BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Plastik/Installation

  • Ute Manoloudakis
    info@ute-manoloudakis.de
    www.ute-manoloudakis.de

    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Karsten Feucht
    mail@karsten-feucht.de
    www.karsten-feucht.de

    Seestraße 76
    01983 Großräschen

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Performance, Plastik/Installation

    Künstlerische Schwerpunkte:
    Kunst am Bau (Skulpturale Weglenkung, Szenische Raumentwicklung)

    Geboren am 2. Juli 1965 in Stuttgart
    Vorstandsmitglied in Kunst- und Kultur-Verein „Lausitzwerkstatt“
    Mitglied im Förderverein der Kreativwirtschaft „Kreative Lausitz“

     

    Ausbildung

    2000
    Kulturmanagement, Forum für Arbeit & Projekte e.V., Berlin

    1999
    Weiterbildung Kultur- und Kunstmanagement für Künstler, Volkshochschule Kreuzberg

    1998
    Tanz- und Theaterausbildung, Borgmann Bewegungstraining für Darstellende Kunst

    1997
    Schauspielausbildung, Berliner ThanThe

    1996
    Abschluss Studium Architektur, TU-Berlin

    1984
    Abitur in Esslingen am Neckar

     

    Preise und Rezensionen

    2018
    1. Preis Wettbewerb Kunst am Bau: „Vernetzung“, Fassadengestaltung zur Sanierung der Motor-Sporthalle Babelsberg (mit Rainer Düvell, Realisierung 2019)

    2012
    Auszeichnung als „Ort der Ideen“ im Rahmen des Bundeswettbewerbs Land der Ideen für den „Rundweg Deutschbaselitz“ (mit Rainer Düvell)

    2010
    RezensionGestaltung einer Zwischenlandschaft mit Kunst und Kultur“, von Yu Ohtani, in: gakugai Architektur Tokio, 01‘2010

    2009
    RezensionDining Room“, von Georgina Pearman, in „101 Things to do with a hole in the Ground“, Post-Mining-Alianz England

    2007
    RezensionSpaziergang durch eine Zwischenlandschaft“, von Siegfried Laumen, in: akzente, 01‘2007

    2000
    3. Preis des internationalen Ideenwettbewerbs „future vision housing“ des ART&TEC-INSTUTUS in Linz, für die „future vision wohnpaste“ zur individuellen Raumaneignung

     

    Kunst im öffentlichen Raum

    2016
    StadtSchilf im Wohnareal Klanggarten, Köln (mit Rainer Düvell)

    2015
    Wegmarken zur BUGA Havelland (mit Rainer Düvell)
    Inszenierung in der Landschaft über 60 km zwischen Brandenburg Havelberg

    2013 – 2020
    Freiluftausstellung in Eisenerz, Österreich
    Schrittweise Konzeption und Ausbau sinnlicher Installationen zum Anthropozän (mit Rainer Düvell)

    2011
    Skulpturenweg in Deutschbaselitz, Westlausitz
    Installationen im Geburtsort von Georg Baslitz (mit Rainer Düvell)

    2009
    Tagebauinszenierung in Welzow
    „Tafel, Sehrohr, Ohropax“ – Inszenierung der Bergbaulandschaft

    2006
    Lausitzwerkstatt in Großräschen
    „Tagebaulandschaft Wahrnehmen – Installationen, Erlebnis und Kommunikation“

    2004
    LaFabrik in Berlin-Friedrichshain
    „Tangolibre – Performative Positionen zur Industriekultur“

    2001 – 2002
    Kunst Halle Krems, Österreich, Vergangene Zukunft – Design zwischen Utopie und Wissenschaft, Ausstellung der „future vision wohnpaste“

    2001
    Temporäre Gärten Berlin und BUGA Potsdam, „Sandhandlung“ mit Sabe Wunsch und Gabimarie Cissek

    1998
    Kulturhaus Edel in Berlin-Weissensee (Installation und Inszenierung „Raumzeitung“ im Rahmen des „Ostdeutschen Kulturtages Medien“, mit Vongries, Bergmann, Düvell)

  • Bettina Steinborn
    steinborn-skulpturen@t-online.de
    www.steinborn-skulpturen.de

    16515 Oranienburg

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Hans-Thomas Habedank
    thomas.habedank77@gmail.com
    12587 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

  • Christine Gersch
    christine@christine-gersch.de
    www.christine-gersch.de

    13548 Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Skulptur

    künstlerische Schwerpunkte: Kunst im öffentlichen Raum (Skulptur, Malerei, Sitz- und Spielobjekte, Wandgestaltungen, Mosaik, Metall, Terrakotta

  • Beate Simon
    14806 Bad Belzig

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Performance, Plastik/Installation, Zeichnung

    Künstlerische Schwerpunkte: expressive, kalligrafische Tuschearbeiten; mixed media abstrakt, Tusche, Acryl; abstrakte Energy-Portraits

  • Kirstin Rabe

    T 0170 - 74 60 618
    kir.rabe@web.de
    www.kirstinrabe.de

    Künstlerhof Frohnau
    Hubertusweg 60
    13465 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Objekt, Plastik/Installation

    Vita

    1971             geboren in Hamburg
    1991             Abitur, Hamburg
    1991-1992    Grafik und Layout im Verlagswesen, Hamburg
    1993-1998    Studium der Geodäsie, Diplom, FH Hamburg
    1998-2003    Tätigkeit als Ingenieurin
    2004-2005    Aufenthalt in Anyang, Südkorea
    2007-2010    Studium der Freien Kunst, KUNSTGUT, Academy of Fine Arts, Berlin
    2007             Umzug nach Schildow, Brandenburg
    2011             Ateliereröffnung in Berlin, Gasthörerin UdK Berlin
    2013             Mitglied Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Berlin
    2015             Mitglied GEDOK Berlin
    2016             Ateliereröffnung Künstlerhof Frohnau, Berlin

     

    Ausstellungen, Auswahl, ab 2014

    2018
    5 Dimensionen in Papier und Farbe, Gerhart Hauptmann Museum, Erkner (Illmer, Rabe)
    Brandenburgischer Kunstpreis der MOZ, Neuhardenberg
    Nanseol Heon International Artist Exhibition, Gangneung Museum of Art, Südkorea
    Objekte, Atelier Wingen zur Schöneberger Art, Berlin
    Mokuzumimi, Gerichtshöfe, Berlin
    Zeit und Zeitbewusstsein, Galerie GEDOK, Berlin

    2017
    7. Art Brandenburg, Kunstmesse, Potsdam
    Schöneberger Art, Atelier Wingen, Berlin
    Form • Farbe • Papier, NEUE GALERIE, Wünsdorf (Illmer, Rabe)
    Elf stellen sich vor, Humboldt-Bibliothek, Museum Reinickendorf, Berlin
    Ferne Nah, Gedok-International (KOR/DEU), Galerie GEDOK, Berlin

    2016
    Einladung ins Paradies 2.0, Freie Galerie Künstlerhof Frohnau, Berlin
    Alsterart, Kunstmesse, Hamburg
    Kleine Formate, Galerie GEDOK, Berlin
    Kunstlicht, Utopia, Kunstfestival, Velten
    Kunstpoststelle, Galerie GEDOK, Berlin
    Urban, Ausstellungszentrum Pyramide, Berlin

    2015
    Finsternis, Galerie GEDOK, Berlin
    6. Art Brandenburg, Kunstmesse, Potsdam
    Lange Nacht der Gerichtshöfe, Gastetage, Berlin
    Galerie Zwitschermaschine, Berlin
    Neu/e/zugänge, Galerie GEDOK, Berlin

    2014
    Brandenburgischer Kunstpreis der MOZ, Neuhardenberg
    KUNSTVISITE, Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin
    Art Festival Berlin Tokio, Schloss Charlottenburg, Berlin, Metropolitan Theater Ikebukuro, Tokio

     

    Kirstin Rabe
    Wald
    2012
    handgeschöpftes Papier, ca. 1400 Blatt
    RUTIL Berlin
    4,20m x 2,80m
    Kirstin Rabe
    Spirale 3 (re), Spirale 4 (li)
    aus „Waldgeschichten“
    2018
    hangeschöpftes Papier, geschnitten und geklebt
    RUTIL Berlin
    je 50 x 50 cm
    Kirstin Rabe
    Kobaltblau türkis, Manganblau, Azur Blau, Primärblau, Ultramarinblau
    2016
    Pigmente auf Holz
    je 30 x 15 cm
  • Simone Elsing
    14109 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Landart, Plastik/Installation

  • Gisela Eichardt
    13189 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Gunhild Kreuzer

    T 0173 . 24 91 235
    14513 Teltow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Performance, Plastik/Installation

  • Beate Lein-Kunz
    beate.lein-kunz@gmx.de
    beate-lein-kunz.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Beate Lein-Kunz

    20x 20cm
    Lehm, Pigmente, Acryl
    Beate Lein-Kunz

    20x 20cm
    Lehm, Pigmente, Acryl
    Beate Lein-Kunz

    20x 20cm
    Lehm, Pigmente, Acryl
  • Franka Schwarz

    T 01512 . 07 53 073
    franka.schwarz@googlemail.com
    www.frankaschwarz.de

    14797 Kloster Lehnin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    ab 2015:Aufbau  Atelier „Frohes Schaffen“ in Trechwitz/Kloster Lehnin
    2010-2011 Meisterschülerstudium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee bei Prof. Werner Liebmann
    2004-2010 Studium der Freien Kunst /Malerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee bei Prof. Liebmann und Ka Bomhardt
    1985 geboren in Brandenburg an der Havel

    Technik/Thematik:
    Heimatkunst mit mehr oder weniger plausiblem Inhalt (Sci-fi) –  zwei- und dreidimensional, mit und ohne Licht, auf und hinter Glas und div. Materialien.

    Franka Schwarz
    Trechwitzer Maria und Kind
    2017
    Franka Schwarz
    Guter Wald
    2018
    Franka Schwarz
    Im Wald
    2015
  • ameret
    contact@ameret.eu
    www.ameret.eu

    10629 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Landart, Malerei, Performance, Plastik/Installation, Zeichnung

  • Christine Pfundt
    post@pfundt-keramik.de
    www.christine-pfundt.de

    15377 Buckow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    geb. 1967 in Woltersdorf bei Berlin
    1986 – 89 Ausbildung zur Baukeramikerin in Bad Ems / Rheinl.Pfalz
    1989 – 90 Stipendium in Irland
    1990 – 93 Ausbildung zur staatlich geprüften Gestalterin an der Fachschule
    für Keramik in Höhr-Grenzhausen/ Rheinl. Pfalz
    1993 Praktikum bei Wendelin Stahl
    seit 1994 freischaffend
    1994 – 95 Abendstudium, u.a. bei Rolf Biebl, Berlin
    seit 2001 in Buckow/Märkische Schweiz lebend
    2005 Mitbegründung der Künstlergruppe KÖ ZWÖLF
    2006 – 16 jährliche Teilnahme am Pleinair im Brecht – Weigel Haus Buckow
    2016 Teilnahme am Projekt „Stallart“ in Herfelde
    2014 – 17 Abendkurse bei Christine Hielscher

    Ausstellungen
    2005 Einzelausstellung Buckow „Galerie zum Alten Warmbad“
    2008 Ausstellungsbeteiligung, Kunstspeicher Friedersdorf
    2009 Einzelausstellung KÖ ZWÖLF Buckow
    2011 Ausstellungsbeteiligung in den Strausberger Stadtwerken
    2012 Ausstellungsbeteiligung im Brecht-Weigel Haus Buckow
    2013 Kunstwege Wittenberg
    2014 Einzelausstellung Stadtpfarrkirche Müncheberg
    2015 Ausstellungsbeteiligung Buckow „Galerie zum Alten Warmbad“
    2016 Ausstellungsbeteiligung Brandenburgischer Kunstpreis
    Ausstellungsbeteiligung Buckow, Brecht – Weigel – Haus
    Gastausstellerin in den Gerichtshöfen Berlin, Atelierhaus

    Christine Pfundt
    Libelle
    40 x 62cm
    Tusche
    Christine Pfundt
    Letzter Flug
    40 x 62cm
    Tusche
    Christine Pfundt
    Anflug III
    40 x 62cm
    Tusche, Tintenroller
  • Kerstin Weßlau

    T 0173-866 29 68
    kwesslau@web.de
    14552 Michendorf OT Langerwisch

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Eva Galonska

    T 033841 69 00 11
    e.galonska@gmx.de
    www.evagalonska.de

    14806 Bad Belzig

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Performance, Plastik/Installation

    Lebenslauf

    1979 geboren in München
    2002 Studium der Bildenden Kunst, Universität der Künste, Berlin
    2006  Studiensemester an der University of the Arts, Lonodon
    2008 Meisterschülerin
    2009 lebt in Bad Belzig

     

    Einzelausstellungen    

    2017
    EVA GALONSKA, GAPGAP, Leipzig
    Tage der offenen Ateliers Brandenburg, Bad Belzig

    2016
    novus annimalis, Kunstverein Hoher Fläming, Bad Belzig
    Hanseart Lübeck, Messe

    2014
    Berliner Liste, Messe
    Geil auf Gelb, Stadtbibliothek, Treuenbrietzen

    2013
    Nachtversprechen, Burg Eisenhardt, Bad Belzig
    dunkle Flecken, Kunstverein Hoher Fläming, Bad Belzig

    2006
    ÜberAll one day painting, WimbledonSchool of Art, London

     

    Gruppenausstellungen

    2017
    Festival für Freunde, Dahnsdorf
    THE FLYING FEELD, Kuratiert von Anne Schreiber und Sarah Alexander, Berlin

    2015 Art Brandenburg, Messe
    2013 pop up gallery, Galerie affordableart.de, Hamburg
    2011 open art space, Alte Brauerei, Potsdam
    2009 itk goes art, Haus der Kunst, München
    2008 Sarah Alexander, Eva Galonska, Malerei, Galerie Iris Schuhmacher, Berlin
    2007 Westerweiterung, Kuratiert von Stipendiaten der Friedrich-Ebert Stiftung, Berlin
    2006    Ausser Haus, Berlin

     

    Stipendium

    Erasmusstipendium

     

    Presse

    Bauer sucht Kultur, Märkische Allgemeine Zeitung

    Eva Galonska
    ohne Titel
    2017
    200 x 250 cm
    Acryl und Öl auf Baumwolle
    Eva Galonska
    Liebling
    2017
    100 x 100 cm
    Acryl und Öl auf Baumwolle
    Eva Galonska
    Laß` Utopia gehen!
    2013
    200 x 250 cm
    Öl auf Baumwolle
  • Infant Zoyt
    zoyt@freenet.de
    16909 Wittstock/Babitz

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Kunst am Bau, Malerei, Performance, Plastik/Installation, Zeichnung

    künstlerischer Schwerpunkt: Holzbildhauerei / Malerei

  • Werner Reister

    T 033841 - 453 881
    reister.berlin@hotmail.de
    www.werner-reister.de ; www.reister-schmuck.de

    Baitzer Bahnhofstraße 47
    14822 Brück OT Baitz

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation, Schmuck

    Vita
    1943 geboren in Pforzheim (aufgewachsen in Königsbach)
    1957-1960 Lehre als Goldschmied in Pforzheim
    1960-1963 Studium an der Kunst- und Werkschule, Pforzheim, Malerei und Schmuckdesign
    1963-1965 Lehre als grafischer Zeichner Verlag H. Schöner, Königsbach
    1965-1971 Hochschule für Bildende Künste, Berlin, Studium Malerei, Meisterschüler
    1972 Mitglied der KWARZ-Gruppe, Berlin
    1980 Preis der Deutschen Kunsthandwerker
    2008 Gründungsmitglied des ”Kunstverein Hoher Fläming e. V.”
    Mitgründer der Galerie des KHF in Belzig
    Lebt in Baitz/Hoher Fläming

    Ausstellungen im In- und Ausland
    Arbeiten in privatem und öffentlichem Besitz

    Workshops:
    1975 Goethe Institut, Salvador/Bahia
    1979 Goethe Institut, Kalkutta
    1983 Goethe Institut, Rio de Janeiro; Goethe Institut, Belo Horizonte; Goethe Institut, Salvador/Bahia
    2001 Goethe Institut, Dakar
    2002 Goethe Institut, Dakar
    2003 Kunsthof, Berlin; Goethe Institut, Dakar und Goethe Forum, München
    2009 Workshop in Baitz /Hoher Fläming; Goethe Institut, Ljubljana

    Werner Reister
    Brosche
    Feingold, Silber, Kasein
    Werner Reister
    Konstellation
    2016
    75 x 95 cm
    Mischtechnik auf Bütten
    Werner Reister
    In Erinnerung an...
    2008
    Höhe 24,5 cm
    Holz bemalt
    Werner Reister
    Großes Gelbes Haus
    2010
    48 x 40 cm
    Drahtgeflecht
  • Rapunzel Bräutigam

    T 0331 . 95 13 279 (Anrufbeantworter)
    rapunzelkeramik@web.de
    http://www.rapunzel-bräutigam.de/keramik.html

    Gutenbergstr. 96
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Performance, Plastik/Installation, Zeichnung

  • Gudrun Sailer

    T 03334.24179
    gudrun.sailer@gmx.de
    www.gudrun-sailer.de

    Schleusenstraße 61
    16225 Eberswalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

    Künstlerische Schwerpunkte:
    Plastik (Terrakotta) und Collagen

    Vita:
    1963        in Rudolstadt geboren
    1980-83  Abitur und Baufacharbeiterlehre in Berlin
    1984-86  Töpferlehre in Bürgel
    1986-91  Studium an der Hochschule für Kunst und Design Halle, Burg Giebichenstein
    1991        Diplom Keramik/Plastik
    seit 1991 freischaffend in Eberswalde
    Ausstellungen, Kunstprojekte und Symposien im In –und Ausland,
    zeitweise: Kunsttherapeutin in Psychiatrie und Forensik und Dozentin im Bereich kulturelle Bildung für Kinder und Erwachsene

    Stipendien und Symposien:
    u.a. in Kassel, Pulkau, Prösitz, Hundisburg, Chorin, Römhild, Leipzig

    Kunst im öffentlichen Raum und in privaten Sammlungen u.a.:
    BCRT  Berlin,  Ziegelei Vechta, BBZ Eberswalde, Museum Bürgel, Tiefe Keller Merseburg, Sammlung Sparkasse Barnim, Schloss Glücksburg Römhild

    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Kopf
    2015
    Terrakotta
    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Abwarten
    2013
    Terrakotta
    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Wilde Zeiten
    2015
    Mischtechnik
  • Sandra Riche

    T 030.53 69 74 22
    info@sandrariche.com
    www.sandrariche.com

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Seeburger Chaussee 2
    14476 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Plastik/Installation

    Künstlerische Schwerpunkte: Objektkunst/Skulptur; Installation (auch ort-spezifisch); Video/Video-Installation/Video-Performance

  • David Lehmann
    dalearts@gmx.de
    www.david-lehmann.de

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita:
    Lebt und arbeitet in Cottbus
    1987 geboren in Luckau
    2007 Abitur in Cottbus
    ab 2009 Studium der Bildenden Kunst an der Universität der Künste Berlin (UdK)
    2012-2013 Tutor der Fachklasse Prof. Valérie Favre
    2013 Absolvent der UdK
    2014 Meisterschülerabschluss bei Prof. Valérie Favre
    Seit 2015 Mitglied bei dem Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen & Künstler e. V.

    Ausstellungen (Auswahl) (Einzelausstellung (EA) Gruppenausstellung (GA))

    2020

    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Deichtorhallen, Hamburg

    2019

    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Kunstmuseum Bonn
    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Museum Wiesbaden
    „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, GA, Kunstsammlungen Chemnitz- Museum Gunzenhauser

    2018

    “10 Jahre Regina Pistor-Preis”, GA, UdK, Berlin
    “Losito Kunstpreis 2018”, GA, Stiftung Starke, Berlin (Katalog)

    2017

    “Keep Talking Traumfänger”, EA, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Potsdam
    “Capriccio-Kunstpreis des Haus am Kleistpark 2017“, GA, Haus am Kleistpark, Berlin
    “Scheinwelt”, Doppelausstellung, Greskewitz-Kleinitz Galerie, Hamburg

    2016
    “BRANDENBURGISCHE KUNSTPREISTRÄGER“, GA, Vertretung des Landes Brandenburg bei der EU, Brüssel
    “Menschen sind Teufel und leben im Kino”, EA, Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Cottbus
    “Makula”, EA, Foyer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, Berlin (Katalog)
    “Istanbul Stipendiaten des Landes Brandenburg 2015/16“, GA, Galerie M, Potsdam‘
    “Der Brandenburg-Atlas“, GA, Brandenburgischer Kunstverein, Potsdam

    2015
    “Deutsche Woche 2015”, GA, St.-Annen-Kirche, Sankt Petersburg
    “PARERGA UND EXIL”, EA, Galerie Fango, Cottbus
    “30 Jahre Kunstsammlung Lausitz”, GA, Museum Kunstsammlung Lausitz, Senftenberg
    “Je suis le cinéma pluraliste!”, EA, Burg Beeskow
    “Salon der Gegenwart 2015”, GA, Große Bleichen, Hamburg (Katalog) 

    2014

    “Regina Pistor-Preis“, EA, UdK, Berlin (Katalog)
    “Tiefenrausch“, EA, Kulturhaus der BASF, Schwarzheide (Katalog)
    “Artist and Model“, GA, Galerie Florent Tosin, Berlin
    “Ausgezeichnet. Stipendiaten/innen und Preisträger/innen der UdK 2012 -2013“,GA, Haus am Kleistpark, Berlin
    “Transformationen”, GA, Kunstmuseum Dieselkraftwerk, Cottbus
    “OSTRALE ´014”, GA, Ostragehege, Dresden (Katalog)
    “Heinrich von Kleist und seine Bilderwelten”, GA, Kleist-Haus, Frankfurt/ Oder

     2013
    “Nachschlag“, GA, Uferhallen, Berlin
    “Brandenburgischer Kunstpreis 2013“, GA, Schloss Neuhardenberg (Katalog)

    2011    
    “Veilchen“, GA, Uferhallen, Berlin

     

    Preise/ Stipendien

    2013
    Nachwuchsförderpreis für Bildende Kunst des Ministeriums für Wissenschaft,
    Forschung und Kultur des Landes Brandenburg (MWFK)
    Regina Pistor-Preis 2013
    2013-2014 Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

    2014
    Sonderstipendium “Kleist und seine Bilderwelten”

    2016
    Istanbul-Stipendium des MWFK in Kooperation mit dem Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V.

    2017
    Nominiert für den “Kunstpreis des Haus am Kleistpark 2017”
    Nominiert für den “Blooom Award by Warsteiner 2017”

    2018
    Nominiert für den “Losito-Kunstpreis 2018”

     

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen

    Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (Cottbus), Kleist-Museum Frankfurt/Oder, Museum Kunstsammlung Lausitz (Senftenberg)

    David Lehmann
    Borderline
    2018
    Gouache-Harz-Öl-auf-Leinwand
    100x80cm
    David Lehmann ua ausgestellt im Kunstmuseum Bonn
    David Lehmann
  • Andrea Juliette Grote

    T 033203 . 80 890
    info@andreagrote.de
    www.andreagrote.de

    Waldwinkel 31
    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

    Ausbildung:
    1997 – Ernennung zur Meisterschülerin der Universität der Künste, Berlin

    Preise und Stipendien:
    2015 – „Lebenselixier“; Bildhauersymposium, internationaler Wettbewerb, Bad Schlema (Juli 2015)
    1996 – Stipendium der Ecolé Nationale Superieure des Beaux Arts Paris
    95 -96 – Studienaufenthalt in der Ecolé Nationale Superieure des Beaux Art, Paris
    90/91 – Erster Preis im international ausgeschriebenen Wettbewerb: „oltro il muro – Über die Mauer hinaus“

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
    (K)= Katalog, (AB)= Ausstellungsbeteiligung, (EA)= Einzelausstellung
    2015 – „inne_halten“, Galerie Gondwana, Berlin (Sept. 2015)
    2015 – Wettbewerbsausstellung „Lebenselixier“, Bildhauersymposium mit Projektpräsentation für ein Jahr, Bad Schlema
    2015 – „Zeit“, Wettbewerbsausstellung, internationaler Kunstpreis der Galerie QQArt und Sparkasse der Stadt Hilden
    2014 – „Schichten“, EA, Galerie Edith-K-Raum, Deggendorf
    2014 – „zwischen_zeit“ EA, Galerie im Rathaus, Kleinmachnow
    2009 – „entailed by the times – Zeit bedingt“, Galerie Neuköllner Leuchtturm, Berlin, EA
    2009 – „Am Wasser“, Galerie im Rathaus Kleinmachnow, EA
    2004 – „MinuteView“, EA, Galerie Rotes Haus, Berlin, (K)
    2004 – „Zusammentreffen“, AB in Zusammenarbeit mit von Jan-Holger Mauss, aplanat – Galerie für Fotografie, Hamburg
    2000 – „time <-> pieces II“, EA, galerie peripherie, Tübingen (K)
    1999 – „Ansichten vom Künstler- Photografische Portraits seit 1945“, Ausstellungsbeteiligung in Zusammenarbeit mit Jan-Holger Mauss, Schloss Arolsen, Kassel; Städtische Galerie, Erlangen
    1998 – „time <-> pieces“, EA, Kunstverein Deggendorf, Stadtmuseum Deggendorf, (K)
    1997 – Teilnahme an Druckgrafik Kunstpreis 1997, Südwest LB Forum, Stuttgart
    1995 – „Meisterschüler“, Neue Galerie, AB
    90-91 – „oltro il muro“, Wettbewerbsausstellung, AB, Haus der Kulturschaffenden, Berlin und Brera, Mailand (K)
    1987 – „Altarbild-Geist und Körper“, Wettbewerbsausstellung, AB, Deutsches Historisches Museum, Berlin, Kunst-Station Sankt Peter, Köln, Hamburg (K)
    1987 – „kunstpreis junger westen“, Wettbewerbsausstellung, AB, Kunsthalle Recklinghausen, (K)
    1985 – „Klasse Herrfurth“, AB, Neue Galerie, Berlin

    Andrea Juliette Grote
    O.T.
    2015
    Bearbeitetes Glas, Installation im öffentlichen Raum
    ca. 200 x 100 x 70 cm
    Andrea Juliette Grote
    O.T.
    2009
    Farbfotografie analog
    50 x 50 cm und 100 x 100
    Andrea Juliette Grote
    O.T.
    2015
    Farbfotografie analog
    50 x 50 cm und 100 x 100
  • Michael Auth
    michael.auth@gmail.com
    www.michaelauth.com

    10777 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Anna Werkmeister

    T 0178.4482339
    anna.werkmeister@t-online.de
    www.annawerkmeister.com

    10823 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Todd Severson

    T 033203-600034
    todd_severson@msn.com
    www.toddseverson.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita

    Ausbildung
    1988-1991 (MFA) Louisiana State University Baton Rouge LA (USA)
    1984-1986 (BFA) University of Minnesota Minneapolis MN (USA)
    1983-1984 Nova Scotia College of Art and Design Halifax Nova Scotia (Canada)

    Auszeichnungen / Stipendien / Werke im öffentlichen Raum:
    2004 -MINNESOTA MOSAIC Minneapolis Public Library Capital Projects
    Sumner Library -Gary N Sudduth Room
    2004 -Jerome Foundation Project Grant NCC Minneapolis
    2000 -MSAB Fellowship Minnesota State Arts Board Artist Fellowship
    1997 -Residency Grant Bemis Center for Contemporary Art Omaha Nebraska
    1997 -First Prize 1997 KUNST UND KOMMERZ Hamburg Germany
    1995 -First Prize HEINRICH DER LOEWE UND SEINE ZEIT Herrschaft und
    Repraesentation der Welfen 1124 bis 1235 Herzog Anton-Ulrich Museum, Braunschweig Germany

    Ausstellungen (Auswahl)
    2010 -INDIVIDUAL TO ICON -FROM FOLK ART TO FACEBOOK
    Plains Art Musuem, Fargo ND
    2008 -LIMINAL Flanders Contemporary Minneapolis MN
    – NOT NOT CLAY Gallery 13 Minneapolis MN
    2007 -Minnesota Biennial 3D II Minnesota Museum of American Art
    – Minneapolis Central Library – Cargill Gallery
    -NEW ABSTRACTION Flanders Contemporary Minneapolis,MN
    2005 -THREE JEROME ARTISTS Northern Clay Center Minneapolis MN
    -TYPICAL UNIVERSE Flanders Contemporary Minneapolis, MN
    2004 -Exit Art THE PRESIDENCY New York NY
    -Rochester Art Center MOVE, ROCHESTER MN
    2003 -Flanders Contemporary Minneapolis MN
    -Art Lounge Hamburg Germany
    2002 -Minneapolis Institute of Art THREE WAY VISION -MAEP
    -Galerie Maximillian Krips Cologne Germany
    2001 -West u Vereins Bank Foyer fuer Junge Kunst
    EMPORE Buchholz Germany
    -Flanders Contemporary Minneapolis Minnesota
    2000 -Haus am Waldsee- ARTISTENMETAPHYSIK-FRIEDRICH
    NIETZSCHE IN DER KUNST DER NACHMODERNE Berlin
    -Bielefelder Kunstverein -Museum Waldhof AM RANDE DES
    JAHRTAUSENDS Bielefeld Germany
    -Lawndale Art Center VIS A VIS Houston Texas
    1999 -Kunsthof TAUSEND DEUTSCHE PORTRAITS Berlin
    Oranienburgerstr-Galerie Cato Jans Hamburg
    -CSPS YES-NOWHERE Cedar Rapids Iowa
    -CHAINSAW PAINTINGS Galerie Cato Jans Hamburg
    -Artscan DADA HOU – DADA YOU Houston Texas
    1997 -PUNCH IN-OUT Kunsthaus Hamburg
    -EDELTRAUD SAMMLERS BILDER-CAFE Galerie Cato Jans Hamburg
    1995 -ARENA Mercedeshaus Hamburg
    -ULLA UND IHR NEUER KREIS Braunschweig Torhaus Braunschweig
    -HEINRICH DER LOEWE UND SEINE ZEIT Herzog Anton-Ulrich Museum Braunschweig
    1994 -FUER FN- NIETZSCHE IN DER BILDENDEN KUNST DER LETZTEN 30 JAHRE Orangerie Belvedere Weimar Germany
    -ST KEVINS PARADE Kampnagelfabrik Hamburg Germany

    MARE NOSTRUM (detail) 8 Holztafeln, Acryllack, Chainsaw Sgraffito
    366 x 84 cm, 2008
    MARE NOSTRUM 8 Holztafeln, Acryllack, Chainsaw Sgraffito
    366 x 84 cm, 2008
    TAUSEND DEUTSCHE PORTRAITS 1000 Bilder, Oel auf Holz Tafeln, Bleirahmen 1994-2001, 2010
  • Maria Sibylla Ponizil

    T 03362-25803
    sibpon@gmx.de
    www.maria-sibylla-ponizil.com

    Schleusenstr. 40
    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita

    1953 in Dresden geboren
    1968-69  Jugendkurs Malerei, Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1969-72  anschließend dort Abendstudium Malerei
    1972-77  Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Heinz Wagner
    anschließend freiberuflich tätig und Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR, jetzt im Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BVBK)
    Wandbild, Malerei, Druckgrafik, Kinderbücher, Collage
    1979  Gründung der „Kleinen Galerie“ Eberswalde mit Steffi Mönnich
    1984  Ausreise aus der DDR nach Ostwestfalen,
    1996  Freischaffend in Woltersdorf/Berlin
    2005  Stipendium Kulturfabrik, Fürstenwalde
    2012  Wandbildprojekt in Berlin-Wedding

    Ausstellungen und Einzelausstellungen-EZ (Auswahl):

    1990  Wunstorf/Hannover, Galerie Prien, EZ
    1990  Dresden Staatliche Kunstsammlungen und Hamburg Deichtorhallen „Ausgebürgert“
    1991  Bad Salzufflen, Musikwerkstatt und Galerie, EZ
    1992  Detmold Stadthalle „Künstlerinnen“
    1994  Potsdam Staudenhofgalerie „Expressionistinnen“
    1998  Berlin, Insel-Galerie, EZ
    2002  Fürstenwalde, Altes Rathaus „Collage“
    2005  Berlin, Bi-Ber GmbH, EZ
    2007  Berlin-Hessenwinkel, NBZ, EZ
    2009  Beeskow Burg „Wendebilder“
    2010  Berlin, Brandenburgisches Bildungswerk „Panik im Olymp“
    2012  Potsdam, Landeszentrale Brandenburg für politische Bildung
    2013  Woltersdorf Alte Schule
    2014  La Gomera, Galeria Oasis, Arte Gomera
    2014  Woltersdorf, Alte Schule, „Magische Momente“  EZ
    2015 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis

    Arbeiten im öffentlichen Besitz:
    Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstamt Detmold, Sprengel Museum Hannover, Museum Schloss Moritzburg Zeitz, Sächsische Landesbibliothek Dresden, Druckgrafik Kunstarchiv Beeskow

    Aus der Serie Deutsche Helden
    1989
    Collage, farbige Tuschen auf Papier
    H 85 cm x B 58 cm
    Altägyptische Zeremonie
    2013
    Collage auf Papier
    H 45,5 cm x B 48 cm
    Wandbild (und 26 Fensterbilder) am Familienförderzentrum Pankehaus in Berlin
    2012
    Silikatfarben
    H 15 m x B 5 m
  • Kiki Gebauer

    T 030 2182804
    kiki.gebauer@web.de
    www.kiki-gebauer.de

    Bamberger Str. 18
    10779 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Landart, Plastik/Installation

  • Carolin Wachter
    carowa@hotmail.de
    www.carolinwachter.com

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Franziska Zänker

    T 03391 . 775 99 17
    fzaenker@hotmail.de
    www.myspace.com/fzaenker

    Neumühle 3
    16827 Alt Ruppin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    1976 geboren in Halle/Saale
    1995 Abitur
    1995 – 1997 Ausbildung zur Tischlerin
    1999 – 2003 Studium an der Fachhochschule für Angewandte Kunst Schneeberg, Studiengang Holzgestaltung bei Prof. Gerd Kaden
    2003 Abschluss als Diplom-Designerin (FH) mit Auszeichnung
    seit 2004 freischaffend in Neuruppin tätig
    Entwurf und Umsetzung von Wand-, Säulen- und Türgestaltungen in verschiedenen Einrichtungen und Firmen
    Objekte, grafische Arbeiten

    © Franziska Zänker 2011
    Handwerk - Wandgestaltung
    2008
    250 x 100 cm
    Holz
    © Franziska Zänker 2011
    Objekt IV
    2011
    60 x 60 cm
    Holz
    © Franziska Zänker 2011
    Heilige
    2010
    100 x 70 cm
    gesprüht
  • Christiane Wartenberg

    T 033 478 . 4703
    wartenberg.loose@t-online.de
    www.ch-wartenberg-kuenstlerbuecher.de

    15324 Ortwig/Oderbruch

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    www.ch-wartenberg-kuenstlerbuecher.de
    www.diehuette.org
    www.endmoraene.de

    Arbeitsgebiete
    Entwürfe und Realisationen von Kunst in öffentlichen Architektur- und Landschaftsräumen
    temporäre Ausstellungen, Installationen, Live Art interdisziplinär, Landart
    Stelen, Portraits, Figuren, Gehäuse, Fliesen, Kaltnadelradierungen, Holzschnitte, Kohle-Kreide-Zeichnungen, computerbearbeitete Fotos

    Vita
    1948
    geboren in Magdeburg
    1992
    Arbeitsstipendium des Kulturfonds
    1994 und 1998
    Lehraufträge an der Kunsthochschule Berlin Weißensee
    ab 1993
    Wohnung und Atelier in freistehendem Gehöft auf einem Feld im Oderbruch

    wichtige Ausstellungen (Auswahl)
    1983
    Mexiko-City Zeitgenössische Kunst aus der DDR
    1988
    Damaskus Kleinplastik aus der DDR
    1989
    Leipzig Zeichnungen 1. Quadriennale der DDR
    1989
    BRD Fellbach 4. Triennale der Kleinplastik
    1990
    Budapest 8. Internationale Kleinplastikausstellung
    1991
    Tel Aviv/Jaffa Keramik aus den Neuen Bundesländern
    2003
    Warschau 6. Internationale Keramikausstellung „Keramos baut Brücken“

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Fellbach Öffentliche Sammlungen
    Halle Staatliche Galerie Moritzburg Münzkabinett
    Frankfurt/Oder Kleisthaus Staatliche Gedenk- und Forschungsstätte
    Stuttgart Württembergische Landesmuseen

    Kunst am Bau realisiert
    zwischen 1974 und 2004 in Berlin, Frankfurt/Oder, Wustrow/Darss, Letschin

    umgesetzte Projekte (Auswahl)
    Kopenhagen Berlin Lodz 34 Künstlerinnen aus 9 Ländern – Region und Identität –
    Zyklus DIE STIRNEN DER FRAU VON FRIEDLAND
    12 Kaltnadelradierungen 2004
    Friedersdorf KunstSpeicher 5 Künstlerinnen
    – Wohnung –
    Kinderzimmer SCHUTZRAUM FÜR GRETA
    Installation 2004
    Frankfurt/Oder Galerie B
    Zyklus ADAM UND EVA + ANTICHRIST
    2004 Kaltnadelradierung/Filzstift
    Ortwig Offenes Atelier mit dem Musiker Hinrich Beermann
    Performance für 1 Saxophon + 1 Bett AN´THE LIVIN´ IS EASY
    nach Summertime von Gershwin
    FundstückEisenbett/WortKaltnadelradierung 2004
    Aachen Galerie HEXAGONE mit Tatsuhiko Yokoo
    KOKON UND SAND
    7 TonSkulpturen 2004
    Gusow Bahnhof 14 Künstlerinnen – Das Fremde sehen –
    DIE FREMDE BIN ICH, DAZWISCHEN, FREMDWÖRTER IM REGAL
    3 Installationen in 3 Räumen 2004
    Berlin Galerie am Amalienpark 13 KünstlerInnen
    – Der Kopf – GEKLONT
    ein Tonkopf, derselbe in Bronze 2004
    Eberswalde kleine Galerie
    WIR SUCHEN DAS UNBEDINGTE UND FINDEN IMMER NUR DINGE
    (Novalis)
    jedes Wort ist eine Tonskulptur 2004
    Letschin Verkehrsinsel
    HAHN ALS RUFER
    Bronzeskulptur 2004
    Berlin Alte Feuerwache Projektraum
    DIE HÜTTE
    Begehbare Raumskulptur aus alten Schalungsbrettern 3 m hoch x 5.60 m lang x 3.40 m breit
    mit Innenrauminstallation von Susu Grunenberg 2005

    © Christiane Wartenberg 2008
    Aus dem Zyklus: Die Stirnen der Frau von Friedland – eine Landwirtin (1754 – 1803) aus dem Oderbruch
    2004
    Bild 10 x 5 cm auf Blatt 15 x 9 cm
    Kaltnadelradierung
    © Christiane Wartenberg 2008
    Schwarzer Kubus
    1999
    Höhe 30 cm
    Gebrannter Ton, engobiert, Metallintarsien
    © Christiane Wartenberg 2008
    2 Worthülsen
    2001
    Höhe 42 cm
    gebrannter Ton
  • Heidi Wagner-Kerkhof

    T 0177 . 752 64 57
    wagnerkerkhof@t-online.de
    www.gedok-brandenburg.de

    13465 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Schwerpunkte
    Bronze – Terrakotta – Stein – Objekte – Grafik – Relief – Münze und Medaille

    Vita
    1945 in Spremberg/Niederlausitz geboren
    1965-1971 Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein
    1971 Diplom als Designerin in Halle
    1971-1987 freiberuflich tätig als Designerin in Halle
    1975 Hinwendung zum plastischen Arbeiten
    1975-1978 Gaststudium bei Prof. Gerhard Lichtenfeld im Fach Bildhauerei auf Burg Giebichenstein in Halle
    1978 seitdem tätig als Bildhauerin, früher freiberuflich in Halle, heute in Hohen Neuendorf bei Berlin
    1981 zweimonatiger Studienaufenthalt zum 5. Internationalen Kleinplastik- und Medaillensymposium in Nyiegyhaza/Ungarn
    1992 mehrwöchiger Studienaufenthalt zum 3. Internationalen Medaillensymposium in Kremnica/Slowakei
    1992-1993 1. Preis in einem Denkmalswettbewerb der Stadt Hennigsdorf bei Berlin und Realisierung
    1994/96/97/98/99/01 Teilnahme an eingeladenen Wettbewerben der Bundesministerien Raumordnung und Finanzen zur Gestaltung einer Gedenkmünze der Bundesrepublik
    1999 Atelier im Künstlerhof Frohnau

    Ausstellungen – Auswahl seit 1990
    1990/91 „Funktie en Vrijheid – Kunstkeramik aus der früheren DDR“, Kortemark und Hasselt/Belgien
    1991 Galerie Nauen (E)
    1992/1993 „Medaillenkuenstlerinnen in Deutschland“ (K), Staatliche Galerie Moritzburg, Halle; Frauenmuseum Bonn (K)
    1992/94/96/98/00/02 beteiligt in der Kollektion der Bundesrepublik Deutschland auf der FIDEM in London, Budapest, Neuchatel, und Den Haag, Weimar, Paris (K, P)
    1992 Wanderausstellung der Lutherhalle Wittenberg u.a. in Worms, Speyer, Göttingen (K)
    1993 Der Mensch im Spiegel bildender Kunst“; Zukunftswerkstatt im MDS Berlin-Buch
    1994 Kunstverein Aschersleben (E)
    1995 „wahrnehmen“ – VI. Berlin-Brandenburger Dialoge, Galerie Eisenhüttenstadt
    1995 „The bronze triangle“, Kremnica/Sl. und Nyiregyhaza/Ungarn (K)
    1995 Sommergalerie im Museum Gransee (E, P)
    1996 „Speckgürtel“, Schloss Oranienburg, Projekt der GEDOK Brandenburg
    1996 Kunstmarkt Dresden
    1997/98/99/02 „Holder Mammon…“, Kunsthof Halberstadt, DOMizil Berlin, Galerie Bernau, Galerie Himmelreich Magdeburg, Kunstverein Halle, Ernst-Rietschel-Stiftung Pulsnitz, Schloß Schwarzenberg (P)
    1998 „Bagatellen“, fünf Künstler in der Galerie Pankow in Berlin (K)
    1999 Positionen der 90er Jahre, Bonn – Landesvertretung Brandenburg (K, P)
    1999 Bauart – Brandenburg, Frankfurt/Oder, Museum „Junge Kunst“ (K)
    2000/01 „Deutsche Medaillenkunst im 20. Jahrhundert“, Schlossmuseum Gotha, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg (K)
    2001/02 „Preussisch-Blau“, Orangerie Potsdam-Sanssoussi, Schloß Altranft, Schloß Rheinsberg (K, P)
    2001 „Galerie Kunstflügel“, Rangsdorf bei Berlin (mit Hannes H. Wagner) (E, P)

    Werke im öffentlichen Raum
    In Halle, Hennigsdorf, Oranienburg

    Werke im öffentlichen Besitz
    Plastiksammlung „Kloster Unser Lieben Frauen“ Magdeburg, Lutherhalle Wittenberg, Kreismuseum Oranienburg, in den Medaillensammlungen der Museen Berlin, Dresden, Halle, Gotha, Heidelberg, Nyiregyhaza/Ungarn, Kremnica, Slowakei, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, British Museum London, Rijksmuseum Leiden Het Koninklijk Pennigkabinet/Niederlande

    © Heidi Wagner-Kerkhof/VG Bild-Kunst 2003
    Die Last
    1991
    Durchmesser 13,4 cm
    Bronze
    © Heidi Wagner-Kerkhof/VG Bild-Kunst 2003
    König Speck
    1996
    Höhe 51 cm
    Terrakotta mit Metall
    © Heidi Wagner-Kerkhof/VG Bild-Kunst 2003
    Aufbrechende Pflanze
    1998
    230 cm hoch
    Bronze, Auftrag für das Krankenhaus Oranienburg (1. Preis eines Wettbewerbs), Guß: Kunstgiesserei Borchardt
  • Christian Uhlig

    T 03331 . 301 370
    krischan@christian-uhlig.com
    www.christian-uhlig.com

    16278 Angermünde

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    Ein Jahr vor Kriegsende in Dresden geboren
    gelernter Fliesenleger und Keramformer
    studiert an der Fachschule für angewandte Kunst Heiligendamm und das Diplom erhalten an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    Seit 25 Jahren freiberuflich tätig und Mitglied des Künstlerverbandes
    Mitbegründer der freien Künstlerinitiative Uckermark und des Kunstvereins Templin
    Teilnahme an Internationalen Symposien in Römhild-DDR, Riga (Lettland), Stegelitz, Lagos (Portugal), Müritz Nationalpark, Kienitz, Schwedt

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
    seit 1977 in Magdeburg, Dresden, Berlin, Bernau, Kortemark- Belgien, Hasselt (Niederlande), Schwedt, Templin, Neustrelitz, Buchholz- Holm, Potsdam, Cottbus, Prenzlau, Hamburg, Uster (Schweiz), Frankfurt/O, Prenzlau, Alt Ranft, Leverkusen, Kallmüntz, Mainz

    Baugebundene Arbeiten
    seit 1977 in Oberhof, Berlin-Treptow, Berlin-Marzahn, Warnemünde, Berlin-Friedrichshain, Berlin-Spindlersfeld, Schmölln/Sa, Templin, Gerswalde, Angermünde, Wittenberge, Lübben, Altlandsberg, Schwedt, Cottbus

    © Christian Uhlig 2008
    Gefolgschaft
    1999
    Steinzeug
    © Christian Uhlig 2008
    Detail Marktbrunnen Angermünde
    1997
    Bronze
    © Christian Uhlig 2008
    Maurers Lust
    2005
    Ziegel
    © Christian Uhlig 2008
    Gefolgschaft
    1999
    Steinzeug
  • Annette Tucholke-Bonnet

    T 033 337 . 339
    atelier@louisenhof2.de
    www.louisenhof2.de

    16278 Altkünkendorf

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    1959 in Berlin geboren
    1978-83 Ausbildung und Arbeit als Tischlerin
    1983-84 Studium Design
    1985-91 Studium der Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin bei Prof. Baldur Schönfelder
    1991 Diplom
    1991 Förderpreis für Bildende Kunst des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft
    1992 Meisterschülerin bei Prof. Baldur Schönfelder
    1993 Arbeitsstipendium von der Stiftung Kulturfonds
    1994 Arbeitsstipendium für die Cité Internationale des Arts in Paris
    1995 Arbeitsstipendium vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur/Land Brandenburg
    1996 Förderpreis der Deutsch-Brasilianischen Kulturellen Vereinigung in Zusammenarbeit mit der Brasilianischen Botschaft in Bonn für einen Studienaufenthalt in Brasilien
    2004 Kunstpreis für Kunst im öffentlichen Raum – „Drei Wächter“ Innenhof des Amtsgerichtes Lübben, zusammen mit Christian Bonnet von pro Brandenburg
    seit 1990 in Louisenhof/Altkünkendorf, Uckermark

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    1991 IX. Bundeswettbewerb des Bundesministers für Bildung und Wissenschaft, „Kunststudenten stellen aus“, Bonn
    1992 Bildhauer der Uckermark, Galerie im Ermelerspeicher, Schwedt/O.
    1993 Personalausstellung mit Christian Bonnet im Studium im Hochhaus, Berlin
    1993 Berliner Bildhauer I, Brechthaus Berlin
    1993 „Ostwind“, Stadtpark Delmenhorst
    1993 „ART-Genossen“, Marienkirche Angermünde
    1994 „Sumpf“, Galerie im Ermelerspeicher, Schwedt/O.
    1994 Personalausstellung mit Christian Bonnet in der Europäischen Akademie, Schloss Wartin
    1994 Kollektivausstellung in der Cité des Arts in Paris
    1995 „Wahrnehmen“, Berlin-Brandenburger Dialoge, Verborgenes Museum, Berlin
    1995 „Plastik im Friedgarten“, Kulturhistorisches Museum, Prenzlau
    1995 „Dreirad“, mit Sophie Natuschke und Christian Bonnet, Lübeck
    1996 „Contrapartida“, Kunstspeicher Potsdam
    1996 Stipendiaten für Bildende Kunst 1995 des Landes Brandenburg, Waschhaus Potsdam
    1998 „Kunstfelder“, Alte Burgmühle der Stadt Brandenburg
    1998/99 „Figur Alphabet“, Kloster Unserer Lieben Frauen, Kunstmuseum Magdeburg
    1999 „Naxos-Bilder+Steine“, Stiftung für Griechische Kultur, Berlin
    1999 „Stipendiaten der Cité Internationale des Arts“, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Potsdam
    2000 Ausstellung zusammen mit Christian Bonnet, Mathematische Fachbibliothek der TU, Berlin
    2001 „Bildhauerarbeiten auf Papier“, Sparkasse Uckermark
    2001 „Neunplus1“, Domcapitol, Berlin
    2003 „Tierisch…“, Galerie Sophienstr. 8, Berlin
    2003 „Dialoge“, Kulturhaus Stargard, Polen
    2004 „Vom Wachsen“, deutsch-tschechisches Projekt, Schloss Zuschendorf
    2004 „Verspannt – gespannt – versponnen “ zusammen mit Christian Bonnet und Christina Pohl in der Galerie Bernau
    2004 „zusammenwachsen“, Galerie G, Olomouc/Tschechien – ein deutsch-tschechisches Projekt
    2004/05 „Verfluchte Kunst oder wie man die Zeit totschlägt“, Galerie Sophienstr.8, Berlin, mit Christian Bonnet
    2005 „Köpfe II / Köpfe III“, Galerie Bernau
    2005/06 Ausstellung zusammen mit Christian Bonnet in der Darßer Arche in Wieck
    2006 Ausstellung zusammen mit Christian Bonnet im Städtischem Museum Eisenhüttenstadt
    2008 Galerie G, Olomouc/Tschechien

    © Annette Tucholke-Bonnet/VG Bild-Kunst 2008
    Metamorphose I
    2006
    49 x 65 x 20 cm
    Holz/Eisen
    © Annette Tucholke-Bonnet/VG Bild-Kunst 2008
    Kopf II
    2006
    72 x 28 x 25 cm
    Holz/Eisen
    © Annette Tucholke-Bonnet/VG Bild-Kunst 2008
    Geharnischter Octopus
    2005
    66 x 41 x 9 cm
    Holz/Eisen
  • Jannulis Tembridis

    T 033 602 . 5149
    jannulis@tembridis.de
    www.jannulis-tembridis.de

    15326 Lebus OT Wulkow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    8.12.1955 in Radebeul bei Dresden geboren, als Sohn griechischer Eltern
    1974 Abitur
    1976-1978 Steinmetzlehre, Gasthörer an der Kunsthochschule Berlin
    1980-1986 Studium der Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1986 Diplom als Bildhauer
    seit 1986 tätig als freischaffender Bildhauer in Wulkow/Booßen und Berlin
    Mitglied BVBK Brandenburg

    Ausstellungen – Auswahl
    1988 Einzelausstellung im Kulturhaus Seelow
    1990 „Kunst aus der Provinz“, Galerie Unter den Linden, Berlin
    1991-1998 Ausstellung von Arbeiten im Speicher des Ökoverein Wulkow
    1991 Galerie Gallus, Frankfurt/Oder, mit Beate Tembridis
    1992 „Mythen und Sagen“, Einzelausstellung im Parkhaus Berlin-Treptow
    1993 „Skulpturen und Zeichnungen“ mit Claus Lindner in der „Kleinen Galerie“ Eberswalde
    1994 Einzelausstellung im Kunstverein Feldberg
    2000 „2000 EN COLOMBIA“, Einzelausstellung in der Nationaluniversität Bogotá, Kolumbien
    2002 „Mythos Europa, ein e-mail-art Projekt“, 16. Europäische Kulturtage 2002 in Karlsruhe
    2002 Einzelausstellung „Bilder, Steine und Terrakotten“ in Lebus
    2002 Einzelausstellung „Orama“ in Congregación San Mateo, Bogotá, Kolumbien
    2003 Ausstellungsbeteiligung „Kunst am Bau Wettbewerb“ für die Athene Schule in Berlin Steglitz, Ausführung im Jahr 2010
    2006 Einzelausstellung „Fundstücke“ Steine, Terrakotten und Malerei im Schul- und Bethaus Altlangsow
    2008 Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis 2008 der MOZ in Neuhardenberg
    2009 Einzelausstellung „Orama – Idee in Stein“, Stadtpfarrkirche Müncheberg/Mark
    2012 Einzelausstellung „Ohne Sein kein Schein“ Stein, Terrakotten, Malerei, in Wulkow, Ökospeicher
    2014 Ausstellung „Vom UnGlück, Grieche zu sein“ Stein, Terrakotten und Malerei in Berlin-Neukölln, Galerie Pflüger68

    Kunstpreise
    2002 „Mythos Europa“, 3. Preis des BBK
    2003 1. Preis und Ausführungszuschlag für Entwurf „Odysseus Point“
    2008 Brandenburgischer Kunstpreis der MOZ für Plastik

    Werke im öffentlichen Raum
    1. „Frau mit Taube“, Findling, 1986-1988, Seelow
    2. „Liebespaar“, Sandstein, 1988-1990, Neutrebbin im Oderbruch
    3. „Agapi“, Sandstein, 1990-1991, Wulkow/Boo
    4. „Stadtstele Prenzlau“, 1989-1992, Prenzlau
    5. „Leibniz“, Bronze, 1989-1990, Akademie der Wissenschaften, Berlin-Ost
    6. „Findlingskopf“, 1995, in der Kirche von Müncheberg/Mark
    7. „Orama-Grupp“, 1998, Berlin-Buchholz, Kita Nr. 9
    8. „Odysseus Point“ und „Findlingsartefakte“, 2010, Athene Grundschule in Berlin-Steglitz Zehlendorf

    Orama
    2002
    Findling auf Eichenholz
    Höhe 65 cm
    Von Menschen und Häusern
    2001
    Mischtechnik auf Papier
    40 x 30 cm
    Gorgonas
    2003
    Terrakotta
    Höhe 38 cm
  • Gabriele Styppa

    T 033 234 . 600 35
    styppa@web.de
    www.gabriele-styppa.de

    Am Elsbusch 5
    14641 Wustermark, OT Priort

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    Geboren in Berlin
    1978 – 84 Studium Visuelle Kommunikation HDK Berlin
    1984 – 89 Studium der Malerei HDK Berlin
    Seit 1989 Freischaffende Künstlerin
    Seit 1990 Beschäftigung mit Fotografie
    1996 Umzug nach Priort / Brandenburg
    1997 – 99 Weiterbildung Kunsttherapie, Modellprojekt Kunsttherapie, HDK Berlin
    2001 Wiederbeginn der Beschäftigung mit Malerei
    Seit 2002 Künstlerische Lehrtätigkeit in Potsdam und Nauen
    2003 – 2005 Fortbildung zum Kreativitätspädagogen

    Ausstellungen und Ankäufe
    1990 Werkvertrag Künstlerförderung, Berlin
    Wandgestaltung Kunst am Bau, Theta Wedding, Berlin
    1991 „2. Deutscher Photopreis 91“, Galerie der Landesgirokasse, Stuttgart (Katalog)
    1993 Werkvertrag Künstlerförderung, Berlin
    „Die anderen Künste“, Villa Oppenheim, Kunstamt Charlottenburg, Berlin
    1994 Werkvertrag Künstlerförderung, Berlin
    „Werkschau 2, Photoarbeiten und Installationen“, Künstlerförderung, Berlin (Katalog)
    1995 Ankauf der Artothek des Neuen Berliner Kunstverein
    1996 Multimediaprojekt „Mit Haut und Himmel“ im Planetarium der Wilhelm – Foerster – Sternwarte, Berlin (Mit der Malerin Ute Schwagmayer)
    1997 Wiederholung Multimediaprojekt „Mit Haut und Himmel“
    Seit 2003 Beteiligung „Offene Ateliers“ in Brandenburg
    2004 „Mit Himmel und Erde“, Einzelausstellung, Galerie und Museum Falkensee „Havelländische Künstler“, Blaues Haus, Nauen
    2007 „Weißer Wiesennebel braut Lurche“, Ausstellung zu Gedichten Gertrud Kolmars, Galerie und Museum Falkensee

    © Gabriele Styppa 2009
    o. T.
    Diorama I zu Gedichten von Gertrud Kolmar
    2008 / 09
    20 x 30 x 15 cm
    Fotografie, Malerei, Objekte
    © Gabriele Styppa 2009
    Meermädchen
    Farbfoto aus der Serie „Mensch und Meer“
    2008 / 09
    40 x 60 cm
    Farbfotografie
    © Gabriele Styppa 2009
    Stadt_Landbeziehung 9
    Licht / Schattenbild aus der Serie "Stadt_Landbeziehung"
    2005 / 06
    40 x 60 cm
    Farbfotografie
  • Erika Stürmer-Alex

    T 033 470 . 248
    estzaeckerick@web.de
    www.stuermer-alex.de

    15306 Lietzen

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Landart, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    in Wriezen geboren
    1958-1963 Studium Malerei/Grafik und Kunst am Bau an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst in Berlin-Weißensee
    ab 1963 Wohn- und Arbeitsort in Woltersdorf/Erkner
    seit 1975 Erweiterung der Malerei und Grafik zur Collageplastik und Plastik aus Polyesterlaminat. Studienreisen nach Ungarn, Russland, Rumänien, Polen, Jugoslawien, Paris 1982 Erwerb eines Gehöftes in Kreis Seelow als Arbeits- und Wohnort. Arbeit an baubezogener Plastik, Leitung alljährlicher Malwochen in
    1991 Mitbegründerin „Endmoräne – Künstlerinnen aus Brandenburg und Berlin e.V.“
    1993/1994 Studienaufenthalte in London, in Rom (Ehrengästin der Villa Massimo), auf Naxos/Griechenland (Teilnahme am Marmor-Plenair); Mitglied der GEDOK Brandenburg
    1996 Studienaufenthalt und Leitung eines Symposiums in Brasilien
    1996-2000 Wiederaufnahme der Arbeit für Kunst am Bau
    1999 Studienaufenthalt in New York

    Preise und Stipendien
    1992 Förderpreis des Landes Brandenburg
    2001 Stipendium der Stiftung Kulturfond für das Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf

    Ausstellungen – Auswahl seit 1994
    1994 Dresden, Galerie Nord; Brüssel, EG-Vertretung des Landes Brandenburg mit Hedwig Bollhagen; Berlin, Berliner Dom (Kunstandacht des Ev. Kunstdienstes) mit Joelle Leandre, Paris (Musik)
    1996 Berlin, Inselgalerie; „Teile eines Ganzen – Rom“; Frankfurt/Oder, Galerie B (mit Ingrid Kerma); Küstrin-Kietz; Oderinsel, „Epitaph für eine Vergangenheit (Das Teehaus der Erinnerung)“, 15 Installationen; Berlin, Berliner Dom (Kunstandacht), „Es schmeckt mir gut – ungeklärte Verhältnisse – Dialog zum Gedenken“, Installation mit Musik (Komposition und Aufführung Inge Morgenroth und Martina Cizek); Potsdam, Galerie am Nikolaisaal „TERRA-ERDE-EARTH“ (mit Marlene Almeida und Ingrid Kerma)
    1997 Fürstenwalde, Kulturfabrik „Rom und Anderes“
    1997 Altranft, Galerie im Schloss, “
    1988-1998, Arbeiten aus 10 Jahren“ Frankfurt/Oder Kunstkeller Lessingstrasse „Kleine Veränderungen“
    1999 Frankfurt/Oder, Theaterbahnhof, Foyer „Mein grüner Kakadu“, Reliefs und Assemblagen
    2000 Seelow, Galerie im Kulturhaus, „Resteverwertung“ (mit Katalog), Brandenburg, Galerie des Klinikum Brandenburg, „Resteverwertung 2“
    2000 Bernau, Galerie Bernau, „Zwischentöne – Resteverwertung 3″
    2001 Kunsthof , meta-atem-galerie,“Wandeln im Park 1“; Städtische Galerie Eisenhüttenstadt/Fürstenberg, „Wandeln im Park 2“
    2002 Rangsdorf,Galerie Kunstflügel (GEDOK Brandenburg), Berlin, Inselgalerie

    Werke in Sammlungen
    Staatliche Museen zu Berlin/Stiftung Preussischer Kulturbesitz, Nationalgalerie
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Staatliche Kunstsammlungen Dresden
    Galerie Junge Kunst Frankfurt/Oder
    Museum der Bildenden Künste Leipzig
    Staatliche Museen Schwerin
    Johann Gutenberg Universität Mainz
    Universitätsgalerie Evansville-Indiana (USA)
    Kent State University-Kent/Ohio (USA)
    Department of Art Saragota Springs – New York
    Sammlung der Grundkreditbank Berlin
    und in Privatbesitz

    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Einzug des Hermes"
    Standort: Foyer im Neubau der Industrie- und Handelskammer Frankfurt/Oder
    1998
    340 x 250 x 80 cm
    Metall, Polyester, Glasfaser
    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Heroische Landschaft"
    2002
    274 x 552 cm
    Collage aus Fototapete, Fotokopien, Malerei mit Acrylfarben
    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Das Versprechen"
    2001
    150 x 135cm
    Schablonendruck über Arylmalerei
  • annhoff

    T +49 331-5852586 / +49 176-21770540
    info@annette-strathoff.de
    www.annette-strathoff.de

    Hans-Thoma-Straße 13
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

     

    Vita annhoff

    2019 

    1. Sommerakademie Papier
    pappel witt – Papierkunst in Wittstock
    23.-29.07.19 / Ausstellung 30.07.-04.08.19

    2017 + 2018
    Werkstatt Collage / paho / Sieversdorf-Hohenofen

    2015
    Jahresgabe für die Förderer des Vereins
    „Die Brücke Kleinmachnow Kunstverein e. V.“

    seit 2012
    Konzeption und Durchführung kunstpädagogischer Projekte im Land Brandenburg (ESF-Mittel) und in Berlin
    „Wandrelief und Skulpturengruppen“, 2012/13/14, Oberschule, Elstal
    „Stammbaum der Nationalökonomie“ 2014, Oberstufenzentrum Recht, Berlin
    „Über Farbwege zur Raumgestaltung“ 2015, Oberschule, Neuruppin
    „Berufswelt hautnah – Lebens(t)räume schaffen“ 2016, Schule am Plessower See, Werder a. d. Havel
    „Spiel der Füllungen“ 2016, Oberschule, Neuruppin
    „Europa-Fries“ 2017, Hans-Litten-Schule, Berlin
    „ICH_TEIL EUROPAS, 2018, Oberschule, Neuruppin

    2012
    Plainair mit KünstlerInnen aus Deutschland und Polen in Gora sw. Anny / Polen

    2007
    Arbeitsaufenthalt in chinesischen Ateliers

    seit 2003
    Wohn- und Arbeitsschwerpunkt in Potsdam als freischaffende Künstlerin / Vertiefung in die Philosophie des Wabi-Sabi und Zen-Buddhismus

    1990 / 91
    Studium Technik / berufsbegleitend / in Düsseldorf

    seit 1990
    Auseinandersetzung mit architektonischen Strukturen in den neuen Bundesländern / Faszination „Wellpappe“ / Fokus auf „Up-Cycling“ und Umweltzerstörung / Collagen / Assemblage / Monotypien

    1981
    Aufnahme in den BBK

    1974 – 2004
    Dozenten- und Lehrtätigkeit

    seit 1974
    Reisen und Studienaufenthalte im Rheinland, Europa, Baltikum, Amerika, Mexiko, China

    1970 – 1981
    Studienjahre / Kunst, Fotografie, Werken, Textilgestaltung, Erziehungswissenschaften in Bielefeld, Essen, Wuppertal

    1953
    Geboren in Gütersloh als Annette Strathoff

     

    EINZELAUSSTELLUNGEN

    2020
    WAS WAR DER ZWECK IHRER REISE
    MWFK Potsdam

    2018
    WAS WAR DER ZWECK IHRER REISE
    Kleine Galerie Stadt Eberswalde im SparkassenForum

    2017
    GoldOcker_ZiegelRot_NebelGrau
    KMG Elbtalklinik / Bad Wilsnack

    2016 /17
    Wandlungen
    Klostergalerie Waschhaus / Prenzlau

    2016
    Wandlungen
    Galerie im Alten Rathaus / Fürstenwalde

    2016
    Panta_rhei
    Caputh-Tour / Elisabeth am See

    werden_wandeln_vergehen
    elisabeth am see® / Schwielowsee_OT Caputh

    2015 / 16
    Wandlungen
    Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

    2014 / 15
    vonherbstrotbisnebelgrau
    BBBank / Berlin

    2012 + 2011
    Chiffren
    ver.di, Bildungs- und Tagungszentrum, Walsrode / ver.di, Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg / Berlin-Wannsee

    annhoff Aus dem Zyklus „Anträge“ ...wirklich nur ein Urlaubsantrag... 2020 80 x 120 cm Assemblage
    annhoff Aus dem Zyklus „Anträge“ Kafka_4 70 x 50 cm Assemblage
    annhoff Aus dem Zyklus „WO_WIE_WOHNEN“ WWW_5 2019 120 x 40 cm Collage
  • Lothar Seruset

    T 030 . 462 23 73
    lotharseruset@web.de
    16833 Lentzke

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    1956 in Ulm geboren
    1988 Meisterschülerernennung an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. J. Schmettau und Prof. E. Strautmannis

    Preise und Stipendien
    1988-1989 DAAD Jahresstipendium für die Niederlanden/Amsterdam
    1993-1995 Karl-Hofer-Stipendium Berlin

    Ausstellungen – Auswahl
    1986 Kunstverein Ulm (mit Assig, Sautter, Staniczek), Kunstitut Stuttgart
    1991 Galerie im Künstlertreff Stuttgart (mit I. Doetsch)
    1992 Schering Kunstverein, Berlin, Galerie am Chamissoplatz Berlin
    1994 Alte Abtei Lemgo, Kunstforum Arabellapark München, Kunstverein Ulm (Katalog)
    1995 Galerie im Cranach-Haus, Wittenberg, Galerie am Chamissoplatz Berlin (Katalog); Große Kunstausstellung Düsseldorf (Katalog); >Die Stipendiaten der Karl-Hofer-Gesellschaft< Bahnhof Westend, Berlin (Katalog)
    1996 St. Marien-Liebfrauen-Kirche Berlin (mit I. Doetsch), Panzerhalle Groß-Glienicke (Katalog)
    1997 CIMA Florenz, Ev. Sprengelzentrum Bad Bederkesa (mit I. Doetsch), Galerie HO Berlin, Kunstforum Arabellapark München, Städt. Galerie Leutkirch, Sammlung Deschler, Museum Ulm
    1998 >Bilder vom Menschen<, Städtisches Kunstmuseum Reutlingen (Katalog), Franz Spiegel Buch GmbH, Ulm (Katalog); Galerie König-Schalinski, Passau; Museum XYLON, Schwetzingen; Galerie am Chamissoplatz, Berlin (Katalog); Werkstatt Galerie Bremen, >Das andere Drucken< Wanderausstellung HEIDELBERG, Heidelberg (Katalog); Patriothall Edingburgh, Mac Roberts Art Center, Stirling, Schottland (Katalog)
    1999 Kunstverein Augsburg, Sammlung Deschler. „In guter Verfassung?“-50 Jahre Grundgesetz; Sprengelzentrum Bad Bederkesa(Katalog), Sankt Marienkirche Loxstedt; >Holzbildhauersymposium< Bildhauerfoyer im Constanze Pressehaus Berlin (Katalog); „Hängende Gärten“ Panzerhalle Groß-Glienicke; „Zeitgenössische Kunst aus Brandenburg“, Staatskanzlei Potsdam(Katalog); 4.Kunstpreis der IG Metall, IG Metall-Galerie Frankfurt/M. (Katalog)
    2000 >Vom Holz<, Städt. Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen,(Katalog); >Und das ist alles Ernst<, Neues Kunsthaus Ahrenshoop; Mönchehaus – Museum f. mod. Kunst Goslar (Katalog); >Das Zusammenpflanzen von Kohl und Obstbäumen ist zu vermeiden< Rathausgalerie, Kunstamt Berlin-Reinickendorf
    2001 >Trautes Heim<, Panzerhalle Groß-Glienicke,(Katalog); Galerie am Chamissoplatz, Berlin; Galerie im Helfer-Haus Langenau (Katalog); Württembergischer Künstlerbund, Städt. Galerie Karlsruhe (Katalog)
    2002 DEGEWO-Remise, Berlin; Galerie Kamps, Sylt; „Skulptur pur“, Panzerhalle Groß-Glienicke.

    © Lothar Seruset 2008
    "Die Turnstunde, Zustand"
    2002
    280 x 460 x 400 cm
    Holz bemalt
    © Lothar Seruset 2008
    "Fabrik"
    2002
    210 x 80 x 50 cm
    Holz bemalt
    © Lothar Seruset 2008
    "Kopfstand"
    2002
    280 x 120 x 70 cm
    Holz bemalt
  • Karsten Schuster

    T 033 974 . 706 750
    karsten.schuster@arcor.de
    www.karsten-schuster.de

    Robert-Schulz-Ring 22
    17291 Prenzlau

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    1957 am 11. August in Luckenwalde geboren
    1976 Beginn des autodidaktischen Studiums der Bildhauerei
    1980-1982 Ausbildung und Arbeit als Steinmetz für Restauration am Französischen Dom (Berlin)
    bis 1983 Abendakt bei Robert Rehfeldt im Atelier Palette Nord (Berlin)
    1983-1984 Bausoldat
    1990 Staatliche Zulassung (DDR) als Bildhauer, Werkvertrag (Soziale Künstlerförderung)
    1993 Mitglied im BBK;Atelier in Eichenfelde
    1998-1999 Kunsterzieher/Künstlerischer Berater (Berlin)
    2000 1. Russlandreise, Mitglied im IGBK
    2001 2.Russlandreise

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1980 Rathaus Trebbin
    1984-1986 „Privatgalerie Pappelallee“, Berlin
    1986-1989 Beteiligung an den Jahresendausstellungen der „Kunstausstellung Kühl“, Dresden
    1988 Privatgalerie Pappelallee „Neue Räume“, Berlin zusammen mit Wojtek Sztyller (Warschau)
    1990 „Studio-Bemowo II“, Warschau, mit Wojtek Sztyller
    1992 Kapelle der Kirche in Berge
    1993 „Gallery Hamilton“, Bernhard Street, Nottingham
    1994-1996 Kunstverein Eichenfelde
    1997-1998 Galerie „Kunst der Zeit Dresden“
    2000 Galerie „Xcentrica“, Berlin

    © Karsten Schuster 2008
    Kopfsteher auf Kopf III (Athene und Marsyas)
    1997
    295 cm
    Holzskulptur, gebrannt, farbig gefaßt
    © Karsten Schuster 2008
    Gips (für Bronze)
    1989-1992
    328 x 101 x 317 cm
    © Karsten Schuster 2008
  • Ulf Schüler

    T 03327 . 78 20 78 8 ; mobil: 0171 . 71 74 726
    mail@ulfschueler.de
    www.ulfschueler.de

    Caputher Chaussee 1
    14548 Schwielowsee, OT Geltow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1973 geboren in Potsdam
    1990-1994 Ausbildung zum Kommunikationselektroniker in Berlin
    1994-1998 Marine in Flensburg / auf See
    1998-2001 Werkkunstschule Flensburg
    seit 2002 freischaffender Bildhauer und Graphiker in Potsdam
    2006 Studienaufenthalt an der Hochschule der bildenden Künste in Athen
    seit 2006 Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler

    Symposien / Stipendien
    2002-2006 Projekt Döttgebüll – Skulptur Installation Graphik (Schleswig – Holstein)
    2001 Billedhuggersymposium Ellum / Dänemark
    2003 Bildhauersymposium Lone / Lettland
    2009 3. Havelländisches Bildhauersymposium / Brieselang
    2015 Wilhelm von Kügelgen – Stipendium / Bernburg

    Ausstellungen (Auswahl)
    2002 Medienspeicher / Flensburg
    2003 Galerie Romstedt / Potsdam
    2004 Zeitkunstgalerie / Halle (Saale)
    2005 Kunst im Bild / Halle (Saale)
    2006 Galerie Samtleben / Potsdam
    2007 Art Brandenburg / Potsdam
    2008 Neue Kunstkammern / Potsdam
    2009 48 Stunden Neukölln (Alte Kindl-Brauerei) / Berlin
    2010 Sperl Galerie / Potsdam
    2011 Art Brandenburg / Potsdam
    2012 Brandenburgischer Kunstpreis / Neuhardenberg
    2013 Art Brandenburg / Potsdam
    2014 Brandenburgischer Kunstpreis / Neuhardenberg
    2015 Art Figura / Schwarzenberg

    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Realitäten
    2013
    verleimte Spanplatte, bemalt
    h = 45cm
    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Resonanz
    2014
    Linde, bemalt
    h = 128cm
    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Resonanz (Detail)
    2014
    Linde, bemalt
    h = 128cm
  • Beate Rothensee

    T 033 978 . 709 88
    beate-rothensee@t-online.de
    www.beate-rothensee.de

    16845 Nackel

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1957 in Essen geboren
    1980-86 Studium Kunst und Germanistik in Essen, erstes Staatsexamen
    1987-93 Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf
    Meisterschülerin von David Rabinowitch

    Preise und Stipendien
    1989 Stipendium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
    1993 Stipendium Schloss Stapel
    1994 Deutscher Kunstpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken
    1997 Ankauf durch den Deutschen Bundestag
    1998 Preis des Landkreises Osnabrück: Wettbewerb “ Friedensräume – Friedensträume “
    2007 1. Preis Kunst-am-Bau-Wettbewerb Ehemaliges jüdisches Lehrlingsheim Berlin Pankow

    Einzel- und Gruppenausstellungen
    1992 Abtei Gerlewe, Coesfeld
    1992 Atelier David Rabinowitch, Düsseldorf
    1994 Kunsthaus Essen
    Haus der Kunst, München: Ausstellung zum Deutschen Kunstpreis
    Neues Kunstquartier Berlin: Ausstellung zum Ideenwettbewerb „Opfer der Berliner Mauer“
    1995 Staatsratsgebäude Berlin: Ausstellung zum Wettbewerb
    1996 Denkmal für die ermordeten Juden Europas“
    1996 Schloss Stapel, Havixbeck
    1997 Galerie Renate Kammer, Hamburg
    1998 Friedensräume – Friedensträume, Osnabrück
    1999 Galerie Renate Kammer, Hamburg
    museumsakademie, Berlin
    2000 KunstRaum Berlin
    museumsakademie, Berlin
    Künstlerhaus Schloss Nackel
    2001 Galerie Barsikow, Barsikow
    museumsakademie, Berlin
    Galerie Helen Adkins
    Behr Edition, Kirchlengern
    2002 Galerie Nord, Berlin
    Umweltbundesamt, Berlin
    Galerie Barsikow, Barsikow
    Künstlerhaus Schloss Nackel
    2003 Kunstwerk Oberhausen
    2004 NBK Berlin, Artothek
    Westwendischer Kunstverein, Gartow
    2005 Künstlerhaus Schloss Nackel: Aus dem Künstlerleben
    2006 Künstlerhaus Schloss Nackel: Gott, Tod und die Preisliste
    2007 Marienkirche Frankfurt: Die Lilien auf dem Felde
    Realisierung Projekt Solitude, Künstlerhaus Schloss Nackel
    2008 Realisierung Projekt Das Leben entwerfen, Jugendfreizeitstätte Pankow

    © Beate Rothensee 2008
    Imagine
    2008
    Neoninstallation
    Jugendfreizeitstätte Berlin-Pankow
    © Beate Rothensee 2008
    Die Lilien auf dem Felde
    2007
    49 Kunstlilien in leeren Olivenölflaschen
    Marienkirche Frankfurt (Oder)
    © Beate Rothensee 2008
    Kaaba
    2007
    Schwarze Lackfarbe auf Umzugskartons
  • Manfred Rößler

    T 33205 . 621 36
    k-strauss@gmx.net
    14552 Michendorf, OT Langerwisch

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    in Cottbus geboren
    1953 – 1957 Studium an der FH für Angewandte Kunst in Berlin-Potsdam, danach Assistent an diesem Institut
    1957 – 1960 Externstudium der Pädagogik an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    1962 – 1966 Externstudium an der Hochschule für Bildende und Angewandte Kunst in Berlin
    10jährige Lehrtätigkeit an der FH für Angewandte Kunst Berlin-Potsdam
    seit 1970 freiberufliche Tätigkeit als Baukeramiker, Grafiker und Plastiker

    Preise
    „Theodor-Fontane-Preis“
    Preisträger des Wettbewerbs FTZ Beelitz

    Ausstellungen
    Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland
    Aufnahme von grafischen und plastischen Arbeiten in den Bestand des Potsdam-Museums

    Architekturgebundene Arbeiten
    Rheinsberg, Aachen, Leipzig, Berlin, Potsdam, Gera, Chemnitz, Bad Muskau, Krauschwitz, Kühlungsborn, Polen und USA

    Grafiken und Plastiken in Privatbesitz
    Berlin, Aachen, Leipzig, Hannover,
    Frankreich, Schweiz, Niederlande, USA

    © Manfred Rößler 2008
    Ohne Titel
    © Manfred Rößler 2008
    "Engel"
    50 x 70 cm
    Kreide
    © Manfred Rößler 2008
    "Die Maske"
    Höhe 165 cm
    Klinkerkeramische Plastik
  • Ilka Raupach

    T 033 209 . 212 12
    info@ilkaraupach.de
    www.ilkaraupach.de

    Auguststraße 10
    14548 Schwielowsee, OT Caputh

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Landart, Plastik/Installation

    Ilka Raupach

     

    1976 in Hennigsdorf geboren

    2009-2019 künstlerische/wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Architekturbezogene Kunst,    Department Architektur der Technischen Universität Braunschweig

    2004 dreimonatige künstlerische Assistenz für ICEHOTEL Jukkasjärvi, Schweden

    Schneeseminar Finse, Norwegen

    2000-2005 Studium Kunst/Freie Bildhauerei an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle  und an der Bergen Academy of Art and Design, Norwegen

    1998 viermonatiges Studium bei Schnitzern in Uummannaq und Ilulissat, Grönland

    1996-2000 Ausbildung zur Elfenbeinschnitzerin und Meisterin in Michelstadt/Odenwald

     

    Stipendien und Preise

    2020 LABVERDE, Amazonas, Brasilien

    2015 Reisestipendium des Deutschen Generalkonsulats in Montreal, Kanada

    Artist in Residence, Acaia Institute, São Paulo, Brasilien

    2014 The Arctic Circle, Art and Science Expedition to Svalbard

    InterStip Arbeitsstipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

    2013 Internationaler Bernsteinkunstpreis, Deutsches Bernsteinmuseum Ribnitz-Damgarten

    Preis Kiruna Snow Festival, Schweden

    2011 Artist in Residence, Nelimarkka-Museum Alajärvi, Finnland

    Preis Vinje snøforming, Norwegen

    2009 Keramikpreis der Ofenstadt Velten

    2007 Nominierung für den 2. Rostocker Kunstpreis

    Preis der aquamediale 3, Lübben

    Preis der Batuz-Foundation, Reise und Ausstellung im Cabildo de Montevideo, Uruguay

    2006 Preis der aquamediale 2, Lübben

    2005 Skulpturen am Radweg – Kunst in der Landschaft, Odenwald

    2004 LEONARDO-Stipendium

     

    Arbeiten in Sammlungen und im öffentlichen Raum

    Deutsches Elfenbeinmuseum, Erbach

    Grassimuseum, Leipzig

    Tobiashammer, Ohrdruf

    Skulpturen am Radweg – Kunst in der Landschaft, Zimmern/Odenwald

    Landschaftspark Althaldensleben-Hundisburg

    Nelimarkka-Museum Alajärvi, Finnland

    Zugvögel, Svendborg, Dänemark

    OPEN HOUSE, Caputh

    Siedlung, Lübbenau

    WegZeichen, Rhoden-Diemelstadt

    ICEHOTEL Jukkasjärvi, Schweden

    Schnee- und Eisskulpturen in Kanada, Schweden, Norwegen, Svalbard, Schweiz und Uruguay

     

     Kunst am Bau

    2016 Westend Greifswald, 2. Wettbewerbsphase

    2013 Brunnen am Marktplatz in Bernau bei Berlin, 3. Platz

    2011 Bayerisches Landesamt für Umwelt in Augsburg, 2. Wettbewerbsphase

    2010 Krankenhaus Martha-Maria, Halle/Saale, 2. Wettbewerbsphase

    Akademie der Naturforscher – Leopoldina, Halle/Saale, 2.Wettbewerbsphase

    2008 Universität Potsdam, Standort Golm, 3. Platz

    Universität Potsdam, Standort Griebnitzsee, 2. Wettbewerbsphase

    Gedenkstätte für das Kriegsgefangenenlager Altengrabow, 2.Wettbewerbsphase

    2005 ICEHOTEL Jukkasjärvi, Schweden

    Skulpturen am Radweg – Kunst in der Landschaft, Zimmern /Odenwald, Preisträgerin und Realisierung

     

    Ausstellungen und Projekte (Auswahl)

    2020
    LABVERDE, Amazonas, Brasilien
    AMANTIKIR, Kunstverein Lüneburg (solo)
    Kiruna Snow Festival, Schweden
    AMANTIKIR, Im Güldenen Arm, Potsdam (solo)
    2019
    Vinje snøforming, Norwegen
    Function.Anomy, Rathaus Reinickendorf, Berlin
     ISHAV, Galerie St.Spiritus, Greifswald (solo)
    WAS IST WAHR, Kunstmuseum Singen und St. Bonifatius Mannheim
    2018
    Urban elements, Kunstwege Pontresina, Schweiz
    Vinje snøforming, Norwegen
     WAS IST WAHR, Morat-Institut, Freiburg
    The water was pure and clear, Galerie Group Global 3000, Berlin
    2017
    DRUCK, Wenzel-Hablik-Museum, Itzehoe
    Vinje snøforming, Norwegen
    Wege durch Wolfswinkel, Endmoräne, Papierfabrik Wolfswinkel, Eberswalde
    OPEN HOUSE, Caputh
    Spreewaldatelier, Lübbenau
    2016
    em>ISHAV Spuren in Eis und Schnee, Galerie Bernau, Bernau (solo)
     
Vinje snøforming, Norwegen
    Marianne-Brandt-Wettbewerb 2016, Industriemuseum Chemnitz
    Zugvögel, Svendborg, Dänemark
     Tools Spektrale 7, Luckau
    2015
    International de sculpture sur neige du carnaval de Quebec, Kanada
    tilbake, Galleri Svalbard, Longyearbyen, Svalbard (solo)
    Vinje snøforming, Norwegen
    Cranach 2.0, Exerzierhalle Lutherstadt Wittenberg und Festung Rosenberg, Fürstenbau in Kronach
    Bombay Glitter meets Arctic Ocean, Galerie M, Potsdam
    2014
    The Arctic Circle, Art and Science Expedition to Svalbard
    Kiruna Snow Festival, Schweden
    Vinje snøforming, Norwegen
    Dialogue Landscape, Galerie Huuto, Helsinki, Finnland
    2.Skulpturen-Sommer, Botanischen Garten der Universität Ulm und in der Griesbadgalerie Ulm
    2013
    Kiruna Snow Festival, Schweden
    MADE IN POTSDAM, Waschhaus Kunstraum, Potsdam
    Ensilumi – Der erste Schnee, Galerie Alte Schule Adlershof, Berlin
    III. Internationaler Bernsteinkunstpreis, Deutsches Bernsteinmuseum Ribnitz-Damgarten
    Überbleibsel, Konnektor – Forum für Künste, Hannover
    Genmais und anderes Geflügel, ae Galerie, Potsdam
    2012
    Im Weinberg. Kunst und Natur eine Einheit? Spektrale 5, Luckau
    Vinje snøforming, Norwegen
    2011
    Höhler Biennale, Gera
    den Himmel entlang, Schinkelkirche Petzow (solo)
    Vinje snøforming, Norwegen
    2010
    MARKierungen, Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus
    Leben Lieben Leiden, Bomann-Museum, Celle
    Schneefestival Hovden, Norwegen
    Licht und Schatten, Kaiserdom Königslutter
    Goethe-Institut Bordeaux, Frankreich
    Glasplastik und Garten, Munster
    Wildwuchs, Stadtgalerie Ketzin (solo)
    2009
    IRREAL, Kunstverein Heidelberg
    Tanagra, Pavillon der Freundschaftsinsel Potsdam
    Gartenträume einer Kurfürstin, Ofenmuseum Velten
    Monaden, Kunstverein Schwedt
    2008
    KUNST-BAU-ZELLE Spektrale 3, JVA Luckau
    Email, Coburg
    2007
    Rostocker Kunstpreis, Rostocker Kunsthalle
    Correspondence, Cabildo de Montevideo, Uruguay
    fünf Himmelsrichtungen, Atelierhaus Wilhelmstraße, Stuttgart
    aquamediale 3, Lübben Spreewald
    zwischen ufern, Pavillion der Freundschaftsinsel Potsdam
    2006
    Rasen über Kopfsteinpflaster, Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen
    aquamediale 2, Lübben Spreewald
    Line of Beauty, Landschaftspark Althaldensleben-Hundisburg
    2005
    Gleichungen, Mathematische Bibliothek der TU Berlin
    Junge Kunst im Ruhrgebiet, Gladbeck
    Trouble I – Female body, Stadtbad Oderberger Straße Berlin
    2004  NEUE KUNST IN ALTEN GÄRTEN, Lenthe
    2002  Identitäten – Orte, Beziehungen, Geschichten, Körper; Löwenpalais und DGB-Haus Berlin
    2001  Skulptur aktuell IV, Bielefeld-Sennestadt
    2000  Ilka Berndt, Deutsches Elfenbeinmuseum, Erbach (solo)

    © Ilka Raupach 2008
    was geborgen liegt
    2005
    Kupfer und Glas
    vierteilig je 100 cm im Durchmesser
    © Ilka Raupach 2008
    snövit vaknar (erwachen)
    Aktion im Gefrierhaus Jukkasjärvi (Schweden)
    2004
    Eis aus dem Torne
    200 x 90 x 80 cm
    © Ilka Raupach 2008
    aufgebrochen
    2004
    Stahl und Papier
    fünfteilig je 90 x 80 x 70 cm
    2017 Ilka Raupach Erle geflammt eine Erle - 10 Kaulquappen 100-80 cm lang x 25 cm
    ILKA RAUPACH Quercus nixum Quebec
    ILKA RAUPACH Siedlung
    ILKA RAUPACH Urban elements
    2015 Collage Seidenpapier und Kleister aus Brasilien 58 x 47 cm
    Ilka Raupach wenn ich nur land und tief genug grabe
  • Ute Postler

    T 03362 - 885 46 24
    post@utepostler.de
    www.utepostler.de

    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1958 in Woltersdorf geboren
    Dresden, Studium an der HfBK; Berlin; Niederfinow
    seit 2012 lebt und arbeitet in Woltersdorf
    1992 Auswahl für internationales Projekt „Erde Zeichen Erde“, Wett- bewerb der IGBK Bonn
    2008 Brandenburgischer Verband Bildender Künstler/innen (BVBK)
    2008/09 Förderpreis „Kunst in Kirchen“, Projektwettbewerb FAK Brbg./Bln.
    2009/13 Begleitausstellungen zum Brandenburgischen Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    2011–2014 „Künstler in Schulen“, Modellprojekt im Landkreis Barnim
    2013 GEDOK Brandenburg; Messe ART Brandenburg

    „Mehr als das Zeichen an sich interessiert mich dessen Wiederkehr, das Muster. Ich untersuche auch den Zustand des Übergangs von der einen in die andere Qualität: das Dazwischen, den Wechsel.“

    Personalausstellungen (Auswahl)
    1997 Zürich/CH Antiquariat Petrey „Bilder Folgen Aus Berlin“ (mit H. Hennig)
    2006 Berlin Galerie Emma T. „Blüten aus Stille“
    2007 Woltersdorf Kirche St. Michael „Nach dem Regen wächst das Licht“
    2008 Friedersdorf Kunstspeicher Kleine Galerie „Land schafft Blüten“
    2010 Berlin Hohenschönhausen Kirche am Berl „Licht“
    2010 Fergitz Kirche „Einvierteljahrhundert August“
    2010 Letschin Galerie Haus Birkenweg „Farbig der Novembersaum“
    2013 Kulturgießerei Schöneiche „Flugbegleitung“
    2014 Schwedt Galerie Am Kietz „Salto Florale“ (mit C. Pohl, ML. Faber)
    2015 Kloster Chorin Abthaus „Schreiben Zeichnen Bauen“ (mit ML. Faber)


    Ausstellungsbeteiligungen/-projekte (Auswahl)

    1994 Sankt Petersburg/Russland Straßenbahn-Projekt „Ne Boisja Tramwai“
    1995 Kong Ju/Südkorea Landart-Symposium (Katalog)
    1996 Berlin Kulturbrauerei und Friedersdorf Kunstspeicher „aromaTisch“
    1998 Neuentempel Kirche Werkstatt „Versuchung“
    2002 Vierraden Tabakspeicher Herrenhaus Werkstatt „Baustelle Romantik“
    2003 Frankfurt (Oder) 7 leere Läden Werkstatt „Happyland“
    2008 Niederfinow Dorfkirche „Die Schrift“
    2009 Neuhardenberg Schloß, Begleitausstellung Brandenbrg. Kunstpreis
    2009 Eberswalde Kleine Galerie der Stadt „5 Positionen“
    2010 Eberswalde Maria Magdalena Kirche „Wandlungen“
    2010 Potsdam Galerie M. „Labor Luise“
    2011 Biesenthal Galerie im Rathaus „Fahr Rad“
    2012 Hohenfinow Kirche „Verbindungen“
    2013 Neuhardenberg Schloß, Begleitausstellung Brandenbrg. Kunstpreis
    2013 Adlershof Galerie Alte Schule „Adlerfest und Taubenkunst“
    2013 Rangsdorf Galerie Kunstflügel „Schaulager IV“
    2014 AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit“
    2014 Potsdam Werder Turmgalerie Bismarckhöhe „Ch.-Morgenstern “

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Berlin, Senat
    Dresden, Kunstbibliothek
    Frankfurt (Oder), Museum Junge Kunst
    Hohenfinow, Dorfmuseum
    Groß Welle, Kirche

    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "Wenn ich ein Bienlein wär und auch zwei Flügel hätt..."
    Installation zum Thema "Verbindungen" in der Dorfkirche Hohenfinow Zeichnung einer Langhornbiene
    2012
    14 alte Imkerrahmen, Folien
    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "Der große Frühling"
    aus der Reihe "Verflechtungen", Blatt 4
    2009
    47,5 x 50 cm
    Collage: Acryl, Farbstifte, Graphit, Bronzen, Blüten, Transparentpapier
    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "1986"
    aus der Reihe
    "Jahrebuchblätter", Blatt 2
    2010
    38,5 x 56 cm
    Collage: Tusche, Aquarellfarbe, Farbstifte, Papier
  • Sabine Ploss

    T 033 208 . 515 09
    s.ploss@web.de
    www.sabineploss.de

    Kartzower Dorfstraße 11
    14476 Potsdam, OT Kartzow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    Geboren in Bielefeld 1943
    Studium Freie und angewandte Grafik, Werkkunstschule Bielefeld
    Seit 1963 in Berlin lebend
    Studium Freie und Angewandte Grafik, UdK Berlin
    Studium Pädagogik, Fachrichtung Kunst, UdK Berlin

    Arbeit als Lehrerin an der Berliner Grundschule von 1972 bis 2003
    1991-2001 Freistellung von Unterrichtsstunden für
    -die Leitung künstlerischer Werkstätten im ATRIUM, der Jugendkunstschule von Berlin/Reinickendorf,
    -die Leitung künstlerischer Werkstätten bei KUNST-WERKSTATT-EXPERIMENT der Berliner Oberschulen für ausgewählte Schüler
    -sowie Werkstattleitung im KULTURKARUSSEL der Reinickendorfer Grundschulen

    Bis 2003 mehrere Ausstellungen in privaterem Rahmen
    Verkäufe meiner Arbeiten an private Sammler im Bundesgebiet und in Luxemburg.
    Seit 2004 freischaffende Künstlerin mit Wohnsitz und Atelier in Kartzow/Potsdam mit regelmäßiger Ausstellungstätigkeit.
    Bevorzugte Techniken sind Eitempera, Aquarell, Öl-Pastellkreiden und Materialcollagen.
    2004: Gröündungsmitglied der Künstlerinnengruppe 6 Frauen.Neukölln in Berlin
    Seit 2006 Mitglied im BVBK

    Ausstellungen
    2004: 48 Stunden Neukölln / Berlin , 6. Kunst- und Kulturfestival
    „Nacht und Nebel“, Berlin/Neukölln

    2005: 48 Stunden Neukölln / Berlin, 7. Kunst- und Kulturfestival
    „Begine“, Frauenkulturzentrum Berlin/Schöneberg, 6Frauen.Neukölln: „Was da ist“
    „Magistrale“, Berlin/Schöneberg
    „Nacht und Nebel“, Berlin/Neukölln

    2006: 48 Stunden Neukölln/Berlin, 8. Kunst- und Kulturfestival
    Frauenhotel „artemisia“, Berlin/Wilmersdorf
    6Frauen.Neukölln: „Kunst zum Frühstück“
    Ratswaage Lankwitz, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf/Berlin, 6Frauen.Neukölln: „Ausgewogen“
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Druckgrafik“, Ausstellung des BVBK, Juryauswahl

    2007: Helene-Nathan-Bibliothek Neukölln, Kulturamt Neukölln/ Berlin, 6Frauen.Neukölln: „Forget Paris“
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Neue Mitglieder II“, Ausstellung des BVBK
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Tierische Betrachtungen“, Ausstellung des BVBK, Juryauswahl
    48 Stunden Neukölln/Berlin, 9.Kunst- und Kulturfestival, Galerie ART LAB, Neukölln, 6Frauen.Neukölln, „Stürmische Nächte“ und mehr

    © Sabine Ploss 2008
    Und dann im Tal das Abendrot
    2007
    80 x 100 cm
    Eitempera
    © Sabine Ploss 2008
    Die Verpuppung 2
    100 x 80 cm
    Eitempera
    © Sabine Ploss 2008
    Santos
    80 x 120 cm
    Eitempera, Tusche
  • Mady Piesold

    T 030 . 440 597 08
    mpiesold@hotmail.com
    Winsstraße 60
    10405 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    lebt und arbeitet in Berlin
    2008 – 2013 Studium Bildende Kunst (Lehramt) an der Universität der Künste, Berlin
    2001 – 2007 Studium Bühnen- und Kostümbild, Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Diplom

    Stipendien/ Auszeichnungen
    2011 Studienaufenthalt in Alaska/ USA, Stipendium des DAAD, Projektförderung im Rahmen von Promos der UdK, Berlin
    2011 Anna – Oppermann – Preis, UdK Berlin
    2004 Erasmus Stipendium in Barcelona/ Spanien

    Einzelausstellung
    2012 Städtische Galerie, Riesa
    2011 Galerie Förster, Berlin
    2009 Galerie Förster, Berlin
    2008 Kulturzentrum Das Haus, Altes Lager
    2005 Kulturzentrum tivoli e. V., Berlin
    2002 slomo e. V., Berlin

    Gruppenausstellungen
    2011 „Lust und Linie“ Galerie Förster, Berlin
    2010 „Freitag und Robinson in Berlin“, Skulpturenpark, Berlin-Zentrum
    „ikas-art“, Bilbao Exhibition Centre, Spanien

    Projekte
    2012 Ausstellungsdesign, Deutsches Historisches Museum, Berlin
    2011 Mitarbeit Kostüüm, Niedergörsdorfer Weihnacht, Regie, H.-J. Frank
    2011 Ausstattung der Aquamediale 7, Lübben (BB)
    2010 Ausstattung der Aquamediale 6, Lübben (BB)
    Ausstattung für „Die Gerichtsnacht“, theater 89, Regie: H.-J. Frank, Berlin, Gastspiel Friedrichshafen
    2009 Ausstattung, „Die silberne Brücke“, theater 89, Regie: H.-J. Frank, Berlin
    Ausstattung der Aquamediale 5, Lübben (BB)
    2007 Bühne/ Kostüme, „göttliche samen. der flug!“
    Theater mit Menschen verschiedener Behinderungen, Berlin
    Regie: Franziska Naumann, Andreas Uehlein, Roter Salon Volksbühne, Berlin
    2004 Bühne/ Kostüme, „Die Geschichte vom Soldaten“
    Regie: Reyna Bruns, Kooperation mit der HfM „Ha, Zusammenarbeit mit der Theatergruppe „mortal coil“,
    Ausstattung, Puppenbau, Vancouver/Kanada

    Workshops und Vorträgen
    2011 „nowhere“, Vortrag über Alaska und Inuit, Galerie Förster, Berlin
    2011 Leitung von workshops in der Vielfalt-Ausstellung im Rahmen der
    Kinderkunstausstellung, Altes Museum Neukölln, Berlin
    2000-2001 Zusammenarbeit mit Schülern der Hildegard-Wegschneider-OS Berlin und Berufsfortbildungswerk,
    Entwurf/ Realisierung der Bühne/ Kostüme

    Filmographie
    2009 „Anstalten“ Dokumentation über Insassen der JVA Zeithain
    2007 „Der Palast“, ein Puppentrickfilm
    2007 Filmvorführung im theater 89, Berlin
    2008 Filmvorführung im Rahmen der szenografischen Ausstellung „Bild und Szene“, Meiningen

    © Mady Piesold 2012
    the hunter I
    2011
    71 x 47 cm
    Tusche, Latex auf Papier
    © Mady Piesold 2012
    one moment before
    2011
    150 x 120 cm
    Latex, Tinte, Acryl auf Leinwand
    © Mady Piesold 2012
    o. T. (Kajak)
    2011
    510 x 80 cm
    Bambus, Rattan, Plastik
  • Ernst Joachim Petras

    T 03342.3470718
    e.j.petras@web.de
    www.skulpturen-petras.de

    15366 Neuenhagen

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    1955 in Potsdam geboren
    1974-1978 Facharbeiterabschluß und Abitur in Berlin tätig in verschiedenen Berufen
    1981 Abendstudium an der Kunsthochschule Berlin
    1982 Studium an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein Halle/Saale
    1987 Diplom, seitdem freischaffend als Bildhauer tätig und Mitglied im VBK
    1990 künstlerischer Leiter des Symposiums in der EKO-Stahl-AG Eisenhüttenstadt
    1993 Gründungs- und Vorstandsmitglied „Z 1 e.V“. Rüdersdorf; Werkstipendium der Stiftung Kulturfonds Berlin
    1994 Deutsch-griechisches Bildhauersymposium Naxos; Arbeiten in Marmor
    1995 Internationales Bildhauersymposium Naxos; Mentorentätigkeit beim internationalen Symposium „Kunst und Bau“ im Oderbruch (Betreuung von polnischen und französischen Studenten)
    1996 Französisch-deutsches Symposium „Skulptur im Stadtraum“, Montpellier, Frankreich; Mitglied des BBK
    1999 Deutsch-polnisches Symposium in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oswiecim/Auschwitz Polen
    2000 Kulturland Brandenburg 2000, Kunstprojekt der Initiative „Z 1“ als ideeller Teil der EXPO am Standort im Museumspark Rüdersdorf bei Berlin
    2001 Werkausstellung Kunstparkhaus Strausberg

    Werke im öffentlichen Raum
    1988 Strausberg Kindertagesstätte, farbige Aluminiuminstallation im Foyer
    1989 Städt. Krankenhaus Berlin-Weissensee, Eingangsgestaltung
    1990 Eisenhüttenstadt EKO-Stahl-AG, Stahlskulptur
    1990 Städt. Krankenhaus Berlin-Kausldorf, Foyergestaltung und Freiflächenskulptur
    1994 Luckenwalde, Bundesstützpunkt Ringen, Skulpturengruppe Edelstahl farbig
    1995 Volksbank Weinheim, Skulptur Edelstahl
    1996 Berlin-Ahrensfelde, Sportzentrum des Bundesinnenministeriums, Skulpturengruppe Edelstahl
    1999 Internationale Jugendbegegnungsstätte Oswiecim/Auschwitz Polen, Stahlskulptur

    ©Ernst Joachim Petras 2008
    Head
    2001
    Höhe 43 cm
    Stahl
    ©Ernst Joachim Petras 2008
    Skulpturengruppe Nr. 696
    Sportanlage des Bundesministeriums Ahrensfelde
    1996
    Höhe 33 cm
    Edelstahl
    ©Ernst Joachim Petras 2008
    Skulpturengruppe "Freundlicher Stahl in Hoffnung auf Rost"
    1995-97
    Höhe 220 cm
    Stahl
  • Jutta Pelz
    packhof@gmx.de
    www.juttapelz.de

    14776 Brandenburg / Havel

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Dorothea Neumann

    T 03327 . 562 28
    dorothea.neumann@web.de
    www.neumann-kunstwerk.de

    14548 Schwielowsee

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1950 geboren und aufgewachsen in Lüdinghausen Westfalen
    1968-1976 Ausbildung und Tätigkeit als med. techn. Assistentin
    In den folgenden Jahren Teilnahme an zahlreichen künstlerischen
    Seminaren der VHS und der Universität Osnabrück
    1984-1991 Studium der Kunstgeschichte, Malerei u. Literaturwissenschaften an der Universität Osnabrück
    Lebt seit 1992 als freischaffende Malerin in Geltow bei Potsdam
    Verheiratet, 1 Kind
    Mitglied in Brandenburgischen Verband Bildender Künstler und in der GEDOK Brandenburg

    Ausstellungen – Auswahl
    1991 Spannungsräume Soest u. Bd. Oeynhausen P
    1993 Galerie Nauen 1993 P; Kulturministerium Potsdam; Vis a Vis – Kunst aus Berlin und Brandenburg im Heidelberger Schloß und im Funkturm Berlin
    1994 Kulturministerium Potsdam
    1996 Speckgüürtel – Schloß Oranienburg; Panzerhalle 96 – Ausstellung auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne Groß Glienicke K
    1997 Hauptsächlich Ich – Rathaus Fürstenwalde und Kunstspeicher Schwalenberg K; Ein schöner Blick in dieser Zeit – Panzerhalle Groß Glienicke K; Der Reiz der Gegensätze – Galerie Samtleben Potsdam mit Gerda Ebert P
    1998 Kunstfelder – Burgmühle Brandenburg; Neue Farben – Kulturhaus Altes Rathaus Potsdam
    1999 Farb – und Fundstücke – GEDOK – Galerie Kunstflügel P; Einheit – Künstlerinnen im Dialog – Zehn Jahre nach dem Mauerfall – Stapelhaus Köln K
    2000 Offene Netze – Panzerhalle Groß Glienicke; d `etail – Galerie B Frankfurt O; Einheit- Künstlerinnen im Dialog – Waschhaus Potsdam; Arte e Astronomia – visioni del
    2000 – Campo Bisenzo/Florenz K
    2001 Kunst und Astronomie – Alter Refraktor Potsdam K; Idas Töchter – GEDOK Brandenburg, Altes Rathaus Potsdam; Kunst Kompatibel – Landesmuseum Detmold
    P – Personalausstellungen; K – Katalog

    © Dorothea Neumann/VG Bild-Kunst 2007
    „Brodelnd“
    2013
    100 x 100 cm
    Pappe, Sand, Mischtechnik auf Karton
    © Dorothea Neumann/VG Bild-Kunst 2007
    „Paradiesapfel“
    2012
    65 x 69 cm
    Holz, Acryl, Sand auf Nessel
    © Dorothea Neumann/VG Bild-Kunst 2007
    „Rose“ – Installation 2012
    ca. 300 x 300 cm, variabel
    Holz, Acryl, Pappe
  • Dorothea Nerlich

    T 0331 . 520 331
    dorothea-nerlich@web.de
    www.nerlich-keramik.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    1950 am 9.9. in Bad Düben/Lutherstadt Wittenberg geboren
    1969 Abitur in Bitterfeld
    1969-72 Studium an der Fach(hoch)schule für Werbung und Gestaltung Berlin/Außenstelle Potsdam
    Abschluß Diplom (Farb- und Oberflächendesign)
    1972-73 Assistentin an der Fach(hoch)schule für Werbung und Gestaltung Berlin; Volontariat in der Werkstatt für Keramik von Hedwig Bollhagen in Marwitz/Velten
    1973-76 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weissensee, Abteilung Keramik bei Prof. Kaiser, Prof. Schamahl, Gottfried Löffler, Abschluß als Diplomdesigner (Keramik)
    Seit 1976 freischaffend in Potsdam und Berlin tätig
    1997 Lehrauftrag für plastisches Gestalten an der Fachhochschule für Architektur Cottbus
    Mitglied im BVBK; Gedok

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1977-86 Werkstatt- und Kunstausstellungen in Potsdam
    1981 Chemnitz
    1984 „Junge Künstler“ im Alten Museum Berlin
    1985 Budapest/Ungarn
    1985 Opole/Polen
    1986 Minsk Weissrussland
    1987 Kunst und Sport, Leipzig
    1989 Gualdo Tadino/Italien
    1991 Haus Menge, Mönchengladbach
    1991 „Kunst Paterre“, Viersen
    1993 Zitadelle Spandau
    1996 Altes Rathaus, Potsdam
    1997 Ausstellung im Gartendenkmal „Karl Foerster“, Potsdam-Bornim
    1998 Havelländische Malerkolonie, Gildehaus Caputh
    1998 Villa Oppenheim, Berlin-Charlottenburg
    1999 „BauArt“ im Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder
    1999 Obstgut Marquardt
    1999 Kunsttruhe, Potsdam
    2000 Deutschen Qualitätsgesellschaft, Berlin
    2000 Pavillion auf der Freundschaftsinsel Potsdam
    2001 Bundesgartenschau Potsdam im „Karl Foerster Senkgarten“
    2002 Landesvertretung von Brandenburg/Mecklenburg Vorpommern beim Bund in Berlin – Ministergärten; Havelländische Malerkolonie, Gildehaus, Caputh; Galerie Samtleben, Potsdam; Karl Foerster Senkgarten, Potsdam

    Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen
    Kunst am Bau z.B. Brunnen- und Wandgestaltungen – u.a. in Berlin, Potsdam, Münster, Forst, Finsterwalde, Wustrau

    © Dorothea Nerlich 2008
    Gartenplastik
    1998
    Höhe 280 cm
    Tonintarsie, Steinzeug
    © Dorothea Nerlich 2008
    "Paar"
    2000
    180 cm
    Ton, Steinzeug
    © Dorothea Nerlich 2008
    "Nofretete"
    2000
    90 cm
    schwarzer Ton, Porzellan
  • Stephan J. Möller

    T 033051 . 25342
    stephanjmoeller@aol.com
    16515 Hohenbruch

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    5. März 1954 bei Zwickau/Sachsen geboren
    1870-73 Abitur
    1875-80 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee bei Bachmann, Krepp, Holland, Stötzer, Jastram, Görner, Richter
    1980-83 Arbeit an der Plastik „Mann mit Tierschädel“
    ab 1983 als freischaffender Bildhauer in Berlin tätig
    1983 Umzug nach Hohenbruch bei Oranienburg
    intensive Beschäftigung mit dem Thema „Porträt“, u.a. mit Louis Braille und Christian Fürchtegott Gellert; Beginn mit der Arbeit „Erde fruchtbringend“ für den Freiraum (Bronze mit Relief in Pflasterstein); erste Arbeiten in Terrakotta
    1984 kleinplastische Arbeiten zum Thema „Erotik“; Arbeit an farbiger Kleinplastik in Metall; Beginn der Arbeit an der „Großen Amazone“
    1988 Beginn mit den Arbeiten „Geburt eines Embryos“ und „Siamesische Zwillinge“; weitere Arbeiten zum Thema „Erotik“
    1989 Entstehung der Arbeit „Der Schrei“
    1990 erneut intensive Beschäftigung mit der Malerei; Aufgreifen alter plastischer Themen und Umsetzen in Plastik und Malerei; Beginn mit den Arbeiten zum Thema „Friedlieb Ferdinand Runge“
    1991 Beschäftigung mit dem Thema „Amokläufer“; Studienreise in die Niederlande
    1992 Fertigstellung der Plastik und des Reliefs „Friedlieb Ferdinand Runge“
    1993 erste Arbeiten in Stahl; Ausbau des Ateliers in Hohenbruch
    1994 Studienreise nach Griechenland; Beteiligung an zahlreichen ausgeschriebenen Wettbewerben
    1995 erste Arbeiten in Stahl mit Sandstein
    1996 Mitglied im Landesverband Bildender Künstler Brandenburg
    1999 Studienreise nach Frankreich/Bretagne
    2000/01 Studienreise in die Schweiz; Vorstandsmitglied im Landesverband Bildender Künstler Brandenburg e.V.

    Ausstellungsbeteiligungen – Symposien
    1989 erste Reise ins westliche Ausland aufgrund der Ausstellungsbeteiligung an der Kleinplastiktrienale in Fellbach
    2000 Beteiligung am Symposium „Lübbenaubrügge“

    Preise und Stipendien
    1980-83 Förderstipendium Junger Künstler
    1985 Förderpreis des Ministeriums für Kultur
    1990 Förderpreis des „Deutschen Elfenbeinmuseums Erbach“/Odenwald

    Ankäufe
    1983 Ankauf der Bronzeplastiken „Mann mit Tierschädel“ durch die Stadt Chemnitz und „Mein Name sei Gantenbein“ durch die Kunstsammlung Chemnitz im König-Albert-Museum am Theaterplatz
    1988 Ankauf der Bronzeplastik „Sitzende“ durch das Museum Schloss Elisabethenburg Meiningen
    1996 Ankauf der Bronzeplastik „Der Seher“ (Privatsammlung / Schweiz)
    1997 Ankauf von Bildern und Skulpturen durch die Dresdner Bank Berlin
    1998 Ankauf von Bildern durch die Dresdner Bank Oranienburg

    Kunst im öffentlichen Raum
    1993 Relief für den ehemaligen Kommandantenhof in Sachsenhausen
    1994 Aufstellung der Plastik „Friedlieb Ferdinand Runge“; Stele für Massengräber des Speziallagers Nr. 7 Sachsenhausen
    1995 Trinkbrunnen (Sandstein, Bronze) für die Gemeinde Sommerfeld
    1999 Stahlskulptur „Wasser“ (Auftragswerk für das Landesschifffahrtsamt Brandenburg

    Werke in Museen und privaten Sammlungen
    Kreismuseum Oranienburg im Schloss
    Gellert Museum Heinichen/Sachsen
    Stadt Chemnitz
    Stadt Berlin
    Private Sammlungen in der Schweiz, Frankreich, Russland, Schweden, Deutschland und den Niederlanden

    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Frottage
    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Incrementum
    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Indicum
  • Jost Löber

    T 038789-60209
    jost.loeber@gmx.de
    www.jost-loeber.de

    16928 Groß Pankow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Landart, Performance, Plastik/Installation

    Technik – Thematik
    Form follows Fiktion
    Materialerkundung Materialermüdung
    Situationen materialisieren
    Elementare Dinge
    Elementarteilchen
    Anwesenheiten
    Die Räume mitspielen lassen

    Vita
    Berufsausbildung
    Studium Malerei/Grafik – Burg Giebichenstein, Halle
    Studium Freie Kunst/Malerei Kunsthochschule Berlin-Weissensee

    Ausstellungen
    1993 Strandhalle Ahrenshoop
    1994 Waschhaus Potsdam
    1995 Feuerinstallation am Seddiner Königsgrab
    1997 Installation in der Concordia Berlin-Weissensee

    Ausstellungsbeteiligungen
    1994 Kunsthaus Guttenberg Ahrenshoop
    1995 Gemeinschaftskomposition für den Borker See
    1997 Rauminstallationen im Schloß Demerthin
    1998 Installation einer Camera Obscura auf dem Kasernenhof am Waschhaus Potsdam, 1999 Internationales Kunstforum Drewen
    Kunstraum Neuruppin 2000-10-26 „Im Wind“ Landschaftskunst Ahrenshoop

    © Jost Löber 2008
    Stahlschiff bei der Ausstellung "IM WIND"
    Ahrenshoop 2000
    © Jost Löber 2008
    "Installation im bateau-phare"
    1999
    © Jost Löber 2008
    Stahlschiff/Steinschiff: "Steinstahl"
    Internationales Bildhauersymposium Kunsthaus Strodehne 1999
  • Claus Lindner

    T 03984 . 4069
    lindnerclaus@web.de
    www.lindner-skulpturen.de

    17291 Prenzlau

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

    Vita
    1959 in Berlin geboren
    1978 Abitur
    1980 – 85 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißnsee (KHB)
    Abschluß als Diplom-Bildhauer
    1985 – 86 Aspirantur (KHB)
    danach freischaffend in Berlin tätig
    1989 Umzug nach und freischaffende Tätigkeit in Prenzlau / Uckermark

    Bei Claus Lindner ist es die menschliche Figur, sind es ebenso weiblich weiche wie muskulöse, athletische Körper, die als Stehende, Kniende, Liegende, Sitzende, Tanzende oder als Torsi, in Bronze, Styropor und Gips den Stoff des Seins präsentieren, folgenreich bis in die abstrahierenden Ausflüge Form wahrend. Im plastischen Werk von Claus Lindner gibt es rhythmische, ja musikalisch durchgearbeitete Figuren, zuweilen verführerisch manieristisch in die Höhe gedreht. Andererseits sehen wir kubistische Verblockungen, Wegmarkierungen einer dem Leben Paroli bietenden Position. Lindners „Kleine Pietà“ steht für eine existentialistische Blickweise. Mal arbeitet Lindner verknappt, dann lässt er Materie einfach aufquellen. Die Bildhauerei ist für ihn ein weites Feld, auf dem er in die verschiedensten Himmelsrichtungen ausschwärmt.
    Claus Lindners gezeichnete Akte entstehen frei und nicht etwa als Vorzeichnungen für seine Plastiken. Wie er in der Zeichnung Spannungsbögen und Kraftherde schafft, mit welcher Leichtigkeit, mit welchem lyrischen Schwung – das hat einen geradezu poetischen Vollendungsgrad. Im Einsatz sparsamster Mittel, fast kalligrafisch, lässt er die Linie schwingen, Weiblichkeit ertasten, Gefühlssammelstellen bildend und stattet sie dabei mit einer inneren Stabilität aus, dass sie den Risiken ihres Umfeldes und unseres Weltzustandes mühelos zu widerstehen vermag.
    Was als Holzschnitt einigermaßen hart und unverformbar aussieht, ist im Kern trotzige Formsicherheit und druckunterstütztes Ganzseinkönnen, insofern die Fortschreibung einer von Ich-Bewusstheit beschirmten Lebenseinheit.

    Christoph Tannert, 2008

    Claus Lindner
    Kl. Gorgone (nach Klimt)
    2017
    H. 16 cm
    Bronze
    Claus Lindner
    Kopf Wolfram Schubert
    2014
    H. 33 cm
    Gips
    Claus Lindner
    Torso Gr. Stehende 1
    2016
    H. 1,68 m
    Kunstharz
  • Lothar Krone

    T 0331 . 710 235
    lokrone@compuserve.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1952 geboren in Potsdam
    1971 Abitur
    1972 Studienverbot, Hilfsarbeiter in einer Potsdamer Tiefbaufirma
    1972-1974 Bühnenarbeiter im Hans-Otto-Theater Potsdam (HOT)
    1975-1978 Praktikant im Mal-Saal des HOT
    1978-1986 Theatermaler am HOT
    1986 Beginn der freiberuflichen Arbeit als Maler und Grafiker
    1989 im Spätherbst Aufnahme in den VBK-DDR. Delegierter und Mitauflöser des VBK-DDR
    1993-1997 Vorsitzender des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler (BVBK)
    1994-1996 Mitglied des Rundfunkrates und Programmbeirates des ORB
    1995-1997 Mitglied des Programmbeirates von ARTE-Deutschland TV
    Seit 2000 Beginn der journalistischen Arbeit (Kunst-Theater-Film-Literaturkritiken)
    2007-2012 Technische Skulpturen für das Kinder-Technik-Museum Exploratorium
    2010 Lesung von „Tatort Potsdam“ mit dem „Tatort-Kommissar“ Jörg Schüttauf im Potsdamer Stasi-Knast zur Einweihung des „Denkmal des unbekannten IM“

    Personalausstellungen (Auswahl):
    1992 Amersfoort (NL) Europäisches Städteforum
    1997 Waschhaus Potsdam
    2005 Galerie Art-Market Potsdam
    2008 Ministerium für Wissenschaft-Forschung-Kultur Potsdam
    2010 „Die Erschaffung der Welt“ Raum-Installation im Rahmen des „Chaos-Projekts“ in Kleve (Nieder-Rhein)
    2015 „Stadtindianer statt Indianer“ Urania Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):
    1990 Gubbio (Italien) Städtische Galerie
    1993 Neapel (Italien) Goethe-Institut/Galeria Diagramma
    2000 Perugia (Italien) Rocca Paolina
    2001 Bonn Künstlerforum
    2001 Potsdam Treibhausgalerie Bundesgartenschau
    2006 und 2009 Urban-Wijland Projekt I. und II. Amersfoort (NL)
    2010 Ausstellung im Schloss Neuhardenberg Kunstpreis der MOZ
    2013 Kunstraum Potsdam „Made in Potsdam“

    Werke im öffentlichen Besitz
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Potsdam-Museum
    Landes-Investitionsbank Brandenburg
    Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg

    Lothar Krone
    Sternenstaub 3
    2015
    Acryl auf Hartfaser
    100 x 70 cm
    Lothar Krone
    Drhaifisch
    2015
    Mischtechnik auf Hartfaser
    43 x 53 cm
    Lothar Krone
    Stadt meiner Träume
    2015
    Mischtechnik auf Hartfaser
    43 x 53 cm
  • Christel Kiesel

    T 035 324 . 650
    kieselsteinzeug@gmail.com
    03246 Crinitz

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    1959 geboren in Crinitz
    1976-79 Krankenschwesterausbildung
    1980-81 Töpferlehre in Crinitz und seitdem selbständig in der Werkstatt des Vaters; Zusammenarbeit mit Künstlern des Verbandes Bildender Künstler (VBK)
    1983-89 Mitarbeit im gemeinschaftlichen Atelier GAT/Berlin an Projekten im Kinderkrankenhaus Warschau und dem Experimental-Wohnungsbau-Komplex Magdeburg
    1985 Meisterprüfung des Töpferhandwerks; Teilnahme am schöpferischen Seminar des russischen Künstlerverbandes in Senesch/SU zur künstlerischen Gestaltung im Städtebau
    seit 1987 anerkannte Kunsthandwerkerin
    seit 1988 Mitglied im Verband Bildender Künstler
    1989 internationales Töpfersymposium in Crinitz (in der eigenen Werkstatt)
    1994 Praktikum in einer 200jährigen Töpferei in Mittelanatolien/Türkei
    1997 Symposium in Riga/Lettland

    Technik – Thematik
    Ich arbeite in der alten Töpferei meines Ururgroßvaters. Neben schlichten Gefäßformen stelle ich auch Plastiken und architektonische Element am Bau und in der Landschaft her.
    Das Herzstück der Werkstatt ist der 15 Kubikmeter große Kasslerofen. Dieser Brennofen wird etwas 35 Stunden bis 1300 Grand Celsius mit Holz befeuert und macht das Steinzeug frost- und säurebeständig. Für mich zeigt sich die urtümliche Schönheit mit ihren Unregelmäßigkeiten dieser Keramik besonders lebendig auf großen Flächen. Mein Anliegen ist der Einsatz dieses vitalen Materials in der Architektur und in der Landschaft.

    Ausstellungsbeteiligungen
    1986 Experimentelles Design-Studio Moskau
    1987 Kunsthandwerk Bad Muskau
    1988 Kunsthandwerk Kiew
    1996 Peterskirche in Leipzig
    1999 Museum Finsterwalde

    Arbeiten im öffentlichen Raum
    Tierplastiken in Wohnhöfen in Berlin Hellersdorf, Hohenschönhausen und Marzahn
    (1991-94) Robbe (0,80m), Schildkröte (1,30m), Krokodil (7m);
    Landschaftszeichen/Dreikantsäulen: Mit botanischen und historischen Legenden, 42 Säulen für Jugendtreff in Magdeburg/Olvenstedt (1991 und 1998)
    Mensch-Plastik( 1,70) für Innenhof des Krankenhauses in Finsterwalde (2000)

    © Christel Kiesel 2008
    © Christel Kiesel 2008
    © Christel Kiesel 2008
  • Jörg Jantke
    j.jantke@t-online.de
    15230 Frankfurt (Oder)

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1952 geboren in Frankfurt (Oder)
    1959 – 1971 Schulbesuch
    1971 – 1975 Studium, Humboldt Universität Berlin
    1975 – 1995 Lehrer
    1995 freischaffend

    Stipendien
    1997 Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf
    1998 Burg Beeskow
    2000 Käthe-Dorsch-Stiftung, Berlin

    Ausstellungen
    1997 Gestern-heute-morgen, Arbeiten auf Papier, Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    1999 Personalausstellung , Galerie B, Frankfurt (Oder)
    2001 Aquarelle aus der Sammlung, Kabinett Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    2002 Personalausstellung Galerie Zeisler, Berlin
    2003 Anachronismen, Städtische Galerie im Alten Rathaus, Fürstenwalde Spree
    2003 Vergessene Werte, Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    2003 Offenes Depot, Burg Beeskow
    2004 Klassik trifft Moderne, Galerie Schön+Nalepa, Berlin

    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Dietrich Jacobs

    T 033 451 . 62 46
    info@anderweide.de
    www.berlinerfilz.de

    16259 Gersdorf

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Plastik/Installation

    Vita
    1958 in Salzwedel/Altmark geboren, Abitur
    1980-85 techn. Studium, TU Dresden, Diplom
    1985-87 Arbeit als Energetiker
    seit 1987 Arbeit mit Textilfasern und Naturfärberei, freischaffend in Berlin und im Oderbruch
    1994-97 Studienaufenthalte in Skandinavien, Italien, Spanien und Mittelamerika
    1998 Gründungsmitglied Künstlergruppe Kraftfelder

    Ausstellungen
    1988 Plastik zum Begreifen, Dom zu Brandenburg
    1989 „Off Line“, Berlin
    1990 Goetheinstitut, Stockholm
    1991 Kunstspeicher, Uelzen
    1992 „Grenzen“ Villa Matteotti, Imperia Italien; „Accrochage“ Kunsthof, Berlin Mitte
    1993 Theaterarbeiten ( Kostüm ) Bremen und Leipzig, Treuhandanstalt Berlin
    1994 Kunsthalle Karlsruhe; Textilmuseum Tilgurg, Niederlande
    1995 Galerie Artrium, Bordesholm
    1996 Galerie 1, Koblenz
    1997 Handwerksforum Hannover; Konzerthalle Bad Freienwalde
    1998 Mönchskirch Salzwedel; Kraftfelder, Kloster Chorin
    1999 Galerie im Bahnhof, Bad Freienwalde
    2000 elements- Ziegeleipark Mildenberg
    2001 Kunstspeicher Friedersdorf; Galerie im Bahnhof, Bad Freienwalde

    Werke in öffentlichem Besitz
    Stadttheater Bremen, Leipziger Volkstheater, Modemuseum München

    © Dietrich Jacobs/VG Bild-Kunst 2003
    "Feldzeichen"
    1998
    Höhe 220 cm
    Holz, Metall, Filz
    © Dietrich Jacobs/VG Bild-Kunst 2003
    "Metamorphose"
    1998
    80x60x150 cm
    Papier, Filz
    © Dietrich Jacobs/VG Bild-Kunst 2003
    "Yello submarine"
    2000
    100x100x220 cm
    Installation: Kunststoff, Metall
  • Margaret Hunter

    T 030 . 302 73 54
    margaret.hunter@gmx.de
    Haeseler Straße 23
    14050 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1948 in Irvine, Schottland geboren
    1981-1885 Glasgow School of Art (BA (Hons.) Fine Art
    1985-1986 Hochschule der Künste, Berlin, bei Prof. Georg Baselitz

    Lebt und arbeitet in Berlin und Schottland

    Preise und Stipendien
    2001/06/08 Sculpture Residency; Lorbottle Hall, Northumberland GB
    1998/2000 Arbeitsaufenthalt: Ateliers de Margareta Negorra, Santanyi, Spanien
    1998 European Woman of Achievement Award, Kunst Kategorie, EUW
    1997 Artist in Residence, Künsthochschule, Nykarleby, Finnland
    1993-95 Stipendium der Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin
    1987 The Scottish Arts Council ‚Artists Bursary‘
    1985 Cargill Travel Scholarship, Glasgow School of Art, Schottland; the Scottish International Education Trust, Schottland; the Wilforge Foundation, Schottland; American Express Travel Award, Nationaler Wettbewerb, GB

    Ausstellungen – Auswahl
    2008 Attachments Art First, London
    2006 Bodies of Sunstance, Art First, London (Kat.Engl.)
    2004 Intonations, Art First London; Thinking Through the Body, Galerie des Umweltbundesamt, Berlin
    2002 Natural Adaptions, Art First NY, New York USA; Lines of Continuity, Art First, London (Kat.Engl.)
    2001 Intercessions, Collins Gallery, Strathclyde University, Glasgow (Kat.Eng.)
    2000 Elemental Traces, New Paintings and Sculptures, Art First, London (Kat.Eng.De.)
    1998 Vital Patterns, Art First, London (Kat.Eng.De.); Tangents, International Cultural Centre Cracow, Poland (Kat.Pol.Eng.De.)
    1994 Plastik in Museumsgarten, Müritz-Museum, Waren, Germany (Kat. De); Scratching the Surface, Rebecca Hossack Gallery, London and Portal Galerie, Bremen (Kat. Eng.De.)

    Ausstellungsbeteiligung
    Zahlreiche Gruppenausstellungen im In- und Ausland.

    Projekte und Vorträge – Auswahl
    2004 The Art Alliance, The Cancer Resource Centre, Auktion, St James’s, Piccadilly, London (Kat.)
    2003 Kunstbuch-Buchkunst Paarungen, Kollaboration zwischen Künstlern und Schriftstellern, Brigitte-Reimann-Literaturhaus, Neubrandenburg
    HOME – homeless, Druckgrafik, Kollaboration zwischen Künstlern und Schriftstellern, Villa Oppenheim, Berlin (limitierte Edition Kat.)
    2002 Integrative Sommerwerkstatt, Verein Gebrannte Erde e. V., Symposium zur Ausstellung Bodies of Substance, Old College, Edinburgh University
    Künstlervortrag Corporeal Forces mit anschließender Vorlesung von Prof. Dr. Rachel Jones, Philosophy Department, Dundee University, Thinking Through the Body with Margaret Hunter
    1998 Initiatorin und Koordinatorin Footsteps, Austausch von Arbeitserfahrungen und Ausstellungen zwischen neun schottischen und neun Berliner/Brandenburger Künstlern

    © Margaret Hunter/VG Bild-Kunst 2009
    Remember
    2008
    70 x 50 cm
    Oel auf Holz
    © Margaret Hunter/VG Bild-Kunst 2009
    Whiling Time
    2008
    100 x 80 cm
    Oel auf Leinwand
    © Margaret Hunter/VG Bild-Kunst 2009
    Skulpturen Serie - Lobottle England Hall
    2006
    Holz/Metall
  • Christine Hielscher

    T 033 451 . 62 46
    info@anderweide.de
    www.christine-hielscher.de

    Dorfstraße 8
    16259 Falkenberg, OT Gersdorf

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Arbeitsgebiete
    temporäre Ausstellungen und Installationen seit 2000 vorrangig zur Problematik des Raumes in den Gewerken: Malerei – Skulptur – Zeichnung – Rauminstallation
    großformatige Malerei in Acryl- und Öltechnik auf Leinwand, Skulpturen in Ton, Gips, Stahldraht,
    Zeichnungen in Kohle, Kreide, Ölstiften, Graphit, Fineliner etc., Kaltnadelradierugen, Hochdrucke in verschiedenen Techniken, computerbearbeitete Fotos, Künstlerbücher

    Vita
    1950 in Bad Freienwalde geboren
    1972 Diplom an der Technischen Universität Dresden
    1985 Meisterbrief als Keramikerin
    seitdem ohne Unterbrechung freischaffend in Berlin, Oderbruch und Barnim
    seit 1990 intensive Beschäftigung mit Malerei und Grafik
    1991/92 Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin
    seit 1995 Wohnung und Atelier in Gersdorf inmitten der freien Feldlandschaft des Barnimer Endmoränenzuges zwischen Berlin und der Oder
    2000 Gründung des Weidenpresseverlages gemeinsam mit Dietrich Jacobs – Herausgabe von Künstlerbüchern, Katalogen und Kalendern
    Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler und in der Gedok
    ständig Ausstellungen unter anderem in Deutschland, Italien und Schweden
    Studienreisen nach den USA, Südamerika, Italien, Schweden
    Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen

    Wichtige Ausstellungen
    1990 ausgebürgert, Dresden, Staatliche Kunstsammlungen
    Hamburg, Deichtorhallen
    Metamorphosen, Stockholm Goetheinstitut
    1992 Kunstszene-Mitte, Berlin, Kunstmesse Oranienburgerstraße
    1993 Bilder und Skulpturen, Berlin, Galerie Kulturamt Pankow
    1995 o.T., Potsdam, 1.Landeskunstausstellung
    Stipendiatenausstellung, Imperia, Italien, Galerie Bajazzo
    1996 von Anfang an, Zehdenick, Klostergalerie
    1997 100 Kunstwerke, Cottbus, 2. Landeskunstausstellung
    1998 Gezeiten, Salzwedel, Mönchskirche
    Kraftfelder, Chorin, Kloster
    1999 Bauart, Frankfurt/O., Museum Junge Kunst
    Bilder und Skulpturen, Neuenhagen bei Berlin, Galerie unterm Wasserturm
    2000 elements I, Mildenberg, Ziegeleipark, Hoffmannscher Ringofen, Industriekulturprojekt
    2001 Zeitgleich, Kunstspeicher Friedersdorf
    2003 Konzentration und Leere I, Bad Freienwalde, Galerie im Bahnhof
    2005 Raumordnung, Petersdorf, Landgalerie Witzleben
    Konzentration und Leere II, Müncheberg, Stadtpfarrkirche
    Kunstpreis des Landes Brandenburg, Neuhardenberg, Schloss
    2006 schwarz- weiß- erde, Altlangsow, Schul- und Bethaus
    elements II, Altranft, Galerie im Schloss
    2009 Bilder und Skulpturen, Wünsdorf, Kleine Galerie
    2010 schwarz-weiss-raum, Berlin, Galerie Grünstraße
    Klopfzeichen-wandelbarer Raum, Rangsdorf, Galerie Kunstflügel
    Resonanzen- die blaue Linie, Potsdam, Galerie Artmarket
    Resonanzen- der bewegte Raum, Fürstenwalde, Altes Rathaus
    Schwingungen, Leipzig, Gedokgalerie
    Wandlungen, Eberswalde, Maria- Magdalenen- Kirche
    2011 raumlinear- begrenzt, Potsdam, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur
    raumbewegt, Eberswalde, Kleine Galerie
    2007-2011 Kunstpreis des Landes Brandenburg, Neuhardenberg, Schloss

    Arbeiten in Sammlungen
    Sammlung der ostdeutschen Sparkassenstiftung

    © Christine Hielscher/VG Bild-Kunst 2011
    Partitur II
    2010
    140 x 180 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Christine Hielscher/VG Bild-Kunst 2011
    pattern N9
    2009
    130 x 150 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Christine Hielscher/VG Bild-Kunst 2011
    raumlinear 4
    2010
    32 x 46 cm
    Ölstift auf Karton
  • Michael M. Heyers

    T 033 203 . 774 64
    michael.m.heyers@t-online.de
    www.michael-m-heyers.com

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Objekt, Plastik/Installation

    Vita
    1949 geboren in Solingen
    Industriekaufmann, Betriebswirt, Dipl. Handelslehrer, Bildhauer
    1991-1994 Arbeitsaufenthalte bei verschiedenen Bildhauern (Johannes Abel, Eberhard Killguss, Peter Rosenzweig)
    seit 1995 freiberuflich als Künstler (Autodidakt) im Atelierhaus „Panzerhalle“ in Groß Glienicke / Potsdam
    seit 1996  Regelmäßige Durchführung von Studienreisen und Teilnahme an Künstlersymposien im In- und Ausland

    Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland (Auswahl)
    Arnstadt / Aschaffenburg / Bad Belzig / Bad Harzburg / Bayreuth / Berlin / Brandenburg an der Havel / Bremen / Brilon / Caputh / Dresden / Edinburgh (Schottland) / Frankfurt-Oder / Garlitz / Glinde / Hamburg / Heidelberg / Ingolstadt / Jesteburg / Kleinmachnow / Leipzig / Liebenberg / Luckau / Lübeck / Murnau / Neuhardenberg / Paris (Frankreich) / Piano di Mommio (Italien) / Potsdam / Ribbeck / Riegel am Kaiserstuhl / Schwarzenberg im Erzgebirge / St. Andreasberg / Sterling (Schottland) / Wadgassen / Waltrop / Werder an der Havel / Wiesenburg / Zossen

    Michael M. Heyers
    drei kreise grau I weiss
    2017
    Tiefe 2,4 cm, Ø 77,2 cm
    Holz, Öl, Acryl
    Michael M. Heyers
    cloud no. three
    2016
    H 65,5 cm / B 51 cm / T 10,5 cm
    Holz, Acryl
    Michael M. Heyers
    dance with me
    2012
    H 64 cm / B 144 cm / T 5,5 cm
    Holz, Acrylfarben (rückseitig reflektierend)
    Michael M. Heyers
    bloody sotschi
    2014
    H 50 cm / B 160 cm / T 2,5 cm
    Holz, Acryl
  • Eckhard Herrmann

    T 03334 - 28 39 55
    eckhard@herrmannart.de
    www.herrmannart.de

    16244 Schorfheide, OT Finowfurt

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

    Bevorzugte Materialien
    Kupfer – Edelstahl – Messing – Stahl – Aluminium – Naturstein – Email

    Vita
    1949 in Finowfurt geboren
    1969 Abitur und Berufabschluss als Maschinenbauschlosser
    1969-1974 Studium an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle, Burg Giebichenstein, Fachbereich Metallgestaltung, Diplom
    seit 1974 Mitglied im Verband bildender Künstler
    1975 bis heute Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen

    Werke im öffentlichen Raum
    Land Brandenburg: Eberswalde, Eisenhüttenstadt, Frankfurt, Schwedt, Nauen, Birkenwerder
    Land Niedersachsen: Delmenhorst
    Land Nordrhein-Westfalen: Schalksmühle
    Land Sachsen-Anhalt: Sandersdorf

    Leistungsangebot in Entwurf und Ausführung
    Architekturbezogene Kunst im Innen- und Außenraum Vollplastik, Relief, Schrift, Signet, Brunnenplastik, Metallätzungen, Unikate in jahrtausendealter Gürtel- und Aufziehtechnik, Stahlplastik, Restaurierungen, inhaltlich-bildkünstlerische Konzeptionen

    Erläuterungen zur Abbildung „Germanie barvarica“
    Germania: Personifikation Germaniens; in römischer Zeit als trauernde Gefangene dargestellt, im Mittelalter als gekrönte Frau, im 19. Jahrhundert als Walküre (begleitet die toten Krieger nach Walhall), Sinnbild eines geeinten Deutschlands.

    Die Eisenhüttenstädter GERMANIA tritt uns als Tod auf einem germanischen Kultwagen (der ursprünglich die Sonnenscheibe trägt) gegenüber.
    Neben den uns überkommenen historischen Darstellungen als Gefangene, Gekrönte und Walküre, stellt der Autor eine so noch nicht gezeigte neue Interpretation der Germania als Zeichen auf eine Säule.

    Es ist natürlich auch eine Provokation, die unter anderem daran erinnert, dass Deutschland vielen Völkern aber auch dem eigenen oft als Tod begegnet ist.
    Die Alte Hure Germania ist wieder schwanger, denn „der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch…“.

    © Eckhard Herrmann/VG Bild-Kunst 2003
    „GERMANIA barbarica“ (Arbeitstitel: Figur auf Säule)
    Eisenhüttenstadt vom 24. 07. 2000 bis 12. 08. 2000
    Stahl (Metallurgiepleinar)
    Technik: geschnitten, gebogen, geschweißt, feuerverzinkt,
    Höhe der Figur: 4.00 m, mit Säule ca. 10.00 m
    © Eckhard Herrmann/VG Bild-Kunst 2003
    „GERMANIA barbarica“ (Arbeitstitel: Figur auf Säule) Ausschnitt
    Eisenhüttenstadt vom 24. 07. 2000 bis 12. 08. 2000
    Stahl (Metallurgiepleinar)
    Technik: geschnitten, gebogen, geschweißt, feuerverzinkt,
    Höhe der Figur: 4.00 m, mit Säule ca. 10.00 m
    © Eckhard Herrmann/VG Bild-Kunst 2003
    „GERMANIA barbarica“ (Arbeitstitel: Figur auf Säule) Ausschnitt
    Eisenhüttenstadt vom 24. 07. 2000 bis 12. 08. 2000 Stahl (Metallurgiepleinar)
    Technik: geschnitten, gebogen, geschweißt, feuerverzinkt,
    Höhe der Figur: 4.00 m, mit Säule ca. 10.00 m
  • Beret Hamann-Retha

    T 0331 . 717 991
    beret.hamann@retha.de
    www.retha.de

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1967 in Potsdam geboren; weibl.
    1983-1986 Ausbildung als Ausbaufacharbeiterin (Malerin) mit Abitur
    1986-1990 Dekorationsmalerin u. Filmarchitektin beim DEFA-Studio für Spielfilme in Potsdam-Babelsberg
    1990-1995 Studium an der Hochschule Wismar/Fachhochschule Heiligendamm (Innenarchitektur-Farbdesign)
    Juli 1995 Abschluß als Diplomdesignerin (Diplomarbeit: Glasfensterentwürfe für die Marienkirche in Berlin)
    Okt. 1995 Studienaufenthalt in Imperia (Italien), Arbeitsstipendium
    1996 Aufnahme in den BVBK und Beginn freiberuflicher Arbeit; sowie kreative Arbeit mit Kindern; Geburt meines Sohnes Karl Leonard
    1998 Treppenhausbemalung eines Kindergartens der AWO in Potsdam
    1998-1999 Kreative Arbeit mit Kindern bei der „Pro Kultur g GmbH“
    2000 Weiterbildung zur Multimediadesignerin, CIMdata Berlin; Beginn der Arbeit mit digitalen Medien und Beschäftigung mit der Fotografie
    2001 Multimediadesignerin bei der IFES AG für empirische Sozialforschung
    2002 wieder freiberuflich tätig, sowohl als Mediengestalterin, als auch Malerin/Grafikerin
    März 2002 Gründungsmitglied des „Transfer“ e.V. Potsdam/Berlin (Künstleraustauschprojekte)
    2003 dreimonatiges Arbeitsstipendium in der Schweiz, April-Juni auf dem Schloss Haldenstein

    Stipendien
    – 1995 einmonatiges Arbeitsstipendium in Imperia/Italien
    – 2003 dreimonatiges Arbeitsstipendium in Haldenstein/Schweiz

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1990/91 in Potsdam (Strodehne, Holländerviertel, Bibliothek)
    1992 Galerie in Osnabrück
    1993 „SPURLOS“- Kanalprojekt mit dem „Glasmurmelspiel“
    1994 in Bad Doberan
    1995 1. Landeskunstausstellung des Landes Brandenburg im Kunstspeicher/Potsdam (Installation)
    1996 Ausstellungswettbewerb der Karl Miescher-Stiftung zur Farb-Info in Berlin, 1. Preis
    1998 „Dekade eins-Strodehne 88-98“, in Potsdam, Installation: „Was Dir noch bleibt…das letzte Bad“
    1999 „BauArt“ – Ausstellung (Kunst im öffentlichen Raum, Land Brandenburg) im Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder
    2000/02 „Tag des offenen Ateliers“ in Potsdam
    Juni 2002 Galerie Jule Müller in Bad Doberan, Alexandrinenhof
    Juni 2003 Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz

    Veröffentlichungen
    Fotos für:
    – „Öffentliche Bibliotheken im Land Brandenburg 1994-1996“, Mai 1996
    – „Öffentliche Bibliotheken im Land Brandenburg 1997-2001“, August 2001

    Werke in öffentlichen Sammlungen
    – Stiftung Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz
    – Lithografie- und Druckwerkstatt Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz

    "Was Dir noch bleibt... das letzte Bad"
    Installation, innerhalb der Ausstellung: "Dekade eines - Strodehne 88 - 98", mit Susanne Ramolla, Potsdam, 1998
    Foto: Michael Lüder
    "Blüte auf Blau"
    2003
    Öl auf Leinwand
    90 x 80 cm
    "Pilze"
    2003
    Öl auf Leinwand
    90 x 80 cm
  • Claudia Güttner
    mail@claudia-guettner.de
    www.claudia-guettner.de

    Hebbelstraße 11
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    lebe und arbeite seit 2003 in Potsdam
    1972 geboren in Görlitz, aufgewachsen in Brandenburg/ Havel
    1991 – 1996 Studium Kunst, Mathematik und Pädagogik an der Universität Potsdam
    1996 – 1998 Vorbereitungsdienst zum zweiten Staatsexamen für Lehrer, Berlin
    1998 – 2000 Erweiterungsstudium Arbeitslehre an der Universität Potsdam;
    erste Metallarbeiten – Ateliergemeinschaft und Werkstatt in Berlin (bis 2003)
    2000 – 2003 Lehrtätigkeit Realschule Bernau
    2002 – 2003 Gastdozentin für den Bereich Skulptur und Druckgrafik an der Universität Potsdam – Studiengang Kunst
    seit 2003 Lehrkraft an der Universität Potsdam – Studiengang Kunst, zahlreiche Präsentationen
    Leitung von Fortbildungen und künstlerischen Workshops
    2007 Geburt meines Sohnes

    Verbände
    seit 2004 Landesvorsitzende des BDK Fachverband für Kunstpädagogik e. V. – Landesverband Brandenburg

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1997 Malerei und Grafik, Kulturlabor Brandenburg
    1997 Performance „Augusta Stift – Russen in Potsdam“, Potsdam
    2000 „Zeitensprünge“ , Ampersand Brandenburg
    2004 Atelierausstellung, Potsdam
    2004 Plastiken, Installationen und Grafiken Kunstmühle, Mötzow
    2004/05 „Kunstkonsum“, Brandenburg
    2006 „senkrecht“ , Brennabor Kunsthalle Brandenburg (Katalog)

    © Claudia Güttner 2010
    Installationsansicht Stängelfeld mit Schwärmen, Brennabor Kunsthalle Brandenburg
    2006
    ca. 5 x 5 m Höhe ca. 3,50 m
    Riesenknöterich, 4 Stahlpfannen, schwarzes Wasser, Holzplatte 5 x 5 x 0,15 m
    © Claudia Güttner 2010
    umhäutete Bohne, eingespannt
    2006
    185 x 33,5 x 33,5 cm
    Stahl, Gips, Nylon, Wachs
    © Claudia Güttner 2010
    weibliche Körperstelen blau
    2005
    je 185 x 33 x 33 cm
    Stahl, Gips, Wachs, Pigment
  • Gerhard Göschel

    T 033 870 . 94 190
    goeschel.gerhard@t-online.de
    www.ggoeschel-art.de

    Kunsthof Galm / Atelier und Galerie
    14715 Milower Land, GT Galm

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    1940 geboren in Wiener Neustadt

    Studium: Staatliche Höhere Fachschule für Porzellan in Selb // Kunststudium an der Akademie in Nürnberg // an der Städelschule, Hochschule der Künste in Frankfurt am Main und an der Hochschule für Bildende Künste, Berlin

    1966-68 frei schaffend in Berlin, Mitbegründer der Gruppe Begegnung 66, zeitgenössische Kunst von Gottlob Haag – Lyrik, Dieter Salbert – Komposition, Gerhard Göschel – Bildende Kunst u. a.
    1968-89 auftragsgebundene Arbeiten und Messegestaltung, Gestaltung historischer Ausstellungen
    ab 1989 Wiederaufnahme der freien künstlerischen Arbeit
    1992 Übersiedlung nach Groß-Oesingen, 1993 erste Ausstellung nach der Wiederaufnahme im Landkreishaus II Gifhorn und der Hauptstelle der Sparkasse
    1994 bis 2000 Atelier im Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf
    Ab 2000 Ausbau eines alten Drei-Seiten-Hofes in Zollchow/Galm im Milower Land zum „Kunsthof Galm“, dort seither Wohnort, Atelier und Galerie

     

    Kunst am/im Bau (Auswahl)
    Hommage à une Grande Dame, 2015, 5 Edelstahlelemente an der Fassade eines Mietshauses Krefelder Str. Ecke Alt Moabit, Berlin

    Ankauf der Arbeit Mündige Bürger, 2014 für das Kreishaus Havelland

    Kunst am Bau-Arbeit in der Stadt Rathenow, Berliner Str. 9 und 67 im Auftrag der Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Titel Aufwind I, 2013, Länge 8,75 m und Aufwind II, 2014, Länge 10,75 m, Edelstahl

    Kunst am Bau-Projekt (Neubau), 5 Elemente Holz, 2004, Gewebe verleimt in der Eingangshalle des Zentrums für berufliches REHA-Assessment „ZEBRA“, Oberlinhaus, Potsdam-Babelsberg

    Kunst am Bau-Projekt (Neubau), 6 Edelstahlelemente, 1999 an der Fassade eines Gebäudes der Techniker Krankenkasse im dreieckigen Innenhof, Karlsruhe

    Schleierwerk, 1996 für die neue Orgel der evangelischen St. Nikolai-Kirche, Berlin-Spandau

     

    Kunst in Sammlungen
    -Ausstattung des Bildungszentrums der Techniker Krankenkasse in Hayn bei Erfurt seit 2000 mit über 40 Arbeiten
    -Ausstattung des Büros Berlin der Techniker Krankenkasse und deren Hauptverwaltung in Hamburg, ebenfalls mit zahlreichen Arbeiten (Malerei, Grafik, Objekte, Reliefs)
    -viele Arbeiten bei Privat-Sammlern und Gestaltung privater Intérieurs

     

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    -Museum Schloss Ribbeck
    -Gotisches Haus, Berlin-Spandau
    -Museumshaus Im Güldenen Arm, Potsdam
    -Kulturzentrum Rathenow
    -Neue Galerie Wünsdorf (Teltow-Fläming)
    -Kunsthalle Brennabor „Jäten im Paradies“, Brandenburg an der Havel
    -Dauerausstellung der Techniker Krankenkasse, Hayn bei Erfurt
    -Galerie des Künstlerhauses Hamburg Bergedorf
    -Gänsemarkt-Passage im Rahmen des Art-Projektes, Hamburg (HamburgMannheimer Versicherung)
    -Zitadelle Spandau, Berlin, Foyer A
    -Teilnahme ART-Brandenburg 2005 / 2007 / 2013

    diverse Gruppenausstellungen und Messebeteiligungen

     

    Kataloge
    -Gerhard Göschel – „Ernste Spiele – Genüssliche Gemeinheiten“, 2017
    -Gerhard Göschel – „Jäten im Paradies“,  Arbeiten der letzten zwanzig Jahre, Kunsthalle Brennabor, Brandenburg an der Havel, 2010
    -Gerhard Göschel 1997 – 1999“, Katalog zur Ausstellung im Bildungszentrum der Techniker Krankenkasse, Hayn, 2000
    -Gerhard Göschel Arbeiten 1989 – 1994“, Katalog zur Ausstellung in der Zitadelle Spandau-Berlin 08.07. – 07.08. 1994, Kunstamt Spandau, Berlin 1994

     

    Galmer Hofkultur
    2000 – 2016 „Galmer Hofkultur“ auf dem Hof des Künstlers in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Jörn Arnecke:
 Zeitgenössische Kunst und zeitgenössische Musik begegneten sich und führten einen Dialog miteinander und mit dem Publikum.
    Letzte Galmer Hofkultur am 03. September 2016, auf dem Kunsthof Galm www.ggoeschel-art.de/konzept.html

     

    Veranstaltungen
    -in der Galerie des Kunsthofes Galm z.B. Konzerte der Havelländischen Musikfestspiele, Theateraufführungen, Ausstellungen
    -Offenes Atelier jeweils am 1. Mai-Wochenende

    © Gerhard Göschel
    Kleines Buch III „Gedichte für Annette“
    2017
    H 26,5 cm x B 36 cm x T 13,7 cm
    Holz
    © Gerhard Göschel
    Aufwind I und II - Kunst am Bau
    2013/2014
    Edelstahl
    Standort: Berliner Str. 9 und 67, Rathenow, an der Fassade des KWR Wohnblocks
    © Gerhard Göschel
    Makrokosmos - Remake
    2015
    Durchmesser 180 cm
    Holz - Acryl - Plexiglas - Motoren - LEDs
    © Gerhard Göschel
    Fuge I „Annäherung an eine Bachsche Fuge“ (Ausschnitt)
    2013
    H 50 cm x B 120 cm x T 20 cm
    Holz/Acryl
  • Marcus Golter

    T 0173 . 605 36 88
    heckelgolter@aol.de
    www.marcus-golter.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

    Vita
    1966 geboren am 7. Februar in Stuttgart
    1985 Abitur in Heilbronn
    1985-87 Zivildienst
    1987-91 Steinbildhauerlehre und Gesellenzeit bei Jörg Failmezger in Pleidelsheim/Neckar
    1991-98 Studium der Bildhauerei bei Professor Bernd Göbel an der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein in Halle/Saale
    1998 Diplom
    1998-2000 Aufbaustudium
    seit 2000 wohnhaft in Potsdam als freischaffender Bildhauer
    seit 2001 Mitglied im Künstlerbund Heilbronn
    seit 2002 Mitglied im Bund freischaffender Bildhauer Baden-Württemberg
    seit 2003 Mitglied im Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler „BVBK“

    Ausstellungen
    1994 „Burg Giebichenstein im Landratsamt“, Halle/Saale
    1995 „Burg Giebichenstein im Landratsamt“, Halle/Saale
    1999 „Fünf Bildhauer“, Martin-Luther-Universität, Halle/Saale
    2000 „Bernd Göbel und Schüler“, Kreissparkasse, Halle/Saale
    2001 „Werner Baumann, Linoldruck und Marcus Golter, Skulptur“, Schloss Klingenberg, Heilbronn; „skulptur IV aktuell“, eine Ausstellung der Burg Giebichenstein, Sennestadt-Haus, Bielefeld; „Klone – 7 Skulpturen von Marcus Golter“; eine Ausstellung anlässlich des CDU-Bezirksparteitags Ilshofen; „Neue Namen und Bestände“; Galerie Flierl; Berlin
    2002 „Vorstellung“, Künstlerbund Heilbronn, Hagenbucher, Heilbronn; „Respekt“ Steinzeichen gegen Gewalt, Kunstzentrum Karlskaserne, Ludwigsburg
    2003 „Kopfgeburten“, Marcus Golter, Skulptur und Zeichnung, Haus der Abgeordneten, Stuttgart; „Textil verbindet, Skulptur und Textil“, Märkisches Museum, Witten; „Junge Künstler Heilbronn“, Kulturzentrum Pfeiffer, Leonberg

    Arbeiten im öffentlichen Raum
    1996 Adam, Sandstein, Englischer Garten; Lichtenstein/Sachsen
    1999 Treppenhandlauf, Holz/Bronze, Berufsförderungswerk für Blinde und Sehbehinderte; Halle/Saale
    2000 Wandrelief, Marmor, Gemeinschaftsprojekt mit Prof. B. Göbel, C. Theumer und B. Kleffel, Technologie- und Forschungszentrum Halle/Saale
    1996-2000 Drei moderne Bögen mit Reliefs, Sandstein, Stadtgottesacker Halle/Saale

    © Marcus Golter 2008
    amok 1
    © Marcus Golter 2008
    klone 5
    © Marcus Golter 2008
    klone III
  • Marianne Gielen

    T 0331 . 200 46 79
    marianne.gielen@gmx.de
    www.marianne-gielen.de

    Hebbelstraße 28
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei, Performance, Plastik/Installation

    © Marianne Gielen 2016
    Geheimnis 2
    2016
    100x100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Marianne Gielen 2016
    Lichtung 1
    2016
    100x100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Marianne Gielen 2017
    Die Vermehrung des Kapitals in der digitalen Welt
    2017
    100 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Karla Gänßler

    T 039 887 . 612 57
    mail.karla.gaenssler@gmx.de
    www.karlagaenssler.de

    Friedenfelde 9
    17268 Gerswalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1954 geboren in Rudolstadt / Thüringen
    1973 – 77 Studium Kunsterziehung/Geschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig, Diplom
    1978 – 79 Facharbeiter für Keramtechnik, Steingutwerk Torgau
    1979 – 85 Studium Bildhauerei/Keramik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Diplom
    seit 1991 Lehrtätigkeit an verschiedenen Institutionen(Auswahl):
    Institut für Kunstpädagogik der Humboldt – Universität Berlin
    Freie Kunstschule Berlin u.a.
    freischaffend in Friedenfelde / Uckermark
    Mitglied des VBK BVBK
    2006 Mitglied der GEDOK Brandenburg

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    seit 1986
    Berlin, Studio Bildende Kunst(Lichtenberg), Katalog
    Berlin, Inselgalerie
    Fehmarn, Burg-Galerie
    Berlin, Regus – Potsdamer Platz
    Saalfeld, Saale-Galerie
    Hongkong, Hong Kong University of Science and Technology
    Leipzig, Kunstkaufhaus
    Berlin, biognostic, campus Berlin-Buch
    Zehdenick, Klostergalerie
    Wustrow, Kunstscheune Barnstorf
    Murnau, Galerie Seidlstraße
    Erfurt, Galerie Waidspeicher
    Berlin, Galerie Sophien-Edition
    Dresden, Potdsdam, Seelow, Libnow, Reinbek,
    Brieselang, Brüssel, Budapest

    Ausstellung im Internet
    RECENT WORKS, HONG KONG, 1999/2000
    http://library.ust.hk/info/exhibit/gaenssler

    Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen
    im Schulmuseum Berlin und Siegen, in der Volkshochschule Berlin-Neukölln, bei Regus Berlin-Potsdamer Platz, der Hong Kong University of Science & Technology, bei biognostic Campus Berlin-Buch und in Privatbesitz

    Teilnahme an Symposien
    1986, 1987, 1990, 1994, 1997 Steinbildhauersymposien in Reinhardtsdorf / Elbsandstein
    2007, 2008 Eisengusssymposium in Wurzbach / Thüringen

    © Karla Gänßler 2008
    Graugrünes
    2008
    70 x 50 cm
    Papier, Furnier, Gaze, korrodiertes Eisenblech eingeschöpft auf Leinwand
    © Karla Gänßler 2008
    Orpheus
    1995
    Höhe: 102 cm
    Reinhardtsdorfer Sandstein, Stahl
    © Karla Gänßler 2008
    Cherubim
    2007
    Höhe: 71 cm Bronze, teilweise vergoldet
    Unikatguss aus Wachscollage, mit blauen/grünen Gläsern
  • Monika Funke Stern

    T 0163. 6691463
    funke-kadyrov.gbr@snafu.de
    www.monika-funke-stern.de

    14612 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Plastik/Installation

    Vita
    Medienkünstlerin, Malerin, Fotografin, Regisseurin, Autorin,Doktor der Philosophie.
    Lehraufträge und Assistenz am Fachbereich Visuelle Kommunikation an der Universität der Künste Berlin.
    Gründung der Galerie „Die Werkstatt e.V.“ Berlin.
    Freie und TV-, Kurz- und Spielfilmproduktionen. Experimentelle Videos, Installationen.  Planung und Aufbau des Videostudios“ Confu- Baja Video“
    Workshops, Ateliers und Lectures in Italien, Frankreich, Brasilien, Elfenbeinküste, Nigeria, Kamerun, Gambia, Philippinen.
    1987- 2008 Professur für Film/Video am Fachbereich Design der Fachhochschule Düsseldorf. Teilnahme an Auswahlkommissionen und Jurys
    Mitglied der Deutschen Filmakademie, des Künstlerinnenverbandes „Endmoräne e. V.“, des BVBK- Brandenburg.
    Werke vertreten im Centre Pompidou Paris, Int. Media Art Institute Düsseldorf, Centre Audiovisuel Simone de Beauvoir, Neuer Berliner Kunstverein, Museum Hamburger Bahnhof, Stiftung Deutsche Kinemathek u.a.
    Lebt und arbeitet in Falkensee, Neues Atelierhaus Panzerhalle Groß-Glienicke/Potsdam, und Krim

    Links:
    www.art-movie.de
    www.atlas-online.de
    www.deutsche-filmakademie.de
    www.deutsche-kinemathek.de
    www.endmoraene.de
    www.imaionline.de
    www.kulturserver-nrw.de
    www.mediaartbase.de
    www.nbk.org
    www.artlas-online.de

    Ausstellungen (Auswahl):
    2017 Die Brücke, Landarbeiterheim Klein- Machnow, Einzelausstellung
    2017 Verlagshaus Cornelsen Berlin, Einzelausstellung
    2017 Carl Laemmle, ein Schwabe gründet Hollywood, Museum Ulm, Film
    2016 Wirtschaftsministerium Potsdam, Zyklen und Zyklone, Einzelausstellung
    2016 Wegbegleiter, Kulturmühle Perwenitz
    2016 Post Human, Galérie des Pécheurs, Monaco
    2016 Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Friedrich- Naumann- Stiftung Potsdam, Malerei, Fotografie, Filmstills, Installation, Solo-Expo
    2016 Und die wunderliche Welt dreht sich weiter, ehem.NaturkundemuseumDieselkraftwerk Cottbus
    2016 Kleine Galerie Eberswalde, Solo-Expo
    2015 StART, Rechenzentrum Potsdam
    2015 The Ocean is calling, Solo-Expo, Pressezentrum Jalta/Krim
    2015 Art Brandenburg, Malerei, Fotografie, Filmstills, Filmloop
    2015 Nachlese, Malerei, Galerie Rathaus Hoppegarten
    2015 Sand im Geschiebemergel, Freilichtmuseum Altranft, Film/Foto
    2015 Wegbegleiter, Kulturmühle Perwenitz, Fotografie
    2015 OCEAN Contemporary, GEDOK Galerie Berlin, Fotografie
    2015 Bewegte und bewegende Bilder, Fotografie, Filmloops, Malerei
    Museum- Galerie Falkensee, Solo Expo, Katalog
    2014 Verflixt und zugenäht, Endmoräne e.V., ehemaliges Nähmaschinenwerk Wittenberge, Installationen, Katalog
    2014 Spektrale 6 Luckau:  Woher-Wohin? Auf der Suche nach einer neuen Heimat. Installation
    2014 Act/react Feminism, Kunstakademie Berlin
    2014 Die Grosse, Museum Kunstpalast Düsseldorf, Fotografien, Katalog
    2013  Verlandet, Lennépark Hoppegarten, Installation, Katalog
    2013 Beständig ist nur die Veränderung, Galerie M Potsdam, Film/Foto, Folder, Einzelausstellung zus. mit H.-B. Dreckmann
    2013 Perspektivenwechsel, Diözesanmuseum Bamberg, Fotomontage, Katalog
    2012 „Wellen“, Galerie QQArt Langenfeld, Leuchtkasten Fotomontage
    2012 Schwarze Schokolade, Frauenmuseum Bonn, Filmloops, Fotografie, Katalog
    2012 Move around the corner, Galerie M Potsdam
    2012 LineaRES, Heinersdorf, Filmloop, Zeichnungen, Katalog
    2011 „Die Grosse“, Museum Kunstpalast Düsseldorf, Großfotos, Katalog
    2011 „Abgeräumt, Imbiss geplant, Führungen ins Universum, ehemaliges Militärkasernengelände Neuhardenberg, Filminstallationen, Katalog
    2010 Gel(i)ebtes Leben, Body- Mind- Index 75-84- 89, Villa Thyssen, Filminstallation, Figuren, Fotos, Props, Katalog

    © Monika Funke Stern 2012
    Jeder ein Star
    18 x 13 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Monika Funke Stern 2012
    When I grow up I want to be a tourist
    2011
    Großfoto 58 x 85 cm
    Gambia, Ausstellung "Die Grosse", Museum Kunstpalast Düsseldorf
    © Monika Funke Stern 2012
    Pieta
    Filminstallation im Bunker des ehemaligen Militärkasernengeländes Neuhardenberg
    2011
  • Gudrun Fischer-Bomert
    www.fischer-bomert.de

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Objekt, Plastik/Installation

  • Ellinor Euler

    T 0178 . 42 55 052
    ellinoreuler@gmail.com
    www.ellinoreuler.de

    Wundtstraße 18
    14059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Objekt, Plastik/Installation, Zeichnung

    Eine umfangreiche Werkdarstellung, den aktuellen Lebenslauf und weitere Informationen finden Sie auf meiner Homepage.

    © Ellinor Euler
    o.T.
    2015
    40 x 20 x 20 cm
    Kabelbinder auf Stahlstruktur
  • Jörg Engelhardt

    T 0174 . 681 51 17
    joerge2@gmx.de
    www.joerg-engelhardt.de

    Börnicker Chaussee 88b
    16321 Bernau

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    23. 05. 1978 in Wriezen geboren
    1999/ 03 Goldschmiedeausbildung an der Staatlichen Zeichenakademie Hanau
    2005 Gaststudium an der Kunsthochschule für Gestaltung Berlin Weißensee bei Prof. Berndt Wilde
    2005/ 11 Studium an der HfK Bremen im Bereich freie Kunst/ Bildhauerei bei Prof. Bernd Altenstein
    2011 Diplom bei Prof. Bernd Altenstein und Prof. Franka Hörnschemeyer
    2012 Meisterschüler bei Prof. Franka Hörnschemeyer

    Auszeichnungen
    2002 Goldschmiedeaustausch in Vale (Norwegen)
    2003 Goldschmiedestipendium Leonardo da Vinci in Cordobá (Spanien)

    Einzel – Doppelausstellungen (Auswahl)
    1991 Bad Freienwalde, Arztpraxis Dr. Heide Görner
    1992 Berlin, Filmgesellschaft PROVOBIS mit Horst Engelhardt
    1997 Frankfurt/ Oder mit Horst Engelhardt, Kunstkeller Karl Witzleben
    2006 Müncheberg, „Horst ENGEL-HARDT Jörg“, Stadtpfarrkirche St. Marien
    2007 Strausberg, „Tiere“, Sparkasse Petersdorf
    „Horst und Jörg Engelhardt“, Galerie Karl Witzleben
    2008 Seelow, „alles Affen!“, Sparkasse
    2009 Berlin, „Frühlingswind“, Galerie Ingeborg Vagt
    2010 Essen, „Konzentration/ Horst und Jörg Engelhardt“, Kunstraum Notkirche
    Altranft, „Herbststurm/ Horst und Jörg Engelhardt“, Galerie im Schloss
    2011 Bremen, Diplomausstellung, „Affenzirkus“
    Bad Saarow, „Jörg und die Affen!“, Kunstraum Saarow

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    2002 Fürstenwalde/ Spree, Miniatur in der bildenden Kunst zum Thema, „Grenzenlos – Endlos“
    2005/ 11 Neuhardenberg, Beteiligung am brandenburgischen Kunstpreis der Märkischen Oderzeitung im Schloss Neuhardenberg
    2006 Bremerhaven, Klasse Altenstein, „Kunst an der Kante“, Morgensternmuseum
    Stuhr, Klasse Altenstein, Leucht- Gärten
    2007 Schwarzenberg, „schwarz – weiß“ Bad Saarow, Galerie Aliyas
    2008 Bremen, Klasse Altenstein, „Vorwand“, Galerie Gavriel
    Bremen, „Das kleine Format“, Galerie Kramer
    2008/ 09 Frankfurt/ Oder, IHK Ostbrandenburg
    2009 Rotenburg/ Wümme, Kunstturm, Klasse Altenstein, „Babel“
    Greetsil/ Ostfriesland, Beteiligung am Imke Folkerts Preis
    2011 Schwarzenberg, „Zwischen Berg und tiefem Tal“
    2011/ 12 Frankfurt/ Oder, IHK Ostbrandenburg

    Dialog ohne Worte
    Es ist die Geschichte seines Vaters, seines Freundes, Mentors und Ratgebers, die Jörg Engelhardt in seinen Kunstwerken verarbeitet, und damit auch seine eigene. Die Geschichte eines fast unmöglichen Dialoges. „Locked in“ heißt das große Thema. Eine unheilbare, eine hinterhältige Krankheit, die die Menschen des Mittelalters als Scheintod wahrnahmen und die kaum etwas nach außen dringen lässt. Gefühle und Gedanken – eingeschlossen in einem gelähmten Körper. Jörg Engelhardt kann das Leiden seines Vaters nicht in Worte fassen, aber er kann seiner Ohnmacht, seinem Schock eine Gestalt geben – und das umso kraftvoller. Erstarrt in der Bewegung, so wirken diese Figuren, gefangen und von Eisennägeln wie von Speeren erlegt. Das Spielerische ist aus Jörg Engelhardts Arbeiten gewichen. Der Zirkus, die Manege, die Show, das Schauspiel, der Spaß, die kecke Inszenierung, die Leichtigkeit und Ironie sind Vergangenheit. Diese Tiere hält kein Dompteur mehr im Zaum. Es ist der Versuch eines Ausbruchs, den der Sohn mit seinen filigranen Figuren skizziert, das Ringen um Worte.

    Seine ersten Affen waren einfach nur frech, blöd, naiv, unbekümmert, wild und schräg. Sie wirkten wie große Denker, auch wenn sie sich nur am Kopf kratzten, waren introvertierte Träumer, einsame Melancholiker oder triebhafte Poser, vor Männlichkeit platzend, hemmungslos, fehlbar, putzig, fast lächerlich – und darin sehr menschlich. Er hielt den Menschen den Spiegel vor, ohne dass die sich gleich ertappt fühlten, schuf Sinnbilder für das soziale Miteinander. Nunmehr sind seine Protagonisten zur Sprachlosigkeit verdammt, nur minimaler Bewegung fähig. Und doch wirken sie lebendig, wie atmende Wesen. Eine Kupferpatina verleiht ihnen eine Anmutung, als ob sie schon alt wären, jahrzehntelang der Witterung preisgegeben und mit Grünspan bedeckt. Da blinkt und schimmert nichts, es sind Lebewesen mit einer Geschichte, alles andere als glatt. Sie sind farbig wie das Leben selbst. Die gratigen Stücke wirken rau und echt, die Spuren von Hammer, Meißel und Feile sollen bleiben. „Das ist ehrlicher“, sagt der Künstler.

    Es ist eine grausame Welt, die der 33-Jährige da zeigt. Eine Welt von Gefangenschaft dominiert, von Zwang, äußerer Gewalt, innerer Sprachlosigkeit – aber auch dem leidenschaftlichen Drang nach Freiheit. Das ist der Zirkus nach der Vorstellung, Tiere in Käfigen, auch in unsichtbaren. Ein schauriges Kuriositätenkabinett voller gebrochener Figuren und seelischer Krüppel. Da ist der „Tanzaffe“, von langen Stahlnägeln durchbohrt steht er auf seinem Sockel, die Grimasse zum qualvollen Grinsen erstarrt, der Körper verdreht – im hoffnungslosen Versuch sich zu befreien. Das Motiv kehrt wieder im Werk „Aussichtsloser Tanz mit Stahlnägeln“: Das muskulöse Tier ist an der Wand festgetackert, in eine lächerliche Position gezwungen, es kann ob seiner Schmerzen noch nicht einmal straucheln und wirkt doch so voller Energie. Dann das zentrale Motiv „Locked in“: Nicht einfach gefangen ist dieser Gorilla, vielmehr nach Folter sieht es aus, wie er in dem viel zu kleinen Zwinger steht, mit Gewalt aufrecht gehalten von den Eisenstreben um ihn herum, seine lautlosen Schreie sind förmlich zu hören. Was folgt ist der „Ausbruch“: Diese Figur schleppt ihre wie ein rostiger, vernieteter Metallsarg wirkende Transportkiste, dem sie doch nicht entkommen kann. Nicht weniger eindrucksvoll ist ein grausamer Käfig aus Rosenzweigen: In „Megahütte“ scheint der bronzene Anthropoid sein Gefängnis aus dornigen Balken sogar noch zu küssen.

    Engelhardt erweckt die schwere Bronze zum Leben, Materialien, die er findet, integriert er in seine Kunstwerke, Stöcke, Äste, Blätter, Wurzeln. So kreierte er „Günther Ü. und Jörg I.“: Zwei einander mit dem Rücken zugewandte Figuren, mit einem Seil verschlungen, die Augen mit Stricken verschnürt. Einem Gorilla setzt er die stachelige Hülle einer Kastanie auf wie einen Helm. Seine Motive findet er im Tierpark oder im Zirkus, eine Zeitlang war er fast täglich im Zoo, beobachtete Mimik, Gestik, Haltung und Bewegungen der Schimpansen, machte Skizzen für seine Ölbilder und Bronzearbeiten. Am Tag seiner Diplomverteidigung stieg er selbst in die Manege, als Zirkusdirektor. Hinter einer roten Kordel erweckte er eine ganze Arena zum Leben. Wie in seiner Arbeit „Allez hopp!“, wo der Dompteur seine vier Löwen in der Manege in Schach zu halten versucht. Aber wie lange noch? Das Tier in seinem Rücken setzt schon zum Sprung an.

    Jörg Engelhardt ist gelernter Goldschmied und schloss seinem Gastaufenthalt an der Kunsthochschule für Gestaltung Berlin-Weißensee ein Studium der freien Kunst und Bildhauerei an der Hochschule für Künste Bremen an. Im vergangenen Jahr machte er sein Diplom bei Prof. Bernd Altenstein und Prof. Franka Hörnschemeyer. Er sei einer von wenigen, die noch „rausgehen, beobachten und figürlich arbeiten“. Das „alte Handwerk“, für das auch sein Vater stehe, zähle nicht mehr viel. Für ihn aber bedeute die harte, schweißtreibende Bildhauerei, das Formen am Wachstisch, das Gießen der heißen Bronze in eine Form, auch ein Opfer, sagt Engelhardt. Überhaupt, Bronze, dieses „dekadente, edle Material“. Mit zwölf Jahren goss er seine erste Figur in dem Atelier, das Adolf Hitler seinem Lieblingsbildhauer Arno Breker einst zum Geschenk machte. Dort ist er aufgewachsen, auf dem Oderbruchhof in Jäckelsbruch, einem ehemaligen Rittergut, umgeben von weiten Felder und sumpfigen Wiesen unter einem weiten Himmel. Einem wie verzauberten Ort, wo im angrenzenden Park die grünen Kacheln eines Bassins zuwuchern und der Stein von alten französischen Statuen platzt. Nicht nur das Atelier, der ganze Hof und die Wiese stehen voller Skulpturen seines Vaters. Jörg Engelhardt hält die Stille nicht mehr aus. Er will mit seinem Vater wieder sprechen, einen Dialog, irgendwie. Und den schafft er nun mit seiner Kunst.
    Susanna Hoke,
    freie Journalistin

    © Jörg Engelhardt 2012
    Keine Sprache
    2009
    46,2 x 94 x 27,7 cm
    Holz, Bronze, Eisen
    © Jörg Engelhardt 2012
    Orang Utan
    2007 ca. H 70 cm x B 40 cm x T 40 cm
    Holz bemalt
    © Jörg Engelhardt 2012
    Affe
    2009
    ca. H 70 cm x B 25 cm x T 20 cm
    Bronze
  • Rainer Ehrt

    T 033203-77 395 ; 0173 - 81 12 451
    info@editon-ehrt.de
    www.rainerehrt.de

    E.-Thälmann-Str. 64
    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Cartoon, Grafik, Künstlerbuch, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1960 in Elbingerode/Harz geboren
    1979 Abitur in Wernigerode
    1981/82 Designstudium Kunsthochschule Halle /Burg Giebichenstein
    1982/83 Druckereiarbeiter in Halle und Leipzig
    1983-88 Studium/Diplom an der Kunsthochschule Halle /Burg Giebichenstein  bei Günter Gnauck (Schrift), Gudrun Brüne(Zeichnen), Eva Natus- Salamoun und Rainer Schade (Illustration)

    lebt & arbeitet seit 1987 in Kleinmachnow bei Berlin

    1993 Gründung „edition ehrt“ für Originalgrafik und Künstlerbücher
    2005 Gründung Künstlermesse „Art Brandenburg“ (Mit Daniela Dietsche) www.art-brandenburg.de
    2009 Gründung Neuer Kleinmachnower Kunstverein  www.bruecke-kleinmachnow.de
    2009 – 13 Lehrauftrag Kunsthochschule Berlin Weißensee

    Preise
    1995 Preis des Berliner Senats beim Berliner Karikaturensommer
    1996 Silberner Gothaer der Gothaer Karikade
    1997 Helen-Abbott-Förderpreis für Bildende Kunst Berlin/Washington
    1998 Best political Cartoon New Statesman Cartoon Competition London
    2004 Best of Illustration 3×3 magazine, New York
    2007 1. Preis Brandenburgischer Kunstpreis Schloß Neuhardenberg
    2008 Grand Prix World Press Cartoon Sintra / Portugal
    2010 Grand Prix Satyricon Legnica
    2012 Publikumspreis Deutscher Karikaturenpreis Dresden
    2016 excellence award  world humor award Salsomaggiore/Italy

    Arbeiten im Besitz von u. a.
    Land Brandenburg, Wilhelm-Busch-Museum Hannover, Staatliche Kunstsammlungen Cottbus, Stadt und Universität Göttingen, Staatl. Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz, AOK Land Brandenburg, Bibliothek des germ. Nationalmuseums Nürnberg, Schweizerische Nationalbibliothek, Stadt Wernigerode, Kleist- Museum Frankfurt/O, Kunstverein Rheinsberg, Haus der Geschichte Bonn, Anhaltische Landesbibliothek Dessau, Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz Berlin, Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Berlin, Deutsches Historisches Museum Berlin, Bayrische Staatsbibliothek Bamberg, Klassikstiftung Weimar/Anna-Amalia-Bibliothek, Bach- Haus Eisenach

    Veröffentlichungen u.a. in
    Eulenspiegel, Märkische Allgemeine, Der Tagesspiegel, Nebelspalter, Cicero, Manager-Magazin, Neue Züricher Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, The London Times

    Publikationen
    „Preußisches Panoptikum“  Espresso Verlag Berlin 2001
    „Mozart 2006“ Kunstverlag Weingarten
    „Globaler Krisencartoonismus“ SchaltZeit Verag Berlin 2009
    „Die Wahrheit singen“ (Mit Marion Welsch) Edition Andreae Berlin 2010
    „Preußischer Bilderbogen“ Parthas Verlag Berlin 2012
    „Preußische Landfahrten“ Lyrik und Bilder dahlemer Verlagsanstalt Berlin 2015
    „Bruder Luther“ Lutherische Verlagsanstalt Hannover 2016

    © Rainer Ehrt/VG Bild-Kunst 2007
    "Hauptstadtmetamorphosen"
    Skulpturengruppe
    "Quadriga"
    Malerei, Zeichnungen
    Ausstellung zur Eröffnung der Landesvertretung Brandenburg in Berlin 2000
    © Rainer Ehrt/VG Bild-Kunst 2007
    "Baal-Monologe"
    2007
    Seitenformat 40 x 56 cm
    Acryl auf präpariertem Bütten
    Künstlerbuch-Unikat (Brandenburgischer Kunstpreis 2007)
  • Frauke Danzer

    T 033 201 . 449 77
    info@frauke-danzer.de
    www.frauke-danzer.de

    Seepromenade 37
    14476 Groß Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1970 in Stuttgart geboren
    1990/91 Kursus „Styles in Art“ bei Sotheby`s in London und Studium am Institut Lorenzo de`Medici, Florenz, Malerei
    1991/92 Studium an der Kunstschule Alsterdamm, Hamburg
    1992-1998 Studium an der Hochschule der Künste, Berlin, Produkt-Design, Diplomarbeit zum Thema „Transparenz & Verhüllung“, „Think Units“, begehbare Raumskulpturen
    1995 Erasmus-Stipendium an der Hochschule für Angewandte Kunst, Wien
    1998/99 Stipendium am DesignLabor Bremerhaven
    seit 1999 freischaffende Künstlerin in Berlin

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    März 2000 „freistoss“, Galerie Façon, Berlin
    Juni 2001 „Verdichtung“, Galerie Hintersdorf, Berlin
    August 2004 „Eigen_Leben“, Kleine Orangerie, Charlottenburger Schloss, Berlin

    Gruppenaustellungen (Auswahl)
    August 1999 „cocooning“, Galerie Alcatraz, Hallein
    Sept. 1999 „Hängende Gärten“ Atelierhaus Panzerhalle, Berlin
    Januar 2000 Jahresausstellung, Salzburger Kunstverein, Salzburg
    April 2001 „Das Archiv“, Art Frankfurt, Galerie MI Posselt
    März 2002 „Grafik der Gegenwart“, Künstlerforum Bonn
    Sept. 2002 „Junge Kunst“, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen
    Nov. 2002 „Hybride“, Ein.Bild.En, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Neuruppin
    Januar 2003 „Junge Kunst“, Kunstverein Trier
    Sept. 2003 „K19“, Villa Oppenheim, Berlin
    Sept. 2006 „Planspiel-Nachspiel“ Atelierhaus Panzerhalle, Berlin
    Februar 2007 „Neumitglieder 1“ Galerie M, Potsdam
    Juni 2008 „Skulptur und Relief“ Galerie M, Potsdam
    Juli 2009 „Irreal“ Forum für Kunst, Heidelberg

    © Frauke Danzer 2009
    Eigenleben II
    2006
    ca. 6 x 4 x 1 m
    Latex, Draht, Watte, Textil, Holz
    © Frauke Danzer 2009
    Laomedon -Zyklus Hybride
    2001
    ca. 50 x 90 x 40 cm
    Draht, Textil
    © Frauke Danzer 2009
    Arielle
    2009
    73 x 28 cm
    Collage auf Acrylglas, Textil
  • Carola Czempik

    T 033 056 . 947 33
    caro.czempik@googlemail.com
    www.carolaczempik.de

    Eichhornstraße 15
    15648 Glienicke/Nordbahn

    Arbeitsgebiete
    Interdisziplinäre Arbeit mit Klang und Kompositionen zeitgenössischer Musik, Künstlerische Weiterbildungen, Malerei, Performance, Plastik/Installation

    Vita
    1958 in Hildesheim geboren
    1976 -1978: Studium des ‚Mime Corporel‘ und modernen Tanzes an der HDK Berlin
    1976 – 1983: Studium der Germanistik sowie Theater- und Filmwissenschaft an der FU Berlin, Magister Artium
    1982 – 1992: Theaterpädagogische Arbeit in Deutschland und Italien
    1986 – 1990: Mitglied der freien Tanz- und Bewegungstheatergruppe „Belladonna“ mit Auftritten in Berlin und Italien
    1987 – 1990: Studium der Bildhauerei bei F. Dornseif und J. Hashimoto an der UDK Berlin
    1987 – 1993: Studium der freien Malerei bei Prof. Herrfurth an der UDK Berlin
    1994: Meisterschülerin bei Prof. Herrfurth, Prof. Appelt (in Vertretung)
    Geburt des Sohnes
    seit 1993: freischaffend tätig
    seit 1996: Leitung von Workshops in Bildender Kunst und Performance
    seit 2006: Dozentin an der Landesakademie für Schulkunst und Theater Schloss Bad Rotenfels bei Karlsruhe
    2004 – 2008: Kaspar Hauser Therapeutikum, Berlin
    2009 – 2012: Illenau Werkstätten bei Baden-Baden
    seit 2012: Kulturakademie Baden-Württemberg
    seit 2013: Freie Kunstakademie EigenArt bei München
    Freie Kunstakademie Gerlingen bei StuttgarT
    Lebt und arbeitet in Glienicke/Berlin

    Ausstellungen

    2018
    Brandenburgischer Kunstpreis 2018, Schloss Neuhardenberg (G)
    MATERIA, Galerie Mönch Berlin (mit Reiner Mährlein)
    PUNKT LINIE FLÄCHE KÖRPER RAUM 2, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf

    2017
    Fat Cat Konzert mit dem Ensemble XelmYa
    Malerei und Zeichnung von Carola Czempik, Komposition: Sylvia Hinz
    in interdisziplinärer Zusammenarbeit, Kunstquartier Bethanien, Berlin
    IM BILD BLEIBT DIE ZEIT STEHEN 40 Jahre Galerie Mönch · Part V, Galerie Mönch, Berlin (G)
    Ausgewählte Arbeiten ‚Brandenburgischer Kunstpreis 2017‘, EWE – Märchenvilla Eberswalde (G)
    7. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    GANZ INNEN, Theater und Kulturforum Rathenow (E)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2017, Schloss Neuhardenberg (G)
    Punkt, Linie, Fläche, Körper, Raum, Galerie Amalienpark, Berlin (G)
    IM BILD BLEIBT DIE ZEIT STEHEN 40 Jahre Galerie Mönch · Part II, Galerie Mönch, Berlin (G)

    2016
    SCHWEIGENDE DÄMMERUNG, Humboldt-Bibliothek Tegel, Berlin (mit dem Ensemble XelmYa für zeitgenössische Musik)
    AUSFLÜGELN, 3 Positionen, Kulturmühle Perwenitz, Brandenburg (G)
    Paper Positions – XPOSITIONS 2016, Galerie Mönch, Bikini Haus, Berlin
    Märzausstellung, Kunstverein Haus 8 im Anscharpark, Kiel (G)

    2015
    RAKUNA DIE ZWEITE, Ravensburger Kunst-Annuale, Columbus Art Foundation Ravensburg (G)(K)
    Stadt Land Wind, Kunstverein Arche, Hameln (mit Betina Kuntzsch)
    Wegbegleiter, Kulturmühle Perwenitz, Brandenburg (G)
    Accrochage – 4 Positionen, Galerie Mönch, Berlin (G)

    2014
    10. Galmer Hofkultur, Kunsthof Galm, Rathenow (mit Gerhard Göschel) (K)
    Frauenblicke, Galerie Schanbacher, Freudenstadt im Schwarzwald (G)
    Grenzen, GEDOK Galerie, Berlin (G)

    2013
    Windwechsel, Galerie Mönch, Berlin (mit Betina Kuntzsch)(K)
    Heim_Spiel, Kunstamt Spandau, Berlin (G)(K)
    Begegnungen, Kunstamt im Rathaus Reinickendorf, Berlin (G)

    2012
    Losito Kunstpreis, Altes Waisenhaus zu Potsdam (G)
    Material Papier, Galerie Mönch, Berlin (4 Positionen)
    AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit – wachsen und innehalten“,
    Potsdam und Berlin (K)
    Große Männer, Sommergalerie Schloss Liebenberg (G)

    2011
    Open Art Space – Projektraum, Alte Brauerei Potsdam (G)(K)
    Vergessen, Atelierhof Kreuzberg, Berlin (G)
    flieg ich, Galerie Abakus, Berlin (E)
    WertKunstZeichen, Große Mitgliederausstellung, Verein der Freunde junger
    KunstBaden-Baden (G)

    2010
    Salzspiegel, ver.di-Bundesverwaltung, Berlin (mit Betina Kuntzsch)(K)
    Reihungen/Accrochage 3, Galerie Abakus, Berlin (G)
    Positionen + Gegenwart, Teil 3, GEDOK Berlin 1960 -2010,
    Kunstraum Bethanien, Berlin (G)(K)
    Bonbons, Ausgewählte Werke, Sperl Galerie Potsdam (G)

    2009
    Vasen, Große Mitgliederausstellung, Verein der Freunde junger Kunst,
    Baden-Baden (G)
    Kaleidoskop, Galerie Abakus, Berlin (G)
    Stein_zeichen, Friedrichsbau, Städtische Galerie, Bühl (Baden) (E) (K)
    Mit Kunst leben, Künstlerinnen fördern, Sammlung Christel Wankel,
    Insel Galerie, Berlin (G)
    Der fixierte Augenblick, Galerie M, BVBK Potsdam (G)
    Monaden, 4 Positionen, Kunstverein Schwedt (G)

    2008
    Accrochage Das kleine Format, Galerie Abakus, Berlin (G)
    contemporary art ruhr Essen, Galerie enpassant, Berlin
    Poesie der Materie, Polymorphe Malerei, Galerie Abakus, Berlin (E) (K)
    Stachelige SterneZu Sarah Kirsch, Haus des Buches, Leipzig (G)(K)
    4 Künstlerinnen aus 4 Ländern, Verborgenes Museum, Berlin (G)
    Salz, Arbeiten mit und über Salz von 12 Berliner Künstlerinnen,
    Kunsthalle Villa Kobe, Halle (G)

    2007
    Neumitglieder, Galerie M, Potsdam (G)
    cages, Hundertwasserhaus Wittenberg, (Duo mit Helga Höhne)
    alles zur seiner zeit, Heilandskirche Berlin, (mit Marianne Leisegang)

    2006
    Große Kunstausstellung Halle, Kunsthalle Villa Kobe, Halle (G)(K)
    Wellen und Wogen, Wasserfestspiele Templin, Multikulturelles Centrum
    Templin (G)

    2005
    Neue Arbeiten, Galerie Scorpion, Hamburg (E)
    Von wispernden Geweben und flüsternden Wassern, Kaspar Hauser
    Forum Berlin (E)
    Des Kaisers neue Kleider-(k)ein Märchen, Künstler arbeiten zum Andersen Jahr
    Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam(G)

    2004: Stillleben Heute, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam (G)
    2003: Schöpfung, Biotechnologiepark Luckenwalde, (E)
    2002: Figur und Landschaft, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam (G)

    2001
    Malerei und Bildobjekte, Sparkasse Königs Wusterhausen (E)
    Zwischen Himmel und Erde, Heilandskirche, Berlin (E)
    Salon 2001, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam

    2000
    Hohes Lied, Kunstverein Alte Feuerwache, Berlin/Eichwalde (E)
    Große Kunstausstellung im Haus der Kunst, München (G)(K)

    1999: I have heard the mermaids singing, Galerie Frebel, Westerland/Sylt (E)
    1998: Engel, Galerie Frebel, Westerland/Sylt (G)
    1997: Malerei und Bildobjekte, Galerie Hotel Steigenberger Berlin (E)
    1994: Erinnern und Vergessen, Guardini Stiftung und Galerie, Berlin, (mit Dorothee Aschoff)
    Meisterschüler, Haus am Kleistpark, Berlin (G)
    1993: Malerei und Bildobjekte, Haus der Zeitschriftenverleger Berlin und Brandenburg (E)

    Teilnahme an der Ausstellung Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg (2009-2017)

    Teilnahme an der Art Brandenburg, Potsdam 2-4

    Preise
    2018: Brandenburgischer Kunstpreis für Malerei der Märkischen Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg
    2008: Isolde Hamm Preis, Verleihung anlässlich der Ausstellung Stachelige Sterne –
    Zu Sarah Kirsch, Haus des Buches, Leipzig

    Arbeiten in Firmen- und Privatbesitz (Auswahl)
    Verlag Schiele u. Schön / Berlin, Dänische Kirche / Sylt, Sparkasse Dahme-Spreewald / Filiale Königs-Wusterhausen, Galerie Frebel / Sylt, Hische & Partner / Steuerberatungs GMBH, Galerie Abakus, Berlin, Sammlung Christel Wankel, Berlin , Galerie E&E, Ottersweier (Baden), ver.di Bundesverwaltung Berlin

    Bibliografie (Arbeiten in Katalogen, Auswahl)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2019-2017, Märkische Oderzeitung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Neuhardenberg, Katalog, 2016,
    Rakuna die Zweite, Ravensburger Kunst-Annuale 2015, Columbus Art Foundation, Ravensburg
    Heim_Spiel Spandau, Kunstamt Spandau, Berlin 2013
    AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit – wachsen und innehalten“, Potsdam und Berlin, Katalog, 2012
    Open]art[space, Alte Brauerei, Katalog, Potsdam, 2011
    Täglich Kunst, Filmische Kurzporträts, GEDOK Berlin, Filmprojekt von Betina Kuntzsch
    Positionen 1960-2010, GEDOK Berlin, Dokumentation, 2010
    Art Profil, Magazin für Kunst, Heft 4, 2010, Mannheim
    Stachelige Sterne–zu Sarah Kirsch, Isolde Hamm Stiftung/GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen, Haus des Buches, Katalog, 2008
    Große Kunstausstellung, Kunsthalle Villa Kobe, Halle/Saale, Kunst Halle e.V., Katalog, 2006
    Große Kunstausstellung München 2000/Räume für die Positionen im Haus der Kunst, Haus der Kunst München,  Katalog, 2000

     

    Carola Czempik
    Salzleibchen 2
    2012
    ca. 0,70 m x 1 m
    Salzlösungen auf Papier, mit Draht vernäht
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    Fische Stehlen - Ausschnitt aus Installation
    2016
    1,20 x 0,80 m
    60 Objekte aus Papier-Ton-Gesteinsmehlen, liegend auf bedruckter Holzplatte mit Metallständern
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    La mer - dernier bond 6
    2017
    29,7 x 21 cm
    Pigmente, Gesteinsmehle auf Papier
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    Windsbraut 10
    2015
    2m x 1,6m
    Pigmente, Gesteinsmehle auf Leinwand
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    Wilde Furten 3 - Interaktive Zeichnung
    2017
    1m x 0,7m
    Kohle, Schiefer und Grafit, weiße Kreide auf Metallpapier
    VG Bildkunst

    hier zum Video INNEN III - Gesamtansicht (Carola Czempik mit XelmYa Duo - Interaktion mit Zeichnung, Kontrabassflöte und Violine)

    hier zum Video INNEN III - Großaufnahme (interaktive Zeichnung Carola Czempik)
  • Heike Cybulski

    T 033 845 . 907 44
    kontakt@heike-cybulski.de
    www.heike-cybulski.de

    14822 Borkwalde

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1969 in Jena geboren, lebt seit 2003 als freischaffende Künstlerin in Borkwalde
    1989 neben dem Beruf autodidaktische Malstudien, erste Ausstellungen
    2003 Umzug nach Borkwalde, Aufbau von Atelier und Werkstatt
    2004 erfolgt die Aufnahme in den Berufsverband bildender KünstlerInnen Brandenburg BVBK
    2007 endteckt Heike Cybulski für sich eine weitere künstlerische Ausdrucksform: das plastische Gestalten mit dem Material Stahl

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    2016 Potsdam, Kulturministerium
    2015 Wünsdorf, NEUE GALERIE
    2014 Petzow, Schinkelkirche
    2012 Luckenwalde, Galerie im Kreishaus
    2012 Berlin, Centre Bagatelle
    2011 Potsdam, Wirtschaftsministerium
    2010 Jena, Galerie Kunsthof
    2009 Potsdam, Kulturministerium
    2008 Berlin, Galerie im Gericht
    2006 Chemnitz, Regierungspräsidium
    2006 – 2007 Potsdam, IHK
    2005 Tröbnitz, Saalgalerie Klaus Langmann
    2004 Hagen, AllerWeltHaus
    2004 Treuenbrietzen, Heimatmuseum
    2003 Ostseeinsel Poel, Kunstmühle
    2003 -2004 Potsdam, Deutsche Bank
    2002 Gotha, Galerie Club Parterre
    1999 Jena, Galerie Haus auf der Mauer
    1996 Potsdam, Altes Rathaus
    1993 Jena, Galerie Haus auf der Mauer

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

    2016 Schloss Neuhardenberg, Ausstellungshalle
    2016 Dornburg-Camburg, Kunstgarten
    2016 Timmendorfer Strand, Kunstmeile der Ostsee-Galerie
    2014 Wünsdorf, NEUE GALERIE
    2014 Berlin, ART Stalker
    2012 Berlin, Inselgalerie
    2012 Werder, Stadtgalerie Kunst-Geschoss
    2011 Caputh, Kunsttour
    2011 Wittenberg, Altes Rathaus
    2011 Wiesenburg, Kunsthalle
    2010 Potsdam, Albert Baake GALERIE
    2009 Werder, Stadtgalerie Kunst-Geschoss
    2007 Königs Wusterhausen, KunstBörse 106
    2006 Schloss Neuhardenberg, Ausstellungshalle
    2005 Schloss Neuhardenberg, Ausstellungshalle
    2005 Jena, Offenes Atelier Klaus Langmann
    2005 Potsdam, Produzentengalerie “M“

    Kunstmessen
    2016 Lübeck, Kunstmesse HanseArt
    2013 Berlin, Kunstmesse BERLINER LISTE (vertreten durch die Albert Baake GALERIE)
    2013 Berlin, Kunstmesse B.AGL ARTafFAIRs (International Contemporary Art Mall by Ada de Boer)
    2011 Potsdam, Künstlermesse ART Brandenburg
    2009 Potsdam, Künstlermesse ART Brandenburg
    2008 Oldenburg, Kunstmesse HanseArt
    2007 Potsdam, Künstlermesse ART Brandenburg

    Werke im öffentlichen Raum (Auswahl)

    Kunstmeile der Ostsee-Galerie Timmendorfer Strand
    Kulturhaus Centre Bagatelle, Berlin
    Autohaus Babelsberg, Potsdam
    Stadtgalerie Kunst-Geschoss, Werder/Havel

    © Heike Cybulski 2016
    Grande Dame
    2015
    Stahl
    Höhe: 200 cm
    © Heike Cybulski 2016
    Der andere Weg
    2014
    Mischtechnik auf Leinwand
    120 x 100 cm
    © Heike Cybulski 2016
    Paar
    2014
    Stahl
    Höhe: 76 cm und 91 cm
  • Birgit Cauer

    T 030 . 290 069 19
    mail@bcauer.de
    www.bcauer.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle in der ehemaligen Waldschule
    Knobelsdorfstr. 44
    14059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Landart, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    1961 Geboren in Frankfurt am Main
    1982 – 1989 Studium der Kunstwissenschaften M.A., Frankfurt/M
    1986 – 1991 Arbeitsaufenthalte und Studium an der Accademia di Belle Arte in Carrara, Italien
    seit 1999 in Berlin
    seit 2004 Atelier im Atelierhaus Panzerhalle, Potsdam/ Groß Glienicke
    seit 2007 Mitglied bei Scotty Enterprises, Produzentengalerie, Berlin

    Stipendien:
    1997 Stipendium bei Artists Unlimited, Bielefeld
    1999 und 2009 Käthe-Dorsch- und-Agnes-Straub-Stipendium
    2009 Stipendium der Dong-Wang-University, Hualien, Taiwan
    2010 Bildungsprogramm ÜBER LEBENSKUNST der Bundeskulturstiftung, Berlin

    Ausgewählte Ausstellungen und Projekte:
    2011 GEHAG-Forum, Berlin
    2010 Hommage an Minna Cauer, Matthäus Kirchhof, Berlin Galleria Trebisonda, Perugia
    FLÄMISCHES HAUS – Eine Transplantation, Kunstwanderweg Belzig (Wettbewerb)
    ÜBERWACHUNGSRAUM (mobil), Kunstraum Potsdam
    2009 KOI – playground for a curious fish, Dong-Wang-University, Hualien, Taiwan
    FLUXUS ARBORUM – Installation, Aquamediale Lübben, Preisträgerin
    OPERA CORPUSCULA – LEIBWERKE, Rauminstallation, Scotty Enterprises, Berlin
    2008 ARBORETUM, 4. Internationaler Waldkunstpfad, Darmstadt
    Galerie Christiane Klein, Darmstadt
    ACROCOLEPHIUS – Schläuche ´gen Schwere, Raumassemblage, Scotty Enterprises, Berlin
    2007 Universität der Künste, Berlin
    Housing I, International Performance-arts-festival, Pärnu, Estland
    2004-2007 LABYRINTHUS, Landartprojekt, Kloster Helfta, Lutherstadt-Eisleben
    2004 Galerie Francoise Heitsch, München
    MEZ 10.40, Galerie Nord, Berlin
    2003 Mehr als ein Leib, Galerie Apex, Göttingen
    Kunstpunkt, Berlin
    1999 Von Leibern, Leibchen und anderen Leiblichkeiten, Kommunale Galerie der Stadt Darmstadt
    1998 Körper, Kornspeicher, Wolfenbüttel
    1995 Sonnenchronometer, 3. Europa-Biennale Niederlausitz, Braunkohletagebau

    © Anke Oehme 2010
    EIN HERZ FÜR MINNA CAUER - Eine Hommage
    2010
    Lederstiefel, Plastikband, Glasperlen, Plastikschläuche, Armiereisen, LED-Lichterkette
    ca. 2,50 m hoch und ca. 1,00 x 1,00 m Durchmesser
    Installation auf dem St. Matthäuskirchhof Berlin
    ©Birgit Cauer/VG Bild-Kunst 2010
    LIQUIDUM
    2010
    Marmor, Plastikschläuche, MP3-Player, Lautsprecher
    Marmorskulptur ca. 120 cm lang, Gesamtinstallation Maße variabel
    ©Birgit Cauer/VG Bild-Kunst 2010
    Herzkammer
    (Detail der Installation: OPERA CORPUSCULA - LEIBWERK)
    2009
    Kreislauf aus diversen Plastikschläuchen, fluoreszierenden Flüssigkeiten, Schwarzlicht, Pumpe, roter Vorhang
    Temporäre Installation im Projektraum Scotty Enterprises e.V., Berlin
  • Elke Bullert

    T 0331 . 872 023
    post@bullert-art.de
    www.bullert-art.de

    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1942 in Potsdam geboren
    1960-65 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1965 Diplom in der Fachrichtung Grafik
    seit 1965 freiberuflich tätig

    Preise und Stipendien
    1991 Preisträger im Voltaire-Wettbewerb

    Ausstellungen
    1992 Palazzo della Penna, Perugia/Italien
    1993 Kurklinik, Bad Wilsnack
    1994 Schuhmarkt, Museum Perleberg
    1995 „Zeitengruß“ Stadt- und Landesbibliothek, Potsdam
    1995 mit Rainer Sperl in Perugia, Bozen, Verona
    1997 „Tage in Weiß“ Pablo-Neruda-Zweigbibliothek, Potsdam
    1998 Kirche in Petzow/Werder
    1999 „Zeitengruß II“ Heimatmuseum Neuruppin

    Ausstellungsbeteiligung – Auswahl
    1990 „Orientalische Märchenwelt“, Sonderausstellung des Islamischen Museums Berlin-Ost
    1991 „Künstler für Ökologie“ Schloß Oranienburg, Cottbus
    1991 „Voltaire in Potsdam“ Altes Rathaus, Potsdam
    1992 „Gezeichnet“ Potsdam, Heidelberg
    1993 „Arbeiten zum Werk Hermann Kasacks“ Altes Rathaus, Potsdam
    1993 „Diagonal“ Sofia, Thessaloniki
    1995 „Seid Ihr alle weg?“ Dom Brandenburg, Brandenburg
    1998 „Terra Arte“, Ziegelei Hundisburg
    1999 „BauArt“ Frankfurt/Oder
    2000 „ANGELUS NOVUS“, Perugia/Italien
    2001 „Preußisch Blau – Zeitgenössische Künstler sehen Preußen“, Potsdam, Atranft, Rheinsberg

    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "Hohlheit"
    1995
    Aquatinta
    32 x 24cm
    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "Armadillo"
    2002
    Terrakotta
    132 x 32 x 39 cm
    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "BlauNacht"
    2000
    Acryl
    75 x 55 cm
  • Solveig Karen Bolduan

    T 035 698 . 72 880
    03130 Felixsee, OT Klein Loitz

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Landart, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1958 geboren in Pritzwalk, Kindheit in Bad Saarow
    1976 Abitur in Hoyerswerda
    1976-78 Scheibentöpferlehre in Saalfeld
    1978-83 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, Diplom Bildhauerei/Keramik
    1983 freischaffend in Spremberg und Klein Loitz tätig
    Mitglied des VBK, bzw BVBK
    1993 Hauptpreis der Europa-Biennale Niederlausitz
    1994 Mitglied der GEDOK-Brandenburg
    1995 Arbeitsaufenthalt mit Stipendium in Rio de Janeiro 1996 Gewinnerin der Wettbewerbe „Kunst am Bau“: Investitionsbank des Landes Brandenburg und Kreiskrankenhaus Herzberg

    Symposien – Auswahl
    Teilnahme an 15 internationalen Symposien, u.a.in:
    Brasilien, Italien, Armenien
    Europa-Biennale für LAND-ART, Objektkunst und Multimedia 1 und 2, Hauptpreis bei der 2.Europa-Biennale

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    Rio de Janeiro, Museu de Arte Moderna
    Bonn, Frauen Museum
    Cottbus, Brandenburgische Kunstsammlungen
    Ludwigshafen, Wilhelm-Hack-Museum
    Itschewan (Armenien)
    Imperia (Italien)
    Potsdam, Waschhaus, Staudenhofgalerie, Galerie M, Filmmuseum
    Berlin, Verein Bildender Künstler
    Berlin, Sophien-Edition
    Cottbus, Galerie Eva Blobel
    Cottbus, Essag Hauptverwaltung
    Senftenberg, Laubag Hauptverwaltung
    Frankfurt/Oder, Galerie Junge Kunst, Galerie B
    Krefeld, Dresden, Rostock, Senftenberg, Zielona Gora und Opole (Polen), Brüssel, Aachen, Kassel, Lübeck, Kiel

    Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen – Auswahl
    Museum Junge Kunst Frankfurt/Oder
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Kunstsammlung Lausitz
    Museu de Arte Moderna, Rio de Janeiro
    Investitionsbank des Landes Brandenburg, Potsdam
    Kreiskrankenhaus Herzberg
    Essag Hauptverwaltung
    Laubag Hauptverwaltung
    Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
    Amtsgericht Hoyerswerda, Kreissparkasse Finsterwalde

    © Solveig Bolduan/VG Bild-Kunst 2003
    "Abacus"
    Investitionsbank des Landes Brandenburg, Potsdam
    1997
    Sandstein, schwarzer Ganit (Nero Impala), Edelstahl
    400 x 250 x 85 cm
    © Solveig Bolduan/VG Bild-Kunst 2003
    "Große Naive"
    © Solveig Bolduan/VG Bild-Kunst 2003
    "Idylle mit Verfallsdatum"
    Detail, Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    2000
    div. Naturmaterialien, Plastfolie, Holz, Plexiglas
    ca. 200 x 400 x 450 cm
  • Sonja Blattner

    T 0160 99 18 02 19
    info@sonja-blattner.de
    www.sonja-blattner.de

    Atelier Kulturhaus Schöneberg
    Motzstr. 65
    10777 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    lebt und arbeitet in Berlin
    geboren 1955 in Konstanz
    1975 Studium Philosophie, Latein und Germanistik in Konstanz und Mainz
    1987 Sommerakademie Salzburg, Klasse Prof. Georg Eisler
    1989 Studium der Malerei an der Universität der Künste Berlin
    1996 Ernennung zum Meisterschüler bei Prof. K.-H. Herrfurth
    Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Brandenburg BVBK

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    2017 Städisches Museum, Eisenhüttenstadt (mit Gunter Schöne)
    2017 Galerie Kunstzimmer eppendorf, Hamburg (mit Frank Wiemer)
    2016 Taut Haus, Berlin
    2016 Galerie Subjectobject, Berlin
    2015  Kommunale Galerie Spandau, Berlin
    2014 Galerie Kurt im Hirsch , Berlin (mit Christine Falk)
    2013 Galerie du Marché Prestige, Montreux, Schweiz
    2013 Galerie Subjectobject, Berlin (mit Sabine Kasan)
    2013 Remise Degewo, Berlin, (mit Gunter Schöne)
    2013 Künstlerhaus Göttingen, Göttingen
    2013 Galerie Packschuppen, Glashütte
    2012 Museumshaus Im güldenen Arm, Potsdam (mit Gunter Schöne)
    2010 Büchergilde, Berlin
    2009 Kronenboden, Berlin
    2007 Galerie am Michel, Hamburg

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    2016 Inselgalerie, Berlin
    2015 Kommunale Galerie Spandau, Berlin
    2015 Neue Galerie,  Wünsdorf
    2014 Inselgalerie, Berlin
    2014 Gallery Uno, Berlin /Chicago
    2013  Kunstverein KunstHaus Potsdam, Potsdam
    2012 Galerie du Marché Prestige, Montreux
    2011 Gewölbegalerie Spandau, Berlin
    2011 Inselgalerie, Berlin
    2010 Spektrale 4,  Altes Museum, Luckau
    2009 Heidrichs Kunsthandlung, Berlin
    2006 Galerie Taube, Berlin

    Messebeteiligungen
    Berliner Liste, Miami River Art Fair ,USA, Art Brandenburg
    MAG, Montreux  (Messepreis), Schweiz

    © Sonja Blattner/VG Bild-Kunst 2015
    What's up in your garden?
    2014
    Öl, Acryl auf Leinwand
    60x80 cm
    © Sonja Blattner/VG Bild-Kunst 2015
    No Escape
    2014
    Öl, Acryl auf Leinwand
    60x80 cm
  • Alice Bahra

    T 0331 . 621 561
    kontakt@alicebahra.de
    www.alicebahra.de

    14480 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Plastik/Installation

    Vita
    1945 geboren in Landsberg/Lech
    1965/1966 Geburt der beiden Kinder
    1971-76 Töpferlehre, Meisterprüfung, Abendstudium für Plastik
    seit 1976 freischaffend in eigener Werkstatt
    1992 Studienreise nach Philadelphia und New York, USA
    seit 1992 Beginn der raumbezogenen Arbeiten
    ab 1996 fotografische Notizen

    Preise und Stipendien
    1993 + 99 Stipendium der Stiftung Kulturfonds, Berlin
    1994 + 97 Stipendium für Bildende Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Potsdam
    1994 Förderpreis für Bildende Kunst des Landes Brandenburg
    2002 Stipendium Atelierhof Werenzhain
    Otto-Niemeyer-Holstein-Stipendium

    Ausstellungen seit 1994
    1994 Waschhaus Potsdam Ausstellungsprojekt Changeant
    1994/95 Galerie im Staudenhof Potsdam – FÖRDERPREIS für Bildende Kunst des Landes Brandenburg 1994
    1995 Waschhaus Potsdam – STIPENDIATEN für Bildende Kunst 1994 des Landes Brandenburg
    1996 DIE HÖGE Bassum, Bremen – KON/TRÄR Symposium und Ausstellung
    1996 Künstlerwerkstatt im Bahnhof Westend; ÜBER GRENZEN – Das siebzigste Jahr Ausstellung der GEDOK Berlin
    1997 Zeitgleich – Cottbuser Messe- und Tagungszentrum; – 100 KUNSTWERKE 2.Kunstausstellung des Landes Brandenburg
    1997/1998 Frauenmuseum Bonn; Kunsthalle Dominikanerkirche Osnabrück; Galerie am Fischmarkt Erfurt; GABRIELE MÜNTER PREIS 1997
    1999 Galerie Haus 23, Cottbus – SEQUENZEN fotografische Notizen zu RaumZeitBewegung
    2000 Coudray Haus, Kulturkreis Bad Berka – SEQUENZEN fotografische Notizen + Installation
    2001 Kunstforum Bonn – PUNKTUELL-LINEAR Potsdamer Künstler in Bonn
    2002 Pavillon auf der Freundschaftsinsel, Potsdam – TANGRAM-CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 1.2002 mit Ute Safrin und Thomas Kumlehn
    Kunstpavillon Heringsdorf – CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 2.2002

    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 1
    2001
    INSTALLATION, NYLON, BLEI, PAPIER
    200 x 300 x 600 cm
    in der Ausstellung PUNKTUELL-LINEAR im KÜNSTLERFORUM BONN 2001
    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 1
    2002
    TANGRAM mit UTE SAFRIN und THOMAS KUMLEHN im Pavillon auf der Freundschaftsinsel Potsdam
    INSTALLATION, NYLON, BLEI, PAPIER
    12 x 15 x 3,5m
    2 Ansichten
    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 2
    2002
    INSTALLATION NYLON, BLEI, PAPIER im KUNSTPAVILLION HERINGSDORF
    2 Ansichten
    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 2
    2002
    INSTALLATION NYLON, BLEI, PAPIER
    im KUNSTPAVILLION HERINGSDORF
  • Julia Winter
    juliawinterkeramik@gmx.de
    www.juliawinterkeramik.de

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Ilse Winckler
    ilse.winckler@web.de
    www.ilse-winckler.de

    10119 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Angela Willeke

    T 035322-4764
    angela.willeke@web.de
    Werenzhainer Ziegelei 1
    03253 Doberlug-Kirchhain, OT Werenzhain

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita

    Angela Willeke wurde in Treffurt / Kreis Eisenach geboren.
    Sie absolvierte Ihr Studium an der Hochschule für Architektur und Bauwesen /Bauhausuniversität
    in Weimar, an der Kunstfachhochschule in Heiligendamm sowie an der HfK Leipzig.
    Seit 1974 lebt und arbeitet die Künstlerin in Werenzhain und ist seit 1990 im eigenen Atelier
    mit Galerie im KUNST.HAUS am See freiberuflich tätig.
    Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der architekturbezogenen Kunst, Malerei, Bildhauerei.
    Dabei bedient sie sich des Werkstoffes Glas in Verbindung mit anderen Werkstoffen sowie neuer
    Medien und der Fotografie. Auf experimentelle Weise setzt sie diese für ihre Installationen,
    Skulpturen, Bilder, Licht-Objekte raumbezogen ein.
    Angela Willeke führte eine Vielzahl von Wettbewerbsbeiträgen für den öffentlichen Raum aus.
    Sie nahm an Projekten u.a. zur EXPO Hannover, BUGA Potsdam und Cottbus sowie an zahlreichen
    Ausstellungen im In- und Ausland u.a. in Italien, Lettland, Kuba, Russland, Spanien, Belgien, Schweiz teil. Sie ist Mitglied des BVBK und der GEDOK

    Auszeichnungen/Projekte (Auswahl)

    1986 u.1989 Auszeichnung des AIF Berlin
    1995 1. Preis: BUGA 95 für Multimediales Glas-Klang-Objekt;
    29-teiliger Glasfries zur BUNDESGARTENSCHAU, Gläserne Kirche
    1996 1. Preis: Bildfenstergestaltung – Herzberg
    1997 1. Preis: Bildfenstergestaltung – Nauen
    1998 1. Preis: Rauminstallation – Lübben
    1999 1. Preis: Wandinstallation, Lichtobjekt – Finsterwalde
    2000 EXPO 2000 – Projekt: Glashütte, Projekt: Munster
    2001 BUGA 2001 – Projekt: Potsdam;
    1. Preis: Raum-Installation „Zug der Vögel“, Perleberg
    1. Preis: Licht-Skulptur, Perleberg
    2004 VATTENFALL – Findlings-Glas-Installation „Metamorphose“, Cottbus
    2005 E.ON Bayern – 11-t. Rauminstallation „Licht-Räume“, Weiden
    2006 Kunst- Preis der Ostdeutschen Sparkassenstiftung
    2009 Kurator, Ausstellungskonzeption, Regie – Projekt Doberlug u. Naklo / Polen
    2011 Arbeitsstipendium & Buchprojekt GLAS.LICHT.RAUM der SKS
    2012 Jubiläums-Ausstellungsprojekte: Berlin, Zossen, Kirchhain, Weimar
    2013 Sparkasse Cottbus – Raum-Installation IN.BEWEGUNG, 7-teilig, auf Wasserspiegel
    2014 Kunstpreis 2013 des Landkreises Elbe/Elster
    1. Brandenburgische Landesausstellung – Projekt DATEN.BANK und Projekt
    „Sachsens Glanz & Preußens Gloria“

    Werke im öffentlichen Besitz/ Kunst am Bau

    1988 Branitz, Museum Schloß Gefäßensemble in Glas
    1990 Cottbus, Bürogebäude zweiflüglige Glastür – Glasmalerei
    1993 Finsterwalde, Kreissparkasse Rauminstallation, 5-teilig u. Spiegelbilder
    1994 Brandenburg, Stadtverwaltung ”SPIEGELUNGEN” – Fotografie
    1994 Branitz, Museum Schloß Glas-Skulptur
    1994/95/97 – Herzberg, Landkreis Elbe/Elster Glasobjekte , Bildfenster
    1995 Cottbus, Stadt- u. Kreissparkasse 2 Glas-Skulpturen
    1995 Cottbus, Bundesgartenschau 1995 Glasfries, 24m lang
    1995 Corning / USA, Museum of Glass audiovisuelles Archiv der Rakow Library, jährl. seit
    1996 Bremen, Gemeindezentrum Varrel Fenstergestaltung – Glasmalerei
    1996 Burg, Gemeindezentrum 2 Rosetten – je 2m Durchmesser
    1996 Kirchhain, Seniorenzentrum Foyer-Fenstergestaltung
    1997 Cottbus, Friedhofsverwaltung Rauminstallation – 5x5m
    1997 Herzberg, Kreissparkasse Elbe/Elster 2 Objekte
    1997 Herzberg, Kreiskrankenhaus Fenstergestaltung – Glasmalerei
    1998 Nauen, Havellandklinik Fenstergestaltung – Glasmalerei
    1998 Herzberg, Kreiskrankenhaus Außenwerbung / Logo
    1999 Lübben, Spreewaldklinik Rauminstallation, Fenstergestaltung
    1999 Finsterwalde, Kreiskrankenhaus Wandinstallation – 8m Höhe und Lichtstele
    2000 Herzberg, LK Elbe/Elster Wandinstallation u. Bildfenster
    2000 Herzberg, Kreiskrankenhaus Glas-Objektausstattung
    2000 Chemnitz, ENVIA Skulptur „LICHT-WELLEN“
    2000 Elsterwerda, Kreiskrankenhaus Fenstergestaltung – Glasmalerei
    2001 Finsterwalde, Gesamtschule Glas-Skulptur – 3,20m Höhe
    2002 Herzberg, LK Elbe/Elster Skulpturen „PFLASTERSTEINE“
    2002 Perleberg, Kreiskrankenhaus FARB-LICHT-SKULPTUR – 3,50m Höhe
    2002 Perleberg, Kreiskrankenhaus RAUM-LICHT-INSTALLATION – 3 x 5m
    2003 Bad Liebenwerda, Bürgerhaus Raum-Installation „WELLE“ – 6,5m
    2004 VATTENFALL Europe, Hauptverw. Findlings-Glas-Installation „METAMORPHOSE“
    2005 Finsterwalde, Elbe/Elster Klinikum Wand- & Fenstergestaltung „ELEMENTE DES LEBENS“
    2005 Weiden, E.ON Bayern AG Raum-Installation „LICHT-RÄUME“
    im Garten des Lichtes, 11-teilig
    2006 Finsterwalde, Sparkasse Elbe/Elster Fensterbilder „LICHT-STRUKTUREN“
    2006 Eisenhüttenstadt, ARCELOR Tafelwandbild „ERBEN DES PROMETHEUS“
    2007 Stiftung VATTENFALL Europe Skulpturen „LICHT-BRÜCHE“ seit 2007 zum Förderpreis „Lausitz“
    2013 Cottbus, Sparkasse Spree/Neiße Raum-Installation IN.BEWEGUNG, 7-teilig, auf Wasserspiegel 7x8m, Sparkassen-Park und Werke in privaten Sammlungen

    Kunstbuch
    GLAS LICHT RAUM – Glaskunst von Angela Willeke
    80 Seiten, 76 Farbabb., ca. 23 x 29 cm, Festeinband
    Bezug: über die Künstlerin zum Preis von 18,00 € (zuzgl. Versand)

     

    © Werk & Foto - Angela Willeke
    RAUM-STRUKTUREN Wand-Installation 8x2,5 m
    segmentierte Bild-Rollage „Garten des Lichtes“, eon.Bayern Weiden
    © Werk & Foto - Angela Willeke
    PFLASTERSTEINE Heiß-Glas-Malerei frei hüttengeformte Skulpturen, Licht-Malerei ArteFalco, Antwerpen
    © Werk & Foto - Angela Willeke
    DURST-SCHALE auf Wasser-Spiegel Kunstpreis der OSK-Stiftung
    © Werk & Foto - Angela Willeke
    METAMORPHOSE Findlings-Glas-Installation bildhauerisch bearbeitetes Glas Vattenfall Hauptverwaltung, Cottbus
  • Alexandra Weidmann
    info@alexandra-weidmann.de
    www.alexandra-weidmann.de

    14057 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Michael Wagner
    mike@mikewagnerceramics.com
    www.mikewagnerceramics.com

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Hans-Georg Wagner
    wood-and-art@gmx.de
    www.wood-and-art.de

    03046 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Manfred Vollmert
    02979 Elsterheide, OT Seidewinkel (Sachsen)

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Gudrun Venter
    info@gudrun-venter.de
    www.gudrun-venter.de

    14621
    Schönwalde-Glien

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei, Plastik/Installation

  • Christina Sustersic
    christina.sustersic@t-online.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Klaus Storde
    16348 Prenden

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Landart, Plastik/Installation

  • Peter Maria Stajkoski
    stajkoski@t-online.de
    www.stajkoski.de

    16833 Lentzke/Fehrbellin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Plastik/Installation

  • Willi Selmer
    03226 Vetschau, OT Laasow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Knuth Seim
    16548 Glienicke Nordbahn

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Gunter Schöne
    gunter.schoene@gmx.net
    www.gunter-schoene.de

    Friedrichsberger Str. 9
    10243 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Objekt, Plastik/Installation

    Vita
    2005-2011    Vorstandsmitglied im BVBK
    2005-2007    Steinbildhauerausbildung bei Robert Schmidt-Matt
    2004              Umzug nach Bad Saarow und Berlin
    seit 1992       freiberuflich tätig
    1989-1991    Fernstudium Graphik-Design, Hamburg
    1988              Umzug nach Bayern
    1985-1988     Friedhofsarbeiter in Karl-Marx-Stadt
    1985              Antrag auf Ausreise in die BRD
    1981-1983    Dekorateurlehre in Karl-Marx-Stadt
    1966-1969    Ingenieurstudium in Karl-Marx-Stadt
    1947             geboren in Chemnitz

     

    Symposien, Stipendien und Preise
    2015               Istanbulstipendium des Landes Brandenburg
    2014               Internationales Bildhauersymposion Biesenthal
    2008               Kunsthof Barna von Sartory Grimme/Uckermark, Spektrale III Luckau, Preisträger
    2007               Internationales Bildhauersymposium Schöneiche b. Berlin
    2006               Internationales Pleinair Schwedt

     

    Einzelausstellungen
    2017
    Taut-Haus Berlin mit Georg Gartz
    Stadtmuseum Eisenhüttenstadt mit Sonja Blattner
    Galerie Oda Schielicke, Werder

    2016
    Galerie Baumhaus Wismar mit Oda Schielicke
    Eso-Exo Karystos (GR) mit Werner Hofstetter

    2014
    Spektrumhaus Frankfurt/Oder mit Gisela Gräning

    2013
    Wasserschloss Klaffenbach bei Chemnitz
    Galerie Remise degewo Berlin mit Sonja Blattner

    2012
    Museumshaus Im Güldenen Arm Potsdam mit Sonja Blattner

    2006
    Kunstraum Bad Saarow

    1999-2005
    Projekt RADSCHLAG in D, A, CH, F

     

    Gruppenausstellungen
    2017
    Kunstfestival Gärtnerhof Velten
    Neue Galerie Teltow-Fläming

    2016
    MOZ Schloss Neuhardenberg
    Galerie M Potsdam
    Spektrale 7 Luckau

    2015
    Kunstrefugium München
    Galerie Glashütte Baruth

    2014
    Miniaturausstellung Fürstenwalde
    Kunsttour Caputh (bei Oda Schielicke)

    2012
    Gewölbegalerie Berlin-Spandau

    2007-2015
    Künstlermesse ART Brandenburg

    Gunter Schöne/VG Bild-Kunst
    Labyrinth
    2013
    37x33x25 cm
    Kalkstein
    Gunter Schöne/VG Bild-Kunst
    Haus in Haus
    2012
    30x32x30 cm
    Sandstein
    Gunter Schöne/VG Bild-Kunst
    Organica I
    2015
    14x10x12
    Alabaster
  • Antje Scholz
    antjescholz@web.de
    www.antjescholz.de

    15324 Letschin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Landart, Malerei, Plastik/Installation

  • Ulrike Rumpenhorst
    15749 Töpchin

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Susanne Ring
    to@susannering.de
    www.susannering.de

    14055 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Sabine Ranft
    sabine@artenweise.de
    www.artenweise.de

    Artenweise
    Wallitzer Weg 19
    16909 Zootzen

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Karl Raetsch
    17279 Lychen

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Hanspeter Pryss
    16515 Oranienburg

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Annette Paul
    hannetto@gmx.de
    www.rosander.de

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • José Nuevo-Gomez
    www.jose-nuevo.de/

    14547 Salzbrunn

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation, Restaurierung

  • Harald Müller
    mail@mueller-portrait.de
    www.herrmueller.eu

    15749 Töpchin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Mathias Mühle
    mat.muehle@web.de
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Astrid Mosch
    17268 Milmersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Horst Misch
    14548 Caputh

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Guido von Martens
    info@fbk-akademie.de
    14656 Brieselang

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Guntram Kretschmar
    19322 Müggendorf

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Walter Kreisel
    15236 Frankfurt (Oder)

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Gregor Krampitz
    g.krampitz@gmx.de
    13089 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Werner Kothe
    c.kothe@glashuette-annenwalde.de
    www.glashuette-annenwalde.de

    17268 Densow

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Ausstellungen/Ausstellungsbeteiligungen seit 1999
    1999        Holz&Glas im Gutspark Annenwalde; Glashaus Cuxhaven
    2002        Internationale Glaskunstausstellung in Munster
    2004        Dominikanerkloster Prenzlau; Deutsche Bank Prenzlau; Erlöserkirche Papenburg/Ems
    2005        Haus Rhode, VW Wolfsburg; Rathaus Lübbenau; Ev. Kirchentag in Hannover; WERU Glaskunstpreis Rudersberg; Rathaus Angermünde; Kirche Prenzlau; Europäisches  Haus der Kunst in Bassily/Frankreich; Tubbergen/Holland
    2006        Internationale Glaskunstausstellung in Munster; Glasmuseum Frauenau; Glasbrücke Berlin
    2007        Spreewaldatelier Lübbenau; Glasmuseum Weißwasser; Konstanz/Bodensee
    2008        Salzkirche Tangermünde; Kloster Chorin; Papenburg, 1. Glastag; Burg Horn/Lippe
    2009        Flughafen Trollenhagen/MV; Schloß Rattey; Kunst offen – Schloß Rumpshagen/MV
    2010        Deutsches Stuhlmuseum Eimbeckhausen; Kirche u. Konzerthaus Bad Münder; Papenburg/Ems, 2. Glastag
    2012        Technische Universität Berlin
    2013        Kunstzentrum Coldam/Stadt Leer(Friesland); Internationale Glaskunstausstellung Munster
    Hotel Palace Berlin
    2014        Hafengalerie Neustrelitz

    Arbeiten im öffentlichen Raum(Auswahl)
    1999          Glasobjekte im Gutspark Annenwalde, Steinskulpturen in Templin, Neubrandenburg, Prenzlau, Schwedt u.a.
    2000          Holzobjekt  im Spreewaldmuseum Lübbenau
    2001          Kirchenfenster in der Wehrkirche Gollmitz/UM
    2002          Wandgestaltung e.dis Prenzlau, WOBA Prenzlau
    2003          Stadtwappen Stadtverwaltung Templin
    2004          Taufbecken, Wandgestaltung in der Erlöserkirche, Papenburg/Ems; Fenster im Amtshaus Nr. 3 in Zürich; Skulptur“Pinne“ im Seehotel Lindenhof-Lychen/UM; Skulptur in der Schule Talsand-Schwedt/UM
    2004/05    Schülerkunstprojekt: Kirchenfenster für Schlosskirche Boitzenburg
    2006          Fenster u. Wandgestaltung in der NaturTherme Templin
    2008          Fenstergestaltung im Hospiz Neubrandenburg
    2009          Projekt Sonnenuhren: 13 Wohnhäuser in Annenwalde
    2010          Taufschale für die St. Petrikapelle im Dom zu Brandenburg; Türen&Fenster der Galerie im Dominikanerkloster Prenzlau
    2011          Taufschale für das Urselinnen-Kloster in Santiago de Chile; Türlicht für den Tora-Schrein in der Synagoge in Hameln; 10 Kirchenfenster für die Schlosskirche Bisperode/Hameln
    2012          Taufschale u. Lesepult für die Kirche in Klein Plasten/Müritz
    2012/13    Leuchtobjekte für Schloss Rattey/MV
    2013          2 Kirchenfenster für die Kirche Klein Plasten/Müritz

    Werner Kothe
    Glaskunst im Park
    Werner Kothe
    Grabmal Waldfriedhof Templin
    Werner Kothe
    Kunst im Park (2)
  • Lutz Kommallein
    Dorfstraße 19
    17268 Temmen-Ringwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Frieda Knie
    werkstattlerie.knie@gmx.de
    www.werkstattlerie-naerrinnen.de

    14806 Borne

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Landart, Plastik/Installation

  • Ulrike Hogrebe
    mail@ulrike-hogrebe.de
    www.ulrike-hogrebe.de

    14728 Gollenberg-Neuwerder

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Carsten Hensel
    mail@carstenhensel.de
    14467 Groß-Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Malerei, Performance, Plastik/Installation

  • Ararat Haydeyan
    ararat@haydeyan.de
    www.haydeyan.de

    04932 Röderland OT Saathain

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

  • Julia Grade
    gradeporzellan@gmx.de
    www.juliahass.de

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Plastik/Installation

  • Wilfried Hann
    15345 Altlandsberg

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Sylvia Hagen
    15306 Altlangsow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

  • Klaus-Peter Gust
    kp.gust@sik-holz.de
    14913 Langenlipsdorf

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Gisela Gräning
    gisela.graening@berlin.de
    www.gg-artworks.de

    Schmöckwitzer Str. 29
    15732 Eichwalde

    Arbeitsgebiete
    Collage, Fotografie, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    Geboren in Kiel
    Lebt und arbeitet in Eichwalde bei Berlin
    Studium der Biologie, Promotion an der Universität Hamburg
    Mikrofotografie
    Gründungsmitglied des Schulzendorfer Salons
    Mitglied im Kulturbeirat Eichwalde, Planung und Durchführung von Ausstellungen und Veranstaltungen in der Alte Feuerwache Eichwalde
    Mitglied im BBK Brandenburg
    Mitglied im Kunstverein Carlshöhe Eckernförde

    Preise und Stipendien
    2016 Artist in Residence, Pomares, Portugal.
    2015 Istanbulstipendium des BBK Brandenburgs und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.
    2010 Artist in Residence, Regenerativ Verfahren des Kunstvereins Frankfurt/Oder.

    2015 2.Preis Stiftung Preußische Schlösser  und Gärten Berlin Brandenburg.
    „Lange Kerls – Muster, Mythen, Maskerade“, Schloss Königs Wusterhausen.
    1998 1.Preis der Deutschen Gesellschaft für Immunologie zum Thema. „Visionen zum    Immunsystem“. „Im Gewebe“.

    Ausstellungen
    ae Galerie Potsdam, Galerie M Potsdam, Landesmuseum Ratingen, Kunstverein Haus 8 Kiel, Galerie Würtenberger Berlin, Vattenfall Cottbus, Galerie Altes Rathaus Fürstenwalde, Galerie Furuichi Berlin, Galerie timeforart Hamburg, Goethe Institut Izmir, Usedomer Kunstverein, Haus der Zeit Hamburg, Institut für Kunstgeschichte Mainz, Charité Berlin, Galerie Harderbastei Ingolstadt, ART Brandenburg, Galerie Schöber Dortmund, Otto Nagel Galerie Berlin, Galerie Ambuzzi Rom, Esch sur Súre Luxemburg, Stiftung Naturschutz Berlin, Haslach Österreich, Carnuntum Wien, Gotisches Haus Berlin, Museum Cloppenburg, Museum Eberswalde, Museum für Völkerkunde Hamburg.

    Sammlungen und öffentliche Einrichtungen
    Sammlung Meyer in Luxemburg
    Sammlung Vattenfall Europe Mining AG
    Sammlung des Landkreises Dahme Spreewald

    Gisela Gräning
    Mosaiknachbarschaft III
    2016
    60 x 130 cm
    Collage, Acryl, Fotografie auf Chinapapier, Chinapapier, Tinte, montiert auf Leinwand auf Kappaplatte
    Gisela Gräning
    Geister
    2016
    40 x 120 cm
    Collage, Acryl, Fotografie auf Chinapapier, Chinapapier, Tinte, montiert auf Malkarton
    Gisela Gräning
    Zwei
    2012
    90 x 60 cm
    Composite, Fotografien, Collage, Chinapapier, auf Canvas
    Gisela Gräning
    Vazgeçmem - ich gebe nicht auf
    2015
    10 x 15 cm
    Wortkollage
  • Rita Grafe
    rita.grafe@arcor.de
    03055 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Martin Grade
    mgrade76@gmx.de
    www.martingrade.de

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Rainer Gottemeier
    rainer.gottemeier@gmx.de
    www.rainer-gottemeier.net

    14476 Potsdam/Fahrland

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Landart, Performance, Plastik/Installation

  • Susanne Göritz

    T 033769 . 64 80 10
    susanne@atelier-eins-tiefer.de
    www.atelier-eins-tiefer.de

    Kleiner Berg 6
    15749 Mittenwalde

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Anka Goll
    16259 Güstebieser Loose

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Karin Giering
    16225 Eberswalde

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Adelheid Fuss

    T 0177-30 74 619
    adelheidfuss@web.de
    www.adelheid-fuss.de

    Sellostraße 22
    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1977 geboren in Sibiu, Rumänien
    1987 Ausreise nach Deutschland
    1997 – 1998 Studium der Romanistik und Slavistik in Tübingen
    1999 – 2002 Ausbildung zur Holzbildhauerin in Flensburg
    2002 – 2009 Studium der Bildhauerei an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle bei Prof. Bernd Göbel
    2005 – 2006 Erasmusstipendium für die Akademie der schönen Künste Athen, Griechenland
    2009 Diplom
    seit 2009 freischaffend tätig
    2018 – Wilhelm von Kügelgen – Stipendium, Bernburg

    Ausstellungen (Auswahl):
    2018
    Skulptur und Grafik, Städtische Galerie Schloss Donzdorf
    Zwischen : Zeiten, Haus des Gastes, Waren / Müritz
    Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg

    2017
    Adelheid Fuss – Skulptur | Martin Noll – Malerei, Die Brücke Kleinmachnow Kunstverein e.V.
    wechsel | SPIEL, Projektgalerie Nummeriert & Signiert zu Gast in der Galerie Sybille Nütt, Dresden

    2016
    FIDEM XXXIV, Museum TreM.a, Namur, Belgien
    ZWISCHEN RAUM, Werkgalerie Hentzsch, Dallgow-Döberitz

    2015
    Teilnahme an der 5. ART Brandenburg, Potsdam
    art-figura, Perla Castrum, Schwarzenberg

    2014
    FIDEM XXXIII, Archäologisches Museum, Sofia, Bulgarien
    SPEKTRALE 6, Kulturkirche, Luckau

    2013
    Teilnahme an der 4. ART Brandenburg, Potsdam
    „Klassentreffen – sieben Positionen figürlicher Bildhauerei“, Galerie hinter dem Rathaus, Wismar

    2012 „Neumitglieder 2011“, Galerie M des BVBK, Potsdam

    2011
    Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    „viel ist immer gut“, Künstlerhaus 188, Halle/Saale

    2010
    „Das Phänomen des Raumes“, Kunstforum Halle und Kunstverein Talstrasse, Halle/Saale
    „10 + 10 Positionen“, Kunsthalle Villa Kobe, Halle/Saale, Nancyhalle, Karlsruhe

    2009
    „kunstinbetrieb II“, Halle/Saale
    „Moving“, RaumTemporär, Berlin

    2008
    „einraum“, Forum für zeitgenössische Keramik, Halle/Saale
    „Dies sind die Feste des Ewigen, die heiligen Berufungen, …“ Museum Synagoge Gröbzig

    Adelheid Fuss
    transit V
    2015
    Bronze
    Adelheid Fuss
    Taumel
    2017
    Bronze
    Adelheid Fuss
    instabil
    2009
    Epoxydharz
  • Ines Franke
    franke-keramik@crinitz.de
    03246 Crinitz

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Tina Flau

    T 0331 – 97 91 593
    post@tina-flau.de
    www.tina-flau.de

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    1962: geboren in Scharnebeck
    1981- 88: landwirtschaftliche Lehre und Studium der Agrarwirtschaft
    1988-91: Studium Malerei/Grafik Kunsthochschule Alfter bei Bonn
    1994-99: Studium Malerei/Grafik Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1999-2001: Meisterschülerin bei Ulrike Grossarth in Dresden
    ab 2001: freischaffende Künstlerin in Potsdam / Dresden

    Stipendien
    1999: Hegenbarth-Stipendium der Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Dresden
    2000: Preisträgerin „AEG Kunstpreis Ökologie“
    2001: Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen für das Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf; Preisträgerin „Kunstpreis Neues Kunsthaus Ahrenshoop“
    2002: Preisträgerin „Druckspechtpreis der 100 Sächsischen Grafiken“
    2004: Stipendium des Landes Schleswig-Holstein im Künstlerhaus Eckernförde
    2005: Preisträgerin „Künstler- buchpreis“, Neues Kunsthaus Ahrenshoop
    2010: „Kunstpreis aquamediale®6“ Landkreis Dahme-Spree / Grafik-Stipendium Schloß Haldenstein,Schweiz, Kanton Graubünden, Stadt Potsdam
    2012: Stipendium Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern
    2013: Brandenburgischer Kunst-Förderpreis, Land Brandenburg
    2017: Artist in Residence, Skagaströnd,Island

    Einzel- und Gruppenausstellungen
    seit 1989: zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl): Ahrenshoop, Altenau, Basel, Berlin, Budapest, Chemnitz, Chur, Cottbus, Dessau, Dresden, Eckernförde, Frankfurt/M, Glauchau, Halle, Hamburg, Hinterglauchau, Klaipeda, Leipzig, Lübben, Ludwigsburg, Mainz, Meißen, Mühlheim, New York, Nürnberg, Oelsnitz, Paris, Potsdam, Teplice, Troisdorf, Schwedt, Steinhöfel, Stuttgart, Weimar, Werder, Wiepersdorf, Wiesbaden, Wittenberg, Wittenhagen, Wolfenbüttel, Ystad, Zittau, Zwickau

    Öffentliche Ankäufe (Auswahl)
    Anna Amalia Bibliothek, Weimar;   Bibliothèque nationale de Luxembourg (B);    Bibliothèque nationale de Paris (F);     Boek Museum Meermanno- Westreenianum Den Haag (NL);     Deutsche Bibliothek Leipzig;    Deutsches Buch- und Schriftmuseum, Leipzig;     Deutsches Literaturarchiv Marbach;     Franckesche Stiftungen zu Halle;     Germanisches Nationalmuseum Nürnberg;     Gutenberg- Museum- Mainz;     Herzog- August- Bibliothek, Wolfenbüttel;     Klingspor-Museum, Offenbach;    Kunstbibliothek Berlin;    Kunstfond des Freistaates Sachsen;    Kunsthaus am Schühberg, Hamburg;     Kupferstichkabinett Dresden;     Neue Sächsische Galerie, Chemnitz;     New York Public Library (USA);    Sächsische Landesbibliothek Dresden;   Staatsbibliothek zu Berlin;    Technische Universität Dresden;     University of Miami (USA);     University of Philadelphia (USA);    Würthembergische Landesbibliothek, Stuttgart

    Zahlreiche private Sammlungen

    Tina Flau
    Erdentwicklung V
    seit 2010
    Blattmaß: 50 x 60 cm
    Farbtiefdruck
    VG BildKunst-Nr. 1255945
    Tina Flau
    Climatic rythms
    seit 2012
    37 x 37 x 5 cm
    Künstlerbuch, Malerei und Handschrift
    VG BildKunst-Nr. 1255945
    Tina Flau
    Lustgarten
    seit 2006
    650 x 1000 cm
    Garten-Kunst, Standort: Chemnitz-City
    VG BildKunst-Nr. 1255945
  • Birgit Dworak
    24111969A@nexgo.de
    03046 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Heinz Bert Dreckmann
    heinz-bert-dreckmann@t-online.de
    www.heinz-bert-dreckmann.de

    14612 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

  • el. doelle
    eldoelle@yahoo.de
    www.eldoelle.de

    10437 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

  • Erika Doberstein
    15566 Schöneiche

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Jana Debrodt
    janadebrodt@gmx.net
    www.jana-debrodt.de

    Straße am Haussee 31
    16278 Angermünde, OT Neukünkendorf

    Arbeitsgebiete
    Klangkunst, Kunst am Bau, Landart, Performance, Plastik/Installation

    Klangkünstlerin, freie Kunst, klassische Bildhauerei, Kunst im öffentlichen Raum

    Vita
    Studium der freien Kunst, Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee,  Kommunikationswissenschaften und elektroakustische Komposition an der TU-Berlin und der HFG Karlsruhe.
    Meisterschülerin durch Inge Mahn

    Lehrtätigkeiten an der KHB-Berlin, Bauhaus-Universität Dessau.
    Aufgenommen in die „Die Sammlung Künstlerinnen„
    Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes,
    Finalistin des PLOPP Hörspielwettbewerbes der Akademie der Künste,
    Stipendiatin des “Goldrausch” Künstlerinnenprojektes Art IT.
    Vorstand Initiative temporäre Kunsträume e.V.
    Mitglied des BVBK

    Weitere Informationen
    Portfolio
    http://www.werk4um.de/

    Jana Debrodt
    Der Zipfel
    Jana Debrodt
    Fledermausradar
    Jana Debrodt
    Pfütze
  • Corinna Dahme
    14558 Rehbrücke

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Karin Christiansen
    karin.christiansen@onlinehome.de
    17326 Brüssow

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Ross Dewayne Campbell
    info@keramikberlin.eu
    www.keramikberlin.eu

    10317 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Rudolf Böhm
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Christine Blümer
    christine.bluemer@gmail.com
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Christine Sophie Bloess
    tine@gmx.de
    www.bloess-art.de

    14163 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Malerei, Plastik/Installation

  • Anna Arnskötter
    a.arnskoetter@web.de
    16833 Lentzke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

  • Irene Anton
    irene-anton@t-online.de
    www.irene-anton-design.de

    10999 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Ina Abuschenko-Matwejewa
    inama@gmx.info
    www.abuschenko-matwejewa.de

    16225 Eberswalde

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Heike Adner
    heike-adner@gmx.de
    www.heike-adner.de

    16548 Glienicke Nordbahn

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation