BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Ausschreibungen & Wettbewerbe

VISIONEN DER FREIHEIT UND TOLERANZ – DIE MACHT DER DRUCKGRAPHIK

Auslober: Kunstverein Coburg
Bewerbungsfrist: 31. März 2017

Coburg feiert das Reformationsjubiläum mit der Landesausstellung „Ritter, Bauern, Lutheraner“ und der Kunstverein Coburg will diese von Luther angeregte und durch seinen engen Vertrauten Lucas Cranach in Bildvisionen umgesetzte Botschaften der Freiheit und Toleranz nach ihrer Aktualität in den Formen der Druckgraphik befragen und ihren heutigen Ausdrucksformen nachspüren.
Thema: Toleranz und Freiheit
Genre: Druckgrafik

Kontakt und weitere Informationen: Kunstverein Coburg e.V.
Park 4a, 96450 Coburg
kv.coburg@gmail.com
Anmeldebogen

STIPENDIUM SCHLOSS HUNDISBURG

Auslober: Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt
Bewerbungsfrist: 31. März 2017

Die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt will durch einen dreimonatigen Stipendiatenaufenthalt im Schloss Hundisburg den künstlerischen Nachwuchs fördern. Im Weinberghaus des Schlosses stehen Aufenthalts- und Arbeitsmöglichkeiten für Künstlerinnen und Künstler zur Verfügung.
Teilnahmeberechtigt: Jüngere Künstler*innen der Sparte Bildende Kunst und einen Bezug zu Sachsen-Anhalt haben.
Zeitraum und Förderungsumfang: 15. August bis 15. November 2017 mit 1.000€/Monat Förderung
(exkl. Gebühren für Telefon- und Internetanschluss)

Kontakt: Landesverwaltungsamt, Referat 501
Postfach 200256 in 06003 Halle (Saale)
https://kultur.sachsen-anhalt.de/kultur-aktuell/kultur-aktuell/stipendiaten-gesucht/

HANS-UND-LEA-GRUNDIG-PREIS 2017

Schirmherrschaft: Rosa-Luxemburg-Stiftung
Bewerbungsfrist: 31. März 2017

Preis für künstlerische, kunsthistorische und kunstvermittelnde Leistungen.
Bei den künstlerischen Arbeiten werden aktuelle Beiträge für eine mit R.B. Kitaj «diasporistisch» zu nennende Kunst erbeten. Widerspruch, Widerstand, Migration, Flucht und Exil — immer mehr Menschen leben in mehreren Gesellschaften zugleich und wagen Kunst, die in ihrer Radikalität
politisch ist.
Die im Bereich Kunstvermittlung einzureichenden Arbeiten sollen sich der musealen und non-musealen Vermittlung gesellschaftskritischer Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts in heutige kulturelle Kontexte widmen.

Kontakt: Oliver Sukrow (Kunsthistoriker, TU Wien)
info@hans-und-lea-grundig.de

FACHTAGUNG: PERSPEKTIVE KÜNSTE – ARBEITSFELD KULTURELLE BILDUNG

Veranstalter. Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ)
Anmeldeschluss: 31. März 2017

Zwischen Freiraum und Intention: Kunst- und Kulturschaffende kooperieren mit Bildungseinrichtungen. Doch welchen Beitrag leisten sie, was ist ihr spezifisches Potenzial und wie (und durch wen) wird ihre Rolle definiert?
Termin: 04. und 05. Mai 2017

Informationen und Kontakt: BKJ, Geschäftsstelle Berlin
Greifswalder Straße 4. 10405 Berlin
Tel. 030 – 48 48 60-18
prautzsch@bkj.de
https://www.bkj.de/alle/artikel/id/9471.html

THERHINEPRIZE 2017

Auslober: The RhineArt Bonn
Bewerbungsfrist: 31. März 2017

Preis zur Würdigung hervorragender künstlerischer Gestaltung im Außenraum.
Teilnahmeberechtigt: Künstler mit Akademieabschluß und/oder Ausstellungsnachweis
Preise: 8.000 € sowie Publikumspreis (1.000 €)

Kontakt und weitere Informationen: The RhineArt Bonn c/o Anne Beikircher
Katharinenhof, Venner Straße 51, 53177 Bonn
Tel. 0177 – 7634600
k.beikircher@netcologne.de
http://www.therhineart.de/cms/

KUNSTPREIS FOTOGRAFIE 2017

Auslober: Land Brandenburg Lotto GmbH (LBL)
Bewerbungsfrist: 31. März 2017 (Poststempel)
Modalitäten zum Kunstpreis: http://www.kunstpreis-fotografie.de/?page_id=7

Teilnahmeberechtigt: Die Ausschreibung richtet sich an Fotografinnen/Fotografen
und bildende Künstlerinnen/Künstler mit Wohnsitz im Kulturraum Berlin-Brandenburg. Die eingereichte
Arbeit des Bewerbers ist in ihrer künstlerischen Umsetzung an kein vorgegebenes Thema gebunden.
Preisgelder in Höhe von insgesamt 20.000 Euro

Kontakt: LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH
Steinstraße 104-106, 14480 Potsdam
Stichwort: „Kunstpreis Fotografie“
kunstpreis@lotto-brandenburg.de
http://www.kunstpreis-fotografie.de/

7. KUNSTPREIS ART-FIGURA DER STADT SCHWARZENBERG

Auslober: Stadt Schwarzenberg
Bewerbungsfrist. 31. März 2017

Mit der Vergabe des 7. Schwarzberger Kunstpreises art-figura möchte die Stadt Schwarzenberg Künstler fördern, integrieren und motivieren.
Der Kunstpreis soll den Blick auf Traditionen der großen Bildhauerkunst des sächsischen Raumes lenken und deren Erhalt in neuen Ausdrucksformen widerspiegeln.
Thema: RE-FORMATION
Preise. 1. Preis: 5.000 €, 2. Preis: 3.000 €, 3. Preis: 2.000 €

Kontakt: Stadtverwaltung Schwarzenberg, PERLA CASTRUM
Betreff: art-figura 2017
Straße der Einheit 20, 08340 Schwarzenberg
perlacastrum@schwarzenberg.de
Bewerbungsformular
http://www.schwarzenberg.de/schwarzenberg/content/60/20160921152645.asp

BUCHBINDEWERKSTATT

Veranstalter: Kunstgriff.23
Mit der Buchkünstlerin Anna Helm

2 Bindearten und eine Falttechnik für ein Buch werden vorgestellt. Der besondere Charme dieser Techniken besteht darin, dass sie mit einfachsten Mitteln und Werkzeugen zu Hause wiederholt werden können.
Der Kurs richtet sich an Menschen, die sich gerne intensiv mit dem Thema befassen möchten und an solche, die in angrenzenden Gewerken arbeiten, wie etwa Grafikdesigner, Kalligrafen oder Illustratoren.
Termin: Sa 01. April, 12:00-18:30 Uhr, So 02. April, 10:00-15:30 Uhr

Kosten: 160,- Euro; zuzügl. Materialpauschale: 20,- Euro
Beschränkte Teilnehmer-Anzahl
Infos: http://www.annahelm.de

PROTEST – AKTUELLE FORMEN DEMOKRATISCHER TEILHABE – KUNSTFESTIVAL ORTSTERMIN 17 IN BERLIN MOABIT

Auslober: Kunstverein Tiergarten
Bewerbungsschluss: 02. April 2017

Im Rahmen von Ortstermin 17 wird thematisiert, was Protest heute bedeutet und welchen Stellenwert er für Künstler*innen hat.
Teilnahme am Kunstfestival im Bereich Moabit und Hansaviertel, Teilnahme an jurierter Ausstellung in der Galerie Nord und Stadtraum Moabit.
Teilnahmeberechtigt: Die Beteiligung am Kunstfestival steht jedem offen, der über einen Veranstaltungsort in Moabit verfügt.

Kontakt und Bewerbungsunterlagen: Kunstfestival Ortstermin: Christian Hamm
hamm@kunstverein-tiergarten.de
Tel. 030.510 50 258
http://www.kunstverein-tiergarten.de/

VER.DI-KUNSTKALENDER 2018

Auslober: ver.di – Bundesverwaltung, Fachgruppe Bildende Kunst und der Bereich Werbung/Marketing
Bewerbungsfrist: 03. April 2017

Der Kunstkalender soll das künstlerische Profil von ver.di schärfen und die Präsenz der bildenden Künstlerinnen und Künstler in unserer Gewerkschaft stärken.
Teilnahmeberechtigt: Künstler*innen, die Mitglied bei ver.di sind

Kontakt: ver.di-Bundesverwaltung,, Fachgruppe Bildende Kunst
Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin
http://kunst.verdi.de/themen/ver-di-kunstkalender/++-co++ec968132-6e33-11e4-9786-525400a933ef

GENIUS LOCI WEIMAR FESTIVAL WETTBEWERB

Auslober: Genius Loci Weimar
Bewerbungsfrist: 09. April 2017, 23:59 Uhr

FÜR VIDEOMAPPING UND FASSADENPROJEKTIONEN
Bis zum 09. April können alle interessierten Künstler ihre Konzeptideen für das Genius Loci Weimar Festival einreichen. (Kriterien u.a.: Berücksichtigung des Genius Loci des
Ortes, Realisierbarkeit) Die Konzeptideen werden in einer öffentlichen Ausstellung im Mai 2017 in Weimar gezeigt und prämiert. Die drei Gewinnerprojekte werden mit einem gesamten Preisgeld
von 48.000 Euro realisiert und im Rahmen des Festivals (11. – 13.08.2017) präsentiert.

Kontakt und weitere Informationen
http://www.genius-loci-weimar.org/videomapping-wettbewerb/

OBJEKTKUNST SITZMÖBEL

Auslober: Stadt Regensburg
Bewerbungsfrist: 10. April 2017

Offener zweiphasiger Realisierungswettbewerb
Aufgabe: Der Kunstwettbewerb „Objektkunst, Sitzmöbel“ ist eine Maßnahme im Rahmen der Neugestaltung der „Zentralen Fußgängerzone“ von Regensburg. Es sind Sitzgelegenheiten
zu erarbeiten, welche unterschiedliche Nutzergruppen aller Generationen ansprechen. Sie müssen ergonomisch und barrierearm sein und in ihrer Gestaltung und Materialwahl so entwickelt werden, dass Vandalismus möglichst vorgebeugt wird. Wünschenswert ist ein kreativer Einbezug der Ziele der Spielleitplanung der Stadt Regensburg.
Teilnahmeberechtigt: professionelle, freischaffende Künstler/-innen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich, Tschechische Republik

Kontakt und Bewerbungsunterlagen: Architekturbüro Steidl
Tel. 09672 – 23 80
wettbewerb@architekturbuero-steidl.de
https://www.architekturbuero-steidl.de/aktuelles/news/103

RAUM SCHADDEL – INTERDISZIPLINÄRER WORKSHOP IM MULDENTAL

Auslober: Bund Bildender Künstler Leipzig e.V.
Bewerbungsfrist: 12. April 2017

Der BBK Leipzig e.V. organisiert in Kooperation mit dem Kulturförderverein Schaddelmühle e. V. einen interdisziplinären Workshop ohne thematische Einschränkungen.
Innerhalb des Projektes sollten sich sieben künstlerische Positionen manifestieren. Arbeiten in Holz, Stein, Keramik, Fotos, Video, Installationen, Malerei, Grafik (Kaltnadelradierung, Linoldruck) sind vor Ort möglich.
Honorar und Materialkosten: Künstlerhonorar: 1.000€ (inkl.SteuernundAbgaben)
Materialkosten:max.500€(inkl.Steuern)

Bewerbung und Kontakt: BUND BILDENDER KÜNSTLER LEIPZIG e.V.
Betreff: RAUM SCHADDEL
Tapetenwerk, Lützner Str. 91, 04177 Leipzig
Tel. 0341 – 26 18 899
info@bbkl.org

XI. INTERNATIONALES PLEINAIR IM ATELIER OTTO NIEMEYER-HOLSTEIN

Auslober: Freundeskreis Otto Niemeyer-Holstein e.V.
Bewerbungsfrist: 15. April 2017

Eingeladen sind acht Künstler, zehn Tage auf der Insel Usedom in geistiger und lokaler Nähe zu Otto Niemeyer-Holstein zu arbeiten. Das Pleinair endet mit einem Atelierfest am Freitag, dem 17. September 2017 und einer Arbeitsausstellung der Pleinairteilnehmer in der Neuen Galerie im Atelier Otto Niemeyer-Holstein.
Dauer: 06. – 17. September 2017
Höhe: 500,00 Euro sowie Unterkunft im Forsthaus Damerow, ausländische Teilnehmer erhalten zusätzlich eine Aufwandsentschädigung von 400,-Euro, Teilnehmer aus Deutschland 200,-€

Kontakt: Freundeskreis Otto Niemeyer-Holstein, Lüttenort e.V., c/o Atelier Otto Niemeyer-Holstein
Lüttenort, 17459 Koserow
Tel./Fax (038375) 20213/22005.
www.atelier-otto-niemeyer-holstein.de

20 SECONDS FOR ART AUF DER SUCHE NACH „STADT-VISIONEN“

Auslober: INFOSCREEN Austria Gesellschaft für Stadtinformationsanlagen GmbH
Bewerbungsfrist: 15. April 2017

OFFENER, EINSTUFIGER KURZFILMWETTBEWERB
Thema: „Stadt-Visionen“
Präsentationsort /-zeitraum: 2.500 INFOSCREENs in U-Bahnstationen, Straßenbahnen
und Bussen in ganz Österreich vom 3.06. bis 27.08.2017
Preisgeld: Das Preisgeld ist mit 1.000,- EUR netto dotiert.

Kontakt: INFOSCREEN Austria Gesellschaft für Stadtinformationsanlagen
GmbH, Violeta Bajic
violeta.bajic@infoscreen.at
http://www.koer.or.at/20secondsforart/

ARBEITSSTIPENDIEN SCHLOSS PLÜSCHOW 2017

Auslober: Mecklenburgisches Künstlerhaus Schloss Plüschow
Bewerbungsfrist: 17. April 2017 (Postweg)

Das Mecklenburgische Künstlerhaus Schloss Plüschow vergibt im Jahr 2017 fünf dreimonatige Arbeitsstipendien für internationale bildende Künstler*innen für den Zeitraum Oktober bis Dezember 2017. Das Stipendium ist an einen Arbeitsaufenthalt während dieser Zeit im Schloss Plüschow gebunden. Im Schloss befinden sich fünf Gastateliers in der Größe von ca. 80 –100 qm, die jeweils aus einem Arbeits- und einem Wohnraum bestehen. Für die Arbeit der Künstlerinnen und Künstler
steht außerdem eine Radierwerkstatt zur Verfügung. Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 1.000,- Euro, abzüglich der Energie- und Telefonkosten.

Kontakt: Mecklenburgisches Künstlerhaus Schloss Plüschow
23936 Plüschow, Am Park 6, Germany
Tel. +49(0)3841-61740
http://www.plueschow.de/

SCHNELL-KUNST-TAGE-2017

Auslober: Kulturfabrik Fürstenwalde gGmbH, Soziokulturelles Zentrum Parkclub
Bewerbungsfrist: 23. April 2017

Thema: Krise der Postmoderne/Umgang mit künstlerischen Positionen
einer globalisierten Welt
Die Künstler sind aufgerufen ihre Positionen zu der modernen/postmodernen/zeitgenössichen Kunst vorzustellen. An fünf Tagen werden fünf Künstler in Tages-Einzelausstellungen präsentiert.
Termin: 12. bis 18. Juni 2017

Kontakt: Parkclub Fürstenwalde
Dr. Wilhelm Külz Straße 10 A, 15517 Fürstenwalde
parkclub@systemli.org

ICH KANN WAS!

Auslober: Deutsche Telekom Stiftung
Bewerbungsfrist: 30. April 2017

Alle Kinder und Jugendlichen sollen eine Chance haben zu zeigen, was in ihnen steckt. Das ist das zentrale Ziel der „Ich kann was!“-Initiative und zugleich Richt schnur für alle ihre pädagogischen Aktivitäten. Die Initiative möchte besonders junge Menschen aus einem sozial schwierigen
Umfeld dabei unterstützen, sich wichtige Kompetenzen und Erfahrungen anzueignen, um aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und die eigene Zukunft gut und erfolgreich zu gestalten.
Motto und Schwerpunkt: „Schlüsselkompetenzen für eine digitale Welt“
Vermittlung medialer und digitaler Kompetenzen für Kinder zwischen 9 und 16 Jahren.
Projektfördersumme: bis zu 10.000 Euro

Kontakt: Projektbüro „Ich kann was!“-Initiative
Tel.: 0800 181 2486
info@initiative-ich-kann-was.de
http://www.initiative-ich-kann-was.de/

HEISE KUNSTPREIS DESSAU – (2017)

Auslober: Karl-Heinz-Heise-Stiftung in Kooperation mit der Autohaus Heise GmbH
Bewerbungsfrist: 30. April 2017

Thema: „Kopfkino“
Teilnahmeberechtigt: Professionell tätige Künstler*innen aus den Bereichen der Malerei, Zeichnung
Preise: Jurypreis: 2.000 Euro; Publikumspreis: 500 Euro

Kontakt: Karl-Heinz Heise Stiftung, Oliver Schröter
Heidestraße 75, 06842 Dessau-Roßlau
Tel.: 0341 – 686 969 16
heise-kunstpreis@safari-kommunikation.de
http://www.heise-kunstpreis.de
https://www.facebook.com/Heise.Kunstpreis

KUNSTPREIS ZUM REFORMATIONSJAHR

Auslober: Kirche und Kultur – Roncalli Haus
Bewerbungsschluss: 30. April 2017

Im Rahmen des von der Katholischen Kirche in Wiesbaden zum Reformationsjahr 2017 angestoßenen Projekts „Hier stehe ich!“ – Standpunkte, die bewegen: Aus Sprache – Aus Tausch – Aus Bilden wird ein Preis in Höhe von € 2.000 sowie ein Förderpreis mit einer Dotierung von € 1.000 für den Bereich „Bildende Kunst“ ausgelobt.
Thema: Positionierung zur Transparenz

Kontakt: Kirche und Kultur – Roncalli Haus
Friedrichstraße 26-28, 65185 Wiesbaden
http://www.kirche-und-kultur.de/index.php?projekte

ARTIST IN RESIDENCE

Auslober: KunstvereinGRAZ e.V.
Bewerbungsfrist: 01. Mai 2017

Es ist vorgesehen, dass der Künstler/die Künstlerin in einem Atelier des KunstvereinGRAZ, im Zentrum von Regensburg, arbeitet. Verbunden mit dem Arbeitsaufenthalt ist eine Ausstellung der entstandenen Arbeiten im Ausstellungsraum des KunstvereinGRAZ.
Dauer: 19. August bis 15. September 2017
Kontitionen: Künstlerhonorar: € 1.000,-, für Übernachtung ist gesorgt.

Kontakt und weitere Informationen
KunstvereinGRAZ e.V., Renate Christin
Reisacherstr. 3, 93161 Sinzing/Regensburg
art@renatechristin.de

5. DEUTSCH-POLNISCHES SYMPOSIUM „WERKSTATT IM FREIEN“ 2017

Auslober: Stadt Biesenthal und „Kultur im Bahnhof e.V.“
Bewerbungsfrist: 01. Mai 2017

Ausgehend von der Naturparkstadt Biesenthal wird mit der 5. „Werkstatt im Freien“ entlang des deutschpolnischen Fernradwanderwegs Berlin-Usedom/Wollin eine wachsende Skulpturenkette entstehen.
Zeitraum: 03.09.- 23.09.2017
Teilnehmer: prof. BildhauerInnen aus Polen, Brandenburg und Berlin
Ort: Wiese am Schlossberg (Wehrmühlenweg, Biesenthal)
Thema: „Into the Blue“ übersetzt: „Aufbruch ins Blaue“

Kontakt: Kultur Bahnhof im Bahnhof e.V., Anne Schulz
Bahnhofsplatz 1, 16359 Biesenthal
Tel. 03337 – 45 19 33
info@steinwerk-biesenthal.de
http://www.werkstatt-im-freien.de/

KUNSTPREIS HAUS AM KLEISTPARK 2017

Auslober: die kommunalen Galerien Tempelhof-Schöneberg
Bewerbungsfrist: 15. Mai 2017

Thema: Capriccio
Teilnahmeberechtigt: Künstler/innen, die in Berlin oder Brandenburg leben und arbeiten.
Preisgeld: 5.000 Euro
Ausstellung im Haus am Kleistpark: 01. September – 01. Oktober 2017

Kontakt und Bewerbung (ausschließlich per Post): HAUS am KLEISTPARK, Kommunale Galerien
Kennwort: Kunstpreis
Grunewaldstr. 6-7, 10823 Berlin
Tel. 030 – 90 277 – 6964
http://www.hausamkleistpark.de/index.php/kunstpreise/kunstpreis

KUNSTPREIS WORPSWEDE 2017

Auslober: Kunstverein ART-Projekt Worpswede-Deutschland e.V.
Neue Bewerbungsfrist: 31. Mai 2017

Der Kunstpreis Worpswede 2017 gibt internationalen Künstlerinnen und Künstlern die Gelegenheit sich in ihrer Art zum Thema zu äußern. Bahnbrechende Ideen werden nicht selten von der Kunst „geboren“.
Thema: AUTO | MACHT | MOBILITÄT
Preise. 1. Preis: 10.000 €, 2. Preis: 5.000 €, 3. Preis: 2.500 €

Kontakt: Kunstverein APWD
http://www.kunstverein-apwd.de/

WOHN- UND ARBEITSSTIPENDIUM FÜR BILDENDE KÜNSTLER/INNEN IN WERTINGEN

Auslober: Stadt Wertingen
Bewerbungsfrist: 31. Mai 2017

Die Stipendiaten sind frei in ihren Vorhaben, die sie in Wertingen umsetzen möchten. Die Stadt hofft, den Künstlerinnen und Künstlern eine intensive und kreative Zeit in Wertingen zu ermöglichen. Es ist gewünscht, dass sie für die Dauer des Stipendiums hier leben und arbeiten.
Konditionen: Vierwöchigen Aufenthalt in einer mietfreien Wohnung.
Der Zeitraum des Stipendiums ist durchgängig – lediglich der Zeitpunkt des Beginns erfolgt nach Absprache.
Die Höhe des Stipendiums: 1.400.- €, direkt im Anschluss erfolgt eine Ausstellung in der städtischen Galerie.

Kontakt: Stadt Wertingen Galeriestipendium
Schulstraße 12, 86637 Wertingen

FELIX SCHOELLER PHOTO AWARD

Auslober: Schoeller Technocell GmbH & Co.KG
Bewerbungsfrist: 31. Mai 2017

Der Felix Schoeller Photo Award ist einer der höchstdotierten Fotowettbewerbe im deutschsprachigen Raum. Der Preis ehrt Arbeiten, die Liebe zur Fotografie und höchste Ansprüche an die Qualität der Bilder erkennen lassen.
Preise: 2.000 € je Kategorie, Gesamtsieger erhält Felix Schoeller Photo Award Gold, der mit einem Preisgeld von 10.000 € dotiert ist.
Beschränkungen: Profifotografen und Nachwuchsfotografen

Kontakt und weitere Informationen: Schoeller Technocell GmbH & Co.KG
Burg Gretesch, 49086 Osnabrück
Tel. 0541 – 38 000
kontakt@felix-schoeller-photoaward.com
http://felix-schoeller-photoaward.com/de/#/home

ORNAMENT – SPURENSUCHE IN DER TORGAUER STADTLANDSCHAFT

Auslober: Bund Bildender Künstler Leipzig e.V.
Bewerbung (ausschließlich per Post) bis: 01. Juni 2017
an: Stadtverwaltung Torgau, Referat Kultur, Dr. Michael, Reiniger, Markt 1, 04860 Torgau
Zur Wahrung der Anonymität ist als Absender die Adresse des BBKL e.V. anzugeben

Der Bund Bildender Künstler Leipzig e.V. lobt einen Ideenwettbewerb zu vier künstlerischen Positionen aus, die sich mit dem heutigen Stadtbild Torgaus und ihrem besonderen historischpolitischen Hintergrund künstlerisch auseinandersetzen.
Thema: „ORNAMENT – Spurensuche in der Torgauer Stadtlandschaft“.

Kontakt: Bund Bildender Künstler Leipzig e.V., Philipp Fritzsche
Tapetenwerk, LütznerStr. 91, 04177 Leipzig
Tel.: 0341 – 26 18 899
info@bbkl.org

OPEN CALL – „WILL SOHL – ARTISTS’ BOOKS RELOADED“

Auslober: Künstlernachlässe Mannheim
Bewerbungsfrist: 04. Juni 2017

Die Ausstellung möchte eine retrospektive Sicht auf das Künstlerbuch im 20. Jahrhundert anhand der Bücher Will Sohls (1906 – 1969) mit einem Blick auf unsere Gegenwart verbinden. Hierzu werden in einem Open Call KünstlerInnen gesucht, idealerweise weltweit, die Interesse daran haben, auf der Basis der Künstlerbücher Sohls eine eigene künstlerische Recherche zum Thema Künstlerbuch zu initiieren.
Ausgangspunkt sollte jedoch das Buch als künstlerisches Konzept sein.
Übernahme von Produktionskosten bis max. 1.000 Euro

Kontakt: c/o Mannheimer Kunstverein
Augustaanlage 58 D-68165 Mannheim
Tel. 062133934397
nina.spang@port25-mannheim.de
http://www.kuenstlernachlaesse-mannheim.de/index.php?page=picofmonth&language=de

FÖRDERANTRÄGE FÜR DAS PROGRAMM KULTURELLE BILDUNG

Auslober: Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) des Landes Brandenburg
Einreichungsfrist: 10. Januar oder 30. Juni 2017

Das Förderverfahren wird erneut von der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg, und die Plattform für Kulturelle Bildung koordiniert.
Alle für den Antrag erforderlichen Unterlagen und Informationen zum Förderprogramm auf unserer Website www.plattformkulturellebildung.de.

Falls Sie Fragen zur Antragsstellung oder zum Förderverfahren haben, können Sie sich gerne an eines der Regionalbüros für Kulturelle Bildung oder an die Projektleitung der Plattform Kulturelle Bildung wenden:
Regionalbüro Kulturelle Bildung Lübbenau, Sandra Junghardt
Kulturzentrum GLEIS 3 / Güterbahnhofstraße 57, 03222 Lübbenau / Spreewald
Telefon: 03542 – 489 02 11 oder: 0176 – 702 24 151
s.junghardt@kulturland-brandenburg.de
Regionalbüro Kulturelle Bildung Eberswalde, Joanna Krzeminska
Puschkinstraße 13, 16225 Eberswalde
Telefon: 03334 – 835 09 84 oder 0176 – 726 13 906
j.krzeminska@kulturland-brandenburg.de
Regionalbüro Kulturelle Bildung Potsdam, Mathias Paselk
Schloßstraße 12, 14467 Potsdam
Telefon: 0331 – 582 50 121 oder 0176 – 726 13 925
m.paselk@kulturland-brandenburg.de
Plattform Kulturelle Bildung, Carina Stewen
Schloßstraße 12, 14467 Potsdam
Telefon: 0331 – 582 41 699 oder 0176 – 304 71 945
plattformkb@kulturland-brandenburg.de

IFA-PROGRAMM: KÜNSTLERKONTAKTE

Auslober:Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)
Bewerbungsschluss: 31. Januar und 15. August jeden Jahres (Poststempel)

Förderung für: Arbeitsaufenthalte und Reisen zeitgenössischer Künstler/innen u.a. aus Entwicklungs- und Transformationsländer. Deutsche Bewerber können Reisekostenzuschüsse beantragen, um Kontakte in diese Länder herzustellen. Ebenfalls gibt es Zuschüsse für Ausstellungen, Performances, Artist-in-Residenz-Programme, Workshops, Symposien u.a.

Kontakt: Institut für Auslandsbeziehungen, Abteilung Kultur, Nina Hülsmeier
Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
Tel. 0711 – 22 25 170Fax 0711 – 22 25 194
http://www.ifa.de/kunst/kunstfoerderung/kuenstlerkontakte.html

THE COLORFIELD PERFORMANCE CH 2018

GESAMTKUNSTWERK IM RAHMEN VON KULTURHAUPTSTADT EUROPA – KÜNSTLER GESUCHT!

Im Rahmen der Gegebenheit dass Leeuwarden, die Hauptstadt der niederländischen Provinz Friesland, in 2018 Kulturhauptstadt von Europa wird, hat der friesische Künstler Dirk Hakze die Initiatieve ergriffen zusammen mit 1919 Künstlern ein großes Gesamtkunstwerk zu machen. Das Projekt läuft ab dem 15. Mai bis zum 1.Oktober 2018.
In 101 Tagen arbeiten pro Tag 19 Künstler an ihren Werken. Die Lokalität, auf der das Projekt stattfindet, liegt am Ringweg um die Stadt Sloten. Es werden 2018 Panele in der Form eines gleichschenkeligen Dreiecks mit Seitenmaßen von 233m installiert. Die Idee ist, durch ein gemeinschaftliches Konzept verschiedene individuelle Beiträge zu einer farbigen Einheit zusammenfließen zu lassen. Diese setzt eine starke Markierung in der friesischen Landschaft. Das Konzept schließt an dem Thema “Gemeinschaft” an, dem Motto von CH 2018.
The Colorfield Performance CH 2018 ist ein einzigartig Podium für Künstler. Jeder Künstler, sofern er Einwohner der Europäischen Union ist, kann an diesem Projekt teilnehmen. Mitmachen ist ein absolutes Erlebnis und liefert viele Vorteile: wie Publicity, Kontakte mit anderen Künstlern, Galerien, Museen und großem Zulauf an Publikum. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Verkauf von Bildern.

Mehr Information und Teilnahmebedingungen finden Sie auf:
http://www.dirkhakze.com/projecten/the-colorfield-performance-ch-2018.htm

PROJEKTFÖRDERUNG DES KULTURWERKS DER VG BILD-KUNST

Auslober: Kulturwerk der VG BILD-KUNST

Kreative aus allen drei Berufsgruppen (Bildende Kunst, Berufsgruppe 1) können sich bei der Stiftung Kulturwerk zu den unten stehenden Terminen um einen finanziellen Zuschuss für ihr Vorhaben bewerben.
Förderzeitraum: laufendes Jahr

Kontakt: Kulturwerk der VG BILD-KUNST
Weberstr. 61, 53113 Bonn
Tel. 0228 – 91 534 13
kloepfer@bildkunst.de
Bewerbungsformular und weitere Informationen
http://www.bildkunst.de/vg-bild-kunst/stiftung-kulturwerk/bewerbungsformular-berufsgruppe-i.html

KUNST IM STADTBILD WOLFSBURGS – KIS, IDEENWETTBEWERB FÜR DEN KÜNSTLERISCHEN NACHWUCHS

Auslober: Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS) der Stadt Wolfsburg
Bewerbungsfrist: 08. September 2017

Geboten wird die Möglichkeit, Ideen für Projekte zur Kunst im Stadtbild in Wolfsburg vorzuschlagen. Erwartet werden visionäre Ideen, die von den öffentlichen Freiräumen in der Stadt Wolfsburg Besitz ergreifen.
Titel des Kulturentwicklungsplans: Für die Stadt > für die Bürger > für die Zukunft
Teilnahmeberechtigt: Studierende und Absolventen/innen (bis zu 3 Jahren nach Studienabschluss) der Fachrichtung „Freie Kunst“ und anderer Kunst-Studiengänge mit Schwerpunkt „Kunst im öffentlichen Raum“ an deutschen Hochschulen.
Preisgeld: 1. Preis: 1.500 Euro, besondere Anerkennung für 3 weitere Arbeiten: jeweils 500 Euro

Kontakt und Bewerbung: Stadt Wolfsburg, IZS; „Ideenwettbewerb zur Kunst im
Stadtbild Wolfsburgs – KiS“
Postfach 10 09 44, 38409 Wolfsburg
Goethestraße 10a, 38440 Wolfsburg
Fon: 0 53 61 27 57 32a
izs-stadtarchiv@stadt.wolfsburg.de
http://www.wolfsburg.de/izs

KUNSTAUSSTELLUNGEN IN DER VILLA NAJORK LEIPZIG

Auslober: Kunstsalon Villa Najork

Ausstellungsmöglichkeiten (jeweils 6 – 8 Wochen) im Kunstsalon Villa Najork, Ferdinand-Lasalle-Str. 22, 04109 Leipzig.
Räumlichkeiten
drei Etagen, 47 effektive laufende Meter für Bildhöhen bis zu 2,5 Metern. Licht und Hängesysteme vorhanden, Platz für Skulpturen in der Villla oder im Garten.
Kosten (inkl. Werbung, Versicherung, Hilfe, Provision)
Soloausstellung 600 €, zwei Künstler je 300 €, drei Künstler
je 200 €, Skulpturen in Haus und Garten 300 €.

Kontakt. Kunstsalon Villa Najork, Torsten Russ
Tel. 01520 – 98 58 249
t.russ@web.de
facebook: Villa Najork Leipzig

SCULPTURE NETWORK – EUROPAS PLATTFORM FÜR ZEITGENÖSSISCHE SKULPTUR

Auslober: sculpture network

sculpture network ist Europas führende Plattform  für dreidimensionale Kunst – eine non-profit Organisation zur aktiven Förderung und Unterstützung zeitgenössischer Skulptur.
sculpture network wendet sich an: Künstler, Kuratoren, Kunsthistoriker und andere Kunstsachverständige, kulturelle Organisationen und Institutionen sowie an alle Kunstfreunde.
Thema 2016: Natur als Material für die Skulptur
„Während unsere politischen Führer die Zukunft unseres Planeten diskusstieren, beschäftigen sich Kunsteinrichtungen mit der Lage des menschlichen Daseins, Lebensumfeld, Verhalten, sozialen Zuständen und politischen Hoffnungen. Die Begriffe Land Art, Eco Art, Bio Art, Kunst und Umwelt, Kunst in der Natur, Ecoventions, Earthworks bestehen nun schon seit geraumer Zeit und spiegeln die großen Sorgen von heute wieder. Die Programme von sculpture network werden sich 2016 mit dieser Untersuchung in ganz Europa befassen.

Kontakt: sculpture network, Ilaria Specos
ilaria.specos@sculpture-network.org
Tel.: +49 89 51 68 97 93
http://www.sculpture-network.org/index.php?id=1879&L=0

WORKSHOPS FÜR KÜNSTLER UND KULTURSCHAFFENDE

Veranstalter: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.

Im Rahmen des Projektes „Netzwerk Kulturtourismus“ werden Workshops in Bad Saarow zu günstigen Konditionen angeboten.
Themen: Homepage erstellen, Story Telling, Service Qualität, u.a.

Kontakt und Anmeldung: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.
Tel. 03361 – 70 80 94 oder 03361 – 34 41 30
Kulturnetzwerk@kulturverein-nord.de
http://www.kulturtour-oder-spree.de/

Kunst- und Kulturprojekt „Europaletti“

Auslober: Europaletti

Zum heutigen Zeitpunkt beteiligen sich KünstleInnen aus 10 Bundesländern in Deutschland an diesem europäischen Projekt. Der Abschluss von Phase 1 des Projektes sieht eine nationale Wanderausstellung in die Landeshauptstädte vor. Danach beginnt die Phase 2, der europäische Teil des Projektes „Europaletti“. Die teilnehmenden KünstleInnen sollen auf einer Europalette Kunst, Kultur und Traditionen ihres Bundeslandes darstellen. Es kann immer nur ein Künstler aus einem Bundesland teilnehmen. Mit der Palette wird ein einheitliches Symbol der Güterproduktion, der Warenflut und des Warenverkehrs, der Nützlichkeit, der Effizienz und des Konsums benutzt.
Projekt-Info und Teilnahmebedingungen/Anmeldung auf der Website.

Kontakt: Europaletti, Michael Schleicher
Bachstraße 55, 56170 Bendorf

Tel. 01702079849
europa-europaletti@t-online.de
www.euro-paletti.eu

Programm Initiative Oberschule (IOS)

Auslober: IOS-Regionalpartner (BBV Eberswalde / Stiftung SPI / WIBB GmbH)

Kulturelle Bildung ist besonders in ihrer Fähigkeit der Stärkung von sozialen Schlüsselkompetenzen der jungen TeilnehmerInnen im Hinblick auf ihre Ausbildungsfähigkeit gefragt. Den Vergabemarktplatz Brandenburg finden Sie unter folgendem Link:
http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/welcome.do

Alle Projekte werden auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg unter dem Suchbegriff / Kategorie CPV-Code: Unterricht im Sekundarbereich / 80200000-6 veröffentlicht. Zur Ansicht der ausgeschriebenen Projektangebote der Schulen, auf die Kulturschaffende als Dienstleister bieten können, ist eine Registrierung auf dem Vergabemarktplatz vonnöten.

Kontakt: www.ios-potsdam.de