BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Malerei

  • Anett Münnich
    info@anett-muennich.de
    www.anett-muennich.de

    Atelierhaus 79 / Aufgang B, Wilhelminenhofstr. 83-85, 12459 Berlin-Oberschöneweide

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Objekt, Zeichnung

    Zu den Arbeiten:

    Es ist die Einzigartigkeit eines jeden natürlichen Dinges, was die Künstlerin Anett Münnich beschäftigt. Sie beobachtet und analysiert ihre Umwelt genau und entwickelt daraus eine eigene Position, die in ihren Bildern ihre Entsprechung findet. Die lebendigen Szenarien in ihren imaginären Welten entstehen prozesshaft aus Fragmenten der Erfahrung und Erinnerung. Dabei abstrahiert die Künstlerin mit ungewöhnlichen Kombinationen in Farbe, Form und Technik und lässt auf diese Weise ein bewegtes Werden und Vergehen entstehen.

    VITA

    1961 in Königsee/Thüringen geboren
    1984 technisches Diplom
    2010 – 2014 Studienaufenthalte in New York, Paris und Italien
    2017 – 2019 Arbeitsaufenthalte im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop
    2014 – 2019 Studium an der Akademie für Malerei Berlin
    2019 Ernennung zur Meisterschülerin von Ute Wöllmann
    Mitglied im Brandenburgischen Verband
    Bildender Künstlerinnen und Künstler, BVBK
    arbeitet als freie Künstlerin, Dozentin, Kuratorin und Kunstprojektleiterin
    lebt und arbeitet in Mittenwalde und Berlin

    STIPENDIEN / PREISE

    2020 Residenzstipendium im Künstlerhaus Hooksiel
    2019 und 2020  Nominierung für den Brandenburger Kunstpreis
    2017 Aufenthalts-Stipendium des Frankfurter Kunstvereins
    2013 Berliner KUNSTSTÜCK-Kunstpreis

    SAMMLUNGEN

    Sammlung des GEHAG-Forums Berlin
    Sammlung der Sparkasse Niederlausitz
    Sammlung der Stadt Zielona Gora
    Sammlung Vivantes (Berlin)
    Sammlung der Enter Art Foundation
    mehrere private Sammlungen

    AUSSTELLUNGEN (Auszug)

    2021 Sichtweisen – Pomonatempel Potsdam
    2020 Nominiertenausstellung zum Brandenburger Kunstpreis, Schloß Neuhardenberg
    2020 Art Karlsruhe
    2020 Land (in) Sicht – Galerie im Künstlerhaus Hooksiel
    2020 Ausstellung zum Tag der Druckkunst in der Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin
    2019 Nominiertenausstellung zum Brandenburger Kunstpreis, Schloß Neuhardenberg
    2019 Auszeit – Galerie des Kunstvereins Pritzwalk
    2019 Aller Welt Enden – Ausstellung zum Fontanejahr, Straußberg
    2019 Galerie Korint, Fünen, Dänemark
    2018 Ausstellung Natur-Mensch, Braunlage
    2018 Ausstellung Blickfang, Kunsthaus Kaufbeuren
    2018 Kunstraum, Bad Honnef / Bonn
    2018 Transformart, Berlin
    2017 EAF-Ausstellung in der Kantgarage, Berlin,
    2017 Transformart, Berlin
    2017 Galerie des Metropolithan Theater Tokio, Japan
    2017 Wandel und Erinnerung – Galerie B, Frankfurt/Oder
    2017 Kunstforum Eifel, Schleiden-Gemünd
    2016 OstArt Galerie, Berlin
    2016 Kunst am Spreeknie, Berlin
    2016 GEHAG-Forum, Berlin
    2016 Kunstschranne, Weissenburg/Bayern
    2016 Deutsch-Japanische Gruppenausstellung in Tokio, Japan
    2015 Deutsch-Japanische Gruppenausstellung im Schloss Charlottenburg, Berlin
    2015 „Mensch und Natur“, Sankt Andreasberg
    2015 Zentralausstellung „Kunst am Spreeknie“, Berlin
    2015 „Kunst im Viereck“, kommunale Galerie Lübben
    2015 Museum Weilburg
    2014 Galerie am Spittelmarkt, Berlin
    2014 Deutsch-Japanische Gruppenausstellung im Metropolitan Theater Tokio, Japan
    2014 Zentralausstellung „Kunst am Spreeknie“, Berlin
    2014 Deutsch-Japaniche Gruppenausstellung im Schloss Charlottenburg, Berlin
    2013 „Die Farben Europas 2“, Zielona Gora (Polen)
    2012 OPEN]ART[SPACE- offener Kunstraum, Berlin
    2012 „Die Farben Europas 1“, Przytok (Polen)
    2011 und 2012 Museum Tempelhof, Berlin

    Windbruch, 100 x 140 cm, Acryl auf Leinwand, 2020
    Zwischen den Wassern, Blatt 32, 32 x 32 cm, Papierschnitt-Siebdruck-Kombination, 2020
    Zwischen den Wassern, Blatt 33, 32 x 32 cm, Papierschnitt-Siebdruck-Kombination, 2020
  • Ute Manoloudakis
    info@ute-manoloudakis.de
    www.ute-manoloudakis.de

    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Allan Paul
    allan@projektpanama.de
    www.projektpanama.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Künstlerische Schwerpunkte:
    Öl und Acrylmalerei, expressiv, zwischen abstrakt und gegenständlich

  • Nadine Conrad

    T 0163 - 80 73 033
    mail@nadineconrad.de
    https://www.nadineconrad.de/

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Medienkunst, Zeichnung

    Künstlerische Schwerpunkte:
    Malerei: Öl auf Leinwand (Landschaften)
    Illustration: Aquarell (Stadtansichten, Flora und Fauna), Bleistiftzeichnungen (Portraits)

  • Dana Bennewitz

    T 0157 - 78 91 03 22
    dana@theartangel.de
    http://www.theartangel.de/

    14715 Liepe

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Hans-Thomas Habedank
    thomas.habedank77@gmail.com
    12587 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

  • Christine Gersch
    christine@christine-gersch.de
    www.christine-gersch.de

    13548 Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Skulptur

    künstlerische Schwerpunkte: Kunst im öffentlichen Raum (Skulptur, Malerei, Sitz- und Spielobjekte, Wandgestaltungen, Mosaik, Metall, Terrakotta

  • Regine Kuschke
    info@regine-kuschke.de
    www.regine-kuschke.de

    15306 Falkenhagen

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Künstlerischer Schwerpunkt: Portraits

  • Kerstin Studt
    15370 Fredersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Beate Simon
    14806 Bad Belzig

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Performance, Plastik/Installation, Zeichnung

    Künstlerische Schwerpunkte: expressive, kalligrafische Tuschearbeiten; mixed media abstrakt, Tusche, Acryl; abstrakte Energy-Portraits

  • Saskia Glückauf
    14542 Werder / Havel

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Sylvia Seelmann

    T 0171 - 3882661
    info@sylvia-seelmann.de
    www.sylvia-seelmann.de

    Künstlerhof Frohnau
    Hubertusweg 60
    13467 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita

    Geboren in Wanne-Eickel, NRW
    Lebt und arbeitet als freischaffende Malerin in Berlin
    Kunststudium an der Folkwang Universität der Künste, Essen, bei Prof. Rudolf Knubel und bei Prof. Laszlo Lakner

     

    Ausstellungen
    Einzelausstellungen (Auswahl)

    2018
    Lichtungen, Galerie des Klosters Chorin
    Landschaft sehen, Landschaft sein…, 48 Stunden Neukölln
    Light Traps, Freie Galerie e.V., Berlin

    2017 Die im Schatten da sind…, Kunstfestival 48 Stunden Neukölln

    2016 Cammino di Assisi  – Freie Galerie e.V., Berlin

    2015 In der Tiefe, kunstundraum.berlin

    2013 Download, GCC-Villa Berlin

    2012 Abstract Spaces, Oberlethe

     

    Gruppenausstellungen (Auswahl)

    2018
    Frohnauer Minis, Freie Galerie e.V., Berlin
    MoKuzuMimi, Kunst in den Gerichtshöfen, Berlin-Wedding
    20 Jahre Künstlerhof Berlin Frohnau

    2017/2018 Stiftung Starke, Löwenpalais Berlin Grunewald

    2017
    Art A10, Wildau, Kunstpreis Brandenburg (2.Preis)
    Winterrundgang – Künstlerhof Berlin Frohnau
    Open Studios zur Art Week Berlin, Künstlerhof Berlin Frohnau

    2016 Einladung ins Paradies 2.0, Freie Galerie e.V., Berlin

    2015
    Malerei, Zeichnung und Objekt …21 Berliner Künstler zeigen ihre Werke, Kommunale Galerie Berlin Reinickendorf
    Open Studios, Künstlerhof Berlin Frohnau

    2014 Connect and Expand, Schloss Bettenburg

    © Sylvia Seelmann
    LUMINESCENT
    2017
    Acryl auf Leinwand
    100 x 140 cm
    © Sylvia Seelmann
    LIGHT TRAP I
    2017
    Acryl und Vinyl auf Papier
    70 x 100 cm
    © Sylvia Seelmann
    LIGHT TRAP V
    2018
    Acryl, Vinyl und Öl auf Leinwand
    200 x 160 cm
  • Annette Selle
    www.annette-selle.com

    13465 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Kirstin Rabe

    T 0170 - 74 60 618
    kir.rabe@web.de
    www.kirstinrabe.de

    Künstlerhof Frohnau
    Hubertusweg 60
    13465 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Objekt, Plastik/Installation

    Vita

    1971             geboren in Hamburg
    1991             Abitur, Hamburg
    1991-1992    Grafik und Layout im Verlagswesen, Hamburg
    1993-1998    Studium der Geodäsie, Diplom, FH Hamburg
    1998-2003    Tätigkeit als Ingenieurin
    2004-2005    Aufenthalt in Anyang, Südkorea
    2007-2010    Studium der Freien Kunst, KUNSTGUT, Academy of Fine Arts, Berlin
    2007             Umzug nach Schildow, Brandenburg
    2011             Ateliereröffnung in Berlin, Gasthörerin UdK Berlin
    2013             Mitglied Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Berlin
    2015             Mitglied GEDOK Berlin
    2016             Ateliereröffnung Künstlerhof Frohnau, Berlin

     

    Ausstellungen, Auswahl, ab 2014

    2018
    5 Dimensionen in Papier und Farbe, Gerhart Hauptmann Museum, Erkner (Illmer, Rabe)
    Brandenburgischer Kunstpreis der MOZ, Neuhardenberg
    Nanseol Heon International Artist Exhibition, Gangneung Museum of Art, Südkorea
    Objekte, Atelier Wingen zur Schöneberger Art, Berlin
    Mokuzumimi, Gerichtshöfe, Berlin
    Zeit und Zeitbewusstsein, Galerie GEDOK, Berlin

    2017
    7. Art Brandenburg, Kunstmesse, Potsdam
    Schöneberger Art, Atelier Wingen, Berlin
    Form • Farbe • Papier, NEUE GALERIE, Wünsdorf (Illmer, Rabe)
    Elf stellen sich vor, Humboldt-Bibliothek, Museum Reinickendorf, Berlin
    Ferne Nah, Gedok-International (KOR/DEU), Galerie GEDOK, Berlin

    2016
    Einladung ins Paradies 2.0, Freie Galerie Künstlerhof Frohnau, Berlin
    Alsterart, Kunstmesse, Hamburg
    Kleine Formate, Galerie GEDOK, Berlin
    Kunstlicht, Utopia, Kunstfestival, Velten
    Kunstpoststelle, Galerie GEDOK, Berlin
    Urban, Ausstellungszentrum Pyramide, Berlin

    2015
    Finsternis, Galerie GEDOK, Berlin
    6. Art Brandenburg, Kunstmesse, Potsdam
    Lange Nacht der Gerichtshöfe, Gastetage, Berlin
    Galerie Zwitschermaschine, Berlin
    Neu/e/zugänge, Galerie GEDOK, Berlin

    2014
    Brandenburgischer Kunstpreis der MOZ, Neuhardenberg
    KUNSTVISITE, Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin
    Art Festival Berlin Tokio, Schloss Charlottenburg, Berlin, Metropolitan Theater Ikebukuro, Tokio

     

    Kirstin Rabe
    Wald
    2012
    handgeschöpftes Papier, ca. 1400 Blatt
    RUTIL Berlin
    4,20m x 2,80m
    Kirstin Rabe
    Spirale 3 (re), Spirale 4 (li)
    aus „Waldgeschichten“
    2018
    hangeschöpftes Papier, geschnitten und geklebt
    RUTIL Berlin
    je 50 x 50 cm
    Kirstin Rabe
    Kobaltblau türkis, Manganblau, Azur Blau, Primärblau, Ultramarinblau
    2016
    Pigmente auf Holz
    je 30 x 15 cm
  • Liane Hoßfeld
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

  • Anke Doepgen
    anke.doepgen@t-online.de
    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

     

     

    Anke Doepgen
    Momentum 1
    Anke Doepgen
    Momentum 6
  • Katrin Binder

    T 0176 - 50 26 24 25
    katrin-binder@posteo.de
    www.katrin-binder.de

    12059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Vita
    lebt und arbeitet in Berlin
    geboren 1975 in Braunschweig

    1999 – 2006         Kunsthochschule Kassel
    2003 – 2005         Sichuan Fine Arts Institute, China/ Chongqing
    Zweijähriges Studium traditioneller Tuschmalerei bei Prof. Mei Zhong Zhe
    1997-1999           Universität Hannover/ Studium Umwelt- und Landschaftsplanung

     

    Mitgliedschaften

    Gesellschaft für Deutsch Chinesischen Kulturaustausch e.V., Göttingen
    Brandenburgischer Verband Bildender Künstlerinnen & Künstler e.V.

     

    Ausstellungen

    2018
    Kunsthaus Meinblau/ „Meinadventistblau III“/ Berlin (G)
    Grimmwelt Kassel/ Publikation in „HörenSAGEN. Mythen – Sagen – Digitales Erzählen“
    China Time Hamburg „Treffpunkt Ost-West“/ Ausstellung mit Künstlergruppe Gesellschaft für Deutsch Chinesischen Kulturaustausch/ Kunst- und Kulturhaus Süderelbe, Hamburg (G)

    2017
    Grimmwelt Kassel/ Sonderausstellung „HörenSAGEN“/ Kassel (G)
    Kunsthaus Meinblau/ „Meinadventistblau II“/ Berlin (G)
    ngbk, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst/„Landscape for Hobbes“/ Berlin (G)
    Super Power Woman Show, Berlin, kuratiert von Projektraum Ventilator (G)

    2016
    Kunsthaus Meinblau/ „Meinadventistblau I“/ Berlin (G)
    Kunstverein Centre Bagatelle/ „Rauschen“/ Berlin-Frohnau (E)
    Ausstellung, Künstlergespräch und Vortrag „Über das Fließende in der Tuschmalerei“
    Bunsen-Götz Galerie/ Nürnberg/ Zusammenarbeit auf Kommission

    2015
    Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Berlin e.V./ „Sommerfrische“ (E)
    Ausstellung und Vortrag „Über das Fließende in der Tuschmalerei“/ Berlin

    2014
    dat Galerie/ „Panta Rhei – Alles fließt“/ Berlin (E)
    dat Galerie/ Sommerausstellung/ Berlin (G)
    Kunsthochschule Kassel/ Vortrag über prozesshaftes Arbeiten in der Kunst

    2013
    Polsterberger Hubhaus/ „Beständig & Vergänglich“/ Clausthal-Zellerfeld, Harz (E)

    2011
    Parcours Neukölln/ „Valentinstag“/ Berlin (G)
    Karl Kunger Galerie/ Werkausstellung/ Berlin (E)

    2010
    Nacht-und-Nebel-Neukölln/ „Aber das Wehende höre“/ Berlin (G)
    Galerie Kulturbahnhof Biesenthal/ Tuschmalerei/ Biesenthal (E)

    2008
    Galerie Meinblau/ Artist Anonymous/ Berlin (G)
    Galerie im Flur/ Ausstellung/ Berlin (G)
    Lichtenberg-Studios/ Aktuelle Arbeiten/ Berlin (G)

    2006
    Kunstraum Südflügel Kulturbahnhof/ Ausstellung/ Kassel (G)
    Temporäre Galerie Kassel/ Iris lacht – zeitgenössische visuelle Sprache/ Kassel (G)
    Temporäre Galerie Kassel/ WabiSabi – ein japanisches Konzept/ Kassel (G)

    2005
    Art Space Sichuan Fine Arts Institute/ Chongqing, China (G)

    Katrin Binder
    Hollenteich
    2017
    Papercut und Mischtechnik auf Papier, Holzleisten
    246x132cm
    Katrin Binder
    Das Lied des Wassers – Der Fluss
    2014
    Papercut und Mischtechnik auf Papier
    100x100cm
    Katrin Binder
    Engelsturz (Detail)
    2018
    Papercut und Mischtechnik auf Papier
  • Anas Homsi
    anas@anashomsi.com
    www.anashomsi.com

    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Zeichnung

  • Susanne Ramolla

    T 0160.94523272
    susanneramolla@arcor.de
    www.susanneramolla.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Vita
    1967 – geboren in Cottbus
    1989 – 92 – Studium Farb-und Oberflächendesign, Fachhochschule Potsdam
    1992/93 – Studium Freie Malerei, Akademie für Kunst und Industrie AKI Enschede/Niederlande
    2000/01 – Studium Multimedia Design, Akademie für Digitale Medien CIMdata Berlin

    Ausstellungen / Auswahl – Beteiligungen
    2018 – Galerie BVBK, Potsdam
    2017 – ART Brandenburg, Potsdam
    2016 – Galerie Sperl, Potsdam • GILKA Parkours, Tankhalle, Wiepersdorf/D
    2015 – ART Brandenburg, Potsdam
    2013 – Kunstraum, Made in Potsdam • Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    2010 – Heimatfestival, Potsdam
    2007 – Kunstpanorama, Heimatflimmern, Luzern/Schweiz • Cabildo Correspondence, Montevideo/Uruguay
    2006 – Brandenburgischer Kunstpreis, SchlossNeuhardenberg
    2005 –  Torhaus Wellingbüttel, Hamburg • Kulturministerium Potsdam • Galerie Sperl, Potsdam • ART Brandenburg Kunstmesse, Potsdam
    2004 – Gerhardt – Hauptmann-Museum, Anachronismen II – zeitlos, Berlin
    2003 – Kabinett des Städtischen Museum Junge Kunst, Vergessene Werte, Frankfurt/O
    2002 – Angela Novus, Peruggia/Italien • Galerie im Waschhaus between the bridges, Potsdam
    2001 – Ticket Galerie, Preußen, Potsdam • Städtische Galerie Fürstenwalde, Position III – 4 Frauen aus Deutschland
    2000 – Bonn, Künstlerforum, punktuell-linear

    Ausstellungen / Auswahl – Beteiligungen
    2017 – Kunstraum Potsdam • Paare & Passanten mit Alex Lebus/ Berlin
    2013 – TAZ Container Stillehalten, Potsdam
    2009 – Galerie KJPD Thurgau, Weinfelden/Schweiz • Galerie Domaine Savary de Beauregard/Frankreich
    2008 – Kunstverein Celle e.V., Mondmilch
    2005 – Intergalerie, Ramoons
    2003 – Galerie Zeisler, innercirle, Berlin • Galerie im Gewerkschaftshaus Das innere Feld, Potsdam
    1999 – Kunsthaus Erfurt • Konrad Adenauer-Stiftung, Schloß Wendgräben,
    Galerie im Waschhaus Black&Blue mit Frank Gaudlitz, Potsdam

    Stipendien
    2016 – Residenzstipendium der Stiftung Kulturfonds/Schloß Wiepersdorf
    2007 – Preis der Batuz-Foundation, Reise und Ausstellung im Cabildo de Montevideo, Uruguay
    2005 – Residenzstipendium des VCCA, Virginia/USA
    2004 – Residenzstipendium der Stiftung Kulturfonds/Schloß Wiepersdorf
    1997 – Residenzstipendium der Ostdeutschen Sparkassenstiftung  Burg Beeskow/Brandenburg
    1996 – Arbeitsstipendium des Kulturministerium Potsdam

    Publikation
    2017 – Susanne Ramolla – Paare & Passanten / Herausgeber Edition Kunstraum Potsdam
    1999 – Susanne Ramolla – Malerei / Herausgeber Ostdeutsche Sparkassenstiftung, Michel Sandstein Verlag, Dresden

    Lehrtätigkeit
    seit 2011 – Malerei & Grafik Honorardozent Kunstschule Potsdam

    Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen

    Susanne Ramolla
    Engel I
    2013
    Schellack, Asphaltlack auf Schlagmetall
    50 x 40 cm
    Susanne Ramolla
    Kleines All
    2016/17
    Lacke, Beize, Tusche, Fineliner, Kugelschreiber auf Karton je 70 x 35 cm
    7,00 x 3,50 m
    Susanne Ramolla
    Ich bin das Boot
    2015
    Schellack, Klavierlack, Pigmente, Asphaltlack auf Acryl
    110 x 67 cm
  • Monika Lukretia Taffet

    T 033209 . 43 91 27
    tmonika@gmx.de
    www.monikataffet.de

    14548 Schwielowsee, OT Caputh

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    KÜNSTLERISCHE SCHWERPUNKTE
    Pastose Ölmalerei auf Leinwand, Landschaften (Potsdam und Umgebung, Ostsee, Deutschland, AUsland), Stillleben und Mensch

    VITA
    13.1.1968: geboren in Neumarkt am Mieresch, Siebenbürgen
    1978-86: Besuch des Kunstgymnasiums in Neumarkt am Mieresch
    6.12.1986: Aussiedlung in die Bundesrepublik Deutschland
    1989: Abitur in Bayern
    1989-96: Studium an der Hochschule der Künste (HdK/heute UdK) Berlin bei Prof. Dietmar Lemcke
    1996: Meisterschülerin
    1997-2002: Lehramtsstudium  – Kunst an der  Universität der Künste (UdK) Berlin bei Prof. Klaus Fußmann
    1997-2002: Lehramtsstudium  – Biologie an der Technischen Universität Berlin
    2001/2002: Stipendiatin der Dorothea Konwiarz-Stiftung
    2001: Gast der Internationalen Künstlerkolonie, Gyergyószárhegy, Rumänien
    2004-2007: Mitglied des Künstlersonderbundes Deutschland
    2006: Malaufenthalt auf Usedom und Rügen
    2006: Gast der Internationalen Künstlerkolonie des XII. Bezirkes von Budapest, Budapest – Szántód/Plattensee
    2007: Malaufenthalt in Lüneburg
    2007 Gast der Internationalen Künstlerkolonie in Som/ Plattensee, Ungarn
    2011-2012: Mitglied im Salzburger Kunstverein
    2011-2013: Mitglied im Kunstverein Focus Europa
    2016: Katalog Monika Taffet: Landschaft und Meer, Hardcover, 100 Seiten
    Seit 2016 Zusammenarbeit mit Kunsthaus ARTES, Hannover
    Seit 2017 Zusammenarbeit mit Ars Mundi, Hannover
    Mitglied im Rainforest Art Foundation Europe in Zusammenarbeit mit der Galerie Wild, Zürich
    Seit 2018: Mitglied im Brandenburgischer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. (BVBK)

     

    AUSSTELLUNGEN

    1985
    Einzelausstellung, Neumarkt am Mieresch, Siebenbürgen

    1992
    Bundesgartenschau Berlin, Humboldthafen

    1993
    „Werkstatt Drucke“, Galerie im Kulturhaus Spandau, Berlin

    1994
    Einzelausstellung, Europäisches Gymnasium, Kastl bei Amberg/Bayern

    1996
    Rotes Rathaus am Alexanderplatz, Berlin

    1997
    Einzelausstellung in der Radierwerkstatt der HdK Berlin
    Steinway-Haus Berlin, Institut für Neue Musik

    1998
    Einzelausstellung, Haus Ungarn am Alexanderplatz, Berlin

    1998-99
    „Sieger – zwei Seiten der Kreativität“; München, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Stuttgart

    1999
    Galerie Meyer, Lüneburg

    2001
    Kastell von Gyergyószárhegy, Rumänien

    2001/02
    Galerie D. Konwiarz, Berlin
    Galerie Formart, Potsdamer Platz, Berlin

    2002
    Einzelausstellung, Galerie am Savignyplatz, Berlin (mit Katalog)
    Einzelausstellung, Galerie Sebastian Drum,  Schleswig

    2003
    Galerie Thorsten Billib, Berlin
    Einzelausstellung, Galerie Meyer, Lüneburg
    Forum Behrenstrasse, Berlin
    Künstlersonderbund Deutschland in der Kommunalgalerie Wilmersdorf, Berlin
    Galerie Netuschil, Darmstadt
    Kunst und Kultur zu Hohenaschau, Bayern

    2004
    Galerie Sebastian Drum, Schleswig
    Einzelausstellung, Galerie Storkower Bogen, Berlin
    Künstlersonderbund Deutschland in der Kommunalgalerie Wilmersdorf, Berlin
    Einzelausstellung, Rössle-Galerie in der Charité, Berlin in Zusammenarbeit mit der Galerie am Gendarmenmarkt, Berlin
    Einzelausstellung, Galerie Epikur, Wuppertal (mit Katalog)

    2005
    Art Karlsruhe mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Art Frankfurt mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Künstlersonderbund Deutschland in der Kommunalgalerie Wilmersdorf, Berlin
    Galerie am Gendarmenmarkt, Berlin
    Galerie Supper, Pforzheim
    Galerie Epikur, Wuppertal

    2006
    Galerie am Gendarmenmarkt, Berlin
    Art Karlsruhe mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Einzelausstellung, Kunst-Kabinett Usedom, Benz
    Art.Fair21 Cologne mit der Galerie Epikur, Wuppertal

    2007
    Art Karlsruhe mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Liste Köln mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Galerie Saraie, Berlin
    Fine Art Cologne mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Einzelausstellung, Galerie Meyer, Lüneburg

    2008
    Art Karlsruhe mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Einzelausstellung, Galerie Epikur, Wuppertal (mit Katalog)
    Galerie Netuschil, Darmstadt
    Kunsthaus Müllers, Rendsburg
    Art.Fair21 Cologne mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Galerie Supper, Karlsruhe

    2009
    Art Karlsruhe mit der Galerie Epikur, Wuppertal
    Geburt des Sohnes Konstantin

    2010
    Kunsthaus Müllers, Rendsburg
    Kunsthaus Hänisch, Kappeln/Schlei
    Art.Fair Köln mit der Galerie Supper,  Karlsruhe
    Galerie Supper, Karlsruhe

    2011
    Art Karlsruhe mit der Galerie Peerlings, Krefeld
    Einzelausstellung, Galerie Peerlings, Krefeld (mit Katalog)
    Galerie Incontro, Eitorf bei Bonn
    Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr

    2012
    Art Karlsruhe mit der Galerie Peerlings, Krefeld
    „Grenzenlos“ mit Focus Europa in Marktredwitz und in Mende/Südfrankreich
    ARKA Gallery mit Focus Europa, Vilnius/Litauen
    Kunst im Auenpark, Internationale Kunstausstellung mit Focus Europa, Marktredwitz
    Galerie Incontro, Eitorf bei Bonn
    Einzelausstellung, Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr
    Einzelausstellung, Kunstverein Bad Kreuznach
    Galerie Netuschil, Darmstadt
    Art.Fair 21 Köln mit der Galerie Baumgarten, Freiburg
    Einzelausstellung, Kunstverein Norden
    Accrochage, Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr

    2013
    Einzelausstellung, Galerie Lindbeck, Isernhagen/Hannover
    Galerie Supper, Baden-Baden
    AK Herrenhausen Kunstsalon, Hannover mit der Galerie Lindbeck, Isernhagen/Hannover
    7. International Contemporary Art mit Focus Europa, Kulmbach/Bayern
    20 Jahre Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr

    2014
    Einzelausstellung, Kunstverein Plauen, Galerie im Malzhaus
    C.A.R., Contemporary Art Ruhr, mit der Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr
    Einzelausstellung, Kunstverein Wesseling/Köln
    Galerie Supper, Baden-Baden

    2015
    Kunsthaus Müllers, Rendsburg
    Tribute to the Woman, Royal Opera Arcade, London
    Galerie Supper, Baden-Baden

    2016
    Galerie Supper, Baden-Baden
    Werkschau in der Galerie Tobien, Husum
    Sparkasse Karlsruhe Ettlingen, „Der gekreuzte Blick“
    Kunsthandlung Messerschmidt, Flensburg

    2017
    Flensburg und die Förde, Kunsthandlung Messerschmidt, Flensburg
    11. Kunsttour Caputh (bei Potsdam)

    Monika Taffet
    Im Park
    2012
    30 x 70 cm (Detail)
    Öl auf Leinwand
    Monika Taffet
    Entlang der Allee im Park Sanssouci Potsdam, Nr. 2
    2017-18
    40 x 25 cm
    Öl auf Leinwand
    Monika Taffet
    Baum an der St.-Jürgen-Treppe Flensburg
    2017
    32,5 x 46 cm
    Öl auf Leinwand
  • Beate Lein-Kunz
    beate.lein-kunz@gmx.de
    beate-lein-kunz.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Beate Lein-Kunz

    20x 20cm
    Lehm, Pigmente, Acryl
    Beate Lein-Kunz

    20x 20cm
    Lehm, Pigmente, Acryl
    Beate Lein-Kunz

    20x 20cm
    Lehm, Pigmente, Acryl
  • Ruth Hillebrand Dane
    atelier@ruth-hillebrand.de
    www.ruth-hillebrand.de

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Zeichnung

  • Franka Schwarz

    T 01512 . 07 53 073
    franka.schwarz@googlemail.com
    www.frankaschwarz.de

    14797 Kloster Lehnin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    ab 2015:Aufbau  Atelier „Frohes Schaffen“ in Trechwitz/Kloster Lehnin
    2010-2011 Meisterschülerstudium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee bei Prof. Werner Liebmann
    2004-2010 Studium der Freien Kunst /Malerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee bei Prof. Liebmann und Ka Bomhardt
    1985 geboren in Brandenburg an der Havel

    Technik/Thematik:
    Heimatkunst mit mehr oder weniger plausiblem Inhalt (Sci-fi) –  zwei- und dreidimensional, mit und ohne Licht, auf und hinter Glas und div. Materialien.

    Franka Schwarz
    Trechwitzer Maria und Kind
    2017
    Franka Schwarz
    Guter Wald
    2018
    Franka Schwarz
    Im Wald
    2015
  • ameret
    contact@ameret.eu
    www.ameret.eu

    10629 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Landart, Malerei, Performance, Plastik/Installation, Zeichnung

  • Katrin Hosterbach
    katrinhosterbach@gmail.com

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Heinz-Sielmann-Ring 2-2a
    14476 Potsdam - Groß Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    2009-2014 Studium der Malerei an der Akademie für Malerei Berlin Meisterschülerin von Andreas Amrhein
    2010 Gründung der Produzentengalerie ROOT Berlin, Gesellschafterin bis 2013
    2015 Mitgründerin der 1. Atelierhaus-Genossenschaft Berlin (AHGB)
    2016 Aufnahme in den Künstlerverein Neues Atelierhaus Panzerhalle
    2017 Aufnahme in den BVBK – Brandenburgischer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler In der Sammlung des Auswärtigen Amtes der BRD vertreten

     

    Ausstellungen

    2017
    Skulptur und Malerei  Privatgalerie Karin Kern
    Neujahrsempfang  Neues Atelierhaus Panzerhalle

    2016
    Preview Offene Ateliers Steglitz-Zehlendorf  Villa Kult
    Farbe Raum Licht  Wassergalerie Berlin-Mitte

    2015
    Rotary Kunst-Auktion Museum für Fotografie
    Malerei Pur!  KunstRaumKo Berlin

    2014     3_TageKunst  Kommunale Galerie Berlin-Charlottenburg
    2013     Dick und Dünn  Galerie ROOT Berlin

    2012
    weiterbilder  Galerie ROOT Berlin
    favourites  Galerie ROOT Berlin
    ART.FAIR Köln  Galerie ROOT Berlin
    ArtInnsbruck  Galerie ROOT Berlin

    2011
    mischen:possible  Galerie ROOT Berlin
    Alles schwebt!  Galerie ROOT Berlin

    Katrin Hosterbach
    Come heavy sleep (Teil 3 von 6)
    2017
    Acryl auf Leinwand
    140 x 80 cm
    Katrin Hosterbach
    Die gute Mischung (Werkgruppe „Von den Schlacken)
    2014
    Acryl auf Leinwand
    140 x 95 cm
    Katrin Hosterbach
    Durchfall (Werkgruppe „Von den Schlacken)
    2014
    Acryl auf Leinwand
    140 x 95 cm
  • Kerstin Weßlau

    T 0173-866 29 68
    kwesslau@web.de
    14552 Michendorf OT Langerwisch

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Mira Wunderer

    T 030-7815223
    kontakt@mira-wunderer.com
    10827 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

  • Bernhard Gowinkowski

    T 033766 - 21515 ; 0152 - 04952381
    gowinkowski@googlemail.com
    15746 Groß Köris OT Löpten

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    geboren 16.05.1952 in Löbau

    1959-1969 Schulausbildung
    1969-1971 Lehre als Maler und Schriftenmaler
    1971 Privatunterricht bei Frau Prof. Lea Grundig
    1973-1976 Studium an der Hochscule für Bildende Künste in Dresden (Abendstudium) bei Herrn Egon Puckall
    1976-1981 Bühnenbildner und Dekorateur in der Stadthalle Cottbus
    1981-1983 Blaudruckmeister – Firma „Nözold“
    1983-1986 Bühnenbildner und Ausstattungsleiter im HBE Hoyerswerda
    1986-2009 Bühnenbildner und Künstlerischer Koordinator im Friedrichstadtpalast Berlin, sowie Lehrer für Theatermaler, Malsaalleiter und Mentor für Praktikanten und Studenten in der Kunstrichtung Bühnenbild
    ab 2009 Rentner und Maler

    Ausstellungen
    2017 Licht, Horizontale Galerie Lübben

    Publikationen
    03. Februar 2017 – Lausitzer Rundschau „Bernhard Gowinkowski bringt „Licht“ in Flurgalerie“

    Bernhard Gowinkowski
    ohne Titel
    60 x 80 cm
    Bernhard Gowinkowski
    ohne Titel
    80 x 60 cm
    Bernhard Gowinkowski
    ohne Titel
    60 x 80 cm
  • Eva Galonska

    T 033841 69 00 11
    e.galonska@gmx.de
    www.evagalonska.de

    14806 Bad Belzig

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Performance, Plastik/Installation

    Lebenslauf

    1979 geboren in München
    2002 Studium der Bildenden Kunst, Universität der Künste, Berlin
    2006  Studiensemester an der University of the Arts, Lonodon
    2008 Meisterschülerin
    2009 lebt in Bad Belzig

     

    Einzelausstellungen    

    2017
    EVA GALONSKA, GAPGAP, Leipzig
    Tage der offenen Ateliers Brandenburg, Bad Belzig

    2016
    novus annimalis, Kunstverein Hoher Fläming, Bad Belzig
    Hanseart Lübeck, Messe

    2014
    Berliner Liste, Messe
    Geil auf Gelb, Stadtbibliothek, Treuenbrietzen

    2013
    Nachtversprechen, Burg Eisenhardt, Bad Belzig
    dunkle Flecken, Kunstverein Hoher Fläming, Bad Belzig

    2006
    ÜberAll one day painting, WimbledonSchool of Art, London

     

    Gruppenausstellungen

    2017
    Festival für Freunde, Dahnsdorf
    THE FLYING FEELD, Kuratiert von Anne Schreiber und Sarah Alexander, Berlin

    2015 Art Brandenburg, Messe
    2013 pop up gallery, Galerie affordableart.de, Hamburg
    2011 open art space, Alte Brauerei, Potsdam
    2009 itk goes art, Haus der Kunst, München
    2008 Sarah Alexander, Eva Galonska, Malerei, Galerie Iris Schuhmacher, Berlin
    2007 Westerweiterung, Kuratiert von Stipendiaten der Friedrich-Ebert Stiftung, Berlin
    2006    Ausser Haus, Berlin

     

    Stipendium

    Erasmusstipendium

     

    Presse

    Bauer sucht Kultur, Märkische Allgemeine Zeitung

    Eva Galonska
    ohne Titel
    2017
    200 x 250 cm
    Acryl und Öl auf Baumwolle
    Eva Galonska
    Liebling
    2017
    100 x 100 cm
    Acryl und Öl auf Baumwolle
    Eva Galonska
    Laß` Utopia gehen!
    2013
    200 x 250 cm
    Öl auf Baumwolle
  • Infant Zoyt
    zoyt@freenet.de
    16909 Wittstock/Babitz

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Kunst am Bau, Malerei, Performance, Plastik/Installation, Zeichnung

    künstlerischer Schwerpunkt: Holzbildhauerei / Malerei

  • Werner Reister

    T 033841 - 453 881
    reister.berlin@hotmail.de
    www.werner-reister.de ; www.reister-schmuck.de

    Baitzer Bahnhofstraße 47
    14822 Brück OT Baitz

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation, Schmuck

    Vita
    1943 geboren in Pforzheim (aufgewachsen in Königsbach)
    1957-1960 Lehre als Goldschmied in Pforzheim
    1960-1963 Studium an der Kunst- und Werkschule, Pforzheim, Malerei und Schmuckdesign
    1963-1965 Lehre als grafischer Zeichner Verlag H. Schöner, Königsbach
    1965-1971 Hochschule für Bildende Künste, Berlin, Studium Malerei, Meisterschüler
    1972 Mitglied der KWARZ-Gruppe, Berlin
    1980 Preis der Deutschen Kunsthandwerker
    2008 Gründungsmitglied des ”Kunstverein Hoher Fläming e. V.”
    Mitgründer der Galerie des KHF in Belzig
    Lebt in Baitz/Hoher Fläming

    Ausstellungen im In- und Ausland
    Arbeiten in privatem und öffentlichem Besitz

    Workshops:
    1975 Goethe Institut, Salvador/Bahia
    1979 Goethe Institut, Kalkutta
    1983 Goethe Institut, Rio de Janeiro; Goethe Institut, Belo Horizonte; Goethe Institut, Salvador/Bahia
    2001 Goethe Institut, Dakar
    2002 Goethe Institut, Dakar
    2003 Kunsthof, Berlin; Goethe Institut, Dakar und Goethe Forum, München
    2009 Workshop in Baitz /Hoher Fläming; Goethe Institut, Ljubljana

    Werner Reister
    Brosche
    Feingold, Silber, Kasein
    Werner Reister
    Konstellation
    2016
    75 x 95 cm
    Mischtechnik auf Bütten
    Werner Reister
    In Erinnerung an...
    2008
    Höhe 24,5 cm
    Holz bemalt
    Werner Reister
    Großes Gelbes Haus
    2010
    48 x 40 cm
    Drahtgeflecht
  • Rapunzel Bräutigam

    T 0331 . 95 13 279 (Anrufbeantworter)
    rapunzelkeramik@web.de
    http://www.rapunzel-bräutigam.de/keramik.html

    Gutenbergstr. 96
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Performance, Plastik/Installation, Zeichnung

  • Detlef Birkholz

    T 0179 - 68 36 399
    birk-holz@gmx.de
    www.detlefbirkholz.com

    www.birkholz-filz-farbe.de
    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Detlef Birkholz, Jahrgang 56, aufgewachsen in Potsdam, in Berlin Studien-, Arbeits- und Familienjahre, seit 1986 künstlerisch freischaffend. In Potsdam seit 2005.

    Detlef Birkholz
    Modellstudie
    2016
    Detlef Birkholz
    Modellstudie
    2016
    Detlef Birkholz
    Modellstudie
    2016
  • Jim ter Kuile

    T 0176 - 836 22 22 0
    jimtk.art@gmail.com
    www.jimterkuile.com

    Münster

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    In Holland geboren.
    Arbeitet als Professionell freischaffender Bildender Künstler, in Münster (D. Westf.) lebend.
    Nach seinem Studium in Holland zog er ein paar Jahre nach London, wo er studierte an der London School of
    Foreign Trade und verfolgte auch sein Interesse an der Kunstgeschichte an der University of London (Morly College)

    Als der Quelle der Inspiration dienten klassische Porträts des Hochadels, die neben seinem vertieften Interesse für prächtige Schlösser oder Landhäuser als primärer Fokus dienten. Die gründlichen Studien an Originalen in ihrer natürlichen Umgebung führten zu einer neuartigen Interpretation, die sich im wesentlichen der Pop-Art nähern. Jim ter Kuile greift zu flächigen Farbaufträgen, ungewohnten Farbkombinationen und Reliefuntergründen, die ein perspektivisches Spiel erzeugen. Durch die Verfremdung der Auftragsmalereien des 18. Und 19. Jahrhundert kontrastiert er die zeitliche Komponente der Gemälde und entwickelt dadurch eine neue Ausdruckskraft während er den zeitgenössischen Charakter der Bilder beibehält.
    Jedes Gemälde ist ein exklusives Einzelstück von hoher Qualität.
    Mitglied BBK. ([Niederländischer] Berufsverband Bildender Künstler).

    Ausstellungen / Messen (Auswahl)
    2016
    Artconnection-Münster.de,  Expo & Charity, Münster (DE)
    The castle of Burg Hülshoff, Münsterland. “Droste Tage” (DE)
    Galerie Nottbohm, Keitum-Sylt. (DE)
    Private Castle Exhibition, County Donegal, Ireland (IRL)
    Galerie 238, Amsterdam (NL)
    Exhibition Bezirksregierung Münster (DE)
    Internationale Messe Art Innsbruck. (AT)

    2015
    Contemporary Art International Zürich (CH)
    Ausstellung Galerie Ina Dederer & Friends, Zürich (CH)
    Ausstellung Galerie +ART  Jens Stühmeier, Minden (D)
    HanseArt Kunstmesse, Musik-und Kongresshalle, Lübeck (D)
    Internationale Messe Art Innsbruck (AT)

    2014
    Messe. Kunst for Alle, Kopenhagen (DK)
    Contemporary Art International Zürich (CH)
    Ausstellung Ostsee-Galerie Timmendorfer Strand (D)
    Ausstellung Galerie Alte Wache, Cuxhaven (D)
    Ausstellung Schloss Gronsveld, Gronsveld. (NL)
    Ausstellung Galerie Richter, Kurfürstendamm, Berlin (D)
    HanseArt Lübeck,  Musik-und Kongresshalle, Lübeck. (D)
    Internationale Messe Art Innsbruck. (AT)
    Solo Ausstellung Rathaus Wallenhorst. (D)

    2013
    Berliner Liste, Berlin (D)
    Ausstellung Schloss Gronsveld, Gronsveld. (NL)
    Solo Ausstellung Werkkunstgalerie,  Berlin (D)
    HanseArt Lübeck, Media Dock, Lübeck. (D)
    Galerie van Harinxma, Landgut Lauswolt,   Beetsterzwaag (NL)
    Ausstellung PODIUM, Hilversum (NL)

    2012  – 2013
    Ausstellung Hotel Pullitzer Amsterdam. (NL)
    Ausstellung Hotel Notting Hill Amsterdam. (NL)

    2012
    Duo Ausstellung Galerie Sjer Jacobs, Tegelen (NL)
    Art Fair, Schloss Oud Poelgeest, Oegstgeest. (NL)
    Kunstmesse Nationale Kunstdagen, Ahoy Rotterdam (NL)
    Art Fair International, Groningen. (NL)
    Gruppenausstelung Fransastic Art Galerie, Utrecht. (NL)
    Kunstmesse IMPULSE international, Osnabrück (D

     

    Jim ter Kuile
    Auguste Strobl
    Jim ter Kuile
    Cornelia Vetterlein
    Jim ter Kuile
    Luise von Preussen
    Jim ter Kuile
    Annette von Droste-Hülshof - "Die Bank"
  • Kristine Narvida

    T 0157 . 777 988 40
    kristine@narvida.com
    www.narvida.com

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    1977 in Bauska, Lettland geboren

    Ausbildung
    Kunstakademie Lettlands Riga, Lettland, 2004-2006: Visuelle Kommunikation, Magister
    Kunstakademie Lettlands, Riga, Lettland, 2000-2004: Visuelle Kommunikation, Bakkalaureat

    Kreative Erfahrung
    2015 „Rote Schuhe“ Gruppenausstellung, Kunsthaus Kuldiga, Kuldiga, Lettland
    2015 Workshop und Gruppenausstellung im Haus der Kultur „Sava Decanac“, Leposavic
    2015 „Preis von Jazeps Pigoznis in lettischer Landschaftsmalerei“ Gruppenausstellung, St. Petrikirche Riga, Lettland
    2014 Workshop und Gruppenausstellung im Haus der Kultur „Sava Decanac“, Leposavic
    2006 Videoinstallationen, Museum der Stadt Ventspils, Lettland
    2006 „Das Gefängnis“ Schaffung der Exposition im Schlossmuseum Ventspils, Lettland
    2005 „Übrigens. Riga Mainz“ Gruppenausstellung, Mainzer Katakomben, Mainz, Deutschland
    2005 „Übrigens. Riga Mainz“ Gruppenausstellung, Eisenbahnmuseum, Riga, Lettland
    2003 „Briefmarken“ Gruppenausstellung, Hauptgebäude der lettischen Post, Riga, Lettland
    2002 „Stilleben“ Gruppenausstellung, Heimatmuseum Bauska, Lettland
    2001 „Digitaldruck“ Gruppenausstellung im Museum für Angewandte Kunst, Riga, Lettland
    1999-2000 „Vieta“ Druckerei, Grafik Designerin Riga, Lettland
    1997-1999 „Eila“ Design Studio, Grafik Designerin Riga, Lettland

    Anerkennungen
    2015 Haus der Kultur „Sava Decanac“, Leposavic
    2006 Kulturstiftung der Republik Lettland, Stipendium
    2005 Kulturministerium der Republik Lettland, Auszeichnung

    © Kristine Narvida
    Wachsein
    2016
    80 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
    © Kristine Narvida
    Wachsein
    2016
    80 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
    © Kristine Narvida
    Wachsein
    2016
    80 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
  • Gudrun Sailer

    T 03334.24179
    gudrun.sailer@gmx.de
    www.gudrun-sailer.de

    Schleusenstraße 61
    16225 Eberswalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

    Künstlerische Schwerpunkte:
    Plastik (Terrakotta) und Collagen

    Vita:
    1963        in Rudolstadt geboren
    1980-83  Abitur und Baufacharbeiterlehre in Berlin
    1984-86  Töpferlehre in Bürgel
    1986-91  Studium an der Hochschule für Kunst und Design Halle, Burg Giebichenstein
    1991        Diplom Keramik/Plastik
    seit 1991 freischaffend in Eberswalde
    Ausstellungen, Kunstprojekte und Symposien im In –und Ausland,
    zeitweise: Kunsttherapeutin in Psychiatrie und Forensik und Dozentin im Bereich kulturelle Bildung für Kinder und Erwachsene

    Stipendien und Symposien:
    u.a. in Kassel, Pulkau, Prösitz, Hundisburg, Chorin, Römhild, Leipzig

    Kunst im öffentlichen Raum und in privaten Sammlungen u.a.:
    BCRT  Berlin,  Ziegelei Vechta, BBZ Eberswalde, Museum Bürgel, Tiefe Keller Merseburg, Sammlung Sparkasse Barnim, Schloss Glücksburg Römhild

    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Kopf
    2015
    Terrakotta
    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Abwarten
    2013
    Terrakotta
    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Wilde Zeiten
    2015
    Mischtechnik
  • Vera Oxfort

    T 0172.61 74 590
    www.veravera.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Heinz -Sielmann-Ring 2-2a
    14476 Potsdam, Groß Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Vita
    Geboren 1964 in Rio de Janeiro – Brasilien. Aufgewachsen in Erlenbach bei Zürich – Schweiz

    1983 – Handelsdiplom
    1989 – Lehrabschlussprüfung als Goldschmiedin
    Selbständige Tätigkeit als Goldschmiedin und Schmuckdesignerin mit zahlreichen Ausstellungen

    2004 – Umzug nach Potsdam – Deutschland
    2009 – Beginn des fünfjährigen Studiums an der Akademie für Malerei Berlin

    2014
    Abschlusspräsentation anlässlich des Studienabschlusses an der Akademie für Malerei Berlin.
    Ernennung zur Meisterschülerin von Andreas Amrhein
    Aufnahme in die Galerie GOLDROTSCHWARTZ German Arthouse
    Mitglied im Verein „Neues Atelierhaus Panzerhalle“, Groß Glienicke

    2015 – Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Brandenburgs e.V.

    Vera Oxfort lebt in Berlin Charlottenburg und arbeitet in Potsdam

     

    Gemeinschaftsausstellung
    2010
    „Offene Akademie 2010“ in der Akademie für Malerei Berlin
    „open art space 2010“ in Potsdam
    HanseArt Bremen

    2011 – „open art space 2011“ in Potsdam. Gemeinschaftsprojekt mit Birgit Ginkel
    2013 – „Offene Akademie 2013“ in der Akademie für Malerei Berlin Jüdisches Gemeindezentrum Berlin
    2014 – „ARTE EM MOVIMENTO“ in der Brasilianischen Botschaft Berlin Galerie Berlin am Meer

    2015
    „Fluffy, mum und Arielle“ Goldrotschwartz German Arthouse, Werder/Brandenburg
    Art Brandenburg in Potsdam

    2016
    Galerie M, Potsdam, Ausstellung der Neumitglieder 2015 des BVBK
    „Farbe, Raum, Licht“ in der Wassergalerie Berlin

    2017
    „1. Zyklus: 6 Frauen“, Eröffnungsausstellung in der Villa Blunk, Wriezen
    „Transformart“, Oberschöneweide – Berlin
    „3 Tage Kunst“,Kommunale Galerie Charlottenburg – Berlin
    „Art Brandenburg“, Potsdam
    „zwischen zeit und raum“, Historischen Keller in Spandau – Berlin

     

    Einzelausstellungen
    2010/2012
    Öffentliche Präsentation mit Vortrag in der Akademie für Malerei Berlin anlässlich der
    Aufnahme ins Hauptstudium und Masterstudium
    Geo Forschungs Zentrum Potsdam

    2014 – Abschlusspräsentation in der Akademie für Malerei Berlin

    2018
    Fläche – Linie – Licht, Villa Blunk in Wriezen
    Frau Kette, Goldschmiede in Berlin-Charlottenburg

     

    Sammlungen
    In der Sammlung des Auswärtigen Amtes vertreten

    Vera Oxfort
    Gnomo
    2014
    Öl und Bleistift auf Baumwolle
    200x150cm
    Vera Oxfort
    Nebelraum
    2014
    Vera Oxfort
    Holon
    2012
    Vera Oxfort
    TimeZero
    2016
    Eisen und Sand, Installation
  • David Lehmann
    dalearts@gmx.de
    www.david-lehmann.de

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita:
    Lebt und arbeitet in Cottbus
    1987 geboren in Luckau
    2007 Abitur in Cottbus
    ab 2009 Studium der Bildenden Kunst an der Universität der Künste Berlin (UdK)
    2012-2013 Tutor der Fachklasse Prof. Valérie Favre
    2013 Absolvent der UdK
    2014 Meisterschülerabschluss bei Prof. Valérie Favre
    Seit 2015 Mitglied bei dem Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen & Künstler e. V.

    Ausstellungen (Auswahl) (Einzelausstellung (EA) Gruppenausstellung (GA))

    2020

    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Deichtorhallen, Hamburg

    2019

    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Kunstmuseum Bonn
    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Museum Wiesbaden
    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Kunstsammlungen Chemnitz- Museum Gunzenhauser

    2018

    “10 Jahre Regina Pistor-Preis”, GA, UdK, Berlin
    “Losito Kunstpreis 2018”, GA, Stiftung Starke, Berlin (Katalog)

    2017

    “Keep Talking Traumfänger”, EA, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Potsdam
    “Capriccio-Kunstpreis des Haus am Kleistpark 2017“, GA, Haus am Kleistpark, Berlin
    “Scheinwelt”, Doppelausstellung, Greskewitz-Kleinitz Galerie, Hamburg

    2016
    “BRANDENBURGISCHE KUNSTPREISTRÄGER“, GA, Vertretung des Landes Brandenburg bei der EU, Brüssel
    “Menschen sind Teufel und leben im Kino”, EA, Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Cottbus
    “Makula”, EA, Foyer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, Berlin (Katalog)
    “Istanbul Stipendiaten des Landes Brandenburg 2015/16“, GA, Galerie M, Potsdam‘
    “Der Brandenburg-Atlas“, GA, Brandenburgischer Kunstverein, Potsdam

    2015
    “Deutsche Woche 2015”, GA, St.-Annen-Kirche, Sankt Petersburg
    “PARERGA UND EXIL”, EA, Galerie Fango, Cottbus
    “30 Jahre Kunstsammlung Lausitz”, GA, Museum Kunstsammlung Lausitz, Senftenberg
    “Je suis le cinéma pluraliste!”, EA, Burg Beeskow
    “Salon der Gegenwart 2015”, GA, Große Bleichen, Hamburg (Katalog) 

    2014

    “Regina Pistor-Preis“, EA, UdK, Berlin (Katalog)
    “Tiefenrausch“, EA, Kulturhaus der BASF, Schwarzheide (Katalog)
    “Artist and Model“, GA, Galerie Florent Tosin, Berlin
    “Ausgezeichnet. Stipendiaten/innen und Preisträger/innen der UdK 2012 -2013“,GA, Haus am Kleistpark, Berlin
    “Transformationen”, GA, Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Cottbus
    “OSTRALE ´014”, GA, Ostragehege, Dresden (Katalog)
    “Heinrich von Kleist und seine Bilderwelten”, GA, Kleist-Haus, Frankfurt/ Oder

     2013
    “Nachschlag“, GA, Uferhallen, Berlin
    “Brandenburgischer Kunstpreis 2013“, GA, Schloss Neuhardenberg (Katalog)

    2011    
    “Veilchen“, GA, Uferhallen, Berlin

     

    Preise/ Stipendien

    2013
    Nachwuchsförderpreis für Bildende Kunst des Ministeriums für Wissenschaft,
    Forschung und Kultur des Landes Brandenburg (MWFK)
    Regina Pistor-Preis 2013
    2013-2014 Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

    2014
    Sonderstipendium “Kleist und seine Bilderwelten”

    2016
    Istanbul-Stipendium des MWFK in Kooperation mit dem Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V.

    2017
    Nominiert für den “Kunstpreis des Haus am Kleistpark 2017”
    Nominiert für den “Blooom Award by Warsteiner 2017”

    2018
    Nominiert für den “Losito-Kunstpreis 2018”

     

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen

    Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (Cottbus), Kleist-Museum Frankfurt/Oder, Museum Kunstsammlung Lausitz (Senftenberg)

    David Lehmann
    Borderline
    2018
    Gouache-Harz-Öl-auf-Leinwand
    100x80cm
    David Lehmann ua ausgestellt im Kunstmuseum Bonn
    David Lehmann
  • Gerald Haberlach
    g.haberlach@web.de
    geraldhaberlach.de

    90419 Nürnberg

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Andrea Juliette Grote

    T 033203 . 80 890
    info@andreagrote.de
    www.andreagrote.de

    Waldwinkel 31
    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

    Ausbildung:
    1997 – Ernennung zur Meisterschülerin der Universität der Künste, Berlin

    Preise und Stipendien:
    2015 – „Lebenselixier“; Bildhauersymposium, internationaler Wettbewerb, Bad Schlema (Juli 2015)
    1996 – Stipendium der Ecolé Nationale Superieure des Beaux Arts Paris
    95 -96 – Studienaufenthalt in der Ecolé Nationale Superieure des Beaux Art, Paris
    90/91 – Erster Preis im international ausgeschriebenen Wettbewerb: „oltro il muro – Über die Mauer hinaus“

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
    (K)= Katalog, (AB)= Ausstellungsbeteiligung, (EA)= Einzelausstellung
    2015 – „inne_halten“, Galerie Gondwana, Berlin (Sept. 2015)
    2015 – Wettbewerbsausstellung „Lebenselixier“, Bildhauersymposium mit Projektpräsentation für ein Jahr, Bad Schlema
    2015 – „Zeit“, Wettbewerbsausstellung, internationaler Kunstpreis der Galerie QQArt und Sparkasse der Stadt Hilden
    2014 – „Schichten“, EA, Galerie Edith-K-Raum, Deggendorf
    2014 – „zwischen_zeit“ EA, Galerie im Rathaus, Kleinmachnow
    2009 – „entailed by the times – Zeit bedingt“, Galerie Neuköllner Leuchtturm, Berlin, EA
    2009 – „Am Wasser“, Galerie im Rathaus Kleinmachnow, EA
    2004 – „MinuteView“, EA, Galerie Rotes Haus, Berlin, (K)
    2004 – „Zusammentreffen“, AB in Zusammenarbeit mit von Jan-Holger Mauss, aplanat – Galerie für Fotografie, Hamburg
    2000 – „time <-> pieces II“, EA, galerie peripherie, Tübingen (K)
    1999 – „Ansichten vom Künstler- Photografische Portraits seit 1945“, Ausstellungsbeteiligung in Zusammenarbeit mit Jan-Holger Mauss, Schloss Arolsen, Kassel; Städtische Galerie, Erlangen
    1998 – „time <-> pieces“, EA, Kunstverein Deggendorf, Stadtmuseum Deggendorf, (K)
    1997 – Teilnahme an Druckgrafik Kunstpreis 1997, Südwest LB Forum, Stuttgart
    1995 – „Meisterschüler“, Neue Galerie, AB
    90-91 – „oltro il muro“, Wettbewerbsausstellung, AB, Haus der Kulturschaffenden, Berlin und Brera, Mailand (K)
    1987 – „Altarbild-Geist und Körper“, Wettbewerbsausstellung, AB, Deutsches Historisches Museum, Berlin, Kunst-Station Sankt Peter, Köln, Hamburg (K)
    1987 – „kunstpreis junger westen“, Wettbewerbsausstellung, AB, Kunsthalle Recklinghausen, (K)
    1985 – „Klasse Herrfurth“, AB, Neue Galerie, Berlin

    Andrea Juliette Grote
    O.T.
    2015
    Bearbeitetes Glas, Installation im öffentlichen Raum
    ca. 200 x 100 x 70 cm
    Andrea Juliette Grote
    O.T.
    2009
    Farbfotografie analog
    50 x 50 cm und 100 x 100
    Andrea Juliette Grote
    O.T.
    2015
    Farbfotografie analog
    50 x 50 cm und 100 x 100
  • Ina Lindemann

    T 0179 - 5 30 29 12
    inalindemann@hotmail.com
    Axel-Springer-Str. 40/41
    10969 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Johanna Görke-Cassirer

    T 03362 . 25 803
    johgoe@gmx.de
    www.johannagoerke-cassirer.com

    Schleusenstr. 40
    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei

    Vita

    1942 in Berlin geboren
    1961-66 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1967 freiberuflich tätig, Atelier in Woltersdorf/ Berlin
    Schwerpunkt Malerei und Druckgrafik, Wandbild
    Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR
    zahlreiche Aufträge für den öffentlichen Raum
    1984 Ausreise aus der DDR nach Ostwestfalen,
    künstlerisch und pädagogisch tätig, Malerei, Zeichnung,
    Kulissen für das Bielefelder Puppentheater,
    wissenschaftliche und Kinderbuch- Illustrationen
    1996 Rückkehr nach Woltersdorf/ Berlin,
    weiterhin künstlerisch tätig
    2012 Wandbildprojekt in Berlin-Wedding

    Studienreisen:

    Frankreich, Italien, Spanien, Türkei, Griechenland, Kanarische Inseln

    Ausstellungen und Einzelausstellungen-EZ: (Auswahl)

    1975 Japan, Grafik der DDR
    1978 Berlin, Staatliche Museen, „Naturgestalt in der Verwandlung“
    1980 Leipzig, Galerie am Sachsenplatz, Temperabilder, DDR-Künstler
    1981 Eberswalde, Kleine Galerie, EZ
    1982 Spanien, Bilbao, Arteder 82
    1982 Berlin, Galerie am Prater, EZ
    1986 Bielefeld, Puppentheater EZ
    1987 Schwalenberg, Staatliche Galerie, EZ
    1990 Wunstorf/ Hannover, Galerie Prien, EZ
    1990 Dresden Staatliche Kunstsammlungen und
    Hamburg Deichtorhallen „Ausgebürgert“
    1992 Detmold Stadthalle, „Künstlerinnen“
    1994 Potsdam, Staudenhofgalerie, „Expressionistinnen“
    1995 Frankfurt/O, Galerie Gallus, EZ
    1998 Berlin, Inselgalerie, EZ
    2001 Fürstenwalde Altes Rathaus, „Kunstfenster“
    2005 Berlin, Bi-Ber GmbH, EZ
    2007 Berlin-Hessenwinkel, NBZ, EZ
    2009 Beeskow, Burg „Wendebilder“
    2012 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis
    2013 IHK Frankfurt/O., „Ostbrandenburger ART 2013“
    2014 La Gomera, Galeria Oasis, “Arte Gomera”
    2014 Woltersdorf Alte Schule, „Magische Momente“ EZ
    2015 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis
    Arbeiten im öffentlichen Besitz: Nationalgalerie Berlin, Staatliche Museen
    Schwerin, Galerie Junge Kunst Frankfurt/O., Staatliche Kunstsammlungen
    Dresden, Stadtverwaltung Schieder, Kleist-Archiv Sembdner Heilbronn,
    Druckgrafik Kunstarchiv Beeskow und in Privatsammlungen

    Johanna Görke
    Sonnige Stadt mit Kathedrale
    2014
    Gouache, Pastell
    50,3 x 70,5 cm
    Johanna Görke
    Dramatischer Moment
    2009
    Gouache, Pastell
    49 x 63,2 cm
    Johanna Görke
    Blaue Stunde
    2014
    Gouache, Pastell
    46,3 x 60,6 cm
  • Daniel Sambo-Richter

    T 030. 3980707039
    sambo-richter@online.de
    www.samborichter.de

    10559 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Zeichnung

  • Michael Auth
    michael.auth@gmail.com
    www.michaelauth.com

    10777 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Bettina Lehfeldt
    bettina@lehfeldtgraphic.de
    www.lehfeldtmalerei.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Malerei

    o. T., 2014 Acryl auf Leinwand 30 x 30 cm
    O. T., 2014 Acryl auf Leinwand 90 x 90 cm
    Mein Haus am roten Meer, 2014 Acryl auf Papier 50 x 62 cm
  • Agnieszka Korejba

    T 0176.29613100
    akorejba@o2.pl
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Künstlerischer Werdegang:

    *1977 in Gdynia, Polen
    1996 Abitur, Sopot, Polen
    2000 – 2003 Ausbildung zur Kunstlehrerin, Kunstakademie Danzig
    2002 – 2007 Studium der Malerei und Zeichnen,
    Abschluss „Magistra der Kunst“, Kunstakademie Danzig
    2007 Diplom in Malerei bei Prof. Teresa Miszkin und Prof. Roman Gajewski

    Bildende Kunst im sozialen Bereich:

    2003 Leitung von künstlerischen Workshops für Kinder aus Problemfamilien (Caritas Polen)
    2006 – 2007 Workshops mit Kindern aus Problemfamlien im „Social Care Center for teenagers“, Danzig
    2006 Konzeptionierung und Realisierung des Projekts „And this is us“, Kunst mit Kindern aus Danzigs Problemvierteln, Danzig, Polen
    2007 Teilnahme am Projekt „Künstler in Aktion“, Theater, Kunst und Musik für Kinder mit geistiger Behinderung, Sobieszewo, Danzig, Polen
    2008 Teilnahme am Projekt „Frisch gemalt“, öffentliche Darstellung in Zusammenarbeit mit der SKM (Öffentlicher Personennahverkehr), Danzig, Polen
    2012 Konzeptionierung und Realisierung des Projekts „Unser Runder Tisch der Integration“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Stade. Stade, Deutschland

    Ausgewählte Einzel- und Gruppenausstellungen:

    2007 „Endlich Zusammen“, Galerie GAK Plama, Danzig, Polen
    2007  „Diplome 2007“, Galerie EL, Elblag, Polen
    2008  „Promotion 2008“, Kulturzentrum, Legnica, Polen
    2008  „Coffee Table“, Galerie Nescafe, Danzig, Polen
    2008 „Inside“, Kulturzentrum Tczew, Tczew, Polen
    2009 „Ekstaktik weiblicher Kunst“, Galerie auf der Asche,
    Danzig, Polen / Sandhofer Galerie, Innsbruck, Österreich
    2009 „Secrets“ (freistehende Installationen im Rahmen der „Grassomania 2009“),
    Städtische Galerie Danzig, Danzig, Polen
    2010 „Pitupitu“, Galerie Pitipa, Danzig, Polen
    2011 „UND6“ , Karlsruhe, Deutschland
    2011 „Desire, Sehnsucht…“ Günter Grass Galerie, Danzig, Polen
    2012 „Völkerverständigung“ Atelier unter freien Himmel, St. Nikolai Kirche, Hamburg, Deutschland
    2013 „E66“, Centra de la Cultura, Reus, Spanien
    2014 “Artladung” PREVIEW.SÜD Galerie, Karlsruhe, Deutschland
    2014 „In Between“ Tag der offenen Ateliers, Potsdam, Deutschland

    "Memory Field" Öl auf Leinwand, 2012, 90 x 120 cm
    „Words of Prey“, Objektmalerei, Öl auf Holz, 2009–2014, div. Größen, ca. 300 Teile
    „Im Fluss“ , Öl auf Leinwand, Prozess der Entstehung eines Bildes, 2007, 180 x270 cm
  • Anna Werkmeister

    T 0178.4482339
    anna.werkmeister@t-online.de
    www.annawerkmeister.com

    10823 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Todd Severson

    T 033203-600034
    todd_severson@msn.com
    www.toddseverson.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita

    Ausbildung
    1988-1991 (MFA) Louisiana State University Baton Rouge LA (USA)
    1984-1986 (BFA) University of Minnesota Minneapolis MN (USA)
    1983-1984 Nova Scotia College of Art and Design Halifax Nova Scotia (Canada)

    Auszeichnungen / Stipendien / Werke im öffentlichen Raum:
    2004 -MINNESOTA MOSAIC Minneapolis Public Library Capital Projects
    Sumner Library -Gary N Sudduth Room
    2004 -Jerome Foundation Project Grant NCC Minneapolis
    2000 -MSAB Fellowship Minnesota State Arts Board Artist Fellowship
    1997 -Residency Grant Bemis Center for Contemporary Art Omaha Nebraska
    1997 -First Prize 1997 KUNST UND KOMMERZ Hamburg Germany
    1995 -First Prize HEINRICH DER LOEWE UND SEINE ZEIT Herrschaft und
    Repraesentation der Welfen 1124 bis 1235 Herzog Anton-Ulrich Museum, Braunschweig Germany

    Ausstellungen (Auswahl)
    2010 -INDIVIDUAL TO ICON -FROM FOLK ART TO FACEBOOK
    Plains Art Musuem, Fargo ND
    2008 -LIMINAL Flanders Contemporary Minneapolis MN
    – NOT NOT CLAY Gallery 13 Minneapolis MN
    2007 -Minnesota Biennial 3D II Minnesota Museum of American Art
    – Minneapolis Central Library – Cargill Gallery
    -NEW ABSTRACTION Flanders Contemporary Minneapolis,MN
    2005 -THREE JEROME ARTISTS Northern Clay Center Minneapolis MN
    -TYPICAL UNIVERSE Flanders Contemporary Minneapolis, MN
    2004 -Exit Art THE PRESIDENCY New York NY
    -Rochester Art Center MOVE, ROCHESTER MN
    2003 -Flanders Contemporary Minneapolis MN
    -Art Lounge Hamburg Germany
    2002 -Minneapolis Institute of Art THREE WAY VISION -MAEP
    -Galerie Maximillian Krips Cologne Germany
    2001 -West u Vereins Bank Foyer fuer Junge Kunst
    EMPORE Buchholz Germany
    -Flanders Contemporary Minneapolis Minnesota
    2000 -Haus am Waldsee- ARTISTENMETAPHYSIK-FRIEDRICH
    NIETZSCHE IN DER KUNST DER NACHMODERNE Berlin
    -Bielefelder Kunstverein -Museum Waldhof AM RANDE DES
    JAHRTAUSENDS Bielefeld Germany
    -Lawndale Art Center VIS A VIS Houston Texas
    1999 -Kunsthof TAUSEND DEUTSCHE PORTRAITS Berlin
    Oranienburgerstr-Galerie Cato Jans Hamburg
    -CSPS YES-NOWHERE Cedar Rapids Iowa
    -CHAINSAW PAINTINGS Galerie Cato Jans Hamburg
    -Artscan DADA HOU – DADA YOU Houston Texas
    1997 -PUNCH IN-OUT Kunsthaus Hamburg
    -EDELTRAUD SAMMLERS BILDER-CAFE Galerie Cato Jans Hamburg
    1995 -ARENA Mercedeshaus Hamburg
    -ULLA UND IHR NEUER KREIS Braunschweig Torhaus Braunschweig
    -HEINRICH DER LOEWE UND SEINE ZEIT Herzog Anton-Ulrich Museum Braunschweig
    1994 -FUER FN- NIETZSCHE IN DER BILDENDEN KUNST DER LETZTEN 30 JAHRE Orangerie Belvedere Weimar Germany
    -ST KEVINS PARADE Kampnagelfabrik Hamburg Germany

    MARE NOSTRUM (detail) 8 Holztafeln, Acryllack, Chainsaw Sgraffito
    366 x 84 cm, 2008
    MARE NOSTRUM 8 Holztafeln, Acryllack, Chainsaw Sgraffito
    366 x 84 cm, 2008
    TAUSEND DEUTSCHE PORTRAITS 1000 Bilder, Oel auf Holz Tafeln, Bleirahmen 1994-2001, 2010
  • Matthias Friedrich Muecke
    matthiasmuecke@web.de
    www.matthiasmuecke.de

    Krummenpfahl 10
    16259 Falkenberg

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Grafik, Malerei

  • Maria Sibylla Ponizil

    T 03362-25803
    sibpon@gmx.de
    www.maria-sibylla-ponizil.com

    Schleusenstr. 40
    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita

    1953 in Dresden geboren
    1968-69  Jugendkurs Malerei, Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1969-72  anschließend dort Abendstudium Malerei
    1972-77  Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Heinz Wagner
    anschließend freiberuflich tätig und Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR, jetzt im Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BVBK)
    Wandbild, Malerei, Druckgrafik, Kinderbücher, Collage
    1979  Gründung der „Kleinen Galerie“ Eberswalde mit Steffi Mönnich
    1984  Ausreise aus der DDR nach Ostwestfalen,
    1996  Freischaffend in Woltersdorf/Berlin
    2005  Stipendium Kulturfabrik, Fürstenwalde
    2012  Wandbildprojekt in Berlin-Wedding

    Ausstellungen und Einzelausstellungen-EZ (Auswahl):

    1990  Wunstorf/Hannover, Galerie Prien, EZ
    1990  Dresden Staatliche Kunstsammlungen und Hamburg Deichtorhallen „Ausgebürgert“
    1991  Bad Salzufflen, Musikwerkstatt und Galerie, EZ
    1992  Detmold Stadthalle „Künstlerinnen“
    1994  Potsdam Staudenhofgalerie „Expressionistinnen“
    1998  Berlin, Insel-Galerie, EZ
    2002  Fürstenwalde, Altes Rathaus „Collage“
    2005  Berlin, Bi-Ber GmbH, EZ
    2007  Berlin-Hessenwinkel, NBZ, EZ
    2009  Beeskow Burg „Wendebilder“
    2010  Berlin, Brandenburgisches Bildungswerk „Panik im Olymp“
    2012  Potsdam, Landeszentrale Brandenburg für politische Bildung
    2013  Woltersdorf Alte Schule
    2014  La Gomera, Galeria Oasis, Arte Gomera
    2014  Woltersdorf, Alte Schule, „Magische Momente“  EZ
    2015 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis

    Arbeiten im öffentlichen Besitz:
    Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstamt Detmold, Sprengel Museum Hannover, Museum Schloss Moritzburg Zeitz, Sächsische Landesbibliothek Dresden, Druckgrafik Kunstarchiv Beeskow

    Aus der Serie Deutsche Helden
    1989
    Collage, farbige Tuschen auf Papier
    H 85 cm x B 58 cm
    Altägyptische Zeremonie
    2013
    Collage auf Papier
    H 45,5 cm x B 48 cm
    Wandbild (und 26 Fensterbilder) am Familienförderzentrum Pankehaus in Berlin
    2012
    Silikatfarben
    H 15 m x B 5 m
  • Harms Cyrill Bellin
    harms-bellin@web.de
    19357 Karstädt-Mankmuß

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita

    *1946 Hamburg, war Malergeselle und Polizist, ehe er

    mit einem Begabtenstipendium von 1970 – 1976 Freie Malerei

    an der Hamburger Hochschule für Bildende Künste bei den

    Professoren Hans Thiemann, Rudolf Hausner und Wilhelm M. Busch studierte.

    Bereits während des Studiums Ausstellungsbeteiligung in

    der Kieler Kunsthalle und Schloss Gottorf in Schleswig.

    Er arbeitet künstlerisch als Maler und Zeichner.

    Sein Subjet ist der Mensch.

    Er malt überwiegend großformatige Bilder in Harzölmalerei.

    Seit 2011 arbeitet er mit der Dichterin Ursula Kramm Konowalow

    zusammen, deren aktuellen Lyrikband „Mondkadenzen“ (Treibgut 2012)

    er bebilderte. Ihr zweites gemeinsames Werk ist der Prosaband „Bogensprünge“,

    bebildert von Harms Bellin. (2013 Edition Märkische Lebensart)

    Zusammen mit der Dichterin gründete er in Karstädt-Mankmuß

    die Künstlergemeinschaft KG Werkgehöft Zweikuenstler, zu der die

    Galerie EROSA, als Initiative zur Verbreitung der Schönen Künste

    auf dem Land, gehört. Dort sind ganzjährig Bilder aus seinem Werk

    ausgestellt und ebenso finden Lesungen, Musik, Performances statt.

    Wichtigste Einzelausstellungen:

    2014 Galerie im Brauerei-Museum Pritzwalk

    2013 Galerie DIVAN Stavenow bei Karstädt/Prignitz

    2013 Peugeot Autohaus Wittenberge, Wilas GmbH

    2013 Galerie Schloß und Gut Liebenberg, Liebenberg/Mark

    2012 Galerie Marktgasse, Wittstock

    2009 Galerie im Kurmittelhaus der Elbtalaue, Bad Wilsnack

    2007 Galerie im Schloss Meyenburg

    2006 Galerie Rolandswut Cumlosen

    2005 Galerie im Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

  • Eva Moeller
    info@eva-moeller.de
    12209 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei

  • Markus Winkler

    T 033 056 . 81995
    markgraphen@gmx.de
    16552 Schildow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1971 Geboren in Weißwasser / Oberlausitz
    1991 Beginn des Studiums der Malerei an der Kunsthochschule Berlin – Weißensee
    1997 Diplom; Auszeichnung mit dem Mart – Stam – Förderpreis
    1997 / 98 Meisterschüler bei Prof. Werner Liebmann
    1999 / 2000 Stipendiat der HAP Grieshaber Stiftung Reutlingen
    2000 – 2002 Zeichner für die Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    Februar 1998 Ausstellung Veränderte Linienführung mit Franziska Frey im Brecht Haus Weißensee
    Juni 1998 Ausstellung Woronzow mit Ralf Gerlach in Alupka (Krim) unterstützt von den Kulturämtern Berlin – Pankow und Kiew
    April – Juni 2000 Einzelausstellung In die Augen, aus dem Sinn im Städtischen Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen
    September 2003 Ausstellungsbeteiligung: Drawing Conclusions – Texte & Artworks in der Galerie Kunstprojekt Berlin
    Oktober 2003 Beteiligung an der 9. Kunstausstellung Natur/Mensch der Bergstadt und Nationalparkgemeinde St. Andreasberg
    Sept./Okt. 2005 Einzelausstellung im Springer-Haus, Berlin-Tempelhof
    23./24. März 2006 Einzelausstellung Freigang im Mosse Palais, Berlin-Mitte
    April 2008 Ausstellung Bilder und Skulpturen in der Galerie Töplitz

    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Zierreiz
    1998, 100 x 100 cm, Öl/Tempera auf Holz; Acrylglas, Folie
    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Bild aus der Bildergeschichte „In die Augen aus dem Sinn“
    2000, 25 x 21 cm, Acryl auf Leinwand auf Pappelholz
    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Bild aus der Bildergeschichte „Robal Knirsch“
    2008, 43 x 29 cm, Acryl auf Karton
  • Marita Wiemer

    T 03378 . 875 288
    wiemer.marita@web.de
    www.marita-wiemer.de

    Lindenstraße 6
    14947 Jütchendorf / Ludwigsfelde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1949 in Berlin geboren
    1963-1984 Arbeiten in verschiedenen Gestaltungsbereichen ( Mode, Grafik, Buchillustrationen ) sowie lehrvermittelnde Tätigkeiten
    1984-1988 Studium der Malerei an einer freien anthroposophisch orientierten Kunstschule mit dem Schwerpunkt malerische Auseinandersetzung mit Dem Wesenhaften von Farbe und Form
    1988 Meisterschülerin bei Jobst Günther
    seit 1988 freischaffend

    1989 Werkvertrag der Künstlerförderung Berlin
    1990-1993 Lehrauftrag für den Fachbereich Malerei und Zeichnen an der Julius-Hebing-Malschule Berlin
    Auftragsarbeiten für künstlerische Wandgestaltungen
    seit 1991 Auseinandersetzung mit Hoch- und Tiefdruck
    1989-1999 Lehraufträge im Bereich Freihandzeichnen in der Fortbildung für Restauratoren im Tischlerhandwerk der Handwerkskammer Berlin
    1999 Buchillustrationen
    seit 1989 Organisation und Durchführung von Mal – und Zeichenkursen und -reisen mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung
    lebt und arbeitet als Malerin in Jütchendorf und Berlin

    Einzelausstellungen
    1994-1995 Arbeiten aus den Jahren 1993/1994, Potsdam, Landtag Brandenburg
    1997 Licht und Dunkelheit, Hennef-Geistingen, Galerie Lubberich
    2003 Farblinolschnitte, Glashütte, Galerie Packschuppen
    2005 Faszination Struktur, Berlin, VHS-Galerie Barbarossaplatz
    2007 Malerei und Grafik, Bücherstadt Wünsdorf-Waldstadt, Neue Galerie
    2008 Malerei und Druckgrafik, Rotenburg/Wümme, Kunstverein Rotenburg/ Wümme, Galerie im Kunstturm

    Ausstellungsbeteiligungen
    2000 Graphik der Gegenwart, Bonn, Künstlerforum
    2001 Druckgrafik, Rotenburg/Wümme, Kunstverein Rotenburg/Wümme, Galerie im Kunstturm
    2002 Druckgraphik, Berlin, Galerie Petersen und Partner
    2004 Leichtigkeit mal drei, Ferch/Potsdam, See-Galerie
    2006 Zweierleiart, Beeskow, Galerie Burg Beeskow

    Sammlungen
    Rotenburg-Bremervörde, Sparkasse; Bietigheim-Bissingen, DLW AG und Privatbesitz

    © Marita Wiemer/VG Bild-Kunst 2009
    ohne Titel
    1 / 2008
    120 x 80 cm
    Mischtechnik auf Leinwand
    © Marita Wiemer/VG Bild-Kunst 2009
    ohne Titel
    Unikat 1 / 2009 Linol- Holzschnitt
    © Marita Wiemer/VG Bild-Kunst 2009
    ohne Titel
    Unikat 19 / 2004
    Plattengröße 40 x 60 cm
    Linoldruck mehrere Plattenelemente
  • Sibylla Weisweiler

    T 0170 . 167 00 30
    sibylla.weisweiler@gmx.de
    www.sweisweiler.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Seeburger Chaussee 2, Haus 5, Eingang F
    14476 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei

    Vita
    1994/1995 Meisterschülerin, HdK Berlin, Prof. Fußmann
    1988/1994 Studium der Freien Malerei in Berlin, HdK, Prof. Klaus Fußmann
    1987 Internationale Sommerakademie Salzburg/Österreich, Emilio Vedova
    1985 Abitur in Berlin
    1979 Abgeschlossene Berufsausbildung
    1962 Geboren in Köln

    2008 Mitglied Atelierhaus Panzerhalle e.V.
    Mitglied des BVBK e.V., Brandenburg

    Auszeichnungen und Werke in Sammlungen
    2010 Arbeitsstipendium ArToll Kunstlabor, Bedburg-Hau/Deutschland
    2006 und 2009 Tempelhof- Schöneberger Kunstpreis
    2009 Arbeitsstipendium OBRAS, Estremoz/Portugal
    2005 Artist in Residence, USF Verftet, Bergen/Norwegen
    2004 Arbeitsstipendium Kloster Cismar, Cismar/Deutschland
    2003 Arbeitsstipendium, Fundacion Valpariaso, Mojacar/Spanien
    2003 Arbeitsstipendium Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop/Deutschland
    1999 und 2002 Werkvertrag Berliner Senat
    1995 Arbeitsstipendium für die Repin-Kunstakademie, St. Petersburg/Russland
    1992 Stipendium für Landschaftsmalerei Mecklenburg-Vorpommern
    1991 Erasmusstipendium, Bilbao/Spanien

    Es befinden sich Werke in Privatsammlungen in Deutschland und USA sowie im Mittelrheinmuseum Koblenz, Museum Schleswig, Berliner Senat und in der Bayerischen Staatsgemäldegalerie, München

    Bird`s View /Text: Sibylla Weisweiler
    Via Internet fliege ich mit dem Blick eines Vogels über die Erde und wähle meine Malvorlagen aus. Die Malerei spiegelt durch das Licht entstandene Strukturen und Farben von Städte- und Naturlandschaften wider. Weil der schauende Blick schärfer und schärfer werdend die Dinge und Gegebenheiten in hoch aufgelöste Segmente zerfallen lässt, versuche ich über den distanzierten Blick einen festen kompletten Umriss zu ergänzen, wie das kognitive Denken es tun muss, um irgendeine Unterscheidung zu treffen. Über die physikalische Nähe zum Bild ist das Motiv nicht zu erkennen. Das mikroskopische Auge verliert sich in der Partikelstruktur der Oberflächenbeschichtung. Mit Distanz zum Bild ziehen sich die Flächen zusammen und eine Ahnung des Gegenstandes entsteht. Die Malerei bleibt offen. Den festen Umriss und das Ganze gibt es nicht, es ist gibt nur noch den Mythos einer Orientierung.

    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Funkturm Alex
    21 x 28 cm
    Acrylfarbe auf Papier und Leinwand
    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Heimat
    140 x 190 cm
    Acrylfarbe auf Leinwand
    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Potsdam, Neues Palais
    21 x 28 cm
    Acrylfarbe auf Papier und Leinwand
  • Jürgen Villmow

    T 030 . 809 081 49
    juergen.villmow@web.de
    www.atelier-villmow.de

    14129 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Kunst am Bau, Malerei

    Vita
    Geboren 1955 in Dahme/Mark
    1977-82 Studium an der Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar
    1982-86 Studium an der Hochschule für Grafik und Bauwesen Leipzig bei Heinz Wagner und Hartwig Ebersbach
    1986-88 Assistent für Architekturdarstellung an der HAB Weimar
    1986 Horst-Michel-Preis
    1988 Übersiedlung nach Berlin
    1990 Internationaler Aquarellpreis Sinaide Ghi

    Ausstellungen
    1986 Kleine Galerie Dahme/Mark
    1987 Galerie Jena- Lobeda, Jena
    1988 Galerie im Stadthaus, Gera
    1989 Galerie Wort & Werk, Berlin; Kleine Galerie im Schloss Rochsburg, Rochlitz
    1990 Galerie Wort & Werk, Berlin; Galerie Rothholz
    1991 Galerie im Cranach-Haus, Weimar
    1995 Kleine Galerie, Eberswalde; Galerie Wort & Werk, Berlin
    1996 Studio im Hochhaus, Berlin
    1999 Galerie Bärenwald, Jena
    2000 Deutsche Bundesbank, Berlin
    2003 Galerie Grünstrasse, Berlin

    Ausstellungsbeteiligung
    1885-87 Architektur & Grafik, Kabinett am Goetheplatz, Weimar, Galerie im BHK, Stralsund, Technische Hochschule, Brno
    1989 Berliner Kunstausstellung, Ausstellungszentrum am Fernsehturm, Berlin; Erste Quadrinale Zeichnungen der DDR, Museum der Bildenden Künste, Leipzig
    1990 Stadt und Umwelt – Umwelt und Stadt, Galerie Jena-Lobeda, Jena; Sinaide Ghi, Palazzo del San Michele, Rom
    2003 Kunst-Event, Antwerpen

    © Jürgen Villmow 2008
    Bildsammelblock
    2003
    ca. 25 x 60 x 25 cm
    Objekt
    © Jürgen Villmow 2008
    Fallend, Kopflastiges
    1996
    ca. 50 x 70 cm
    Aquarell
    © Jürgen Villmow 2008
    Labyrinthischer Plan
    2003
    ca. 70 x 100 cm
    Aquarell
  • Christian Uhlig

    T 03331 . 301 370
    krischan@christian-uhlig.com
    www.christian-uhlig.com

    16278 Angermünde

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    Ein Jahr vor Kriegsende in Dresden geboren
    gelernter Fliesenleger und Keramformer
    studiert an der Fachschule für angewandte Kunst Heiligendamm und das Diplom erhalten an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    Seit 25 Jahren freiberuflich tätig und Mitglied des Künstlerverbandes
    Mitbegründer der freien Künstlerinitiative Uckermark und des Kunstvereins Templin
    Teilnahme an Internationalen Symposien in Römhild-DDR, Riga (Lettland), Stegelitz, Lagos (Portugal), Müritz Nationalpark, Kienitz, Schwedt

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
    seit 1977 in Magdeburg, Dresden, Berlin, Bernau, Kortemark- Belgien, Hasselt (Niederlande), Schwedt, Templin, Neustrelitz, Buchholz- Holm, Potsdam, Cottbus, Prenzlau, Hamburg, Uster (Schweiz), Frankfurt/O, Prenzlau, Alt Ranft, Leverkusen, Kallmüntz, Mainz

    Baugebundene Arbeiten
    seit 1977 in Oberhof, Berlin-Treptow, Berlin-Marzahn, Warnemünde, Berlin-Friedrichshain, Berlin-Spindlersfeld, Schmölln/Sa, Templin, Gerswalde, Angermünde, Wittenberge, Lübben, Altlandsberg, Schwedt, Cottbus

    © Christian Uhlig 2008
    Gefolgschaft
    1999
    Steinzeug
    © Christian Uhlig 2008
    Detail Marktbrunnen Angermünde
    1997
    Bronze
    © Christian Uhlig 2008
    Maurers Lust
    2005
    Ziegel
    © Christian Uhlig 2008
    Gefolgschaft
    1999
    Steinzeug
  • Jannulis Tembridis

    T 033 602 . 5149
    jannulis@tembridis.de
    www.jannulis-tembridis.de

    15326 Lebus OT Wulkow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    8.12.1955 in Radebeul bei Dresden geboren, als Sohn griechischer Eltern
    1974 Abitur
    1976-1978 Steinmetzlehre, Gasthörer an der Kunsthochschule Berlin
    1980-1986 Studium der Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1986 Diplom als Bildhauer
    seit 1986 tätig als freischaffender Bildhauer in Wulkow/Booßen und Berlin
    Mitglied BVBK Brandenburg

    Ausstellungen – Auswahl
    1988 Einzelausstellung im Kulturhaus Seelow
    1990 „Kunst aus der Provinz“, Galerie Unter den Linden, Berlin
    1991-1998 Ausstellung von Arbeiten im Speicher des Ökoverein Wulkow
    1991 Galerie Gallus, Frankfurt/Oder, mit Beate Tembridis
    1992 „Mythen und Sagen“, Einzelausstellung im Parkhaus Berlin-Treptow
    1993 „Skulpturen und Zeichnungen“ mit Claus Lindner in der „Kleinen Galerie“ Eberswalde
    1994 Einzelausstellung im Kunstverein Feldberg
    2000 „2000 EN COLOMBIA“, Einzelausstellung in der Nationaluniversität Bogotá, Kolumbien
    2002 „Mythos Europa, ein e-mail-art Projekt“, 16. Europäische Kulturtage 2002 in Karlsruhe
    2002 Einzelausstellung „Bilder, Steine und Terrakotten“ in Lebus
    2002 Einzelausstellung „Orama“ in Congregación San Mateo, Bogotá, Kolumbien
    2003 Ausstellungsbeteiligung „Kunst am Bau Wettbewerb“ für die Athene Schule in Berlin Steglitz, Ausführung im Jahr 2010
    2006 Einzelausstellung „Fundstücke“ Steine, Terrakotten und Malerei im Schul- und Bethaus Altlangsow
    2008 Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis 2008 der MOZ in Neuhardenberg
    2009 Einzelausstellung „Orama – Idee in Stein“, Stadtpfarrkirche Müncheberg/Mark
    2012 Einzelausstellung „Ohne Sein kein Schein“ Stein, Terrakotten, Malerei, in Wulkow, Ökospeicher
    2014 Ausstellung „Vom UnGlück, Grieche zu sein“ Stein, Terrakotten und Malerei in Berlin-Neukölln, Galerie Pflüger68

    Kunstpreise
    2002 „Mythos Europa“, 3. Preis des BBK
    2003 1. Preis und Ausführungszuschlag für Entwurf „Odysseus Point“
    2008 Brandenburgischer Kunstpreis der MOZ für Plastik

    Werke im öffentlichen Raum
    1. „Frau mit Taube“, Findling, 1986-1988, Seelow
    2. „Liebespaar“, Sandstein, 1988-1990, Neutrebbin im Oderbruch
    3. „Agapi“, Sandstein, 1990-1991, Wulkow/Boo
    4. „Stadtstele Prenzlau“, 1989-1992, Prenzlau
    5. „Leibniz“, Bronze, 1989-1990, Akademie der Wissenschaften, Berlin-Ost
    6. „Findlingskopf“, 1995, in der Kirche von Müncheberg/Mark
    7. „Orama-Grupp“, 1998, Berlin-Buchholz, Kita Nr. 9
    8. „Odysseus Point“ und „Findlingsartefakte“, 2010, Athene Grundschule in Berlin-Steglitz Zehlendorf

    Orama
    2002
    Findling auf Eichenholz
    Höhe 65 cm
    Von Menschen und Häusern
    2001
    Mischtechnik auf Papier
    40 x 30 cm
    Gorgonas
    2003
    Terrakotta
    Höhe 38 cm
  • Jacek Sztuka

    T +48 505 . 800 528
    jaceksztuka@yahoo.de
    www.jaceksztuka.pl

    Ul. Jasnogorska 70/3
    42-200 Czestochowa, Polen

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1996 – 2001 Studium der Malerei an der Kunstakademie in Kraków bei Prof. J. Waltos und Prof. St. Rodzinski, Diplom mit Auszeichnung
    1999 – 2000 Gaststudent bei Prof. Johannes Grützke an der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg
    2006 Dissertation an der Kunstakademie in Kraków

    Preise / Stipendien
    2004 Auszeichnung im Marian Michalik-Wettbewerb für polnische Nachwuchskü ünstler, Czestochowa
    2005 Stipendium vom Präsident der Stadt Czestochowa
    2006 Grand Prix Homo Quadratus Ostroviensis, Ostrowiec Swietokrzyski
    2006 Grand Prix, Preis vom Präsident der Stadt Radom, V Selbstportrait-Triennale
    II. Preis im Kurzfilm- Wettbewerb, Radom
    Preis des städtischen Galeriedirektors im Marian Michalik-Wettbewerb für polnische Nachwuchskünstler, Czestochowa
    2008 Preis des Bürgermeisters der Stadt Leba im Kurzfilm- Wettbewerb, Leba
    Preis des Marschalls von Schlesien für Junge Künstler, Katowice
    Grand Prix, Festival für Polnische Malerei, Szczecin

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    2002 Flaggenfestival, Eppingen / D
    2005 Malerei, Schloss Herzberg / D
    2006 Dissertationsausstellung, Kunstpalast, Kraków / Pl
    2006/07 Malerei und Skizzen, Stadtgalerie, Czestochowa / Pl
    2008 Portrait, Gaude Mater Galerie, Czestochowa / Pl
    Malerei, Pryzmat, Künstlergalerie, Kraków / Pl
    Malerei, Pod Nad, Tarnowskie Góry / Pl
    2009 Malerei, Freies Museum Berlin / D
    2010 Malerei, Galerie Brötzinger Art, Pforzheim / D

    Beteiligungen an zahlreichen Gruppenausstellungen

    © Jacek Sztuka 2010
    Fleisch- Schrott II
    2006
    Oel, Leinwand
    95 x 144 cm
    © Jacek Sztuka 2010
    Selbstbildnis
    2006
    Oel, Leinwand
    50 x 35 cm
    © Jacek Sztuka 2010
    Angriff
    2006
    Oel, Leinwand
    110 x 146 cm
  • Gabriele Styppa

    T 033 234 . 600 35
    styppa@web.de
    www.gabriele-styppa.de

    Am Elsbusch 5
    14641 Wustermark, OT Priort

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    Geboren in Berlin
    1978 – 84 Studium Visuelle Kommunikation HDK Berlin
    1984 – 89 Studium der Malerei HDK Berlin
    Seit 1989 Freischaffende Künstlerin
    Seit 1990 Beschäftigung mit Fotografie
    1996 Umzug nach Priort / Brandenburg
    1997 – 99 Weiterbildung Kunsttherapie, Modellprojekt Kunsttherapie, HDK Berlin
    2001 Wiederbeginn der Beschäftigung mit Malerei
    Seit 2002 Künstlerische Lehrtätigkeit in Potsdam und Nauen
    2003 – 2005 Fortbildung zum Kreativitätspädagogen

    Ausstellungen und Ankäufe
    1990 Werkvertrag Künstlerförderung, Berlin
    Wandgestaltung Kunst am Bau, Theta Wedding, Berlin
    1991 „2. Deutscher Photopreis 91“, Galerie der Landesgirokasse, Stuttgart (Katalog)
    1993 Werkvertrag Künstlerförderung, Berlin
    „Die anderen Künste“, Villa Oppenheim, Kunstamt Charlottenburg, Berlin
    1994 Werkvertrag Künstlerförderung, Berlin
    „Werkschau 2, Photoarbeiten und Installationen“, Künstlerförderung, Berlin (Katalog)
    1995 Ankauf der Artothek des Neuen Berliner Kunstverein
    1996 Multimediaprojekt „Mit Haut und Himmel“ im Planetarium der Wilhelm – Foerster – Sternwarte, Berlin (Mit der Malerin Ute Schwagmayer)
    1997 Wiederholung Multimediaprojekt „Mit Haut und Himmel“
    Seit 2003 Beteiligung „Offene Ateliers“ in Brandenburg
    2004 „Mit Himmel und Erde“, Einzelausstellung, Galerie und Museum Falkensee „Havelländische Künstler“, Blaues Haus, Nauen
    2007 „Weißer Wiesennebel braut Lurche“, Ausstellung zu Gedichten Gertrud Kolmars, Galerie und Museum Falkensee

    © Gabriele Styppa 2009
    o. T.
    Diorama I zu Gedichten von Gertrud Kolmar
    2008 / 09
    20 x 30 x 15 cm
    Fotografie, Malerei, Objekte
    © Gabriele Styppa 2009
    Meermädchen
    Farbfoto aus der Serie „Mensch und Meer“
    2008 / 09
    40 x 60 cm
    Farbfotografie
    © Gabriele Styppa 2009
    Stadt_Landbeziehung 9
    Licht / Schattenbild aus der Serie "Stadt_Landbeziehung"
    2005 / 06
    40 x 60 cm
    Farbfotografie
  • Erika Stürmer-Alex

    T 033 470 . 248
    estzaeckerick@web.de
    www.stuermer-alex.de

    15306 Lietzen

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Landart, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    in Wriezen geboren
    1958-1963 Studium Malerei/Grafik und Kunst am Bau an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst in Berlin-Weißensee
    ab 1963 Wohn- und Arbeitsort in Woltersdorf/Erkner
    seit 1975 Erweiterung der Malerei und Grafik zur Collageplastik und Plastik aus Polyesterlaminat. Studienreisen nach Ungarn, Russland, Rumänien, Polen, Jugoslawien, Paris 1982 Erwerb eines Gehöftes in Kreis Seelow als Arbeits- und Wohnort. Arbeit an baubezogener Plastik, Leitung alljährlicher Malwochen in
    1991 Mitbegründerin „Endmoräne – Künstlerinnen aus Brandenburg und Berlin e.V.“
    1993/1994 Studienaufenthalte in London, in Rom (Ehrengästin der Villa Massimo), auf Naxos/Griechenland (Teilnahme am Marmor-Plenair); Mitglied der GEDOK Brandenburg
    1996 Studienaufenthalt und Leitung eines Symposiums in Brasilien
    1996-2000 Wiederaufnahme der Arbeit für Kunst am Bau
    1999 Studienaufenthalt in New York

    Preise und Stipendien
    1992 Förderpreis des Landes Brandenburg
    2001 Stipendium der Stiftung Kulturfond für das Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf

    Ausstellungen – Auswahl seit 1994
    1994 Dresden, Galerie Nord; Brüssel, EG-Vertretung des Landes Brandenburg mit Hedwig Bollhagen; Berlin, Berliner Dom (Kunstandacht des Ev. Kunstdienstes) mit Joelle Leandre, Paris (Musik)
    1996 Berlin, Inselgalerie; „Teile eines Ganzen – Rom“; Frankfurt/Oder, Galerie B (mit Ingrid Kerma); Küstrin-Kietz; Oderinsel, „Epitaph für eine Vergangenheit (Das Teehaus der Erinnerung)“, 15 Installationen; Berlin, Berliner Dom (Kunstandacht), „Es schmeckt mir gut – ungeklärte Verhältnisse – Dialog zum Gedenken“, Installation mit Musik (Komposition und Aufführung Inge Morgenroth und Martina Cizek); Potsdam, Galerie am Nikolaisaal „TERRA-ERDE-EARTH“ (mit Marlene Almeida und Ingrid Kerma)
    1997 Fürstenwalde, Kulturfabrik „Rom und Anderes“
    1997 Altranft, Galerie im Schloss, “
    1988-1998, Arbeiten aus 10 Jahren“ Frankfurt/Oder Kunstkeller Lessingstrasse „Kleine Veränderungen“
    1999 Frankfurt/Oder, Theaterbahnhof, Foyer „Mein grüner Kakadu“, Reliefs und Assemblagen
    2000 Seelow, Galerie im Kulturhaus, „Resteverwertung“ (mit Katalog), Brandenburg, Galerie des Klinikum Brandenburg, „Resteverwertung 2“
    2000 Bernau, Galerie Bernau, „Zwischentöne – Resteverwertung 3″
    2001 Kunsthof , meta-atem-galerie,“Wandeln im Park 1“; Städtische Galerie Eisenhüttenstadt/Fürstenberg, „Wandeln im Park 2“
    2002 Rangsdorf,Galerie Kunstflügel (GEDOK Brandenburg), Berlin, Inselgalerie

    Werke in Sammlungen
    Staatliche Museen zu Berlin/Stiftung Preussischer Kulturbesitz, Nationalgalerie
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Staatliche Kunstsammlungen Dresden
    Galerie Junge Kunst Frankfurt/Oder
    Museum der Bildenden Künste Leipzig
    Staatliche Museen Schwerin
    Johann Gutenberg Universität Mainz
    Universitätsgalerie Evansville-Indiana (USA)
    Kent State University-Kent/Ohio (USA)
    Department of Art Saragota Springs – New York
    Sammlung der Grundkreditbank Berlin
    und in Privatbesitz

    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Einzug des Hermes"
    Standort: Foyer im Neubau der Industrie- und Handelskammer Frankfurt/Oder
    1998
    340 x 250 x 80 cm
    Metall, Polyester, Glasfaser
    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Heroische Landschaft"
    2002
    274 x 552 cm
    Collage aus Fototapete, Fotokopien, Malerei mit Acrylfarben
    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Das Versprechen"
    2001
    150 x 135cm
    Schablonendruck über Arylmalerei
  • Johanna Strohe

    T 0331-8171259
    jstrohe@web.de
    16949 Nettelbeck

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    Geboren 1965 in Potsdam
    Studium der Kunsterziehung in Berlin
    Malerei bei Ruth Fesmar
    1987-1993 Studium der Malerei an der Hochschule für Kunst und Design Halle Burg Giebichenstein
    Diplom bei Otto Mörwald und Frank Ruddigkeit
    1994 und 1995 Geburt von Sohn und Tochter

    Preise und Stipendien
    2000 Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf

    Ausstellungen
    1992 Ausstellung in Eberswalde
    1998 Ausstellung in Halle
    1999 Ausstellung in Wismar

    Ausstellungsbeteiligungen
    Schwerin, Wismar, Halle, Mainau, Bonn, Bad Doberau, Halden (Norwegen)

    © Johanna Strohe 2008
    Segel, Woklenberger, Wiek
    1998
    13 x 20 cm
    © Johanna Strohe 2008
    Komponist und Kinder, Wiepersdorf
    2000
    12 x 28 cm
  • annhoff

    T +49 331-5852586 / +49 176-21770540
    info@annette-strathoff.de
    www.annette-strathoff.de

    Hans-Thoma-Straße 13
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

     

    Vita annhoff

    2019 

    1. Sommerakademie Papier
    pappel witt – Papierkunst in Wittstock
    23.-29.07.19 / Ausstellung 30.07.-04.08.19

    2017 + 2018
    Werkstatt Collage / paho / Sieversdorf-Hohenofen

    2015
    Jahresgabe für die Förderer des Vereins
    „Die Brücke Kleinmachnow Kunstverein e. V.“

    seit 2012
    Konzeption und Durchführung kunstpädagogischer Projekte im Land Brandenburg (ESF-Mittel) und in Berlin
    „Wandrelief und Skulpturengruppen“, 2012/13/14, Oberschule, Elstal
    „Stammbaum der Nationalökonomie“ 2014, Oberstufenzentrum Recht, Berlin
    „Über Farbwege zur Raumgestaltung“ 2015, Oberschule, Neuruppin
    „Berufswelt hautnah – Lebens(t)räume schaffen“ 2016, Schule am Plessower See, Werder a. d. Havel
    „Spiel der Füllungen“ 2016, Oberschule, Neuruppin
    „Europa-Fries“ 2017, Hans-Litten-Schule, Berlin
    „ICH_TEIL EUROPAS, 2018, Oberschule, Neuruppin

    2012
    Plainair mit KünstlerInnen aus Deutschland und Polen in Gora sw. Anny / Polen

    2007
    Arbeitsaufenthalt in chinesischen Ateliers

    seit 2003
    Wohn- und Arbeitsschwerpunkt in Potsdam als freischaffende Künstlerin / Vertiefung in die Philosophie des Wabi-Sabi und Zen-Buddhismus

    1990 / 91
    Studium Technik / berufsbegleitend / in Düsseldorf

    seit 1990
    Auseinandersetzung mit architektonischen Strukturen in den neuen Bundesländern / Faszination „Wellpappe“ / Fokus auf „Up-Cycling“ und Umweltzerstörung / Collagen / Assemblage / Monotypien

    1981
    Aufnahme in den BBK

    1974 – 2004
    Dozenten- und Lehrtätigkeit

    seit 1974
    Reisen und Studienaufenthalte im Rheinland, Europa, Baltikum, Amerika, Mexiko, China

    1970 – 1981
    Studienjahre / Kunst, Fotografie, Werken, Textilgestaltung, Erziehungswissenschaften in Bielefeld, Essen, Wuppertal

    1953
    Geboren in Gütersloh als Annette Strathoff

     

    EINZELAUSSTELLUNGEN

    2020
    WAS WAR DER ZWECK IHRER REISE
    MWFK Potsdam

    2018
    WAS WAR DER ZWECK IHRER REISE
    Kleine Galerie Stadt Eberswalde im SparkassenForum

    2017
    GoldOcker_ZiegelRot_NebelGrau
    KMG Elbtalklinik / Bad Wilsnack

    2016 /17
    Wandlungen
    Klostergalerie Waschhaus / Prenzlau

    2016
    Wandlungen
    Galerie im Alten Rathaus / Fürstenwalde

    2016
    Panta_rhei
    Caputh-Tour / Elisabeth am See

    werden_wandeln_vergehen
    elisabeth am see® / Schwielowsee_OT Caputh

    2015 / 16
    Wandlungen
    Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

    2014 / 15
    vonherbstrotbisnebelgrau
    BBBank / Berlin

    2012 + 2011
    Chiffren
    ver.di, Bildungs- und Tagungszentrum, Walsrode / ver.di, Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg / Berlin-Wannsee

    annhoff Aus dem Zyklus „Anträge“ ...wirklich nur ein Urlaubsantrag... 2020 80 x 120 cm Assemblage
    annhoff Aus dem Zyklus „Anträge“ Kafka_4 70 x 50 cm Assemblage
    annhoff Aus dem Zyklus „WO_WIE_WOHNEN“ WWW_5 2019 120 x 40 cm Collage
  • Oda Schielicke

    T 0172 - 39 39 613
    info@atelier-schielicke.de
    www.atelier-schielicke.de

    Atelier Oda Schielicke
    Zum Großen Zernsee 6F
    14542 Werder (Havel)

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1951 in Potsdam geboren
    1966-70 Schülerin der Kunsterzieherin Suse Ahlgrimm
    1968 Schülerin des Caputher Malers Prof. Magnus Zeller
    1970 Abitur Helmholtz-Schule Potsdam
    1970-1974 Studium an der Universität Leipzig, Sektion Kulturwiss./Germanistik, FB Kunsterziehung/Geschichte; Künstlerische Praxis bei Prof. Peter Schnürpel
    1974-86 Diplom Kunsterzieherin
    1998 freiberuflich als Malerin und Grafikerin
    2002-07 Lehrauftrag an einer Schule für geistig Behinderte

    Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
    seit 1998 im In- und Ausland (Auswahl)
    1998 Galerie „Jordan“ Potsdam
    2000 Deutsche Bank Potsdam; Havelländische Malerkolonie
    2001 Jubiläumsausstellung Schloss- Caputh
    2003 Galerie „Romstedt“  Potsdam

    2004
    Personalausstellung Kirche Petzow
    Landtag in Potsdam,  Schloss Völs in Südtirol
    Nationalgalerie Kaliningrad

    2006 Galerie „ Bartscht“  Berlin
    2007  „Galerie auf der Freundschaftsinsel“ Potsdam
    2008 Ausstellung „Villa Finckenstein“ Potsdam

    2009
    Hanse ART Kunstmesse Lübeck
    Hanse ART Kunstmesse Bremen

    2010
    Ausstellung „Energie und Wasser“ Potsdam
    Jubiläumsausstellung „Suse Ahlgrimm“ Freundschaftsinsel

    2011 Jubiläumsausstellung „Lendelhaus Werder“
    2012 Ausstellung  Villa „Quistorp“ Potsdam

    2013
    Ausstellung Museum  „Kloster-Zinna“
    ART Kunstmesse Brandenburg Potsdam

    2014
    LDX Artodrome Gallery Berlin “Aufbruch”
    LDX Artodrome Gallery Berlin „Intuition“
    Art Hamptons New York
    Einzelausstellung „In Wandlung“ Stadtgalerie Werder

    2015 Kunsttour Caputh
    2016 Galerie „Baumhaus“ Wismar

    Oda Schielicke
    Serie von Federzeichnungen auf Bütten
    jeweils: Höhe: 90 x Breite 70 cm
    Oda Schielicke
    Oda Schielicke
    Oda Schielicke
  • Beate Rothensee

    T 033 978 . 709 88
    beate-rothensee@t-online.de
    www.beate-rothensee.de

    16845 Nackel

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1957 in Essen geboren
    1980-86 Studium Kunst und Germanistik in Essen, erstes Staatsexamen
    1987-93 Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf
    Meisterschülerin von David Rabinowitch

    Preise und Stipendien
    1989 Stipendium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
    1993 Stipendium Schloss Stapel
    1994 Deutscher Kunstpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken
    1997 Ankauf durch den Deutschen Bundestag
    1998 Preis des Landkreises Osnabrück: Wettbewerb “ Friedensräume – Friedensträume “
    2007 1. Preis Kunst-am-Bau-Wettbewerb Ehemaliges jüdisches Lehrlingsheim Berlin Pankow

    Einzel- und Gruppenausstellungen
    1992 Abtei Gerlewe, Coesfeld
    1992 Atelier David Rabinowitch, Düsseldorf
    1994 Kunsthaus Essen
    Haus der Kunst, München: Ausstellung zum Deutschen Kunstpreis
    Neues Kunstquartier Berlin: Ausstellung zum Ideenwettbewerb „Opfer der Berliner Mauer“
    1995 Staatsratsgebäude Berlin: Ausstellung zum Wettbewerb
    1996 Denkmal für die ermordeten Juden Europas“
    1996 Schloss Stapel, Havixbeck
    1997 Galerie Renate Kammer, Hamburg
    1998 Friedensräume – Friedensträume, Osnabrück
    1999 Galerie Renate Kammer, Hamburg
    museumsakademie, Berlin
    2000 KunstRaum Berlin
    museumsakademie, Berlin
    Künstlerhaus Schloss Nackel
    2001 Galerie Barsikow, Barsikow
    museumsakademie, Berlin
    Galerie Helen Adkins
    Behr Edition, Kirchlengern
    2002 Galerie Nord, Berlin
    Umweltbundesamt, Berlin
    Galerie Barsikow, Barsikow
    Künstlerhaus Schloss Nackel
    2003 Kunstwerk Oberhausen
    2004 NBK Berlin, Artothek
    Westwendischer Kunstverein, Gartow
    2005 Künstlerhaus Schloss Nackel: Aus dem Künstlerleben
    2006 Künstlerhaus Schloss Nackel: Gott, Tod und die Preisliste
    2007 Marienkirche Frankfurt: Die Lilien auf dem Felde
    Realisierung Projekt Solitude, Künstlerhaus Schloss Nackel
    2008 Realisierung Projekt Das Leben entwerfen, Jugendfreizeitstätte Pankow

    © Beate Rothensee 2008
    Imagine
    2008
    Neoninstallation
    Jugendfreizeitstätte Berlin-Pankow
    © Beate Rothensee 2008
    Die Lilien auf dem Felde
    2007
    49 Kunstlilien in leeren Olivenölflaschen
    Marienkirche Frankfurt (Oder)
    © Beate Rothensee 2008
    Kaaba
    2007
    Schwarze Lackfarbe auf Umzugskartons
  • Ute Postler

    T 03362 - 885 46 24
    post@utepostler.de
    www.utepostler.de

    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1958 in Woltersdorf geboren
    Dresden, Studium an der HfBK; Berlin; Niederfinow
    seit 2012 lebt und arbeitet in Woltersdorf
    1992 Auswahl für internationales Projekt „Erde Zeichen Erde“, Wett- bewerb der IGBK Bonn
    2008 Brandenburgischer Verband Bildender Künstler/innen (BVBK)
    2008/09 Förderpreis „Kunst in Kirchen“, Projektwettbewerb FAK Brbg./Bln.
    2009/13 Begleitausstellungen zum Brandenburgischen Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    2011–2014 „Künstler in Schulen“, Modellprojekt im Landkreis Barnim
    2013 GEDOK Brandenburg; Messe ART Brandenburg

    „Mehr als das Zeichen an sich interessiert mich dessen Wiederkehr, das Muster. Ich untersuche auch den Zustand des Übergangs von der einen in die andere Qualität: das Dazwischen, den Wechsel.“

    Personalausstellungen (Auswahl)
    1997 Zürich/CH Antiquariat Petrey „Bilder Folgen Aus Berlin“ (mit H. Hennig)
    2006 Berlin Galerie Emma T. „Blüten aus Stille“
    2007 Woltersdorf Kirche St. Michael „Nach dem Regen wächst das Licht“
    2008 Friedersdorf Kunstspeicher Kleine Galerie „Land schafft Blüten“
    2010 Berlin Hohenschönhausen Kirche am Berl „Licht“
    2010 Fergitz Kirche „Einvierteljahrhundert August“
    2010 Letschin Galerie Haus Birkenweg „Farbig der Novembersaum“
    2013 Kulturgießerei Schöneiche „Flugbegleitung“
    2014 Schwedt Galerie Am Kietz „Salto Florale“ (mit C. Pohl, ML. Faber)
    2015 Kloster Chorin Abthaus „Schreiben Zeichnen Bauen“ (mit ML. Faber)


    Ausstellungsbeteiligungen/-projekte (Auswahl)

    1994 Sankt Petersburg/Russland Straßenbahn-Projekt „Ne Boisja Tramwai“
    1995 Kong Ju/Südkorea Landart-Symposium (Katalog)
    1996 Berlin Kulturbrauerei und Friedersdorf Kunstspeicher „aromaTisch“
    1998 Neuentempel Kirche Werkstatt „Versuchung“
    2002 Vierraden Tabakspeicher Herrenhaus Werkstatt „Baustelle Romantik“
    2003 Frankfurt (Oder) 7 leere Läden Werkstatt „Happyland“
    2008 Niederfinow Dorfkirche „Die Schrift“
    2009 Neuhardenberg Schloß, Begleitausstellung Brandenbrg. Kunstpreis
    2009 Eberswalde Kleine Galerie der Stadt „5 Positionen“
    2010 Eberswalde Maria Magdalena Kirche „Wandlungen“
    2010 Potsdam Galerie M. „Labor Luise“
    2011 Biesenthal Galerie im Rathaus „Fahr Rad“
    2012 Hohenfinow Kirche „Verbindungen“
    2013 Neuhardenberg Schloß, Begleitausstellung Brandenbrg. Kunstpreis
    2013 Adlershof Galerie Alte Schule „Adlerfest und Taubenkunst“
    2013 Rangsdorf Galerie Kunstflügel „Schaulager IV“
    2014 AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit“
    2014 Potsdam Werder Turmgalerie Bismarckhöhe „Ch.-Morgenstern “

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Berlin, Senat
    Dresden, Kunstbibliothek
    Frankfurt (Oder), Museum Junge Kunst
    Hohenfinow, Dorfmuseum
    Groß Welle, Kirche

    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "Wenn ich ein Bienlein wär und auch zwei Flügel hätt..."
    Installation zum Thema "Verbindungen" in der Dorfkirche Hohenfinow Zeichnung einer Langhornbiene
    2012
    14 alte Imkerrahmen, Folien
    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "Der große Frühling"
    aus der Reihe "Verflechtungen", Blatt 4
    2009
    47,5 x 50 cm
    Collage: Acryl, Farbstifte, Graphit, Bronzen, Blüten, Transparentpapier
    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "1986"
    aus der Reihe
    "Jahrebuchblätter", Blatt 2
    2010
    38,5 x 56 cm
    Collage: Tusche, Aquarellfarbe, Farbstifte, Papier
  • Susanne Pomerance

    T 03303 . 213 226
    s.pomerance@web.de
    www.pomerance.de

    16547 Birkenwerder

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    geboren 1957 in Neuenhaus, Kreis Grafschaft Bentheim
    1990-1998 Studium der Freien Kunst (Malerei) an der Muthesius-Hochschule, Kiel, Klasse Prof. Peter Nagel
    1994 Stipendium im Kulturcenter Kiersgaard, Dänemark

    Ausstellungen – Auswahl
    1989 „Kunst auf dem Teltow“, KünstlerInnen aus Berlin Ost und West, Berlin
    1992 „Kunst in der Schachtel“, Alte Schule Getelo
    1993 „Festivalskizzen“,im Kieler Schloß
    1994 „Tysk og Dansk Kunststuderende“, Kulturcenter Kiersgaard, Dänemark, „Zeitkunst“, Alte Schule Getelo
    1995 „Kunst auf dem Teltow II“, Botanischer Garten Berlin
    1998 „Malklasse Peter Nagel“, Neues Elektrizitäts- und Energiezentrum, Kiel, „X, Ausstellung der IG Duisburger Künstler“ im Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg, „Skripturale Malerei“, Galerie Brunswiker Pavillon, Kiel, „Aufsichten – Notierungen einer Stadt“, Galerie im Treppenhaus, Berlin
    1999 „Wasser“, Alte Schule Getelo
    2000 „Leitlinien – Bewegungen eines Dirigenten“, Emsbüren, Niedersachsen
    2001 „XI. Ausstellung der IG Duisburger Künstler“ im Wilhelm Lehmbruck, Museum, Duisburg
    2002 „Chaos und Ordnung“, Alte Schule Getelo
    2003 „Galerie BBK-Rheinland-Pfalz“, Mainz; „Galerie ‚M'“, Potsdam; „Haus am Güldenen Arm“, Potsdam; „Galerie Sztuki Wspolcesnej“, Opole, Polen; „Kulturgießerei“, Schöneiche (bei Berlin)
    2004 „Schönberg“, Lichtspielhaus Gertraudenstraße, Berlin

    © Susanne Pomerance 2008
    Kürbisblüten
    Schöneiche bei Berlin 2003
    100 x 150 cm
    Öl auf Acrylglas
    © Susanne Pomerance 2008
    Musfeldstraße
    Duisburg 2001
    100 x 150 cm
    Öl auf Acrylglas
    © Susanne Pomerance 2008
    Wald bei Bergfelde
    Bergfelde 2004
    100 x 110 cm
    Edding auf Acrylglas
  • Christina Pohl

    T 039 852 . 36 76
    pohlchristina@web.de
    www.christinapohl.de

    Christianenhof, Stangenweg 2
    17291 Nordwestuckermark

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    – 1961 in Berlin geboren
    – 1980-1983 Studium Kommunikationsdesign
    – 1990 Geburt der Tochter
    – 1991-1996 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee (Diplom)
    – 1996-1997 Meisterschülerin bei Prof. Werner Liebmann
    – seit 1996 Leben und Arbeiten in der Uckermark

     

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen* – Auswahl seit 2011
    2011
    „überall ist garten“, Galerie Mitte, Dresden
    „einmal jwd und zurück“, Min. für Wirtschaft und Europaangel., Potsdam
    „grenzenlos“ Schloß der pommerschen Herzöge, Stettin/PL*

    2012
    „Idealparadies“, Alte Kachelofenfabrik, Neustrelitz

    2013
    „Hinterm Mond“, Galerie A, Berlin
    „Eden“, Marienkirche Prenzlau*

    2014
    „Tapetenwechsel“, Dominikanerkloster Prenzlau
    „blumerant“, Gal. Alte Schule, Berlin-Adlershof*
    „salto florale“ mit M. Faber und U. Postler, KV Schwedt
    „Sommergäste“* Schloß Wiligrad, Lübstorf
    „Zwischen Haus und Himmel“ Min. f. Wiss., Forschung und Kultur Potsdam

    2015
    „schläft ein Lied in allen Dingen“ Galerie 100, Berlin
    „weg nach weit“, KV Waren, mit Sibylle Waldhausen
    „die schönen Dinge“, KV Glashütte/Baruth, mit G. Götze
    „total floral“, Galerie M, Potsdam, mit Katrin Mason Brown

    2016
    „blüh“, eine Kunststück-Garten-Ausstellung, KV Schwedt
    „Augenweiden“, Kloster Chorin
    „weg nach weit“, Schul- und Bethaus Altlangsow, mit S. Waldhausen
    „weit genug“*, Schottland umKunst-Gruppe

    2017
    „Rast“, KV Feldberg
    „Andante“, Galerie Hinter dem Rathaus Wismar, mit S. Waldhausen

    © Christina Pohl/VG Bild-Kunst
    Rote Beete
    50 x 50 cm
    Öl auf Leinwand
    © Christina Pohl/VG Bild-Kunst
    Schwarze Pfanne
    80 x 70 cm
    Öl auf Leinwand
  • Sabine Ploss

    T 033 208 . 515 09
    s.ploss@web.de
    www.sabineploss.de

    Kartzower Dorfstraße 11
    14476 Potsdam, OT Kartzow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    Geboren in Bielefeld 1943
    Studium Freie und angewandte Grafik, Werkkunstschule Bielefeld
    Seit 1963 in Berlin lebend
    Studium Freie und Angewandte Grafik, UdK Berlin
    Studium Pädagogik, Fachrichtung Kunst, UdK Berlin

    Arbeit als Lehrerin an der Berliner Grundschule von 1972 bis 2003
    1991-2001 Freistellung von Unterrichtsstunden für
    -die Leitung künstlerischer Werkstätten im ATRIUM, der Jugendkunstschule von Berlin/Reinickendorf,
    -die Leitung künstlerischer Werkstätten bei KUNST-WERKSTATT-EXPERIMENT der Berliner Oberschulen für ausgewählte Schüler
    -sowie Werkstattleitung im KULTURKARUSSEL der Reinickendorfer Grundschulen

    Bis 2003 mehrere Ausstellungen in privaterem Rahmen
    Verkäufe meiner Arbeiten an private Sammler im Bundesgebiet und in Luxemburg.
    Seit 2004 freischaffende Künstlerin mit Wohnsitz und Atelier in Kartzow/Potsdam mit regelmäßiger Ausstellungstätigkeit.
    Bevorzugte Techniken sind Eitempera, Aquarell, Öl-Pastellkreiden und Materialcollagen.
    2004: Gröündungsmitglied der Künstlerinnengruppe 6 Frauen.Neukölln in Berlin
    Seit 2006 Mitglied im BVBK

    Ausstellungen
    2004: 48 Stunden Neukölln / Berlin , 6. Kunst- und Kulturfestival
    „Nacht und Nebel“, Berlin/Neukölln

    2005: 48 Stunden Neukölln / Berlin, 7. Kunst- und Kulturfestival
    „Begine“, Frauenkulturzentrum Berlin/Schöneberg, 6Frauen.Neukölln: „Was da ist“
    „Magistrale“, Berlin/Schöneberg
    „Nacht und Nebel“, Berlin/Neukölln

    2006: 48 Stunden Neukölln/Berlin, 8. Kunst- und Kulturfestival
    Frauenhotel „artemisia“, Berlin/Wilmersdorf
    6Frauen.Neukölln: „Kunst zum Frühstück“
    Ratswaage Lankwitz, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf/Berlin, 6Frauen.Neukölln: „Ausgewogen“
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Druckgrafik“, Ausstellung des BVBK, Juryauswahl

    2007: Helene-Nathan-Bibliothek Neukölln, Kulturamt Neukölln/ Berlin, 6Frauen.Neukölln: „Forget Paris“
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Neue Mitglieder II“, Ausstellung des BVBK
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Tierische Betrachtungen“, Ausstellung des BVBK, Juryauswahl
    48 Stunden Neukölln/Berlin, 9.Kunst- und Kulturfestival, Galerie ART LAB, Neukölln, 6Frauen.Neukölln, „Stürmische Nächte“ und mehr

    © Sabine Ploss 2008
    Und dann im Tal das Abendrot
    2007
    80 x 100 cm
    Eitempera
    © Sabine Ploss 2008
    Die Verpuppung 2
    100 x 80 cm
    Eitempera
    © Sabine Ploss 2008
    Santos
    80 x 120 cm
    Eitempera, Tusche
  • Mady Piesold

    T 030 . 440 597 08
    mpiesold@hotmail.com
    Winsstraße 60
    10405 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    lebt und arbeitet in Berlin
    2008 – 2013 Studium Bildende Kunst (Lehramt) an der Universität der Künste, Berlin
    2001 – 2007 Studium Bühnen- und Kostümbild, Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Diplom

    Stipendien/ Auszeichnungen
    2011 Studienaufenthalt in Alaska/ USA, Stipendium des DAAD, Projektförderung im Rahmen von Promos der UdK, Berlin
    2011 Anna – Oppermann – Preis, UdK Berlin
    2004 Erasmus Stipendium in Barcelona/ Spanien

    Einzelausstellung
    2012 Städtische Galerie, Riesa
    2011 Galerie Förster, Berlin
    2009 Galerie Förster, Berlin
    2008 Kulturzentrum Das Haus, Altes Lager
    2005 Kulturzentrum tivoli e. V., Berlin
    2002 slomo e. V., Berlin

    Gruppenausstellungen
    2011 „Lust und Linie“ Galerie Förster, Berlin
    2010 „Freitag und Robinson in Berlin“, Skulpturenpark, Berlin-Zentrum
    „ikas-art“, Bilbao Exhibition Centre, Spanien

    Projekte
    2012 Ausstellungsdesign, Deutsches Historisches Museum, Berlin
    2011 Mitarbeit Kostüüm, Niedergörsdorfer Weihnacht, Regie, H.-J. Frank
    2011 Ausstattung der Aquamediale 7, Lübben (BB)
    2010 Ausstattung der Aquamediale 6, Lübben (BB)
    Ausstattung für „Die Gerichtsnacht“, theater 89, Regie: H.-J. Frank, Berlin, Gastspiel Friedrichshafen
    2009 Ausstattung, „Die silberne Brücke“, theater 89, Regie: H.-J. Frank, Berlin
    Ausstattung der Aquamediale 5, Lübben (BB)
    2007 Bühne/ Kostüme, „göttliche samen. der flug!“
    Theater mit Menschen verschiedener Behinderungen, Berlin
    Regie: Franziska Naumann, Andreas Uehlein, Roter Salon Volksbühne, Berlin
    2004 Bühne/ Kostüme, „Die Geschichte vom Soldaten“
    Regie: Reyna Bruns, Kooperation mit der HfM „Ha, Zusammenarbeit mit der Theatergruppe „mortal coil“,
    Ausstattung, Puppenbau, Vancouver/Kanada

    Workshops und Vorträgen
    2011 „nowhere“, Vortrag über Alaska und Inuit, Galerie Förster, Berlin
    2011 Leitung von workshops in der Vielfalt-Ausstellung im Rahmen der
    Kinderkunstausstellung, Altes Museum Neukölln, Berlin
    2000-2001 Zusammenarbeit mit Schülern der Hildegard-Wegschneider-OS Berlin und Berufsfortbildungswerk,
    Entwurf/ Realisierung der Bühne/ Kostüme

    Filmographie
    2009 „Anstalten“ Dokumentation über Insassen der JVA Zeithain
    2007 „Der Palast“, ein Puppentrickfilm
    2007 Filmvorführung im theater 89, Berlin
    2008 Filmvorführung im Rahmen der szenografischen Ausstellung „Bild und Szene“, Meiningen

    © Mady Piesold 2012
    the hunter I
    2011
    71 x 47 cm
    Tusche, Latex auf Papier
    © Mady Piesold 2012
    one moment before
    2011
    150 x 120 cm
    Latex, Tinte, Acryl auf Leinwand
    © Mady Piesold 2012
    o. T. (Kajak)
    2011
    510 x 80 cm
    Bambus, Rattan, Plastik
  • Wolf-Dieter Pfennig

    T 0331 . 960 167
    www.edition-trodler.de/daten/kuenstler/pfennig.htm

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei

    Vita
    1956 geboren
    1980-1984 Studium in Berlin/Weißensee an der Kunsthochschule
    1985 Diplom
    Seitdem freischaffend in Potsdam, Brandenburg und Berlin tätig
    Ab 1988 Realisation baugebundener Aufträge
    Seit 2002 Professur an der Fachhochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Wismar

    Wettbewerbe und Preise
    Seine Plakate sind oft im Wettbewerb „100 beste Plakate“ zu sehen
    1995 Toulouse-Lautrec-Preis, Plakatmuseum Essen
    2006 Silbermedaille auf der Biennale in Lahti

    Ausstellungen – Auswahl
    Berlin, Düsseldorf, Dortmund, Cottbus, Greifswald und Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen
    Beteiligungen an Biennalen im In- und Ausland u. a. in Finnland, Frankreich, Polen und Japan

    Öffentliche Aufträge – Kunst am Bau
    Wandbilder für einen Krankenhausneubau in Nauen bei Berlin
    Plakate für das Schauspielhaus Bonn in der Spielzeit 1998/99

    Öffentliche Sammlungen
    Verschiedene Arbeiten befinden sich im Museum für Zeitgenössische Kunst Cottbus
    Plakatmuseum Emmerich/Niederreihn
    Plakatmuseum Essen
    Museum of Modern Art Toyama
    Museum Lahti
    Akademie der Künste Berlin
    und in Privatsammlungen

    © Wolf-Dieter Pfennig 2008
    © Wolf-Dieter Pfennig 2010
    "Immer wieder die See..."
    21 x 30 cm, Federzeichnung
    © Wolf-Dieter Pfennig 2010
    "Ein schöner Philosoph hat viele Gesichter und den barocken Schwanz braucht er zum Umblättern der Buchseiten"
    50 x 70 cm, Siebdruck
  • Jutta Pelz
    packhof@gmx.de
    www.juttapelz.de

    14776 Brandenburg / Havel

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Christa Panzner

    T 033 742 . 606 30
    cppanzner@hotmail.com
    14913 Oehna

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Kursangebote
    Malerei, Grafik

    Vita
    Geb. 1948 in Perleberg
    Studium an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin/Potsdam
    Studium an der Kunsthochschule Berlin (Malerei, Grafik)
    Nach 1977 freiberuflich tätig als Malerin und Grafikerin
    Lehrbeauftragte an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin
    Mitglied im BBK (Berufsverband Bildender Künstler)
    BVBK (Brandenburgischer Verband Bildender Künstler)
    GEDOK (Gemeinschaft deutscher und österreichischer Künstlerinnen)
    Seit 1991 Lehrauftrag an der Kunstschule Potsdam, Fachbereich Malerei
    Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen
    Teilnahme an nationalen und internationalen Symposien Pleinairs und Studienaufenthalte in Deutschland, Ungarn, Frankreich, Polen, Italien, Namibia und Irland Teilnahme an internationalen Wettbewerben
    BUGA 2001 Potsdam mit: W. Statt/Stahnsdorf, Bildhauer; Guido Hager/Zürich, Landschaftsarchitekt; Annett Joppin/Frankfurt am Main, Architektur

    Ausstellungen
    Budapest, Berlin, Dresden, Potsdam, Perleberg, Opole, Prettin, Rangsdorf

    Ausstellungsbeteiligungen
    Berlin, Moskau, Minsk, Kopenhagen, Prag, Opole, Kosice, Schwerin, Leipzig, Cottbus, Dresden, Potsdam, Bonn, Groningen

    © Christa Panzner 2008
    "Maskerade"
    1997
  • Conrad Panzner

    T 030 . 626 083 59
    conrad.panzner@gmx.de
    www.conradpanzner.de

    Oehna 47
    14913 Niedergörsdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    geboren 1979 in Potsdam
    1998 Abitur am Goethe-Schiller-Gymnasium Jüterbog
    2000-2007 Studium der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden
    1999/2000 dreimonatiger Aufenthalt in Costa Rica / Lateinamerika
    2000 Aufnahme des Studiums der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden
    2002-2004 Teilnahme an Grafikkursen von Prof. Jürgen Schieferdecker in Dresden
    2004 fünfmonatiger Studienaufenthalt an der Universidade dé Évora / Portugal
    2007 Abschluss des Landschaftsarchitekturstudiums in Dresden mit Diplom
    2008/2009 zehnmonatiger Aufenthalt in Neuseeland
    seit 2012 Lehrtätigkeit an der Kunstschule Potsdam

    Ausstellungen:
    2006 Galerie im Mittelhof / Berlin-Zehlendorf
    2008 Galerie im Kreishaus Luckenwalde
    2011 Galerie im Mittelhof / Berlin-Zehlendorf
    2011 Galerie im Kulturhaus Spandau / Berlin-Spandau

    Ausstellungsbeteiligungen:
    2005/06/07/08/09 Kunstpreis Brandenburg / Schloss Neuhardenberg
    2007/09 Teilnahme an der Art Brandenburg in Potsdam
    2007/10/11 „Akzente“ / Neue Galerie Wünsdorf
    2007/08/09/11 „Treppenwitz“ in Berlin-Schlachtensee
    2011 „Paradies?“ Galerie Packschuppen, Glashütte
    2011 „kleine Formate no. 17“ / Sperl Galerie Potsdam

    © Conrad Panzner 2012
    Großer
    2011, 100 x 100 cm, Acryl auf Leinwand
    © Conrad Panzner 2012
    o. T.
    2011, 60 x 50 cm, Acryl auf Leinwand
    © Conrad Panzner 2012
    Relikt
    2012, 60 x 50 cm, Acryl auf Leinwand
  • Sabine Ostermann

    T 03322 . 206 605
    saostermann@web.de
    Bahnhofstraße 49a
    14512 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1968 geboren in Backnang
    1989 – 1996 Studium der Bildenden Kunst und Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
    2003 Lehrauftrag an der Akademie der Künste Mainz, Fachgebiet Zeichnen
    2006 bis 2008 Arbeitsaufenthalt in Toulouse, Frankreich

    Einzelausstellungen
    2011 Museum und Galerie Falkensee
    2009 Galerie Sannicolo, München
    2008 Galerie im Helferhaus, Backnang
    Galerie du Moustique, St. Jean de Fos
    2007 Bourse, Bordeaux
    Ecole Nationale de la Magistrature, Bordeaux
    2006 Purrmann-Haus, Speyer
    2001 Milchhof Berlin
    1997 Kultureller Förderkreis Dreieich-Buchschlag (mit Sabine Schmitt)
    Kunstverein Lingenfeld

    Gruppenausstellungen (Auswahl)
    2010 GEDOK- Neuaufnahmen, Verborgenes Museum Berlin
    Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    2009 Landtag Mainz (mit Dorothee Wenz)
    Galerie Plattform 3/3, Friedrichshafen
    2005 „Salon des élèves“, Maison de France, Mainz
    „Stein-Raum-Licht“, Kunstverein Essenheim
    „Neuland“, Kunstverein Speyer
    2002 „Holzschnitt“, Sparkasse Ludwigsburg
    1999 10 x 10, Druckladen des Gutenberg-Museums, Mainz
    Emy-Roeder-Preis; Ludwigshafen
    1998 Kunstverein Speyer (mit M. Porz und P. Kurze)
    1997 3. Kunstpreis der Speyerer Volksbank
    Preisträger des Deutschen Kunstpreises der Volksbanken
    und Raiffeisenbanken 1996/97, Speyer
    Kunstpreis 1997, Sparkasse Karlsruhe
    Grafik-Triennale, Uzice

    Mitgliedschaften
    Mitglied im BBK Rheinland-Pfalz, BVBK Potsdam, GEDOK Berlin

    ©Sabine Ostermann 2011
    Auf oder zu
    2011
    125 x 100 cm
    Linoldruck, Malerei
    ©Sabine Ostermann 2011
    Familienaufstellung
    2011
    110 x 128 cm
    Malerei, Linoldruck
    ©Sabine Ostermann 2011
    Heimkehr
    2011
    180 x 165 cm
    Ölmalerei, Linoldruck
  • Benjamin Ortleb

    T 033 203 . 237 181
    b.o.art@gmx.de
    www.benjamin-ortleb.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Elektronische Musik, Fotografie, Grafik, Malerei, Objekt, Webdesign

    Vita
    1965 geboren in Berlin
    1985 Abitur
    1981-1988 Mal- und Aktzeichenkurse bei André Bednarczik
    Drucktechniken im Atelier Rheinstrasse bei Stephan Halbscheffel
    Lithographiekurs an der Sommerakademie in Salzburg bei Werner Otte
    Hospitanz im Malersaal der Deutschen Oper, Berlin
    1988-1991 Ausbildung zum Grafik-Designer am Lette-Verein Berlin
    1992-1997 Studienaufenthalte in den USA (Ost-Westküste), Europa und Südostasien
    Artist-In-Residence bei Klaus Ihlenfeld (Bildhauer), Barto, PA.
    Grafik-Assistent bei Bert Ihlenfeld & Associates Carmel,CA.
    1998 Geburt meines Sohnes Julian Jerome
    2000 Weiterbildung als Webmaster am Institut L4, Berlin
    2001-2004 Master of Arts/Art in Context am Institut für Kunst im Kontext, Universität der Künste Berlin
    2007-2010 Bachelor of Education (Kunst/Englisch), Universität Potsdam
    2010-2012 Master of Education (Kunst/Englisch), Universität Potsdam
    2012-2013 Referendariat – 2. Staatsexamen

    Seit 1992 Freisschaffender Künstler und Grafiker in Berlin und Brandenburg
    Seit 1998 Künstlerische Leitung von Kreativworkshops in verschiedenen Jugendfreizeiteinrichtungen und Schulen in Berlin und Brandenburg
    Seit 2000 Mitglied der Japan-Germany Contemporary Fine Arts Exchange Association mit wechselnden Ausstellungen in Deutschland und Japan
    Seit 2006 Workshopleiter im Verein Jugend im Museum e.V. Berlin
    Seit 2007 Mitglied des Brandenburger Vereins Bildender Künstler (BVBK)
    Seit 2012 Kunstpädagoge

    Mulit-Media Projekte
    2005 Remix des Stückes „Darker“ des norwegischen Trompeters Nils-Petter Molvaer für das Musikmagazin „JazzEcho“.
    2006 Remix des Stückes „Help me somebody“ von David Byrne & Brain Eno im Rahmen des Re-Releases von „My Life in the Bush of Ghosts“.
    2010-12 Musikalischer Support der Perkussionsgruppe und der Campus Band aus der Evangelischen Grundschule Kleinmachnow unter der Leitung von Alexander Doll anlässlich der Galafeiern der Hoffbauer Stiftung im Nicolaisaal in Potsdam.
    2012-16 Multi-Media Performances mit Alexander Doll (E-Drums)

    Ausstellungen
    1983 Musikerfoyer der Berliner Philharmonie
    1984 Praxis Dr. Karimi-Kreuter, Galerie Laubach Berlin
    1985 Dresdner Bank
    1986 Praxis Dr. Cornelia Wolschner
    1987 Café Odeon
    1988 Firma Krone Berlin
    1989 Haus Olszewski
    1990 Software AG Berlin
    1992 Galerie für Energien aller ART
    1993-2004 Galerie „At the roof“, Nürnberger Versicherungen Berlin, Musikerfoyer der Berliner Philharmonie
    1994 Colloquium Galerie Wannsee, Praxis Dr. Frohloff
    1995 Galerie „At the roof“, 4th.u.5th. Set
    1996 Hotel Steigenberger Berlin, Galerie „At the roof“, 6th. Set
    1997 Bork & Partner Potsdam, Bali-Kino Zehlendorf
    1998 Kammerspiele Kleinmachnow
    2000 Steinway & Sons Berlin
    2002 Galerie Romstedt, Potsdam
    2003 Landtag Potsdam, Gallery San, Kyoto
    2004 Praxis Dr. Ulli Wolschner, Berlin
    2006 Potsdamer Landtag
    2009 OD-OS Retina Care Unlimited, Teltow
    2012 Bali-Kino Zehlendorf – „Tense (E)motion on Canvas“
    2013 Trafo.1 Galerie Falkenhagen „Grooves-Musical Portraits on Vinyl“, Bali-Kino Zehlendorf – „Der (Still) Stand der Bilder“
    2014 Rathaus Kleinmachnow „The Past Inside the Present“
    2016 Bali-Kino Zehlendorf – „Au delà des écrans blanc“

    Gruppenausstellungen
    1985-89 Freie Berliner Kunstausstellung Berlin
    1987 Galerie L/16/3, Berlin
    1988 Querschnitt I, Stadthaus Böcklerpark
    1995 A.R.S. Gallery, Ravensburg
    1996 Schmidt-Olufsen, Berlin, ILB-Bank, Luckenwalde, Sperl Galerie, Potsdam
    1997 Kunstreich am Pergamonmuseum, Berlin, Telco-Tech Zentrum, Teltow, Sperl Galerie
    1998 Querschnitt XI, Sperl Galerie
    1999 IKB-Bank, Berlin, Hotel de ville, Gonfreville L´Orcher, Frankreich
    2000 Goethe-Institut Kyoto, Japan, Alte Feuerwache, Zehlendorf. Sprachzentrum für Japanisch e.V., Frankfurt
    2001 Goethe-Institut Kyoto, Japan
    2002 Sprachinstitut f. Japanisch, Frankfurt
    2003 Goethe-Institut Kyoto, Japan
    2004 Japanisches Zentrum Berlin, Galerie Nering und Stern, Berlin
    2005 Rathaus Kleinmachnow
    2006 Goethe-Institut Kyoto, Hype Gallery Berlin
    2007 Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg, Produzentengalerie „M“ des BVBK, Potsdam
    2008 Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg, Produzentengalerie „M“ des BVBK, Potsdam
    2009 Kyoto International Community House, Japan, Art-Brandenburg, Potsdam.
    2010 Produzentengalerie „M“ des BVBK, Potsdam
    2014 Ereignis 6-2114, Internationale Druckgrafik Ausstellung, Leipzig
    2016 Artbox Projects Miami
    2017 Artbox Projects Basel

    Benjamin Ortleb
    The French Connection - Meeting the Dealers
    2017
    70 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
    Benjamin Ortleb
    The French Connection - Car Race
    Benjamin Ortleb
    The Man who fell to Earth I
    2015
    90 x 110 cm
    Öl auf Leinwand
    Benjamin Ortleb
    Cracks in the Groove
    2014
    70 x 70 cm
    Vinyl auf Acryl
  • Monika Maria Nowak

    T 030-42806757
    monikamaria_nowak@yahoo.de
    www.monika-maria-nowak.de

    Produzenten-Galerie MU
    Rigaer Straße 49a, 10247 Berlin
    10409 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Charakteristik der Arbeit
    Die Sichtweise meiner Arbeit geht vom weblichen Prinzip aus, von dem weiblichen Grund der GROSSEN MUTTER von dem ich aus reflektiere. Mein Gegenstand sind innere, emotionale, leibliche Prozesse, die sichtbar gemacht werden. Es entstehen energetisch „begehbare“ Bilder, HELFER, Wege und persönliche Kraftzeichen.

    © Monika-Maria Nowak/VG Bild-Kunst 2005
    Energiefluss
    1996
    © Monika-Maria Nowak/VG Bild-Kunst 2005
    Wandlung
    1996
    © Monika-Maria Nowak/VG Bild-Kunst 2005
    Weg-Wandlung
    1996
  • Bodo Neumüller

    T 03987 . 6493
    babaneu@aol.com
    17268 Templin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    29.07.1939 in Dessau/Anhalt geboren
    Schlosserlehre/Abitur
    1965-89 Seeoffizier der Volksmarine
    1986-91 Gasthörerschaft an der Hochschule für Kunst und Design in Halle/Saale Burg Giebichenstein bei Prof. Rex, Prof. Schade und Uwe Pfeifer
    seit 1995 Mitglied des BVBK
    seit 1992 Teilnahme an internationalen Pleinairs in Schwedt/Oder, Lagos/Portugal, Borgo/Italien, Madeira/Portugal
    1994 Studienreise in die Provence/Frankreich
    seit 1994 Mitglied der Künstlergruppe „Europa 2001“
    seit 1994 Mitarbeit bei der Uräus-Handpresse Halle
    1996 Studienreise nach Griechenland

    Ausstellungen – Auswahl
    1985 Museum, Wogast
    1987 Haus der Schiffahrt, Swinemünde/Polen
    1990 Maria Magdalenenkirche, Templin
    1991 Rathausgalerie, Templin
    1992 Kleine Galerie, Templin
    1993 Commerzbank, Schwedt
    1994 Elbtalklinik, Bad Wilsnack
    Klostergalerie, Zehdenick
    Investbank, Luckenwalde
    1995 Kreiskrankenhaus, Pasewalk; Goethehaus, Bad Wilsnack; PCK AG, Schwedt
    1996 Museum, Neustrelitz; Lusiada, Kurfürstendamm, Berlin
    1997 BfA Berlin; BfA Frankfurt/Oder

    Ausstellungsbeteiligungen – Auswahl
    1987 Die Möve, Berlin
    1992 Galerie Dumberg, Bad Lippspringe
    seit 1992 Ermelerspeicher, Schwedt/Oder
    1994 Centro Cultural de Lagos, Lagos/Portugal
    1995 Borgo/Italien
    1996 Funchal Park-Hotel, Madeira/Portugal; Rotes Rathaus, Berlin; Forum, Leverkusen
    1997 Schlossgalerie, Stettin

    © Bodo Neumüller 2008
    "Am Trebowsee"
    2001
    50 x 60 cm
    Öl auf Leinwand
    © Bodo Neumüller 2008
    "Gartengrüße"
    1999
    60 x 80 cm
    Öl auf Leinwand
    © Bodo Neumüller 2008
    "Stille"
    2000
    90 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
  • Dorothea Neumann

    T 03327 . 562 28
    dorothea.neumann@web.de
    www.neumann-kunstwerk.de

    14548 Schwielowsee

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1950 geboren und aufgewachsen in Lüdinghausen Westfalen
    1968-1976 Ausbildung und Tätigkeit als med. techn. Assistentin
    In den folgenden Jahren Teilnahme an zahlreichen künstlerischen
    Seminaren der VHS und der Universität Osnabrück
    1984-1991 Studium der Kunstgeschichte, Malerei u. Literaturwissenschaften an der Universität Osnabrück
    Lebt seit 1992 als freischaffende Malerin in Geltow bei Potsdam
    Verheiratet, 1 Kind
    Mitglied in Brandenburgischen Verband Bildender Künstler und in der GEDOK Brandenburg

    Ausstellungen – Auswahl
    1991 Spannungsräume Soest u. Bd. Oeynhausen P
    1993 Galerie Nauen 1993 P; Kulturministerium Potsdam; Vis a Vis – Kunst aus Berlin und Brandenburg im Heidelberger Schloß und im Funkturm Berlin
    1994 Kulturministerium Potsdam
    1996 Speckgüürtel – Schloß Oranienburg; Panzerhalle 96 – Ausstellung auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne Groß Glienicke K
    1997 Hauptsächlich Ich – Rathaus Fürstenwalde und Kunstspeicher Schwalenberg K; Ein schöner Blick in dieser Zeit – Panzerhalle Groß Glienicke K; Der Reiz der Gegensätze – Galerie Samtleben Potsdam mit Gerda Ebert P
    1998 Kunstfelder – Burgmühle Brandenburg; Neue Farben – Kulturhaus Altes Rathaus Potsdam
    1999 Farb – und Fundstücke – GEDOK – Galerie Kunstflügel P; Einheit – Künstlerinnen im Dialog – Zehn Jahre nach dem Mauerfall – Stapelhaus Köln K
    2000 Offene Netze – Panzerhalle Groß Glienicke; d `etail – Galerie B Frankfurt O; Einheit- Künstlerinnen im Dialog – Waschhaus Potsdam; Arte e Astronomia – visioni del
    2000 – Campo Bisenzo/Florenz K
    2001 Kunst und Astronomie – Alter Refraktor Potsdam K; Idas Töchter – GEDOK Brandenburg, Altes Rathaus Potsdam; Kunst Kompatibel – Landesmuseum Detmold
    P – Personalausstellungen; K – Katalog

    © Dorothea Neumann/VG Bild-Kunst 2007
    „Brodelnd“
    2013
    100 x 100 cm
    Pappe, Sand, Mischtechnik auf Karton
    © Dorothea Neumann/VG Bild-Kunst 2007
    „Paradiesapfel“
    2012
    65 x 69 cm
    Holz, Acryl, Sand auf Nessel
    © Dorothea Neumann/VG Bild-Kunst 2007
    „Rose“ – Installation 2012
    ca. 300 x 300 cm, variabel
    Holz, Acryl, Pappe
  • Siegrid Müller-Holtz

    T 030 . 873 69 14
    siegrid@mueller-holtz.de
    www.pro-arte-caputh.de

    Atelier Pro Arte
    Weinbergstraße 20, Eingang Uferpromenade
    14548 Schwielowsee, OT Caputh

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Im Ferienort Caputh bei Potsdam, 35 km vor den Toren Berlins, befindet sich das Atelier Pro Arte der Malerin Siegrid Müller-Holtz mit 1000 qm Gartenland in idyllischer Lage an der Uferpromenade (Havel) in unmittelbarer Nähe der Fähre. Atelierbesucher sind stets willkommen. Die Künstlerin führt Sie gerne durch ihre neuen Bilderwelten. AUF NACH CAPUTH!

    Vita
    Geb. 1948 in Stralsund
    1957 Umzug nach Krefeld
    1968 Kunststudium in Münster
    lebt und arbeitet seit 1971 in Berlin-Wilmersdorf
    1996 Eröffnung der ATELIER GALERIE PRO ARTE, Caputh
    Im Jahr 2007 verlegte die Künstlerin ihren Lebensmittelpunkt ganz und gar nach Caputh, Gemeinde Schwielowsee.

    Mitglied in verschiedenen Künstlervereinigungen – Auswahl
    1991 bis 2001 Berufsverband Bildender Künstler, BBK Berlin
    seit 1997 Verein Berliner Künstler, VBK, Berlin
    seit 2000 Association RUN ART, Ile de la Réunion
    seit 2001 Association Internationale des Arts Plastiques, AIAP, UNESCO Paris
    seit 2001 Brandenburgischer Verband Bildender Künstler, BVBK, PotsdamAssociation Delta, Paris
    seit 2009 KunstHaus Potsdam e. V.

    Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen – Auswahl
    Museum Checkpoint Charly, Berlin!
    Berliner Zeitung, Berlin
    Botschaft der arabischen Republik Ägypten, Berlin
    Nationalgalerie Yerevan, Armenien
    Artothek der Staatsbibliothek, Berlin
    Artothek Berlin-Hohenschönhausen
    Sparkasse, Schweinfurt
    Berliner Volksbank, Oranienburg
    8 Skulpturen, hergestellt für den Kritikerpreis der Berliner Zeitung
    East Side Gallery, Mauerprojekt Berlin, „Gemischte Gefühle“, 1990
    Rekonstruktion des Bildes „Gemischte Gefühle“ auf 6 Segmenten der Berliner Mauer“, Projekt East Side Gallery, 2009

    Teilnahme an Ausstellungen und Projekten im Ausland – Auswahl
    1999 Künstleraustausch Berlin – Paris, Association „Le Génie de la Bastille“, Paris
    1999 Heart Galerie, Paris
    Salao International de Sao Paulo, LE PETIT FORMAT, Brasilien
    1999 Arte Contemporanéo, Barcelona, Spanien
    2000 Galerie Val Santinho, Sao Paulo, Brasilien
    1999 Einladung zu einem fünfwöchigen Arbeitsaufenthalt und Ausstellung mit der Malerin KaTy Deslandes in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein RUN ART auf der Insel Réunion, Überseedepartment Frankreichs im Indischen Ozean
    2000 Le petit formart, Galerie Artitude,Paris
    2000 Armenien 2000, Nationalgalerie Yerevan, Armenien
    2000 Jurymitglied der Ausstellung „Salao International de Sao Paulo II“
    2000 Einzelausstellung Galerie Artitude, Paris
    2001 Jurymitglied, Galerie Rue Delta, Paris, „Lettre d’amour“
    2001 Beteiligung: Shan Gallery, Shanghai, China
    2002 vierwöchiger Studien- und Arbeitsaufenthalt im Senegal, Westafrika
    2002 Studienaufenthalt in der Toskana, Italien
    2003 sechswöchiger Arbeitsaufenthalt auf Gran Canaria, Spanien
    2003 Studienaufenthalt in Mexiko auf der Yucatan Halbinsel
    2004 Galerie M, BVBK Potsdam „Globalitäten“ Einzelausstellung
    2005 Form-Art, Internationale Kunstmesse, Glinde b. Hamburg, Jury
    2005 1. Art Brandenburg, BVBK u. Messe Potsdam, Jury
    2007 2. Art Brandenburg, Kunstraum Schiffbauergasse, Potsdam, BVBK und Messe Potsdam, Jury
    2008 „Honeur Ora Adler“ mit Ora Adler aus Paris, Vera Krickhahn, Galerie Verein Berliner Künstler, VBK
    2008 Adis Gallery, Ubut, Bali, Indonesien, Ausstellung u. Arbeitsaufenthalt
    2009 East Side Gallery, Rekonstruktion des Mauerbildes „Gemischte Gefühle“ von 1990 auf 6 Mauersegmenten, Berlin, die längste OPEN AIR GALERIE der WeltInternationales Kunstprojekt auf 1,3 km, Berlin-Friedrichshein, Jury
    2009 Association „Le Genie de la Bastille“, Künstleraustausch in Paris,Verein Berliner Künstler, VBK
    3. Kunsttour Caputh, Schwielowsee bei Potsdam
    3. ARTE BRANDENBURG, BVBK u. Messe Potsdam, Jury

    © Siegrid Müller-Holtz 2011
    Serie Terra X, unbekanntes Land II
    2011
    18 x 19 cm in Objektkasten 40 x40 cm
    MT auf Wabenpappe
    © Siegrid Müller-Holtz 2011
    Wasser-Pflanzen - Serie
    2011
    24 x 30 cm
    Draht, Pergament auf Leinwand
    © Siegrid Müller-Holtz 2011
    Wasser-Pflanzen - Serie
    2011
    24 x 30 cm
    Draht, Pergament auf Leinwand
  • Stephan J. Möller

    T 033051 . 25342
    stephanjmoeller@aol.com
    16515 Hohenbruch

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    5. März 1954 bei Zwickau/Sachsen geboren
    1870-73 Abitur
    1875-80 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee bei Bachmann, Krepp, Holland, Stötzer, Jastram, Görner, Richter
    1980-83 Arbeit an der Plastik „Mann mit Tierschädel“
    ab 1983 als freischaffender Bildhauer in Berlin tätig
    1983 Umzug nach Hohenbruch bei Oranienburg
    intensive Beschäftigung mit dem Thema „Porträt“, u.a. mit Louis Braille und Christian Fürchtegott Gellert; Beginn mit der Arbeit „Erde fruchtbringend“ für den Freiraum (Bronze mit Relief in Pflasterstein); erste Arbeiten in Terrakotta
    1984 kleinplastische Arbeiten zum Thema „Erotik“; Arbeit an farbiger Kleinplastik in Metall; Beginn der Arbeit an der „Großen Amazone“
    1988 Beginn mit den Arbeiten „Geburt eines Embryos“ und „Siamesische Zwillinge“; weitere Arbeiten zum Thema „Erotik“
    1989 Entstehung der Arbeit „Der Schrei“
    1990 erneut intensive Beschäftigung mit der Malerei; Aufgreifen alter plastischer Themen und Umsetzen in Plastik und Malerei; Beginn mit den Arbeiten zum Thema „Friedlieb Ferdinand Runge“
    1991 Beschäftigung mit dem Thema „Amokläufer“; Studienreise in die Niederlande
    1992 Fertigstellung der Plastik und des Reliefs „Friedlieb Ferdinand Runge“
    1993 erste Arbeiten in Stahl; Ausbau des Ateliers in Hohenbruch
    1994 Studienreise nach Griechenland; Beteiligung an zahlreichen ausgeschriebenen Wettbewerben
    1995 erste Arbeiten in Stahl mit Sandstein
    1996 Mitglied im Landesverband Bildender Künstler Brandenburg
    1999 Studienreise nach Frankreich/Bretagne
    2000/01 Studienreise in die Schweiz; Vorstandsmitglied im Landesverband Bildender Künstler Brandenburg e.V.

    Ausstellungsbeteiligungen – Symposien
    1989 erste Reise ins westliche Ausland aufgrund der Ausstellungsbeteiligung an der Kleinplastiktrienale in Fellbach
    2000 Beteiligung am Symposium „Lübbenaubrügge“

    Preise und Stipendien
    1980-83 Förderstipendium Junger Künstler
    1985 Förderpreis des Ministeriums für Kultur
    1990 Förderpreis des „Deutschen Elfenbeinmuseums Erbach“/Odenwald

    Ankäufe
    1983 Ankauf der Bronzeplastiken „Mann mit Tierschädel“ durch die Stadt Chemnitz und „Mein Name sei Gantenbein“ durch die Kunstsammlung Chemnitz im König-Albert-Museum am Theaterplatz
    1988 Ankauf der Bronzeplastik „Sitzende“ durch das Museum Schloss Elisabethenburg Meiningen
    1996 Ankauf der Bronzeplastik „Der Seher“ (Privatsammlung / Schweiz)
    1997 Ankauf von Bildern und Skulpturen durch die Dresdner Bank Berlin
    1998 Ankauf von Bildern durch die Dresdner Bank Oranienburg

    Kunst im öffentlichen Raum
    1993 Relief für den ehemaligen Kommandantenhof in Sachsenhausen
    1994 Aufstellung der Plastik „Friedlieb Ferdinand Runge“; Stele für Massengräber des Speziallagers Nr. 7 Sachsenhausen
    1995 Trinkbrunnen (Sandstein, Bronze) für die Gemeinde Sommerfeld
    1999 Stahlskulptur „Wasser“ (Auftragswerk für das Landesschifffahrtsamt Brandenburg

    Werke in Museen und privaten Sammlungen
    Kreismuseum Oranienburg im Schloss
    Gellert Museum Heinichen/Sachsen
    Stadt Chemnitz
    Stadt Berlin
    Private Sammlungen in der Schweiz, Frankreich, Russland, Schweden, Deutschland und den Niederlanden

    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Frottage
    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Incrementum
    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Indicum
  • Bettina Meyer

    T 0331 . 237 31 37
    bettinameyer@jargendal.de
    www.jargendal.de

    Atelier jargendal
    Hugstr. 16c
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    geboren 1963
    geb. HALISCH
    Lehre als Tischlerin
    Abendstudium der Malerei/Grafik an der HfBK Dresden
    Arbeit als Tischlerin in den Dresdener Theaterwerkstätten
    eigene Werkstatt für Spielzeuge aus Holz
    1990 Arbeitserlaubnis des VBK Dresden
    1993 Umzug nach Potsdam
    1995-1997 Studium an der HdK Berlin, Künstlerweiterbildung
    Konzeption und Durchführung von kulturpädagogischen Projekten
    1997-2005 Studium an der FH Potsdam, Kommunikationsdesign
    Diplomdesignerin
    Atelier jargendal für Malerei, Grafik, Illustration, Grafikdesign, Holzgestaltung
    Kurs- und Projektarbeit
    Mitglied im BVBK

    © Bettina Meyer 2008
    "Selbst in rot"
    1997
    100 x 120 cm
    Acryl und Kreide auf Nessel
    © Bettina Meyer 2008
    "Mohntaschen"
    24 x 30 cm
    2005
    Acryl/Tusche auf Leinwand
    © Bettina Meyer 2008
    "Aus einem Traum"
    37 x 42 cm
    1997
    Acryl/Kreide auf Papier
  • Mathias Wunderlich

    T 0174 - 4 968 800
    mathias.wunderlich@posteo.de
    www.mathias.wunderlich.com

    Franz- Mehring- Straße 23
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Vita
    1976 in Berlin geboren
    1996 Abitur
    1997-2002 Studium der Bildenden Kunst an der UdK Berlin
    seit 2002 freischaffender Maler/Grafiker
    seit 2011 Mitglied im BVBK (Brandenburgischer Verband Bildender Künstler)

    Einzelausstellungen
    2009 Bundestag Berlin; Neue Galerie Wünsdorf -Waldstadt; Landtag Potsdam
    2010 -12 Staatskanzlei Potsdam
    2011 Galerie-Achtzig Berlin
    2011 Sperl Galerie Potsdam
    2015 Friedrich – Naumann – Stiftung
    2015/16 Landessozialgericht Potsdam
    2016 Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur; Galerie im Kreishaus Luckenwalde

    Ausstellungsbeteiligungen
    2009/10/15 Stiftung Schloss Neuhardenberg
    2010 KUNSTRAUM POTSDAM
    2010/11 Galerie Achtzig Berlin
    2013 Teilnahme an der 4. Art Brandenburg
    2010-2017 Sperl Galerie Potsdam
    2009/10/11/16 Neue Galerie Wünsdorf – Waldstadt

    Auszeichnungen/ Stipendien
    2001/2002 Erasmus-Stipendium Ecole des Beaux Arts Supérieure Marseille,
    Frankreich
    2015 Nachwuchsförderpreis für Bildende Kunst 2015 des Ministeriums für
    Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

    Ankäufe
    diverse Arbeiten in privaten Sammlungen
    2012 Ankauf eines Werkes durch die Staatskanzlei Potsdam

    Mathias Wunderlich
    Akt gebeugt
    2013
    30 x 40 cm cm
    Tusche auf Papier
    Mathias Wunderlich
    Akt im Intérieur I
    2016
    50 x 70 cm
    Acryl und Ölkreide auf Papier
    Mathias Wunderlich
    Vogel mit Krone
    2010
    100 x 100 cm
    Acryl auf Leinwand
    Mathias Wunderlich
    Herbstornament
    2010
    100 x 100 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Heike Kropius

    T 0173.92 94 363
    kunststation-kropius@web.de
    www.kuenstlergemeinschaft-kropius.de

    16909 Heiligengrabe OT Papenbruch

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Technik – Thematik
    Malerei, Acrylfarben in Verbindung mit den verschiedensten Materialien. Mit meiner Malerei, Grafik, Objekten und meinem Unikatschmuck möchte ich den Betrachter zum Schmunzeln bringen – Geschichten und Mythen erzählen. Manchmal auch zum Nachdenken anregen. Ich arbeite sehr farbintensiv, in einer klaren Formensprache.

    Vita
    Ausbildung zum Schmuckgürtler
    – Studium an der Fachhochschule für angewandte Kunst Heiligendamm, Abschluss als Diplom-Designer
    – Ausbildung als Edelmetallfacharbeiter
    – seit 1985 freischaffend als Schmuckgestalterin in eigener Werkstatt in   Papenbruch,
    – Unikatschmuck und Kleinserien aus verschiedenen Materialien in Verbindung mit Silber
    – zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen im In -und Ausland u. a. Berlin, Worpswede, Potsdam, Minsk, München, Bremen
    – Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler Brandenburg,
    – Mitglied der Gesellschaft für Goldschmiedekunst bis 1998
    – 1992 Deutscher Schmuck- und Edelsteinpreis in Idar-Oberstein
    – 1992-1994 Aufbau und Betrieb der Galerie W&K in Wittstock mit Jan Witte
    – Unterricht und Kurse u. a. an der Jugendkunstschule Neuruppin,
    – in der Altenpflegeausbildung und an der Ganztagsschule Heiligengrabe,
    – 2005 – 1. Preis beim Graffitiwettbewerb von eon-Edis mit der Gruppe „Blaukeks“
    – 2008 Aufbau der Kunststation im Heideweg mit Werkstatt, Galerie, Gästezimmern,
    – Angebot von verschiedenen Kunstkursen,
    – ab 2009 Ausrichtung von z. B. Photoausstellungen, Dia-Vorträgen und Lesungen
    – 2012-2015 Atelier in Berlin, Storkower Str. 118, Ausrichtung Malerei, Objekte,Film
    – ab 2015 Studienaufenthalte München und Bodensee

    Ausstellungen
    1995 Greifswald „neue Greifengalerie“; Berlin „Wort und Werk“
    1996 Rostock „Kunst und Kledage; Wittenberg „Galerie Art“
    1997 Wredenhagen „Café Scheune“; Telerwo „Kleine Galerie“; Wriezen „Malzfabrik“
    1998 Tangermünde „Galerie Guth“
    1999 Rostock-Warnemünde „Galerie Möller“
    2002 – Berlin Lichtenberg „Galerie Ost Art“
    2005 – Stralsund „Hanse Galerie“
    2008 – Wustrow „Fischlandhaus“Berlin , Berlin „Galerie Kunstgießerei Flierl“,Wittstock „Kunst in Gewölben“
    2009 – Berlin „Manufakturgalerie“ ,Bücherstadt Wünsdorf „Neue Galerie“
    2014- Müritz “Bolter Mühle“
    2015- Wittenberge “Kultur-und Festspielhaus”, Berlin “Gleimgalerie”, Berlin    “Klangtherapie-Moabit“ , Neuruppin “Galerie am Bollwerk”

    Ausstellungsbeteiligungen
    seit 1985 zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland u.a. Berlin, Worpswede, Potsdam, Minsk, München, Bremen

    Referenzarbeiten
    1987 Brunnenausläufe am Marktbrunnen Wittstock
    1988 Keramikrelief am Rathaus Wittstock
    1990 Ortsgestaltungskonzeption Papenbruch
    1991 Restaurierung der Kirchenleuchter zu Blandikow
    1992 Innen- und Außengestaltung der Galerie W&K (mit Jan Witte)
    1997 Keramikrelief für den Landkries Dahme-Spreewald
    1999 Tisch und Stühle „Kulturetage Neuruppin“

    © Heike Kropius
    © Heike Kropius
  • Lothar Krone

    T 0331 . 710 235
    lokrone@compuserve.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1952 geboren in Potsdam
    1971 Abitur
    1972 Studienverbot, Hilfsarbeiter in einer Potsdamer Tiefbaufirma
    1972-1974 Bühnenarbeiter im Hans-Otto-Theater Potsdam (HOT)
    1975-1978 Praktikant im Mal-Saal des HOT
    1978-1986 Theatermaler am HOT
    1986 Beginn der freiberuflichen Arbeit als Maler und Grafiker
    1989 im Spätherbst Aufnahme in den VBK-DDR. Delegierter und Mitauflöser des VBK-DDR
    1993-1997 Vorsitzender des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler (BVBK)
    1994-1996 Mitglied des Rundfunkrates und Programmbeirates des ORB
    1995-1997 Mitglied des Programmbeirates von ARTE-Deutschland TV
    Seit 2000 Beginn der journalistischen Arbeit (Kunst-Theater-Film-Literaturkritiken)
    2007-2012 Technische Skulpturen für das Kinder-Technik-Museum Exploratorium
    2010 Lesung von „Tatort Potsdam“ mit dem „Tatort-Kommissar“ Jörg Schüttauf im Potsdamer Stasi-Knast zur Einweihung des „Denkmal des unbekannten IM“

    Personalausstellungen (Auswahl):
    1992 Amersfoort (NL) Europäisches Städteforum
    1997 Waschhaus Potsdam
    2005 Galerie Art-Market Potsdam
    2008 Ministerium für Wissenschaft-Forschung-Kultur Potsdam
    2010 „Die Erschaffung der Welt“ Raum-Installation im Rahmen des „Chaos-Projekts“ in Kleve (Nieder-Rhein)
    2015 „Stadtindianer statt Indianer“ Urania Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):
    1990 Gubbio (Italien) Städtische Galerie
    1993 Neapel (Italien) Goethe-Institut/Galeria Diagramma
    2000 Perugia (Italien) Rocca Paolina
    2001 Bonn Künstlerforum
    2001 Potsdam Treibhausgalerie Bundesgartenschau
    2006 und 2009 Urban-Wijland Projekt I. und II. Amersfoort (NL)
    2010 Ausstellung im Schloss Neuhardenberg Kunstpreis der MOZ
    2013 Kunstraum Potsdam „Made in Potsdam“

    Werke im öffentlichen Besitz
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Potsdam-Museum
    Landes-Investitionsbank Brandenburg
    Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg

    Lothar Krone
    Sternenstaub 3
    2015
    Acryl auf Hartfaser
    100 x 70 cm
    Lothar Krone
    Drhaifisch
    2015
    Mischtechnik auf Hartfaser
    43 x 53 cm
    Lothar Krone
    Stadt meiner Träume
    2015
    Mischtechnik auf Hartfaser
    43 x 53 cm
  • Sybille Junge

    T 0331 . 814 654
    syjunge@gmx.de
    www.sybille-junge-kunst.de

    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Vita
    1965 in Bad Liebenstein geboren
    1982-85 Ausbildung zur Holzbildhauerin
    1986-88 Restaurierungen im Requisitenfundus des Defa-Studios für Spielfilme
    1988-90 Regieassistentin im Defa-Studio für Spielfilme
    seit 1991 freischaffend als Malerin in Potsdam
    2000 Mitglied im BVBK
    2004 Arbeitsstipendium Schloß Haldenstein / Schweiz

    Einzel- und Gruppenausstellungen.

    © Sybille Junge 2008
    Wolkenpflücker: Zwischen Himmel und Erde
    2006
    120 cm x 100 cm
    Öl auf Leinwand
  • Jörg Jantke
    j.jantke@t-online.de
    15230 Frankfurt (Oder)

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1952 geboren in Frankfurt (Oder)
    1959 – 1971 Schulbesuch
    1971 – 1975 Studium, Humboldt Universität Berlin
    1975 – 1995 Lehrer
    1995 freischaffend

    Stipendien
    1997 Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf
    1998 Burg Beeskow
    2000 Käthe-Dorsch-Stiftung, Berlin

    Ausstellungen
    1997 Gestern-heute-morgen, Arbeiten auf Papier, Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    1999 Personalausstellung , Galerie B, Frankfurt (Oder)
    2001 Aquarelle aus der Sammlung, Kabinett Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    2002 Personalausstellung Galerie Zeisler, Berlin
    2003 Anachronismen, Städtische Galerie im Alten Rathaus, Fürstenwalde Spree
    2003 Vergessene Werte, Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    2003 Offenes Depot, Burg Beeskow
    2004 Klassik trifft Moderne, Galerie Schön+Nalepa, Berlin

    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Heike Isenmann

    T 0331 … 505 37 35
    frau_isenmann@web.de
    www.frau-isenmann.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Restaurierung

    Vita
    geb. am 4. 10. 1966 in Potsdam
    1982 Mittlere Reife
    1985 Damenmaßschneiderin
    1992 Theatermalerin/Fachschulabschluss an der HfBK Dresden
    2000 Grafik-Designerin/Diplom an der Fachhochschule Potsdam
    2000 Geburt des Sohnes Edgar
    1985 – 1988 Schneiderin am „Hans-Otto-Theater“ Potsdam
    1988 – 1989 1-jähriges Praktikum in den Werkstätten des „Hans-Otto-Theater“, Potsdam
    1990 3-monatiges Praktikum in den Filmstudios Babelsberg
    seit 1990 Arbeiten als Bühnen- und Kostümbildnerin
    1991 4-monatiges Praktikum Malsaal des Stadttheater „Toneelgroup Amsterdam“
    seit 1992 grafisches Arbeiten und Theaterprojekte mit Kindern und Jugendlichen
    seit 1992 Lehrauftrag an der Kunstschule Babelsberg
    1992 Dts,/Fran. Künstler im Austausch nach Monpellier, als Theatermalerin
    seit 1993 Plakatgestaltung
    seit 1995 eigene Fotoprojekte
    seit 2000 Foto-Grafik-Designerin
    2002 „Ausfall“ Kunstwerkstatt der LAG des Landes Brandenburg
    Studienreisen 1995, 1999, 2000 mehrmonatige Studienreisen nach Südamerika, insbesondere Chile

    Preise und Stipendien
    1999 „Kunstpreis für Fotografie“ der Stadt Brandenburg
    2001 Stipendium „Malerei und Fotografie“ Stipendium im Kunsthaus Strodehne

    Ausstellungen
    1997 Ausstellung zum Fotoprojekt „Cheeese“, Kunstfabrik Potsdam
    1998 Beteiligung mit Bestandsaufnahme der Strodehne – Ausstellung „dekade“
    1999 Fotoausstellung „Zwischenwelten“, im Frauenzentrum Potsdam
    1999 Teilnahme an der Ausstellung „Stipendiaten“, Land Brandenburg LOTTO GmbH
    2000 Ausstellung der Diplomarbeit „Fremde Heimat“ im Potsdam-Center Potsdam
    2000 Fotografie „Russische Seele“ des Offenen Kunstvereins, Kunstwerk Potsdam
    2001 Ausstellung mit Strodehne-Stipendiaten „Flugsand der Zeit“ im Potsdam-Center
    2002 Ausstellung „Zahlen“, Augustinum in Essen
    2002 Fotografie „Narziss und Goldrausch“ AFP Finanzdienstleistungen GmbH, Potsdam

    © Heike Isenmann 2008
    Maschenka
    2000
    Fotografie
    © Heike Isenmann 2008
    Odyssee
    2002
    40 x 45 cm
    Radierung
    © Heike Isenmann 2008
    Verheissung
    1996
    Inszenierte Fotografie
  • Margaret Hunter

    T 030 . 302 73 54
    margaret.hunter@gmx.de
    Haeseler Straße 23
    14050 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1948 in Irvine, Schottland geboren
    1981-1885 Glasgow School of Art (BA (Hons.) Fine Art
    1985-1986 Hochschule der Künste, Berlin, bei Prof. Georg Baselitz

    Lebt und arbeitet in Berlin und Schottland

    Preise und Stipendien
    2001/06/08 Sculpture Residency; Lorbottle Hall, Northumberland GB
    1998/2000 Arbeitsaufenthalt: Ateliers de Margareta Negorra, Santanyi, Spanien
    1998 European Woman of Achievement Award, Kunst Kategorie, EUW
    1997 Artist in Residence, Künsthochschule, Nykarleby, Finnland
    1993-95 Stipendium der Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin
    1987 The Scottish Arts Council ‚Artists Bursary‘
    1985 Cargill Travel Scholarship, Glasgow School of Art, Schottland; the Scottish International Education Trust, Schottland; the Wilforge Foundation, Schottland; American Express Travel Award, Nationaler Wettbewerb, GB

    Ausstellungen – Auswahl
    2008 Attachments Art First, London
    2006 Bodies of Sunstance, Art First, London (Kat.Engl.)
    2004 Intonations, Art First London; Thinking Through the Body, Galerie des Umweltbundesamt, Berlin
    2002 Natural Adaptions, Art First NY, New York USA; Lines of Continuity, Art First, London (Kat.Engl.)
    2001 Intercessions, Collins Gallery, Strathclyde University, Glasgow (Kat.Eng.)
    2000 Elemental Traces, New Paintings and Sculptures, Art First, London (Kat.Eng.De.)
    1998 Vital Patterns, Art First, London (Kat.Eng.De.); Tangents, International Cultural Centre Cracow, Poland (Kat.Pol.Eng.De.)
    1994 Plastik in Museumsgarten, Müritz-Museum, Waren, Germany (Kat. De); Scratching the Surface, Rebecca Hossack Gallery, London and Portal Galerie, Bremen (Kat. Eng.De.)

    Ausstellungsbeteiligung
    Zahlreiche Gruppenausstellungen im In- und Ausland.

    Projekte und Vorträge – Auswahl
    2004 The Art Alliance, The Cancer Resource Centre, Auktion, St James’s, Piccadilly, London (Kat.)
    2003 Kunstbuch-Buchkunst Paarungen, Kollaboration zwischen Künstlern und Schriftstellern, Brigitte-Reimann-Literaturhaus, Neubrandenburg
    HOME – homeless, Druckgrafik, Kollaboration zwischen Künstlern und Schriftstellern, Villa Oppenheim, Berlin (limitierte Edition Kat.)
    2002 Integrative Sommerwerkstatt, Verein Gebrannte Erde e. V., Symposium zur Ausstellung Bodies of Substance, Old College, Edinburgh University
    Künstlervortrag Corporeal Forces mit anschließender Vorlesung von Prof. Dr. Rachel Jones, Philosophy Department, Dundee University, Thinking Through the Body with Margaret Hunter
    1998 Initiatorin und Koordinatorin Footsteps, Austausch von Arbeitserfahrungen und Ausstellungen zwischen neun schottischen und neun Berliner/Brandenburger Künstlern

    © Margaret Hunter/VG Bild-Kunst 2009
    Remember
    2008
    70 x 50 cm
    Oel auf Holz
    © Margaret Hunter/VG Bild-Kunst 2009
    Whiling Time
    2008
    100 x 80 cm
    Oel auf Leinwand
    © Margaret Hunter/VG Bild-Kunst 2009
    Skulpturen Serie - Lobottle England Hall
    2006
    Holz/Metall
  • Bettina Hünicke

    T 0331 . 585 066 02
    atelier@bettina-huenicke.de
    www.bettina-huenicke.de

    Zum Heizwerk 16
    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    Bettina Hünicke wurde 1961 in Berlin-Mitte geboren.
    Sie studierte von 1984-1987 an der Fachschule für Werbung und Gestaltung in Berlin/Potsdam und schloss als Diplom-Farbdesignerin (FH) ab. Sie arbeitet seit 1990 freischaffend als Malerin & Grafikerin sowie Farbdesignerin für Architektur.
    Seit 1982 nahm sie an Pleinairs und Ausstellungen im In- und Ausland teil.
    1992 (-1996) Gründungsmitglied der deutsch-polnischen Künstlergruppe „Beiderseits des Flusses – po obu stronach rzeki“.
    1991-2006 Künstlerinnengruppe Endmoräne. Sommerwerkstätten, Ausstellungen und Vorstandsarbeit.
    1993 erste Frottagen auf einem polnisch-jüdischen Friedhof in Witnica.
    Seminarleiterin in wechselnden Bereichen.
    Seit 2002 Mitglied im BBK, Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler; 2003-2005 im Vorstand des BVBK. 

    Arbeitsgebiete
    Lasurmalerei in Wasserfarben und Ölfarben auf Papier und Leinwand, Zeichnung, Holz-und Linolschnitt, Frottage, Collage, Wand- und Deckenmalerei; Farbgestaltung und Restaurierung für Architekturoberflächen

    Sujet
    Landschaft, Stadtlandschaft, Raum, Porträt, raumbezogene Malerei und Grafik in Kirchen, Schlössern und Burgen

    Stipendium
    2006 vierteljähriges Stipendium für baugebundene Malerei (Wandmalerei), Venedig
    2014 Otto-Niemeyer-Holstein-Stipendium, Lüttenort, Usedom

    Arbeitsaufenthalte
    in Griechenland auf den Inseln Kreta, Kimolos und Santorini · in Polen in Lagòw, Santok, Międzyrczecz, Myslibórz, Wołstyn · in Italien in Brixen, Gubbio und Venedig · in Frankreich in der Normandie und Val`d Isere · in Spanien auf Mallorca und in Deutschland in den Ländern Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern

    Einzelausstellungen
    2017 „Gottesgnaden“ Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Potsdam
    2016 „Vom Meer“ Kunstpavillon Heringsdorf, Ostseebad Heringsdorf, Insel Usedom
    2015 „Farbklang“ Petzow Schinkelkirche, Potsdam/Werder
    2014 „Licht fangen“ Galerie Gottesgnaden Saalehof, Calbe/Saale
    2012 „In den Feldern – in den Himmel. Ich lache. Ich lache.“ Neue Galerie Wünsdorf/Bücherstadt
    2012 „Himmel und Erde“, mit Maren Simon, Galerie 100, Berlin
    2005 „Gieß dein Du ins Tageswunder“ (U. Zürn) und „Spiegelungen“, Fotolangzeitprojekt mit Elke Postler, Galerie B, Frankfurt/Oder
    2002 „Malerei“ Galerie Samtleben, Potsdam
    2002 „Malerei und Zeichnung“ Galerie 100, Berlin
    1997 „Malerei und Zeichnung“, mit W. Thiel, Leffers Galerie, Leer
    1994, 1999, 2004 „Aquarelle aus der Kälteperiode“, „Portraits“, „Landschaften“ Sternkirche Potsdam
    1992 „Bilder und Zeichnungen“, mit Wolfgang Thiel, Galerie am Neuen Palais, Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen
    2013-2012 „6 Künstlerinnen“ Produzentengalerie M, Potsdam und Ravensberger Spinnerei Bielefeld
    2008 „Im Antlitz des Menschen“ Produzentengalerie M, Potsdam
    2006 „Brandenburgenland“ Burg Beeskow, Schloss Senftenberg
    2005 ART Brandenburg, Calligari-Halle, Potsdam
    2002-2003 „POLITEIA“ Ausstellungshalle Plagwitz, Leipzig
    2002 „Stelldichein – Schubert und mein“, Baustelle Romantik, Tabakspeicher Vierraden
    1999-2000 „Traum vom Fliegen“ Petrikapelle Brandenburg, Klostergalerie Zehdenick
    1998 „Mythos Weiblichkeit“ Kloster Neuzelle, Gedok (Wettbewerbsteilnahme)
    1995 „Zeitschleife“ Staudenhofgalerie, Potsdam
    1994 „Arbeiten auf Papier“ Junge deutsche Kunst, Belem, Brasilien
    „Zeichen in der Landschaft“ Kesselhaus Kulturbrauerei, Berlin
    1991-93 „Neuer Potsdamer Kunstverein“ Staudenhofgalerie

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Sammlung des Landkreises Oderspree im Kunstarchiv Beeskow
    Museum Myslibórz, Polen
    Diverse Arbeiten in privaten Sammlungen.

    Katalog
    „Bettina Hünicke“
    Der vorliegende Katalog zeigt die Auseinandersetzung mit Küstenlandschaften.
    Verlag am Fluss, 2016, ISBN: 978-3-9814032-5-1

    Bettina Hünicke
    Im Dünenwäldchen
    Bettina Hünicke
    Vorm Bungalow
    Bettina Hünicke
    Vorm Hang
    Bettina Hünicke
    31.1.2015
  • Mona Höke

    T 0355 . 527 13 74
    mona.hoeke@web.de
    www.mona-hoeke.de

    Bahnhofstaße 75
    03046 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1971 in Guben geboren
    Schulausbildung in Cottbus
    Lehre als Chemielaborantin
    1992 Arbeit als Keramikerin
    1995 autodidaktisches Studium der Malerei (Mentor: Hans Scheuerecker, Cottbus)
    2000 freiberuflich in Berlin und Cottbus
    2000 Förderpreis „Junge Kunst“ der Sparkasse Cottbus
    2002 Mitglied der Künstlergruppe „Nachtlabor“ Cottbus
    Studienreise nach Mexiko
    2005 Geburt der Tochter
    2007 Mitglied im BVBK
    lebt und arbeitet in Cottbus

    … Aus vielschichtigen Farbsetzungen und kritzeliger Einschreibung kommen die jüngeren Malereien von Mona Höke hervor. Da begegnen sich große Pinselschwünge und kleine Malstrukturen, verflechten sich und bilden mal ein wuchermildes ornamentales Gewebe, mal eine deutbare Lebensspur in einem Gesicht. Das, was häufig wie eine spontane Geste oder ein munterer Farbeinfall anmutet, ist in Wahrheit gewachsen, entstammt dem Auf und Ab des Bilderganges. Aus dem sich entfaltendem Über- und Ineinander blühen Flecken auf und ganze, märchenhafte Farbfamilien verbreiten ihre Bildlust. Ein groß gesetzter Kringel, eine flächig angelegte Form können bildbestimmend werden und ihm figürliche Anmutung verleihen. Überhaupt scheint nicht selten im Hintergrund das Figürliche als eigentlicher Anreiz zu existieren: Manchmal direkt hervortretend, manchmal nur ahnungsweise irrlichternd. Solcherart Malerei erschließt sich nicht auf den ersten Blick, sie will „gelesen“ werden – und bewahrt doch immer ein Stück ihres lebendigen Geheimnisses vom Urgrund des Bildes. …
    Jörg Sperling
    Kustos am Kunstmuseeum Dieselkraftwerk Cottbus

    Ausstellungen
    2000 Glad-House-Art, Cottbus
    2000 Galerie Haus 23, Cottbus
    2002 Sperl-Galerie, Potsdam
    2002 Die Einrichter, Cottbus
    2003 Galerie Süd, Magdeburg
    2003 Galerie Andrea Veltjens, Burg/Spreewald
    2007 Hypovereinsbank, „Foyer für junge Kunst“, Rostock
    2007 Galerie Haus 23, Cottbus
    2008 Galerie am Kamp, Teterow

    Beteiligungen
    1998 Galerie Himmelreich, Magdeburg
    2001 ticket-Galerie, „Preußenbilder“, Potsdam
    2001 Universitätsbibliothek, „Reibungen“, Münster
    2001-08 Sperl-Galerie, Potsdam
    2003 Galerie Berlin-Madrid, „Cocktails“, Berlin
    2003 Vattenfall Europe, „Cocktails“, Berlin
    2003 IBB, „zeitgenössisch-Kunst in Berlin“, Berlin
    2006 Heron, „Nachtlabor“, Cottbus
    2006 dkw, „Kottbus-Kunst“, Cottbus
    2007 Kottbus-Kunst-akut 07″, Cottbus
    2007-08 Kunstpreisausstellung der MOZ, Schloß Neuhardenberg
    2007 Art Brandenburg, Potsdam

    © Mona Höke/VG Bild-Kunst 2009
    Kopf
    2008
    100 cm x 70 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Mona Höke/VG Bild-Kunst 2009
    Winterlandschaft
    2008
    100 cm x 77 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Mona Höke/VG Bild-Kunst 2009
    o. T.
    2008
    100 cm x 77 cm
    Mischtechnik auf Papier
  • Christine Hielscher

    T 033 451 . 62 46
    info@anderweide.de
    www.christine-hielscher.de

    Dorfstraße 8
    16259 Falkenberg, OT Gersdorf

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Arbeitsgebiete
    temporäre Ausstellungen und Installationen seit 2000 vorrangig zur Problematik des Raumes in den Gewerken: Malerei – Skulptur – Zeichnung – Rauminstallation
    großformatige Malerei in Acryl- und Öltechnik auf Leinwand, Skulpturen in Ton, Gips, Stahldraht,
    Zeichnungen in Kohle, Kreide, Ölstiften, Graphit, Fineliner etc., Kaltnadelradierugen, Hochdrucke in verschiedenen Techniken, computerbearbeitete Fotos, Künstlerbücher

    Vita
    1950 in Bad Freienwalde geboren
    1972 Diplom an der Technischen Universität Dresden
    1985 Meisterbrief als Keramikerin
    seitdem ohne Unterbrechung freischaffend in Berlin, Oderbruch und Barnim
    seit 1990 intensive Beschäftigung mit Malerei und Grafik
    1991/92 Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin
    seit 1995 Wohnung und Atelier in Gersdorf inmitten der freien Feldlandschaft des Barnimer Endmoränenzuges zwischen Berlin und der Oder
    2000 Gründung des Weidenpresseverlages gemeinsam mit Dietrich Jacobs – Herausgabe von Künstlerbüchern, Katalogen und Kalendern
    Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler und in der Gedok
    ständig Ausstellungen unter anderem in Deutschland, Italien und Schweden
    Studienreisen nach den USA, Südamerika, Italien, Schweden
    Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen

    Wichtige Ausstellungen
    1990 ausgebürgert, Dresden, Staatliche Kunstsammlungen
    Hamburg, Deichtorhallen
    Metamorphosen, Stockholm Goetheinstitut
    1992 Kunstszene-Mitte, Berlin, Kunstmesse Oranienburgerstraße
    1993 Bilder und Skulpturen, Berlin, Galerie Kulturamt Pankow
    1995 o.T., Potsdam, 1.Landeskunstausstellung
    Stipendiatenausstellung, Imperia, Italien, Galerie Bajazzo
    1996 von Anfang an, Zehdenick, Klostergalerie
    1997 100 Kunstwerke, Cottbus, 2. Landeskunstausstellung
    1998 Gezeiten, Salzwedel, Mönchskirche
    Kraftfelder, Chorin, Kloster
    1999 Bauart, Frankfurt/O., Museum Junge Kunst
    Bilder und Skulpturen, Neuenhagen bei Berlin, Galerie unterm Wasserturm
    2000 elements I, Mildenberg, Ziegeleipark, Hoffmannscher Ringofen, Industriekulturprojekt
    2001 Zeitgleich, Kunstspeicher Friedersdorf
    2003 Konzentration und Leere I, Bad Freienwalde, Galerie im Bahnhof
    2005 Raumordnung, Petersdorf, Landgalerie Witzleben
    Konzentration und Leere II, Müncheberg, Stadtpfarrkirche
    Kunstpreis des Landes Brandenburg, Neuhardenberg, Schloss
    2006 schwarz- weiß- erde, Altlangsow, Schul- und Bethaus
    elements II, Altranft, Galerie im Schloss
    2009 Bilder und Skulpturen, Wünsdorf, Kleine Galerie
    2010 schwarz-weiss-raum, Berlin, Galerie Grünstraße
    Klopfzeichen-wandelbarer Raum, Rangsdorf, Galerie Kunstflügel
    Resonanzen- die blaue Linie, Potsdam, Galerie Artmarket
    Resonanzen- der bewegte Raum, Fürstenwalde, Altes Rathaus
    Schwingungen, Leipzig, Gedokgalerie
    Wandlungen, Eberswalde, Maria- Magdalenen- Kirche
    2011 raumlinear- begrenzt, Potsdam, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur
    raumbewegt, Eberswalde, Kleine Galerie
    2007-2011 Kunstpreis des Landes Brandenburg, Neuhardenberg, Schloss

    Arbeiten in Sammlungen
    Sammlung der ostdeutschen Sparkassenstiftung

    © Christine Hielscher/VG Bild-Kunst 2011
    Partitur II
    2010
    140 x 180 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Christine Hielscher/VG Bild-Kunst 2011
    pattern N9
    2009
    130 x 150 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Christine Hielscher/VG Bild-Kunst 2011
    raumlinear 4
    2010
    32 x 46 cm
    Ölstift auf Karton
  • Christian Heinze

    T 0331 . 270 40 41
    kunst@atelier-heinze.de
    www.atelier-heinze.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1941 in Dresden geboren
    1960-1966 Studium der Malerei an der Hochschule für bildende Kunst Dresden
    Seit 1966 freiberuflicher Maler und Grafiker in Potsdam

    © Christian Heinze 2008
    "Potsdamer Villa“
    2000
    63 x 54 cm
    Aquarell
    © Christian Heinze 2008
    "Der Poet"
    1999
    75 x 90 cm
    Collage
    © Christian Heinze 2008
    "Mein Garten"
    2001
    60 x 75 cm
    Aquarell
  • Ursula Heermann-Jensen

    T 030 . 887 275 89
    u.heermann-jensen@t-online.de
    www.urs-art.com

    Atelierhaus79
    Wilhelminenhofstraße 83–85, Gebäude 79, Atelier Nr. 3
    10707 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1961 in Stuttgart geboren
    2002 – 2007 Atelierstipendium im Kunsthaus Wiesbaden
    2000 Freie Kunstschule Wiesbaden
    1995 bis 1999 Freie Kunsthochschule Nürtingen, Fachklasse Almut Glilin
    Studium an der Fachhochschule für Kunsttherapie Nürtingen, Diplom Kunsttherapeutin (FH)
    1987 Kunstschule Filderstadt, Albrecht Weckmann u.a.
    Diane Roemer Aquarell
    Ena Lindenbaur experimentelle Malerei
    1983 – 1987 Abitur, Abendgymnasium, Stuttgart
    1977 – 1995 Tätigkeit im Ausbildungsberuf
    Lebt und arbeitet in Berlin, Deutschland

    Einzelausstellungen – Auswahl
    2006 „In-between“, Kunsthaus, Wiesbaden
    2005 Blauer Salon, Achims Rat-Haus, Wiesbaden Biebrich
    2003 Rechtsanwälte Schmalz & Partner, Frankfurt/M
    1998 Unternehmensberatung Dr. Offner, Milde & Partner, Gerlingen
    1998 Notar Ernst Weinmann, Bad-Cannstatt
    1997 Rechtsanwälte Aretz, Schmalz, Böning, Frankfurt/M
    1996 PROTEMA Unternehmensberatung GmbH, Stuttgart
    1993 Alcatel SEL AG, Korntal
    1992 Waldenbucher Bank

    Ausstellungsbeteiligungen – Auswahl
    2008 Kunsthaus Wiesbaden, „Ohne Sorgen“
    2008 Produzentengalerie „M“ Potsdam, „Ohne Sorgen“
    2006 Kommunale Galerie Darmstadt, Resümeeausstellung
    2005 Kommunale Galerie Darmstadt, Malerei und Installation mit Monika Dittrich
    2005 100 Kunstwerke für Sri Lanka, Bellevue Saal, Wiesbaden
    2005 „Haut“,Brunswiker Pavillon, Kiel und Kunsthaus Wiesbaden 2004
    Bazarland, Kunsthaus AG und Vulkan Gesellschaft Mainz
    2003 10 Jahre Bellevue-Saal, Wiesbaden
    2003 Galerie in der Zehntscheuer, Kunstkreis Zuffenhausen
    2001 Kunsthaus, Wiesbaden, „Malerei, Malerei, Bildhauerei“
    2000 European Youth Circus 2000 – Künstler – Projekt „Mail-art“, Rathaus Wiesbaden
    1999 Ehemalige Textilfabrik Gant, Nürtingen
    1997 Mäzene Ausstellung „Kunstförderer gesucht“, Nürtingen
    1996 Haus der Wirtschaft, Stuttgart
    1994 Privatgalerie Wieck-Hoening, Stuttgart

    Ankäufe:
    Artothek der Stadt Wiesbaden
    Private Sammlungen in Frankfurt, Stuttgart und Brüssel

    © Ursula Heermann-Jensen/VG Bild-Kunst 2008
    "Serial Candy"
    2008
    80 x 80 cm
    Acryl / Lasur auf Leinwand
    © Ursula Heermann-Jensen/VG Bild-Kunst 2008
    "Shadows III"
    2006
    120 x 80 cm
    Acryl / Lasur auf Leinwand
    © Ursula Heermann-Jensen/VG Bild-Kunst 2008
    "Pas de deux"
    2005
    140 x 100 cm
    Acryl / Lasur auf Leinwand
  • Olaf Haugk

    T 03301 . 701 324
    info-oha@web.de
    www.olafhaugk.de

    15566 Schöneiche

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Landart, Malerei, Restaurierung

    Vita
    1962 Geburt in Oranienburg
    1979 Seemannslehre bis 1984 Seemann
    1985 Studium Erzieher und Zeichenlehrer
    1989 Gründungsmitglied der Künstlergruppe Briesetal
    1989 5-jähriges Förderstudium Malerei/Grafik, BKKA Potsdam
    1990-1995 Künstlergruppe Briesetal, Kreativwerkstatt wird betrieben, Malerei, Grafik, Design
    1996 aus der Kreativwerkstatt wird Atelier, hinzu kommen Bildhauerei/Plastik, Objekte, Kunstdruck

    Technik – Thematik
    Gemälde:
    Ölmalerei auf Leinwand, zumeist impressive Spachtelarbeit, oft Landschaft, Acryl, meist auf Karton, auch zunehmend abstrakter werdend.
    Acrylmischtechnik:
    Meist landschaftlicher Ursprung, Portrait
    Design:
    vom Entwurf, Handzeichnung bis zum Datenträger. Bei Porzellandesign vom Entwurf bis zum Produkt. Medaillen vom Entwurf bis zum Produkt
    Zeichnung:
    Federzeichnung, Pinselzeichnung
    Plastik:
    Verwendung Stein, Metall, Holz

    Ausstellungen
    Seit 1987 regelmäßig mehrere Ausstellungen pro Jahr
    1999 u.a. beim „Naju International Festival“, Korea

    © Olaf Haugk 2008
    "Für Dich v. M. G."
    2002
    80 x 60 cm
    Öl auf Leinwand
    © Olaf Haugk 2008
    "Untersicht"
    80 x 60 cm
    Öl auf Leinwand
    © Olaf Haugk 2008
    "R. Ot"
    60 x 85 cm
    Acrylmischtechnik, Karton
  • Beret Hamann-Retha

    T 0331 . 717 991
    beret.hamann@retha.de
    www.retha.de

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1967 in Potsdam geboren; weibl.
    1983-1986 Ausbildung als Ausbaufacharbeiterin (Malerin) mit Abitur
    1986-1990 Dekorationsmalerin u. Filmarchitektin beim DEFA-Studio für Spielfilme in Potsdam-Babelsberg
    1990-1995 Studium an der Hochschule Wismar/Fachhochschule Heiligendamm (Innenarchitektur-Farbdesign)
    Juli 1995 Abschluß als Diplomdesignerin (Diplomarbeit: Glasfensterentwürfe für die Marienkirche in Berlin)
    Okt. 1995 Studienaufenthalt in Imperia (Italien), Arbeitsstipendium
    1996 Aufnahme in den BVBK und Beginn freiberuflicher Arbeit; sowie kreative Arbeit mit Kindern; Geburt meines Sohnes Karl Leonard
    1998 Treppenhausbemalung eines Kindergartens der AWO in Potsdam
    1998-1999 Kreative Arbeit mit Kindern bei der „Pro Kultur g GmbH“
    2000 Weiterbildung zur Multimediadesignerin, CIMdata Berlin; Beginn der Arbeit mit digitalen Medien und Beschäftigung mit der Fotografie
    2001 Multimediadesignerin bei der IFES AG für empirische Sozialforschung
    2002 wieder freiberuflich tätig, sowohl als Mediengestalterin, als auch Malerin/Grafikerin
    März 2002 Gründungsmitglied des „Transfer“ e.V. Potsdam/Berlin (Künstleraustauschprojekte)
    2003 dreimonatiges Arbeitsstipendium in der Schweiz, April-Juni auf dem Schloss Haldenstein

    Stipendien
    – 1995 einmonatiges Arbeitsstipendium in Imperia/Italien
    – 2003 dreimonatiges Arbeitsstipendium in Haldenstein/Schweiz

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1990/91 in Potsdam (Strodehne, Holländerviertel, Bibliothek)
    1992 Galerie in Osnabrück
    1993 „SPURLOS“- Kanalprojekt mit dem „Glasmurmelspiel“
    1994 in Bad Doberan
    1995 1. Landeskunstausstellung des Landes Brandenburg im Kunstspeicher/Potsdam (Installation)
    1996 Ausstellungswettbewerb der Karl Miescher-Stiftung zur Farb-Info in Berlin, 1. Preis
    1998 „Dekade eins-Strodehne 88-98“, in Potsdam, Installation: „Was Dir noch bleibt…das letzte Bad“
    1999 „BauArt“ – Ausstellung (Kunst im öffentlichen Raum, Land Brandenburg) im Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder
    2000/02 „Tag des offenen Ateliers“ in Potsdam
    Juni 2002 Galerie Jule Müller in Bad Doberan, Alexandrinenhof
    Juni 2003 Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz

    Veröffentlichungen
    Fotos für:
    – „Öffentliche Bibliotheken im Land Brandenburg 1994-1996“, Mai 1996
    – „Öffentliche Bibliotheken im Land Brandenburg 1997-2001“, August 2001

    Werke in öffentlichen Sammlungen
    – Stiftung Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz
    – Lithografie- und Druckwerkstatt Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz

    "Was Dir noch bleibt... das letzte Bad"
    Installation, innerhalb der Ausstellung: "Dekade eines - Strodehne 88 - 98", mit Susanne Ramolla, Potsdam, 1998
    Foto: Michael Lüder
    "Blüte auf Blau"
    2003
    Öl auf Leinwand
    90 x 80 cm
    "Pilze"
    2003
    Öl auf Leinwand
    90 x 80 cm
  • Roswitha Grüttner

    T 03379 . 372 210
    info@roswitha-grüttner.de
    www.roswitha-gruettner.de

    Kiefernweg 45
    15827 Blankenfelde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1939 geboren in Heidebreck
    1958 Abitur in Halle
    1959-64 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
    seit 1964 freischaffend tätig als Malerin und Grafikerin

    Ausstellungen (Auswahl)
    1996 – Kunstverein Coburg
    2001 – Künstlerforum Bonn
    2003 – Sophien-Edition Berlin
    2003 –  Kunstverein Mainz
    2006 – Galerie Lux, Berlin
    2007 –  Museum Packschuppen, Glashütte
    2009 –  Neue Galerie, Bücherstadt Wünsdorf
    2011 –  Stadtgalerie Lübben
    2013 –  Galerie „Remise“, Berlin
    2014 –  Galerie Straußberg
    2016 –  Kunstverein Rostock

    Gruppenausstellungen (Auswahl)
    2003 –  „Polyphon“, Produzenten-Galerie des BVBK
    2008 –  „Ohne Sorgen“, Kunstverein Wiesbaden
    2016 –  Ausstellung im Neuen Landtag, Potsdam
    2007 – 2017  – Brandenburgischer Kunstpreis,  Schloß Neuhardenberg

     

    2010 –  Brandenburgischer Kunstpreis für Malerei

    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst
    Sidi Ifni I
    2012
    41x52 cm
    Gouache/Aquarell/Kohle
    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst 2010
    "Ecluse I"
    2002
    52 x 52 cm
    Deckfarbe
    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst
    Japanisches Stilleben
    1988
    35,5x40 cm
    Farbholzschnitt
    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst
    Orange
    1996
    41x42 cm
    Aquarell
  • Annelie Grund

    T 033 397 . 67 967
    anneliegrund@gmx.de
    www.tonundklang.de/glasbilder

    Atelier und Galerie Hollebusch
    16348 Wandlitz

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Performance

    Vita
    geboren 1953 in Berlin
    Studium Malerei /Kunstlehrerin in Berlin
    seit 1979 freischaffend als Malerin tätig
    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland
    zahlreiche Arbeiten im öffentlichen Raum

    Kunstprojekte im öffentlichen Raum (Auswahl)
    2007 Wasserscheidestein am Wandlitzsee, Findling, Granit, behauen
    2005 Denkmal für die Opfer der Hexenverfolgung in Bernau bei Berlin Glas und Stahl
    2003 gläsernes Altarbild für die Dorfkirche Lünow bei Brandenburg, Kreuz und Labyrinth
    2000 „Mystischer Raum“ Glas-Licht-Klang-Installation auf zwei Ebenen im Bergfried des Schlosses Wiesenburg
    1999 – 2002 Farbglasfenster für die Ev. Nikolaikirche in Oderberg, bewegte Netze 1999 – 2007 Farbglasfenster für die Ev. Nikolaikirche in Fürstenberg/Eisenhüttenstadt zur Nikolauslegende
    1999 „Glas im Raum“, Glas – Klang – Installation in der Temnitzkirche Netzeband
    1998 Glasfenster für die Klosterkirche des Zisterzienserinnenklosters Helfta
    1998 „Kraftfelder“ Glasinstallation und Klangperformance im Kloster Chorin
    1997 Glasfenster für die Havellandklinik Nauen
    1997 – 1999 Glasfenster für die Kath. Kirche „Zur Heiligen Familie“ in Malchow/Meckl.
    1996 Glasfenster für die Begräbniskapelle des Luisenkirchhofs Berlin-Charlottenburg
    1995 Glasfenster für ein kath. Schwesternwohnheim in Berlin-Biesdorf
    1994 Glasfenster für die Feierhalle des Krematoriums Berlin-Baumschulenweg
    1994 Glasfenster für die Neuapostolische Kirche in Gifhorn
    1994 Glasfenster für die Martin-Luther-King-Kapelle im Hotel Albrechtshof in Berlin-Mitte
    1993 Glasfenster für die Ev. Kirche in Teschendorf
    1991 Glasfenster für die Kirche und das Foyer des Ev. Gemeindezentrums Radeland, Berlin-Spandau

    ©Annelie Grund/VG Bild-Kunst 2007
    "Schwarze Göttin"
    40 x 100 cm
    Spiegelglas, graviert, bemalt
    ©Annelie Grund/VG Bild-Kunst 2007
    "Metamorphose"
    50 x 190 cm
    Glascollage aus zerbrochenem Glas, Stahl
    ©Annelie Grund/VG Bild-Kunst 2007
    "Blaue Stele"
    30 x 180 cm
    Glascollage, geschmolzen, Stahl
  • Frank Gottsmann

    T 030 . 444 80 31
    gottsmann@fh-potsdam.de
    www.frankgottsmann.de

    10437 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Thematik
    Malerei zwischen Gegenstand und Abstraktion, freier Umgang mit Form und Farbe. „Bruchstücke“, „Fundstücke“ und Erinnerungen an Gesehenes werden aus ihrem Zusammenhang gelöst und in neue Beziehung gebracht.

    Vita
    Maler und Grafiker
    lebt und arbeitet in Berlin und Neumeichow/Uckermark
    1956 in Kleinmachnow geboren
    1977 – 1978 Architekturstudium
    1978 – 1982 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin
    seit 1982 freiberuflich als Maler und Grafiker
    1985 – 1993 Lehrer für künstlerische Grundlagen an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Potsdam
    1990 – 1994 Gründungsmitglied des Potsdamer Künstlervereins e. V.
    1991 Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfonds Berlin
    1994 – 1997 Lehrer im Bereich für Restaurierung an der Fachhochschule Potsdam
    seit 1996 Lehrer für Grundlagen der Gestaltung/Zeichnen im Fachbereich Design an der Fachhochschule Potsdam
    2000 – 2003 Lehrauftrag an der Akademie für Gestaltung im Handwerk, Brandenburg/Havel

    Ausstellungen
    1983 Galerie im Keller, Potsdam-Babelsberg
    1984 Künstlerhaus, Opole, Polen
    1985 Künstlerhaus, Krakow und Wroclaw, Polen
    1986 Staudenhofgalerie, Potsdam
    1988 Galerie am Herrenteich, Suhl
    1990 Kulturhaus im Thälmannpark, Berlin
    1990 Galerie an der Havel, Brandenburg
    1991 Studio Bildende Kunst, Berlin
    1992 Galerie Samtleben, Potsdam
    1992 Brandenburgischer Landtag, Potsdam
    1994 Galerie am Meer, Warnemünde
    1994 Galerie Samtleben, Potsdam
    1996 Galerie Pohl, Berlin
    1996 Land Brandenburg LOTTO GmbH, Potsdam
    1998 Galerie der Fachhochschule Potsdam
    1998 Galerie Samtleben, Potsdam
    2000 Aengevelt Immobilien, Berlin
    2001 Galerie Pohl, Berlin
    2002 Glaswerkstatt Bolender, Kasel-Golzig
    2002 Parkhotel Seehof, Brielow
    2003 Modemuseum Schloss Meyenburg
    2004 Dorfkirche Prenden
    2006 Galerie Pohl, Berlin
    2006 Galerie Magda van Suntum, Hohenneuendorf
    2009 Galerie Mutter Fourage, Berlin
    2010 Haus Birkenweg, Letschin

    Ausstellungsbeteiligungen
    seit 1984 Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland u. a. Berlin, Potsdam, Leipzig, Halle, Schwerin, Cottbus, Magdeburg, Hannover, Heidelberg, Bonn, Minsk, Harare, Paris, Kopenhagen, Amsterdam Werke befinden sich in Museen, sowie in öffentlichen und privaten Sammlungen. Staatliches Museum Schwerin, Potsdam-Museum, Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus, Landeszentralbank Brandenburg, Kunstsammlung der Deutschen Bank Frankfurt am Main, Rundfunk Berlin Brandenburg, Grafische Sammlung der Bauten des Bundes in Berlin

    © Frank Gottsmann/VG Bild-Kunst 2007
    GEHÄUSE
    2007
    50 x 60 cm
    Mischtechnik / Papier
    © Frank Gottsmann/VG Bild-Kunst 2007
    VORSTADTGRÜN
    2007
    160 x 120 cm
    Mischtechnik / Leinwand
    © Frank Gottsmann/VG Bild-Kunst 2007
    AM RAND
    2005
    90 x 185 cm
    Mischtechnik / Leinwand
  • Gerhard Göschel

    T 033 870 . 94 190
    goeschel.gerhard@t-online.de
    www.ggoeschel-art.de

    Kunsthof Galm / Atelier und Galerie
    14715 Milower Land, GT Galm

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    1940 geboren in Wiener Neustadt

    Studium: Staatliche Höhere Fachschule für Porzellan in Selb // Kunststudium an der Akademie in Nürnberg // an der Städelschule, Hochschule der Künste in Frankfurt am Main und an der Hochschule für Bildende Künste, Berlin

    1966-68 frei schaffend in Berlin, Mitbegründer der Gruppe Begegnung 66, zeitgenössische Kunst von Gottlob Haag – Lyrik, Dieter Salbert – Komposition, Gerhard Göschel – Bildende Kunst u. a.
    1968-89 auftragsgebundene Arbeiten und Messegestaltung, Gestaltung historischer Ausstellungen
    ab 1989 Wiederaufnahme der freien künstlerischen Arbeit
    1992 Übersiedlung nach Groß-Oesingen, 1993 erste Ausstellung nach der Wiederaufnahme im Landkreishaus II Gifhorn und der Hauptstelle der Sparkasse
    1994 bis 2000 Atelier im Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf
    Ab 2000 Ausbau eines alten Drei-Seiten-Hofes in Zollchow/Galm im Milower Land zum „Kunsthof Galm“, dort seither Wohnort, Atelier und Galerie

     

    Kunst am/im Bau (Auswahl)
    Hommage à une Grande Dame, 2015, 5 Edelstahlelemente an der Fassade eines Mietshauses Krefelder Str. Ecke Alt Moabit, Berlin

    Ankauf der Arbeit Mündige Bürger, 2014 für das Kreishaus Havelland

    Kunst am Bau-Arbeit in der Stadt Rathenow, Berliner Str. 9 und 67 im Auftrag der Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Titel Aufwind I, 2013, Länge 8,75 m und Aufwind II, 2014, Länge 10,75 m, Edelstahl

    Kunst am Bau-Projekt (Neubau), 5 Elemente Holz, 2004, Gewebe verleimt in der Eingangshalle des Zentrums für berufliches REHA-Assessment „ZEBRA“, Oberlinhaus, Potsdam-Babelsberg

    Kunst am Bau-Projekt (Neubau), 6 Edelstahlelemente, 1999 an der Fassade eines Gebäudes der Techniker Krankenkasse im dreieckigen Innenhof, Karlsruhe

    Schleierwerk, 1996 für die neue Orgel der evangelischen St. Nikolai-Kirche, Berlin-Spandau

     

    Kunst in Sammlungen
    -Ausstattung des Bildungszentrums der Techniker Krankenkasse in Hayn bei Erfurt seit 2000 mit über 40 Arbeiten
    -Ausstattung des Büros Berlin der Techniker Krankenkasse und deren Hauptverwaltung in Hamburg, ebenfalls mit zahlreichen Arbeiten (Malerei, Grafik, Objekte, Reliefs)
    -viele Arbeiten bei Privat-Sammlern und Gestaltung privater Intérieurs

     

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    -Museum Schloss Ribbeck
    -Gotisches Haus, Berlin-Spandau
    -Museumshaus Im Güldenen Arm, Potsdam
    -Kulturzentrum Rathenow
    -Neue Galerie Wünsdorf (Teltow-Fläming)
    -Kunsthalle Brennabor „Jäten im Paradies“, Brandenburg an der Havel
    -Dauerausstellung der Techniker Krankenkasse, Hayn bei Erfurt
    -Galerie des Künstlerhauses Hamburg Bergedorf
    -Gänsemarkt-Passage im Rahmen des Art-Projektes, Hamburg (HamburgMannheimer Versicherung)
    -Zitadelle Spandau, Berlin, Foyer A
    -Teilnahme ART-Brandenburg 2005 / 2007 / 2013

    diverse Gruppenausstellungen und Messebeteiligungen

     

    Kataloge
    -Gerhard Göschel – „Ernste Spiele – Genüssliche Gemeinheiten“, 2017
    -Gerhard Göschel – „Jäten im Paradies“,  Arbeiten der letzten zwanzig Jahre, Kunsthalle Brennabor, Brandenburg an der Havel, 2010
    -Gerhard Göschel 1997 – 1999“, Katalog zur Ausstellung im Bildungszentrum der Techniker Krankenkasse, Hayn, 2000
    -Gerhard Göschel Arbeiten 1989 – 1994“, Katalog zur Ausstellung in der Zitadelle Spandau-Berlin 08.07. – 07.08. 1994, Kunstamt Spandau, Berlin 1994

     

    Galmer Hofkultur
    2000 – 2016 „Galmer Hofkultur“ auf dem Hof des Künstlers in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Jörn Arnecke:
 Zeitgenössische Kunst und zeitgenössische Musik begegneten sich und führten einen Dialog miteinander und mit dem Publikum.
    Letzte Galmer Hofkultur am 03. September 2016, auf dem Kunsthof Galm www.ggoeschel-art.de/konzept.html

     

    Veranstaltungen
    -in der Galerie des Kunsthofes Galm z.B. Konzerte der Havelländischen Musikfestspiele, Theateraufführungen, Ausstellungen
    -Offenes Atelier jeweils am 1. Mai-Wochenende

    © Gerhard Göschel
    Kleines Buch III „Gedichte für Annette“
    2017
    H 26,5 cm x B 36 cm x T 13,7 cm
    Holz
    © Gerhard Göschel
    Aufwind I und II - Kunst am Bau
    2013/2014
    Edelstahl
    Standort: Berliner Str. 9 und 67, Rathenow, an der Fassade des KWR Wohnblocks
    © Gerhard Göschel
    Makrokosmos - Remake
    2015
    Durchmesser 180 cm
    Holz - Acryl - Plexiglas - Motoren - LEDs
    © Gerhard Göschel
    Fuge I „Annäherung an eine Bachsche Fuge“ (Ausschnitt)
    2013
    H 50 cm x B 120 cm x T 20 cm
    Holz/Acryl
  • Marianne Gielen

    T 0331 . 200 46 79
    marianne.gielen@gmx.de
    www.marianne-gielen.de

    Hebbelstraße 28
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei, Performance, Plastik/Installation

    © Marianne Gielen 2016
    Geheimnis 2
    2016
    100x100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Marianne Gielen 2016
    Lichtung 1
    2016
    100x100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Marianne Gielen 2017
    Die Vermehrung des Kapitals in der digitalen Welt
    2017
    100 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Astrid Germo

    T 0331 . 291 665
    a-germo@web.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita

     

    1960

    1976-78 1978-80 1980-85

    seit 1985

    in Halle an der Saale geboren

    Glaserlehre

    Abitur

    Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Fachbereich

    Glasgestaltung

    freischaffend als Glasgestalterin und Malerin in Potsdam tätig

    Personalausstellungen (Auswahl)

     

    2013

    2012

    2010

    2009

    2008

     

    2006

    2005

     

    2004

     

    2003

    2002

    2001

    2000

    1999

    1998

    1995

    1994

     

    1993

    1989

    1988

    Sperl Galerie, Potsdam

    Neue Greifengalerie, Greifswald

    Kanzlei Behr Lachmann Neixler & Partner GbR, Berlin

    Lungenzentrum am Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

    Sperl Galerie, Potsdam

    Kanzlei Hieber, Bayreuth

    Galerie Altenau

    Geschäftsstelle des VdK, Berlin

    Zeitkunstgalerie, Halle

    Sperl Galerie, Potsdam

    Sophien Edition, Berlin

    Lokaal 4, Amersfoort, Niederlande

    Maisalon, Schloss Grube

    Kloster Seeligenstadt und Dietzenbach

    Engel, Waschhaus Potsdam

    Echo, Sperl Galerie Potsdam

    Galerie „Waldhus“ Annenwalde

    Schul- und Bethaus, Alt Langsow

    Am Schuhmarkt 1, Perleberg

    Galerie K & K, Wittstock

    Sperl Galerie, Potsdam

    Eduard Claudius Club, Potsdam

    Galerie Wenke, Halle/S.

     

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

     

    2012

    2011

    2011

    2010

    2009

     

    2007

    2002

    1998

    1997

     

     

    1995

    Kunstmesse Impulse International, Osnabrück

    Selbstporträts, Sperl Galerie, Potsdam

    art Brandenburg, Potsdam

    Galerie Am Kamp, Teterow

    art Brandenburg, Potsdam

    Kunstpreisausstellung der MOZ, Schloss Neuhardenberg

    Hanseart, Lübeck

    Maisalon, Schloss Grube

    Positionen, Eggenfelde, Fürstenwalde und Potsdam

    Zeitgleich, Cottbus

    Kunst aus Brandenburg, Berlin

    Investitionsbank des Landes Brandenburg

    Völkerkundemuseum, Dresden

  • Angela Frübing

    T 0331.6002980
    mail@angela-fruebing.de
    www.angela-fruebing.de

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Restaurierung

    „Natur und Mensch inspirieren ihren Malstoff, sind aber nicht ihr Gegenstand. Mittels der Begriffswelt schafft sie eine ‚Bildwelt‘ von Linien und Farben, von Licht und Struktur, die von der Wirklichkeit abstrahiert ist. … Angela Frübings Bildwelt unterliegt den Emotionen, die das Sujet in ihr hervorruft. Ihre Bildwelt ruht mit eigenständigen Gesetzen ganz in sich selbst. Figuren, Gesten und Sinneseindrücke erfahren durch Linie und Farbe in ihren Werken einen Zusammenhang.“

    Regina-Jutta Ponizil (Dipl.-Kunsthistorikerin, Dresden)

    Vita
    1955 in Dresden geboren
    1974 bis 1981 Studium Malerei, Grafik (Diplom) und Gemälderestaurierung (postgradual) an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1979 bis 1983 Restauratorin im Schloß Dessau-Mosigkau und in den Kirchlichen Werkstätten Erfurt
    1982 Geburt der Tochter, 1985 Geburt des Sohnes
    seit 1983 freiberuflich tätig als Malerin, Grafikerin, Restauratorin
    1989 bis 1997 künstlerische Mitarbeiterin in der Singschule Potsdam e.V. (Verein für Musik, Kunst, Tanz & Theater), Aufbau und Leitung Bereich Kunst für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
    seit 1998 Gestaltungsprojekte und Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an Potsdamer Schulen, der Singschule Potsdam, der Kunstschule Potsdam und im eigenen Atelier
    seit 2003 Sprecherin der AG „Künstler für Schüler“ des BVBK
    1997 Studienaufenthalt in Kanada: Montreal, Quebec
    2001 und 2003 Studienaufenthalte in Griechenland
    2002 Studienaufenthalt in Australien: Sydney, Melbourne, New South Wales
    Arbeiten befinden sich im Potsdam Museum und in Privatsammlungen

    Ausstellungen
    1992 Taufkirchen bei München, Ritter- Hilprant-Hof
    1993 Potsdam, Galerie in der Bibliothek
    1995 Potsdam, Pomonatempel
    1996 Potsdam Kulturhaus Babelsberg
    1999 Potsdam, Galerie der Hermes Synchron GmbH
    1999 Kirche Wildenbruch bei Potsdam
    2000 Dresden-Pillnitz, „Alte Schule“
    2001 Potsdam, Selbsthilfe-, Informations- und Kontaktzentrum (SEKIZ)
    2001 Potsdam, Landtag Brandenburg
    2001 Potsdam, Friedrichskirche
    2001 Kleinmachnow, Auferstehungskirche
    2002 Dresden, Dreikönigskirche
    2002 Mittenwalde, St. Moritz Kirche
    2002 Siegen, Martini Kirche
    2003 Potsdam, Galerie Herr
    2003 Berlin, Australienzentrum
    2004 Potsdam, Großes Waisenhaus
    2004 Potsdam, Galerie Herr
    2005 Potsdam, Pomonatempel
    2006 Potsdam, Pomonatempel
    2007 Mittenwalde, St. Moritz Kirche
    2007 Meißen, Evangelische Akademie

    Ausstellungsbeteiligung
    Dresden, Caputh, Erfurt, Ludwigsfelde und Potsdam

    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Verkündigung an Maria"
    I Der Engel Gabriel - II Maria

    2007
    je 120 x 80 cm
    Ölfarbe auf Leinwand
    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Akt"
    1999
    75 x 49,5 cm
    Zeichenkohle und farbige Kreide auf Papier
    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Bäume am Weststrand, Darß"
    2007
    63 x 49 cm
    Aquarell und schwarze Tusche
  • Ade Frey

    T 030 . 809 053 60
    ade_frey@yahoo.de
    www.ade-frey.de

    Ahrenshooper Zeile 40
    14129 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1973-1977 Studium Farbe- und Raumdesign, Staatsexamen, Universität der Künste Berlin
    1977-1982 Studium Bildende Kunst, Staatsexamen, Universität der Künste Berlin
    1982 Meisterschülerin bei Prof. Herbert Kaufmann
    2000 Gründung KUNSTWERKSTATT FREY
    Mitgliedschaft: BVBK, GEDOK Berlin, lebt in Berlin

    Zahlreiche Einzelausstellungen (Auswahl)
    2015 Kunstverein Die Brücke Kleinmachnow, FREILICHTMALEREI UND KAMMERMUSIK
    2013 LAGF Großbeeren, 2008 Kultur auf dem Hof Saalow, BLAUE STUNDE 3:55 – 4:43, 2006 FRIEDENAUER KAMMERKONZERTE Berlin, 2004 DEUTSCHES KONSULAT (German House) New York, TICKETGALERIE Potsdam, 1998 HAUS IM PARK, Kunstverein Emmerich, 1997 KUNST- KONTOR Grewe & Grewe, Hamburg, 1992/1994 Galerie GLEDITSCH 45, Berlin, 1991 Galerie PHILLIS Berlin, 1988 Galerie MORA, Manfred Giesler, Berlin, 1986 Galerie OUROBORUS Berlin, 1985 Galerie VANILLE Emmerich, 1983 Galerie FUNDUS Berlin, KUNSTVEREIN Heidenheim

    Kunstprojekte, Gemeinschaftsausstellungen (Auswahl)
    13.-15.11.2015, 6. ART BRANDENBURG, Potsdam, Schiffbauergasse
    2013 ART BRANDENBURG, Potsdam, BILDER DENKEN (abstrakte Kunst – zerstörte Vielfalt), GEDOK-Galerie Berlin, 2012 GROSSE MÄNNER, Schloss Liebenberg, FRIEDRICH 300, Staatskanzlei Brandenburg, DIE FARBEN DES KÖNIGS, Produzentengalerie M des BVBK, Potsdam, 2011 ZU TISCH. STILLEBEN, Galerie M, Potsdam, ART BRANDENBURG , 2010 CHIFFRÉ, Galerie M, Potsdam, 2009 O.T., Pyramide, Kunstamt Hellersdorf, 2002 PAPIER WIRD KUNST, Galerie im Parlament, Abgeordnetenhaus Berlin, 1996 WAHRNEHMEN, BERLIN-BRANDENBURGER DIALOG V, Altes Rathaus, Potsdam, 1995 STICHWORTE, Galerie Pankow, Berlin, GEDOK-Galerie Hamburg, 1994 TAFELBILDER AUS DEN 90er JAHREN, Matthäus-Kirche am Kemperplatz, Berlin, 1993 LAND SCHAFFT, Domäne Dahlem, 1993 VITA BERLIN, Galerie Gleditsch 45, Berlin, 1993 BERLIN-EUROPA, Verborgenes Museum, Berlin, 1990/92 KUNST HIER Heidenheimer Dreieck, 1981/86 JUNGE KUNST, Rathaus Heidenheim

    Kunst-Musik-Projekte
    – mit MAYAKO KUBO, japanische Komponistin (www. mayako-kubo.de)
    2014 VOLKSHELD JOHANN GEORG ELSER, Installation, Performance, Zeichnungen
    GEDOK-Galerie Berlin (Ausstellung GRENZEN)

    – mit EVELYN ULEX, Pianistin (www.evelyn-ulex.com)
    2013 SIGHT AND SOUND III Schumann, Mussorgsky, Mompou, Konzert/Performance, GOETHE-INSTITUT Barcelona in Zusammenarbeit mit dem GENERALKONSULAT DER BRD
    S&S III, Education-Programm, DS Barcelona und Valencia
    2010 S&S II, Mussorgsky, Schumann DEUTSCHE BOTSCHAFT, Washington D.C., USA, AtlasTheater for the Performing Arts, Washington und im GOETHE-CENTER Atlanta
    2004 TONBILDER, Konzert und Performance, Foyer NIKOLAISAAL Potsdam
    2004 SIGHT AND SOUND I, Mussorgsky, Schumann, Villa-Lobos, Konzert u. Performance, Deutsches Konsulat New York (German House) und u.a. im Deutschen Konsulat Vancouver

    – mit PETER RAINER (Violine), Konzertmeister der KAMMERAKADEMIE POTSDAM
    2012, 2007, 2005 DIE KAMMER DER TÖNE mit der Kammerakademie Potsdam, Nikolaisaal Potsdam
    2004 EINE MUSIKALISCHE BAUSTELLE, Reihe Architektur und Musik mit dem PERSIUSENSEMBLE Potsdam in den Römischen Bädern, Park Sanssouci

    Ankäufe öffentlicher Einrichtungen
    Senat für Wissenschaft und Kunst, Berlin; Neuer Berliner Kunstverein, Artothek; Kunstmuseum Heidenheim

    © Ade Frey/VG Bild-Kunst 2011
    AHNEN II
    2011
    57 x 76,5 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Ade Frey/VG Bild-Kunst 2011
    BALLETT
    55 x 109 cm
    Mischtechnik auf Papier
    ©Ade Frey/VG Bild-Kunst 2011
    R.O.T.
    50,5 x 74 cm
    Mischtechnik auf Papier
  • Gudrun Fischer-Bomert
    www.fischer-bomert.de

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Objekt, Plastik/Installation

  • Anna Filimonova
    info@Anna-Filimonova.de
    www.anna-filimonova.de

    Zaunkönigstraße 15
    14612 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    (* 11. 09. 1970, St. Petersburg), lebt in Falkensee bei Berlin
    1981 -1990 Zeichen – und Malunterricht Atelier Irina Balakova
    1990 – 1997 Studium an der Akademie der bildenden Künste, St. Petersburg, I. Repin, Architektur und Malerei

    Mitgliedschaften:
    Gründungsmitglied Museum P.P. Tschistjakow – W.E. Sawinsky, St. Petersburg
    Comite International d‘ Historique de l‘Art
    Art Critics and Art Historians (AIS)(AICA) Moskau

    Ausstellungen:
    1998 Kulturzentrum „Krasnoye Znamya“ St. Petersburg, Russland
    1999 P. P. Tchistjakow Museum, Puschkin, Russland
    2000 Washington Street Art Galerie, Vicksburg, Mississippi, USA
    2002 Galerie F. Schleicher, Zürich, Schweiz
    2005 Galerie Jdeed, Valbonne, Cote d‘Azur, Frankreich
    2007 „Art meets Cooking“ Event mit Galerie, Dreieich, Frankfurt, Deutschland
    2007 VHS Galerie Weinheim, Deutschland
    2007 Sommerausstellung des Kunstfördervereins Weinheim Deutschland
    2008 Fichtelmann Haus Galerie, Senske, Brandenburg, Berlin
    2009 Festival des Arts, Cavaillon, Frankreich
    2010 Dauerausstellung, Hexenhaus Falkensee

    Ausgewählte Ausstellungen und Projekte:
    1. Preis für Restaurationsarbeit an der Oper St. Petersburg, „Villa Baron von Derwitz“
    2. Preis Wettbewerb der russischen Föderation für die Diplomarbeit

    © Anna Filimonova 2012
    Pfingstrosen und Flieder
    2003
    47 x 60 cm
    Aquarell
    © Anna Filimonova 2012
    Tochter Mascha
    1999
    60 x 70 cm
    Öl auf Leinwand
    © Anna Filimonova 2012
    Akt
    2000
    100 x 80 cm
    Öl auf Leinwand
  • Jana Feiler

    T 0331 . 270 65 61
    info@jana-feiler.de
    www.jana-feiler.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    – geboren 1965 in Potsdam
    – nach dem Abitur und einem abgebrochenen Studium verschiedene Tätigkeiten im DEFA – Studio für Spielfilme
    – 1989 bis 1994 Studium an der Kunsthochschule Berlin/Weißensee, Abschluss als Diplom Bühnen- und Kostümbildner
    – 1995 bis 1997 angestellt als Bühnen- und Kostümbildner am Theater Potsdam -1997 Geburt meiner Tochter Johanna
    – seit 1999 freiberuflich tätig:
    Malerei, Ausstattung, Raumgestaltung, künstlerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

    Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen*
    – Potsdam, die Stube im Kulturhaus Hans Marchwitza, 1987
    – Potsdam, Heeresproviantamt Ausstellung Strodehne*, 1991
    – Mewag Potsdam, 1992
    – Kunstfabrik Potsdam*, „work in progress“, 1992
    – Galerie Trapez Potsdam, 1993
    – Dortmund ,Forum für Kunstförderung, 1993
    – Kunstforum Bonn*“Potsdamer Maler“, 1994
    – Michendorf, Teltomathalle „Große Formate“, 1994
    – Potsdam, Wirtschaftsförderung Brandenburg GmbH, 1994
    – Potsdam, Waschhaus, Strodehne*, 1995
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 1997
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 1999
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 2000
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 2003
    – Kirche Grabow Kunstraum Kirche. 2005
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 2005
    – Schinkelkirche Petzow „Lichtzeichen“, Malerei, 2006

    Ausstattungen
    – „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni Regie: Jochen Schölch Theater Potsdam 1995
    – „Ein Sommernachtstraum“ von W. Shakespeare Regie: Jochen Schölch Schlosstheater im Neuen Palais1995
    – „Fräulein Julie von August Strindberg“ Regie: Angelika Waller, Theater Potsdam 1995
    – „Der Sängerkrieg der Heidehasen“ Kindermusical von James Krüss Regie: Roland Bertschi, Theater Potsdam 1995
    – „Endspiel“ von Samuel Beckett Regie: Jochen Schölch, Theater Potsdam 1996
    – „Rattenjag“ von Peter Turrini Regie: Sascha Havemann, Theater Potsdam 1996
    – „Pippi Langstrumpf“ nach Astritt Lindgren Regie: Roland Bertschi, Theater Potsdam 1996 *
    – „Philoktet“ von Sophokles Regie: R. G. Krolkiewicz, Theater Potsdam 1996
    – „Don Quichotte“, Oper von G. Paisiello Regie Alexander Herrmann, Schlosstheater im Neuen Palais1997*
    – „The Black Rider“, Musical von Wilson, Watts, Burroughts Regie: Gil Mehmert Theater Potsdam 1997*
    – „Das Traumfresserchen, Kinderoper von Michael Ende Regie: Stefan Bruckmeier Theater Potsdam 2000*
    – „Das Monument“ von Coleen Wagner Regie: Peggy Lukac Sophiensäle Berlin 2000
    – „Juditha triumphans“, szenisches Oratorium von Vivaldi Regie: R. G. Krolkiewicz Friedenskirche Potsdam*
    – „Woyzek“ von Georg Büchner Regie: Piet Drescher Theater St. Gallen / Schweiz 2001

    * nur Bühnenbild

    © Jana Feiler 2008
    Begegnung
    70 x 90 cm
    Mischtechnik auf Leinwand
    © Jana Feiler 2008

    30 x 45 cm
    Öl auf Pergament
    © Jana Feiler 2008
    Licht
    70 x 70 cm
    Mischtechnik auf Leinwand
  • Rainer Ehrt

    T 033203-77 395 ; 0173 - 81 12 451
    info@editon-ehrt.de
    www.rainerehrt.de

    E.-Thälmann-Str. 64
    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Cartoon, Grafik, Künstlerbuch, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1960 in Elbingerode/Harz geboren
    1979 Abitur in Wernigerode
    1981/82 Designstudium Kunsthochschule Halle /Burg Giebichenstein
    1982/83 Druckereiarbeiter in Halle und Leipzig
    1983-88 Studium/Diplom an der Kunsthochschule Halle /Burg Giebichenstein  bei Günter Gnauck (Schrift), Gudrun Brüne(Zeichnen), Eva Natus- Salamoun und Rainer Schade (Illustration)

    lebt & arbeitet seit 1987 in Kleinmachnow bei Berlin

    1993 Gründung „edition ehrt“ für Originalgrafik und Künstlerbücher
    2005 Gründung Künstlermesse „Art Brandenburg“ (Mit Daniela Dietsche) www.art-brandenburg.de
    2009 Gründung Neuer Kleinmachnower Kunstverein  www.bruecke-kleinmachnow.de
    2009 – 13 Lehrauftrag Kunsthochschule Berlin Weißensee

    Preise
    1995 Preis des Berliner Senats beim Berliner Karikaturensommer
    1996 Silberner Gothaer der Gothaer Karikade
    1997 Helen-Abbott-Förderpreis für Bildende Kunst Berlin/Washington
    1998 Best political Cartoon New Statesman Cartoon Competition London
    2004 Best of Illustration 3×3 magazine, New York
    2007 1. Preis Brandenburgischer Kunstpreis Schloß Neuhardenberg
    2008 Grand Prix World Press Cartoon Sintra / Portugal
    2010 Grand Prix Satyricon Legnica
    2012 Publikumspreis Deutscher Karikaturenpreis Dresden
    2016 excellence award  world humor award Salsomaggiore/Italy

    Arbeiten im Besitz von u. a.
    Land Brandenburg, Wilhelm-Busch-Museum Hannover, Staatliche Kunstsammlungen Cottbus, Stadt und Universität Göttingen, Staatl. Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz, AOK Land Brandenburg, Bibliothek des germ. Nationalmuseums Nürnberg, Schweizerische Nationalbibliothek, Stadt Wernigerode, Kleist- Museum Frankfurt/O, Kunstverein Rheinsberg, Haus der Geschichte Bonn, Anhaltische Landesbibliothek Dessau, Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz Berlin, Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Berlin, Deutsches Historisches Museum Berlin, Bayrische Staatsbibliothek Bamberg, Klassikstiftung Weimar/Anna-Amalia-Bibliothek, Bach- Haus Eisenach

    Veröffentlichungen u.a. in
    Eulenspiegel, Märkische Allgemeine, Der Tagesspiegel, Nebelspalter, Cicero, Manager-Magazin, Neue Züricher Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, The London Times

    Publikationen
    „Preußisches Panoptikum“  Espresso Verlag Berlin 2001
    „Mozart 2006“ Kunstverlag Weingarten
    „Globaler Krisencartoonismus“ SchaltZeit Verag Berlin 2009
    „Die Wahrheit singen“ (Mit Marion Welsch) Edition Andreae Berlin 2010
    „Preußischer Bilderbogen“ Parthas Verlag Berlin 2012
    „Preußische Landfahrten“ Lyrik und Bilder dahlemer Verlagsanstalt Berlin 2015
    „Bruder Luther“ Lutherische Verlagsanstalt Hannover 2016

    © Rainer Ehrt/VG Bild-Kunst 2007
    "Hauptstadtmetamorphosen"
    Skulpturengruppe
    "Quadriga"
    Malerei, Zeichnungen
    Ausstellung zur Eröffnung der Landesvertretung Brandenburg in Berlin 2000
    © Rainer Ehrt/VG Bild-Kunst 2007
    "Baal-Monologe"
    2007
    Seitenformat 40 x 56 cm
    Acryl auf präpariertem Bütten
    Künstlerbuch-Unikat (Brandenburgischer Kunstpreis 2007)
  • Jolenta Dorszewska Pötting

    T 03303 . 297 170
    jolenta@web.de
    www.jolenta.de

    Neue Dorfstraße 8
    16540 Stolpe

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1947 Geboren in Jaksice (Polen) Region Kujawe
    1966 – 71 Studium an der Universität Torun, Diplom für Malerei, Magister für Kunst
    1971 – 84 freischaffende Malerin in Nysa
    Mitglied des Verbandes Polnischer Bildender Künstler (ZPAP) in Opole
    1982 erste Einzelausstellungen in der Bundesrepublik Deutschland: Dormagen, Wiesbaden, Dorsten, Bottrop und Köln
    Ausstellungsbeteiligungen in: Polen, Finnland, Ungarn, Jugoslawien, der DDR und Italien
    1983 Heirat und Umzug nach Deutschland
    1984 Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler Westfalen e.V. (BBK)
    Seit 1995 Mitglied des Vereins Polnischer Pastellmaler in Nowy Sacz
    Seit 2009 Mitglied des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler e.V. (BVBK)

    Ich arbeite als Malerin in verschiedenen Techniken, mein Thema ist die Natur, ihre Kräfte und ihre Geheimnisse.

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    1983 – 2011
    Münsterland / Museum Burg Vischering, Lüdinghausen; Galerie Hagen Ring, Hagen; Galerie „Weißes Häusle“, Hechingen; Galerie „Noran“, Lüdinghausen; Städtisches Museum Nysa, Polen; Galerie für Moderne Kunst Opole, Polen; Städtische Galerie für Moderne Kunst, Czestochowa, Polen; Galerie für Moderne Kunst BWA Bydgoszcz, Polen; Volksbank Lembeck, Dorsten; Galerie ’89, Dorsten; „Gärten der Fantasie“, Stadtmuseum Bad Berleburg; „Salle Polyvalente“ Europäisches Parlament, Brüssel; „Kräfte der Natur“ Kunstverein Eschweiler; „Hier und dort“, 40 Jahre künstlerische Arbeit, Galerie für Moderne Kunst, Opole; Museum J. Kasprowicz, Inowroclaw; Westkaschubisches Museum, Bytów, Polen

    Gruppenausstellungen
    1971 – 2011 Zahlreiche Gruppenausstellungen in Deutschland, England, Frankreich, Österreich und Italien

    Wettbewerbe – Teilnahme und Auszeichnungen
    1991 „Zwischen Welten“, Künstler aus Osteuropa in Deutschland, Wissenschaftszentrum Bonn, Kuratorin Dr. Evelyn Weiss, Museum Ludwig, Köln
    1994 Auszeichnung im Nationalen Wettbewerb für Pastellmalerei in Nowy Sacz/PL
    1995 „Polnische Surrealisten“ Städtische Kunstgalerie in Czestochowa und anderen Polnischen Galerien, Polnisches Institut Prag
    1997 3. Biennale „Kleine Formen“ (Malerei) Galerie „Dyptyk“, Torun/PL
    1996 – 00 I. II. III. Polnische Biennale für Pastellmalerei, BWA Nowy Sacz/PL
    2002 – 10 I. III. IV. V. Internationale Biennale für Pastellmalerei, BWA Nowy Sacz u.a.
    Galerien in Polen sowie in Rotterdam/Nl, Bratislawa/SK, Lwów/UA, Baimare/RO, Weite/DK
    2002 3. „Europastello“ unter der Schirmherrschaft der UNESCO, Provinzia di Cueno, Piemonte, Italien; St. Petersburg, Russland
    2006 „Wandlungsprozesse“, Wissenschaftspark Gelsenkirchen
    2009 „Salon international“ d’Arts, Sarria/Spanien
    6. Salon d’Arts Actuels, Magny en Vexin/Frankreich
    2010 Salon International der Académie Européenne Des Arts-France/Paris
    7. Salon d’Arts Actuels, Magny en Vexin/Frankreich

    Arbeiten in Sammlungen in Deutschland und im Ausland
    Galerie für Moderne Kunst Opole; Schlesisches Museum Opole; Frauenmuseum Bonn; Europäisches Parlament Brüssel; Volksnk Lembeck/Dorste;, DHGP DR. Harzem & Partner KG, Euskirchen; Kunstverein Eschweiler, Eschweiler; sowie Privatsammlungen in Australien, Österreich, Finnland, Japan, Italien, Deutschland und Polen

    Veröffentlichungen und Presseartikel (Auswahl)
    Artprofil Nr.1/2004
    Art & Business: Nr. 7/8,1994; Nr. 9,1996; Nr. 10,2000
    Kataloge:
    „Zwischen Welten“, 1991
    „Polnische Surrealisten“ 1995
    I. III. IV. V. Internationale Biennale für Pastellmalerei, „Wandlungsprozesse“, 2006
    Jolenta Dorszewska Pötting – „Malerei“, 1983 – 1996
    „Kräfte der Natur“ 1993 – 2003, Belgien Magazin 7/8 2003

    © Jolenta Dorszewska Pötting 2011
    Eruption II
    1996
    80 x 100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jolenta Dorszewska Pötting 2011
    Herbstfeuer
    2001
    120 x 100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jolenta Dorszewska Pötting 2011
    Kaschubischer Vogel
    2006
    88 x 59 cm
    Pastell
  • Andreas Dorfstecher

    T 033 984 . 70435
    info@holzobjekte.de
    www.holzobjekte.de

    Wutiker Weg 3
    16909 Heiligengrabe OT Rosenwinkel

    Arbeitsgebiete
    Holzobjekte, Innenarchitektur, Kunst am Bau, Landschaftsmöbel, Malerei, Skulptur

    Vita
    1959 geboren in Berlin
    Lehre als Tischler
    Studium Holzgestaltung an der FH für angewandte Kunst Schneeberg
    seit 1994 freischaffend tätig in Rosenwinkel, Nordwestbrandenburg

    © Andreas Dorfstecher
    Thron Wächter
    Eiche
    Höhe 7,4m
    © Andreas Dorfstecher
    Wandrelief
    Eiche
    Breite 4,0m
    © Andreas Dorfstecher
    weiblicher Torso
    Eiche
    Höhe 85cm
  • Carola Czempik

    T 033 056 . 947 33
    caro.czempik@googlemail.com
    www.carolaczempik.de

    Eichhornstraße 15
    15648 Glienicke/Nordbahn

    Arbeitsgebiete
    Interdisziplinäre Arbeit mit Klang und Kompositionen zeitgenössischer Musik, Künstlerische Weiterbildungen, Malerei, Performance, Plastik/Installation

    Vita
    1958 in Hildesheim geboren
    1976 -1978: Studium des ‚Mime Corporel‘ und modernen Tanzes an der HDK Berlin
    1976 – 1983: Studium der Germanistik sowie Theater- und Filmwissenschaft an der FU Berlin, Magister Artium
    1982 – 1992: Theaterpädagogische Arbeit in Deutschland und Italien
    1986 – 1990: Mitglied der freien Tanz- und Bewegungstheatergruppe „Belladonna“ mit Auftritten in Berlin und Italien
    1987 – 1990: Studium der Bildhauerei bei F. Dornseif und J. Hashimoto an der UDK Berlin
    1987 – 1993: Studium der freien Malerei bei Prof. Herrfurth an der UDK Berlin
    1994: Meisterschülerin bei Prof. Herrfurth, Prof. Appelt (in Vertretung)
    Geburt des Sohnes
    seit 1993: freischaffend tätig
    seit 1996: Leitung von Workshops in Bildender Kunst und Performance
    seit 2006: Dozentin an der Landesakademie für Schulkunst und Theater Schloss Bad Rotenfels bei Karlsruhe
    2004 – 2008: Kaspar Hauser Therapeutikum, Berlin
    2009 – 2012: Illenau Werkstätten bei Baden-Baden
    seit 2012: Kulturakademie Baden-Württemberg
    seit 2013: Freie Kunstakademie EigenArt bei München
    Freie Kunstakademie Gerlingen bei StuttgarT
    Lebt und arbeitet in Glienicke/Berlin

    Ausstellungen

    2018
    Brandenburgischer Kunstpreis 2018, Schloss Neuhardenberg (G)
    MATERIA, Galerie Mönch Berlin (mit Reiner Mährlein)
    PUNKT LINIE FLÄCHE KÖRPER RAUM 2, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf

    2017
    Fat Cat Konzert mit dem Ensemble XelmYa
    Malerei und Zeichnung von Carola Czempik, Komposition: Sylvia Hinz
    in interdisziplinärer Zusammenarbeit, Kunstquartier Bethanien, Berlin
    IM BILD BLEIBT DIE ZEIT STEHEN 40 Jahre Galerie Mönch · Part V, Galerie Mönch, Berlin (G)
    Ausgewählte Arbeiten ‚Brandenburgischer Kunstpreis 2017‘, EWE – Märchenvilla Eberswalde (G)
    7. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    GANZ INNEN, Theater und Kulturforum Rathenow (E)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2017, Schloss Neuhardenberg (G)
    Punkt, Linie, Fläche, Körper, Raum, Galerie Amalienpark, Berlin (G)
    IM BILD BLEIBT DIE ZEIT STEHEN 40 Jahre Galerie Mönch · Part II, Galerie Mönch, Berlin (G)

    2016
    SCHWEIGENDE DÄMMERUNG, Humboldt-Bibliothek Tegel, Berlin (mit dem Ensemble XelmYa für zeitgenössische Musik)
    AUSFLÜGELN, 3 Positionen, Kulturmühle Perwenitz, Brandenburg (G)
    Paper Positions – XPOSITIONS 2016, Galerie Mönch, Bikini Haus, Berlin
    Märzausstellung, Kunstverein Haus 8 im Anscharpark, Kiel (G)

    2015
    RAKUNA DIE ZWEITE, Ravensburger Kunst-Annuale, Columbus Art Foundation Ravensburg (G)(K)
    Stadt Land Wind, Kunstverein Arche, Hameln (mit Betina Kuntzsch)
    Wegbegleiter, Kulturmühle Perwenitz, Brandenburg (G)
    Accrochage – 4 Positionen, Galerie Mönch, Berlin (G)

    2014
    10. Galmer Hofkultur, Kunsthof Galm, Rathenow (mit Gerhard Göschel) (K)
    Frauenblicke, Galerie Schanbacher, Freudenstadt im Schwarzwald (G)
    Grenzen, GEDOK Galerie, Berlin (G)

    2013
    Windwechsel, Galerie Mönch, Berlin (mit Betina Kuntzsch)(K)
    Heim_Spiel, Kunstamt Spandau, Berlin (G)(K)
    Begegnungen, Kunstamt im Rathaus Reinickendorf, Berlin (G)

    2012
    Losito Kunstpreis, Altes Waisenhaus zu Potsdam (G)
    Material Papier, Galerie Mönch, Berlin (4 Positionen)
    AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit – wachsen und innehalten“,
    Potsdam und Berlin (K)
    Große Männer, Sommergalerie Schloss Liebenberg (G)

    2011
    Open Art Space – Projektraum, Alte Brauerei Potsdam (G)(K)
    Vergessen, Atelierhof Kreuzberg, Berlin (G)
    flieg ich, Galerie Abakus, Berlin (E)
    WertKunstZeichen, Große Mitgliederausstellung, Verein der Freunde junger
    KunstBaden-Baden (G)

    2010
    Salzspiegel, ver.di-Bundesverwaltung, Berlin (mit Betina Kuntzsch)(K)
    Reihungen/Accrochage 3, Galerie Abakus, Berlin (G)
    Positionen + Gegenwart, Teil 3, GEDOK Berlin 1960 -2010,
    Kunstraum Bethanien, Berlin (G)(K)
    Bonbons, Ausgewählte Werke, Sperl Galerie Potsdam (G)

    2009
    Vasen, Große Mitgliederausstellung, Verein der Freunde junger Kunst,
    Baden-Baden (G)
    Kaleidoskop, Galerie Abakus, Berlin (G)
    Stein_zeichen, Friedrichsbau, Städtische Galerie, Bühl (Baden) (E) (K)
    Mit Kunst leben, Künstlerinnen fördern, Sammlung Christel Wankel,
    Insel Galerie, Berlin (G)
    Der fixierte Augenblick, Galerie M, BVBK Potsdam (G)
    Monaden, 4 Positionen, Kunstverein Schwedt (G)

    2008
    Accrochage Das kleine Format, Galerie Abakus, Berlin (G)
    contemporary art ruhr Essen, Galerie enpassant, Berlin
    Poesie der Materie, Polymorphe Malerei, Galerie Abakus, Berlin (E) (K)
    Stachelige SterneZu Sarah Kirsch, Haus des Buches, Leipzig (G)(K)
    4 Künstlerinnen aus 4 Ländern, Verborgenes Museum, Berlin (G)
    Salz, Arbeiten mit und über Salz von 12 Berliner Künstlerinnen,
    Kunsthalle Villa Kobe, Halle (G)

    2007
    Neumitglieder, Galerie M, Potsdam (G)
    cages, Hundertwasserhaus Wittenberg, (Duo mit Helga Höhne)
    alles zur seiner zeit, Heilandskirche Berlin, (mit Marianne Leisegang)

    2006
    Große Kunstausstellung Halle, Kunsthalle Villa Kobe, Halle (G)(K)
    Wellen und Wogen, Wasserfestspiele Templin, Multikulturelles Centrum
    Templin (G)

    2005
    Neue Arbeiten, Galerie Scorpion, Hamburg (E)
    Von wispernden Geweben und flüsternden Wassern, Kaspar Hauser
    Forum Berlin (E)
    Des Kaisers neue Kleider-(k)ein Märchen, Künstler arbeiten zum Andersen Jahr
    Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam(G)

    2004: Stillleben Heute, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam (G)
    2003: Schöpfung, Biotechnologiepark Luckenwalde, (E)
    2002: Figur und Landschaft, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam (G)

    2001
    Malerei und Bildobjekte, Sparkasse Königs Wusterhausen (E)
    Zwischen Himmel und Erde, Heilandskirche, Berlin (E)
    Salon 2001, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam

    2000
    Hohes Lied, Kunstverein Alte Feuerwache, Berlin/Eichwalde (E)
    Große Kunstausstellung im Haus der Kunst, München (G)(K)

    1999: I have heard the mermaids singing, Galerie Frebel, Westerland/Sylt (E)
    1998: Engel, Galerie Frebel, Westerland/Sylt (G)
    1997: Malerei und Bildobjekte, Galerie Hotel Steigenberger Berlin (E)
    1994: Erinnern und Vergessen, Guardini Stiftung und Galerie, Berlin, (mit Dorothee Aschoff)
    Meisterschüler, Haus am Kleistpark, Berlin (G)
    1993: Malerei und Bildobjekte, Haus der Zeitschriftenverleger Berlin und Brandenburg (E)

    Teilnahme an der Ausstellung Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg (2009-2017)

    Teilnahme an der Art Brandenburg, Potsdam 2-4

    Preise
    2018: Brandenburgischer Kunstpreis für Malerei der Märkischen Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg
    2008: Isolde Hamm Preis, Verleihung anlässlich der Ausstellung Stachelige Sterne –
    Zu Sarah Kirsch, Haus des Buches, Leipzig

    Arbeiten in Firmen- und Privatbesitz (Auswahl)
    Verlag Schiele u. Schön / Berlin, Dänische Kirche / Sylt, Sparkasse Dahme-Spreewald / Filiale Königs-Wusterhausen, Galerie Frebel / Sylt, Hische & Partner / Steuerberatungs GMBH, Galerie Abakus, Berlin, Sammlung Christel Wankel, Berlin , Galerie E&E, Ottersweier (Baden), ver.di Bundesverwaltung Berlin

    Bibliografie (Arbeiten in Katalogen, Auswahl)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2019-2017, Märkische Oderzeitung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Neuhardenberg, Katalog, 2016,
    Rakuna die Zweite, Ravensburger Kunst-Annuale 2015, Columbus Art Foundation, Ravensburg
    Heim_Spiel Spandau, Kunstamt Spandau, Berlin 2013
    AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit – wachsen und innehalten“, Potsdam und Berlin, Katalog, 2012
    Open]art[space, Alte Brauerei, Katalog, Potsdam, 2011
    Täglich Kunst, Filmische Kurzporträts, GEDOK Berlin, Filmprojekt von Betina Kuntzsch
    Positionen 1960-2010, GEDOK Berlin, Dokumentation, 2010
    Art Profil, Magazin für Kunst, Heft 4, 2010, Mannheim
    Stachelige Sterne–zu Sarah Kirsch, Isolde Hamm Stiftung/GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen, Haus des Buches, Katalog, 2008
    Große Kunstausstellung, Kunsthalle Villa Kobe, Halle/Saale, Kunst Halle e.V., Katalog, 2006
    Große Kunstausstellung München 2000/Räume für die Positionen im Haus der Kunst, Haus der Kunst München,  Katalog, 2000

     

    Carola Czempik
    Salzleibchen 2
    2012
    ca. 0,70 m x 1 m
    Salzlösungen auf Papier, mit Draht vernäht
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    Fische Stehlen - Ausschnitt aus Installation
    2016
    1,20 x 0,80 m
    60 Objekte aus Papier-Ton-Gesteinsmehlen, liegend auf bedruckter Holzplatte mit Metallständern
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    La mer - dernier bond 6
    2017
    29,7 x 21 cm
    Pigmente, Gesteinsmehle auf Papier
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    Windsbraut 10
    2015
    2m x 1,6m
    Pigmente, Gesteinsmehle auf Leinwand
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    Wilde Furten 3 - Interaktive Zeichnung
    2017
    1m x 0,7m
    Kohle, Schiefer und Grafit, weiße Kreide auf Metallpapier
    VG Bildkunst

    hier zum Video INNEN III - Gesamtansicht (Carola Czempik mit XelmYa Duo - Interaktion mit Zeichnung, Kontrabassflöte und Violine)

    hier zum Video INNEN III - Großaufnahme (interaktive Zeichnung Carola Czempik)
  • Heike Cybulski

    T 033 845 . 907 44
    kontakt@heike-cybulski.de
    www.heike-cybulski.de

    14822 Borkwalde

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1969 in Jena geboren, lebt seit 2003 als freischaffende Künstlerin in Borkwalde
    1989 neben dem Beruf autodidaktische Malstudien, erste Ausstellungen
    2003 Umzug nach Borkwalde, Aufbau von Atelier und Werkstatt
    2004 erfolgt die Aufnahme in den Berufsverband bildender KünstlerInnen Brandenburg BVBK
    2007 endteckt Heike Cybulski für sich eine weitere künstlerische Ausdrucksform: das plastische Gestalten mit dem Material Stahl

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    2016 Potsdam, Kulturministerium
    2015 Wünsdorf, NEUE GALERIE
    2014 Petzow, Schinkelkirche
    2012 Luckenwalde, Galerie im Kreishaus
    2012 Berlin, Centre Bagatelle
    2011 Potsdam, Wirtschaftsministerium
    2010 Jena, Galerie Kunsthof
    2009 Potsdam, Kulturministerium
    2008 Berlin, Galerie im Gericht
    2006 Chemnitz, Regierungspräsidium
    2006 – 2007 Potsdam, IHK
    2005 Tröbnitz, Saalgalerie Klaus Langmann
    2004 Hagen, AllerWeltHaus
    2004 Treuenbrietzen, Heimatmuseum
    2003 Ostseeinsel Poel, Kunstmühle
    2003 -2004 Potsdam, Deutsche Bank
    2002 Gotha, Galerie Club Parterre
    1999 Jena, Galerie Haus auf der Mauer
    1996 Potsdam, Altes Rathaus
    1993 Jena, Galerie Haus auf der Mauer

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

    2016 Schloss Neuhardenberg, Ausstellungshalle
    2016 Dornburg-Camburg, Kunstgarten
    2016 Timmendorfer Strand, Kunstmeile der Ostsee-Galerie
    2014 Wünsdorf, NEUE GALERIE
    2014 Berlin, ART Stalker
    2012 Berlin, Inselgalerie
    2012 Werder, Stadtgalerie Kunst-Geschoss
    2011 Caputh, Kunsttour
    2011 Wittenberg, Altes Rathaus
    2011 Wiesenburg, Kunsthalle
    2010 Potsdam, Albert Baake GALERIE
    2009 Werder, Stadtgalerie Kunst-Geschoss
    2007 Königs Wusterhausen, KunstBörse 106
    2006 Schloss Neuhardenberg, Ausstellungshalle
    2005 Schloss Neuhardenberg, Ausstellungshalle
    2005 Jena, Offenes Atelier Klaus Langmann
    2005 Potsdam, Produzentengalerie “M“

    Kunstmessen
    2016 Lübeck, Kunstmesse HanseArt
    2013 Berlin, Kunstmesse BERLINER LISTE (vertreten durch die Albert Baake GALERIE)
    2013 Berlin, Kunstmesse B.AGL ARTafFAIRs (International Contemporary Art Mall by Ada de Boer)
    2011 Potsdam, Künstlermesse ART Brandenburg
    2009 Potsdam, Künstlermesse ART Brandenburg
    2008 Oldenburg, Kunstmesse HanseArt
    2007 Potsdam, Künstlermesse ART Brandenburg

    Werke im öffentlichen Raum (Auswahl)

    Kunstmeile der Ostsee-Galerie Timmendorfer Strand
    Kulturhaus Centre Bagatelle, Berlin
    Autohaus Babelsberg, Potsdam
    Stadtgalerie Kunst-Geschoss, Werder/Havel

    © Heike Cybulski 2016
    Grande Dame
    2015
    Stahl
    Höhe: 200 cm
    © Heike Cybulski 2016
    Der andere Weg
    2014
    Mischtechnik auf Leinwand
    120 x 100 cm
    © Heike Cybulski 2016
    Paar
    2014
    Stahl
    Höhe: 76 cm und 91 cm
  • Elke Bullert

    T 0331 . 872 023
    post@bullert-art.de
    www.bullert-art.de

    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1942 in Potsdam geboren
    1960-65 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1965 Diplom in der Fachrichtung Grafik
    seit 1965 freiberuflich tätig

    Preise und Stipendien
    1991 Preisträger im Voltaire-Wettbewerb

    Ausstellungen
    1992 Palazzo della Penna, Perugia/Italien
    1993 Kurklinik, Bad Wilsnack
    1994 Schuhmarkt, Museum Perleberg
    1995 „Zeitengruß“ Stadt- und Landesbibliothek, Potsdam
    1995 mit Rainer Sperl in Perugia, Bozen, Verona
    1997 „Tage in Weiß“ Pablo-Neruda-Zweigbibliothek, Potsdam
    1998 Kirche in Petzow/Werder
    1999 „Zeitengruß II“ Heimatmuseum Neuruppin

    Ausstellungsbeteiligung – Auswahl
    1990 „Orientalische Märchenwelt“, Sonderausstellung des Islamischen Museums Berlin-Ost
    1991 „Künstler für Ökologie“ Schloß Oranienburg, Cottbus
    1991 „Voltaire in Potsdam“ Altes Rathaus, Potsdam
    1992 „Gezeichnet“ Potsdam, Heidelberg
    1993 „Arbeiten zum Werk Hermann Kasacks“ Altes Rathaus, Potsdam
    1993 „Diagonal“ Sofia, Thessaloniki
    1995 „Seid Ihr alle weg?“ Dom Brandenburg, Brandenburg
    1998 „Terra Arte“, Ziegelei Hundisburg
    1999 „BauArt“ Frankfurt/Oder
    2000 „ANGELUS NOVUS“, Perugia/Italien
    2001 „Preußisch Blau – Zeitgenössische Künstler sehen Preußen“, Potsdam, Atranft, Rheinsberg

    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "Hohlheit"
    1995
    Aquatinta
    32 x 24cm
    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "Armadillo"
    2002
    Terrakotta
    132 x 32 x 39 cm
    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "BlauNacht"
    2000
    Acryl
    75 x 55 cm
  • Birgit Borggrebe

    T 0331 . 201 14 46
    birgit.borggrebe@gmx.de
    10555 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1952 in Arnsberg geboren
    1972 – 1978 Architekturstudium, Dortmund
    1979 – 1997 Architektin
    seit 1997 Arbeiten und Wohnen als freischaffende Künstlerin in Potsdam und Berlin
    ab 1992 Mitglied der Freien Künstlergruppe R-Pott in Dortmund
    ab 2004 Mitglied im Brandenburger Verband Bildender Künstler BVBK
    Mitglied im Werkbund Berlin

    Einzelausstellungen
    1994 Galerie Gerda Türke, DortmundDebut
    1996 Ausstellung in der VEW – Galerie, Arnsberg „Moderne Mythen“
    1998 Ausstellung bei VEW-Kultur, Dortmund „Dortmund – Berlin Mitte“
    1999 Ausstellung im Kutschstall am Neuen Markt, Potsdam „Russisches Rosenfest“
    2000 Galerie Artonauten Linienstraße, Berlin „Jahrgangsbilder“
    2000 Galerie Gerda Türke, Dortmund „Sphären“
    2002 Galerie OA Auguststrasse, Berlin
    2004 BAFM – Institut, Berlin „Landschaften zwischen Himmel und Erde“
    2005 Galerie Skillinge in Skillinge (Südschweden) „Landschaftimtraum“
    2005 Werkbund Berlin „farbe licht tRaum“
    2005 BZR Galerie Dortmund
    2006 Pavillon, Freundschaftsinsel Potsdam „Mitte April“
    2006 Stadtgalerie Sundern, Sundern NRW „Freier Flug“

    Gruppenaustellungen
    2003 Gebauerhöfe Berlin-Charlottenburg „Versteckte Orte“
    2003 Magistrale Berlin, Potsdamer Strasse
    2004 Magistrale Berlin, Potsdamer Strasse
    2004 Kunstverein Artunit, K 44 Berlin
    2004 Galerie M, BVBK, Potsdam
    2005 Magistrale Berlin, Potsdamer Strasse „Stadt Land Raum“ 2005 Villa Kellermann, Potsdam „Sechs von Hier“
    2005 Art Brandenburg, Potsdam
    2006 Kulturmühle Perwenitz, Brandenburg „Zwischen Himmel und Erde“
    2006 Druckgrafik, Galerie M, BVBK, Potsdam
    2007 „Hazwei – oooh“ Galerie M BVBK Potsdam
    2007 „100 Jahre Deutscher Werkbund“ Plakatausstellung, Stadtmuseum Kassel
    2007 Art Brandenburg, Potsdam November 2007

    © Birgit Borggrebe 2008
    der absturz
    Mischtechnik auf Leinwand aus dem Zyklus "FREIER FLUG"
    © Birgit Borggrebe 2008
    fall ins grüne
    Mischtechnik auf Leinwand aus dem Zyklus "FREIER FLUG"
    © Birgit Borggrebe 2008
    bis zu den sternen
    Mischtechnik auf Leinwand aus dem Zyklus "FREIER FLUG"
  • Solveig Karen Bolduan

    T 035 698 . 72 880
    03130 Felixsee, OT Klein Loitz

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Landart, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1958 geboren in Pritzwalk, Kindheit in Bad Saarow
    1976 Abitur in Hoyerswerda
    1976-78 Scheibentöpferlehre in Saalfeld
    1978-83 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, Diplom Bildhauerei/Keramik
    1983 freischaffend in Spremberg und Klein Loitz tätig
    Mitglied des VBK, bzw BVBK
    1993 Hauptpreis der Europa-Biennale Niederlausitz
    1994 Mitglied der GEDOK-Brandenburg
    1995 Arbeitsaufenthalt mit Stipendium in Rio de Janeiro 1996 Gewinnerin der Wettbewerbe „Kunst am Bau“: Investitionsbank des Landes Brandenburg und Kreiskrankenhaus Herzberg

    Symposien – Auswahl
    Teilnahme an 15 internationalen Symposien, u.a.in:
    Brasilien, Italien, Armenien
    Europa-Biennale für LAND-ART, Objektkunst und Multimedia 1 und 2, Hauptpreis bei der 2.Europa-Biennale

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    Rio de Janeiro, Museu de Arte Moderna
    Bonn, Frauen Museum
    Cottbus, Brandenburgische Kunstsammlungen
    Ludwigshafen, Wilhelm-Hack-Museum
    Itschewan (Armenien)
    Imperia (Italien)
    Potsdam, Waschhaus, Staudenhofgalerie, Galerie M, Filmmuseum
    Berlin, Verein Bildender Künstler
    Berlin, Sophien-Edition
    Cottbus, Galerie Eva Blobel
    Cottbus, Essag Hauptverwaltung
    Senftenberg, Laubag Hauptverwaltung
    Frankfurt/Oder, Galerie Junge Kunst, Galerie B
    Krefeld, Dresden, Rostock, Senftenberg, Zielona Gora und Opole (Polen), Brüssel, Aachen, Kassel, Lübeck, Kiel

    Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen – Auswahl
    Museum Junge Kunst Frankfurt/Oder
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Kunstsammlung Lausitz
    Museu de Arte Moderna, Rio de Janeiro
    Investitionsbank des Landes Brandenburg, Potsdam
    Kreiskrankenhaus Herzberg
    Essag Hauptverwaltung
    Laubag Hauptverwaltung
    Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
    Amtsgericht Hoyerswerda, Kreissparkasse Finsterwalde

    © Solveig Bolduan/VG Bild-Kunst 2003
    "Abacus"
    Investitionsbank des Landes Brandenburg, Potsdam
    1997
    Sandstein, schwarzer Ganit (Nero Impala), Edelstahl
    400 x 250 x 85 cm
    © Solveig Bolduan/VG Bild-Kunst 2003
    "Große Naive"
    © Solveig Bolduan/VG Bild-Kunst 2003
    "Idylle mit Verfallsdatum"
    Detail, Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    2000
    div. Naturmaterialien, Plastfolie, Holz, Plexiglas
    ca. 200 x 400 x 450 cm
  • Sonja Blattner

    T 0160 99 18 02 19
    info@sonja-blattner.de
    www.sonja-blattner.de

    Atelier Kulturhaus Schöneberg
    Motzstr. 65
    10777 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    lebt und arbeitet in Berlin
    geboren 1955 in Konstanz
    1975 Studium Philosophie, Latein und Germanistik in Konstanz und Mainz
    1987 Sommerakademie Salzburg, Klasse Prof. Georg Eisler
    1989 Studium der Malerei an der Universität der Künste Berlin
    1996 Ernennung zum Meisterschüler bei Prof. K.-H. Herrfurth
    Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Brandenburg BVBK

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    2017 Städisches Museum, Eisenhüttenstadt (mit Gunter Schöne)
    2017 Galerie Kunstzimmer eppendorf, Hamburg (mit Frank Wiemer)
    2016 Taut Haus, Berlin
    2016 Galerie Subjectobject, Berlin
    2015  Kommunale Galerie Spandau, Berlin
    2014 Galerie Kurt im Hirsch , Berlin (mit Christine Falk)
    2013 Galerie du Marché Prestige, Montreux, Schweiz
    2013 Galerie Subjectobject, Berlin (mit Sabine Kasan)
    2013 Remise Degewo, Berlin, (mit Gunter Schöne)
    2013 Künstlerhaus Göttingen, Göttingen
    2013 Galerie Packschuppen, Glashütte
    2012 Museumshaus Im güldenen Arm, Potsdam (mit Gunter Schöne)
    2010 Büchergilde, Berlin
    2009 Kronenboden, Berlin
    2007 Galerie am Michel, Hamburg

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    2016 Inselgalerie, Berlin
    2015 Kommunale Galerie Spandau, Berlin
    2015 Neue Galerie,  Wünsdorf
    2014 Inselgalerie, Berlin
    2014 Gallery Uno, Berlin /Chicago
    2013  Kunstverein KunstHaus Potsdam, Potsdam
    2012 Galerie du Marché Prestige, Montreux
    2011 Gewölbegalerie Spandau, Berlin
    2011 Inselgalerie, Berlin
    2010 Spektrale 4,  Altes Museum, Luckau
    2009 Heidrichs Kunsthandlung, Berlin
    2006 Galerie Taube, Berlin

    Messebeteiligungen
    Berliner Liste, Miami River Art Fair ,USA, Art Brandenburg
    MAG, Montreux  (Messepreis), Schweiz

    © Sonja Blattner/VG Bild-Kunst 2015
    What's up in your garden?
    2014
    Öl, Acryl auf Leinwand
    60x80 cm
    © Sonja Blattner/VG Bild-Kunst 2015
    No Escape
    2014
    Öl, Acryl auf Leinwand
    60x80 cm
  • Marion Angulanza

    T 0162 . 604 60 60
    m.angulanza@online.de
    www.marion-angulanza.de

    Bulgenbachweg 14 A
    13465 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Arbeitsgebiete
    Arbeiten zum Thema Klima, Vegetation, Wasser, Himmel
    Acrylmalerei / Ölmalerei auf Leinwand
    Bleistift / Buntstift / Kugelschreiber / Mischtechniken auf Papier

    Vita
    geboren in Oldenburg / Niedersachsen
    Studium Freie Malerei an der Hochschule für Künste Bremen, Diplomabschluss
    Studienaufenthalte in Venedig, Madrid und Lissabon
    Seit 1993 freischaffend als bildende Künstlerin tätig, seit 1996 in Berlin lebend

    Auswahl Ausstellungen / Ausstellungsbeteiligungen

    2017

    • 7. Kleinmachnower Kunstwoche, Landarbeiterhaus Kleinmachnow, Die Brücke Kleinmachnow Kunstverein e.V.
    • Norwegen-Stipendium, Stipendiatin des Landes Brandenburg in Kooperation mit dem BVBK Potsdam e.V. 2-monatiger Arbeitsaufenthalt in Steigen/Lofoten, Nordnorwegen
    • Zwischen Bäumen der Wald, Galerie in der Kirche St. Johannis zu Lassan
    • Haltung, Update 17, Galerie Verein Berliner Künstler e.V.

    2016

    • März-Ausstellung, KünstlerInnen des BVBK Potsdam e.V. im Atelierhaus im Anscharpark, Kunstverein Haus 8, Kiel
    • Reinickendorfer Künstlerempfang 2016 – Elf stellen sich vor Bezirksamt Reinickendorf von Berlin

    2015

    • Kontrast 4, Künstlerbahnhof Ebernburg-Bad Münster am Stein, Bad Kreuznach
    • Art Brandenburg, 6. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    • von oben gesehen, Galerie Gondwana, Berlin-Schöneberg
    • Natur-Mensch, 21. Kunstausstellung Nationalpark Harz, St. Andreasberg

    2014

    • Natur-Reflexionen, Galerie M, Potsdam

    2013

    • Natur-Mensch, 19. Kunstausstellung Nationalpark Harz, St. Andreasberg
    • Art Brandenburg, 5. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    • Neumitglieder des BVBK e.V. Potsdam

    2012

    • Blicke übers Land, Kommunale Galerie Berlin Adlershof

    2010

    • Galerie des Vereins Kulturlandschaft Spree e.V., Hartmannsdorf
    • Politik trifft Kunst, Bundesgeschäftsstelle der Freien Demokraten, Deutschland (FPD), Berlin

    2009

    • Art Brandenburg, 3. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    • Stipendiatin des Landkreises Oder-Spree, Künstlersymposium zum Thema Klima im Wettermuseum e.V., Lindenberg
    • Mehr Himmel auf Erden, Ausstellung zum Rasteder Kunstpreis

    2008

    • Kunst auf 3 Etagen, Studio 70 Berlin-Kreuzberg
    • Weather Report, Galerie Mandos-Feldmann, Westerstede

    Marion Angulanza
    Vermessung der Wolke I
    2008
    Acryl, Öl auf Baumwolle
    H 160 cm x B 120 cm
    Marion Angulanza
    Weather Report II
    2007/2008
    Acryl, Pigmente, Lackstift auf Leinwand
    H 166 cm x B 85 cm
    Marion Angulanza
    Wildwuchs 2
    2012
    Bleistift / Fabriano Zeichenpapier
    H 33 cm x B 31,5 cm
  • Georgios Wlachopulos
    04910 Elsterwerda

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Julia Winter
    juliawinterkeramik@gmx.de
    www.juliawinterkeramik.de

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Ilse Winckler
    ilse.winckler@web.de
    www.ilse-winckler.de

    10119 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Arvo Wichmann
    info@arvowichmann.de
    www.arvowichmann.de

    10405 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei

  • Alexandra Weidmann
    info@alexandra-weidmann.de
    www.alexandra-weidmann.de

    14057 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Gudrun Venter
    info@gudrun-venter.de
    www.gudrun-venter.de

    14621
    Schönwalde-Glien

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei, Plastik/Installation

  • Eberhard Trodler
    14532 Stahnsdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Christian Stötzner
    ch.stoetzner@freenet.de
    www.christianstoetzner.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Matthias Steier
    mail@matthiassteier.de
    15890 Eisenhüttenstadt

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Bettina Semmer
    bsemmer@aol.com
    www.bettinasemmer.de

    10119 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Willi Selmer
    03226 Vetschau, OT Laasow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Hans Seiler
    19348 Perleberg

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei

  • Antje Scholz
    antjescholz@web.de
    www.antjescholz.de

    15324 Letschin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Landart, Malerei, Plastik/Installation

  • Bettina Schilling

    T 030-2183237
    bettina_schilling@gmx.de
    www.bettina-schilling-art.de

    Atelier: Atelierhaus Panzerhalle, Seeburger Chaussee 2, 14476 Potsdam
    Rosenheimer Str. 7
    10781 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei

  • Matthias Schilling
    matthias.schilling@kv-t.de
    17268 Klosterwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei

  • Rotraud Rospert

    T 030 - 53 145 994
    rrospert@vodafone.de
    www.ro-ros-art.de

    Alt-Pichelsdorf 15
    13595 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Peter Rohn
    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Sabine Ranft
    sabine@artenweise.de
    www.artenweise.de

    Artenweise
    Wallitzer Weg 19
    16909 Zootzen

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Renate Pfrommer
    renate.pfrommer@berlin.de
    www.renatepfrommer.de

    12209 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Judih Pauly
    judith.pauly@online.de
    16818 Neuruppin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Mathias Mühle
    mat.muehle@web.de
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Mikos Meininger
    mikosmeininger@web.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Jürgen Mau
    info@juergenmau.de
    www.juergenmau.de

    15848 Tauche

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei

  • Katrin Mason Brown
    kmb_art_design@yahoo.de
    www.kmb-art-design.de

    16845 Ganzer

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei

  • Katja Martin
    hallokatja@gmx.de
    www.katja-martin.de

    19348 Horst

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Kunst am Bau, Landart, Malerei

  • Heide Lüders

    T 0331.70 45 88 10
    heide.lueders@arcor.de
    Karl-Gruhl-Str. 19
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Matthias Körner
    info@m-koerner.de
    www.m-koerner.de

    03042 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei

  • Daniel Klawitter
    15732 Eichwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Karsten Kelsch
    freiemalerei@freimalerei.com
    www.freiemalerei.de

    16341 Panketal, OT Zepernick

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Ingrun Junker
    ingrunjunker@web.de
    www.ingrunjunker.de

    15732 Eichwalde

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Ulrike Hogrebe
    mail@ulrike-hogrebe.de
    www.ulrike-hogrebe.de

    14728 Gollenberg-Neuwerder

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Carsten Hensel
    mail@carstenhensel.de
    14467 Groß-Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Malerei, Performance, Plastik/Installation

  • Ararat Haydeyan
    ararat@haydeyan.de
    www.haydeyan.de

    04932 Röderland OT Saathain

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

  • Katrin Harder-Klawitter
    15732 Eichwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Heike Hannemann-Klein
    info@heikehannemann.de
    www.heikehannemann.de

    11469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei

  • Matthias Görnandt
    16866 Guntrow GT Krams

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Anka Goll
    16259 Güstebieser Loose

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Michael Goll
    18356 Barth

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Christian Fleming
    fleming-design@t-online.de
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei

  • Sabine Fiedler
    15910 Rietzneuendorf-Staakow, OT Staakmühle

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • E.R.N.A.
    erna@paul-boeckelmann-erna.de
    www.paul-boeckelmann-erna.de

    04931 Altenau

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Heinz Bert Dreckmann
    heinz-bert-dreckmann@t-online.de
    www.heinz-bert-dreckmann.de

    14612 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

  • Sabine Drasen

    T 0331.2802049
    sabine@drasen.de
    www.drasen.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Sabine Drasen
    Sabine Drasen
    Sabine Drasen
  • el. doelle
    eldoelle@yahoo.de
    www.eldoelle.de

    10437 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

  • Karin Christiansen
    karin.christiansen@onlinehome.de
    17326 Brüssow

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Julia Brömsel
    kontakt@juliabroemsel.de
    www.juliabroemsel.de

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1980 geboren in Schlema
    1997-2001 Ausbildung zur Schuhmacherin in Berlin
    2002-2006 Studium an der Folkwang-Hochschule Essen Studiengang Mime/Körpertheater
    2006 Eigene Bühnenproduktion „Mörder unter uns“
    Folkwangpreis 2006
    100 Grad-Publikumspreis 2007
    2007/08 Schauspielerin beim internationalen Wandertheater Ton und Kirschen
    2009 Geburt Birte Pina
    Entwicklung der großformatigen Übermalungen auf Landkarten
    seit 2009 Freischaffende Malerin
    2010 Gründung der Ateliergemeinschaft SCHOLLE 51 in Potsdam
    2011 Geburt Alma Carlotta
    seit 2012 Mitglied im Brandenburgischen Verband Bildender Künstler/innen e. V.
    seit 2016 Atelier im Rechenzentrum Potsdam

    Ausstellungsauswahl
    2017   Ausstellung im Kunstwerk, Rechenzentrum
    2016   Ausstellung im Nervenzentrum Potsdam, Ausstellung im Café Kieselstein, SCHOLLE 51
    2015   Bedrohte Arten, Galerie Hotel am Markt, Werder, Ausstellung Prima Donna, Potsdam, Belmundo, Potsdam
    2014   Belmundo Potsdam, SCHOLLE 51, Potsdam, Localize Festival
    2013   Urania, Potsdam, Galerie Fango, Cottbus
    2012   Kulturhaus Babelsberg, Galerie M
    2011    Museumshaus zum güldenen Arm, Potsdam
    2010   The Marketplace Gallery, New York, Localize, Bibliothek Potsdam, CoatchingCulture Gallery, Berlin, Kunstwerk, Potsdam, Fabrik, Potsdam
    2009   Stadt-und Landesbibliothek, Potsdam, Lapislazuli, Potsdam
    2008   Stadt(ge)sicht, Kunstwerk Potsdam
    2006   Kunsthaus Rhenania, Köln, Kolbhallen, Köln
    2005   Wandelbar Essen
    1998    Frauenzentrum, Potsdam
    1997    Frauenzentrum Potsdam

    Gerne können Sie mich in meinem Atelier besuchen ( 0170-2805460)

    Julia Brömsel
    Vision
    2016
    133 x 94 cm
    Mischtechnik
    Julia Brömsel
    Mirror
    2017
    90 x 90 cm
    Mischtechnik
    Julia Brömsel
    Fischfrau
    2016
    129 x 79 cm
    Mischtechnik
  • Ria den Breejen

    T 030-32200344
    riadb@arcor.de
    Sophie-Charlotten-Str. 28 b
    14059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei

  • Christine Sophie Bloess
    tine@gmx.de
    www.bloess-art.de

    14163 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Malerei, Plastik/Installation

  • Uwe Beckmann
    16562 Bergfelde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Restaurierung

    Vita
    1941 geboren in Ludwigslust
    1960 – 64 Studium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität
    Greifswald, Kunsterziehung und Germanistik,
    1964 – 66 Tätigkeit als Lehrer
    1966 – 71 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, Malerei und Graphik bei den Professoren Dähn, Robbel, Mohr und Womacka
    Seit 1971 freischaffend als Maler und Graphiker
    1991 – 2006 Mitarbeiter am Kreismuseum Oranienburg

    Lebt und arbeitet in Hohen-Neuendorf, OT Bergfelde

    Mitglied des BVBK

    Auszeichnung: 2010 Kulturpreis des Landkreises Oberhavel

     

    Einzelausstellungen

    Schwerin, Staatliches Museum, 1973
    Potsdam, Galerie Babelsberg, 1976
    Potsdam, Kellermannhaus, 1979
    Oranienburg, Kreismuseum, 1980, 1989 und 2001
    Druxberge bei Magdeburg, Kleine Galerie, 1989
    Münster, Filou, 1989
    Berlin – Wilhelmsruh, Heidecafe – Schoenholz, 1990
    Trento/Sopramonte, Italien, Galerie Oveno, 1990
    Timmendorfer Strand, Galerie Garage, 1992
    Berlin – Charlottenburg, Galeria de Portugal, 1995
    Templin, Rathaus – Galerie 1996
    Kulturzentrum, Nauen, 2004
    Schönwalde – Glien, Galerie des Kreativvereins, 2006, 2013
    Oranienburg, Schloss, 1993, 1996
    Oranienburg, Galerie Kolorit,  2007, 2009
    Birkenwerder, Galerie Waldhof, 2001, 2010
    Kreismuseum Oberhavel im Schloß Oranienburg, 2006, 2011
    Hohhaus Museum – Lauterbach, Hessen, 2012
    Kirche Pinnow, 2017

     

    Ausstellungsbeteiligungen

    In Berlin, Dresden, Leipzig, Potsdam, Schwerin, Prag, Minsk
    Druckgraphik aus Potsdam in Halle, Bernburg und Zeitz
    Farbige Graphik in der DDR, Schwerin 1975 und 1989
    Werkstatt 1 und 2, Potsdam, 1988 und 1989
    Ost und West im Berliner Norden, Berlin – Reinickendorf,
    Rathaus – Galerie, 1990
    Algarve – Pleinair-Ausstellung, Schloss Oranienburg, 1993,1995
    Lagos, 1994, Madeira 1996, Caldonazzo 2001, Druckgrafik No.4 Museum Falkensee 2016

    Teilnahme an internationalen Pleinairs in Polen, Ungarn, Bulgarien, Italien, Portugal, Madeira und Deutschland

    Uwe Beckmann
    Akt vorm Spiegel
    2014
    Uwe Beckmann
    Großes Fenster
    2014
    Uwe Beckmann
    Altstadt
    2004
  • Ines Arnemann
    arnemann@arnedesign.de
    www.arnedesign.de

    12105 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei

  • Irene Anton
    irene-anton@t-online.de
    www.irene-anton-design.de

    10999 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Ina Abuschenko-Matwejewa
    inama@gmx.info
    www.abuschenko-matwejewa.de

    16225 Eberswalde

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation