BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Ausschreibungen und Wettbewerbe

2020

KOLLISION DER KÜNSTE N°2 KUNSTRESIDENZ IN BISCHOFSWERDA

Bewerbungsfrist: 16. Juli 2021

Bei der Kunstresidenz „Kollision der Künste“ treffen Künstler:innen aus der Region, dem ganzen Land, Tschechien und Polen und anderen Teilen Europas aufeinander, um für 2 Wochen gemeinsam zu leben, zu arbeiten und sich gegenseitig zu inspirieren. Dabei kollidieren verschiedenste Menschen, Disziplinen und Stile.
Teilnahmeberechtigt sind Nationale und Internationale freischaffende Künstler:innen & Studierende aus allen Bereichen der Bildenden und Darstellenden Kunst. Als gemeinsamer Arbeitsraum dient der East-Club in Bischofswerda. Übernachtungsmöglichkeiten mit gemeinsamer Wohn- und Schlafsituation sind dort ebenfalls vorhanden.
Die dabei gewonnenen Eindrücke werden anschließend im künstlerischen Schaffen verarbeitet. Es werden Wanderungen und Galeriebesuche unternommen und für die warme Küche am Abend werden Anwohner:innen sorgen. Die Künstler:innen werden vom 30.08. bis 12.09.2021 zusammen
leben und arbeiten; am 12.09.2021 findet die Abschlussveranstaltung statt. Dabei soll und kann die ganze Stadt als Arbeitsfläche genutzt werden.

28. AICHACHER KUNSTPREIS 2021

Einsendeschluss: 26. Juli 2021

Die Stadt Aichach und die Sparkasse Aichach- Schrobenhausen vergeben am 19. September 2021, den 28. Aichacher Kunstpreis in Höhe von 2.500 €. Begleitend wird in der SanDepot-Halle eine Ausstellung der jurierten Werke stattfinden.
Zum Ende der Ausstellung, am 24. Oktober 2021
wird durch den Kunstverein Aichach um 17 Uhr ein mit 500 € dotierter Publikumspreis vergeben.
Die großzügigen Räumlichkeiten des SanDepot
bieten vielfältige Möglichkeiten für alle Bereiche der Bildenden Kunst. Fotos der Ausstellungs- räume finden Sie auf der Homepage des Kunstvereins Aichach www.kunstverein-aichach.de, unter „Ausschreibungen“. Das Juryverfahren ist zweistufig, wobei zur 1. Stufe (Fotojury) ausschließlich Fotos der Arbeiten in digitaler Form/Online eingereicht werden können. Die zur 2. Stufe zugelassenen Künstler:innen müssen dann die entsprechenden Originalarbeiten einreichen.
Zeit und Ort der Ausstellung:
19. September – 24. Oktober 2021 in der SanDepot- Halle, Aichach, Eröffnung mit Preisvergabe:
19. September 2021 um 15 Uhr.
Die Veranstalter:innen erheben eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15 €.

Informationen

WESTLAUSITZ-WETTBEWERB 2021

Seit 1. April 2021 läuft in der Westlausitz der diesjährige Wettbewerb zum Thema „Neue Wege. Gemeinsam kreativ gestalten!“. Im Wettbewerb geht es darum, Engagement und Projekte in den Bereichen „Arbeit für und mit Kindern und Jugendlichen“ sowie „Kunst und Kultur“ zu würdigen und zu honorieren sowie die Akteure bei den derzeitigen Herausforderungen zu unterstützen Insgesamt stehen bis zu 13.000 € als Preisgelder zur Verfügung.
Vereine, ehrenamtliche Initiativen, Kleinstunternehmen sowie Freiberufler können Projekte einreichen. Voraussetzung für eine Teilnahme am Wettbewerb ist, dass das eingereichte Projekt in der LEADER-Region Westlausitz umgesetzt werden soll bzw. umgesetzt wurde, d.h. den überwiegenden Teil seiner Wirkung in der Westlausitz entfaltet hat bzw. entfalten wird.
Zusätzlich zu den Preisen in den nachstehend aufgeführten Kategorien wird auch ein Publikumspreis vergeben. Die Abstimmung dazu findet nach Einsendeschluss über das Facebook-Profil der Westlausitz statt. Die Preisverleihung für den Wettbewerb ist für den Zeitraum September/Oktober geplant.

Einsendeschluss: 31. Juli 2021.

Informationen

STIPENDIEN KÜNSTLERHAUS LUKAS IN AHRENSHOOP

In der Zeit vom 15. Mai – 31. Juli 2021 können sich bildende Künstler*innen, Autor*innen, Komponist*innen, Tanzperformer*innen und Kurator*innen ohne Altersbegrenzung für Arbeitsaufenthalte im Stipendienprogramm des Künstlerhauses Lukas für die Jahre 2022
und 2023 bewerben.
Vergeben werden einmonatige Aufenthaltsstipendien, zweimonatige Umweltaustauschstipendien, ein- und zweimonatige Kurator*innenstipendien sowie zweiwöchige Workshopaufenthalte für das Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop und für die Orte seiner Austauschpartner in Nordeuropa.
Es wird ein Stipendiengeld in Höhe von 1100 € monatlich gezahlt, vorbehaltlich der jährlichen Haushaltsbestätigungen durch das Land Mecklenburg- Vorpommern. In dieser Dotierung sind die Reisekosten inbegriffen. Neu im Programm sind für die kommenden zwei Jahre ein jährliches Umweltaustauschstipendium mit einem neuen Partner in Norwegen.
Bewerben können sich Künstler*innen und Kurator*innen ohne Alterseinschränkung mit Wohnsitz in Deutschland und allen Ländern rund um die Ostsee (Polen, Litauen, Lettland, Estland, Russische Föderation, Finnland, Schweden, Dänemark) sowie Norwegen und Island.
Es werden für den Zeitraum von zwei Jahren bis zu 70 Stipendienmonate von einer unabhängigen Fachjury vergeben, deren Entscheidung bis Ende September 2021 bekannt gegeben wird.
Das 125 Jahre alte denkmalgeschützte und gleichsam modern eingerichtete Künstlerhaus Lukas bietet im traditionsreichen Kunstort Ahrenshoop sechs Stipendiat*innen gleichzeitig gute Arbeitsbedingungen in einer landschaftlich reizvollen Umgebung. Die Austauschorte bieten unterschiedliche Möglichkeiten an.

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2021

Information

DAS DRESDNER STIPENDIUM FÜR FOTOGRAFIE

Bewerbungsfrist: 15. August 2021

Das Stipendium der Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden richtet sich an Fotograf:innen, die selbständig oder hauptberuflich als Fotografen arbeiten und/oder einen künstlerischen Studienabschluss besitzen, mindestens eine öffentliche Personalausstellung bzw. eigene Publikation mit fotografischen Arbeiten nachweisen können und ihren Lebensmittelpunkt nicht in Dresden haben.

Das Stipendium soll dem Fotografen Freiraum bieten, künstlerische Ideen umzusetzen und die Begegnung mit der Dresdner Öffentlichkeit ermöglichen.Mit dem Stipendium werden künstlerische und/ oder dokumentarische Projekte gefördert, in deren Fokus das fotografische Bild und fotografische Prozesse stehen. Dabei soll die fotografische Auseinandersetzung mit der Stadt Dresden eine zentrale Rolle spielen, ohne dass das Stipendium auf Stadtfotografie im engeren Sinne beschränkt sein muss. Die Anwesenheit vor Ort ist erwünscht.
Das Stipendium umfasst während des 3-monatigen Arbeitsaufenthaltes in Dresden eine Förderung in Höhe von 1.000 € pro Monat und einen Zuschuss für Materialkosten in Höhe von maximal 1.000 €. Zudem stellt die Stiftung für diesen Zeitraum eine Wohnung in der Stadt zur Verfügung. Die als Ergebnis des Stipendiums entstandenen Arbeiten sollen nach Möglichkeit durch eine Ausstellung der Technischen Sammlungen Dresden einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zeitraum: März bis Mai 2022 Anfragen an: Technische Sammlungen Dresden, Maren Dose, Tel. 0351 488 7251 maren.dose@museen-dresden.de

KOSMOS LEM – NEUE BILDER ZU NEUEN WELTEN

Einsendeschluss: 20. August 2021

Zum 100. Geburtstag des bekannten Science Fiction Autors Stanisław Lem werden künstlerische Arbeiten und Texte gesucht. 22 Werke werden für eine Ausstellung im öffentlichen Raum ausgewählt, die sich inhaltlich in den Mosaiken von Fritz Eisel spiegeln und sich auf Themen in Lems Werk beziehen wie:

– kognitive Grenzen der Kommunikation (Solaris),
– erweiterte Realität (Summa Technologiae) oder
– Konfrontation von Mensch und Mechanismus sowie Entwicklung neuer Technologien (Piloten Pirx) Stanisław Lem (1921-2006) war polnischer Philosoph und ist einer der bekanntesten Science-Fiction-Autoren der Welt. Eine Ausstellung im öffentlichen Raum am

Rechenzentrum in Potsdam vom 10. September
– 9. Oktober 2021 soll dem Großmeister der Zukunftsromane gedenken und seinen 100. feiern. Eine Jury bestehend aus Vertreter:innen der Kunst- & Kulturszene in Potsdam wird bis zu 22 Werke auswählen. Diese werden auf großformatige Banner gedruckt und vom 10. September bis zum 9. Oktober 2021 am Rechenzentrum ausgestellt und im Frühjahr 2022 in der Galerie des Polnischen Instituts in

Berlin präsentiert. Alle ausgewählten Künstler:innen erhalten ein Honorar von 240 €.

Informationen

OPEN CALL: GOLDRAUSCH 2022

Bewerbungszeitraum: 1. Juli – 15. September 2021

Weiterbildung für Bildende Künstlerinnen auf dem Weg in die Öffentlichkeit.
Das Goldrausch Künstlerinnenprojekt wurde 1989 vom Goldrausch Frauennetzwerk Berlin e.V. initiiert, um der strukturellen Benachteiligung von Bildenden Künstlerinnen in Ausstellungen und Kunstmarkt entgegenzuwirken. Mehr denn je gilt: Es reicht nicht, gute Kunst zu machen! Um sichtbar und erfolgreich zu sein, braucht es umfassende berufliche Sachkenntnis. Der Kurs verbindet handlungsorientierte Angebote mit vielfältigen Einblicken in die Kunstwelt und einem kontinuierlichen Training von Präsentations- und Vermittlungstechniken. Die Seminare werden von erfahrenen Kunstwissenschaftlerinnen geleitet. Zu Gast sind Kurator:innen, Galerist:innen, Künstlerinnen und andere Expert:innen. Das Goldrausch Künstlerinnenprojekt bietet mit seinen über 400 Absolventinnen und einem stetig wachsenden Netzwerk eine profunde Basis.
Das Projekt bietet 15 Plätze pro Jahrgang, dauert 12 Monate (Ende Januar bis Dezember), wöchentlich Donnerstag und Freitag, plus 3- 4 Intensivwochen und arbeitet mit einer wechselnden, externen Fachjury zur Teilnehmerinnen-Auswahl. Im Rahmen des Bewerbungsprozesses bietet Goldrausch Informations- und Beratungsgespräche an. Termine für die Gruppengespräche werden vorab online angekündigt.

2017

Ausstellungen und Aufenthalte. Novopo Project in Weitenhagen

Auslober: NOVOPO, Künstlerhaus in Vorpommern
Bewerbungsschluss: Es gibt keine Deadline. Anfragen für Gastaufenthalte können laufend eingereicht werden.

NOVOPO ist ein nichtkommerzielles, artist-run Projekt, das sich mit Natur als Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeit auseinandersetzt. Schwerpunkt der Projektarbeit die künstlerische / kunsttheoretische Untersuchung des gegenwärtigen Naturverständnisses in modernen
urbanen Lebenssituationen, im Spannungsfeld zu (vermeintlich) ländlicher Idylle.
Dauer: Künstler_innen können 1-4 Wochen, Juni – September auf dem Hof in Weitenhagen im Küstenvorland Mecklenburg Vorpommerns zu arbeiten. Der Aufenthalt (Unterkunft) ist kostenfrei.

Kontakt und weitere Informationen
https://www.novopo.de/k%C3%BCnstleraufenthalte/bewerbung-novopo-weitenhagen/

2015

WERKLEITZ-PROJEKTFÖRDERUNG – CENTRE FOR MEDIA ART

Auslober: Werkleitz Gesellschaft e.V.
Bewerbung: jederzeit möglich

Unterstützung von bis zu vier Film- und Medienprojekten durch kostenfreie Bereitstellung von Technikequipments sowie Schnittplätzen für die Dauer von max. 30 Tagen.

Kontakt: Werkleitz Gesellschaft e.V.
Schleifweg 6, 06114 Halle (Saale)
https://werkleitz.de/stipendien/projektforderung

PROJEKTFÖRDERUNG DES KULTURWERKS DER VG BILD-KUNST

Auslober: Kulturwerk der VG BILD-KUNST

Kreative aus allen drei Berufsgruppen (Bildende Kunst, Berufsgruppe 1) können sich bei der Stiftung Kulturwerk zu den unten stehenden Terminen um einen finanziellen Zuschuss für ihr Vorhaben bewerben.
Förderzeitraum: laufendes Jahr

Kontakt: Kulturwerk der VG BILD-KUNST
Weberstr. 61, 53113 Bonn
Tel. 0228 – 91 534 13
kloepfer@bildkunst.de
Bewerbungsformular und weitere Informationen
http://www.bildkunst.de/vg-bild-kunst/stiftung-kulturwerk/bewerbungsformular-berufsgruppe-i.html

WORKSHOPS FÜR KÜNSTLER UND KULTURSCHAFFENDE

Veranstalter: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.

Im Rahmen des Projektes „Netzwerk Kulturtourismus“ werden Workshops in Bad Saarow zu günstigen Konditionen angeboten.
Themen: Homepage erstellen, Story Telling, Service Qualität, u.a.

Kontakt und Anmeldung: Kulturnetzwerk Kulturverein Nord e.V.
Tel. 03361 – 70 80 94 oder 03361 – 34 41 30
Kulturnetzwerk@kulturverein-nord.de
http://www.kulturtour-oder-spree.de/

2014

SCULPTURE NETWORK – EUROPAS PLATTFORM FÜR ZEITGENÖSSISCHE SKULPTUR

Auslober: sculpture network

sculpture network ist Europas führende Plattform  für dreidimensionale Kunst – eine non-profit Organisation zur aktiven Förderung und Unterstützung zeitgenössischer Skulptur.
sculpture network wendet sich an: Künstler, Kuratoren, Kunsthistoriker und andere Kunstsachverständige, kulturelle Organisationen und Institutionen sowie an alle Kunstfreunde.
Thema 2018: Architektur und Skulptur

Kontakt: sculpture network, Ilaria Specos
ilaria.specos@sculpture-network.org
Tel.: +49 89 51 68 97 93
http://www.sculpture-network.org/index.php?id=1879&L=0

2013

PROGRAMM INITIATIVE OBERSCHULE (IOS)

Auslober: IOS-Regionalpartner (BBV Eberswalde / Stiftung SPI / WIBB GmbH)

Kulturelle Bildung ist besonders in ihrer Fähigkeit der Stärkung von sozialen Schlüsselkompetenzen der jungen TeilnehmerInnen im Hinblick auf ihre Ausbildungsfähigkeit gefragt. Den Vergabemarktplatz Brandenburg finden Sie unter folgendem Link:
http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/welcome.do

Alle Projekte werden auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg unter dem Suchbegriff / Kategorie CPV-Code: Unterricht im Sekundarbereich / 80200000-6 veröffentlicht. Zur Ansicht der ausgeschriebenen Projektangebote der Schulen, auf die Kulturschaffende als Dienstleister bieten können, ist eine Registrierung auf dem Vergabemarktplatz vonnöten.

Kontakt: www.ios-potsdam.de

2010

SCHULE DER FOLGENLOSIGKEIT – STIPENDIUM

Bewerbungschluss: 15. September 2020

Wir leben in einer Zeit, in der man statt nach „Erfolg“ und „Wirksamkeit“ besser nach Folgenlosigkeit streben sollte: Welche Handlungen kann ich unterlassen, damit mein Leben keine negativen Folgen für das Leben anderer hat? Zur Förderung der Folgenlosigkeit werden deshalb im Rahmen der Ausstellung „Die Schule der Folgenlosigkeit“ Übungen für ein anderes Leben vom 6.11.2020 – 9.5.2021 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) 3 Stipendien für Nichtstun vergeben. Jede natürliche Person kann sich auf ein Stipendium bewerben. Das Stipendium wird nach Abgabe des Erfahrungsberichtes (15.1.2021) ausgezahlt.

Informationen