BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Grafik

  • Anne Eichhorn
    mail@anne-eichhorn.de
    www.anne-eichhorn.de

    seit 2013 Atelier im freiLand Potsdam
    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Objekt, Schmuck, Zeichnung

    1983 geboren in Berlin
    lebt und arbeitet in Potsdam
    Kontakt: mail@anne-eichhorn.de
    www.anne-eichhorn.de
    Insta: anne_eichhorn

    2020 Einzelausstellung ,in distant lands- Walden‘, Kellermann, Potsdam
    2019 Künstler*innenresidenz Mantua, Italien
    Einzelausstellung ,Natural Living R84 Bosco Post Industriale‘, R84, Mantua
    Gruppenausstellung ,Segui d‘acqua‘, R84, Mantua
    Einzelausstellung ,in distant lands- Walden‘, Potsdam
    Gedichtband ,von Monden‘, in Zusammenarbeit mit Andrea Lütkewitz, Illustration,
    Grafik und Satz
    2018 Künstler*innenresidenz in Tampere, Finnland
    Einzelausstellung ,in distant lands- Walden‘, Potsdam
    2017 Einzelausstellung ,Niemand ist eine Insel‘, Potsdam
    2016 einmonatiger Arbeitsaufenthalt im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop
    Installation ‚Stunden‘
    Einzelausstellung ‚GedankenTee‘, Potsdam
    2015 Einzelaussellung ‚Solden°13‘, Potsdam
    seit 2013 Atelier im freiLand Potsdam
    2013 Einzelausstellung ‚Niemand ist eine Insel‘, Potsdam
    2010 Gruppenausstellung ‚unARTig‘, Potsdam
    2008-2010 Medienschule Babelsberg Potsdam,
    GTA, Abschluss 2010
    2003 – 2005 Staatliche Berufsbildende Schule Arnstadt
    Fachrichtung Goldschmied
    2002 Abitur

    ©Anne Eichhorn o.T. 2018 Teebeutel und Draht ca. 19cm Höhe
    ©Anne Eichhorn Wildgänse 2017 Aquarell und Tusche 29,5x21cm
    ©Anne Eichhorn ZauberFenster 2012 Aquarell und Tusche auf Teebeutel ca.8cmx15cm
  • Ute Manoloudakis
    info@ute-manoloudakis.de
    www.ute-manoloudakis.de

    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Nadine Conrad

    T 0163 - 80 73 033
    mail@nadineconrad.de
    https://www.nadineconrad.de/

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Medienkunst, Zeichnung

    Künstlerische Schwerpunkte:
    Malerei: Öl auf Leinwand (Landschaften)
    Illustration: Aquarell (Stadtansichten, Flora und Fauna), Bleistiftzeichnungen (Portraits)

  • Hans-Thomas Habedank
    thomas.habedank77@gmail.com
    12587 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

  • Katja Lang

    T 030 . 31163574
    katja.lang@freenet.de
    www.katja-lang.com

    Winckelmannstraße 8
    12487 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Zeichnung

    curriculum vitae

    1968                 geboren in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz
    1988 -1993       Architekturstudium an der Technischen Universität Dresden
    2007-2009        Meisterschülerstudium Malerei/Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Elke Hopfe
    seit 2016           lebt und arbeitet in Berlin und Chemnitz

     

    Ausstellungen

    2007        3 KÜNSTLERINNEN AUS SACHSEN. Malerei und druckgrafische Techniken. Galerie Borssenanger, Chemnitz.

    2009        KATJA LANG ERIK NEUKIRCHNER. Galerie Borssenanger, Chemnitz

    2016        WORTBEGLEITER, Projektraum des Chemnitzer Künstlerbundes

    2017        Galerie Borssenanger, Chemnitz: KATJA LANG + THOMAS RANFT | WELTALL – ERDE-MENSCH | Zeichnung und Grafik

    2018        KAMPF DER GEGENSÄTZE, Neuer Sächsischer Kunstverein Dresden

    2018        100 SÄCHSISCHE GRAFIKEN. Neue Sächsische Galerie, Chemnitz

    Katja Lang
    Erzgebirge
    2019
    Kaltnadel
    75x50 cm
    Katja Lang
    Forst
    2018
    Kaltnadel
    60x40 cm
    Katja Lang
    Rom
    2018
    60x40 cm
  • Regine Kuschke
    info@regine-kuschke.de
    www.regine-kuschke.de

    15306 Falkenhagen

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Künstlerischer Schwerpunkt: Portraits

  • Kerstin Studt
    15370 Fredersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Dominique Raack

    T 0331 - 27 34 297
    post@dominique-raack.de
    www.dominique-raack.de

    Rechenzentrum Potsdam
    Dortustraße 46
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotobasierte Kunst, Fotografie, Grafik, Keramik

    Vita

    1975                 geboren in Hoyerswerda
    1988-1992        Sportschule Cottbus
    1994                 Abitur
    1994-1997        Ausbildung zur MTL, Cottbus
    1997-2001        Anstellung als MTL, Cottbus
    2001-2006        Studium Europäische Medienwissenschaft
    Universität Potsdam/ FH Potsdam/ HFF Potsdam
    Abschlussarbeit: »Blau« (experimentelles Video zur Farbe „Blau“)
    2012-2018         Weiterbildungen im Bereich Design, Video,  Medien, Didaktik für Kunstschaffende
    seit 2013          Fotobasierte Kunst
    seit 2016          Atelier im Rechenzentrum

    als freiberufliche Künstlerin und Grafikdesignerin in Potsdam tätig

     

     

    Ausstellungen (Auswahl)

    2018
    »Art Camp 2«, Villa Francke, Potsdam
    »WerkStadtReligion«, Rechenzentrum Potsdam

    2017
    Rechenzentrum zu Gast bei der Art Brandenburg, Potsdam
    »Promises from the Moon«, Pomonatempel auf dem Pfingstberg, Potsdam
    »Projekt Frieden«, [Kun:st] International, Galerie Kerstan, Stuttgart
    »Umlaufbahnen«, Kosmos Rechenzentrum, Potsdam

    2016
    »Weihnachtsausstellung«, Galerie Kunstwerk, Potsdam
    Gastkünstlerin im Rechenzentrum, Potsdam
    »open studios«, Centro Negra, Blanca (Spanien)

    2014                 »Unsterblicher Christian Morgenstern«, Turmgalerie der Bismarckhöhe, Werder/ Havel

    2013                 »Geschichten aus dem Wald«, Praxis Buchholz, Potsdam

    2008                 »ausgepuppt« (Video), Galerie 22, Potsdam

     

    Aufenthalte | Stipendien

    2016              Residenzstipendium_AADK Spain, Murcia (Spanien)

    2013              Studienaufenthalt_Barcelona, Spanien

    2003              6-monatiger Lebens- und Arbeitsaufenthalt

    Dominique Raack
    Flow
    2016
    Fotografie/ Digital
    30 x 30 cm - Limitierte Auflage

    4 Elemente
    2016
    Keramik
    ca. je 24 cm
    Dominique Raack
    Schwimmen
    2018
    Fotografie/ Digital
    60 x 50 cm - Limitierte Edition
    Dominique Raack
    Mondregen
    2015
    Fotografie/ Digital
    30 x 40 cm - Limitierte Edition
  • Gisela Eichardt
    13189 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Anke Doepgen
    anke.doepgen@t-online.de
    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

     

     

    Anke Doepgen
    Momentum 1
    Anke Doepgen
    Momentum 6
  • Katrin Binder

    T 0176 - 50 26 24 25
    katrin-binder@posteo.de
    www.katrin-binder.de

    12059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Vita
    lebt und arbeitet in Berlin
    geboren 1975 in Braunschweig

    1999 – 2006         Kunsthochschule Kassel
    2003 – 2005         Sichuan Fine Arts Institute, China/ Chongqing
    Zweijähriges Studium traditioneller Tuschmalerei bei Prof. Mei Zhong Zhe
    1997-1999           Universität Hannover/ Studium Umwelt- und Landschaftsplanung

     

    Mitgliedschaften

    Gesellschaft für Deutsch Chinesischen Kulturaustausch e.V., Göttingen
    Brandenburgischer Verband Bildender Künstlerinnen & Künstler e.V.

     

    Ausstellungen

    2018
    Kunsthaus Meinblau/ „Meinadventistblau III“/ Berlin (G)
    Grimmwelt Kassel/ Publikation in „HörenSAGEN. Mythen – Sagen – Digitales Erzählen“
    China Time Hamburg „Treffpunkt Ost-West“/ Ausstellung mit Künstlergruppe Gesellschaft für Deutsch Chinesischen Kulturaustausch/ Kunst- und Kulturhaus Süderelbe, Hamburg (G)

    2017
    Grimmwelt Kassel/ Sonderausstellung „HörenSAGEN“/ Kassel (G)
    Kunsthaus Meinblau/ „Meinadventistblau II“/ Berlin (G)
    ngbk, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst/„Landscape for Hobbes“/ Berlin (G)
    Super Power Woman Show, Berlin, kuratiert von Projektraum Ventilator (G)

    2016
    Kunsthaus Meinblau/ „Meinadventistblau I“/ Berlin (G)
    Kunstverein Centre Bagatelle/ „Rauschen“/ Berlin-Frohnau (E)
    Ausstellung, Künstlergespräch und Vortrag „Über das Fließende in der Tuschmalerei“
    Bunsen-Götz Galerie/ Nürnberg/ Zusammenarbeit auf Kommission

    2015
    Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Berlin e.V./ „Sommerfrische“ (E)
    Ausstellung und Vortrag „Über das Fließende in der Tuschmalerei“/ Berlin

    2014
    dat Galerie/ „Panta Rhei – Alles fließt“/ Berlin (E)
    dat Galerie/ Sommerausstellung/ Berlin (G)
    Kunsthochschule Kassel/ Vortrag über prozesshaftes Arbeiten in der Kunst

    2013
    Polsterberger Hubhaus/ „Beständig & Vergänglich“/ Clausthal-Zellerfeld, Harz (E)

    2011
    Parcours Neukölln/ „Valentinstag“/ Berlin (G)
    Karl Kunger Galerie/ Werkausstellung/ Berlin (E)

    2010
    Nacht-und-Nebel-Neukölln/ „Aber das Wehende höre“/ Berlin (G)
    Galerie Kulturbahnhof Biesenthal/ Tuschmalerei/ Biesenthal (E)

    2008
    Galerie Meinblau/ Artist Anonymous/ Berlin (G)
    Galerie im Flur/ Ausstellung/ Berlin (G)
    Lichtenberg-Studios/ Aktuelle Arbeiten/ Berlin (G)

    2006
    Kunstraum Südflügel Kulturbahnhof/ Ausstellung/ Kassel (G)
    Temporäre Galerie Kassel/ Iris lacht – zeitgenössische visuelle Sprache/ Kassel (G)
    Temporäre Galerie Kassel/ WabiSabi – ein japanisches Konzept/ Kassel (G)

    2005
    Art Space Sichuan Fine Arts Institute/ Chongqing, China (G)

    Katrin Binder
    Hollenteich
    2017
    Papercut und Mischtechnik auf Papier, Holzleisten
    246x132cm
    Katrin Binder
    Das Lied des Wassers – Der Fluss
    2014
    Papercut und Mischtechnik auf Papier
    100x100cm
    Katrin Binder
    Engelsturz (Detail)
    2018
    Papercut und Mischtechnik auf Papier
  • Anas Homsi
    anas@anashomsi.com
    www.anashomsi.com

    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Zeichnung

  • Monika Lukretia Taffet

    T 033209 . 43 91 27
    tmonika@gmx.de
    www.monikataffet.de

    14548 Schwielowsee, OT Caputh

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    KÜNSTLERISCHE SCHWERPUNKTE
    Pastose Ölmalerei auf Leinwand, Landschaften (Potsdam und Umgebung, Ostsee, Deutschland, AUsland), Stillleben und Mensch

    VITA
    13.1.1968: geboren in Neumarkt am Mieresch, Siebenbürgen
    1978-86: Besuch des Kunstgymnasiums in Neumarkt am Mieresch
    6.12.1986: Aussiedlung in die Bundesrepublik Deutschland
    1989: Abitur in Bayern
    1989-96: Studium an der Hochschule der Künste (HdK/heute UdK) Berlin bei Prof. Dietmar Lemcke
    1996: Meisterschülerin
    1997-2002: Lehramtsstudium  – Kunst an der  Universität der Künste (UdK) Berlin bei Prof. Klaus Fußmann
    1997-2002: Lehramtsstudium  – Biologie an der Technischen Universität Berlin
    2001/2002: Stipendiatin der Dorothea Konwiarz-Stiftung
    2001: Gast der Internationalen Künstlerkolonie, Gyergyószárhegy, Rumänien
    2004-2007: Mitglied des Künstlersonderbundes Deutschland
    2006: Malaufenthalt auf Usedom und Rügen
    2006: Gast der Internationalen Künstlerkolonie des XII. Bezirkes von Budapest, Budapest – Szántód/Plattensee
    2007: Malaufenthalt in Lüneburg
    2007 Gast der Internationalen Künstlerkolonie in Som/ Plattensee, Ungarn
    2011-2012: Mitglied im Salzburger Kunstverein
    2011-2013: Mitglied im Kunstverein Focus Europa
    2016: Katalog Monika Taffet: Landschaft und Meer, Hardcover, 100 Seiten
    Seit 2016 Zusammenarbeit mit Kunsthaus ARTES, Hannover
    Seit 2017 Zusammenarbeit mit Ars Mundi, Hannover
    Mitglied im Rainforest Art Foundation Europe in Zusammenarbeit mit der Galerie Wild, Zürich
    Seit 2018: Mitglied im Brandenburgischer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. (BVBK)

     

    AUSSTELLUNGEN

    1985
    Einzelausstellung, Neumarkt am Mieresch, Siebenbürgen

    1992
    Bundesgartenschau Berlin, Humboldthafen

    1993
    „Werkstatt Drucke“, Galerie im Kulturhaus Spandau, Berlin

    1994
    Einzelausstellung, Europäisches Gymnasium, Kastl bei Amberg/Bayern

    1996
    Rotes Rathaus am Alexanderplatz, Berlin

    1997
    Einzelausstellung in der Radierwerkstatt der HdK Berlin
    Steinway-Haus Berlin, Institut für Neue Musik

    1998
    Einzelausstellung, Haus Ungarn am Alexanderplatz, Berlin

    1998-99
    „Sieger – zwei Seiten der Kreativität“; München, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Stuttgart

    1999
    Galerie Meyer, Lüneburg

    2001
    Kastell von Gyergyószárhegy, Rumänien

    2001/02
    Galerie D. Konwiarz, Berlin
    Galerie Formart, Potsdamer Platz, Berlin

    2002
    Einzelausstellung, Galerie am Savignyplatz, Berlin (mit Katalog)
    Einzelausstellung, Galerie Sebastian Drum,  Schleswig

    2003
    Galerie Thorsten Billib, Berlin
    Einzelausstellung, Galerie Meyer, Lüneburg
    Forum Behrenstrasse, Berlin
    Künstlersonderbund Deutschland in der Kommunalgalerie Wilmersdorf, Berlin
    Galerie Netuschil, Darmstadt
    Kunst und Kultur zu Hohenaschau, Bayern

    2004
    Galerie Sebastian Drum, Schleswig
    Einzelausstellung, Galerie Storkower Bogen, Berlin
    Künstlersonderbund Deutschland in der Kommunalgalerie Wilmersdorf, Berlin
    Einzelausstellung, Rössle-Galerie in der Charité, Berlin in Zusammenarbeit mit der Galerie am Gendarmenmarkt, Berlin
    Einzelausstellung, Galerie Epikur, Wuppertal (mit Katalog)

    2005
    Art Karlsruhe mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Art Frankfurt mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Künstlersonderbund Deutschland in der Kommunalgalerie Wilmersdorf, Berlin
    Galerie am Gendarmenmarkt, Berlin
    Galerie Supper, Pforzheim
    Galerie Epikur, Wuppertal

    2006
    Galerie am Gendarmenmarkt, Berlin
    Art Karlsruhe mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Einzelausstellung, Kunst-Kabinett Usedom, Benz
    Art.Fair21 Cologne mit der Galerie Epikur, Wuppertal

    2007
    Art Karlsruhe mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Liste Köln mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Galerie Saraie, Berlin
    Fine Art Cologne mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Einzelausstellung, Galerie Meyer, Lüneburg

    2008
    Art Karlsruhe mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Einzelausstellung, Galerie Epikur, Wuppertal (mit Katalog)
    Galerie Netuschil, Darmstadt
    Kunsthaus Müllers, Rendsburg
    Art.Fair21 Cologne mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Galerie Supper, Karlsruhe

    2009
    Art Karlsruhe mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Geburt des Sohnes Konstantin

    2010
    Kunsthaus Müllers, Rendsburg
    Kunsthaus Hänisch, Kappeln/Schlei
    Art.Fair Köln mit der Galerie Supper,  Karlsruhe
    Galerie Supper, Karlsruhe

    2011
    Art Karlsruhe mit der Galerie Peerlings, Krefeld
    Einzelausstellung, Galerie Peerlings, Krefeld (mit Katalog)
    Galerie Incontro, Eitorf bei Bonn
    Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr

    2012
    Art Karlsruhe mit der Galerie Peerlings, Krefeld
    „Grenzenlos“ mit Focus Europa in Marktredwitz und in Mende/Südfrankreich
    ARKA Gallery mit Focus Europa, Vilnius/Litauen
    Kunst im Auenpark, Internationale Kunstausstellung mit Focus Europa, Marktredwitz
    Galerie Incontro, Eitorf bei Bonn
    Einzelausstellung, Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr
    Einzelausstellung, Kunstverein Bad Kreuznach
    Galerie Netuschil, Darmstadt
    Art.Fair 21 Köln mit der Galerie Baumgarten, Freiburg
    Einzelausstellung, Kunstverein Norden
    Accrochage, Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr

    2013
    Einzelausstellung, Galerie Lindbeck, Isernhagen/Hannover
    Galerie Supper, Baden-Baden
    AK Herrenhausen Kunstsalon, Hannover mit der Galerie Lindbeck, Isernhagen/Hannover
    7. International Contemporary Art mit Focus Europa, Kulmbach/Bayern
    20 Jahre Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr

    2014
    Einzelausstellung, Kunstverein Plauen, Galerie im Malzhaus
    C.A.R., Contemporary Art Ruhr, mit der Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr
    Einzelausstellung, Kunstverein Wesseling/Köln
    Galerie Supper, Baden-Baden

    2015
    Kunsthaus Müllers, Rendsburg
    Tribute to the Woman, Royal Opera Arcade, London
    Galerie Supper, Baden-Baden

    2016
    Galerie Supper, Baden-Baden
    Werkschau in der Galerie Tobien, Husum
    Sparkasse Karlsruhe Ettlingen, „Der gekreuzte Blick“
    Kunsthandlung Messerschmidt, Flensburg

    2017
    Flensburg und die Förde, Kunsthandlung Messerschmidt, Flensburg
    11. Kunsttour Caputh (bei Potsdam)

    Monika Taffet
    Im Park
    2012
    30 x 70 cm (Detail)
    Öl auf Leinwand
    Monika Taffet
    Entlang der Allee im Park Sanssouci Potsdam, Nr. 2
    2017-18
    40 x 25 cm
    Öl auf Leinwand
    Monika Taffet
    Baum an der St.-Jürgen-Treppe Flensburg
    2017
    32,5 x 46 cm
    Öl auf Leinwand
  • Ruth Hillebrand Dane
    atelier@ruth-hillebrand.de
    www.ruth-hillebrand.de

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Zeichnung

  • Christine Pfundt
    post@pfundt-keramik.de
    www.christine-pfundt.de

    15377 Buckow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    geb. 1967 in Woltersdorf bei Berlin
    1986 – 89 Ausbildung zur Baukeramikerin in Bad Ems / Rheinl.Pfalz
    1989 – 90 Stipendium in Irland
    1990 – 93 Ausbildung zur staatlich geprüften Gestalterin an der Fachschule
    für Keramik in Höhr-Grenzhausen/ Rheinl. Pfalz
    1993 Praktikum bei Wendelin Stahl
    seit 1994 freischaffend
    1994 – 95 Abendstudium, u.a. bei Rolf Biebl, Berlin
    seit 2001 in Buckow/Märkische Schweiz lebend
    2005 Mitbegründung der Künstlergruppe KÖ ZWÖLF
    2006 – 16 jährliche Teilnahme am Pleinair im Brecht – Weigel Haus Buckow
    2016 Teilnahme am Projekt „Stallart“ in Herfelde
    2014 – 17 Abendkurse bei Christine Hielscher

    Ausstellungen
    2005 Einzelausstellung Buckow „Galerie zum Alten Warmbad“
    2008 Ausstellungsbeteiligung, Kunstspeicher Friedersdorf
    2009 Einzelausstellung KÖ ZWÖLF Buckow
    2011 Ausstellungsbeteiligung in den Strausberger Stadtwerken
    2012 Ausstellungsbeteiligung im Brecht-Weigel Haus Buckow
    2013 Kunstwege Wittenberg
    2014 Einzelausstellung Stadtpfarrkirche Müncheberg
    2015 Ausstellungsbeteiligung Buckow „Galerie zum Alten Warmbad“
    2016 Ausstellungsbeteiligung Brandenburgischer Kunstpreis
    Ausstellungsbeteiligung Buckow, Brecht – Weigel – Haus
    Gastausstellerin in den Gerichtshöfen Berlin, Atelierhaus

    Christine Pfundt
    Libelle
    40 x 62cm
    Tusche
    Christine Pfundt
    Letzter Flug
    40 x 62cm
    Tusche
    Christine Pfundt
    Anflug III
    40 x 62cm
    Tusche, Tintenroller
  • Kerstin Weßlau

    T 0173-866 29 68
    kwesslau@web.de
    14552 Michendorf OT Langerwisch

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Rapunzel Bräutigam

    T 0331 . 95 13 279 (Anrufbeantworter)
    rapunzelkeramik@web.de
    http://www.rapunzel-bräutigam.de/keramik.html

    Gutenbergstr. 96
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Performance, Plastik/Installation, Zeichnung

  • Betina Kuntzsch

    T 030 . 44 05 38 29
    betina.kuntzsch@gmx.de
    10779 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Kunst am Bau, Zeichnung

  • Gudrun Sailer

    T 03334.24179
    gudrun.sailer@gmx.de
    www.gudrun-sailer.de

    Schleusenstraße 61
    16225 Eberswalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

    Künstlerische Schwerpunkte:
    Plastik (Terrakotta) und Collagen

    Vita:
    1963        in Rudolstadt geboren
    1980-83  Abitur und Baufacharbeiterlehre in Berlin
    1984-86  Töpferlehre in Bürgel
    1986-91  Studium an der Hochschule für Kunst und Design Halle, Burg Giebichenstein
    1991        Diplom Keramik/Plastik
    seit 1991 freischaffend in Eberswalde
    Ausstellungen, Kunstprojekte und Symposien im In –und Ausland,
    zeitweise: Kunsttherapeutin in Psychiatrie und Forensik und Dozentin im Bereich kulturelle Bildung für Kinder und Erwachsene

    Stipendien und Symposien:
    u.a. in Kassel, Pulkau, Prösitz, Hundisburg, Chorin, Römhild, Leipzig

    Kunst im öffentlichen Raum und in privaten Sammlungen u.a.:
    BCRT  Berlin,  Ziegelei Vechta, BBZ Eberswalde, Museum Bürgel, Tiefe Keller Merseburg, Sammlung Sparkasse Barnim, Schloss Glücksburg Römhild

    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Kopf
    2015
    Terrakotta
    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Abwarten
    2013
    Terrakotta
    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Wilde Zeiten
    2015
    Mischtechnik
  • Vera Oxfort

    T 0172.61 74 590
    www.veravera.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Heinz -Sielmann-Ring 2-2a
    14476 Potsdam, Groß Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Vita
    Geboren 1964 in Rio de Janeiro – Brasilien. Aufgewachsen in Erlenbach bei Zürich – Schweiz

    1983 – Handelsdiplom
    1989 – Lehrabschlussprüfung als Goldschmiedin
    Selbständige Tätigkeit als Goldschmiedin und Schmuckdesignerin mit zahlreichen Ausstellungen

    2004 – Umzug nach Potsdam – Deutschland
    2009 – Beginn des fünfjährigen Studiums an der Akademie für Malerei Berlin

    2014
    Abschlusspräsentation anlässlich des Studienabschlusses an der Akademie für Malerei Berlin.
    Ernennung zur Meisterschülerin von Andreas Amrhein
    Aufnahme in die Galerie GOLDROTSCHWARTZ German Arthouse
    Mitglied im Verein „Neues Atelierhaus Panzerhalle“, Groß Glienicke

    2015 – Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Brandenburgs e.V.

    Vera Oxfort lebt in Berlin Charlottenburg und arbeitet in Potsdam

     

    Gemeinschaftsausstellung
    2010
    „Offene Akademie 2010“ in der Akademie für Malerei Berlin
    „open art space 2010“ in Potsdam
    HanseArt Bremen

    2011 – „open art space 2011“ in Potsdam. Gemeinschaftsprojekt mit Birgit Ginkel
    2013 – „Offene Akademie 2013“ in der Akademie für Malerei Berlin Jüdisches Gemeindezentrum Berlin
    2014 – „ARTE EM MOVIMENTO“ in der Brasilianischen Botschaft Berlin Galerie Berlin am Meer

    2015
    „Fluffy, mum und Arielle“ Goldrotschwartz German Arthouse, Werder/Brandenburg
    Art Brandenburg in Potsdam

    2016
    Galerie M, Potsdam, Ausstellung der Neumitglieder 2015 des BVBK
    „Farbe, Raum, Licht“ in der Wassergalerie Berlin

    2017
    „1. Zyklus: 6 Frauen“, Eröffnungsausstellung in der Villa Blunk, Wriezen
    „Transformart“, Oberschöneweide – Berlin
    „3 Tage Kunst“,Kommunale Galerie Charlottenburg – Berlin
    „Art Brandenburg“, Potsdam
    „zwischen zeit und raum“, Historischen Keller in Spandau – Berlin

     

    Einzelausstellungen
    2010/2012
    Öffentliche Präsentation mit Vortrag in der Akademie für Malerei Berlin anlässlich der
    Aufnahme ins Hauptstudium und Masterstudium
    Geo Forschungs Zentrum Potsdam

    2014 – Abschlusspräsentation in der Akademie für Malerei Berlin

    2018
    Fläche – Linie – Licht, Villa Blunk in Wriezen
    Frau Kette, Goldschmiede in Berlin-Charlottenburg

     

    Sammlungen
    In der Sammlung des Auswärtigen Amtes vertreten

    Vera Oxfort
    Gnomo
    2014
    Öl und Bleistift auf Baumwolle
    200x150cm
    Vera Oxfort
    Nebelraum
    2014
    Vera Oxfort
    Holon
    2012
    Vera Oxfort
    TimeZero
    2016
    Eisen und Sand, Installation
  • David Lehmann
    dalearts@gmx.de
    www.david-lehmann.de

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita:
    Lebt und arbeitet in Cottbus
    1987 geboren in Luckau
    2007 Abitur in Cottbus
    ab 2009 Studium der Bildenden Kunst an der Universität der Künste Berlin (UdK)
    2012-2013 Tutor der Fachklasse Prof. Valérie Favre
    2013 Absolvent der UdK
    2014 Meisterschülerabschluss bei Prof. Valérie Favre
    Seit 2015 Mitglied bei dem Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen & Künstler e. V.

    Ausstellungen (Auswahl) (Einzelausstellung (EA) Gruppenausstellung (GA))

    2020

    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Deichtorhallen, Hamburg

    2019

    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Kunstmuseum Bonn
    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Museum Wiesbaden
    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Kunstsammlungen Chemnitz- Museum Gunzenhauser

    2018

    “10 Jahre Regina Pistor-Preis”, GA, UdK, Berlin
    “Losito Kunstpreis 2018”, GA, Stiftung Starke, Berlin (Katalog)

    2017

    “Keep Talking Traumfänger”, EA, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Potsdam
    “Capriccio-Kunstpreis des Haus am Kleistpark 2017“, GA, Haus am Kleistpark, Berlin
    “Scheinwelt”, Doppelausstellung, Greskewitz-Kleinitz Galerie, Hamburg

    2016
    “BRANDENBURGISCHE KUNSTPREISTRÄGER“, GA, Vertretung des Landes Brandenburg bei der EU, Brüssel
    “Menschen sind Teufel und leben im Kino”, EA, Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Cottbus
    “Makula”, EA, Foyer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, Berlin (Katalog)
    “Istanbul Stipendiaten des Landes Brandenburg 2015/16“, GA, Galerie M, Potsdam‘
    “Der Brandenburg-Atlas“, GA, Brandenburgischer Kunstverein, Potsdam

    2015
    “Deutsche Woche 2015”, GA, St.-Annen-Kirche, Sankt Petersburg
    “PARERGA UND EXIL”, EA, Galerie Fango, Cottbus
    “30 Jahre Kunstsammlung Lausitz”, GA, Museum Kunstsammlung Lausitz, Senftenberg
    “Je suis le cinéma pluraliste!”, EA, Burg Beeskow
    “Salon der Gegenwart 2015”, GA, Große Bleichen, Hamburg (Katalog) 

    2014

    “Regina Pistor-Preis“, EA, UdK, Berlin (Katalog)
    “Tiefenrausch“, EA, Kulturhaus der BASF, Schwarzheide (Katalog)
    “Artist and Model“, GA, Galerie Florent Tosin, Berlin
    “Ausgezeichnet. Stipendiaten/innen und Preisträger/innen der UdK 2012 -2013“,GA, Haus am Kleistpark, Berlin
    “Transformationen”, GA, Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Cottbus
    “OSTRALE ´014”, GA, Ostragehege, Dresden (Katalog)
    “Heinrich von Kleist und seine Bilderwelten”, GA, Kleist-Haus, Frankfurt/ Oder

     2013
    “Nachschlag“, GA, Uferhallen, Berlin
    “Brandenburgischer Kunstpreis 2013“, GA, Schloss Neuhardenberg (Katalog)

    2011    
    “Veilchen“, GA, Uferhallen, Berlin

     

    Preise/ Stipendien

    2013
    Nachwuchsförderpreis für Bildende Kunst des Ministeriums für Wissenschaft,
    Forschung und Kultur des Landes Brandenburg (MWFK)
    Regina Pistor-Preis 2013
    2013-2014 Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

    2014
    Sonderstipendium “Kleist und seine Bilderwelten”

    2016
    Istanbul-Stipendium des MWFK in Kooperation mit dem Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V.

    2017
    Nominiert für den “Kunstpreis des Haus am Kleistpark 2017”
    Nominiert für den “Blooom Award by Warsteiner 2017”

    2018
    Nominiert für den “Losito-Kunstpreis 2018”

     

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen

    Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (Cottbus), Kleist-Museum Frankfurt/Oder, Museum Kunstsammlung Lausitz (Senftenberg)

    David Lehmann
    Borderline
    2018
    Gouache-Harz-Öl-auf-Leinwand
    100x80cm
    David Lehmann ua ausgestellt im Kunstmuseum Bonn
    David Lehmann
  • Gerald Haberlach
    g.haberlach@web.de
    geraldhaberlach.de

    90419 Nürnberg

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Johanna Görke-Cassirer

    T 03362 . 25 803
    johgoe@gmx.de
    www.johannagoerke-cassirer.com

    Schleusenstr. 40
    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei

    Vita

    1942 in Berlin geboren
    1961-66 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1967 freiberuflich tätig, Atelier in Woltersdorf/ Berlin
    Schwerpunkt Malerei und Druckgrafik, Wandbild
    Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR
    zahlreiche Aufträge für den öffentlichen Raum
    1984 Ausreise aus der DDR nach Ostwestfalen,
    künstlerisch und pädagogisch tätig, Malerei, Zeichnung,
    Kulissen für das Bielefelder Puppentheater,
    wissenschaftliche und Kinderbuch- Illustrationen
    1996 Rückkehr nach Woltersdorf/ Berlin,
    weiterhin künstlerisch tätig
    2012 Wandbildprojekt in Berlin-Wedding

    Studienreisen:

    Frankreich, Italien, Spanien, Türkei, Griechenland, Kanarische Inseln

    Ausstellungen und Einzelausstellungen-EZ: (Auswahl)

    1975 Japan, Grafik der DDR
    1978 Berlin, Staatliche Museen, „Naturgestalt in der Verwandlung“
    1980 Leipzig, Galerie am Sachsenplatz, Temperabilder, DDR-Künstler
    1981 Eberswalde, Kleine Galerie, EZ
    1982 Spanien, Bilbao, Arteder 82
    1982 Berlin, Galerie am Prater, EZ
    1986 Bielefeld, Puppentheater EZ
    1987 Schwalenberg, Staatliche Galerie, EZ
    1990 Wunstorf/ Hannover, Galerie Prien, EZ
    1990 Dresden Staatliche Kunstsammlungen und
    Hamburg Deichtorhallen „Ausgebürgert“
    1992 Detmold Stadthalle, „Künstlerinnen“
    1994 Potsdam, Staudenhofgalerie, „Expressionistinnen“
    1995 Frankfurt/O, Galerie Gallus, EZ
    1998 Berlin, Inselgalerie, EZ
    2001 Fürstenwalde Altes Rathaus, „Kunstfenster“
    2005 Berlin, Bi-Ber GmbH, EZ
    2007 Berlin-Hessenwinkel, NBZ, EZ
    2009 Beeskow, Burg „Wendebilder“
    2012 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis
    2013 IHK Frankfurt/O., „Ostbrandenburger ART 2013“
    2014 La Gomera, Galeria Oasis, “Arte Gomera”
    2014 Woltersdorf Alte Schule, „Magische Momente“ EZ
    2015 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis
    Arbeiten im öffentlichen Besitz: Nationalgalerie Berlin, Staatliche Museen
    Schwerin, Galerie Junge Kunst Frankfurt/O., Staatliche Kunstsammlungen
    Dresden, Stadtverwaltung Schieder, Kleist-Archiv Sembdner Heilbronn,
    Druckgrafik Kunstarchiv Beeskow und in Privatsammlungen

    Johanna Görke
    Sonnige Stadt mit Kathedrale
    2014
    Gouache, Pastell
    50,3 x 70,5 cm
    Johanna Görke
    Dramatischer Moment
    2009
    Gouache, Pastell
    49 x 63,2 cm
    Johanna Görke
    Blaue Stunde
    2014
    Gouache, Pastell
    46,3 x 60,6 cm
  • Michael Auth
    michael.auth@gmail.com
    www.michaelauth.com

    10777 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Anna Werkmeister

    T 0178.4482339
    anna.werkmeister@t-online.de
    www.annawerkmeister.com

    10823 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Matthias Friedrich Muecke
    matthiasmuecke@web.de
    www.matthiasmuecke.de

    Krummenpfahl 10
    16259 Falkenberg

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Grafik, Malerei

  • Maria Sibylla Ponizil

    T 03362-25803
    sibpon@gmx.de
    www.maria-sibylla-ponizil.com

    Schleusenstr. 40
    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita

    1953 in Dresden geboren
    1968-69  Jugendkurs Malerei, Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1969-72  anschließend dort Abendstudium Malerei
    1972-77  Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Heinz Wagner
    anschließend freiberuflich tätig und Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR, jetzt im Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BVBK)
    Wandbild, Malerei, Druckgrafik, Kinderbücher, Collage
    1979  Gründung der „Kleinen Galerie“ Eberswalde mit Steffi Mönnich
    1984  Ausreise aus der DDR nach Ostwestfalen,
    1996  Freischaffend in Woltersdorf/Berlin
    2005  Stipendium Kulturfabrik, Fürstenwalde
    2012  Wandbildprojekt in Berlin-Wedding

    Ausstellungen und Einzelausstellungen-EZ (Auswahl):

    1990  Wunstorf/Hannover, Galerie Prien, EZ
    1990  Dresden Staatliche Kunstsammlungen und Hamburg Deichtorhallen „Ausgebürgert“
    1991  Bad Salzufflen, Musikwerkstatt und Galerie, EZ
    1992  Detmold Stadthalle „Künstlerinnen“
    1994  Potsdam Staudenhofgalerie „Expressionistinnen“
    1998  Berlin, Insel-Galerie, EZ
    2002  Fürstenwalde, Altes Rathaus „Collage“
    2005  Berlin, Bi-Ber GmbH, EZ
    2007  Berlin-Hessenwinkel, NBZ, EZ
    2009  Beeskow Burg „Wendebilder“
    2010  Berlin, Brandenburgisches Bildungswerk „Panik im Olymp“
    2012  Potsdam, Landeszentrale Brandenburg für politische Bildung
    2013  Woltersdorf Alte Schule
    2014  La Gomera, Galeria Oasis, Arte Gomera
    2014  Woltersdorf, Alte Schule, „Magische Momente“  EZ
    2015 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis

    Arbeiten im öffentlichen Besitz:
    Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstamt Detmold, Sprengel Museum Hannover, Museum Schloss Moritzburg Zeitz, Sächsische Landesbibliothek Dresden, Druckgrafik Kunstarchiv Beeskow

    Aus der Serie Deutsche Helden
    1989
    Collage, farbige Tuschen auf Papier
    H 85 cm x B 58 cm
    Altägyptische Zeremonie
    2013
    Collage auf Papier
    H 45,5 cm x B 48 cm
    Wandbild (und 26 Fensterbilder) am Familienförderzentrum Pankehaus in Berlin
    2012
    Silikatfarben
    H 15 m x B 5 m
  • Franziska Zänker

    T 03391 . 775 99 17
    fzaenker@hotmail.de
    www.myspace.com/fzaenker

    Neumühle 3
    16827 Alt Ruppin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    1976 geboren in Halle/Saale
    1995 Abitur
    1995 – 1997 Ausbildung zur Tischlerin
    1999 – 2003 Studium an der Fachhochschule für Angewandte Kunst Schneeberg, Studiengang Holzgestaltung bei Prof. Gerd Kaden
    2003 Abschluss als Diplom-Designerin (FH) mit Auszeichnung
    seit 2004 freischaffend in Neuruppin tätig
    Entwurf und Umsetzung von Wand-, Säulen- und Türgestaltungen in verschiedenen Einrichtungen und Firmen
    Objekte, grafische Arbeiten

    © Franziska Zänker 2011
    Handwerk - Wandgestaltung
    2008
    250 x 100 cm
    Holz
    © Franziska Zänker 2011
    Objekt IV
    2011
    60 x 60 cm
    Holz
    © Franziska Zänker 2011
    Heilige
    2010
    100 x 70 cm
    gesprüht
  • Markus Winkler

    T 033 056 . 81995
    markgraphen@gmx.de
    16552 Schildow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1971 Geboren in Weißwasser / Oberlausitz
    1991 Beginn des Studiums der Malerei an der Kunsthochschule Berlin – Weißensee
    1997 Diplom; Auszeichnung mit dem Mart – Stam – Förderpreis
    1997 / 98 Meisterschüler bei Prof. Werner Liebmann
    1999 / 2000 Stipendiat der HAP Grieshaber Stiftung Reutlingen
    2000 – 2002 Zeichner für die Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    Februar 1998 Ausstellung Veränderte Linienführung mit Franziska Frey im Brecht Haus Weißensee
    Juni 1998 Ausstellung Woronzow mit Ralf Gerlach in Alupka (Krim) unterstützt von den Kulturämtern Berlin – Pankow und Kiew
    April – Juni 2000 Einzelausstellung In die Augen, aus dem Sinn im Städtischen Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen
    September 2003 Ausstellungsbeteiligung: Drawing Conclusions – Texte & Artworks in der Galerie Kunstprojekt Berlin
    Oktober 2003 Beteiligung an der 9. Kunstausstellung Natur/Mensch der Bergstadt und Nationalparkgemeinde St. Andreasberg
    Sept./Okt. 2005 Einzelausstellung im Springer-Haus, Berlin-Tempelhof
    23./24. März 2006 Einzelausstellung Freigang im Mosse Palais, Berlin-Mitte
    April 2008 Ausstellung Bilder und Skulpturen in der Galerie Töplitz

    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Zierreiz
    1998, 100 x 100 cm, Öl/Tempera auf Holz; Acrylglas, Folie
    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Bild aus der Bildergeschichte „In die Augen aus dem Sinn“
    2000, 25 x 21 cm, Acryl auf Leinwand auf Pappelholz
    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Bild aus der Bildergeschichte „Robal Knirsch“
    2008, 43 x 29 cm, Acryl auf Karton
  • Marita Wiemer

    T 03378 . 875 288
    wiemer.marita@web.de
    www.marita-wiemer.de

    Lindenstraße 6
    14947 Jütchendorf / Ludwigsfelde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1949 in Berlin geboren
    1963-1984 Arbeiten in verschiedenen Gestaltungsbereichen ( Mode, Grafik, Buchillustrationen ) sowie lehrvermittelnde Tätigkeiten
    1984-1988 Studium der Malerei an einer freien anthroposophisch orientierten Kunstschule mit dem Schwerpunkt malerische Auseinandersetzung mit Dem Wesenhaften von Farbe und Form
    1988 Meisterschülerin bei Jobst Günther
    seit 1988 freischaffend

    1989 Werkvertrag der Künstlerförderung Berlin
    1990-1993 Lehrauftrag für den Fachbereich Malerei und Zeichnen an der Julius-Hebing-Malschule Berlin
    Auftragsarbeiten für künstlerische Wandgestaltungen
    seit 1991 Auseinandersetzung mit Hoch- und Tiefdruck
    1989-1999 Lehraufträge im Bereich Freihandzeichnen in der Fortbildung für Restauratoren im Tischlerhandwerk der Handwerkskammer Berlin
    1999 Buchillustrationen
    seit 1989 Organisation und Durchführung von Mal – und Zeichenkursen und -reisen mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung
    lebt und arbeitet als Malerin in Jütchendorf und Berlin

    Einzelausstellungen
    1994-1995 Arbeiten aus den Jahren 1993/1994, Potsdam, Landtag Brandenburg
    1997 Licht und Dunkelheit, Hennef-Geistingen, Galerie Lubberich
    2003 Farblinolschnitte, Glashütte, Galerie Packschuppen
    2005 Faszination Struktur, Berlin, VHS-Galerie Barbarossaplatz
    2007 Malerei und Grafik, Bücherstadt Wünsdorf-Waldstadt, Neue Galerie
    2008 Malerei und Druckgrafik, Rotenburg/Wümme, Kunstverein Rotenburg/ Wümme, Galerie im Kunstturm

    Ausstellungsbeteiligungen
    2000 Graphik der Gegenwart, Bonn, Künstlerforum
    2001 Druckgrafik, Rotenburg/Wümme, Kunstverein Rotenburg/Wümme, Galerie im Kunstturm
    2002 Druckgraphik, Berlin, Galerie Petersen und Partner
    2004 Leichtigkeit mal drei, Ferch/Potsdam, See-Galerie
    2006 Zweierleiart, Beeskow, Galerie Burg Beeskow

    Sammlungen
    Rotenburg-Bremervörde, Sparkasse; Bietigheim-Bissingen, DLW AG und Privatbesitz

    © Marita Wiemer/VG Bild-Kunst 2009
    ohne Titel
    1 / 2008
    120 x 80 cm
    Mischtechnik auf Leinwand
    © Marita Wiemer/VG Bild-Kunst 2009
    ohne Titel
    Unikat 1 / 2009 Linol- Holzschnitt
    © Marita Wiemer/VG Bild-Kunst 2009
    ohne Titel
    Unikat 19 / 2004
    Plattengröße 40 x 60 cm
    Linoldruck mehrere Plattenelemente
  • Sibylla Weisweiler

    T 0170 . 167 00 30
    sibylla.weisweiler@gmx.de
    www.sweisweiler.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Seeburger Chaussee 2, Haus 5, Eingang F
    14476 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei

    Vita
    1994/1995 Meisterschülerin, HdK Berlin, Prof. Fußmann
    1988/1994 Studium der Freien Malerei in Berlin, HdK, Prof. Klaus Fußmann
    1987 Internationale Sommerakademie Salzburg/Österreich, Emilio Vedova
    1985 Abitur in Berlin
    1979 Abgeschlossene Berufsausbildung
    1962 Geboren in Köln

    2008 Mitglied Atelierhaus Panzerhalle e.V.
    Mitglied des BVBK e.V., Brandenburg

    Auszeichnungen und Werke in Sammlungen
    2010 Arbeitsstipendium ArToll Kunstlabor, Bedburg-Hau/Deutschland
    2006 und 2009 Tempelhof- Schöneberger Kunstpreis
    2009 Arbeitsstipendium OBRAS, Estremoz/Portugal
    2005 Artist in Residence, USF Verftet, Bergen/Norwegen
    2004 Arbeitsstipendium Kloster Cismar, Cismar/Deutschland
    2003 Arbeitsstipendium, Fundacion Valpariaso, Mojacar/Spanien
    2003 Arbeitsstipendium Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop/Deutschland
    1999 und 2002 Werkvertrag Berliner Senat
    1995 Arbeitsstipendium für die Repin-Kunstakademie, St. Petersburg/Russland
    1992 Stipendium für Landschaftsmalerei Mecklenburg-Vorpommern
    1991 Erasmusstipendium, Bilbao/Spanien

    Es befinden sich Werke in Privatsammlungen in Deutschland und USA sowie im Mittelrheinmuseum Koblenz, Museum Schleswig, Berliner Senat und in der Bayerischen Staatsgemäldegalerie, München

    Bird`s View /Text: Sibylla Weisweiler
    Via Internet fliege ich mit dem Blick eines Vogels über die Erde und wähle meine Malvorlagen aus. Die Malerei spiegelt durch das Licht entstandene Strukturen und Farben von Städte- und Naturlandschaften wider. Weil der schauende Blick schärfer und schärfer werdend die Dinge und Gegebenheiten in hoch aufgelöste Segmente zerfallen lässt, versuche ich über den distanzierten Blick einen festen kompletten Umriss zu ergänzen, wie das kognitive Denken es tun muss, um irgendeine Unterscheidung zu treffen. Über die physikalische Nähe zum Bild ist das Motiv nicht zu erkennen. Das mikroskopische Auge verliert sich in der Partikelstruktur der Oberflächenbeschichtung. Mit Distanz zum Bild ziehen sich die Flächen zusammen und eine Ahnung des Gegenstandes entsteht. Die Malerei bleibt offen. Den festen Umriss und das Ganze gibt es nicht, es ist gibt nur noch den Mythos einer Orientierung.

    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Funkturm Alex
    21 x 28 cm
    Acrylfarbe auf Papier und Leinwand
    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Heimat
    140 x 190 cm
    Acrylfarbe auf Leinwand
    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Potsdam, Neues Palais
    21 x 28 cm
    Acrylfarbe auf Papier und Leinwand
  • Christiane Wartenberg

    T 033 478 . 4703
    wartenberg.loose@t-online.de
    www.ch-wartenberg-kuenstlerbuecher.de

    15324 Ortwig/Oderbruch

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    www.ch-wartenberg-kuenstlerbuecher.de
    www.diehuette.org
    www.endmoraene.de

    Arbeitsgebiete
    Entwürfe und Realisationen von Kunst in öffentlichen Architektur- und Landschaftsräumen
    temporäre Ausstellungen, Installationen, Live Art interdisziplinär, Landart
    Stelen, Portraits, Figuren, Gehäuse, Fliesen, Kaltnadelradierungen, Holzschnitte, Kohle-Kreide-Zeichnungen, computerbearbeitete Fotos

    Vita
    1948
    geboren in Magdeburg
    1992
    Arbeitsstipendium des Kulturfonds
    1994 und 1998
    Lehraufträge an der Kunsthochschule Berlin Weißensee
    ab 1993
    Wohnung und Atelier in freistehendem Gehöft auf einem Feld im Oderbruch

    wichtige Ausstellungen (Auswahl)
    1983
    Mexiko-City Zeitgenössische Kunst aus der DDR
    1988
    Damaskus Kleinplastik aus der DDR
    1989
    Leipzig Zeichnungen 1. Quadriennale der DDR
    1989
    BRD Fellbach 4. Triennale der Kleinplastik
    1990
    Budapest 8. Internationale Kleinplastikausstellung
    1991
    Tel Aviv/Jaffa Keramik aus den Neuen Bundesländern
    2003
    Warschau 6. Internationale Keramikausstellung „Keramos baut Brücken“

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Fellbach Öffentliche Sammlungen
    Halle Staatliche Galerie Moritzburg Münzkabinett
    Frankfurt/Oder Kleisthaus Staatliche Gedenk- und Forschungsstätte
    Stuttgart Württembergische Landesmuseen

    Kunst am Bau realisiert
    zwischen 1974 und 2004 in Berlin, Frankfurt/Oder, Wustrow/Darss, Letschin

    umgesetzte Projekte (Auswahl)
    Kopenhagen Berlin Lodz 34 Künstlerinnen aus 9 Ländern – Region und Identität –
    Zyklus DIE STIRNEN DER FRAU VON FRIEDLAND
    12 Kaltnadelradierungen 2004
    Friedersdorf KunstSpeicher 5 Künstlerinnen
    – Wohnung –
    Kinderzimmer SCHUTZRAUM FÜR GRETA
    Installation 2004
    Frankfurt/Oder Galerie B
    Zyklus ADAM UND EVA + ANTICHRIST
    2004 Kaltnadelradierung/Filzstift
    Ortwig Offenes Atelier mit dem Musiker Hinrich Beermann
    Performance für 1 Saxophon + 1 Bett AN´THE LIVIN´ IS EASY
    nach Summertime von Gershwin
    FundstückEisenbett/WortKaltnadelradierung 2004
    Aachen Galerie HEXAGONE mit Tatsuhiko Yokoo
    KOKON UND SAND
    7 TonSkulpturen 2004
    Gusow Bahnhof 14 Künstlerinnen – Das Fremde sehen –
    DIE FREMDE BIN ICH, DAZWISCHEN, FREMDWÖRTER IM REGAL
    3 Installationen in 3 Räumen 2004
    Berlin Galerie am Amalienpark 13 KünstlerInnen
    – Der Kopf – GEKLONT
    ein Tonkopf, derselbe in Bronze 2004
    Eberswalde kleine Galerie
    WIR SUCHEN DAS UNBEDINGTE UND FINDEN IMMER NUR DINGE
    (Novalis)
    jedes Wort ist eine Tonskulptur 2004
    Letschin Verkehrsinsel
    HAHN ALS RUFER
    Bronzeskulptur 2004
    Berlin Alte Feuerwache Projektraum
    DIE HÜTTE
    Begehbare Raumskulptur aus alten Schalungsbrettern 3 m hoch x 5.60 m lang x 3.40 m breit
    mit Innenrauminstallation von Susu Grunenberg 2005

    © Christiane Wartenberg 2008
    Aus dem Zyklus: Die Stirnen der Frau von Friedland – eine Landwirtin (1754 – 1803) aus dem Oderbruch
    2004
    Bild 10 x 5 cm auf Blatt 15 x 9 cm
    Kaltnadelradierung
    © Christiane Wartenberg 2008
    Schwarzer Kubus
    1999
    Höhe 30 cm
    Gebrannter Ton, engobiert, Metallintarsien
    © Christiane Wartenberg 2008
    2 Worthülsen
    2001
    Höhe 42 cm
    gebrannter Ton
  • Heidi Wagner-Kerkhof

    T 0177 . 752 64 57
    wagnerkerkhof@t-online.de
    www.gedok-brandenburg.de

    13465 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Schwerpunkte
    Bronze – Terrakotta – Stein – Objekte – Grafik – Relief – Münze und Medaille

    Vita
    1945 in Spremberg/Niederlausitz geboren
    1965-1971 Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein
    1971 Diplom als Designerin in Halle
    1971-1987 freiberuflich tätig als Designerin in Halle
    1975 Hinwendung zum plastischen Arbeiten
    1975-1978 Gaststudium bei Prof. Gerhard Lichtenfeld im Fach Bildhauerei auf Burg Giebichenstein in Halle
    1978 seitdem tätig als Bildhauerin, früher freiberuflich in Halle, heute in Hohen Neuendorf bei Berlin
    1981 zweimonatiger Studienaufenthalt zum 5. Internationalen Kleinplastik- und Medaillensymposium in Nyiegyhaza/Ungarn
    1992 mehrwöchiger Studienaufenthalt zum 3. Internationalen Medaillensymposium in Kremnica/Slowakei
    1992-1993 1. Preis in einem Denkmalswettbewerb der Stadt Hennigsdorf bei Berlin und Realisierung
    1994/96/97/98/99/01 Teilnahme an eingeladenen Wettbewerben der Bundesministerien Raumordnung und Finanzen zur Gestaltung einer Gedenkmünze der Bundesrepublik
    1999 Atelier im Künstlerhof Frohnau

    Ausstellungen – Auswahl seit 1990
    1990/91 „Funktie en Vrijheid – Kunstkeramik aus der früheren DDR“, Kortemark und Hasselt/Belgien
    1991 Galerie Nauen (E)
    1992/1993 „Medaillenkuenstlerinnen in Deutschland“ (K), Staatliche Galerie Moritzburg, Halle; Frauenmuseum Bonn (K)
    1992/94/96/98/00/02 beteiligt in der Kollektion der Bundesrepublik Deutschland auf der FIDEM in London, Budapest, Neuchatel, und Den Haag, Weimar, Paris (K, P)
    1992 Wanderausstellung der Lutherhalle Wittenberg u.a. in Worms, Speyer, Göttingen (K)
    1993 Der Mensch im Spiegel bildender Kunst“; Zukunftswerkstatt im MDS Berlin-Buch
    1994 Kunstverein Aschersleben (E)
    1995 „wahrnehmen“ – VI. Berlin-Brandenburger Dialoge, Galerie Eisenhüttenstadt
    1995 „The bronze triangle“, Kremnica/Sl. und Nyiregyhaza/Ungarn (K)
    1995 Sommergalerie im Museum Gransee (E, P)
    1996 „Speckgürtel“, Schloss Oranienburg, Projekt der GEDOK Brandenburg
    1996 Kunstmarkt Dresden
    1997/98/99/02 „Holder Mammon…“, Kunsthof Halberstadt, DOMizil Berlin, Galerie Bernau, Galerie Himmelreich Magdeburg, Kunstverein Halle, Ernst-Rietschel-Stiftung Pulsnitz, Schloß Schwarzenberg (P)
    1998 „Bagatellen“, fünf Künstler in der Galerie Pankow in Berlin (K)
    1999 Positionen der 90er Jahre, Bonn – Landesvertretung Brandenburg (K, P)
    1999 Bauart – Brandenburg, Frankfurt/Oder, Museum „Junge Kunst“ (K)
    2000/01 „Deutsche Medaillenkunst im 20. Jahrhundert“, Schlossmuseum Gotha, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg (K)
    2001/02 „Preussisch-Blau“, Orangerie Potsdam-Sanssoussi, Schloß Altranft, Schloß Rheinsberg (K, P)
    2001 „Galerie Kunstflügel“, Rangsdorf bei Berlin (mit Hannes H. Wagner) (E, P)

    Werke im öffentlichen Raum
    In Halle, Hennigsdorf, Oranienburg

    Werke im öffentlichen Besitz
    Plastiksammlung „Kloster Unser Lieben Frauen“ Magdeburg, Lutherhalle Wittenberg, Kreismuseum Oranienburg, in den Medaillensammlungen der Museen Berlin, Dresden, Halle, Gotha, Heidelberg, Nyiregyhaza/Ungarn, Kremnica, Slowakei, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, British Museum London, Rijksmuseum Leiden Het Koninklijk Pennigkabinet/Niederlande

    © Heidi Wagner-Kerkhof/VG Bild-Kunst 2003
    Die Last
    1991
    Durchmesser 13,4 cm
    Bronze
    © Heidi Wagner-Kerkhof/VG Bild-Kunst 2003
    König Speck
    1996
    Höhe 51 cm
    Terrakotta mit Metall
    © Heidi Wagner-Kerkhof/VG Bild-Kunst 2003
    Aufbrechende Pflanze
    1998
    230 cm hoch
    Bronze, Auftrag für das Krankenhaus Oranienburg (1. Preis eines Wettbewerbs), Guß: Kunstgiesserei Borchardt
  • Jannulis Tembridis

    T 033 602 . 5149
    jannulis@tembridis.de
    www.jannulis-tembridis.de

    15326 Lebus OT Wulkow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    8.12.1955 in Radebeul bei Dresden geboren, als Sohn griechischer Eltern
    1974 Abitur
    1976-1978 Steinmetzlehre, Gasthörer an der Kunsthochschule Berlin
    1980-1986 Studium der Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1986 Diplom als Bildhauer
    seit 1986 tätig als freischaffender Bildhauer in Wulkow/Booßen und Berlin
    Mitglied BVBK Brandenburg

    Ausstellungen – Auswahl
    1988 Einzelausstellung im Kulturhaus Seelow
    1990 „Kunst aus der Provinz“, Galerie Unter den Linden, Berlin
    1991-1998 Ausstellung von Arbeiten im Speicher des Ökoverein Wulkow
    1991 Galerie Gallus, Frankfurt/Oder, mit Beate Tembridis
    1992 „Mythen und Sagen“, Einzelausstellung im Parkhaus Berlin-Treptow
    1993 „Skulpturen und Zeichnungen“ mit Claus Lindner in der „Kleinen Galerie“ Eberswalde
    1994 Einzelausstellung im Kunstverein Feldberg
    2000 „2000 EN COLOMBIA“, Einzelausstellung in der Nationaluniversität Bogotá, Kolumbien
    2002 „Mythos Europa, ein e-mail-art Projekt“, 16. Europäische Kulturtage 2002 in Karlsruhe
    2002 Einzelausstellung „Bilder, Steine und Terrakotten“ in Lebus
    2002 Einzelausstellung „Orama“ in Congregación San Mateo, Bogotá, Kolumbien
    2003 Ausstellungsbeteiligung „Kunst am Bau Wettbewerb“ für die Athene Schule in Berlin Steglitz, Ausführung im Jahr 2010
    2006 Einzelausstellung „Fundstücke“ Steine, Terrakotten und Malerei im Schul- und Bethaus Altlangsow
    2008 Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis 2008 der MOZ in Neuhardenberg
    2009 Einzelausstellung „Orama – Idee in Stein“, Stadtpfarrkirche Müncheberg/Mark
    2012 Einzelausstellung „Ohne Sein kein Schein“ Stein, Terrakotten, Malerei, in Wulkow, Ökospeicher
    2014 Ausstellung „Vom UnGlück, Grieche zu sein“ Stein, Terrakotten und Malerei in Berlin-Neukölln, Galerie Pflüger68

    Kunstpreise
    2002 „Mythos Europa“, 3. Preis des BBK
    2003 1. Preis und Ausführungszuschlag für Entwurf „Odysseus Point“
    2008 Brandenburgischer Kunstpreis der MOZ für Plastik

    Werke im öffentlichen Raum
    1. „Frau mit Taube“, Findling, 1986-1988, Seelow
    2. „Liebespaar“, Sandstein, 1988-1990, Neutrebbin im Oderbruch
    3. „Agapi“, Sandstein, 1990-1991, Wulkow/Boo
    4. „Stadtstele Prenzlau“, 1989-1992, Prenzlau
    5. „Leibniz“, Bronze, 1989-1990, Akademie der Wissenschaften, Berlin-Ost
    6. „Findlingskopf“, 1995, in der Kirche von Müncheberg/Mark
    7. „Orama-Grupp“, 1998, Berlin-Buchholz, Kita Nr. 9
    8. „Odysseus Point“ und „Findlingsartefakte“, 2010, Athene Grundschule in Berlin-Steglitz Zehlendorf

    Orama
    2002
    Findling auf Eichenholz
    Höhe 65 cm
    Von Menschen und Häusern
    2001
    Mischtechnik auf Papier
    40 x 30 cm
    Gorgonas
    2003
    Terrakotta
    Höhe 38 cm
  • Erika Stürmer-Alex

    T 033 470 . 248
    estzaeckerick@web.de
    www.stuermer-alex.de

    15306 Lietzen

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Landart, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    in Wriezen geboren
    1958-1963 Studium Malerei/Grafik und Kunst am Bau an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst in Berlin-Weißensee
    ab 1963 Wohn- und Arbeitsort in Woltersdorf/Erkner
    seit 1975 Erweiterung der Malerei und Grafik zur Collageplastik und Plastik aus Polyesterlaminat. Studienreisen nach Ungarn, Russland, Rumänien, Polen, Jugoslawien, Paris 1982 Erwerb eines Gehöftes in Kreis Seelow als Arbeits- und Wohnort. Arbeit an baubezogener Plastik, Leitung alljährlicher Malwochen in
    1991 Mitbegründerin „Endmoräne – Künstlerinnen aus Brandenburg und Berlin e.V.“
    1993/1994 Studienaufenthalte in London, in Rom (Ehrengästin der Villa Massimo), auf Naxos/Griechenland (Teilnahme am Marmor-Plenair); Mitglied der GEDOK Brandenburg
    1996 Studienaufenthalt und Leitung eines Symposiums in Brasilien
    1996-2000 Wiederaufnahme der Arbeit für Kunst am Bau
    1999 Studienaufenthalt in New York

    Preise und Stipendien
    1992 Förderpreis des Landes Brandenburg
    2001 Stipendium der Stiftung Kulturfond für das Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf

    Ausstellungen – Auswahl seit 1994
    1994 Dresden, Galerie Nord; Brüssel, EG-Vertretung des Landes Brandenburg mit Hedwig Bollhagen; Berlin, Berliner Dom (Kunstandacht des Ev. Kunstdienstes) mit Joelle Leandre, Paris (Musik)
    1996 Berlin, Inselgalerie; „Teile eines Ganzen – Rom“; Frankfurt/Oder, Galerie B (mit Ingrid Kerma); Küstrin-Kietz; Oderinsel, „Epitaph für eine Vergangenheit (Das Teehaus der Erinnerung)“, 15 Installationen; Berlin, Berliner Dom (Kunstandacht), „Es schmeckt mir gut – ungeklärte Verhältnisse – Dialog zum Gedenken“, Installation mit Musik (Komposition und Aufführung Inge Morgenroth und Martina Cizek); Potsdam, Galerie am Nikolaisaal „TERRA-ERDE-EARTH“ (mit Marlene Almeida und Ingrid Kerma)
    1997 Fürstenwalde, Kulturfabrik „Rom und Anderes“
    1997 Altranft, Galerie im Schloss, “
    1988-1998, Arbeiten aus 10 Jahren“ Frankfurt/Oder Kunstkeller Lessingstrasse „Kleine Veränderungen“
    1999 Frankfurt/Oder, Theaterbahnhof, Foyer „Mein grüner Kakadu“, Reliefs und Assemblagen
    2000 Seelow, Galerie im Kulturhaus, „Resteverwertung“ (mit Katalog), Brandenburg, Galerie des Klinikum Brandenburg, „Resteverwertung 2“
    2000 Bernau, Galerie Bernau, „Zwischentöne – Resteverwertung 3″
    2001 Kunsthof , meta-atem-galerie,“Wandeln im Park 1“; Städtische Galerie Eisenhüttenstadt/Fürstenberg, „Wandeln im Park 2“
    2002 Rangsdorf,Galerie Kunstflügel (GEDOK Brandenburg), Berlin, Inselgalerie

    Werke in Sammlungen
    Staatliche Museen zu Berlin/Stiftung Preussischer Kulturbesitz, Nationalgalerie
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Staatliche Kunstsammlungen Dresden
    Galerie Junge Kunst Frankfurt/Oder
    Museum der Bildenden Künste Leipzig
    Staatliche Museen Schwerin
    Johann Gutenberg Universität Mainz
    Universitätsgalerie Evansville-Indiana (USA)
    Kent State University-Kent/Ohio (USA)
    Department of Art Saragota Springs – New York
    Sammlung der Grundkreditbank Berlin
    und in Privatbesitz

    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Einzug des Hermes"
    Standort: Foyer im Neubau der Industrie- und Handelskammer Frankfurt/Oder
    1998
    340 x 250 x 80 cm
    Metall, Polyester, Glasfaser
    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Heroische Landschaft"
    2002
    274 x 552 cm
    Collage aus Fototapete, Fotokopien, Malerei mit Acrylfarben
    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Das Versprechen"
    2001
    150 x 135cm
    Schablonendruck über Arylmalerei
  • Ulf Schüler

    T 03327 . 78 20 78 8 ; mobil: 0171 . 71 74 726
    mail@ulfschueler.de
    www.ulfschueler.de

    Caputher Chaussee 1
    14548 Schwielowsee, OT Geltow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1973 geboren in Potsdam
    1990-1994 Ausbildung zum Kommunikationselektroniker in Berlin
    1994-1998 Marine in Flensburg / auf See
    1998-2001 Werkkunstschule Flensburg
    seit 2002 freischaffender Bildhauer und Graphiker in Potsdam
    2006 Studienaufenthalt an der Hochschule der bildenden Künste in Athen
    seit 2006 Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler

    Symposien / Stipendien
    2002-2006 Projekt Döttgebüll – Skulptur Installation Graphik (Schleswig – Holstein)
    2001 Billedhuggersymposium Ellum / Dänemark
    2003 Bildhauersymposium Lone / Lettland
    2009 3. Havelländisches Bildhauersymposium / Brieselang
    2015 Wilhelm von Kügelgen – Stipendium / Bernburg

    Ausstellungen (Auswahl)
    2002 Medienspeicher / Flensburg
    2003 Galerie Romstedt / Potsdam
    2004 Zeitkunstgalerie / Halle (Saale)
    2005 Kunst im Bild / Halle (Saale)
    2006 Galerie Samtleben / Potsdam
    2007 Art Brandenburg / Potsdam
    2008 Neue Kunstkammern / Potsdam
    2009 48 Stunden Neukölln (Alte Kindl-Brauerei) / Berlin
    2010 Sperl Galerie / Potsdam
    2011 Art Brandenburg / Potsdam
    2012 Brandenburgischer Kunstpreis / Neuhardenberg
    2013 Art Brandenburg / Potsdam
    2014 Brandenburgischer Kunstpreis / Neuhardenberg
    2015 Art Figura / Schwarzenberg

    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Realitäten
    2013
    verleimte Spanplatte, bemalt
    h = 45cm
    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Resonanz
    2014
    Linde, bemalt
    h = 128cm
    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Resonanz (Detail)
    2014
    Linde, bemalt
    h = 128cm
  • Manfred Rößler

    T 33205 . 621 36
    k-strauss@gmx.net
    14552 Michendorf, OT Langerwisch

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    in Cottbus geboren
    1953 – 1957 Studium an der FH für Angewandte Kunst in Berlin-Potsdam, danach Assistent an diesem Institut
    1957 – 1960 Externstudium der Pädagogik an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    1962 – 1966 Externstudium an der Hochschule für Bildende und Angewandte Kunst in Berlin
    10jährige Lehrtätigkeit an der FH für Angewandte Kunst Berlin-Potsdam
    seit 1970 freiberufliche Tätigkeit als Baukeramiker, Grafiker und Plastiker

    Preise
    „Theodor-Fontane-Preis“
    Preisträger des Wettbewerbs FTZ Beelitz

    Ausstellungen
    Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland
    Aufnahme von grafischen und plastischen Arbeiten in den Bestand des Potsdam-Museums

    Architekturgebundene Arbeiten
    Rheinsberg, Aachen, Leipzig, Berlin, Potsdam, Gera, Chemnitz, Bad Muskau, Krauschwitz, Kühlungsborn, Polen und USA

    Grafiken und Plastiken in Privatbesitz
    Berlin, Aachen, Leipzig, Hannover,
    Frankreich, Schweiz, Niederlande, USA

    © Manfred Rößler 2008
    Ohne Titel
    © Manfred Rößler 2008
    "Engel"
    50 x 70 cm
    Kreide
    © Manfred Rößler 2008
    "Die Maske"
    Höhe 165 cm
    Klinkerkeramische Plastik
  • Ute Postler

    T 03362 - 885 46 24
    post@utepostler.de
    www.utepostler.de

    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1958 in Woltersdorf geboren
    Dresden, Studium an der HfBK; Berlin; Niederfinow
    seit 2012 lebt und arbeitet in Woltersdorf
    1992 Auswahl für internationales Projekt „Erde Zeichen Erde“, Wett- bewerb der IGBK Bonn
    2008 Brandenburgischer Verband Bildender Künstler/innen (BVBK)
    2008/09 Förderpreis „Kunst in Kirchen“, Projektwettbewerb FAK Brbg./Bln.
    2009/13 Begleitausstellungen zum Brandenburgischen Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    2011–2014 „Künstler in Schulen“, Modellprojekt im Landkreis Barnim
    2013 GEDOK Brandenburg; Messe ART Brandenburg

    „Mehr als das Zeichen an sich interessiert mich dessen Wiederkehr, das Muster. Ich untersuche auch den Zustand des Übergangs von der einen in die andere Qualität: das Dazwischen, den Wechsel.“

    Personalausstellungen (Auswahl)
    1997 Zürich/CH Antiquariat Petrey „Bilder Folgen Aus Berlin“ (mit H. Hennig)
    2006 Berlin Galerie Emma T. „Blüten aus Stille“
    2007 Woltersdorf Kirche St. Michael „Nach dem Regen wächst das Licht“
    2008 Friedersdorf Kunstspeicher Kleine Galerie „Land schafft Blüten“
    2010 Berlin Hohenschönhausen Kirche am Berl „Licht“
    2010 Fergitz Kirche „Einvierteljahrhundert August“
    2010 Letschin Galerie Haus Birkenweg „Farbig der Novembersaum“
    2013 Kulturgießerei Schöneiche „Flugbegleitung“
    2014 Schwedt Galerie Am Kietz „Salto Florale“ (mit C. Pohl, ML. Faber)
    2015 Kloster Chorin Abthaus „Schreiben Zeichnen Bauen“ (mit ML. Faber)


    Ausstellungsbeteiligungen/-projekte (Auswahl)

    1994 Sankt Petersburg/Russland Straßenbahn-Projekt „Ne Boisja Tramwai“
    1995 Kong Ju/Südkorea Landart-Symposium (Katalog)
    1996 Berlin Kulturbrauerei und Friedersdorf Kunstspeicher „aromaTisch“
    1998 Neuentempel Kirche Werkstatt „Versuchung“
    2002 Vierraden Tabakspeicher Herrenhaus Werkstatt „Baustelle Romantik“
    2003 Frankfurt (Oder) 7 leere Läden Werkstatt „Happyland“
    2008 Niederfinow Dorfkirche „Die Schrift“
    2009 Neuhardenberg Schloß, Begleitausstellung Brandenbrg. Kunstpreis
    2009 Eberswalde Kleine Galerie der Stadt „5 Positionen“
    2010 Eberswalde Maria Magdalena Kirche „Wandlungen“
    2010 Potsdam Galerie M. „Labor Luise“
    2011 Biesenthal Galerie im Rathaus „Fahr Rad“
    2012 Hohenfinow Kirche „Verbindungen“
    2013 Neuhardenberg Schloß, Begleitausstellung Brandenbrg. Kunstpreis
    2013 Adlershof Galerie Alte Schule „Adlerfest und Taubenkunst“
    2013 Rangsdorf Galerie Kunstflügel „Schaulager IV“
    2014 AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit“
    2014 Potsdam Werder Turmgalerie Bismarckhöhe „Ch.-Morgenstern “

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Berlin, Senat
    Dresden, Kunstbibliothek
    Frankfurt (Oder), Museum Junge Kunst
    Hohenfinow, Dorfmuseum
    Groß Welle, Kirche

    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "Wenn ich ein Bienlein wär und auch zwei Flügel hätt..."
    Installation zum Thema "Verbindungen" in der Dorfkirche Hohenfinow Zeichnung einer Langhornbiene
    2012
    14 alte Imkerrahmen, Folien
    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "Der große Frühling"
    aus der Reihe "Verflechtungen", Blatt 4
    2009
    47,5 x 50 cm
    Collage: Acryl, Farbstifte, Graphit, Bronzen, Blüten, Transparentpapier
    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "1986"
    aus der Reihe
    "Jahrebuchblätter", Blatt 2
    2010
    38,5 x 56 cm
    Collage: Tusche, Aquarellfarbe, Farbstifte, Papier
  • Susanne Pomerance

    T 03303 . 213 226
    s.pomerance@web.de
    www.pomerance.de

    16547 Birkenwerder

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    geboren 1957 in Neuenhaus, Kreis Grafschaft Bentheim
    1990-1998 Studium der Freien Kunst (Malerei) an der Muthesius-Hochschule, Kiel, Klasse Prof. Peter Nagel
    1994 Stipendium im Kulturcenter Kiersgaard, Dänemark

    Ausstellungen – Auswahl
    1989 „Kunst auf dem Teltow“, KünstlerInnen aus Berlin Ost und West, Berlin
    1992 „Kunst in der Schachtel“, Alte Schule Getelo
    1993 „Festivalskizzen“,im Kieler Schloß
    1994 „Tysk og Dansk Kunststuderende“, Kulturcenter Kiersgaard, Dänemark, „Zeitkunst“, Alte Schule Getelo
    1995 „Kunst auf dem Teltow II“, Botanischer Garten Berlin
    1998 „Malklasse Peter Nagel“, Neues Elektrizitäts- und Energiezentrum, Kiel, „X, Ausstellung der IG Duisburger Künstler“ im Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg, „Skripturale Malerei“, Galerie Brunswiker Pavillon, Kiel, „Aufsichten – Notierungen einer Stadt“, Galerie im Treppenhaus, Berlin
    1999 „Wasser“, Alte Schule Getelo
    2000 „Leitlinien – Bewegungen eines Dirigenten“, Emsbüren, Niedersachsen
    2001 „XI. Ausstellung der IG Duisburger Künstler“ im Wilhelm Lehmbruck, Museum, Duisburg
    2002 „Chaos und Ordnung“, Alte Schule Getelo
    2003 „Galerie BBK-Rheinland-Pfalz“, Mainz; „Galerie ‚M'“, Potsdam; „Haus am Güldenen Arm“, Potsdam; „Galerie Sztuki Wspolcesnej“, Opole, Polen; „Kulturgießerei“, Schöneiche (bei Berlin)
    2004 „Schönberg“, Lichtspielhaus Gertraudenstraße, Berlin

    © Susanne Pomerance 2008
    Kürbisblüten
    Schöneiche bei Berlin 2003
    100 x 150 cm
    Öl auf Acrylglas
    © Susanne Pomerance 2008
    Musfeldstraße
    Duisburg 2001
    100 x 150 cm
    Öl auf Acrylglas
    © Susanne Pomerance 2008
    Wald bei Bergfelde
    Bergfelde 2004
    100 x 110 cm
    Edding auf Acrylglas
  • Christina Pohl

    T 039 852 . 36 76
    pohlchristina@web.de
    www.christinapohl.de

    Christianenhof, Stangenweg 2
    17291 Nordwestuckermark

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    – 1961 in Berlin geboren
    – 1980-1983 Studium Kommunikationsdesign
    – 1990 Geburt der Tochter
    – 1991-1996 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee (Diplom)
    – 1996-1997 Meisterschülerin bei Prof. Werner Liebmann
    – seit 1996 Leben und Arbeiten in der Uckermark

     

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen* – Auswahl seit 2011
    2011
    „überall ist garten“, Galerie Mitte, Dresden
    „einmal jwd und zurück“, Min. für Wirtschaft und Europaangel., Potsdam
    „grenzenlos“ Schloß der pommerschen Herzöge, Stettin/PL*

    2012
    „Idealparadies“, Alte Kachelofenfabrik, Neustrelitz

    2013
    „Hinterm Mond“, Galerie A, Berlin
    „Eden“, Marienkirche Prenzlau*

    2014
    „Tapetenwechsel“, Dominikanerkloster Prenzlau
    „blumerant“, Gal. Alte Schule, Berlin-Adlershof*
    „salto florale“ mit M. Faber und U. Postler, KV Schwedt
    „Sommergäste“* Schloß Wiligrad, Lübstorf
    „Zwischen Haus und Himmel“ Min. f. Wiss., Forschung und Kultur Potsdam

    2015
    „schläft ein Lied in allen Dingen“ Galerie 100, Berlin
    „weg nach weit“, KV Waren, mit Sibylle Waldhausen
    „die schönen Dinge“, KV Glashütte/Baruth, mit G. Götze
    „total floral“, Galerie M, Potsdam, mit Katrin Mason Brown

    2016
    „blüh“, eine Kunststück-Garten-Ausstellung, KV Schwedt
    „Augenweiden“, Kloster Chorin
    „weg nach weit“, Schul- und Bethaus Altlangsow, mit S. Waldhausen
    „weit genug“*, Schottland umKunst-Gruppe

    2017
    „Rast“, KV Feldberg
    „Andante“, Galerie Hinter dem Rathaus Wismar, mit S. Waldhausen

    © Christina Pohl/VG Bild-Kunst
    Rote Beete
    50 x 50 cm
    Öl auf Leinwand
    © Christina Pohl/VG Bild-Kunst
    Schwarze Pfanne
    80 x 70 cm
    Öl auf Leinwand
  • Sabine Ploss

    T 033 208 . 515 09
    s.ploss@web.de
    www.sabineploss.de

    Kartzower Dorfstraße 11
    14476 Potsdam, OT Kartzow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    Geboren in Bielefeld 1943
    Studium Freie und angewandte Grafik, Werkkunstschule Bielefeld
    Seit 1963 in Berlin lebend
    Studium Freie und Angewandte Grafik, UdK Berlin
    Studium Pädagogik, Fachrichtung Kunst, UdK Berlin

    Arbeit als Lehrerin an der Berliner Grundschule von 1972 bis 2003
    1991-2001 Freistellung von Unterrichtsstunden für
    -die Leitung künstlerischer Werkstätten im ATRIUM, der Jugendkunstschule von Berlin/Reinickendorf,
    -die Leitung künstlerischer Werkstätten bei KUNST-WERKSTATT-EXPERIMENT der Berliner Oberschulen für ausgewählte Schüler
    -sowie Werkstattleitung im KULTURKARUSSEL der Reinickendorfer Grundschulen

    Bis 2003 mehrere Ausstellungen in privaterem Rahmen
    Verkäufe meiner Arbeiten an private Sammler im Bundesgebiet und in Luxemburg.
    Seit 2004 freischaffende Künstlerin mit Wohnsitz und Atelier in Kartzow/Potsdam mit regelmäßiger Ausstellungstätigkeit.
    Bevorzugte Techniken sind Eitempera, Aquarell, Öl-Pastellkreiden und Materialcollagen.
    2004: Gröündungsmitglied der Künstlerinnengruppe 6 Frauen.Neukölln in Berlin
    Seit 2006 Mitglied im BVBK

    Ausstellungen
    2004: 48 Stunden Neukölln / Berlin , 6. Kunst- und Kulturfestival
    „Nacht und Nebel“, Berlin/Neukölln

    2005: 48 Stunden Neukölln / Berlin, 7. Kunst- und Kulturfestival
    „Begine“, Frauenkulturzentrum Berlin/Schöneberg, 6Frauen.Neukölln: „Was da ist“
    „Magistrale“, Berlin/Schöneberg
    „Nacht und Nebel“, Berlin/Neukölln

    2006: 48 Stunden Neukölln/Berlin, 8. Kunst- und Kulturfestival
    Frauenhotel „artemisia“, Berlin/Wilmersdorf
    6Frauen.Neukölln: „Kunst zum Frühstück“
    Ratswaage Lankwitz, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf/Berlin, 6Frauen.Neukölln: „Ausgewogen“
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Druckgrafik“, Ausstellung des BVBK, Juryauswahl

    2007: Helene-Nathan-Bibliothek Neukölln, Kulturamt Neukölln/ Berlin, 6Frauen.Neukölln: „Forget Paris“
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Neue Mitglieder II“, Ausstellung des BVBK
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Tierische Betrachtungen“, Ausstellung des BVBK, Juryauswahl
    48 Stunden Neukölln/Berlin, 9.Kunst- und Kulturfestival, Galerie ART LAB, Neukölln, 6Frauen.Neukölln, „Stürmische Nächte“ und mehr

    © Sabine Ploss 2008
    Und dann im Tal das Abendrot
    2007
    80 x 100 cm
    Eitempera
    © Sabine Ploss 2008
    Die Verpuppung 2
    100 x 80 cm
    Eitempera
    © Sabine Ploss 2008
    Santos
    80 x 120 cm
    Eitempera, Tusche
  • Wolf-Dieter Pfennig

    T 0331 . 960 167
    www.edition-trodler.de/daten/kuenstler/pfennig.htm

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei

    Vita
    1956 geboren
    1980-1984 Studium in Berlin/Weißensee an der Kunsthochschule
    1985 Diplom
    Seitdem freischaffend in Potsdam, Brandenburg und Berlin tätig
    Ab 1988 Realisation baugebundener Aufträge
    Seit 2002 Professur an der Fachhochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Wismar

    Wettbewerbe und Preise
    Seine Plakate sind oft im Wettbewerb „100 beste Plakate“ zu sehen
    1995 Toulouse-Lautrec-Preis, Plakatmuseum Essen
    2006 Silbermedaille auf der Biennale in Lahti

    Ausstellungen – Auswahl
    Berlin, Düsseldorf, Dortmund, Cottbus, Greifswald und Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen
    Beteiligungen an Biennalen im In- und Ausland u. a. in Finnland, Frankreich, Polen und Japan

    Öffentliche Aufträge – Kunst am Bau
    Wandbilder für einen Krankenhausneubau in Nauen bei Berlin
    Plakate für das Schauspielhaus Bonn in der Spielzeit 1998/99

    Öffentliche Sammlungen
    Verschiedene Arbeiten befinden sich im Museum für Zeitgenössische Kunst Cottbus
    Plakatmuseum Emmerich/Niederreihn
    Plakatmuseum Essen
    Museum of Modern Art Toyama
    Museum Lahti
    Akademie der Künste Berlin
    und in Privatsammlungen

    © Wolf-Dieter Pfennig 2008
    © Wolf-Dieter Pfennig 2010
    "Immer wieder die See..."
    21 x 30 cm, Federzeichnung
    © Wolf-Dieter Pfennig 2010
    "Ein schöner Philosoph hat viele Gesichter und den barocken Schwanz braucht er zum Umblättern der Buchseiten"
    50 x 70 cm, Siebdruck
  • Ute Paulmann-Boll

    T 033849 . 50 202 und 0152 . 03 48 85 63
    utepaulmannboll@aol.com
    14827 Wiesenburg, OT Reetz

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Zeichnung

    Vita

    2017
    „FOOD/Futter“ Einzelausstellung in der Galerie des Kunstvereins Hoher Fläming, Bad Belzig
    Ausstellungsbeteiligung zum Thema „Kopfkino“, Kunstpreis Heise, Dessau
    Ausstellungsbeteiligung zum Thema „Traum und Wirklichkeit“, Kunsthalle Wiesenburg/Mark
    Art Brandenburg gemeinsam mit dem Kunstverein Hoher Fläming

    2016
    künstl. Dorfprojekt Reetz: ein Dorf töpfert seine Geschichte (mit Brigitte Hessler, Keramikerin)

    2015
    Winter bis jetzt :  Arbeit am Grafikzyklus FOOD/Futter
    künstl. Dorfprojekt Fredersdorf: ein Dorf töpfert seine Geschichte (mit Brigitte Hessler, Keramikerin)
    Teilnahme an der „ Art Brandenburg“, Potsdam
    Artwork für die CD „Hinter den Fassaden“ der Band „Lautmaler“, Potsdam
    Trickfilm „Das Schauermärchen vom Graupelschauer“ mit Maik Wieland, Cutter zu einem Lied der „Lautmaler“  (https://www.youtube.com/watch?v=JTVfYzKRrcg)

    2014
    Plakate gegen rechts! Grundschule Wiesenburg als Reaktion auf NPD-Plakate bei den Kommunalwahlen 2014
    Idee, Konzept und Leitung des genreübergreifenden Kunstprojekts „Kunst- trifft- Musik- trifft Poesie“ mit Musikern und Schriftstellern aus der Region und überregional (Gerhard Henschel, Beatrix Langner etc…) – mit dem Kunstverein Bad Belzig und dem Kunstverein Laubach, Hessen- es erschien ein Katalog
    Trickfilm „Lost“ mit Maik Wieland, Cutter, der Sprecherin Viola Sauer und den Musikern Miriam Bohse, Arne Assmann, Olaf Garbow https://www.youtube.com/watch?v=kea28TRNQDo

    Seit 2013
    Mitglied als Künstlerin des Begleitausschusses zur Vergabe von Fördermitteln des Landesaktionsplans Hoher Fläming  „Demokratie leben“ und „wo wir nicht handeln, handeln andere“- aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit
    „Von Kindern und Menschen“ Ausstellung von Zeichnungen  im Kunstverein Hoher Fläming

    2009-2012
    Konzept und Durchführung der „Münchhausenstrategie
    Hoher Fläming“ – sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen- gemeinsam mit der „Dorfwerkstadt“, Berlin  (Andrea Isermann-Kühn) , ein von der EU gefördertes Projekt zur Wiedereingliederung arbeitsloser Jugendlicher in den Arbeitsmarkt ( u.a. durch Kunst und Kreativität)
    Idee, Konzept, Durchführung von  „Schatzkiste Welt“ an der Grundschule Wiesenburg – ausgewählt und vorgestellt zum Kindertag im Landtag Brandenburg bei Mathias Platzeck
    „Waldbühne“  Idee, Konzept, Durchführung: Bau eines Amphitheaters als grüne Aula für die Grundschule Wiesenburg

    2008
    Idee, Konzept, Durchführung „Der kleine Weltgarten“ Grundschule Wiesenburg – Umgestaltung des Schulgartens zum „Kleine Weltgarten“
    „Das Tor zum Fläming“ Leitung des Skulpturenprojekts als Anfang des Kunstwanderweges mit Kindern und Jugendlichen aus dem Fläming (mit Angelika Knie, Dorothea Neumann, Angela Frübing)
    Mitbegründerin des „Kunstvereins Hoher Fläming“

    1999 Eintritt in den BBK Brandenburg – bis 2010 aktive Mitarbeit in der AG „Künstler für Schüler“, ( http://www.bewegung-kunst.de)
    Ab 1990 als freiberufliche Grafikerin tätig, Ausstellungen in Berlin, Potsdam, Baden-Baden, Glauchau, Wriezen, Laubach, Bad Belzig, Zerbst

    Freie Kunstschule Stuttgart, Freie Kunstschule Berlin, Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft Uni Stuttgart, Ausbildung zur Köchin mit Ausbildereignungsprüfung, Baden-Baden, Ausbildung zum Coach, Alice Salomon Hochschule Berlin,
    1959 in Ludwigsburg, Württ.  geb.
    Lebt und arbeitet im Südwesten Brandenburgs

    c
    Ute Paulmann-Boll
    Himmelsrichtung Nordost
    aus der Serie FOOD/FUTTER
    2016
    65 x 40 cm
    Überzeichnung
    Ute Paulmann-Boll
    Alles schläft
    aus der Serie FOOD/FUTTER
    2016
    65 x 40 cm
    Überzeichnung
  • Christa Panzner

    T 033 742 . 606 30
    cppanzner@hotmail.com
    14913 Oehna

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Kursangebote
    Malerei, Grafik

    Vita
    Geb. 1948 in Perleberg
    Studium an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin/Potsdam
    Studium an der Kunsthochschule Berlin (Malerei, Grafik)
    Nach 1977 freiberuflich tätig als Malerin und Grafikerin
    Lehrbeauftragte an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin
    Mitglied im BBK (Berufsverband Bildender Künstler)
    BVBK (Brandenburgischer Verband Bildender Künstler)
    GEDOK (Gemeinschaft deutscher und österreichischer Künstlerinnen)
    Seit 1991 Lehrauftrag an der Kunstschule Potsdam, Fachbereich Malerei
    Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen
    Teilnahme an nationalen und internationalen Symposien Pleinairs und Studienaufenthalte in Deutschland, Ungarn, Frankreich, Polen, Italien, Namibia und Irland Teilnahme an internationalen Wettbewerben
    BUGA 2001 Potsdam mit: W. Statt/Stahnsdorf, Bildhauer; Guido Hager/Zürich, Landschaftsarchitekt; Annett Joppin/Frankfurt am Main, Architektur

    Ausstellungen
    Budapest, Berlin, Dresden, Potsdam, Perleberg, Opole, Prettin, Rangsdorf

    Ausstellungsbeteiligungen
    Berlin, Moskau, Minsk, Kopenhagen, Prag, Opole, Kosice, Schwerin, Leipzig, Cottbus, Dresden, Potsdam, Bonn, Groningen

    © Christa Panzner 2008
    "Maskerade"
    1997
  • Conrad Panzner

    T 030 . 626 083 59
    conrad.panzner@gmx.de
    www.conradpanzner.de

    Oehna 47
    14913 Niedergörsdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    geboren 1979 in Potsdam
    1998 Abitur am Goethe-Schiller-Gymnasium Jüterbog
    2000-2007 Studium der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden
    1999/2000 dreimonatiger Aufenthalt in Costa Rica / Lateinamerika
    2000 Aufnahme des Studiums der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden
    2002-2004 Teilnahme an Grafikkursen von Prof. Jürgen Schieferdecker in Dresden
    2004 fünfmonatiger Studienaufenthalt an der Universidade dé Évora / Portugal
    2007 Abschluss des Landschaftsarchitekturstudiums in Dresden mit Diplom
    2008/2009 zehnmonatiger Aufenthalt in Neuseeland
    seit 2012 Lehrtätigkeit an der Kunstschule Potsdam

    Ausstellungen:
    2006 Galerie im Mittelhof / Berlin-Zehlendorf
    2008 Galerie im Kreishaus Luckenwalde
    2011 Galerie im Mittelhof / Berlin-Zehlendorf
    2011 Galerie im Kulturhaus Spandau / Berlin-Spandau

    Ausstellungsbeteiligungen:
    2005/06/07/08/09 Kunstpreis Brandenburg / Schloss Neuhardenberg
    2007/09 Teilnahme an der Art Brandenburg in Potsdam
    2007/10/11 „Akzente“ / Neue Galerie Wünsdorf
    2007/08/09/11 „Treppenwitz“ in Berlin-Schlachtensee
    2011 „Paradies?“ Galerie Packschuppen, Glashütte
    2011 „kleine Formate no. 17“ / Sperl Galerie Potsdam

    © Conrad Panzner 2012
    Großer
    2011, 100 x 100 cm, Acryl auf Leinwand
    © Conrad Panzner 2012
    o. T.
    2011, 60 x 50 cm, Acryl auf Leinwand
    © Conrad Panzner 2012
    Relikt
    2012, 60 x 50 cm, Acryl auf Leinwand
  • Sabine Ostermann

    T 03322 . 206 605
    saostermann@web.de
    Bahnhofstraße 49a
    14512 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1968 geboren in Backnang
    1989 – 1996 Studium der Bildenden Kunst und Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
    2003 Lehrauftrag an der Akademie der Künste Mainz, Fachgebiet Zeichnen
    2006 bis 2008 Arbeitsaufenthalt in Toulouse, Frankreich

    Einzelausstellungen
    2011 Museum und Galerie Falkensee
    2009 Galerie Sannicolo, München
    2008 Galerie im Helferhaus, Backnang
    Galerie du Moustique, St. Jean de Fos
    2007 Bourse, Bordeaux
    Ecole Nationale de la Magistrature, Bordeaux
    2006 Purrmann-Haus, Speyer
    2001 Milchhof Berlin
    1997 Kultureller Förderkreis Dreieich-Buchschlag (mit Sabine Schmitt)
    Kunstverein Lingenfeld

    Gruppenausstellungen (Auswahl)
    2010 GEDOK- Neuaufnahmen, Verborgenes Museum Berlin
    Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    2009 Landtag Mainz (mit Dorothee Wenz)
    Galerie Plattform 3/3, Friedrichshafen
    2005 „Salon des élèves“, Maison de France, Mainz
    „Stein-Raum-Licht“, Kunstverein Essenheim
    „Neuland“, Kunstverein Speyer
    2002 „Holzschnitt“, Sparkasse Ludwigsburg
    1999 10 x 10, Druckladen des Gutenberg-Museums, Mainz
    Emy-Roeder-Preis; Ludwigshafen
    1998 Kunstverein Speyer (mit M. Porz und P. Kurze)
    1997 3. Kunstpreis der Speyerer Volksbank
    Preisträger des Deutschen Kunstpreises der Volksbanken
    und Raiffeisenbanken 1996/97, Speyer
    Kunstpreis 1997, Sparkasse Karlsruhe
    Grafik-Triennale, Uzice

    Mitgliedschaften
    Mitglied im BBK Rheinland-Pfalz, BVBK Potsdam, GEDOK Berlin

    ©Sabine Ostermann 2011
    Auf oder zu
    2011
    125 x 100 cm
    Linoldruck, Malerei
    ©Sabine Ostermann 2011
    Familienaufstellung
    2011
    110 x 128 cm
    Malerei, Linoldruck
    ©Sabine Ostermann 2011
    Heimkehr
    2011
    180 x 165 cm
    Ölmalerei, Linoldruck
  • Benjamin Ortleb

    T 033 203 . 237 181
    b.o.art@gmx.de
    www.benjamin-ortleb.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Elektronische Musik, Fotografie, Grafik, Malerei, Objekt, Webdesign

    Vita
    1965 geboren in Berlin
    1985 Abitur
    1981-1988 Mal- und Aktzeichenkurse bei André Bednarczik
    Drucktechniken im Atelier Rheinstrasse bei Stephan Halbscheffel
    Lithographiekurs an der Sommerakademie in Salzburg bei Werner Otte
    Hospitanz im Malersaal der Deutschen Oper, Berlin
    1988-1991 Ausbildung zum Grafik-Designer am Lette-Verein Berlin
    1992-1997 Studienaufenthalte in den USA (Ost-Westküste), Europa und Südostasien
    Artist-In-Residence bei Klaus Ihlenfeld (Bildhauer), Barto, PA.
    Grafik-Assistent bei Bert Ihlenfeld & Associates Carmel,CA.
    1998 Geburt meines Sohnes Julian Jerome
    2000 Weiterbildung als Webmaster am Institut L4, Berlin
    2001-2004 Master of Arts/Art in Context am Institut für Kunst im Kontext, Universität der Künste Berlin
    2007-2010 Bachelor of Education (Kunst/Englisch), Universität Potsdam
    2010-2012 Master of Education (Kunst/Englisch), Universität Potsdam
    2012-2013 Referendariat – 2. Staatsexamen

    Seit 1992 Freisschaffender Künstler und Grafiker in Berlin und Brandenburg
    Seit 1998 Künstlerische Leitung von Kreativworkshops in verschiedenen Jugendfreizeiteinrichtungen und Schulen in Berlin und Brandenburg
    Seit 2000 Mitglied der Japan-Germany Contemporary Fine Arts Exchange Association mit wechselnden Ausstellungen in Deutschland und Japan
    Seit 2006 Workshopleiter im Verein Jugend im Museum e.V. Berlin
    Seit 2007 Mitglied des Brandenburger Vereins Bildender Künstler (BVBK)
    Seit 2012 Kunstpädagoge

    Mulit-Media Projekte
    2005 Remix des Stückes „Darker“ des norwegischen Trompeters Nils-Petter Molvaer für das Musikmagazin „JazzEcho“.
    2006 Remix des Stückes „Help me somebody“ von David Byrne & Brain Eno im Rahmen des Re-Releases von „My Life in the Bush of Ghosts“.
    2010-12 Musikalischer Support der Perkussionsgruppe und der Campus Band aus der Evangelischen Grundschule Kleinmachnow unter der Leitung von Alexander Doll anlässlich der Galafeiern der Hoffbauer Stiftung im Nicolaisaal in Potsdam.
    2012-16 Multi-Media Performances mit Alexander Doll (E-Drums)

    Ausstellungen
    1983 Musikerfoyer der Berliner Philharmonie
    1984 Praxis Dr. Karimi-Kreuter, Galerie Laubach Berlin
    1985 Dresdner Bank
    1986 Praxis Dr. Cornelia Wolschner
    1987 Café Odeon
    1988 Firma Krone Berlin
    1989 Haus Olszewski
    1990 Software AG Berlin
    1992 Galerie für Energien aller ART
    1993-2004 Galerie „At the roof“, Nürnberger Versicherungen Berlin, Musikerfoyer der Berliner Philharmonie
    1994 Colloquium Galerie Wannsee, Praxis Dr. Frohloff
    1995 Galerie „At the roof“, 4th.u.5th. Set
    1996 Hotel Steigenberger Berlin, Galerie „At the roof“, 6th. Set
    1997 Bork & Partner Potsdam, Bali-Kino Zehlendorf
    1998 Kammerspiele Kleinmachnow
    2000 Steinway & Sons Berlin
    2002 Galerie Romstedt, Potsdam
    2003 Landtag Potsdam, Gallery San, Kyoto
    2004 Praxis Dr. Ulli Wolschner, Berlin
    2006 Potsdamer Landtag
    2009 OD-OS Retina Care Unlimited, Teltow
    2012 Bali-Kino Zehlendorf – „Tense (E)motion on Canvas“
    2013 Trafo.1 Galerie Falkenhagen „Grooves-Musical Portraits on Vinyl“, Bali-Kino Zehlendorf – „Der (Still) Stand der Bilder“
    2014 Rathaus Kleinmachnow „The Past Inside the Present“
    2016 Bali-Kino Zehlendorf – „Au delà des écrans blanc“

    Gruppenausstellungen
    1985-89 Freie Berliner Kunstausstellung Berlin
    1987 Galerie L/16/3, Berlin
    1988 Querschnitt I, Stadthaus Böcklerpark
    1995 A.R.S. Gallery, Ravensburg
    1996 Schmidt-Olufsen, Berlin, ILB-Bank, Luckenwalde, Sperl Galerie, Potsdam
    1997 Kunstreich am Pergamonmuseum, Berlin, Telco-Tech Zentrum, Teltow, Sperl Galerie
    1998 Querschnitt XI, Sperl Galerie
    1999 IKB-Bank, Berlin, Hotel de ville, Gonfreville L´Orcher, Frankreich
    2000 Goethe-Institut Kyoto, Japan, Alte Feuerwache, Zehlendorf. Sprachzentrum für Japanisch e.V., Frankfurt
    2001 Goethe-Institut Kyoto, Japan
    2002 Sprachinstitut f. Japanisch, Frankfurt
    2003 Goethe-Institut Kyoto, Japan
    2004 Japanisches Zentrum Berlin, Galerie Nering und Stern, Berlin
    2005 Rathaus Kleinmachnow
    2006 Goethe-Institut Kyoto, Hype Gallery Berlin
    2007 Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg, Produzentengalerie „M“ des BVBK, Potsdam
    2008 Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg, Produzentengalerie „M“ des BVBK, Potsdam
    2009 Kyoto International Community House, Japan, Art-Brandenburg, Potsdam.
    2010 Produzentengalerie „M“ des BVBK, Potsdam
    2014 Ereignis 6-2114, Internationale Druckgrafik Ausstellung, Leipzig
    2016 Artbox Projects Miami
    2017 Artbox Projects Basel

    Benjamin Ortleb
    The French Connection - Meeting the Dealers
    2017
    70 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
    Benjamin Ortleb
    The French Connection - Car Race
    Benjamin Ortleb
    The Man who fell to Earth I
    2015
    90 x 110 cm
    Öl auf Leinwand
    Benjamin Ortleb
    Cracks in the Groove
    2014
    70 x 70 cm
    Vinyl auf Acryl
  • Monika Maria Nowak

    T 030-42806757
    monikamaria_nowak@yahoo.de
    www.monika-maria-nowak.de

    Produzenten-Galerie MU
    Rigaer Straße 49a, 10247 Berlin
    10409 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Charakteristik der Arbeit
    Die Sichtweise meiner Arbeit geht vom weblichen Prinzip aus, von dem weiblichen Grund der GROSSEN MUTTER von dem ich aus reflektiere. Mein Gegenstand sind innere, emotionale, leibliche Prozesse, die sichtbar gemacht werden. Es entstehen energetisch „begehbare“ Bilder, HELFER, Wege und persönliche Kraftzeichen.

    © Monika-Maria Nowak/VG Bild-Kunst 2005
    Energiefluss
    1996
    © Monika-Maria Nowak/VG Bild-Kunst 2005
    Wandlung
    1996
    © Monika-Maria Nowak/VG Bild-Kunst 2005
    Weg-Wandlung
    1996
  • Bodo Neumüller

    T 03987 . 6493
    babaneu@aol.com
    17268 Templin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    29.07.1939 in Dessau/Anhalt geboren
    Schlosserlehre/Abitur
    1965-89 Seeoffizier der Volksmarine
    1986-91 Gasthörerschaft an der Hochschule für Kunst und Design in Halle/Saale Burg Giebichenstein bei Prof. Rex, Prof. Schade und Uwe Pfeifer
    seit 1995 Mitglied des BVBK
    seit 1992 Teilnahme an internationalen Pleinairs in Schwedt/Oder, Lagos/Portugal, Borgo/Italien, Madeira/Portugal
    1994 Studienreise in die Provence/Frankreich
    seit 1994 Mitglied der Künstlergruppe „Europa 2001“
    seit 1994 Mitarbeit bei der Uräus-Handpresse Halle
    1996 Studienreise nach Griechenland

    Ausstellungen – Auswahl
    1985 Museum, Wogast
    1987 Haus der Schiffahrt, Swinemünde/Polen
    1990 Maria Magdalenenkirche, Templin
    1991 Rathausgalerie, Templin
    1992 Kleine Galerie, Templin
    1993 Commerzbank, Schwedt
    1994 Elbtalklinik, Bad Wilsnack
    Klostergalerie, Zehdenick
    Investbank, Luckenwalde
    1995 Kreiskrankenhaus, Pasewalk; Goethehaus, Bad Wilsnack; PCK AG, Schwedt
    1996 Museum, Neustrelitz; Lusiada, Kurfürstendamm, Berlin
    1997 BfA Berlin; BfA Frankfurt/Oder

    Ausstellungsbeteiligungen – Auswahl
    1987 Die Möve, Berlin
    1992 Galerie Dumberg, Bad Lippspringe
    seit 1992 Ermelerspeicher, Schwedt/Oder
    1994 Centro Cultural de Lagos, Lagos/Portugal
    1995 Borgo/Italien
    1996 Funchal Park-Hotel, Madeira/Portugal; Rotes Rathaus, Berlin; Forum, Leverkusen
    1997 Schlossgalerie, Stettin

    © Bodo Neumüller 2008
    "Am Trebowsee"
    2001
    50 x 60 cm
    Öl auf Leinwand
    © Bodo Neumüller 2008
    "Gartengrüße"
    1999
    60 x 80 cm
    Öl auf Leinwand
    © Bodo Neumüller 2008
    "Stille"
    2000
    90 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
  • Jost Löber

    T 038789-60209
    jost.loeber@gmx.de
    www.jost-loeber.de

    16928 Groß Pankow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Landart, Performance, Plastik/Installation

    Technik – Thematik
    Form follows Fiktion
    Materialerkundung Materialermüdung
    Situationen materialisieren
    Elementare Dinge
    Elementarteilchen
    Anwesenheiten
    Die Räume mitspielen lassen

    Vita
    Berufsausbildung
    Studium Malerei/Grafik – Burg Giebichenstein, Halle
    Studium Freie Kunst/Malerei Kunsthochschule Berlin-Weissensee

    Ausstellungen
    1993 Strandhalle Ahrenshoop
    1994 Waschhaus Potsdam
    1995 Feuerinstallation am Seddiner Königsgrab
    1997 Installation in der Concordia Berlin-Weissensee

    Ausstellungsbeteiligungen
    1994 Kunsthaus Guttenberg Ahrenshoop
    1995 Gemeinschaftskomposition für den Borker See
    1997 Rauminstallationen im Schloß Demerthin
    1998 Installation einer Camera Obscura auf dem Kasernenhof am Waschhaus Potsdam, 1999 Internationales Kunstforum Drewen
    Kunstraum Neuruppin 2000-10-26 „Im Wind“ Landschaftskunst Ahrenshoop

    © Jost Löber 2008
    Stahlschiff bei der Ausstellung "IM WIND"
    Ahrenshoop 2000
    © Jost Löber 2008
    "Installation im bateau-phare"
    1999
    © Jost Löber 2008
    Stahlschiff/Steinschiff: "Steinstahl"
    Internationales Bildhauersymposium Kunsthaus Strodehne 1999
  • Claus Lindner

    T 03984 . 4069
    lindnerclaus@web.de
    www.lindner-skulpturen.de

    17291 Prenzlau

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

    Vita
    1959 in Berlin geboren
    1978 Abitur
    1980 – 85 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißnsee (KHB)
    Abschluß als Diplom-Bildhauer
    1985 – 86 Aspirantur (KHB)
    danach freischaffend in Berlin tätig
    1989 Umzug nach und freischaffende Tätigkeit in Prenzlau / Uckermark

    Bei Claus Lindner ist es die menschliche Figur, sind es ebenso weiblich weiche wie muskulöse, athletische Körper, die als Stehende, Kniende, Liegende, Sitzende, Tanzende oder als Torsi, in Bronze, Styropor und Gips den Stoff des Seins präsentieren, folgenreich bis in die abstrahierenden Ausflüge Form wahrend. Im plastischen Werk von Claus Lindner gibt es rhythmische, ja musikalisch durchgearbeitete Figuren, zuweilen verführerisch manieristisch in die Höhe gedreht. Andererseits sehen wir kubistische Verblockungen, Wegmarkierungen einer dem Leben Paroli bietenden Position. Lindners „Kleine Pietà“ steht für eine existentialistische Blickweise. Mal arbeitet Lindner verknappt, dann lässt er Materie einfach aufquellen. Die Bildhauerei ist für ihn ein weites Feld, auf dem er in die verschiedensten Himmelsrichtungen ausschwärmt.
    Claus Lindners gezeichnete Akte entstehen frei und nicht etwa als Vorzeichnungen für seine Plastiken. Wie er in der Zeichnung Spannungsbögen und Kraftherde schafft, mit welcher Leichtigkeit, mit welchem lyrischen Schwung – das hat einen geradezu poetischen Vollendungsgrad. Im Einsatz sparsamster Mittel, fast kalligrafisch, lässt er die Linie schwingen, Weiblichkeit ertasten, Gefühlssammelstellen bildend und stattet sie dabei mit einer inneren Stabilität aus, dass sie den Risiken ihres Umfeldes und unseres Weltzustandes mühelos zu widerstehen vermag.
    Was als Holzschnitt einigermaßen hart und unverformbar aussieht, ist im Kern trotzige Formsicherheit und druckunterstütztes Ganzseinkönnen, insofern die Fortschreibung einer von Ich-Bewusstheit beschirmten Lebenseinheit.

    Christoph Tannert, 2008

    Claus Lindner
    Kl. Gorgone (nach Klimt)
    2017
    H. 16 cm
    Bronze
    Claus Lindner
    Kopf Wolfram Schubert
    2014
    H. 33 cm
    Gips
    Claus Lindner
    Torso Gr. Stehende 1
    2016
    H. 1,68 m
    Kunstharz
  • Heike Kropius

    T 0173.92 94 363
    kunststation-kropius@web.de
    www.kuenstlergemeinschaft-kropius.de

    16909 Heiligengrabe OT Papenbruch

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Technik – Thematik
    Malerei, Acrylfarben in Verbindung mit den verschiedensten Materialien. Mit meiner Malerei, Grafik, Objekten und meinem Unikatschmuck möchte ich den Betrachter zum Schmunzeln bringen – Geschichten und Mythen erzählen. Manchmal auch zum Nachdenken anregen. Ich arbeite sehr farbintensiv, in einer klaren Formensprache.

    Vita
    Ausbildung zum Schmuckgürtler
    – Studium an der Fachhochschule für angewandte Kunst Heiligendamm, Abschluss als Diplom-Designer
    – Ausbildung als Edelmetallfacharbeiter
    – seit 1985 freischaffend als Schmuckgestalterin in eigener Werkstatt in   Papenbruch,
    – Unikatschmuck und Kleinserien aus verschiedenen Materialien in Verbindung mit Silber
    – zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen im In -und Ausland u. a. Berlin, Worpswede, Potsdam, Minsk, München, Bremen
    – Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler Brandenburg,
    – Mitglied der Gesellschaft für Goldschmiedekunst bis 1998
    – 1992 Deutscher Schmuck- und Edelsteinpreis in Idar-Oberstein
    – 1992-1994 Aufbau und Betrieb der Galerie W&K in Wittstock mit Jan Witte
    – Unterricht und Kurse u. a. an der Jugendkunstschule Neuruppin,
    – in der Altenpflegeausbildung und an der Ganztagsschule Heiligengrabe,
    – 2005 – 1. Preis beim Graffitiwettbewerb von eon-Edis mit der Gruppe „Blaukeks“
    – 2008 Aufbau der Kunststation im Heideweg mit Werkstatt, Galerie, Gästezimmern,
    – Angebot von verschiedenen Kunstkursen,
    – ab 2009 Ausrichtung von z. B. Photoausstellungen, Dia-Vorträgen und Lesungen
    – 2012-2015 Atelier in Berlin, Storkower Str. 118, Ausrichtung Malerei, Objekte,Film
    – ab 2015 Studienaufenthalte München und Bodensee

    Ausstellungen
    1995 Greifswald „neue Greifengalerie“; Berlin „Wort und Werk“
    1996 Rostock „Kunst und Kledage; Wittenberg „Galerie Art“
    1997 Wredenhagen „Café Scheune“; Telerwo „Kleine Galerie“; Wriezen „Malzfabrik“
    1998 Tangermünde „Galerie Guth“
    1999 Rostock-Warnemünde „Galerie Möller“
    2002 – Berlin Lichtenberg „Galerie Ost Art“
    2005 – Stralsund „Hanse Galerie“
    2008 – Wustrow „Fischlandhaus“Berlin , Berlin „Galerie Kunstgießerei Flierl“,Wittstock „Kunst in Gewölben“
    2009 – Berlin „Manufakturgalerie“ ,Bücherstadt Wünsdorf „Neue Galerie“
    2014- Müritz “Bolter Mühle“
    2015- Wittenberge “Kultur-und Festspielhaus”, Berlin “Gleimgalerie”, Berlin    “Klangtherapie-Moabit“ , Neuruppin “Galerie am Bollwerk”

    Ausstellungsbeteiligungen
    seit 1985 zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland u.a. Berlin, Worpswede, Potsdam, Minsk, München, Bremen

    Referenzarbeiten
    1987 Brunnenausläufe am Marktbrunnen Wittstock
    1988 Keramikrelief am Rathaus Wittstock
    1990 Ortsgestaltungskonzeption Papenbruch
    1991 Restaurierung der Kirchenleuchter zu Blandikow
    1992 Innen- und Außengestaltung der Galerie W&K (mit Jan Witte)
    1997 Keramikrelief für den Landkries Dahme-Spreewald
    1999 Tisch und Stühle „Kulturetage Neuruppin“

    © Heike Kropius
    © Heike Kropius
  • Lothar Krone

    T 0331 . 710 235
    lokrone@compuserve.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1952 geboren in Potsdam
    1971 Abitur
    1972 Studienverbot, Hilfsarbeiter in einer Potsdamer Tiefbaufirma
    1972-1974 Bühnenarbeiter im Hans-Otto-Theater Potsdam (HOT)
    1975-1978 Praktikant im Mal-Saal des HOT
    1978-1986 Theatermaler am HOT
    1986 Beginn der freiberuflichen Arbeit als Maler und Grafiker
    1989 im Spätherbst Aufnahme in den VBK-DDR. Delegierter und Mitauflöser des VBK-DDR
    1993-1997 Vorsitzender des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler (BVBK)
    1994-1996 Mitglied des Rundfunkrates und Programmbeirates des ORB
    1995-1997 Mitglied des Programmbeirates von ARTE-Deutschland TV
    Seit 2000 Beginn der journalistischen Arbeit (Kunst-Theater-Film-Literaturkritiken)
    2007-2012 Technische Skulpturen für das Kinder-Technik-Museum Exploratorium
    2010 Lesung von „Tatort Potsdam“ mit dem „Tatort-Kommissar“ Jörg Schüttauf im Potsdamer Stasi-Knast zur Einweihung des „Denkmal des unbekannten IM“

    Personalausstellungen (Auswahl):
    1992 Amersfoort (NL) Europäisches Städteforum
    1997 Waschhaus Potsdam
    2005 Galerie Art-Market Potsdam
    2008 Ministerium für Wissenschaft-Forschung-Kultur Potsdam
    2010 „Die Erschaffung der Welt“ Raum-Installation im Rahmen des „Chaos-Projekts“ in Kleve (Nieder-Rhein)
    2015 „Stadtindianer statt Indianer“ Urania Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):
    1990 Gubbio (Italien) Städtische Galerie
    1993 Neapel (Italien) Goethe-Institut/Galeria Diagramma
    2000 Perugia (Italien) Rocca Paolina
    2001 Bonn Künstlerforum
    2001 Potsdam Treibhausgalerie Bundesgartenschau
    2006 und 2009 Urban-Wijland Projekt I. und II. Amersfoort (NL)
    2010 Ausstellung im Schloss Neuhardenberg Kunstpreis der MOZ
    2013 Kunstraum Potsdam „Made in Potsdam“

    Werke im öffentlichen Besitz
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Potsdam-Museum
    Landes-Investitionsbank Brandenburg
    Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg

    Lothar Krone
    Sternenstaub 3
    2015
    Acryl auf Hartfaser
    100 x 70 cm
    Lothar Krone
    Drhaifisch
    2015
    Mischtechnik auf Hartfaser
    43 x 53 cm
    Lothar Krone
    Stadt meiner Träume
    2015
    Mischtechnik auf Hartfaser
    43 x 53 cm
  • Sybille Junge

    T 0331 . 814 654
    syjunge@gmx.de
    www.sybille-junge-kunst.de

    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Vita
    1965 in Bad Liebenstein geboren
    1982-85 Ausbildung zur Holzbildhauerin
    1986-88 Restaurierungen im Requisitenfundus des Defa-Studios für Spielfilme
    1988-90 Regieassistentin im Defa-Studio für Spielfilme
    seit 1991 freischaffend als Malerin in Potsdam
    2000 Mitglied im BVBK
    2004 Arbeitsstipendium Schloß Haldenstein / Schweiz

    Einzel- und Gruppenausstellungen.

    © Sybille Junge 2008
    Wolkenpflücker: Zwischen Himmel und Erde
    2006
    120 cm x 100 cm
    Öl auf Leinwand
  • Jörg Jantke
    j.jantke@t-online.de
    15230 Frankfurt (Oder)

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1952 geboren in Frankfurt (Oder)
    1959 – 1971 Schulbesuch
    1971 – 1975 Studium, Humboldt Universität Berlin
    1975 – 1995 Lehrer
    1995 freischaffend

    Stipendien
    1997 Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf
    1998 Burg Beeskow
    2000 Käthe-Dorsch-Stiftung, Berlin

    Ausstellungen
    1997 Gestern-heute-morgen, Arbeiten auf Papier, Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    1999 Personalausstellung , Galerie B, Frankfurt (Oder)
    2001 Aquarelle aus der Sammlung, Kabinett Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    2002 Personalausstellung Galerie Zeisler, Berlin
    2003 Anachronismen, Städtische Galerie im Alten Rathaus, Fürstenwalde Spree
    2003 Vergessene Werte, Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    2003 Offenes Depot, Burg Beeskow
    2004 Klassik trifft Moderne, Galerie Schön+Nalepa, Berlin

    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Heike Isenmann

    T 0331 … 505 37 35
    frau_isenmann@web.de
    www.frau-isenmann.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Restaurierung

    Vita
    geb. am 4. 10. 1966 in Potsdam
    1982 Mittlere Reife
    1985 Damenmaßschneiderin
    1992 Theatermalerin/Fachschulabschluss an der HfBK Dresden
    2000 Grafik-Designerin/Diplom an der Fachhochschule Potsdam
    2000 Geburt des Sohnes Edgar
    1985 – 1988 Schneiderin am „Hans-Otto-Theater“ Potsdam
    1988 – 1989 1-jähriges Praktikum in den Werkstätten des „Hans-Otto-Theater“, Potsdam
    1990 3-monatiges Praktikum in den Filmstudios Babelsberg
    seit 1990 Arbeiten als Bühnen- und Kostümbildnerin
    1991 4-monatiges Praktikum Malsaal des Stadttheater „Toneelgroup Amsterdam“
    seit 1992 grafisches Arbeiten und Theaterprojekte mit Kindern und Jugendlichen
    seit 1992 Lehrauftrag an der Kunstschule Babelsberg
    1992 Dts,/Fran. Künstler im Austausch nach Monpellier, als Theatermalerin
    seit 1993 Plakatgestaltung
    seit 1995 eigene Fotoprojekte
    seit 2000 Foto-Grafik-Designerin
    2002 „Ausfall“ Kunstwerkstatt der LAG des Landes Brandenburg
    Studienreisen 1995, 1999, 2000 mehrmonatige Studienreisen nach Südamerika, insbesondere Chile

    Preise und Stipendien
    1999 „Kunstpreis für Fotografie“ der Stadt Brandenburg
    2001 Stipendium „Malerei und Fotografie“ Stipendium im Kunsthaus Strodehne

    Ausstellungen
    1997 Ausstellung zum Fotoprojekt „Cheeese“, Kunstfabrik Potsdam
    1998 Beteiligung mit Bestandsaufnahme der Strodehne – Ausstellung „dekade“
    1999 Fotoausstellung „Zwischenwelten“, im Frauenzentrum Potsdam
    1999 Teilnahme an der Ausstellung „Stipendiaten“, Land Brandenburg LOTTO GmbH
    2000 Ausstellung der Diplomarbeit „Fremde Heimat“ im Potsdam-Center Potsdam
    2000 Fotografie „Russische Seele“ des Offenen Kunstvereins, Kunstwerk Potsdam
    2001 Ausstellung mit Strodehne-Stipendiaten „Flugsand der Zeit“ im Potsdam-Center
    2002 Ausstellung „Zahlen“, Augustinum in Essen
    2002 Fotografie „Narziss und Goldrausch“ AFP Finanzdienstleistungen GmbH, Potsdam

    © Heike Isenmann 2008
    Maschenka
    2000
    Fotografie
    © Heike Isenmann 2008
    Odyssee
    2002
    40 x 45 cm
    Radierung
    © Heike Isenmann 2008
    Verheissung
    1996
    Inszenierte Fotografie
  • Bettina Hünicke

    T 0331 . 585 066 02
    atelier@bettina-huenicke.de
    www.bettina-huenicke.de

    Zum Heizwerk 16
    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    Bettina Hünicke wurde 1961 in Berlin-Mitte geboren.
    Sie studierte von 1984-1987 an der Fachschule für Werbung und Gestaltung in Berlin/Potsdam und schloss als Diplom-Farbdesignerin (FH) ab. Sie arbeitet seit 1990 freischaffend als Malerin & Grafikerin sowie Farbdesignerin für Architektur.
    Seit 1982 nahm sie an Pleinairs und Ausstellungen im In- und Ausland teil.
    1992 (-1996) Gründungsmitglied der deutsch-polnischen Künstlergruppe „Beiderseits des Flusses – po obu stronach rzeki“.
    1991-2006 Künstlerinnengruppe Endmoräne. Sommerwerkstätten, Ausstellungen und Vorstandsarbeit.
    1993 erste Frottagen auf einem polnisch-jüdischen Friedhof in Witnica.
    Seminarleiterin in wechselnden Bereichen.
    Seit 2002 Mitglied im BBK, Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler; 2003-2005 im Vorstand des BVBK. 

    Arbeitsgebiete
    Lasurmalerei in Wasserfarben und Ölfarben auf Papier und Leinwand, Zeichnung, Holz-und Linolschnitt, Frottage, Collage, Wand- und Deckenmalerei; Farbgestaltung und Restaurierung für Architekturoberflächen

    Sujet
    Landschaft, Stadtlandschaft, Raum, Porträt, raumbezogene Malerei und Grafik in Kirchen, Schlössern und Burgen

    Stipendium
    2006 vierteljähriges Stipendium für baugebundene Malerei (Wandmalerei), Venedig
    2014 Otto-Niemeyer-Holstein-Stipendium, Lüttenort, Usedom

    Arbeitsaufenthalte
    in Griechenland auf den Inseln Kreta, Kimolos und Santorini · in Polen in Lagòw, Santok, Międzyrczecz, Myslibórz, Wołstyn · in Italien in Brixen, Gubbio und Venedig · in Frankreich in der Normandie und Val`d Isere · in Spanien auf Mallorca und in Deutschland in den Ländern Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern

    Einzelausstellungen
    2017 „Gottesgnaden“ Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Potsdam
    2016 „Vom Meer“ Kunstpavillon Heringsdorf, Ostseebad Heringsdorf, Insel Usedom
    2015 „Farbklang“ Petzow Schinkelkirche, Potsdam/Werder
    2014 „Licht fangen“ Galerie Gottesgnaden Saalehof, Calbe/Saale
    2012 „In den Feldern – in den Himmel. Ich lache. Ich lache.“ Neue Galerie Wünsdorf/Bücherstadt
    2012 „Himmel und Erde“, mit Maren Simon, Galerie 100, Berlin
    2005 „Gieß dein Du ins Tageswunder“ (U. Zürn) und „Spiegelungen“, Fotolangzeitprojekt mit Elke Postler, Galerie B, Frankfurt/Oder
    2002 „Malerei“ Galerie Samtleben, Potsdam
    2002 „Malerei und Zeichnung“ Galerie 100, Berlin
    1997 „Malerei und Zeichnung“, mit W. Thiel, Leffers Galerie, Leer
    1994, 1999, 2004 „Aquarelle aus der Kälteperiode“, „Portraits“, „Landschaften“ Sternkirche Potsdam
    1992 „Bilder und Zeichnungen“, mit Wolfgang Thiel, Galerie am Neuen Palais, Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen
    2013-2012 „6 Künstlerinnen“ Produzentengalerie M, Potsdam und Ravensberger Spinnerei Bielefeld
    2008 „Im Antlitz des Menschen“ Produzentengalerie M, Potsdam
    2006 „Brandenburgenland“ Burg Beeskow, Schloss Senftenberg
    2005 ART Brandenburg, Calligari-Halle, Potsdam
    2002-2003 „POLITEIA“ Ausstellungshalle Plagwitz, Leipzig
    2002 „Stelldichein – Schubert und mein“, Baustelle Romantik, Tabakspeicher Vierraden
    1999-2000 „Traum vom Fliegen“ Petrikapelle Brandenburg, Klostergalerie Zehdenick
    1998 „Mythos Weiblichkeit“ Kloster Neuzelle, Gedok (Wettbewerbsteilnahme)
    1995 „Zeitschleife“ Staudenhofgalerie, Potsdam
    1994 „Arbeiten auf Papier“ Junge deutsche Kunst, Belem, Brasilien
    „Zeichen in der Landschaft“ Kesselhaus Kulturbrauerei, Berlin
    1991-93 „Neuer Potsdamer Kunstverein“ Staudenhofgalerie

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Sammlung des Landkreises Oderspree im Kunstarchiv Beeskow
    Museum Myslibórz, Polen
    Diverse Arbeiten in privaten Sammlungen.

    Katalog
    „Bettina Hünicke“
    Der vorliegende Katalog zeigt die Auseinandersetzung mit Küstenlandschaften.
    Verlag am Fluss, 2016, ISBN: 978-3-9814032-5-1

    Bettina Hünicke
    Im Dünenwäldchen
    Bettina Hünicke
    Vorm Bungalow
    Bettina Hünicke
    Vorm Hang
    Bettina Hünicke
    31.1.2015
  • Mona Höke

    T 0355 . 527 13 74
    mona.hoeke@web.de
    www.mona-hoeke.de

    Bahnhofstaße 75
    03046 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1971 in Guben geboren
    Schulausbildung in Cottbus
    Lehre als Chemielaborantin
    1992 Arbeit als Keramikerin
    1995 autodidaktisches Studium der Malerei (Mentor: Hans Scheuerecker, Cottbus)
    2000 freiberuflich in Berlin und Cottbus
    2000 Förderpreis „Junge Kunst“ der Sparkasse Cottbus
    2002 Mitglied der Künstlergruppe „Nachtlabor“ Cottbus
    Studienreise nach Mexiko
    2005 Geburt der Tochter
    2007 Mitglied im BVBK
    lebt und arbeitet in Cottbus

    … Aus vielschichtigen Farbsetzungen und kritzeliger Einschreibung kommen die jüngeren Malereien von Mona Höke hervor. Da begegnen sich große Pinselschwünge und kleine Malstrukturen, verflechten sich und bilden mal ein wuchermildes ornamentales Gewebe, mal eine deutbare Lebensspur in einem Gesicht. Das, was häufig wie eine spontane Geste oder ein munterer Farbeinfall anmutet, ist in Wahrheit gewachsen, entstammt dem Auf und Ab des Bilderganges. Aus dem sich entfaltendem Über- und Ineinander blühen Flecken auf und ganze, märchenhafte Farbfamilien verbreiten ihre Bildlust. Ein groß gesetzter Kringel, eine flächig angelegte Form können bildbestimmend werden und ihm figürliche Anmutung verleihen. Überhaupt scheint nicht selten im Hintergrund das Figürliche als eigentlicher Anreiz zu existieren: Manchmal direkt hervortretend, manchmal nur ahnungsweise irrlichternd. Solcherart Malerei erschließt sich nicht auf den ersten Blick, sie will „gelesen“ werden – und bewahrt doch immer ein Stück ihres lebendigen Geheimnisses vom Urgrund des Bildes. …
    Jörg Sperling
    Kustos am Kunstmuseeum Dieselkraftwerk Cottbus

    Ausstellungen
    2000 Glad-House-Art, Cottbus
    2000 Galerie Haus 23, Cottbus
    2002 Sperl-Galerie, Potsdam
    2002 Die Einrichter, Cottbus
    2003 Galerie Süd, Magdeburg
    2003 Galerie Andrea Veltjens, Burg/Spreewald
    2007 Hypovereinsbank, „Foyer für junge Kunst“, Rostock
    2007 Galerie Haus 23, Cottbus
    2008 Galerie am Kamp, Teterow

    Beteiligungen
    1998 Galerie Himmelreich, Magdeburg
    2001 ticket-Galerie, „Preußenbilder“, Potsdam
    2001 Universitätsbibliothek, „Reibungen“, Münster
    2001-08 Sperl-Galerie, Potsdam
    2003 Galerie Berlin-Madrid, „Cocktails“, Berlin
    2003 Vattenfall Europe, „Cocktails“, Berlin
    2003 IBB, „zeitgenössisch-Kunst in Berlin“, Berlin
    2006 Heron, „Nachtlabor“, Cottbus
    2006 dkw, „Kottbus-Kunst“, Cottbus
    2007 Kottbus-Kunst-akut 07″, Cottbus
    2007-08 Kunstpreisausstellung der MOZ, Schloß Neuhardenberg
    2007 Art Brandenburg, Potsdam

    © Mona Höke/VG Bild-Kunst 2009
    Kopf
    2008
    100 cm x 70 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Mona Höke/VG Bild-Kunst 2009
    Winterlandschaft
    2008
    100 cm x 77 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Mona Höke/VG Bild-Kunst 2009
    o. T.
    2008
    100 cm x 77 cm
    Mischtechnik auf Papier
  • Christian Heinze

    T 0331 . 270 40 41
    kunst@atelier-heinze.de
    www.atelier-heinze.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1941 in Dresden geboren
    1960-1966 Studium der Malerei an der Hochschule für bildende Kunst Dresden
    Seit 1966 freiberuflicher Maler und Grafiker in Potsdam

    © Christian Heinze 2008
    "Potsdamer Villa“
    2000
    63 x 54 cm
    Aquarell
    © Christian Heinze 2008
    "Der Poet"
    1999
    75 x 90 cm
    Collage
    © Christian Heinze 2008
    "Mein Garten"
    2001
    60 x 75 cm
    Aquarell
  • Olaf Haugk

    T 03301 . 701 324
    info-oha@web.de
    www.olafhaugk.de

    15566 Schöneiche

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Landart, Malerei, Restaurierung

    Vita
    1962 Geburt in Oranienburg
    1979 Seemannslehre bis 1984 Seemann
    1985 Studium Erzieher und Zeichenlehrer
    1989 Gründungsmitglied der Künstlergruppe Briesetal
    1989 5-jähriges Förderstudium Malerei/Grafik, BKKA Potsdam
    1990-1995 Künstlergruppe Briesetal, Kreativwerkstatt wird betrieben, Malerei, Grafik, Design
    1996 aus der Kreativwerkstatt wird Atelier, hinzu kommen Bildhauerei/Plastik, Objekte, Kunstdruck

    Technik – Thematik
    Gemälde:
    Ölmalerei auf Leinwand, zumeist impressive Spachtelarbeit, oft Landschaft, Acryl, meist auf Karton, auch zunehmend abstrakter werdend.
    Acrylmischtechnik:
    Meist landschaftlicher Ursprung, Portrait
    Design:
    vom Entwurf, Handzeichnung bis zum Datenträger. Bei Porzellandesign vom Entwurf bis zum Produkt. Medaillen vom Entwurf bis zum Produkt
    Zeichnung:
    Federzeichnung, Pinselzeichnung
    Plastik:
    Verwendung Stein, Metall, Holz

    Ausstellungen
    Seit 1987 regelmäßig mehrere Ausstellungen pro Jahr
    1999 u.a. beim „Naju International Festival“, Korea

    © Olaf Haugk 2008
    "Für Dich v. M. G."
    2002
    80 x 60 cm
    Öl auf Leinwand
    © Olaf Haugk 2008
    "Untersicht"
    80 x 60 cm
    Öl auf Leinwand
    © Olaf Haugk 2008
    "R. Ot"
    60 x 85 cm
    Acrylmischtechnik, Karton
  • Beret Hamann-Retha

    T 0331 . 717 991
    beret.hamann@retha.de
    www.retha.de

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1967 in Potsdam geboren; weibl.
    1983-1986 Ausbildung als Ausbaufacharbeiterin (Malerin) mit Abitur
    1986-1990 Dekorationsmalerin u. Filmarchitektin beim DEFA-Studio für Spielfilme in Potsdam-Babelsberg
    1990-1995 Studium an der Hochschule Wismar/Fachhochschule Heiligendamm (Innenarchitektur-Farbdesign)
    Juli 1995 Abschluß als Diplomdesignerin (Diplomarbeit: Glasfensterentwürfe für die Marienkirche in Berlin)
    Okt. 1995 Studienaufenthalt in Imperia (Italien), Arbeitsstipendium
    1996 Aufnahme in den BVBK und Beginn freiberuflicher Arbeit; sowie kreative Arbeit mit Kindern; Geburt meines Sohnes Karl Leonard
    1998 Treppenhausbemalung eines Kindergartens der AWO in Potsdam
    1998-1999 Kreative Arbeit mit Kindern bei der „Pro Kultur g GmbH“
    2000 Weiterbildung zur Multimediadesignerin, CIMdata Berlin; Beginn der Arbeit mit digitalen Medien und Beschäftigung mit der Fotografie
    2001 Multimediadesignerin bei der IFES AG für empirische Sozialforschung
    2002 wieder freiberuflich tätig, sowohl als Mediengestalterin, als auch Malerin/Grafikerin
    März 2002 Gründungsmitglied des „Transfer“ e.V. Potsdam/Berlin (Künstleraustauschprojekte)
    2003 dreimonatiges Arbeitsstipendium in der Schweiz, April-Juni auf dem Schloss Haldenstein

    Stipendien
    – 1995 einmonatiges Arbeitsstipendium in Imperia/Italien
    – 2003 dreimonatiges Arbeitsstipendium in Haldenstein/Schweiz

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1990/91 in Potsdam (Strodehne, Holländerviertel, Bibliothek)
    1992 Galerie in Osnabrück
    1993 „SPURLOS“- Kanalprojekt mit dem „Glasmurmelspiel“
    1994 in Bad Doberan
    1995 1. Landeskunstausstellung des Landes Brandenburg im Kunstspeicher/Potsdam (Installation)
    1996 Ausstellungswettbewerb der Karl Miescher-Stiftung zur Farb-Info in Berlin, 1. Preis
    1998 „Dekade eins-Strodehne 88-98“, in Potsdam, Installation: „Was Dir noch bleibt…das letzte Bad“
    1999 „BauArt“ – Ausstellung (Kunst im öffentlichen Raum, Land Brandenburg) im Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder
    2000/02 „Tag des offenen Ateliers“ in Potsdam
    Juni 2002 Galerie Jule Müller in Bad Doberan, Alexandrinenhof
    Juni 2003 Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz

    Veröffentlichungen
    Fotos für:
    – „Öffentliche Bibliotheken im Land Brandenburg 1994-1996“, Mai 1996
    – „Öffentliche Bibliotheken im Land Brandenburg 1997-2001“, August 2001

    Werke in öffentlichen Sammlungen
    – Stiftung Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz
    – Lithografie- und Druckwerkstatt Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz

    "Was Dir noch bleibt... das letzte Bad"
    Installation, innerhalb der Ausstellung: "Dekade eines - Strodehne 88 - 98", mit Susanne Ramolla, Potsdam, 1998
    Foto: Michael Lüder
    "Blüte auf Blau"
    2003
    Öl auf Leinwand
    90 x 80 cm
    "Pilze"
    2003
    Öl auf Leinwand
    90 x 80 cm
  • Claudia Güttner
    mail@claudia-guettner.de
    www.claudia-guettner.de

    Hebbelstraße 11
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    lebe und arbeite seit 2003 in Potsdam
    1972 geboren in Görlitz, aufgewachsen in Brandenburg/ Havel
    1991 – 1996 Studium Kunst, Mathematik und Pädagogik an der Universität Potsdam
    1996 – 1998 Vorbereitungsdienst zum zweiten Staatsexamen für Lehrer, Berlin
    1998 – 2000 Erweiterungsstudium Arbeitslehre an der Universität Potsdam;
    erste Metallarbeiten – Ateliergemeinschaft und Werkstatt in Berlin (bis 2003)
    2000 – 2003 Lehrtätigkeit Realschule Bernau
    2002 – 2003 Gastdozentin für den Bereich Skulptur und Druckgrafik an der Universität Potsdam – Studiengang Kunst
    seit 2003 Lehrkraft an der Universität Potsdam – Studiengang Kunst, zahlreiche Präsentationen
    Leitung von Fortbildungen und künstlerischen Workshops
    2007 Geburt meines Sohnes

    Verbände
    seit 2004 Landesvorsitzende des BDK Fachverband für Kunstpädagogik e. V. – Landesverband Brandenburg

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1997 Malerei und Grafik, Kulturlabor Brandenburg
    1997 Performance „Augusta Stift – Russen in Potsdam“, Potsdam
    2000 „Zeitensprünge“ , Ampersand Brandenburg
    2004 Atelierausstellung, Potsdam
    2004 Plastiken, Installationen und Grafiken Kunstmühle, Mötzow
    2004/05 „Kunstkonsum“, Brandenburg
    2006 „senkrecht“ , Brennabor Kunsthalle Brandenburg (Katalog)

    © Claudia Güttner 2010
    Installationsansicht Stängelfeld mit Schwärmen, Brennabor Kunsthalle Brandenburg
    2006
    ca. 5 x 5 m Höhe ca. 3,50 m
    Riesenknöterich, 4 Stahlpfannen, schwarzes Wasser, Holzplatte 5 x 5 x 0,15 m
    © Claudia Güttner 2010
    umhäutete Bohne, eingespannt
    2006
    185 x 33,5 x 33,5 cm
    Stahl, Gips, Nylon, Wachs
    © Claudia Güttner 2010
    weibliche Körperstelen blau
    2005
    je 185 x 33 x 33 cm
    Stahl, Gips, Wachs, Pigment
  • Roswitha Grüttner

    T 03379 . 372 210
    info@roswitha-grüttner.de
    www.roswitha-gruettner.de

    Kiefernweg 45
    15827 Blankenfelde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1939 geboren in Heidebreck
    1958 Abitur in Halle
    1959-64 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
    seit 1964 freischaffend tätig als Malerin und Grafikerin

    Ausstellungen (Auswahl)
    1996 – Kunstverein Coburg
    2001 – Künstlerforum Bonn
    2003 – Sophien-Edition Berlin
    2003 –  Kunstverein Mainz
    2006 – Galerie Lux, Berlin
    2007 –  Museum Packschuppen, Glashütte
    2009 –  Neue Galerie, Bücherstadt Wünsdorf
    2011 –  Stadtgalerie Lübben
    2013 –  Galerie „Remise“, Berlin
    2014 –  Galerie Straußberg
    2016 –  Kunstverein Rostock

    Gruppenausstellungen (Auswahl)
    2003 –  „Polyphon“, Produzenten-Galerie des BVBK
    2008 –  „Ohne Sorgen“, Kunstverein Wiesbaden
    2016 –  Ausstellung im Neuen Landtag, Potsdam
    2007 – 2017  – Brandenburgischer Kunstpreis,  Schloß Neuhardenberg

     

    2010 –  Brandenburgischer Kunstpreis für Malerei

    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst
    Sidi Ifni I
    2012
    41x52 cm
    Gouache/Aquarell/Kohle
    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst 2010
    "Ecluse I"
    2002
    52 x 52 cm
    Deckfarbe
    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst
    Japanisches Stilleben
    1988
    35,5x40 cm
    Farbholzschnitt
    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst
    Orange
    1996
    41x42 cm
    Aquarell
  • Frank Gottsmann

    T 030 . 444 80 31
    gottsmann@fh-potsdam.de
    www.frankgottsmann.de

    10437 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Thematik
    Malerei zwischen Gegenstand und Abstraktion, freier Umgang mit Form und Farbe. „Bruchstücke“, „Fundstücke“ und Erinnerungen an Gesehenes werden aus ihrem Zusammenhang gelöst und in neue Beziehung gebracht.

    Vita
    Maler und Grafiker
    lebt und arbeitet in Berlin und Neumeichow/Uckermark
    1956 in Kleinmachnow geboren
    1977 – 1978 Architekturstudium
    1978 – 1982 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin
    seit 1982 freiberuflich als Maler und Grafiker
    1985 – 1993 Lehrer für künstlerische Grundlagen an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Potsdam
    1990 – 1994 Gründungsmitglied des Potsdamer Künstlervereins e. V.
    1991 Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfonds Berlin
    1994 – 1997 Lehrer im Bereich für Restaurierung an der Fachhochschule Potsdam
    seit 1996 Lehrer für Grundlagen der Gestaltung/Zeichnen im Fachbereich Design an der Fachhochschule Potsdam
    2000 – 2003 Lehrauftrag an der Akademie für Gestaltung im Handwerk, Brandenburg/Havel

    Ausstellungen
    1983 Galerie im Keller, Potsdam-Babelsberg
    1984 Künstlerhaus, Opole, Polen
    1985 Künstlerhaus, Krakow und Wroclaw, Polen
    1986 Staudenhofgalerie, Potsdam
    1988 Galerie am Herrenteich, Suhl
    1990 Kulturhaus im Thälmannpark, Berlin
    1990 Galerie an der Havel, Brandenburg
    1991 Studio Bildende Kunst, Berlin
    1992 Galerie Samtleben, Potsdam
    1992 Brandenburgischer Landtag, Potsdam
    1994 Galerie am Meer, Warnemünde
    1994 Galerie Samtleben, Potsdam
    1996 Galerie Pohl, Berlin
    1996 Land Brandenburg LOTTO GmbH, Potsdam
    1998 Galerie der Fachhochschule Potsdam
    1998 Galerie Samtleben, Potsdam
    2000 Aengevelt Immobilien, Berlin
    2001 Galerie Pohl, Berlin
    2002 Glaswerkstatt Bolender, Kasel-Golzig
    2002 Parkhotel Seehof, Brielow
    2003 Modemuseum Schloss Meyenburg
    2004 Dorfkirche Prenden
    2006 Galerie Pohl, Berlin
    2006 Galerie Magda van Suntum, Hohenneuendorf
    2009 Galerie Mutter Fourage, Berlin
    2010 Haus Birkenweg, Letschin

    Ausstellungsbeteiligungen
    seit 1984 Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland u. a. Berlin, Potsdam, Leipzig, Halle, Schwerin, Cottbus, Magdeburg, Hannover, Heidelberg, Bonn, Minsk, Harare, Paris, Kopenhagen, Amsterdam Werke befinden sich in Museen, sowie in öffentlichen und privaten Sammlungen. Staatliches Museum Schwerin, Potsdam-Museum, Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus, Landeszentralbank Brandenburg, Kunstsammlung der Deutschen Bank Frankfurt am Main, Rundfunk Berlin Brandenburg, Grafische Sammlung der Bauten des Bundes in Berlin

    © Frank Gottsmann/VG Bild-Kunst 2007
    GEHÄUSE
    2007
    50 x 60 cm
    Mischtechnik / Papier
    © Frank Gottsmann/VG Bild-Kunst 2007
    VORSTADTGRÜN
    2007
    160 x 120 cm
    Mischtechnik / Leinwand
    © Frank Gottsmann/VG Bild-Kunst 2007
    AM RAND
    2005
    90 x 185 cm
    Mischtechnik / Leinwand
  • Karla Gänßler

    T 039 887 . 612 57
    mail.karla.gaenssler@gmx.de
    www.karlagaenssler.de

    Friedenfelde 9
    17268 Gerswalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1954 geboren in Rudolstadt / Thüringen
    1973 – 77 Studium Kunsterziehung/Geschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig, Diplom
    1978 – 79 Facharbeiter für Keramtechnik, Steingutwerk Torgau
    1979 – 85 Studium Bildhauerei/Keramik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Diplom
    seit 1991 Lehrtätigkeit an verschiedenen Institutionen(Auswahl):
    Institut für Kunstpädagogik der Humboldt – Universität Berlin
    Freie Kunstschule Berlin u.a.
    freischaffend in Friedenfelde / Uckermark
    Mitglied des VBK BVBK
    2006 Mitglied der GEDOK Brandenburg

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    seit 1986
    Berlin, Studio Bildende Kunst(Lichtenberg), Katalog
    Berlin, Inselgalerie
    Fehmarn, Burg-Galerie
    Berlin, Regus – Potsdamer Platz
    Saalfeld, Saale-Galerie
    Hongkong, Hong Kong University of Science and Technology
    Leipzig, Kunstkaufhaus
    Berlin, biognostic, campus Berlin-Buch
    Zehdenick, Klostergalerie
    Wustrow, Kunstscheune Barnstorf
    Murnau, Galerie Seidlstraße
    Erfurt, Galerie Waidspeicher
    Berlin, Galerie Sophien-Edition
    Dresden, Potdsdam, Seelow, Libnow, Reinbek,
    Brieselang, Brüssel, Budapest

    Ausstellung im Internet
    RECENT WORKS, HONG KONG, 1999/2000
    http://library.ust.hk/info/exhibit/gaenssler

    Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen
    im Schulmuseum Berlin und Siegen, in der Volkshochschule Berlin-Neukölln, bei Regus Berlin-Potsdamer Platz, der Hong Kong University of Science & Technology, bei biognostic Campus Berlin-Buch und in Privatbesitz

    Teilnahme an Symposien
    1986, 1987, 1990, 1994, 1997 Steinbildhauersymposien in Reinhardtsdorf / Elbsandstein
    2007, 2008 Eisengusssymposium in Wurzbach / Thüringen

    © Karla Gänßler 2008
    Graugrünes
    2008
    70 x 50 cm
    Papier, Furnier, Gaze, korrodiertes Eisenblech eingeschöpft auf Leinwand
    © Karla Gänßler 2008
    Orpheus
    1995
    Höhe: 102 cm
    Reinhardtsdorfer Sandstein, Stahl
    © Karla Gänßler 2008
    Cherubim
    2007
    Höhe: 71 cm Bronze, teilweise vergoldet
    Unikatguss aus Wachscollage, mit blauen/grünen Gläsern
  • Angela Frübing

    T 0331.6002980
    mail@angela-fruebing.de
    www.angela-fruebing.de

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Restaurierung

    „Natur und Mensch inspirieren ihren Malstoff, sind aber nicht ihr Gegenstand. Mittels der Begriffswelt schafft sie eine ‚Bildwelt‘ von Linien und Farben, von Licht und Struktur, die von der Wirklichkeit abstrahiert ist. … Angela Frübings Bildwelt unterliegt den Emotionen, die das Sujet in ihr hervorruft. Ihre Bildwelt ruht mit eigenständigen Gesetzen ganz in sich selbst. Figuren, Gesten und Sinneseindrücke erfahren durch Linie und Farbe in ihren Werken einen Zusammenhang.“

    Regina-Jutta Ponizil (Dipl.-Kunsthistorikerin, Dresden)

    Vita
    1955 in Dresden geboren
    1974 bis 1981 Studium Malerei, Grafik (Diplom) und Gemälderestaurierung (postgradual) an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1979 bis 1983 Restauratorin im Schloß Dessau-Mosigkau und in den Kirchlichen Werkstätten Erfurt
    1982 Geburt der Tochter, 1985 Geburt des Sohnes
    seit 1983 freiberuflich tätig als Malerin, Grafikerin, Restauratorin
    1989 bis 1997 künstlerische Mitarbeiterin in der Singschule Potsdam e.V. (Verein für Musik, Kunst, Tanz & Theater), Aufbau und Leitung Bereich Kunst für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
    seit 1998 Gestaltungsprojekte und Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an Potsdamer Schulen, der Singschule Potsdam, der Kunstschule Potsdam und im eigenen Atelier
    seit 2003 Sprecherin der AG „Künstler für Schüler“ des BVBK
    1997 Studienaufenthalt in Kanada: Montreal, Quebec
    2001 und 2003 Studienaufenthalte in Griechenland
    2002 Studienaufenthalt in Australien: Sydney, Melbourne, New South Wales
    Arbeiten befinden sich im Potsdam Museum und in Privatsammlungen

    Ausstellungen
    1992 Taufkirchen bei München, Ritter- Hilprant-Hof
    1993 Potsdam, Galerie in der Bibliothek
    1995 Potsdam, Pomonatempel
    1996 Potsdam Kulturhaus Babelsberg
    1999 Potsdam, Galerie der Hermes Synchron GmbH
    1999 Kirche Wildenbruch bei Potsdam
    2000 Dresden-Pillnitz, „Alte Schule“
    2001 Potsdam, Selbsthilfe-, Informations- und Kontaktzentrum (SEKIZ)
    2001 Potsdam, Landtag Brandenburg
    2001 Potsdam, Friedrichskirche
    2001 Kleinmachnow, Auferstehungskirche
    2002 Dresden, Dreikönigskirche
    2002 Mittenwalde, St. Moritz Kirche
    2002 Siegen, Martini Kirche
    2003 Potsdam, Galerie Herr
    2003 Berlin, Australienzentrum
    2004 Potsdam, Großes Waisenhaus
    2004 Potsdam, Galerie Herr
    2005 Potsdam, Pomonatempel
    2006 Potsdam, Pomonatempel
    2007 Mittenwalde, St. Moritz Kirche
    2007 Meißen, Evangelische Akademie

    Ausstellungsbeteiligung
    Dresden, Caputh, Erfurt, Ludwigsfelde und Potsdam

    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Verkündigung an Maria"
    I Der Engel Gabriel - II Maria

    2007
    je 120 x 80 cm
    Ölfarbe auf Leinwand
    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Akt"
    1999
    75 x 49,5 cm
    Zeichenkohle und farbige Kreide auf Papier
    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Bäume am Weststrand, Darß"
    2007
    63 x 49 cm
    Aquarell und schwarze Tusche
  • Anna Filimonova
    info@Anna-Filimonova.de
    www.anna-filimonova.de

    Zaunkönigstraße 15
    14612 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    (* 11. 09. 1970, St. Petersburg), lebt in Falkensee bei Berlin
    1981 -1990 Zeichen – und Malunterricht Atelier Irina Balakova
    1990 – 1997 Studium an der Akademie der bildenden Künste, St. Petersburg, I. Repin, Architektur und Malerei

    Mitgliedschaften:
    Gründungsmitglied Museum P.P. Tschistjakow – W.E. Sawinsky, St. Petersburg
    Comite International d‘ Historique de l‘Art
    Art Critics and Art Historians (AIS)(AICA) Moskau

    Ausstellungen:
    1998 Kulturzentrum „Krasnoye Znamya“ St. Petersburg, Russland
    1999 P. P. Tchistjakow Museum, Puschkin, Russland
    2000 Washington Street Art Galerie, Vicksburg, Mississippi, USA
    2002 Galerie F. Schleicher, Zürich, Schweiz
    2005 Galerie Jdeed, Valbonne, Cote d‘Azur, Frankreich
    2007 „Art meets Cooking“ Event mit Galerie, Dreieich, Frankfurt, Deutschland
    2007 VHS Galerie Weinheim, Deutschland
    2007 Sommerausstellung des Kunstfördervereins Weinheim Deutschland
    2008 Fichtelmann Haus Galerie, Senske, Brandenburg, Berlin
    2009 Festival des Arts, Cavaillon, Frankreich
    2010 Dauerausstellung, Hexenhaus Falkensee

    Ausgewählte Ausstellungen und Projekte:
    1. Preis für Restaurationsarbeit an der Oper St. Petersburg, „Villa Baron von Derwitz“
    2. Preis Wettbewerb der russischen Föderation für die Diplomarbeit

    © Anna Filimonova 2012
    Pfingstrosen und Flieder
    2003
    47 x 60 cm
    Aquarell
    © Anna Filimonova 2012
    Tochter Mascha
    1999
    60 x 70 cm
    Öl auf Leinwand
    © Anna Filimonova 2012
    Akt
    2000
    100 x 80 cm
    Öl auf Leinwand
  • Rainer Ehrt

    T 033203-77 395 ; 0173 - 81 12 451
    info@editon-ehrt.de
    www.rainerehrt.de

    E.-Thälmann-Str. 64
    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Cartoon, Grafik, Künstlerbuch, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1960 in Elbingerode/Harz geboren
    1979 Abitur in Wernigerode
    1981/82 Designstudium Kunsthochschule Halle /Burg Giebichenstein
    1982/83 Druckereiarbeiter in Halle und Leipzig
    1983-88 Studium/Diplom an der Kunsthochschule Halle /Burg Giebichenstein  bei Günter Gnauck (Schrift), Gudrun Brüne(Zeichnen), Eva Natus- Salamoun und Rainer Schade (Illustration)

    lebt & arbeitet seit 1987 in Kleinmachnow bei Berlin

    1993 Gründung „edition ehrt“ für Originalgrafik und Künstlerbücher
    2005 Gründung Künstlermesse „Art Brandenburg“ (Mit Daniela Dietsche) www.art-brandenburg.de
    2009 Gründung Neuer Kleinmachnower Kunstverein  www.bruecke-kleinmachnow.de
    2009 – 13 Lehrauftrag Kunsthochschule Berlin Weißensee

    Preise
    1995 Preis des Berliner Senats beim Berliner Karikaturensommer
    1996 Silberner Gothaer der Gothaer Karikade
    1997 Helen-Abbott-Förderpreis für Bildende Kunst Berlin/Washington
    1998 Best political Cartoon New Statesman Cartoon Competition London
    2004 Best of Illustration 3×3 magazine, New York
    2007 1. Preis Brandenburgischer Kunstpreis Schloß Neuhardenberg
    2008 Grand Prix World Press Cartoon Sintra / Portugal
    2010 Grand Prix Satyricon Legnica
    2012 Publikumspreis Deutscher Karikaturenpreis Dresden
    2016 excellence award  world humor award Salsomaggiore/Italy

    Arbeiten im Besitz von u. a.
    Land Brandenburg, Wilhelm-Busch-Museum Hannover, Staatliche Kunstsammlungen Cottbus, Stadt und Universität Göttingen, Staatl. Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz, AOK Land Brandenburg, Bibliothek des germ. Nationalmuseums Nürnberg, Schweizerische Nationalbibliothek, Stadt Wernigerode, Kleist- Museum Frankfurt/O, Kunstverein Rheinsberg, Haus der Geschichte Bonn, Anhaltische Landesbibliothek Dessau, Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz Berlin, Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Berlin, Deutsches Historisches Museum Berlin, Bayrische Staatsbibliothek Bamberg, Klassikstiftung Weimar/Anna-Amalia-Bibliothek, Bach- Haus Eisenach

    Veröffentlichungen u.a. in
    Eulenspiegel, Märkische Allgemeine, Der Tagesspiegel, Nebelspalter, Cicero, Manager-Magazin, Neue Züricher Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, The London Times

    Publikationen
    „Preußisches Panoptikum“  Espresso Verlag Berlin 2001
    „Mozart 2006“ Kunstverlag Weingarten
    „Globaler Krisencartoonismus“ SchaltZeit Verag Berlin 2009
    „Die Wahrheit singen“ (Mit Marion Welsch) Edition Andreae Berlin 2010
    „Preußischer Bilderbogen“ Parthas Verlag Berlin 2012
    „Preußische Landfahrten“ Lyrik und Bilder dahlemer Verlagsanstalt Berlin 2015
    „Bruder Luther“ Lutherische Verlagsanstalt Hannover 2016

    © Rainer Ehrt/VG Bild-Kunst 2007
    "Hauptstadtmetamorphosen"
    Skulpturengruppe
    "Quadriga"
    Malerei, Zeichnungen
    Ausstellung zur Eröffnung der Landesvertretung Brandenburg in Berlin 2000
    © Rainer Ehrt/VG Bild-Kunst 2007
    "Baal-Monologe"
    2007
    Seitenformat 40 x 56 cm
    Acryl auf präpariertem Bütten
    Künstlerbuch-Unikat (Brandenburgischer Kunstpreis 2007)
  • Frauke Danzer

    T 033 201 . 449 77
    info@frauke-danzer.de
    www.frauke-danzer.de

    Seepromenade 37
    14476 Groß Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1970 in Stuttgart geboren
    1990/91 Kursus „Styles in Art“ bei Sotheby`s in London und Studium am Institut Lorenzo de`Medici, Florenz, Malerei
    1991/92 Studium an der Kunstschule Alsterdamm, Hamburg
    1992-1998 Studium an der Hochschule der Künste, Berlin, Produkt-Design, Diplomarbeit zum Thema „Transparenz & Verhüllung“, „Think Units“, begehbare Raumskulpturen
    1995 Erasmus-Stipendium an der Hochschule für Angewandte Kunst, Wien
    1998/99 Stipendium am DesignLabor Bremerhaven
    seit 1999 freischaffende Künstlerin in Berlin

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    März 2000 „freistoss“, Galerie Façon, Berlin
    Juni 2001 „Verdichtung“, Galerie Hintersdorf, Berlin
    August 2004 „Eigen_Leben“, Kleine Orangerie, Charlottenburger Schloss, Berlin

    Gruppenaustellungen (Auswahl)
    August 1999 „cocooning“, Galerie Alcatraz, Hallein
    Sept. 1999 „Hängende Gärten“ Atelierhaus Panzerhalle, Berlin
    Januar 2000 Jahresausstellung, Salzburger Kunstverein, Salzburg
    April 2001 „Das Archiv“, Art Frankfurt, Galerie MI Posselt
    März 2002 „Grafik der Gegenwart“, Künstlerforum Bonn
    Sept. 2002 „Junge Kunst“, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen
    Nov. 2002 „Hybride“, Ein.Bild.En, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Neuruppin
    Januar 2003 „Junge Kunst“, Kunstverein Trier
    Sept. 2003 „K19“, Villa Oppenheim, Berlin
    Sept. 2006 „Planspiel-Nachspiel“ Atelierhaus Panzerhalle, Berlin
    Februar 2007 „Neumitglieder 1“ Galerie M, Potsdam
    Juni 2008 „Skulptur und Relief“ Galerie M, Potsdam
    Juli 2009 „Irreal“ Forum für Kunst, Heidelberg

    © Frauke Danzer 2009
    Eigenleben II
    2006
    ca. 6 x 4 x 1 m
    Latex, Draht, Watte, Textil, Holz
    © Frauke Danzer 2009
    Laomedon -Zyklus Hybride
    2001
    ca. 50 x 90 x 40 cm
    Draht, Textil
    © Frauke Danzer 2009
    Arielle
    2009
    73 x 28 cm
    Collage auf Acrylglas, Textil
  • Birgit Cauer

    T 030 . 290 069 19
    mail@bcauer.de
    www.bcauer.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle in der ehemaligen Waldschule
    Knobelsdorfstr. 44
    14059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Landart, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    1961 Geboren in Frankfurt am Main
    1982 – 1989 Studium der Kunstwissenschaften M.A., Frankfurt/M
    1986 – 1991 Arbeitsaufenthalte und Studium an der Accademia di Belle Arte in Carrara, Italien
    seit 1999 in Berlin
    seit 2004 Atelier im Atelierhaus Panzerhalle, Potsdam/ Groß Glienicke
    seit 2007 Mitglied bei Scotty Enterprises, Produzentengalerie, Berlin

    Stipendien:
    1997 Stipendium bei Artists Unlimited, Bielefeld
    1999 und 2009 Käthe-Dorsch- und-Agnes-Straub-Stipendium
    2009 Stipendium der Dong-Wang-University, Hualien, Taiwan
    2010 Bildungsprogramm ÜBER LEBENSKUNST der Bundeskulturstiftung, Berlin

    Ausgewählte Ausstellungen und Projekte:
    2011 GEHAG-Forum, Berlin
    2010 Hommage an Minna Cauer, Matthäus Kirchhof, Berlin Galleria Trebisonda, Perugia
    FLÄMISCHES HAUS – Eine Transplantation, Kunstwanderweg Belzig (Wettbewerb)
    ÜBERWACHUNGSRAUM (mobil), Kunstraum Potsdam
    2009 KOI – playground for a curious fish, Dong-Wang-University, Hualien, Taiwan
    FLUXUS ARBORUM – Installation, Aquamediale Lübben, Preisträgerin
    OPERA CORPUSCULA – LEIBWERKE, Rauminstallation, Scotty Enterprises, Berlin
    2008 ARBORETUM, 4. Internationaler Waldkunstpfad, Darmstadt
    Galerie Christiane Klein, Darmstadt
    ACROCOLEPHIUS – Schläuche ´gen Schwere, Raumassemblage, Scotty Enterprises, Berlin
    2007 Universität der Künste, Berlin
    Housing I, International Performance-arts-festival, Pärnu, Estland
    2004-2007 LABYRINTHUS, Landartprojekt, Kloster Helfta, Lutherstadt-Eisleben
    2004 Galerie Francoise Heitsch, München
    MEZ 10.40, Galerie Nord, Berlin
    2003 Mehr als ein Leib, Galerie Apex, Göttingen
    Kunstpunkt, Berlin
    1999 Von Leibern, Leibchen und anderen Leiblichkeiten, Kommunale Galerie der Stadt Darmstadt
    1998 Körper, Kornspeicher, Wolfenbüttel
    1995 Sonnenchronometer, 3. Europa-Biennale Niederlausitz, Braunkohletagebau

    © Anke Oehme 2010
    EIN HERZ FÜR MINNA CAUER - Eine Hommage
    2010
    Lederstiefel, Plastikband, Glasperlen, Plastikschläuche, Armiereisen, LED-Lichterkette
    ca. 2,50 m hoch und ca. 1,00 x 1,00 m Durchmesser
    Installation auf dem St. Matthäuskirchhof Berlin
    ©Birgit Cauer/VG Bild-Kunst 2010
    LIQUIDUM
    2010
    Marmor, Plastikschläuche, MP3-Player, Lautsprecher
    Marmorskulptur ca. 120 cm lang, Gesamtinstallation Maße variabel
    ©Birgit Cauer/VG Bild-Kunst 2010
    Herzkammer
    (Detail der Installation: OPERA CORPUSCULA - LEIBWERK)
    2009
    Kreislauf aus diversen Plastikschläuchen, fluoreszierenden Flüssigkeiten, Schwarzlicht, Pumpe, roter Vorhang
    Temporäre Installation im Projektraum Scotty Enterprises e.V., Berlin
  • Elke Bullert

    T 0331 . 872 023
    post@bullert-art.de
    www.bullert-art.de

    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1942 in Potsdam geboren
    1960-65 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1965 Diplom in der Fachrichtung Grafik
    seit 1965 freiberuflich tätig

    Preise und Stipendien
    1991 Preisträger im Voltaire-Wettbewerb

    Ausstellungen
    1992 Palazzo della Penna, Perugia/Italien
    1993 Kurklinik, Bad Wilsnack
    1994 Schuhmarkt, Museum Perleberg
    1995 „Zeitengruß“ Stadt- und Landesbibliothek, Potsdam
    1995 mit Rainer Sperl in Perugia, Bozen, Verona
    1997 „Tage in Weiß“ Pablo-Neruda-Zweigbibliothek, Potsdam
    1998 Kirche in Petzow/Werder
    1999 „Zeitengruß II“ Heimatmuseum Neuruppin

    Ausstellungsbeteiligung – Auswahl
    1990 „Orientalische Märchenwelt“, Sonderausstellung des Islamischen Museums Berlin-Ost
    1991 „Künstler für Ökologie“ Schloß Oranienburg, Cottbus
    1991 „Voltaire in Potsdam“ Altes Rathaus, Potsdam
    1992 „Gezeichnet“ Potsdam, Heidelberg
    1993 „Arbeiten zum Werk Hermann Kasacks“ Altes Rathaus, Potsdam
    1993 „Diagonal“ Sofia, Thessaloniki
    1995 „Seid Ihr alle weg?“ Dom Brandenburg, Brandenburg
    1998 „Terra Arte“, Ziegelei Hundisburg
    1999 „BauArt“ Frankfurt/Oder
    2000 „ANGELUS NOVUS“, Perugia/Italien
    2001 „Preußisch Blau – Zeitgenössische Künstler sehen Preußen“, Potsdam, Atranft, Rheinsberg

    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "Hohlheit"
    1995
    Aquatinta
    32 x 24cm
    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "Armadillo"
    2002
    Terrakotta
    132 x 32 x 39 cm
    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "BlauNacht"
    2000
    Acryl
    75 x 55 cm
  • Birgit Borggrebe

    T 0331 . 201 14 46
    birgit.borggrebe@gmx.de
    10555 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1952 in Arnsberg geboren
    1972 – 1978 Architekturstudium, Dortmund
    1979 – 1997 Architektin
    seit 1997 Arbeiten und Wohnen als freischaffende Künstlerin in Potsdam und Berlin
    ab 1992 Mitglied der Freien Künstlergruppe R-Pott in Dortmund
    ab 2004 Mitglied im Brandenburger Verband Bildender Künstler BVBK
    Mitglied im Werkbund Berlin

    Einzelausstellungen
    1994 Galerie Gerda Türke, DortmundDebut
    1996 Ausstellung in der VEW – Galerie, Arnsberg „Moderne Mythen“
    1998 Ausstellung bei VEW-Kultur, Dortmund „Dortmund – Berlin Mitte“
    1999 Ausstellung im Kutschstall am Neuen Markt, Potsdam „Russisches Rosenfest“
    2000 Galerie Artonauten Linienstraße, Berlin „Jahrgangsbilder“
    2000 Galerie Gerda Türke, Dortmund „Sphären“
    2002 Galerie OA Auguststrasse, Berlin
    2004 BAFM – Institut, Berlin „Landschaften zwischen Himmel und Erde“
    2005 Galerie Skillinge in Skillinge (Südschweden) „Landschaftimtraum“
    2005 Werkbund Berlin „farbe licht tRaum“
    2005 BZR Galerie Dortmund
    2006 Pavillon, Freundschaftsinsel Potsdam „Mitte April“
    2006 Stadtgalerie Sundern, Sundern NRW „Freier Flug“

    Gruppenaustellungen
    2003 Gebauerhöfe Berlin-Charlottenburg „Versteckte Orte“
    2003 Magistrale Berlin, Potsdamer Strasse
    2004 Magistrale Berlin, Potsdamer Strasse
    2004 Kunstverein Artunit, K 44 Berlin
    2004 Galerie M, BVBK, Potsdam
    2005 Magistrale Berlin, Potsdamer Strasse „Stadt Land Raum“ 2005 Villa Kellermann, Potsdam „Sechs von Hier“
    2005 Art Brandenburg, Potsdam
    2006 Kulturmühle Perwenitz, Brandenburg „Zwischen Himmel und Erde“
    2006 Druckgrafik, Galerie M, BVBK, Potsdam
    2007 „Hazwei – oooh“ Galerie M BVBK Potsdam
    2007 „100 Jahre Deutscher Werkbund“ Plakatausstellung, Stadtmuseum Kassel
    2007 Art Brandenburg, Potsdam November 2007

    © Birgit Borggrebe 2008
    der absturz
    Mischtechnik auf Leinwand aus dem Zyklus "FREIER FLUG"
    © Birgit Borggrebe 2008
    fall ins grüne
    Mischtechnik auf Leinwand aus dem Zyklus "FREIER FLUG"
    © Birgit Borggrebe 2008
    bis zu den sternen
    Mischtechnik auf Leinwand aus dem Zyklus "FREIER FLUG"
  • Marion Angulanza

    T 0162 . 604 60 60
    m.angulanza@online.de
    www.marion-angulanza.de

    Bulgenbachweg 14 A
    13465 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Arbeitsgebiete
    Arbeiten zum Thema Klima, Vegetation, Wasser, Himmel
    Acrylmalerei / Ölmalerei auf Leinwand
    Bleistift / Buntstift / Kugelschreiber / Mischtechniken auf Papier

    Vita
    geboren in Oldenburg / Niedersachsen
    Studium Freie Malerei an der Hochschule für Künste Bremen, Diplomabschluss
    Studienaufenthalte in Venedig, Madrid und Lissabon
    Seit 1993 freischaffend als bildende Künstlerin tätig, seit 1996 in Berlin lebend

    Auswahl Ausstellungen / Ausstellungsbeteiligungen

    2017

    • 7. Kleinmachnower Kunstwoche, Landarbeiterhaus Kleinmachnow, Die Brücke Kleinmachnow Kunstverein e.V.
    • Norwegen-Stipendium, Stipendiatin des Landes Brandenburg in Kooperation mit dem BVBK Potsdam e.V. 2-monatiger Arbeitsaufenthalt in Steigen/Lofoten, Nordnorwegen
    • Zwischen Bäumen der Wald, Galerie in der Kirche St. Johannis zu Lassan
    • Haltung, Update 17, Galerie Verein Berliner Künstler e.V.

    2016

    • März-Ausstellung, KünstlerInnen des BVBK Potsdam e.V. im Atelierhaus im Anscharpark, Kunstverein Haus 8, Kiel
    • Reinickendorfer Künstlerempfang 2016 – Elf stellen sich vor Bezirksamt Reinickendorf von Berlin

    2015

    • Kontrast 4, Künstlerbahnhof Ebernburg-Bad Münster am Stein, Bad Kreuznach
    • Art Brandenburg, 6. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    • von oben gesehen, Galerie Gondwana, Berlin-Schöneberg
    • Natur-Mensch, 21. Kunstausstellung Nationalpark Harz, St. Andreasberg

    2014

    • Natur-Reflexionen, Galerie M, Potsdam

    2013

    • Natur-Mensch, 19. Kunstausstellung Nationalpark Harz, St. Andreasberg
    • Art Brandenburg, 5. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    • Neumitglieder des BVBK e.V. Potsdam

    2012

    • Blicke übers Land, Kommunale Galerie Berlin Adlershof

    2010

    • Galerie des Vereins Kulturlandschaft Spree e.V., Hartmannsdorf
    • Politik trifft Kunst, Bundesgeschäftsstelle der Freien Demokraten, Deutschland (FPD), Berlin

    2009

    • Art Brandenburg, 3. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    • Stipendiatin des Landkreises Oder-Spree, Künstlersymposium zum Thema Klima im Wettermuseum e.V., Lindenberg
    • Mehr Himmel auf Erden, Ausstellung zum Rasteder Kunstpreis

    2008

    • Kunst auf 3 Etagen, Studio 70 Berlin-Kreuzberg
    • Weather Report, Galerie Mandos-Feldmann, Westerstede

    Marion Angulanza
    Vermessung der Wolke I
    2008
    Acryl, Öl auf Baumwolle
    H 160 cm x B 120 cm
    Marion Angulanza
    Weather Report II
    2007/2008
    Acryl, Pigmente, Lackstift auf Leinwand
    H 166 cm x B 85 cm
    Marion Angulanza
    Wildwuchs 2
    2012
    Bleistift / Fabriano Zeichenpapier
    H 33 cm x B 31,5 cm
  • Georgios Wlachopulos
    04910 Elsterwerda

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Ilse Winckler
    ilse.winckler@web.de
    www.ilse-winckler.de

    10119 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Alexandra Weidmann
    info@alexandra-weidmann.de
    www.alexandra-weidmann.de

    14057 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Eberhard Trodler
    14532 Stahnsdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Klaus Storde
    16348 Prenden

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Landart, Plastik/Installation

  • Ursula Stieff
    15834 Rangsdorf

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik

  • Matthias Steier
    mail@matthiassteier.de
    15890 Eisenhüttenstadt

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Hans Seiler
    19348 Perleberg

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei

  • Antje Scholz
    antjescholz@web.de
    www.antjescholz.de

    15324 Letschin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Landart, Malerei, Plastik/Installation

  • Matthias Schilling
    matthias.schilling@kv-t.de
    17268 Klosterwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei

  • Sabine Ranft
    sabine@artenweise.de
    www.artenweise.de

    Artenweise
    Wallitzer Weg 19
    16909 Zootzen

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Judih Pauly
    judith.pauly@online.de
    16818 Neuruppin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Harald Müller
    mail@mueller-portrait.de
    www.herrmueller.eu

    15749 Töpchin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Mathias Mühle
    mat.muehle@web.de
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Astrid Mosch
    17268 Milmersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Werner Menzel
    info@agenturc.de
    www.agenturc.de

    15518 Langewahl

    Arbeitsgebiete
    Grafik

  • Mikos Meininger
    mikosmeininger@web.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Katrin Mason Brown
    kmb_art_design@yahoo.de
    www.kmb-art-design.de

    16845 Ganzer

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei

  • Heide Lüders

    T 0331.70 45 88 10
    heide.lueders@arcor.de
    Karl-Gruhl-Str. 19
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Matthias Körner
    info@m-koerner.de
    www.m-koerner.de

    03042 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei

  • Lutz Kommallein
    Dorfstraße 19
    17268 Temmen-Ringwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Frieda Knie
    werkstattlerie.knie@gmx.de
    www.werkstattlerie-naerrinnen.de

    14806 Borne

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Landart, Plastik/Installation

  • Daniel Klawitter
    15732 Eichwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Karsten Kelsch
    freiemalerei@freimalerei.com
    www.freiemalerei.de

    16341 Panketal, OT Zepernick

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Ararat Haydeyan
    ararat@haydeyan.de
    www.haydeyan.de

    04932 Röderland OT Saathain

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

  • Julia Grade
    gradeporzellan@gmx.de
    www.juliahass.de

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Plastik/Installation

  • Katrin Harder-Klawitter
    15732 Eichwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Heike Hannemann-Klein
    info@heikehannemann.de
    www.heikehannemann.de

    11469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei

  • Sylvia Hagen
    15306 Altlangsow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

  • Anka Goll
    16259 Güstebieser Loose

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Hans-Peter Geiseler
    16567 Mühlenbeck

    Arbeitsgebiete
    Grafik

  • Adelheid Fuss

    T 0177-30 74 619
    adelheidfuss@web.de
    www.adelheid-fuss.de

    Sellostraße 22
    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1977 geboren in Sibiu, Rumänien
    1987 Ausreise nach Deutschland
    1997 – 1998 Studium der Romanistik und Slavistik in Tübingen
    1999 – 2002 Ausbildung zur Holzbildhauerin in Flensburg
    2002 – 2009 Studium der Bildhauerei an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle bei Prof. Bernd Göbel
    2005 – 2006 Erasmusstipendium für die Akademie der schönen Künste Athen, Griechenland
    2009 Diplom
    seit 2009 freischaffend tätig
    2018 – Wilhelm von Kügelgen – Stipendium, Bernburg

    Ausstellungen (Auswahl):
    2018
    Skulptur und Grafik, Städtische Galerie Schloss Donzdorf
    Zwischen : Zeiten, Haus des Gastes, Waren / Müritz
    Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg

    2017
    Adelheid Fuss – Skulptur | Martin Noll – Malerei, Die Brücke Kleinmachnow Kunstverein e.V.
    wechsel | SPIEL, Projektgalerie Nummeriert & Signiert zu Gast in der Galerie Sybille Nütt, Dresden

    2016
    FIDEM XXXIV, Museum TreM.a, Namur, Belgien
    ZWISCHEN RAUM, Werkgalerie Hentzsch, Dallgow-Döberitz

    2015
    Teilnahme an der 5. ART Brandenburg, Potsdam
    art-figura, Perla Castrum, Schwarzenberg

    2014
    FIDEM XXXIII, Archäologisches Museum, Sofia, Bulgarien
    SPEKTRALE 6, Kulturkirche, Luckau

    2013
    Teilnahme an der 4. ART Brandenburg, Potsdam
    „Klassentreffen – sieben Positionen figürlicher Bildhauerei“, Galerie hinter dem Rathaus, Wismar

    2012 „Neumitglieder 2011“, Galerie M des BVBK, Potsdam

    2011
    Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    „viel ist immer gut“, Künstlerhaus 188, Halle/Saale

    2010
    „Das Phänomen des Raumes“, Kunstforum Halle und Kunstverein Talstrasse, Halle/Saale
    „10 + 10 Positionen“, Kunsthalle Villa Kobe, Halle/Saale, Nancyhalle, Karlsruhe

    2009
    „kunstinbetrieb II“, Halle/Saale
    „Moving“, RaumTemporär, Berlin

    2008
    „einraum“, Forum für zeitgenössische Keramik, Halle/Saale
    „Dies sind die Feste des Ewigen, die heiligen Berufungen, …“ Museum Synagoge Gröbzig

    Adelheid Fuss
    transit V
    2015
    Bronze
    Adelheid Fuss
    Taumel
    2017
    Bronze
    Adelheid Fuss
    instabil
    2009
    Epoxydharz
  • Ingeborg Fürstenberg
    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik

  • Christian Fleming
    fleming-design@t-online.de
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei

  • Tina Flau

    T 0331 – 97 91 593
    post@tina-flau.de
    www.tina-flau.de

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    1962: geboren in Scharnebeck
    1981- 88: landwirtschaftliche Lehre und Studium der Agrarwirtschaft
    1988-91: Studium Malerei/Grafik Kunsthochschule Alfter bei Bonn
    1994-99: Studium Malerei/Grafik Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1999-2001: Meisterschülerin bei Ulrike Grossarth in Dresden
    ab 2001: freischaffende Künstlerin in Potsdam / Dresden

    Stipendien
    1999: Hegenbarth-Stipendium der Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Dresden
    2000: Preisträgerin „AEG Kunstpreis Ökologie“
    2001: Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen für das Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf; Preisträgerin „Kunstpreis Neues Kunsthaus Ahrenshoop“
    2002: Preisträgerin „Druckspechtpreis der 100 Sächsischen Grafiken“
    2004: Stipendium des Landes Schleswig-Holstein im Künstlerhaus Eckernförde
    2005: Preisträgerin „Künstler- buchpreis“, Neues Kunsthaus Ahrenshoop
    2010: „Kunstpreis aquamediale®6“ Landkreis Dahme-Spree / Grafik-Stipendium Schloß Haldenstein,Schweiz, Kanton Graubünden, Stadt Potsdam
    2012: Stipendium Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern
    2013: Brandenburgischer Kunst-Förderpreis, Land Brandenburg
    2017: Artist in Residence, Skagaströnd,Island

    Einzel- und Gruppenausstellungen
    seit 1989: zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl): Ahrenshoop, Altenau, Basel, Berlin, Budapest, Chemnitz, Chur, Cottbus, Dessau, Dresden, Eckernförde, Frankfurt/M, Glauchau, Halle, Hamburg, Hinterglauchau, Klaipeda, Leipzig, Lübben, Ludwigsburg, Mainz, Meißen, Mühlheim, New York, Nürnberg, Oelsnitz, Paris, Potsdam, Teplice, Troisdorf, Schwedt, Steinhöfel, Stuttgart, Weimar, Werder, Wiepersdorf, Wiesbaden, Wittenberg, Wittenhagen, Wolfenbüttel, Ystad, Zittau, Zwickau

    Öffentliche Ankäufe (Auswahl)
    Anna Amalia Bibliothek, Weimar;   Bibliothèque nationale de Luxembourg (B);    Bibliothèque nationale de Paris (F);     Boek Museum Meermanno- Westreenianum Den Haag (NL);     Deutsche Bibliothek Leipzig;    Deutsches Buch- und Schriftmuseum, Leipzig;     Deutsches Literaturarchiv Marbach;     Franckesche Stiftungen zu Halle;     Germanisches Nationalmuseum Nürnberg;     Gutenberg- Museum- Mainz;     Herzog- August- Bibliothek, Wolfenbüttel;     Klingspor-Museum, Offenbach;    Kunstbibliothek Berlin;    Kunstfond des Freistaates Sachsen;    Kunsthaus am Schühberg, Hamburg;     Kupferstichkabinett Dresden;     Neue Sächsische Galerie, Chemnitz;     New York Public Library (USA);    Sächsische Landesbibliothek Dresden;   Staatsbibliothek zu Berlin;    Technische Universität Dresden;     University of Miami (USA);     University of Philadelphia (USA);    Würthembergische Landesbibliothek, Stuttgart

    Zahlreiche private Sammlungen

    Tina Flau
    Erdentwicklung V
    seit 2010
    Blattmaß: 50 x 60 cm
    Farbtiefdruck
    VG BildKunst-Nr. 1255945
    Tina Flau
    Climatic rythms
    seit 2012
    37 x 37 x 5 cm
    Künstlerbuch, Malerei und Handschrift
    VG BildKunst-Nr. 1255945
    Tina Flau
    Lustgarten
    seit 2006
    650 x 1000 cm
    Garten-Kunst, Standort: Chemnitz-City
    VG BildKunst-Nr. 1255945
  • Sabine Fiedler
    15910 Rietzneuendorf-Staakow, OT Staakmühle

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • E.R.N.A.
    erna@paul-boeckelmann-erna.de
    www.paul-boeckelmann-erna.de

    04931 Altenau

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Julia Brömsel
    kontakt@juliabroemsel.de
    www.juliabroemsel.de

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1980 geboren in Schlema
    1997-2001 Ausbildung zur Schuhmacherin in Berlin
    2002-2006 Studium an der Folkwang-Hochschule Essen Studiengang Mime/Körpertheater
    2006 Eigene Bühnenproduktion „Mörder unter uns“
    Folkwangpreis 2006
    100 Grad-Publikumspreis 2007
    2007/08 Schauspielerin beim internationalen Wandertheater Ton und Kirschen
    2009 Geburt Birte Pina
    Entwicklung der großformatigen Übermalungen auf Landkarten
    seit 2009 Freischaffende Malerin
    2010 Gründung der Ateliergemeinschaft SCHOLLE 51 in Potsdam
    2011 Geburt Alma Carlotta
    seit 2012 Mitglied im Brandenburgischen Verband Bildender Künstler/innen e. V.
    seit 2016 Atelier im Rechenzentrum Potsdam

    Ausstellungsauswahl
    2017   Ausstellung im Kunstwerk, Rechenzentrum
    2016   Ausstellung im Nervenzentrum Potsdam, Ausstellung im Café Kieselstein, SCHOLLE 51
    2015   Bedrohte Arten, Galerie Hotel am Markt, Werder, Ausstellung Prima Donna, Potsdam, Belmundo, Potsdam
    2014   Belmundo Potsdam, SCHOLLE 51, Potsdam, Localize Festival
    2013   Urania, Potsdam, Galerie Fango, Cottbus
    2012   Kulturhaus Babelsberg, Galerie M
    2011    Museumshaus zum güldenen Arm, Potsdam
    2010   The Marketplace Gallery, New York, Localize, Bibliothek Potsdam, CoatchingCulture Gallery, Berlin, Kunstwerk, Potsdam, Fabrik, Potsdam
    2009   Stadt-und Landesbibliothek, Potsdam, Lapislazuli, Potsdam
    2008   Stadt(ge)sicht, Kunstwerk Potsdam
    2006   Kunsthaus Rhenania, Köln, Kolbhallen, Köln
    2005   Wandelbar Essen
    1998    Frauenzentrum, Potsdam
    1997    Frauenzentrum Potsdam

    Gerne können Sie mich in meinem Atelier besuchen ( 0170-2805460)

    Julia Brömsel
    Vision
    2016
    133 x 94 cm
    Mischtechnik
    Julia Brömsel
    Mirror
    2017
    90 x 90 cm
    Mischtechnik
    Julia Brömsel
    Fischfrau
    2016
    129 x 79 cm
    Mischtechnik
  • Anke am Berg
    illu@ankeamberg.de
    www.ankeamberg.de

    16341 Panketal

    Arbeitsgebiete
    Grafik

  • Uwe Beckmann
    16562 Bergfelde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Restaurierung

    Vita
    1941 geboren in Ludwigslust
    1960 – 64 Studium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität
    Greifswald, Kunsterziehung und Germanistik,
    1964 – 66 Tätigkeit als Lehrer
    1966 – 71 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, Malerei und Graphik bei den Professoren Dähn, Robbel, Mohr und Womacka
    Seit 1971 freischaffend als Maler und Graphiker
    1991 – 2006 Mitarbeiter am Kreismuseum Oranienburg

    Lebt und arbeitet in Hohen-Neuendorf, OT Bergfelde

    Mitglied des BVBK

    Auszeichnung: 2010 Kulturpreis des Landkreises Oberhavel

     

    Einzelausstellungen

    Schwerin, Staatliches Museum, 1973
    Potsdam, Galerie Babelsberg, 1976
    Potsdam, Kellermannhaus, 1979
    Oranienburg, Kreismuseum, 1980, 1989 und 2001
    Druxberge bei Magdeburg, Kleine Galerie, 1989
    Münster, Filou, 1989
    Berlin – Wilhelmsruh, Heidecafe – Schoenholz, 1990
    Trento/Sopramonte, Italien, Galerie Oveno, 1990
    Timmendorfer Strand, Galerie Garage, 1992
    Berlin – Charlottenburg, Galeria de Portugal, 1995
    Templin, Rathaus – Galerie 1996
    Kulturzentrum, Nauen, 2004
    Schönwalde – Glien, Galerie des Kreativvereins, 2006, 2013
    Oranienburg, Schloss, 1993, 1996
    Oranienburg, Galerie Kolorit,  2007, 2009
    Birkenwerder, Galerie Waldhof, 2001, 2010
    Kreismuseum Oberhavel im Schloß Oranienburg, 2006, 2011
    Hohhaus Museum – Lauterbach, Hessen, 2012
    Kirche Pinnow, 2017

     

    Ausstellungsbeteiligungen

    In Berlin, Dresden, Leipzig, Potsdam, Schwerin, Prag, Minsk
    Druckgraphik aus Potsdam in Halle, Bernburg und Zeitz
    Farbige Graphik in der DDR, Schwerin 1975 und 1989
    Werkstatt 1 und 2, Potsdam, 1988 und 1989
    Ost und West im Berliner Norden, Berlin – Reinickendorf,
    Rathaus – Galerie, 1990
    Algarve – Pleinair-Ausstellung, Schloss Oranienburg, 1993,1995
    Lagos, 1994, Madeira 1996, Caldonazzo 2001, Druckgrafik No.4 Museum Falkensee 2016

    Teilnahme an internationalen Pleinairs in Polen, Ungarn, Bulgarien, Italien, Portugal, Madeira und Deutschland

    Uwe Beckmann
    Akt vorm Spiegel
    2014
    Uwe Beckmann
    Großes Fenster
    2014
    Uwe Beckmann
    Altstadt
    2004
  • Anna Arnskötter
    a.arnskoetter@web.de
    16833 Lentzke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

  • Ines Arnemann
    arnemann@arnedesign.de
    www.arnedesign.de

    12105 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei