulturmanagement, Management, Consulting, VWL oder vergleichbare Fachrichtungen sowie nachweisbare Erfahrungen im Kunst-, Kultur- und Projektmanagement und betriebswirtschaftliche Kenntnisse.

Die Aufgabe des/der Projektleiters/in erfordert Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Organisationstalent, Durchsetzungsvermögen und eine hohe kommunikative sowie soziale Kompetenz.
Flexibilität, eine hohe Einsatzbereitschaft sowie Erfahrungen und Kenntnisse in der Pflege von Internet/Social Media Angeboten setzen wir voraus.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung mit Referenzen bis zum 11. Dezember 2016.

an: Kulturwerk des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler e.V.
Charlottenstr. 122, 14467 Potsdam

der per mail an: info@bbk-brandenburg.de

Die Ausschreibung erfolgt unter Vorbehalt der öffentlichen Förderung durch das Land Brandenburg.

FIRST INTERNATIONAL PRINT BIENNALE YEREVAN 2017

Auslober: KulturDialog Armenien
Einreichungsfrist: 15. Dezember 2016

KulturDialog Armenien organisiert die erste internationale Druckgrafik Biennale in Yerevan,
Armenien im November 2017. Die Biennale als internationale Plattform will Tendenzen und Techniken
zeitgenössicher und der „alten“, traditionellen Druckgrafik aufzeigen und Interesse wecken.

Weitere Informationen: http://yerevanprintbiennale.com/rules

AUSLANDSSTIPENDIEN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

Auslober: Bundesrepublik Deutschland
Bewerbungsfrist: 16. Januar 2017, 18:00 Uhr

Durch Studienaufenthalte in der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom (ein Jahr) oder der Casa Baldi in Olevano Romano (drei oder sechs Monate) wird außergewöhnlich qualifizierten und begabten Künstlerinnen und Künstlern der Sparten Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition) die Möglichkeit gegeben, sich eingebunden in das römische und italienische Kulturleben künstlerisch weiterzuentwickeln.

Kontakt und Antragsformulare
http://www.berlin.de/sen/kultur/foerderung/foerderprogramme/internationaler-kulturaustausch/artikel.82025.php

OTTO DITSCHER PREIS FÜR BUCHILLUSTRATION

Auslober: Rhein-Pfalz-Kreis
Bewerbungsfrist. 30. Januar 2017

Der Rhein-Pfalz-Kreis vergibt alle vier Jahre den Otto-Ditscher-Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Buchillustration. Die einzureichenden Illustrationen müssen sich mit einem der drei vorgegebenen Texte auseinandersetzen. Mindestens drei, maximal fünf Illustrationen sind zu dem
ausgewählten Text anzufertigen.
Preis: 7.500 € und  1.500 € zusätzlich für Illustratoren unter 40 Jahren.

Bewerbung: Kulturbüro Rhein-Pfalz-Kreis, Herrn Paul Platz
Europaplatz 5, 67063 Ludwigshafen
https://www.rhein-pfalz-kreis.de/kv_rpk/Bildung%20&%20Kultur/Erlebnis%20Kultur/Kulturwettbewerbe/Otto-Ditscher-Kunstpreis/

DESIGNPREIS HALLE 2017

Auslober: Designpreis Halle (Saale) e. V.
Online-Anmeldung: ab dem 02. Januar 2017
Einsendeschluss: 31. Januar 2017

Gesucht werden Entwürfe, die sich mit dem Thema Zeit auseinandersetzen — sei es produktorientiert oder prozesshaft. Dies kann sich im Erfinden neuartiger Dienstleistungen oder Nutzungskonzepte ebenso äußern, wie in der Gestaltung von Produkten, die den Umgang mit der kostbaren Ressource Zeit auf gesellschaftskritische, erzählerische, poetische, sensuelle, funktionale oder auch
humorvolle Weise behandeln.
Preis: insgesamt 10.000 €

Kontakt: Designpreis Halle (Saale) e. V.
Ernst-König-Str. 1, 06108 Halle (Saale)
Tel. 0345 7751 – 528 (Di und Mi von 10-18 Uhr)
info@designpreis-halle.de
http://designpreis-halle.de/ausschreibung-2017/

7. KUNSTPREIS ART-FIGURA DER STADT SCHWARZENBERG

Auslober: Stadt Schwarzenberg
Bewerbungsfrist. 31. März 2017

Mit der Vergabe des 7. Schwarzberger Kunstpreises art-figura möchte die Stadt Schwarzenberg Künstler fördern, integrieren und motivieren.
Der Kunstpreis soll den Blick auf Traditionen der großen Bildhauerkunst des sächsischen Raumes lenken und deren Erhalt in neuen Ausdrucksformen widerspiegeln.
Thema: RE-FORMATION
Preise. 1. Preis: 5.000 €, 2. Preis: 3.000 €, 3. Preis: 2.000 €

Kontakt: Stadtverwaltung Schwarzenberg, PERLA CASTRUM
Betreff: art-figura 2017
Straße der Einheit 20, 08340 Schwarzenberg
perlacastrum@schwarzenberg.de
Bewerbungsformular
http://www.schwarzenberg.de/schwarzenberg/content/60/20160921152645.asp

MACH DEN KIOSK! – PROJEKTSTIPENDIUM 2017 DES HR.FLEISCHER E.V.

Auslober: hr.fleischer e.V.
Bewerbungsschluss. 31. Januar 2017

Der hallesche Kunst- und Projektraum hr.fleischer e.V. schreibt 2017 zum zweiten Mal ein Projektstipendium aus. Professionelle Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen, für den ehemaligen Zeitungskiosk (Kiosk am Reileck vom Typ K 600) an einem zentralen Knotenpunkt der Stadt Halle (Saale) ein Kunstprojekt zu realisieren, das auf diesen Ort zugeschnitten ist.
Der Kiosk steht im Mai/Juni 2017 für die Ergebnisse des mit 1.000 € dotierten Projektstipendiums zur Verfügung.
Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden bis 31.1.2017 u. a. eine halbseitige Projektbeschreibung und ein Zeitplan erwartet, die Ende Februar von einer fünfköpfigen
Jury bewertet werden.

Kontakt. hr.fleischer e.V.
Händelstrasse 1a, 06114 Halle an der Saale
kiosk@herrfleischer.de
facebook/„hr.fleischers“ KIOSK am Reileck
http://herrfleischer.de/

MODULARE UNTERKÜNFTE FÜR FLÜCHTLINGE – BERLINWEIT OFFENER ZWEIPHASIGER KUNSTWETTBEWERB

Auslober: Land Berlin, Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten, in Abstimmung mit Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten.
Anmeldefrist: 18. Januar 2017 unter http://www.wiechers-beck.de/plattform/kunstwettbewerb-modulare-unterkuenfte-fuer-fluechtlinge/anmeldeformular/
Entwurfsabgabe (erste Wettbewerbsphase): 20. Februar 2017

Berlinweit offener zweiphasiger Kunstwettbewerb.
Das Land Berlin errichtet in modularer Fertigbauweise Unterkünfte für Geflüchtete an zehn Standorten in Berlin. Für diese ist ein künstlerischer Entwurf zu erarbeiten, der sich thematisch mit der geplanten Nutzung als Orte auseinandersetzt, an denen Menschen verschiedener Herkunft, Nationalität, Weltanschauung und Altersgruppe nach ihrer Flucht vor Krieg und Gewalt eine erste Zuflucht
in einem fremden Land finden, um von hier aus einen Weg in die hiesige Gesellschaft zu finden.
Teilnahmeberechtigung: Professionelle Künstler/innen/-pruppen mit Wohn- bzw. Arbeitssitz in Berlin
Realisierungsbetrag: 320.000 Euro (brutto)

Weitere Informationen und Kontakt
http://www.wiechers-beck.de/plattform/kunstwettbewerb-modulare-unterkuenfte-fuer-fluechtlinge/

THE COLORFIELD PERFORMANCE CH 2018

GESAMTKUNSTWERK IM RAHMEN VON KULTURHAUPTSTADT EUROPA – KÜNSTLER GESUCHT!

Im Rahmen der Gegebenheit dass Leeuwarden, die Hauptstadt der niederländischen Provinz Friesland, in 2018 Kulturhauptstadt von Europa wird, hat der friesische Künstler Dirk Hakze die Initiatieve ergriffen zusammen mit 1919 Künstlern ein großes Gesamtkunstwerk zu machen. Das Projekt läuft ab dem 15. Mai bis zum 1.Oktober 2018.
In 101 Tagen arbeiten pro Tag 19 Künstler an ihren Werken. Die Lokalität, auf der das Projekt stattfindet, liegt am Ringweg um die Stadt Sloten. Es werden 2018 Panele in der Form eines gleichschenkeligen Dreiecks mit Seitenmaßen von 233m installiert. Die Idee ist, durch ein gemeinschaftliches Konzept verschiedene individuelle Beiträge zu einer farbigen Einheit zusammenfließen zu lassen. Diese setzt eine starke Markierung in der friesischen Landschaft. Das Konzept schließt an dem Thema “Gemeinschaft” an, dem Motto von CH 2018.
The Colorfield Performance CH 2018 ist ein einzigartig Podium für Künstler. Jeder Künstler, sofern er Einwohner der Europäischen Union ist, kann an diesem Projekt teilnehmen. Mitmachen ist ein absolutes Erlebnis und liefert viele Vorteile: wie Publicity, Kontakte mit anderen Künstlern, Galerien, Museen und großem Zulauf an Publikum. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Verkauf von Bildern.

Mehr Information und Teilnahmebedingungen finden Sie auf:
http://www.dirkhakze.com/projecten/the-colorfield-performance-ch-2018.htm

PREIS DER DARMSTÄDTER SEZESSION FÜR JUNGE KÜNSTLER/INNEN UND FÖRDERPREIS

Auslober: Darmstädter Sezession für junge Künstler/innen
Bewerbungsfrist: 27. Januar 2017

Die Darmstädter Sezession vergibt den mit 5.000,- € dotierten Preis für junge Künstler/innen und den mit 2.500,- € dotierten Förderpreis 2017 an herausragende Künstler/innen, mit Arbeiten zum Thema »Angstfrei.«.
Bereiche: Malerei, Zeichnung, Fotographie und Digital Generierte Bilder
Grundvoraussetzung: Die Bewerber/innen dürfen das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Es werden nur Online-Bewerbungen berücksichtigt: bewerbung-hilfe@darmstaedtersezession.de
http://www.darmstaedtersezession.de/informationen/ausschreibung-sezessionspreis-2017/

KUNSTWETTBEWERB LICHTKUNST FÜR DAS LICHTFEST MARKTPLATZ ADLERSHOF

Auslober: Fachbereich Kultur des Bezirksamtes Treptow-Köpenick
Bewerbungsschluss: 10. Januar 2017

Für das LichTfest auf dem Marktplatz Adlershof 2017 möchte das Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin einen nicht offenen Wettbewerb zur Gestaltung einer Lichtkunst durchführen.
Einführungsveranstaltung: 8. Dezember 2016, 18:30 Uhr
Teilnahmeberechtigt: Künstler/innen, die im Berliner Bezirk Treptow/Köpenick leben und/oder arbeiten.

Anmeldung zur Einführungsveranstaltung unter: jana.slawinski@ba-tk.berlin.de
Weitere Informationen unter: http://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/aemter/amt-fuer-weiterbildung-und-kultur/aktuelles/artikel.532002.php

OFFENER ZWEIPHASIGER WETTBEWERB HERZLIYAPLATZ LEIPZIG

Auslober: Stadt Leipzig, der Oberbürgermeister, vertreten durch Kulturamt der Stadt Leipzig
Abgabe erste Wettbewerbsphase: 10. Januar 2017

Zweistufiger Wettbewerb Kunst im öffentlichen Raum zur künstlerischen Gestaltung des Herzliyaplatzes in Leipzig.
Teilnahmeberechtigung: Künstler und Künstlerinnen bzw. Gruppen und Arbeitsgemeinschaften
von solchen mit Landschaftsarchitekten und -architektinnen. Die Teilnahme steht allen professionell
arbeitenden bildenden Künstlern und Künstlerinnen offen.
Realisierungsbetrag: 50.000 Euro

Auslobung und Informationen: http://www.leipzig.de/freizeit-kultur-und-tourismus/kunst-und-kultur/kulturfoerderung/kunst-am-bau/
Wettbewerbskoordination
ansgar.scholz@leipzig.de; Tel.:0341 – 123 42 21;
matthias.graf@leipzig.de; Tel.: 0341- 123 42 93

XI. INTERNATIONALES PLEINAIR IM ATELIER OTTO NIEMEYER-HOLSTEIN

Auslober: Freundeskreis Otto Niemeyer-Holstein e.V.
Bewerbungsfrist: 15. April 2017

Eingeladen sind acht Künstler, zehn Tage auf der Insel Usedom in geistiger und lokaler Nähe zu Otto Niemeyer-Holstein zu arbeiten. Das Pleinair endet mit einem Atelierfest am Freitag, dem 17. September 2017 und einer Arbeitsausstellung der Pleinairteilnehmer in der Neuen Galerie im Atelier Otto Niemeyer-Holstein.
Dauer: 06. – 17. September 2017
Höhe: 500,00 Euro sowie Unterkunft im Forsthaus Damerow, ausländische Teilnehmer erhalten zusätzlich eine Aufwandsentschädigung von 400,-Euro, Teilnehmer aus Deutschland 200,-€

Kontakt: Freundeskreis Otto Niemeyer-Holstein, Lüttenort e.V., c/o Atelier Otto Niemeyer-Holstein
Lüttenort, 17459 Koserow
Tel./Fax (038375) 20213/22005.
www.atelier-otto-niemeyer-holstein.de

INDO-GERMAN ART FORUM 2017 MIT AUSSTELLUNG IN KALKUTTA/INDIEN

Auslober: Arts Acre Foundation in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Deutsch-Indische Zusammenarbeit e.V.
Bewerbungsfrist: 23. Dezember 2016

Das Indo-German Art Forum 2017 ist ein 6-tägiges Symposium, das erstmals stattfindet und deutsche und indische bildende Künstler zu gemeinsamer Arbeit und interkulturellem Austausch zusammenführt. In praktischen Workshops, Seminaren und Panel-Diskussionen können konkrete Themen und Aufgabenstellungen gemeinsam bearbeitet und diskutiert werden. Optional können die Künstler eigenständig Werke erarbeiten. Der Arts Acre Campus dafür optimale Voraussetzungen. Da die Teilnehmer auf dem Campus wohnen können, wird eine intensive Arbeitsatmosphäre geboten.
Termin: 05. – 11. November 2017
Ausstellung: 11. – 12. November 2017
Die Teilnehmer können Originalwerke, die in ihrer Bewerbung enthalten sind (max. 4) für die Ausstellung am Ende der Veranstaltung mitbringen.
Kostenpauschale: 400,00 Euro (Unterkunft und Verpflegung)

Kontakt: Dr. Philipp Grieb, GDIZ Projektkoordinator
Tel. 089-64256765
info@ArtsAcre-IGAF.org
www.ArtsAcre-IGAF.org

FÖRDERANTRÄGE FÜR DAS PROGRAMM KULTURELLE BILDUNG

Auslober: Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) des Landes Brandenburg
Einreichungsfrist: 10. Januar oder 30. Juni 2017

Das Förderverfahren wird erneut von der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg, und die Plattform für Kulturelle Bildung koordiniert.
Alle für den Antrag erforderlichen Unterlagen und Informationen zum Förderprogramm auf unserer Website www.plattformkulturellebildung.de.

Falls Sie Fragen zur Antragsstellung oder zum Förderverfahren haben, können Sie sich gerne an eines der Regionalbüros für Kulturelle Bildung oder an die Projektleitung der Plattform Kulturelle Bildung wenden:
Regionalbüro Kulturelle Bildung Lübbenau, Sandra Junghardt
Kulturzentrum GLEIS 3 / Güterbahnhofstraße 57, 03222 Lübbenau / Spreewald
Telefon: 03542 – 489 02 11 oder: 0176 – 702 24 151
s.junghardt@kulturland-brandenburg.de
Regionalbüro Kulturelle Bildung Eberswalde, Joanna Krzeminska
Puschkinstraße 13, 16225 Eberswalde
Telefon: 03334 – 835 09 84 oder 0176 – 726 13 906
j.krzeminska@kulturland-brandenburg.de
Regionalbüro Kulturelle Bildung Potsdam, Mathias Paselk
Schloßstraße 12, 14467 Potsdam
Telefon: 0331 – 582 50 121 oder 0176 – 726 13 925
m.paselk@kulturland-brandenburg.de
Plattform Kulturelle Bildung, Carina Stewen
Schloßstraße 12, 14467 Potsdam
Telefon: 0331 – 582 41 699 oder 0176 – 304 71 945
plattformkb@kulturland-brandenburg.de

BLAUE NACHT – KUNSTWETTBEWERB IN NÜRNBERG

Auslober: Kulturreferat der Stadt Nürnberg/Projektbüro
Bewerbungsschluss: 14. Dezember 2016 (Datum des Poststempels, E-Mail)

Die Blaue Nacht bietet Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, über einen jährlichen Wettbewerb ihre Arbeiten, Installationen, Bewegung/Performance, interaktive Aktionen, neue Medien, etc. einem größeren Publikum für eine Nacht (max. 7 Stunden) in der Nürnberger Innenstadt vorzustellen.
Thema: Odysee
Termin. 06. Mai 2017

Kontakt: Kulturreferat der Stadt Nürnberg, Projektbüro, Christel Paßmann
Hauptmarkt 18, 90403 Nürnberg
Tel: 0911 – 231 68 54
blauenacht-kunstwettbewerb@gmx.de
http://www.bbk-bundesverband.de/fileadmin/wetpdf/blauenacht2017.pdf

IMAGINE WHAT IT IS TO BE BORN IN BETHLEHEM, 2017

Auslober: Arab Educational Institute und Palestine Link
Bewerbungsschluss: 31. Dezember 2016

Das Arab Educational Institute und Palestine Link laden Künstler*innen aus aller Welt ein, an einer Ausstellung nahe der sogenannten Trennmauer in Bethlehem im besetzten Westjordanland teilzunehmen. Inhalt der Ausstellung sollen unterschiedliche Visionen und Sichtweisen zum Thema Besatzung und/oder Freiheit sein.
Die Ausstellung ist Teil eines Kunstfestivals, das Anfang Juni 2017 aus Anlass des 50. Jahrestages der Besatzung des Westjordanlandes durch das israelische Militär stattfindet. Die Beiträge können Zeichnungen, Gemälde, Drucke, Kurzfilme und Fotos umfassen und sollen digitalisiert eingesandt werden (Mindestbreite 1920 Pixel).
Da das Projekt größtenteils auf ehrenamtlicher Basis stattfindet, können die Organisatoren keine entstandenen Kosten erstatten.

Bewerbungen an: tvant@p-ol.com sowie im cc an info@aeicenter.org und
ghadazeidan@palestinelink.eu.

40. KUNSTPREIS DER KULTURSTIFTUNG DER SPARKASSE KARLSRUHE

Auslober: Kulturstiftung der Sparkasse
Online Registrierung: 21. November 2016
Bewerbungsfrist: 09. Dezember 2016

Thema: Mord im Museum
Teilnahmeberechtigt: Malerei, Zeichnung, Druckgrafik und Mischtechnik
Preise: 1. Preis: 5.000 Euro, 2. Preis: 3.000 Euro, 3. Preis: 2.000 Euro
Die preisgekrönten Werke sowie weitere Werke (ca. 65) werden ausgestellt.

Kontakt: Sparkasse Karlsruhe
Tel. 0721 – 146 17 39 (Dr. Peggy Fiess)
peggy.fiess@spk-karlsruhe-ettlingen.de
https://kunstpreis.sparkassenstiftungen-ka.de/download/Ausschreibung-Kunstpreis-2017.pdf

KÜNSTLERSTIPENDIUM DER H. UND H. KASCHADE-STIFTUNG, STENDAL BILDENDE KUNST

Auslober: H. H. Kaschade-Stiftung
Einsendeschluss: 28. Februar 2017

Stipendium für in- und ausländische bildende Künstler und Meisterschüler bis zu einem Alter von 45 Jahren mit dem Ziel der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Stadt Stendal und der Region.
Dauer: 07.08.2017 – 17.09.2017. Anwesenheit in Stendal erwünscht.
Konditionen: Stipendium 1.000 € zzgl. Sachkostenzuschuss: 500 €.
Ausstellung im KunstKabinett der Volksbank Stendal eG im Okt./Nov. 2017. Überlassung einer Arbeit für die Sammlung der Stadt Stendal wird erwartet. Die Betreuung erfolgt durch die KünstlerGruppe Altmark.
Freie Unterbringung und Arbeitsraum.

Kontakt: H. H. Kaschade-Stiftung, Weberstraße 19, 39576 Stendal.
a.drimer@web.de

Wettbewerb Kunst am Bau Neubau des 1.Bauabschnitts des Steuercampus München

Auftraggeber: Staatliches Bauamt München 1, Peter-Auzinger-Straße 10, 81547 München
E-Mail poststelle@stbam1.bayern.de Telefon 089-21232-0 Fax 089-21232-666
Bewerbungsfrist 02.12.2016, 12.00 Uhr
Einreichungsfrist 1.Stufe 25.01.2017, 16.00 Uhr

Bezeichnung der Wettbewerbsaufgabe
Das Staatlich Bauamt München 1 lobt anlässlich des Neubaus des 1.Bauabschnitts des
Steuercampus München einen Wettbewerb Kunst am Bauen aus.
Der Wettbewerb wird als 2-stufiger, offener Ideenwettbewerb ausgelobt.
Über ein vorgeschaltetes offenes Bewerberverfahren (1. Stufe) wählt das Preisgericht bis zu
12 Bewerber aus, die zur Teilnahme am Auswahlverfahren (2. Stufe) eingeladen werden.

Die Wettbewerbsunterlagen stehen den Teilnehmern ab dem 28.10.2016 zum Download auf
unserer Homepage zur Verfügung:
www.stbam1.bayern.de/hochbau/aktuelles.php
Der Bewerber hat zum Nachweis seiner Eignung alle geforderten Unterlagen und Nachweise
vorzulegen
Ansprechpartner bei Frau Ana Lucic-Masic
Telefon 089-21232-694
E-Mail ana.lucic-masic@stbam1.bayern.de

OFFENER ZWEIPHASIGER, ANONYMER WETTBEWERB EUROPÄISCHES PATENTAMT BERLIN

Auslober. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Abgabe Phase 1: 15. Dezember 2016, 14:00 Uhr

Wettbewerbsaufgabe: Entwicklung eines Kunstkonzeptes für die Kantine (Standort 1) und die Lobby (Standort 2) des Europäischen Patent- und Markenamt in Berlin-Kreuzberg. Eine gute Wahrnehmbarkeit und Wiedererkennbarkeit dieses Zugangsbereichs des Deutschen Patent- und Markenamtes ist dabei von besonderer Wichtigkeit. Ein thematischer Bezug zur Tätigkeit der Institution ist erwünscht.
Realisierungskosten: Standort 1 bis zu 140.000 € (zuzügl. MwSt.), Standort 2 bis zu 100.000 € (zuzügl. MwSt.).
Bearbeitungshonorare und Preisgelder: Teilnehmende der 2. Phase ein Bearbeitungshonorar in
Höhe von 1.500,- € (zuzügl. MwSt.). Es werden zusätzlich weitere 7.500 € (zuzügl. MwSt.) je Standort als Preisgeld ausgelobt: 1. Preis: 4.500 €, 2. Preis:3.000 €

Kontakt: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Straße des 17.Juni 112;, Referat A2, Raum W.207
Kunstwettbewerb EPA/DPMA, 10623 Berlin
http://www.bbr.bund.de/BBR/DE/WettbewerbeAusschreibungen/Kunstwettbewerbe/

ZWEISTUFIGER WETTBEWERB KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM ZUR GESTALTUNG DES HERZLIYAPLATZES IN LEIPZIG

Auslober: Stadt Leipzig, der Oberbürgermeister, vertreten durch Kulturamt der Stadt Leipzig
Frist/Abgabe erste Wettbewerbsphase: 10. Januar 2017

Wettbewerbsaufgabe: Gestaltung einer Platzanlage
Teilnahmeberechtigung: Künstler und Künstlerinnen bzw. Gruppen und Arbeitsgemeinschaften von solchen mit Landschaftsarchitekten und -architektinnen.
Zweite Wettbewerbsphase: Bis zu fünf künstlerische Arbeiten werden für die zweite Wettbewerbsphase ausgewählt. Diese erhalten eine Aufwandsentschädigung von 1.000 Euro. Die erste Phase des Wettbewerbs wird nicht vergütet.
Realisierungsbetrag: 50.000 Euro

Auslobung und Informationen: http://www.leipzig.de/freizeit-kultur-und-tourismus/kunst-und-kultur/kulturfoerderung/kunst-am-bau/
Wettbewerbskoordination
ansgar.scholz@leipzig.de (Tel. 0341 – 123 42 21) und:
matthias.graf@leipzig.de (Tel. 0341 – 123 42 93)

KUNSTWETTBEWERB MEERE UND OZEANE – AUSSTELLUNGSSCHIFF MS WISSENSCHAFT

Auslober: Wissenschaft im Dialog (WiD) im Auftrag des (BMBF)
Bewerbungsfrist. 09. Dezember 2016

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft, als „schwimmendes Science Center“ ist in jedem Sommer mehrere Monate mit einer wissenschaftlichen Wanderausstellung in Deutschland (und zum Teil auch in Österreich) auf Flüssen und Kanälen unterwegs.
Ausstellungsthema: „Meere und Ozeane“
Preis: 6.000 Euro (zzgl. Produktionskosten)

Kontakt: Projektleitung MS Wissenschaft
Tel: 030 – 20 62 29 5-50
beate.langholf@w-i-d.de
https://ms-wissenschaft.de/ausstellung/kunstwettbewerb/

KUNSTAUSSTELLUNGEN IN DER STADT DER KÜNSTE, LEIPZIG 2017

Auslober: Kunstsalon Villa Najork

Ausstellungsmöglichkeiten (jeweils 6 – 8 Wochen) im Kunstsalon Villa Najork, Ferdinand-Lasalle-Str. 22, 04109 Leipzig.
Räumlichkeiten
drei Etagen, 47 effektive laufende Meter für Bildhöhen bis zu 2,5 Metern. Licht und Hängesysteme vorhanden, Platz für Skulpturen in der Villla oder im Garten.
Kosten (inkl. Werbung, Versicherung, Hilfe, Provision)
Soloausstellung 950 €, zwei Künstler je 550 €, drei Künstler
je 400 €, Skulpturen in Haus und Garten 400 €.

Kontakt. Kunstsalon Villa Najork, Torsten Russ
Tel. 01520 – 98 58 249
t.russ@web.de
facebook: Villa Najork Leipzig

WERKSTATT- / ATELIERRÄUME ZU VERMIETEN

Im STEINWERK, Biesthal sind zurzeit folgende Künstlerräume frei:
A 1 Atelierraum im Dachgeschoß: Arbeitsfläche 68 qm, 4,50 € pro qm Kaltmiete, weitere Fläche ist verhandelbar
B Bildhauerarbeitsplatz (Benutzung an Werktagen): Arbeitsfläche 40-60qm, 4,50 € pro qm Kaltmiete
C Separater Schuppen: Arbeitsfläche 120 qm, 4,00 € pro qm Kaltmiete
Ort: Steinwerk, Ateliergemeinschaft in Biesthal
Bei Interesse E-Mail senden an: Anne Schulz info@steinwerk-biesenthal.de
Lanker Str.5 16359 Biesenthal
Tel.: 03337/451933, Mobil: 0170/1837255
http://www.steinwerk-biesenthal.de/

ATELIER IM KUNSTHAUS SANS TITRE FREI

Ansprechpartner: Mikos Meininger
Kunsthaus sans titre
Kontakt: Französische Straße 18, 14467 Potsdam
Tel. 0172 394 20 39
meininger@sans-titre.de
http://www.sans-titre.de/

SCULPTURE NETWORK – EUROPAS PLATTFORM FÜR ZEITGENÖSSISCHE SKULPTUR

Auslober: sculpture network

sculpture network ist Europas führende Plattform  für dreidimensionale Kunst – eine non-profit Organisation zur aktiven Förderung und Unterstützung zeitgenössischer Skulptur.
sculpture network wendet sich an: Künstler, Kuratoren, Kunsthistoriker und andere Kunstsachverständige, kulturelle Organisationen und Institutionen sowie an alle Kunstfreunde.
Thema 2016: Natur als Material für die Skulptur
„Während unsere politischen Führer die Zukunft unseres Planeten diskusstieren, beschäftigen sich Kunsteinrichtungen mit der Lage des menschlichen Daseins, Lebensumfeld, Verhalten, sozialen Zuständen und politischen Hoffnungen. Die Begriffe Land Art, Eco Art, Bio Art, Kunst und Umwelt, Kunst in der Natur, Ecoventions, Earthworks bestehen nun schon seit geraumer Zeit und spiegeln die großen Sorgen von heute wieder. Die Programme von sculpture network werden sich 2016 mit dieser Untersuchung in ganz Europa befassen.

Kontakt: sculpture network, Ilaria Specos
ilaria.specos@sculpture-network.org
Tel.: +49 89 51 68 97 93
http://www.sculpture-network.org/index.php?id=1879&L=0

ATELIER- UND AUSSTELLUNGSFLÄCHE IN GÖRZKE ZU VERMIETEN

Vermiete ca. 200 m2 große, sonnige Arbeits- und / oder Ausstellungsfläche in ehemaligem Konsum in 14828 Görzke (bei Bad Belzig). Die Räumlichkeiten können wochen- oder monatsweise von Künstlern gemietet werden. Gartennutzung, Übernachtungsmöglichkeit vorhanden.
Kosten nach Vereinbarung.

Kontakt: Herr Fazeli
Tel. 0152 01572854
fazeli@email.de
Bilder unter: www.einkaufsquelle-galerie.de

IFA-PROGRAMM: KÜNSTLERKONTAKTE

Auslober:Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)
Bewerbungsschluss: 31. Januar und 15. August jeden Jahres (Poststempel)

Förderung für: Arbeitsaufenthalte und Reisen zeitgenössischer Künstler/innen u.a. aus Entwicklungs- und Transformationsländer. Deutsche Bewerber können Reisekostenzuschüsse beantragen, um Kontakte in diese Länder herzustellen. Ebenfalls gibt es Zuschüsse für Ausstellungen, Performances, Artist-in-Residenz-Programme, Workshops, Symposien u.a.

Kontakt: Institut für Auslandsbeziehungen, Abteilung Kultur, Nina Hülsmeier
Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
Tel. 0711 – 22 25 170Fax 0711 – 22 25 194
http://www.ifa.de/kunst/kunstfoerderung/kuenstlerkontakte.html

WORKSHOPS FÜR KÜNSTLER UND KULTURSCHAFFENDE

Veranstalter: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.

Im Rahmen des Projektes „Netzwerk Kulturtourismus“ werden Workshops in Bad Saarow zu günstigen Konditionen angeboten.
Themen: Homepage erstellen, Story Telling, Service Qualität, u.a.

Kontakt und Anmeldung: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.
Tel. 03361 – 70 80 94 oder 03361 – 34 41 30
Kulturnetzwerk@kulturverein-nord.de
http://www.kulturtour-oder-spree.de/

Kunst- und Kulturprojekt „Europaletti“

Auslober: Europaletti

Zum heutigen Zeitpunkt beteiligen sich KünstleInnen aus 10 Bundesländern in Deutschland an diesem europäischen Projekt. Der Abschluss von Phase 1 des Projektes sieht eine nationale Wanderausstellung in die Landeshauptstädte vor. Danach beginnt die Phase 2, der europäische Teil des Projektes „Europaletti“. Die teilnehmenden KünstleInnen sollen auf einer Europalette Kunst, Kultur und Traditionen ihres Bundeslandes darstellen. Es kann immer nur ein Künstler aus einem Bundesland teilnehmen. Mit der Palette wird ein einheitliches Symbol der Güterproduktion, der Warenflut und des Warenverkehrs, der Nützlichkeit, der Effizienz und des Konsums benutzt.
Projekt-Info und Teilnahmebedingungen/Anmeldung auf der Website.

Kontakt: Europaletti, Michael Schleicher
Bachstraße 55, 56170 Bendorf

Tel. 01702079849
europa-europaletti@t-online.de
www.euro-paletti.eu

Programm Initiative Oberschule (IOS)

Auslober: IOS-Regionalpartner (BBV Eberswalde / Stiftung SPI / WIBB GmbH)

Kulturelle Bildung ist besonders in ihrer Fähigkeit der Stärkung von sozialen Schlüsselkompetenzen der jungen TeilnehmerInnen im Hinblick auf ihre Ausbildungsfähigkeit gefragt. Den Vergabemarktplatz Brandenburg finden Sie unter folgendem Link:
http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/welcome.do

Alle Projekte werden auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg unter dem Suchbegriff / Kategorie CPV-Code: Unterricht im Sekundarbereich / 80200000-6 veröffentlicht. Zur Ansicht der ausgeschriebenen Projektangebote der Schulen, auf die Kulturschaffende als Dienstleister bieten können, ist eine Registrierung auf dem Vergabemarktplatz vonnöten.

Kontakt: www.ios-potsdam.de

Weitere Bewerbungsinformationen sind bei den Auslobern anzufordern. Für die Seriosität der Ausschreibungen übernehmen wir keine Gewähr.

Weitere Ausschreibungen und Wettbewerbe:
www.bbk-bundesverband.de
www.bbr-bund.de
www.igbk.de
www.kunstfonds.de