BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

    273 Künstler gefunden

  • Ina Abuschenko-Matwejewa
    inama@gmx.de
    www.abuschenko-matwejewa.de

    16225 Eberswalde

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Heike Adner
    heike-adner@gmx.de
    www.heike-adner.de

    16548 Glienicke Nordbahn

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Marion Angulanza

    T 0162 . 604 60 60
    m.angulanza@online.de
    www.marion-angulanza.de

    Tile-Brügge-Weg 55
    13509 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    geboren 1960 in Oldenburg / Niedersachsen
    1993 Diplomabschluss Freie Malerei Hochschule für Künste Bremen
    Studienaufenthalte in Venedig, Madrid und Lissabon
    Seit 1993 freischaffend als Malerin tätig, seit 1996 in Berlin lebend
    Ausstellungstätigkeit und Leitung von Kreativkursen

    Auswahl Einzelausstellungen (EA) / Austellungstätigkeit:
    2012 Blicke übers Land, Kommunale Galerie Alte Schule Adlershof
    2012 3. Art Kreuzberg, Berlin
    2011 2. Art Kreuzberg, Berlin
    2010 1. Art Kreuzberg, Berlin
    2010 Galerie des Vereins Kulturlandschaft Spree, Hartmannsdorf (EA)
    2010 „Politik trifft Kunst“, Ausstellung in der Bundesgeschäftsstelle der Freien Demokraten Deutschland (FPD), Berlin (EA)
    2009 Art Brandenburg, 3. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    2009 Stipendiatin des Landkreises Oder-Spree, Teilnahme am Künstlersymposium im Wettermuseum e. V., Lindenberg, Brandenburg
    2009 Mehr Himmel Auf Erden, Ausstellung zum Rasteder Kunstpreis
    2008 Kunst auf 3 Etagen, Studio 70, Berlin
    2008 Weather Report, Galerie Christel Mandos-Feldmann, Westerstede (EA)

    Marion Angulanza
    Vermessung der Wolke I
    2008
    Acryl, Öl auf Baumwolle
    H 160 cm x B 120 cm
    Marion Angulanza
    Weather Report II
    2007/2008
    Acryl, Pigmente, Lackstift auf Leinwand
    H 166 cm x B 85 cm
    Marion Angulanza
    Wildwuchs 2
    2012
    Bleistift / Fabriano Zeichenpapier
    H 33 cm x B 31,5 cm
  • Irene Anton
    irene-anton@t-online.de
    www.irene-anton-design.de

    10999 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Ines Arnemann
    arnemann@arnedesign.de
    www.arnedesign.de

    12105 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

  • Anna Arnskötter
    a.arnskoetter@web.de
    16833 Lentzke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

  • Michael Auth
    michael.auth@gmail.com
    www.michaelauth.com

    10777 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Alice Bahra

    T 0331 . 621 561
    kontakt@alicebahra.de
    www.alicebahra.de

    14480 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Plastik/Installation

    Vita
    1945 geboren in Landsberg/Lech
    1965/1966 Geburt der beiden Kinder
    1971-76 Töpferlehre, Meisterprüfung, Abendstudium für Plastik
    seit 1976 freischaffend in eigener Werkstatt
    1992 Studienreise nach Philadelphia und New York, USA
    seit 1992 Beginn der raumbezogenen Arbeiten
    ab 1996 fotografische Notizen

    Preise und Stipendien
    1993 + 99 Stipendium der Stiftung Kulturfonds, Berlin
    1994 + 97 Stipendium für Bildende Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Potsdam
    1994 Förderpreis für Bildende Kunst des Landes Brandenburg
    2002 Stipendium Atelierhof Werenzhain
    Otto-Niemeyer-Holstein-Stipendium

    Ausstellungen seit 1994
    1994 Waschhaus Potsdam Ausstellungsprojekt Changeant
    1994/95 Galerie im Staudenhof Potsdam – FÖRDERPREIS für Bildende Kunst des Landes Brandenburg 1994
    1995 Waschhaus Potsdam – STIPENDIATEN für Bildende Kunst 1994 des Landes Brandenburg
    1996 DIE HÖGE Bassum, Bremen – KON/TRÄR Symposium und Ausstellung
    1996 Künstlerwerkstatt im Bahnhof Westend; ÜBER GRENZEN – Das siebzigste Jahr Ausstellung der GEDOK Berlin
    1997 Zeitgleich – Cottbuser Messe- und Tagungszentrum; – 100 KUNSTWERKE 2.Kunstausstellung des Landes Brandenburg
    1997/1998 Frauenmuseum Bonn; Kunsthalle Dominikanerkirche Osnabrück; Galerie am Fischmarkt Erfurt; GABRIELE MÜNTER PREIS 1997
    1999 Galerie Haus 23, Cottbus – SEQUENZEN fotografische Notizen zu RaumZeitBewegung
    2000 Coudray Haus, Kulturkreis Bad Berka – SEQUENZEN fotografische Notizen + Installation
    2001 Kunstforum Bonn – PUNKTUELL-LINEAR Potsdamer Künstler in Bonn
    2002 Pavillon auf der Freundschaftsinsel, Potsdam – TANGRAM-CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 1.2002 mit Ute Safrin und Thomas Kumlehn
    Kunstpavillon Heringsdorf – CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 2.2002

    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 1
    2001
    INSTALLATION, NYLON, BLEI, PAPIER
    200 x 300 x 600 cm
    in der Ausstellung PUNKTUELL-LINEAR im KÜNSTLERFORUM BONN 2001
    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 1
    2002
    TANGRAM mit UTE SAFRIN und THOMAS KUMLEHN im Pavillon auf der Freundschaftsinsel Potsdam
    INSTALLATION, NYLON, BLEI, PAPIER
    12 x 15 x 3,5m
    2 Ansichten
    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 2
    2002
    INSTALLATION NYLON, BLEI, PAPIER im KUNSTPAVILLION HERINGSDORF
    2 Ansichten
    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 2
    2002
    INSTALLATION NYLON, BLEI, PAPIER
    im KUNSTPAVILLION HERINGSDORF
  • Uwe Beckmann
    16562 Bergfelde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Restaurierung

  • Gunda Behrens
    gundabehrens@gmx.de
    16306 Zichow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Harms Cyrill Bellin
    harms-bellin@web.de
    19357 Karstädt-Mankmuß

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita

    *1946 Hamburg, war Malergeselle und Polizist, ehe er

    mit einem Begabtenstipendium von 1970 – 1976 Freie Malerei

    an der Hamburger Hochschule für Bildende Künste bei den

    Professoren Hans Thiemann, Rudolf Hausner und Wilhelm M. Busch studierte.

    Bereits während des Studiums Ausstellungsbeteiligung in

    der Kieler Kunsthalle und Schloss Gottorf in Schleswig.

    Er arbeitet künstlerisch als Maler und Zeichner.

    Sein Subjet ist der Mensch.

    Er malt überwiegend großformatige Bilder in Harzölmalerei.

    Seit 2011 arbeitet er mit der Dichterin Ursula Kramm Konowalow

    zusammen, deren aktuellen Lyrikband „Mondkadenzen“ (Treibgut 2012)

    er bebilderte. Ihr zweites gemeinsames Werk ist der Prosaband „Bogensprünge“,

    bebildert von Harms Bellin. (2013 Edition Märkische Lebensart)

    Zusammen mit der Dichterin gründete er in Karstädt-Mankmuß

    die Künstlergemeinschaft KG Werkgehöft Zweikuenstler, zu der die

    Galerie EROSA, als Initiative zur Verbreitung der Schönen Künste

    auf dem Land, gehört. Dort sind ganzjährig Bilder aus seinem Werk

    ausgestellt und ebenso finden Lesungen, Musik, Performances statt.

    Wichtigste Einzelausstellungen:

    2014 Galerie im Brauerei-Museum Pritzwalk

    2013 Galerie DIVAN Stavenow bei Karstädt/Prignitz

    2013 Peugeot Autohaus Wittenberge, Wilas GmbH

    2013 Galerie Schloß und Gut Liebenberg, Liebenberg/Mark

    2012 Galerie Marktgasse, Wittstock

    2009 Galerie im Kurmittelhaus der Elbtalaue, Bad Wilsnack

    2007 Galerie im Schloss Meyenburg

    2006 Galerie Rolandswut Cumlosen

    2005 Galerie im Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

  • Anke am Berg
    illu@ankeamberg.de
    www.ankeamberg.de

    16341 Panketal

    Arbeitsgebiete
    Grafik

  • Ursula Bierther
    u.bierther@gmx.de
    13467 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Performance, Plastik/Installation

  • Sonja Blattner

    T 030 . 211 88 65
    info@sonja-blattner.de
    www.sonja-blattner.de

    Kulturhaus Schöneberg
    Kyffhäuserstraße 23
    10781 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    lebt und arbeitet in Berlin
    geboren 1955 in Konstanz
    1975 Studium Philosophie, Latein und Germanistik in Konstanz und Mainz
    1987 Sommerakademie Salzburg, Klasse Prof. Georg Eisler
    1989 Studium der Malerei an der Universität der Künste Berlin
    1996 Ernennung zum Meisterschüler bei Prof. K.-H. Herrfurth
    Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Brandenburg BVBK

    © Sonja Blattner/VG Bild-Kunst 2015
    What's up in your garden?
    2014
    Öl, Acryl auf Leinwand
    60x80 cm
    © Sonja Blattner/VG Bild-Kunst 2015
    No Escape
    2014
    Öl, Acryl auf Leinwand
    60x80 cm
  • Christine Sophie Bloess
    tinabloess@gmx.de
    www.bloess-art.de

    14163 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Malerei, Plastik/Installation

  • Stefanie Blueaquin

    T 0175 . 118 24 22
    stefanie@art-blueaquin.de
    www.art-blueaquin.de

    Atelier Blueaquin auf dem Seehof Krummensee
    Dorfstraße 7
    16356 Werneuchen, OT Krummensee

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

    Vita
    Aufgewachsen in Berlin
    1986 Abitur
    1983-89 Abendstudium Malerei/ Grafik an der Kunsthochschule Berlin- Weißensee
    1989-95 Studium an der Kunsthochschule Berlin- Weißensee, Abschluss als Diplom- Modedesignerin
    Seit 1992 im Bundesverband Bildender Künstler
    Seit 1995 als freischaffende Malerin tätig

    Ausstellungen (Auswahl)
    2010 Kreuzwegzyklus, Einzelausstellung Kirchengemeinde Zur Heimat, Berlin-Zehlendorf
    20. Kunstmesse Frauenmuseum Bonn (Katalog)
    2009 The Sounds OF ART, Kopenhagen (Katalog)
    19. Kunstmesse Frauenmuseum Bonn (Katalog)
    2008 Galerie art private room, Palais am Festungsgraben Berlin Mitte
    KunstTage Rhein- Erft, Sonderausstellung Sakrale Kunst in der Abtei Brauweiler (Katalog)
    Galerie Schloss Biesdorf, Berlin
    HanseArt Lübeck
    2007 Produzentengalerie Buckow
    Galerie Edel, Altlandsberg
    Schloss Börnicke
    2006 Galerie der EWE, Strausberg
    Schloss Prötzel
    Galerie Edel, Altlandsberg
    2005 ART BRANDENBURG, Potsdam
    2004 Lutherkirche, Berlin- Reinickendorf
    2002 Galerie Unterwegs, Berlin
    2001 Pyramide, Berlin
    2000 Kirche des Griesinger Krankenhauses, Berlin
    1994 Französischer Hof am Gendarmenmarkt, Berlin
    1992 Galerie der Nord- West- Zeitung in Oldenburg

    Werke im öffentlichen Besitz
    Deutsches Kinderhilfswerk
    Vaterhaus in Lichtenow
    Kunst- und Museumsbibliothek Köln

    © Blueaquin 2011
    Ich habe einen Traum
    2011
    Öl auf Leinwand
    155 x 110 cm
    © Blueaquin 2011
    Vamp
    2010
    Öl auf Leinwand
    100 x 70 cm
    © Blueaquin 2011
    Unter der Laterne
    2010
    Öl auf Leinwand
    160 x 110 cm
  • Christine Blümer
    c-bluemer@gmx.de
    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

  • Paul Böckelmann
    paul@paul-boeckelmann-erna.de
    www.paul-boeckelmann-erna.de

    04931 Altenau

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Andreas Bogdain

    T 033 366 . 530 59
    info@andreasbogdain.de
    www.andreasbogdain.de

    ARTelier+Galerie AB
    Amt Chorin 10
    16230 Chorin

    Arbeitsgebiete

    Vita
    Techniker, Museum Öffentlichkeitsmitarbeiter, Medien Designer
    1993-2002 Vorsitzender des Eberswalder Kunstvereins „Die Mühle“ e.V.
    seit 2003 freiberuflich als Maler und Grafiker
    seit 2004 eigene Galerie und Atelier in Chorin

    Ausstellungen – Auswahl
    1991 Heinrich Mann Club, Eberswalde
    1993 Zainhammermühle, Eberswalde
    1994 Galerie zur Alten Klosterschänke, Chorin
    1996 Galerie am Weiher, Freudenberg
    1996 Zainhammermühle, Eberswalde
    1998 Sparkasse Barnim, Eberswalde
    1999 Zainhammermühle, Eberswalde
    2000 ACUD, Berlin
    2000 Maria-Magdalenen-Kirche, Eberswalde
    2001 Projekt Windows Color ART, Eberswalde
    2002 Straussenparade, Strausberg
    2003 Kabel Deutschland, Berlin
    2003 Preisträger Boston Consulting Group, München

    Ausstellungsbeteiligungen – Auswahl
    1989 Kleine Galerie, Eberswalde
    1992 Zahinhammermühle, Eberswalde
    1994 Kleine Galerie, Eberswalde
    1995 Landesbank Berlin, Eberswalde
    1995 IFA ’95, Berlin
    1996 Galerie im Schloss Altranft
    1999 URANIA, Berlin 1999 Hafengalerie, Stuttgart
    1999 Galerie Junge Kunst, Frankfurt (Oder)
    2002 Zainhammermühle, Eberswalde

    © Andreas Bogdain 2008
    © Andreas Bogdain 2008
    © Andreas Bogdain 2008
  • Rudolf Böhm
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

  • Rosemarie Böhmchen

    T 03531 . 8821
    boehmchen@freenet.de
    www.design-boehmchen.de

    03238 Finsterwalde

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik

    Vita
    23.10.1949 in Gorden geboren
    1966-69 Ausbildung zum Tuchmacher mit Abitur
    1970-1976 Studium an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle, Burg Giebichenstein (bei Prof. Lothar Zitzmann und Prof. Irmgard Glauche), Abschluss als Dipl.-Formgestalter
    1998/99 Tätigkeit als Dozentin in EU-Projekt
    ab 2000 freiberufliche Tätigkeit als Designerin und Künstlerin
    seit 2005 Redaktionsleiterin der Verbandszeitschrift des Brandenburgischen Chorverbandes e.V.

    ©Rosemarie Böhmchen 2008
    "Komposition"
    1986
    Textilcollage/Baumwolle
    ©Rosemarie Böhmchen 2008
    "Corporate Design" für den Unternehmerinnen- und Gründerinnentag des Landes Brandenburg
    1999
    ©Rosemarie Böhmchen 2008
    "Strukturen"
    2003
    Installation, Fotos in Folie und Hölzer
  • Solveig Karen Bolduan

    T 035 698 . 72 880
    03130 Felixsee, OT Klein Loitz

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1958 geboren in Pritzwalk, Kindheit in Bad Saarow
    1976 Abitur in Hoyerswerda
    1976-78 Scheibentöpferlehre in Saalfeld
    1978-83 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, Diplom Bildhauerei/Keramik
    1983 freischaffend in Spremberg und Klein Loitz tätig
    Mitglied des VBK, bzw BVBK
    1993 Hauptpreis der Europa-Biennale Niederlausitz
    1994 Mitglied der GEDOK-Brandenburg
    1995 Arbeitsaufenthalt mit Stipendium in Rio de Janeiro 1996 Gewinnerin der Wettbewerbe „Kunst am Bau“: Investitionsbank des Landes Brandenburg und Kreiskrankenhaus Herzberg

    Symposien – Auswahl
    Teilnahme an 15 internationalen Symposien, u.a.in:
    Brasilien, Italien, Armenien
    Europa-Biennale für LAND-ART, Objektkunst und Multimedia 1 und 2, Hauptpreis bei der 2.Europa-Biennale

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    Rio de Janeiro, Museu de Arte Moderna
    Bonn, Frauen Museum
    Cottbus, Brandenburgische Kunstsammlungen
    Ludwigshafen, Wilhelm-Hack-Museum
    Itschewan (Armenien)
    Imperia (Italien)
    Potsdam, Waschhaus, Staudenhofgalerie, Galerie M, Filmmuseum
    Berlin, Verein Bildender Künstler
    Berlin, Sophien-Edition
    Cottbus, Galerie Eva Blobel
    Cottbus, Essag Hauptverwaltung
    Senftenberg, Laubag Hauptverwaltung
    Frankfurt/Oder, Galerie Junge Kunst, Galerie B
    Krefeld, Dresden, Rostock, Senftenberg, Zielona Gora und Opole (Polen), Brüssel, Aachen, Kassel, Lübeck, Kiel

    Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen – Auswahl
    Museum Junge Kunst Frankfurt/Oder
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Kunstsammlung Lausitz
    Museu de Arte Moderna, Rio de Janeiro
    Investitionsbank des Landes Brandenburg, Potsdam
    Kreiskrankenhaus Herzberg
    Essag Hauptverwaltung
    Laubag Hauptverwaltung
    Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
    Amtsgericht Hoyerswerda, Kreissparkasse Finsterwalde

    © Solveig Bolduan/VG Bild-Kunst 2003
    "Abacus"
    Investitionsbank des Landes Brandenburg, Potsdam
    1997
    Sandstein, schwarzer Ganit (Nero Impala), Edelstahl
    400 x 250 x 85 cm
    © Solveig Bolduan/VG Bild-Kunst 2003
    "Große Naive"
    © Solveig Bolduan/VG Bild-Kunst 2003
    "Idylle mit Verfallsdatum"
    Detail, Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    2000
    div. Naturmaterialien, Plastfolie, Holz, Plexiglas
    ca. 200 x 400 x 450 cm
  • Birgit Borggrebe

    T 0331 . 201 14 46
    birgit.borggrebe@gmx.de
    10555 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1952 in Arnsberg geboren
    1972 – 1978 Architekturstudium, Dortmund
    1979 – 1997 Architektin
    seit 1997 Arbeiten und Wohnen als freischaffende Künstlerin in Potsdam und Berlin
    ab 1992 Mitglied der Freien Künstlergruppe R-Pott in Dortmund
    ab 2004 Mitglied im Brandenburger Verband Bildender Künstler BVBK
    Mitglied im Werkbund Berlin

    Einzelausstellungen
    1994 Galerie Gerda Türke, DortmundDebut
    1996 Ausstellung in der VEW – Galerie, Arnsberg „Moderne Mythen“
    1998 Ausstellung bei VEW-Kultur, Dortmund „Dortmund – Berlin Mitte“
    1999 Ausstellung im Kutschstall am Neuen Markt, Potsdam „Russisches Rosenfest“
    2000 Galerie Artonauten Linienstraße, Berlin „Jahrgangsbilder“
    2000 Galerie Gerda Türke, Dortmund „Sphären“
    2002 Galerie OA Auguststrasse, Berlin
    2004 BAFM – Institut, Berlin „Landschaften zwischen Himmel und Erde“
    2005 Galerie Skillinge in Skillinge (Südschweden) „Landschaftimtraum“
    2005 Werkbund Berlin „farbe licht tRaum“
    2005 BZR Galerie Dortmund
    2006 Pavillon, Freundschaftsinsel Potsdam „Mitte April“
    2006 Stadtgalerie Sundern, Sundern NRW „Freier Flug“

    Gruppenaustellungen
    2003 Gebauerhöfe Berlin-Charlottenburg „Versteckte Orte“
    2003 Magistrale Berlin, Potsdamer Strasse
    2004 Magistrale Berlin, Potsdamer Strasse
    2004 Kunstverein Artunit, K 44 Berlin
    2004 Galerie M, BVBK, Potsdam
    2005 Magistrale Berlin, Potsdamer Strasse „Stadt Land Raum“ 2005 Villa Kellermann, Potsdam „Sechs von Hier“
    2005 Art Brandenburg, Potsdam
    2006 Kulturmühle Perwenitz, Brandenburg „Zwischen Himmel und Erde“
    2006 Druckgrafik, Galerie M, BVBK, Potsdam
    2007 „Hazwei – oooh“ Galerie M BVBK Potsdam
    2007 „100 Jahre Deutscher Werkbund“ Plakatausstellung, Stadtmuseum Kassel
    2007 Art Brandenburg, Potsdam November 2007

    © Birgit Borggrebe 2008
    der absturz
    Mischtechnik auf Leinwand aus dem Zyklus "FREIER FLUG"
    © Birgit Borggrebe 2008
    fall ins grüne
    Mischtechnik auf Leinwand aus dem Zyklus "FREIER FLUG"
    © Birgit Borggrebe 2008
    bis zu den sternen
    Mischtechnik auf Leinwand aus dem Zyklus "FREIER FLUG"
  • Hannelore Born

    T 030 . 941 36 45
    info@hannelore-born.de
    www.hannelore-born.de

    16341 Pantetal, OT Neu-Buch

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1939 in Schlesien geboren
    1956 – 1957 Fachschule für Landwirtschaft
    1958 – 1961 Fachschule für Finanzwirtschaft
    1961 – 1966 Arbeit als Finanzökonom
    1963 – 1966 Abendschule der Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1966 – 1971 Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
    Familiengründung, Geburt der zwei Kinder
    1971 Wohnsitzwechsel nach Schwanebeck bei Berlin
    seit 1971 – freiberufliche Tätigkeit als Malerin im eigenen Atelier (Mitglied des BVBK, BBK)

    – künstlerische Leitung von Kursen für Kinder und Erwachsene
    – künstlerische Betreuung eines Mundmalers (17 Jahre lang)
    – eigene Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
    – zahlreiche Studienreisen und Pleinair-Aufenthalte in Ost- und Westeuropa

    1995 – 1996 Förderung durch die „Käthe-Dorsch-Stiftung“
    1998 – 2003 Teilnahme am Naturpark-Barnim-Pleinair
    2000 Teilnahme an zwei europäisch geförderten Landschafts-Pleinars in Polen
    2005 – 2006 Maltherapie für Kranke im Krankenhaus Berlin-Buch
    seit 2005 Dozententätigkeit bei der VHS (Naturstudium)

    Einzelausstellungen
    1980 Leipzig, Nicolai-Kirche, mit Werner Göritz
    1978 Frankfurt (Oder), Club Joh. R. Becher, Frankfurt (Oder)
    1984 Frankfurt (Oder), Kabinett Junge Kunst (mit H. Neumann u. R. Hüückstätt)
    1978 Seelow, Kreiskulturhaus
    1981 Großschönebeck, Jagdschloss
    1983 Straußberg, Clubgalerie
    1974 Straußberg, Kreiskulturhaus
    1990 Bernau, Galerie Bernau
    1991 Bernau, Waldkater
    1989 Fürstenwalde, Galerie Altes Rathaus
    1989 Schweden, Vassmolösa (Sulmarka)
    1991 Holland, Monnickendam
    1992 Lippstad, Deutsche Bank
    1994 Berlin, Köpenick, Galerie Zweigesicht
    1997 Berlin, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
    1998 Berlin, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
    1999 Babelsberg, Hermes Synchron GmbH

    Ausstellungsbeteiligungen von 1970 bis 1989
    Deutschland:
    Berlin, Dresden, Leipzig, Cottbus, Schwerin, Chemnitz, Bernau, Frankfurt (Oder), Fürstenwalde
    Polen:
    Zielona Gora
    Bulgarien:
    Gabrovo, Bozhenzi
    Tschechoslowakei:
    Bratislava
    Sowjetunion:
    Baku, Odessa, Moskau, Vitebsk

    Ausstellungsbeteiligungen ab 1990
    1990 Berlin, Galerie unter den Linden
    1991 Oranienburg, Schloss
    1998 Bernau, Lobetal, Langerönner Mühle
    1999 Berlin, Treptow, Galerie „Ratz Fatz“
    2000 Eberswalde, Galerie „Alte Apotheke“
    2000 Albinea, Italien, Städtische Galerie
    2000 Prenden, Naturpark-Barnim-Pleinair
    2000 Berlin, Treptow, Galerie „Ratz Fatz“
    2000 Gorzów Wlkpl, Landschafts-Pleinair in Polen
    2000 Krzeszyce, Schloss Rogi, Landschafts-Pleinair in Polen
    2001 Ruhlsdorf, Naturpark-Barnim-Pleinair
    2002 Eberswalde, Landesgartenschau
    2002 Potsdam, Brandenburgisches Umweltministerium
    2003 Berlin, Treptow, Galerie „Ratz Fatz“
    2003 Berlin, Treptow, Galerie „Ratz Fatz“
    2006 Templin, Multikulturelles Zentrum

    © Hannelore Born 2008
    “Regenwolke vor der englischen Küste II“
    1989
    Öl / Leinwand
    90 x 110 cm
    © Hannelore Born 2008
    “Ehem. Papierfabrik in Eberswalde“
    2003
    Öl / Leinwand
    50 x 60 cm
    © Hannelore Born 2008
    “See an der Langerönner Mühle“
    1998
    Pastell
    42 x 58 cm
  • Silvia Klara Breitwieser

    T 030 . 399 6573
    silvia.breitwieser@berlin.de
    www.silvia-breitwieser-berlin.de

    10555 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

    Vita

    1939 geboren in Krefeld, lebt und arbeitet in Berlin und Potsdam
    1970-76 Kunststudium an der Hochschule für Bildende Künstler in Kassel (Bildhauerei)

    Preise und Stipendien
    1979 Preis im Wettbewerb Skulpturengarten am Funkturm, Berlin
    1986 und 1994 Gastatelier Villa Romana, Florenz
    1989 Kunstpreis Frauen Museum, Bonn
    1993 Stipendium des Künstlerinnenprogramms der Senatsverwaltung für kulturelle Angelegenheiten, Berlin
    1994 Arbeitsstipendium der Senatsverwaltung für kulturelle Angelegenheiten, Berlin
    2006 1. Preis der Aquamediale 2 – „Durst“ (Innenraumarbeiten), Kreisgalerie Landratsamt Lübben/Spreewald

    Ausstellungen – national und international (Auswahl)
    1984 Tontücher und Aktion: Das große Tontuch, Sprengel Museum, Hannover (EA)
    2000 Die Römische Spur, Städtische Spuren, Archäologischer Park Cambodunum, Kempten (Allgäu); Ausstellung Gabriele-Münter-Preis, FrauenMuseum Bonn; Die Kunst im Schacht, Galerie Der Kunstschacht Josi Schneider, Augsburg; Sans Souci – Cent Soucis, Galerie Sophienstraße 8, Berlin-Lichtenberg
    2001 Galerie Nord, Kulturamt Berlin-Mitte (mit Suiko Shimon)
    2001/2002 Preußisch Blau, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten/BVBK Brandenburg, Orangerie-Schloß im Park von Sanssouci, Potsdam; Schloß Altranft; Schloß Rheinsberg (K)
    BUGA-Projekt Torf-Mobilien, Potsdam
    2003 Lange Nacht der Schlösser und Gärten, Kunsthaus Potsdam e.V.; Blue Hall, Marktplatz Europa, Panzerhalle Groß Glienicke/Potsdam; Begleitausstellung zu „Steine ohne Grenzen“ im Gutshof Schloß Hohenschönhausen, Berlin; Druckgraphik – Neue Konzepte, Schwartz’sche Villa (Kunstamt Steglitz), Berlin (K)
    2004 Schrift Bilder Denken. Walter Benjamin und die Kunst der Gegenwart, Haus am Waldsee; Autorenbuchhandlung Carmer Straße, Berlin (GA)
    2006 Aquamediale 2 – Durst (Innenraumarbeiten), Kreisgalerie Landratsamt Lübben/Dahme-Spreewald-Kreis (GA); Flic-Flac, Kunst in Berlin, Landesmuseum Berlinische Galerie, Berlin (GA); Ausstellung Brandenburgischer Kunstpreis; Schloß Neuhardenberg (GA)

    Arbeiten im öffentlichen Raum (seit 1989)
    1987 Torf-Forum Berlin, Gelände des ehemaligen Anhalter Bahnhofs, Berlin (Mythos Berlin/750 Jahr-Feier)
    1991 In this Mo(nu)ment, Boulevard der Freiheit/Freiheitsstatue, Riga/Lettland (Interferenzen); Die Türen von Sans Souci Potsdam, Städtische Kunsthalle Kiel (Dialoge-Projekt Kiel-Berlin) (K)
    1996 Die Potsdamer Botschaft: Kunsthalle Potsdam, Platz der Einheit und Staudenhofgalerie, Potsdam (K)
    1997 Berlinische Botschaft/Musen und Museumsbotschaften, Kunstbibliothek der Staatlichen Museen Preussischer Kulturbesitz und Kulturforum am Matthäikirchplatz, Berlin (EA)(K)
    2003 Historie und Histologie – History. Hysteria. Histology, Matthäikirchplatz, Kulturforum Berlin (Internationales Steinbildhauer Symposion „Steine ohne Grenzen“)
    Geladener Wettbewerb „Denkzeichen Rosa Luxemburg“, Berlin Mitte

    Werkdokumentation
    „Bild und Building“ – Arbeiten mit Fotografie (seit 1978)
    Text: B. Straka, Marburger Kunstverein und Edition DIES, Berlin/Marburg 1993
    „Res Publica“ – Arbeiten im öffentlichen Raum (seit 1980)
    Texte: u.a. W. Aue, Th. Georgen, F. Roetzer, Ch. Schneegass, G. Steinwachs, H. P.Weber, W. Schmid, D. Kamper, H. Ranzenbacher, Metro Verlag, Berlin 1995, ISBN 3-928282-06-09
    „Botschaften 1996-1997“ – Musen und Museumsbotschaften. Ein Trajekt
    Texte: E. Blume, M. Kreutzer, H. Belting, Ch. Tannert, K. Reissner, Hrsg. Künstlerhaus Bethanien, Berlin 1997, ISBN 3-923479-97-2
    „Die Berlinische Botschaft“ – Musen und Museumsbotschaften 1997. Ein Trajekt.
    Texte: B, Straka, I. Dohrmann, J. Merkert, E. Kreis, B. Werneburg, Hrsg. Künstlerhaus Bethanien, Berlin 1999, ISBN 3-932754-00-X

    www.artinflow.de]
    www.artseeandbuy.com
    www.kuenstlerbund.de

    © Silvia Klara Breitwieser/VG Bild-Kunst 2003
    "Historie und Histologie History. Histeria. Histology"
    Matthäikirchplatz, Berlin
    2003
    2 Sandsteine, 2 Torfsoden, 2 Texttafeln
    60 x 120 x 200 und 80 x 110 x 150 cm
    © Silvia Klara Breitwieser/VG Bild-Kunst 2003
    "Musen- und Museumsbotschaften"
    ein Trajekt, Platz der Einheit und Staudenhof-Galerie, Potsdam
    1996
    © Silvia Klara Breitwieser/VG Bild-Kunst 2003
    "Musen- und Museumsbotschaften" Ausschnitt
    ein Trajekt, Platz der Einheit und Staudenhof-Galerie, Potsdam
    1996
  • Julia Brömsel
    j.broemsel@gmx.li
    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Elke Bullert

    T 0331 . 872 023
    post@bullert-art.de
    www.bullert-art.de

    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1942 in Potsdam geboren
    1960-65 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1965 Diplom in der Fachrichtung Grafik
    seit 1965 freiberuflich tätig

    Preise und Stipendien
    1991 Preisträger im Voltaire-Wettbewerb

    Ausstellungen
    1992 Palazzo della Penna, Perugia/Italien
    1993 Kurklinik, Bad Wilsnack
    1994 Schuhmarkt, Museum Perleberg
    1995 „Zeitengruß“ Stadt- und Landesbibliothek, Potsdam
    1995 mit Rainer Sperl in Perugia, Bozen, Verona
    1997 „Tage in Weiß“ Pablo-Neruda-Zweigbibliothek, Potsdam
    1998 Kirche in Petzow/Werder
    1999 „Zeitengruß II“ Heimatmuseum Neuruppin

    Ausstellungsbeteiligung – Auswahl
    1990 „Orientalische Märchenwelt“, Sonderausstellung des Islamischen Museums Berlin-Ost
    1991 „Künstler für Ökologie“ Schloß Oranienburg, Cottbus
    1991 „Voltaire in Potsdam“ Altes Rathaus, Potsdam
    1992 „Gezeichnet“ Potsdam, Heidelberg
    1993 „Arbeiten zum Werk Hermann Kasacks“ Altes Rathaus, Potsdam
    1993 „Diagonal“ Sofia, Thessaloniki
    1995 „Seid Ihr alle weg?“ Dom Brandenburg, Brandenburg
    1998 „Terra Arte“, Ziegelei Hundisburg
    1999 „BauArt“ Frankfurt/Oder
    2000 „ANGELUS NOVUS“, Perugia/Italien
    2001 „Preußisch Blau – Zeitgenössische Künstler sehen Preußen“, Potsdam, Atranft, Rheinsberg

    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "Hohlheit"
    1995
    Aquatinta
    32 x 24cm
    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "Armadillo"
    2002
    Terrakotta
    132 x 32 x 39 cm
    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "BlauNacht"
    2000
    Acryl
    75 x 55 cm
  • Ross Dewayne Campbell
    info@keramikberlin.eu
    www.keramikberlin.eu

    10317 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Birgit Cauer

    T 030 . 290 069 19
    mail@bcauer.de
    www.bcauer.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle in der ehemaligen Waldschule
    Knobelsdorfstr. 44
    14059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    1961 Geboren in Frankfurt am Main
    1982 – 1989 Studium der Kunstwissenschaften M.A., Frankfurt/M
    1986 – 1991 Arbeitsaufenthalte und Studium an der Accademia di Belle Arte in Carrara, Italien
    seit 1999 in Berlin
    seit 2004 Atelier im Atelierhaus Panzerhalle, Potsdam/ Groß Glienicke
    seit 2007 Mitglied bei Scotty Enterprises, Produzentengalerie, Berlin

    Stipendien:
    1997 Stipendium bei Artists Unlimited, Bielefeld
    1999 und 2009 Käthe-Dorsch- und-Agnes-Straub-Stipendium
    2009 Stipendium der Dong-Wang-University, Hualien, Taiwan
    2010 Bildungsprogramm ÜBER LEBENSKUNST der Bundeskulturstiftung, Berlin

    Ausgewählte Ausstellungen und Projekte:
    2011 GEHAG-Forum, Berlin
    2010 Hommage an Minna Cauer, Matthäus Kirchhof, Berlin Galleria Trebisonda, Perugia
    FLÄMISCHES HAUS – Eine Transplantation, Kunstwanderweg Belzig (Wettbewerb)
    ÜBERWACHUNGSRAUM (mobil), Kunstraum Potsdam
    2009 KOI – playground for a curious fish, Dong-Wang-University, Hualien, Taiwan
    FLUXUS ARBORUM – Installation, Aquamediale Lübben, Preisträgerin
    OPERA CORPUSCULA – LEIBWERKE, Rauminstallation, Scotty Enterprises, Berlin
    2008 ARBORETUM, 4. Internationaler Waldkunstpfad, Darmstadt
    Galerie Christiane Klein, Darmstadt
    ACROCOLEPHIUS – Schläuche ´gen Schwere, Raumassemblage, Scotty Enterprises, Berlin
    2007 Universität der Künste, Berlin
    Housing I, International Performance-arts-festival, Pärnu, Estland
    2004-2007 LABYRINTHUS, Landartprojekt, Kloster Helfta, Lutherstadt-Eisleben
    2004 Galerie Francoise Heitsch, München
    MEZ 10.40, Galerie Nord, Berlin
    2003 Mehr als ein Leib, Galerie Apex, Göttingen
    Kunstpunkt, Berlin
    1999 Von Leibern, Leibchen und anderen Leiblichkeiten, Kommunale Galerie der Stadt Darmstadt
    1998 Körper, Kornspeicher, Wolfenbüttel
    1995 Sonnenchronometer, 3. Europa-Biennale Niederlausitz, Braunkohletagebau

    © Anke Oehme 2010
    EIN HERZ FÜR MINNA CAUER - Eine Hommage
    2010
    Lederstiefel, Plastikband, Glasperlen, Plastikschläuche, Armiereisen, LED-Lichterkette
    ca. 2,50 m hoch und ca. 1,00 x 1,00 m Durchmesser
    Installation auf dem St. Matthäuskirchhof Berlin
    ©Birgit Cauer/VG Bild-Kunst 2010
    LIQUIDUM
    2010
    Marmor, Plastikschläuche, MP3-Player, Lautsprecher
    Marmorskulptur ca. 120 cm lang, Gesamtinstallation Maße variabel
    ©Birgit Cauer/VG Bild-Kunst 2010
    Herzkammer
    (Detail der Installation: OPERA CORPUSCULA - LEIBWERK)
    2009
    Kreislauf aus diversen Plastikschläuchen, fluoreszierenden Flüssigkeiten, Schwarzlicht, Pumpe, roter Vorhang
    Temporäre Installation im Projektraum Scotty Enterprises e.V., Berlin
  • Naoum Cheer

    T 0335 . 660 953 30
    naoumcheer@yahoo.de
    15229 Frankfurt (Oder)

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    Geboren 29. Mai 1958 in Pinsk (Weißrussland)
    (geschieden, eine Tochter)
    Künstlerischer Werdegang 1970 – 1977 Kunstschule in Pinsk (Weißrussland)
    1977 – 1982 Studium an der Universität „Krupski“ Moskau (Fachrichtung: Bildende Kunst – Dekorationsmalerei und Ausstattung)
    1975 – 1987 Kunstmaler an verschiedenen Einrichtungen in Pinsk (Weißrussland)
    1987 – 2000 Kunstmaler in Leningrad / St. Petersburg
    2001 – 2007 Kunstmaler in der jüdischen Gemeinde Frankfurt (Oder)
    2007 – 2008 Weiterbildung, Berufsförderungswerk e. V. Berlin – Brandenburg e. V., künstlerische Farbgestaltung im ÜAZ, Frankfurt (Oder)

    Ausstellungen
    August 2001 Ausstellung „Von Naoum Cheer“, Institut für Sprachen und Wirtschaft, Frankfurt (Oder)
    Juni 2003 Ausstellung „Weiße Nächte an der Oder“, Europa – Universität „Viadrina“, Frankfurt (Oder)
    März 2006 Ausstellung „Mein Blick auf die Welt“, Cafeteria des Lutherstifts, Frankfurt (Oder)
    Oktober 2006 Ständige Ausstellung „Kunstmalerei und Glasmalerei über die religiöse Thematik“, Jüdische Gemeinde, Frankfurt (Oder)

    Ausstellungsbeteiligungen
    1999 Ausstellung in Gedenken an meinen Lehrer „Pulhovzen“, Pinsk, Weißrussland
    2003 Ausstellung „Würdigung der eigenen Stadt“, Petersburger Künstler und Musiker im Russischen Haus der Wissenschaften und Kultur, Berlin
    2003 Ausstellung „Sommersession“, Jüdische Galerie, Berlin
    2004 Ausstellung „Märkische Oderzeitung“, Kleistforum, Frankfurt (Oder)
    2005 Ausstellung „Art Brandenburg“, Brandenburgische Kunstmesse im Filmpark Babelsberg, Potsdam
    2005 Ausstellung „Bildbrücken – Lebenswelten“, Villa Grenzenlos, Potsdam
    2006 Ausstellung „Neue Mitglieder 2005“, Produzentengalerie „M“, Potsdam
    2008 Ausstellung „Stillleben und deutsche Landschaften“, Rathaus, Frankfurt (Oder)

    © Naoum Cheer 2008
    Frankfurt (Oder)
    Öl auf Leinwand
    30 x 60 cm
    © Naoum Cheer 2008
    Wiesenblumen im Sonnenlicht
    Öl auf Leinwand
    40 x 30 cm
    © Naoum Cheer 2008
    Der Fluss Okkervil - St. Petersburg
    Öl auf Leinwand
    40 x 30 cm
  • Karin Christiansen
    karin.christiansen@onlinehome.de
    17326 Brüssow

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Heike Cybulski

    T 033 845 . 907 44
    kontakt@heike-cybulski.de
    www.heike-cybulski.de

    14822 Borkwalde

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1969 in Jena geboren, lebt seit 2003 als freischaffende Künstlerin in Borkwalde
    1989 neben dem Beruf autodidaktische Malstudien, erste Ausstellungen
    2003 Umzug nach Borkwalde, Aufbau von Atelier und Werkstatt
    2004 erfolgt die Aufnahme in den Berufsverband bildender KünstlerInnen Brandenburg BVBK
    2007 endteckt Heike Cybulski für sich eine weitere künstlerische Ausdrucksform: das plastische Gestalten mit dem Material Stahl

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    2015 Wünsdorf, NEUE GALERIE
    2014 Petzow, Schinkelkirche
    2012 Luckenwalde, Galerie im Kreishaus
    2012 Berlin, Centre Bagatelle
    2011 Potsdam, Wirtschaftsministerium
    2010 Jena, Galerie Kunsthof
    2009 Potsdam, Kulturministerium
    2008 Berlin, Galerie im Gericht
    2006 Chemnitz, Regierungspräsidium
    2006 – 2007 Potsdam, IHK
    2005 Tröbnitz, Saalgalerie Klaus Langmann
    2004 Hagen, AllerWeltHaus
    2004 Treuenbrietzen, Heimatmuseum
    2003 Ostseeinsel Poel, Kunstmühle
    2003 -2004 Potsdam, Deutsche Bank
    2002 Gotha, Galerie Club Parterre
    1999 Jena, Galerie Haus auf der Mauer
    1996 Potsdam, Altes Rathaus
    1993 Jena, Galerie Haus auf der Mauer

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

    2014 Wünsdorf, NEUE GALERIE
    2014 Berlin, ART Stalker
    2012 Berlin, Inselgalerie
    2012 Werder, Stadtgalerie Kunst-Geschoss
    2011 Caputh, Kunsttour
    2011 Wittenberg, Altes Rathaus
    2011 Wiesenburg, Kunsthalle
    2010 Potsdam, Albert Baake GALERIE
    2009 Werder, Stadtgalerie Kunst-Geschoss
    2007 Königs Wusterhausen, KunstBörse 106
    2006 Schloss Neuhardenberg, Ausstellungshalle
    2005 Schloss Neuhardenberg, Ausstellungshalle
    2005 Jena, Offenes Atelier Klaus Langmann
    2005 Potsdam, Produzentengalerie “M“

    Kunstmessen

    2016 Lübeck, Kunstmesse HanseArt
    2013 Berlin, Kunstmesse BERLINER LISTE (vertreten durch die Albert Baake GALERIE)
    2013 Berlin, Kunstmesse B.AGL ARTafFAIRs (International Contemporary Art Mall by Ada de Boer)
    2011 Potsdam, Künstlermesse ART Brandenburg
    2009 Potsdam, Künstlermesse ART Brandenburg
    2008 Oldenburg, Kunstmesse HanseArt
    2007 Potsdam, Künstlermesse ART Brandenburg

    Werke im öffentlichen Raum (Auswahl)

    Kulturhaus Centre Bagatelle, Berlin
    Autohaus Babelsberg, Potsdam
    Stadtgalerie Kunst-Geschoss, Werder/Havel

    © Heike Cybulski 2016
    Grande Dame
    2015
    Stahl
    Höhe: 200 cm
    © Heike Cybulski 2016
    Der andere Weg
    2014
    Mischtechnik auf Leinwand
    120 x 100 cm
    © Heike Cybulski 2016
    Paar
    2014
    Stahl
    Höhe: 76 cm und 91 cm
  • Carola Czempik

    T 033 056 . 947 33
    caro.czempik@googlemail.com
    www.carolaczempik.de

    Eichhornstraße 15
    16548 Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Performance, Plastik/Installation

     

    Vita

    www.carolaczempik.de
    1958 in Hildesheim geboren
    1976 – 1978 Studium des ‘Mime Corporel’und modernen Tanzes an der UDK Berlin
    1976 – 1983 Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft an der FU Berlin, Magister Artium
    1983 – 1992 Theaterpädagogische Arbeit in Deutschland und Italien
    1987 – 1990 Studium der Bildhauerei bei F. Dornseif und J. Hashimoto an der UDK Berlin
    1987 – 1993 Studium der freien Malerei bei Prof. Herrfurth an der UDK Berlin
    1994 Meisterschülerin,
    seit 2006 Leitung von Workshops an verschiedenen Freien Kunstakademien
    Dozentin an der Landesakademie für Schulkunst und Theater
    Schloss Bad Rotenfels bei Karlsruhe
    seit 2012 Dozentin innerhalb der Kulturakademie Baden Württemberg
    seit 1993 freischaffend tätig, lebt und arbeitet in Glienicke und Berlin
    Ausstellungen (Auswahl)
    2013 Windwechsel, Galerie Mönch (mit Betina Kuntzsch) (K)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2013, SchlossNeuhardenberg(G)(K)
    Heim_Spiel Spandau, Gotisches Haus, Berlin (G)(K)
    Begegnungen, Rathaus Reinickendorf, Berlin (G)
    2012 Losito Kunstpreis für Malerei und Zeichnung, Altes Waisenhaus, Potsdam (G)
    Material Papier, Galerie Mönch, Berlin (G)
    AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit – wachsen und innehalten“, Potsdam und Berlin (K)
    Große Männer, Sommergalerie Schloss Liebenberg (G)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2012, Schloss Neuhardenberg (G)(K)
    2011 Open Art Space – Projektraum, Alte Brauerei Potsdam (G)(K)
    Vergessen, Atelierhof Kreuzberg, Berlin (G)
    flieg ich, Galerie Abakus, Berlin (E)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2011, Schloss Neuhardenberg (G)(K)
    WertKunstZeichen, Große Mitgliederausstellung, Verein der Freunde junger Kunst, Baden-Baden (G)
    2010 Salzspiegel, ver.di-Bundesverwaltung, Berlin (mit Betina Kuntzsch)(K)
    Reihungen/Accrochage 3, Galerie Abakus, Berlin (G)
    Positionen + Gegenwart, Teil 3, GEDOK Berlin 1960 -2010, Kunstraum Bethanien, Berlin (G)(K)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2010, Schloss Neuhardenberg (G)(K)
    Bonbons, Ausgewählte Werke, Sperl Galerie Potsdam (G)
    2009 Vasen, Große Mitgliederausstellung, Verein der Freunde junger Kunst, Baden-Baden (G)
    Kaleidoskop, Galerie Abakus, Berlin (G)
    Art Brandenburg, 3. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    Stein_zeichen, Friedrichsbau, Städtische Galerie, Bühl (Baden) (E) (K)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2009, Schloss Neuhardenberg (G)(K)
    Mit Kunst leben, Künstlerinnen fördern, Sammlung Christel Wankel,
    Insel Galerie, Berlin (G)
    Der fixierte Augenblick, Galerie M, Potsdam (G)
    Monaden, 4 Positionen, Kunstverein Schwedt (G)
    2008 Accrochage – Das kleine Format, Galerie Abakus, Berlin (G)
    contemporary art ruhr Essen, Galerie enpassant, Berlin
    Poesie der Materie, Polymorphe Malerei, Galerie Abakus, Berlin (E) (K)
    Stachelige Sterne –Zu Sarah Kirsch, Haus des Buches, Leipzig (G)(K)
    4 Künstlerinnen aus 4 Ländern, Verborgenes Museum, Berlin (G)
    Salz, Arbeiten mit und über Salz von 12 Berliner Künstlerinnen,
    Kunsthalle Villa Kobe, Halle (G)
    2007 Art Brandenburg, Potsdam
    Neumitglieder, Galerie M, Potsdam (G)
    cages, Hundertwasserhaus Wittenberg, (mit Helga Höhne)
    alles zur seiner zeit, Heilandskirche Berlin, (mit Marianne Leisegang)
    2006 Große Kunstausstellung Halle, Kunsthalle Villa Kobe, Halle (G)(K)
    Wellen und Wogen, Wasserfestspiele Templin, Multikulturelles Centrum Templin (G)
    2005 Neue Arbeiten, Galerie Scorpion, Hamburg (E)
    2005 Von wispernden Geweben und flüsternden Wassern, Kaspar Hauser Forum Berlin (E)
    Des Kaisers neue Kleider-(k)ein Märchen, Künstler arbeiten zum Andersen Jahr, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam(G)
    2004 Stillleben Heute, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam (G)
    2003 Schöpfung, Biotechnologiepark Luckenwalde, (E)
    2002 Figur und Landschaft, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam (G)
    2001 Malerei und Bildobjekte, Sparkasse Königs Wusterhausen (E)
    Zwischen Himmel und Erde, Heilandskirche, Berlin (E)
    Salon 2001, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam
    2000 Hohes Lied, Kunstverein Alte Feuerwache, Berlin/Eichwalde (E)
    Große Kunstausstellung im Haus der Kunst, München (G)(K)
    1999 I have heard the mermaids singing, Galerie Frebel, Westerland/Sylt (E)
    1998 Engel, Galerie Frebel, Westerland/Sylt (G)
    1997 Malerei und Bildobjekte, Galerie Hotel Steigenberger Berlin (E)
    1994 Erinnern und Vergessen, Guardini Stiftung und Galerie, Berlin,
    (Duo mit Dorothee Aschoff)
    Meisterschüler, Haus am Kleistpark, Berlin (G)
    1993 Malerei und Bildobjekte, Haus der Zeitschriftenverleger Berlin und Brandenburg (E)

    Preise
    2008 Isolde Hamm Preis, Verleihung anlässlich der Ausstellung Stachelige Sterne –Zu Sarah Kirsch, Haus des Buches, Leipzig
    Arbeiten in Firmen- und Privatbesitz (Auswahl)
    Verlag Schiele u. Schön / Berlin, Dänische Kirche / Sylt, Sparkasse Dahme-Spreewald / Filiale Königs-Wusterhausen, Galerie Frebel / Sylt, Hische & Partner / Steuerberatungs GMBH, Galerie Abakus, Berlin, Sammlung Christel Wankel, Berlin , Galerie E&E, Ottersweier (Baden), ver.di Bundesverwaltung

    Bibliografie (Auswahl)
    HEIM_SPIEL Spandau, Frauenmuseum Berlin in Kooperation mit dem Kunstamt Spandau, 2013
    Brandenburgischer Kunstpreis 2013, Märkische Oderzeitung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Neuhardenberg, Katalog, 2012
    Kunst trifft Gesundheit, AOK Nordost 2012, Katalog 2012
    Brandenburgischer Kunstpreis 2012, Märkische Oderzeitung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Neuhardenberg, Katalog, 2012
    Brandenburgischer Kunstpreis 2011, Märkische Oderzeitung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Neuhardenberg, Katalog, 2011
    Open]art[space, Alte Brauerei, Katalog, Potsdam 2011
    Es ist etwas schief, aber ich finde es schön! Katalog und Audio Kinderblicke in der GEDOK
    Jubiläumsausstellung Positionen 1960-2010, Ein Kunstvermittlungsprojekt – Berlin 2010
    Täglich Kunst, Filmische Kurzporträts, GEDOK Berlin, Filmprojekt von Betina Kuntzsch
    Positionen 1960-2010, GEDOK Berlin, Dokumentation, 2010
    Art Profil, Magazin für Kunst, Heft 4, 2010, Mannheim
    Brandenburgischer Kunstpreis 2010, Märkische Oderzeitung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Neuhardenberg, Katalog, 2010
    Brandenburgischer Kunstpreis 2009, Märkische Oderzeitung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Neuhardenberg, Katalog, 2009
    Stachelige Sterne–zu Sarah Kirsch, Isolde Hamm Stiftung/GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen, Haus des Buches, Katalog, 2008
    Große Kunstausstellung, Kunsthalle Villa Kobe, Halle/Saale, Kunst Halle e.V., Katalog, 2006
    Große Kunstausstellung München 2000/Räume für die Positionen im Haus der Kunst, Haus der Kunst München, Katalog, 2000

    © Carola Czempik 2010
    Das Erste und das Letzte 2 aus dem Zyklus Salzspiegel
    2009
    Pigmente, Marmor, Quarz, transparente Papiere, Wachs, Salz, Acryl auf Leinwand
    80 cm x 60 cm
    Foto: Walter Bickmann
    © Carola Czempik 2010
    membrana 5, Arbeit im Dialog mit Sarah Kirsch
    2010
    Pigmente, Marmor, Quarz, Alabastermehle, Salz, transparente Papiere Pflanzenfaser, Wachs, Spitze, Acryl auf Leinwand
    40 x 50 cm
    Foto:Carola Czempik
    © Carola Czempik 2010
    Salzasche, 48- teilig, Serie, experimentelle Arbeit mit Salz
    2007
    Pigmente, Gesteinsmehle, Wachs, Salze, Pflanzenfaser, Acryl auf Leinwand
    Ausschnitt, jede Arbeit 24 cm x 18 cm
    Foto: Mirja Schellbach
  • Thomas Czimczik

    T 030.60 05 40 75
    info@atelier-berlin.com
    www.atelier-berlin.com

    Berlin

    Arbeitsgebiete

  • Corinna Dahme
    14558 Rehbrücke

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Frauke Danzer

    T 033 201 . 449 77
    info@frauke-danzer.de
    www.frauke-danzer.de

    Seepromenade 37
    14476 Groß Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1970 in Stuttgart geboren
    1990/91 Kursus „Styles in Art“ bei Sotheby`s in London und Studium am Institut Lorenzo de`Medici, Florenz, Malerei
    1991/92 Studium an der Kunstschule Alsterdamm, Hamburg
    1992-1998 Studium an der Hochschule der Künste, Berlin, Produkt-Design, Diplomarbeit zum Thema „Transparenz & Verhüllung“, „Think Units“, begehbare Raumskulpturen
    1995 Erasmus-Stipendium an der Hochschule für Angewandte Kunst, Wien
    1998/99 Stipendium am DesignLabor Bremerhaven
    seit 1999 freischaffende Künstlerin in Berlin

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    März 2000 „freistoss“, Galerie Façon, Berlin
    Juni 2001 „Verdichtung“, Galerie Hintersdorf, Berlin
    August 2004 „Eigen_Leben“, Kleine Orangerie, Charlottenburger Schloss, Berlin

    Gruppenaustellungen (Auswahl)
    August 1999 „cocooning“, Galerie Alcatraz, Hallein
    Sept. 1999 „Hängende Gärten“ Atelierhaus Panzerhalle, Berlin
    Januar 2000 Jahresausstellung, Salzburger Kunstverein, Salzburg
    April 2001 „Das Archiv“, Art Frankfurt, Galerie MI Posselt
    März 2002 „Grafik der Gegenwart“, Künstlerforum Bonn
    Sept. 2002 „Junge Kunst“, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen
    Nov. 2002 „Hybride“, Ein.Bild.En, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Neuruppin
    Januar 2003 „Junge Kunst“, Kunstverein Trier
    Sept. 2003 „K19“, Villa Oppenheim, Berlin
    Sept. 2006 „Planspiel-Nachspiel“ Atelierhaus Panzerhalle, Berlin
    Februar 2007 „Neumitglieder 1“ Galerie M, Potsdam
    Juni 2008 „Skulptur und Relief“ Galerie M, Potsdam
    Juli 2009 „Irreal“ Forum für Kunst, Heidelberg

    © Frauke Danzer 2009
    Eigenleben II
    2006
    ca. 6 x 4 x 1 m
    Latex, Draht, Watte, Textil, Holz
    © Frauke Danzer 2009
    Laomedon -Zyklus Hybride
    2001
    ca. 50 x 90 x 40 cm
    Draht, Textil
    © Frauke Danzer 2009
    Arielle
    2009
    73 x 28 cm
    Collage auf Acrylglas, Textil
  • Jana Debrodt
    janadebrodt@gmx.net
    www.jana-debrodt.de

    16278 Angermünde, OT Neukünkendorf

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Performance, Plastik/Installation

  • Erika Doberstein
    15566 Schöneiche

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • el. doelle
    eldoelle@yahoo.de
    www.eldoelle.de

    17291 Pinnow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation

  • Andreas Dorfstecher

    T 033 984 . 70435
    info@holzobjekte.de
    www.holzobjekte.de

    16928 Rosenwinkel

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

    Vita
    Geboren: 20.2.1959
    Lehre als Tischler
    Studium Holzgestaltung/Design an der FH für angewandte Kunst Schneeberg
    Freischaffend seit 1994

    © Andreas Dorfstecher 2008
    © Andreas Dorfstecher 2008
    © Andreas Dorfstecher 2008
  • Jolenta Dorszewska Pötting

    T 03303 . 297 170
    jolenta@web.de
    www.jolenta.de

    Neue Dorfstraße 8
    16540 Stolpe

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1947 Geboren in Jaksice (Polen) Region Kujawe
    1966 – 71 Studium an der Universität Torun, Diplom für Malerei, Magister für Kunst
    1971 – 84 freischaffende Malerin in Nysa
    Mitglied des Verbandes Polnischer Bildender Künstler (ZPAP) in Opole
    1982 erste Einzelausstellungen in der Bundesrepublik Deutschland: Dormagen, Wiesbaden, Dorsten, Bottrop und Köln
    Ausstellungsbeteiligungen in: Polen, Finnland, Ungarn, Jugoslawien, der DDR und Italien
    1983 Heirat und Umzug nach Deutschland
    1984 Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler Westfalen e.V. (BBK)
    Seit 1995 Mitglied des Vereins Polnischer Pastellmaler in Nowy Sacz
    Seit 2009 Mitglied des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler e.V. (BVBK)

    Ich arbeite als Malerin in verschiedenen Techniken, mein Thema ist die Natur, ihre Kräfte und ihre Geheimnisse.

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    1983 – 2011
    Münsterland / Museum Burg Vischering, Lüdinghausen; Galerie Hagen Ring, Hagen; Galerie „Weißes Häusle“, Hechingen; Galerie „Noran“, Lüdinghausen; Städtisches Museum Nysa, Polen; Galerie für Moderne Kunst Opole, Polen; Städtische Galerie für Moderne Kunst, Czestochowa, Polen; Galerie für Moderne Kunst BWA Bydgoszcz, Polen; Volksbank Lembeck, Dorsten; Galerie ’89, Dorsten; „Gärten der Fantasie“, Stadtmuseum Bad Berleburg; „Salle Polyvalente“ Europäisches Parlament, Brüssel; „Kräfte der Natur“ Kunstverein Eschweiler; „Hier und dort“, 40 Jahre künstlerische Arbeit, Galerie für Moderne Kunst, Opole; Museum J. Kasprowicz, Inowroclaw; Westkaschubisches Museum, Bytów, Polen

    Gruppenausstellungen
    1971 – 2011 Zahlreiche Gruppenausstellungen in Deutschland, England, Frankreich, Österreich und Italien

    Wettbewerbe – Teilnahme und Auszeichnungen
    1991 „Zwischen Welten“, Künstler aus Osteuropa in Deutschland, Wissenschaftszentrum Bonn, Kuratorin Dr. Evelyn Weiss, Museum Ludwig, Köln
    1994 Auszeichnung im Nationalen Wettbewerb für Pastellmalerei in Nowy Sacz/PL
    1995 „Polnische Surrealisten“ Städtische Kunstgalerie in Czestochowa und anderen Polnischen Galerien, Polnisches Institut Prag
    1997 3. Biennale „Kleine Formen“ (Malerei) Galerie „Dyptyk“, Torun/PL
    1996 – 00 I. II. III. Polnische Biennale für Pastellmalerei, BWA Nowy Sacz/PL
    2002 – 10 I. III. IV. V. Internationale Biennale für Pastellmalerei, BWA Nowy Sacz u.a.
    Galerien in Polen sowie in Rotterdam/Nl, Bratislawa/SK, Lwów/UA, Baimare/RO, Weite/DK
    2002 3. „Europastello“ unter der Schirmherrschaft der UNESCO, Provinzia di Cueno, Piemonte, Italien; St. Petersburg, Russland
    2006 „Wandlungsprozesse“, Wissenschaftspark Gelsenkirchen
    2009 „Salon international“ d’Arts, Sarria/Spanien
    6. Salon d’Arts Actuels, Magny en Vexin/Frankreich
    2010 Salon International der Académie Européenne Des Arts-France/Paris
    7. Salon d’Arts Actuels, Magny en Vexin/Frankreich

    Arbeiten in Sammlungen in Deutschland und im Ausland
    Galerie für Moderne Kunst Opole; Schlesisches Museum Opole; Frauenmuseum Bonn; Europäisches Parlament Brüssel; Volksnk Lembeck/Dorste;, DHGP DR. Harzem & Partner KG, Euskirchen; Kunstverein Eschweiler, Eschweiler; sowie Privatsammlungen in Australien, Österreich, Finnland, Japan, Italien, Deutschland und Polen

    Veröffentlichungen und Presseartikel (Auswahl)
    Artprofil Nr.1/2004
    Art & Business: Nr. 7/8,1994; Nr. 9,1996; Nr. 10,2000
    Kataloge:
    „Zwischen Welten“, 1991
    „Polnische Surrealisten“ 1995
    I. III. IV. V. Internationale Biennale für Pastellmalerei, „Wandlungsprozesse“, 2006
    Jolenta Dorszewska Pötting – „Malerei“, 1983 – 1996
    „Kräfte der Natur“ 1993 – 2003, Belgien Magazin 7/8 2003

    © Jolenta Dorszewska Pötting 2011
    Eruption II
    1996
    80 x 100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jolenta Dorszewska Pötting 2011
    Herbstfeuer
    2001
    120 x 100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jolenta Dorszewska Pötting 2011
    Kaschubischer Vogel
    2006
    88 x 59 cm
    Pastell
  • Sabine Drasen

    T 0331.2802049
    sabine@drasen.de
    www.drasen.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Sabine Drasen
    Sabine Drasen
    Sabine Drasen
  • Heinz Bert Dreckmann
    heinz-bert-dreckmann@t-online.de
    www.heinz-bert-dreckmann.de

    14612 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation

  • Birgit Dworak
    24111969A@nexgo.de
    03046 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

  • E.R.N.A.
    erna@paul-boeckelmann-erna.de
    www.paul-boeckelmann-erna.de

    04931 Altenau

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Wilfried Ebert
    15234 Frankfurt (Oder)

    Arbeitsgebiete
    Grafik

  • Rainer Ehrt

    T 033 203 . 773 95
    edition.ehrt@t-online.de
    www.edition-ehrt.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1960 in Elbingerode/Harz geboren
    1982/83 Druckereiarbeiter in Halle und Leipzig
    1983-88 Kunststudium an der Hochschule für Kunst und Design Halle Burg Giebichenstein

    lebt und arbeitet in Kleinmachnow bei Berlin

    1993 Gründung „Edition Ehrt“ für Künstlerbücher, Originalgrafik und Mappenwerke
    2008 Lehrauftrag Aktzeichnen an der Kunsthochschule Berlin Weißensee

    Preise
    1996 Helen-Abbott-Förderpreis für Bildende Kunst
    1997″Silberner Gothaer“ Gothaer Karikade
    1998 „Best political Cartoon“ New Statesman Cartoon Competition London 1998
    2004 „Best of 2003 Illustration“ 3×3 magazine, New York
    2007 Brandenburgischer Kunstpreis
    2008 Preisträger World Press Cartoon

    Veröffentlichungen u. a. in:
    „natur“, „Cicero“, „Eulenspiegel“, „Das Magazin“, „Märkische Allgemeine“, „Nebelspalter“

    Beteiligt an zahlreichen Cartoonbüchern und Anthologien
    „Preußisches Panoptikum“ -satirisches Bilderbuch Espresso Verlag Berlin 2001 „Mozart 2006“ Weingarten Verlag 2006

    Arbeiten im Besitz von:
    Friedrich- Ebert- Stiftung, Land Brandenburg, Wilhelm- Busch- Museum Hannover, Staatl. Kunstsammlungen Cottbus, Stadt und Universität Göttingen, Staatl. Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz, Landesbausparkasse Brandenburg, Bibliothek des germ. Nationalmuseums Nürnberg, Schweizerische Nationalbibliothek, Kleist- Museum Frankfurt/O, Kunstverein Rheinsberg, Haus der Geschichte Bonn, Anhaltische Landesbibliothek Dessau, Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen Berlin, Deutsches Buch- und Schriftmuseum Leipzig

    © Rainer Ehrt/VG Bild-Kunst 2007
    "Hauptstadtmetamorphosen"
    Skulpturengruppe
    "Quadriga"
    Malerei, Zeichnungen
    Ausstellung zur Eröffnung der Landesvertretung Brandenburg in Berlin 2000
    © Rainer Ehrt/VG Bild-Kunst 2007
    "Baal-Monologe"
    2007
    Seitenformat 40 x 56 cm
    Acryl auf präpariertem Bütten
    Künstlerbuch-Unikat (Brandenburgischer Kunstpreis 2007)
    © Rainer Ehrt/VG Bild-Kunst 2007
    "Holidays-Triptychon"
    2007
    je 80 x 100 cm
    Öl / Lw.
  • Jörg Engelhardt

    T 0174 . 681 51 17
    joerge2@gmx.de
    www.joerg-engelhardt.de

    Börnicker Chaussee 88b
    16321 Bernau

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    23. 05. 1978 in Wriezen geboren
    1999/ 03 Goldschmiedeausbildung an der Staatlichen Zeichenakademie Hanau
    2005 Gaststudium an der Kunsthochschule für Gestaltung Berlin Weißensee bei Prof. Berndt Wilde
    2005/ 11 Studium an der HfK Bremen im Bereich freie Kunst/ Bildhauerei bei Prof. Bernd Altenstein
    2011 Diplom bei Prof. Bernd Altenstein und Prof. Franka Hörnschemeyer
    2012 Meisterschüler bei Prof. Franka Hörnschemeyer

    Auszeichnungen
    2002 Goldschmiedeaustausch in Vale (Norwegen)
    2003 Goldschmiedestipendium Leonardo da Vinci in Cordobá (Spanien)

    Einzel – Doppelausstellungen (Auswahl)
    1991 Bad Freienwalde, Arztpraxis Dr. Heide Görner
    1992 Berlin, Filmgesellschaft PROVOBIS mit Horst Engelhardt
    1997 Frankfurt/ Oder mit Horst Engelhardt, Kunstkeller Karl Witzleben
    2006 Müncheberg, „Horst ENGEL-HARDT Jörg“, Stadtpfarrkirche St. Marien
    2007 Strausberg, „Tiere“, Sparkasse Petersdorf
    „Horst und Jörg Engelhardt“, Galerie Karl Witzleben
    2008 Seelow, „alles Affen!“, Sparkasse
    2009 Berlin, „Frühlingswind“, Galerie Ingeborg Vagt
    2010 Essen, „Konzentration/ Horst und Jörg Engelhardt“, Kunstraum Notkirche
    Altranft, „Herbststurm/ Horst und Jörg Engelhardt“, Galerie im Schloss
    2011 Bremen, Diplomausstellung, „Affenzirkus“
    Bad Saarow, „Jörg und die Affen!“, Kunstraum Saarow

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    2002 Fürstenwalde/ Spree, Miniatur in der bildenden Kunst zum Thema, „Grenzenlos – Endlos“
    2005/ 11 Neuhardenberg, Beteiligung am brandenburgischen Kunstpreis der Märkischen Oderzeitung im Schloss Neuhardenberg
    2006 Bremerhaven, Klasse Altenstein, „Kunst an der Kante“, Morgensternmuseum
    Stuhr, Klasse Altenstein, Leucht- Gärten
    2007 Schwarzenberg, „schwarz – weiß“ Bad Saarow, Galerie Aliyas
    2008 Bremen, Klasse Altenstein, „Vorwand“, Galerie Gavriel
    Bremen, „Das kleine Format“, Galerie Kramer
    2008/ 09 Frankfurt/ Oder, IHK Ostbrandenburg
    2009 Rotenburg/ Wümme, Kunstturm, Klasse Altenstein, „Babel“
    Greetsil/ Ostfriesland, Beteiligung am Imke Folkerts Preis
    2011 Schwarzenberg, „Zwischen Berg und tiefem Tal“
    2011/ 12 Frankfurt/ Oder, IHK Ostbrandenburg

    Dialog ohne Worte
    Es ist die Geschichte seines Vaters, seines Freundes, Mentors und Ratgebers, die Jörg Engelhardt in seinen Kunstwerken verarbeitet, und damit auch seine eigene. Die Geschichte eines fast unmöglichen Dialoges. „Locked in“ heißt das große Thema. Eine unheilbare, eine hinterhältige Krankheit, die die Menschen des Mittelalters als Scheintod wahrnahmen und die kaum etwas nach außen dringen lässt. Gefühle und Gedanken – eingeschlossen in einem gelähmten Körper. Jörg Engelhardt kann das Leiden seines Vaters nicht in Worte fassen, aber er kann seiner Ohnmacht, seinem Schock eine Gestalt geben – und das umso kraftvoller. Erstarrt in der Bewegung, so wirken diese Figuren, gefangen und von Eisennägeln wie von Speeren erlegt. Das Spielerische ist aus Jörg Engelhardts Arbeiten gewichen. Der Zirkus, die Manege, die Show, das Schauspiel, der Spaß, die kecke Inszenierung, die Leichtigkeit und Ironie sind Vergangenheit. Diese Tiere hält kein Dompteur mehr im Zaum. Es ist der Versuch eines Ausbruchs, den der Sohn mit seinen filigranen Figuren skizziert, das Ringen um Worte.

    Seine ersten Affen waren einfach nur frech, blöd, naiv, unbekümmert, wild und schräg. Sie wirkten wie große Denker, auch wenn sie sich nur am Kopf kratzten, waren introvertierte Träumer, einsame Melancholiker oder triebhafte Poser, vor Männlichkeit platzend, hemmungslos, fehlbar, putzig, fast lächerlich – und darin sehr menschlich. Er hielt den Menschen den Spiegel vor, ohne dass die sich gleich ertappt fühlten, schuf Sinnbilder für das soziale Miteinander. Nunmehr sind seine Protagonisten zur Sprachlosigkeit verdammt, nur minimaler Bewegung fähig. Und doch wirken sie lebendig, wie atmende Wesen. Eine Kupferpatina verleiht ihnen eine Anmutung, als ob sie schon alt wären, jahrzehntelang der Witterung preisgegeben und mit Grünspan bedeckt. Da blinkt und schimmert nichts, es sind Lebewesen mit einer Geschichte, alles andere als glatt. Sie sind farbig wie das Leben selbst. Die gratigen Stücke wirken rau und echt, die Spuren von Hammer, Meißel und Feile sollen bleiben. „Das ist ehrlicher“, sagt der Künstler.

    Es ist eine grausame Welt, die der 33-Jährige da zeigt. Eine Welt von Gefangenschaft dominiert, von Zwang, äußerer Gewalt, innerer Sprachlosigkeit – aber auch dem leidenschaftlichen Drang nach Freiheit. Das ist der Zirkus nach der Vorstellung, Tiere in Käfigen, auch in unsichtbaren. Ein schauriges Kuriositätenkabinett voller gebrochener Figuren und seelischer Krüppel. Da ist der „Tanzaffe“, von langen Stahlnägeln durchbohrt steht er auf seinem Sockel, die Grimasse zum qualvollen Grinsen erstarrt, der Körper verdreht – im hoffnungslosen Versuch sich zu befreien. Das Motiv kehrt wieder im Werk „Aussichtsloser Tanz mit Stahlnägeln“: Das muskulöse Tier ist an der Wand festgetackert, in eine lächerliche Position gezwungen, es kann ob seiner Schmerzen noch nicht einmal straucheln und wirkt doch so voller Energie. Dann das zentrale Motiv „Locked in“: Nicht einfach gefangen ist dieser Gorilla, vielmehr nach Folter sieht es aus, wie er in dem viel zu kleinen Zwinger steht, mit Gewalt aufrecht gehalten von den Eisenstreben um ihn herum, seine lautlosen Schreie sind förmlich zu hören. Was folgt ist der „Ausbruch“: Diese Figur schleppt ihre wie ein rostiger, vernieteter Metallsarg wirkende Transportkiste, dem sie doch nicht entkommen kann. Nicht weniger eindrucksvoll ist ein grausamer Käfig aus Rosenzweigen: In „Megahütte“ scheint der bronzene Anthropoid sein Gefängnis aus dornigen Balken sogar noch zu küssen.

    Engelhardt erweckt die schwere Bronze zum Leben, Materialien, die er findet, integriert er in seine Kunstwerke, Stöcke, Äste, Blätter, Wurzeln. So kreierte er „Günther Ü. und Jörg I.“: Zwei einander mit dem Rücken zugewandte Figuren, mit einem Seil verschlungen, die Augen mit Stricken verschnürt. Einem Gorilla setzt er die stachelige Hülle einer Kastanie auf wie einen Helm. Seine Motive findet er im Tierpark oder im Zirkus, eine Zeitlang war er fast täglich im Zoo, beobachtete Mimik, Gestik, Haltung und Bewegungen der Schimpansen, machte Skizzen für seine Ölbilder und Bronzearbeiten. Am Tag seiner Diplomverteidigung stieg er selbst in die Manege, als Zirkusdirektor. Hinter einer roten Kordel erweckte er eine ganze Arena zum Leben. Wie in seiner Arbeit „Allez hopp!“, wo der Dompteur seine vier Löwen in der Manege in Schach zu halten versucht. Aber wie lange noch? Das Tier in seinem Rücken setzt schon zum Sprung an.

    Jörg Engelhardt ist gelernter Goldschmied und schloss seinem Gastaufenthalt an der Kunsthochschule für Gestaltung Berlin-Weißensee ein Studium der freien Kunst und Bildhauerei an der Hochschule für Künste Bremen an. Im vergangenen Jahr machte er sein Diplom bei Prof. Bernd Altenstein und Prof. Franka Hörnschemeyer. Er sei einer von wenigen, die noch „rausgehen, beobachten und figürlich arbeiten“. Das „alte Handwerk“, für das auch sein Vater stehe, zähle nicht mehr viel. Für ihn aber bedeute die harte, schweißtreibende Bildhauerei, das Formen am Wachstisch, das Gießen der heißen Bronze in eine Form, auch ein Opfer, sagt Engelhardt. Überhaupt, Bronze, dieses „dekadente, edle Material“. Mit zwölf Jahren goss er seine erste Figur in dem Atelier, das Adolf Hitler seinem Lieblingsbildhauer Arno Breker einst zum Geschenk machte. Dort ist er aufgewachsen, auf dem Oderbruchhof in Jäckelsbruch, einem ehemaligen Rittergut, umgeben von weiten Felder und sumpfigen Wiesen unter einem weiten Himmel. Einem wie verzauberten Ort, wo im angrenzenden Park die grünen Kacheln eines Bassins zuwuchern und der Stein von alten französischen Statuen platzt. Nicht nur das Atelier, der ganze Hof und die Wiese stehen voller Skulpturen seines Vaters. Jörg Engelhardt hält die Stille nicht mehr aus. Er will mit seinem Vater wieder sprechen, einen Dialog, irgendwie. Und den schafft er nun mit seiner Kunst.
    Susanna Hoke,
    freie Journalistin

    © Jörg Engelhardt 2012
    Keine Sprache
    2009
    46,2 x 94 x 27,7 cm
    Holz, Bronze, Eisen
    © Jörg Engelhardt 2012
    Orang Utan
    2007 ca. H 70 cm x B 40 cm x T 40 cm
    Holz bemalt
    © Jörg Engelhardt 2012
    Affe
    2009
    ca. H 70 cm x B 25 cm x T 20 cm
    Bronze
  • Ellinor Euler

    T 0178 . 42 55 052
    ellinoreuler@gmail.com
    www.ellinoreuler.de

    Wundtstraße 18
    14059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Eine umfangreiche Werkdarstellung, den aktuellen Lebenslauf und weitere Informationen finden Sie auf meiner Homepage.

    © Ellinor Euler/VG Bild-Kunst 2009
    Muster 1 - 4
    2008
    je 90 x 70 cm
    Acryl auf Baumwolle
  • Ushi F
    ushif@web.de
    www.wgramming.de

    17268 Ringenwalde-Temmen

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Performance, Plastik/Installation

  • Klaus D. Fahlbusch
    klaus@fahlbusch.com
    www.fahlbusch.com

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie

  • Jana Feiler

    T 0331 . 270 65 61
    info@jana-feiler.de
    www.jana-feiler.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    – geboren 1965 in Potsdam
    – nach dem Abitur und einem abgebrochenen Studium verschiedene Tätigkeiten im DEFA – Studio für Spielfilme
    – 1989 bis 1994 Studium an der Kunsthochschule Berlin/Weißensee, Abschluss als Diplom Bühnen- und Kostümbildner
    – 1995 bis 1997 angestellt als Bühnen- und Kostümbildner am Theater Potsdam -1997 Geburt meiner Tochter Johanna
    – seit 1999 freiberuflich tätig:
    Malerei, Ausstattung, Raumgestaltung, künstlerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

    Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen*
    – Potsdam, die Stube im Kulturhaus Hans Marchwitza, 1987
    – Potsdam, Heeresproviantamt Ausstellung Strodehne*, 1991
    – Mewag Potsdam, 1992
    – Kunstfabrik Potsdam*, „work in progress“, 1992
    – Galerie Trapez Potsdam, 1993
    – Dortmund ,Forum für Kunstförderung, 1993
    – Kunstforum Bonn*“Potsdamer Maler“, 1994
    – Michendorf, Teltomathalle „Große Formate“, 1994
    – Potsdam, Wirtschaftsförderung Brandenburg GmbH, 1994
    – Potsdam, Waschhaus, Strodehne*, 1995
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 1997
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 1999
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 2000
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 2003
    – Kirche Grabow Kunstraum Kirche. 2005
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 2005
    – Schinkelkirche Petzow „Lichtzeichen“, Malerei, 2006

    Ausstattungen
    – „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni Regie: Jochen Schölch Theater Potsdam 1995
    – „Ein Sommernachtstraum“ von W. Shakespeare Regie: Jochen Schölch Schlosstheater im Neuen Palais1995
    – „Fräulein Julie von August Strindberg“ Regie: Angelika Waller, Theater Potsdam 1995
    – „Der Sängerkrieg der Heidehasen“ Kindermusical von James Krüss Regie: Roland Bertschi, Theater Potsdam 1995
    – „Endspiel“ von Samuel Beckett Regie: Jochen Schölch, Theater Potsdam 1996
    – „Rattenjag“ von Peter Turrini Regie: Sascha Havemann, Theater Potsdam 1996
    – „Pippi Langstrumpf“ nach Astritt Lindgren Regie: Roland Bertschi, Theater Potsdam 1996 *
    – „Philoktet“ von Sophokles Regie: R. G. Krolkiewicz, Theater Potsdam 1996
    – „Don Quichotte“, Oper von G. Paisiello Regie Alexander Herrmann, Schlosstheater im Neuen Palais1997*
    – „The Black Rider“, Musical von Wilson, Watts, Burroughts Regie: Gil Mehmert Theater Potsdam 1997*
    – „Das Traumfresserchen, Kinderoper von Michael Ende Regie: Stefan Bruckmeier Theater Potsdam 2000*
    – „Das Monument“ von Coleen Wagner Regie: Peggy Lukac Sophiensäle Berlin 2000
    – „Juditha triumphans“, szenisches Oratorium von Vivaldi Regie: R. G. Krolkiewicz Friedenskirche Potsdam*
    – „Woyzek“ von Georg Büchner Regie: Piet Drescher Theater St. Gallen / Schweiz 2001

    * nur Bühnenbild

    © Jana Feiler 2008
    Begegnung
    70 x 90 cm
    Mischtechnik auf Leinwand
    © Jana Feiler 2008

    30 x 45 cm
    Öl auf Pergament
    © Jana Feiler 2008
    Licht
    70 x 70 cm
    Mischtechnik auf Leinwand
  • Angela Fensch
    fensch.angela@gmail.com
    www.angela-fensch.de

    13088 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Sabine Fiedler
    15910 Rietzneuendorf-Staakow, OT Staakmühle

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Anna Filimonova
    info@Anna-Filimonova.de
    www.anna-filimonova.de

    Zaunkönigstraße 15
    14612 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    (* 11. 09. 1970, St. Petersburg), lebt in Falkensee bei Berlin
    1981 -1990 Zeichen – und Malunterricht Atelier Irina Balakova
    1990 – 1997 Studium an der Akademie der bildenden Künste, St. Petersburg, I. Repin, Architektur und Malerei

    Mitgliedschaften:
    Gründungsmitglied Museum P.P. Tschistjakow – W.E. Sawinsky, St. Petersburg
    Comite International d‘ Historique de l‘Art
    Art Critics and Art Historians (AIS)(AICA) Moskau

    Ausstellungen:
    1998 Kulturzentrum „Krasnoye Znamya“ St. Petersburg, Russland
    1999 P. P. Tchistjakow Museum, Puschkin, Russland
    2000 Washington Street Art Galerie, Vicksburg, Mississippi, USA
    2002 Galerie F. Schleicher, Zürich, Schweiz
    2005 Galerie Jdeed, Valbonne, Cote d‘Azur, Frankreich
    2007 „Art meets Cooking“ Event mit Galerie, Dreieich, Frankfurt, Deutschland
    2007 VHS Galerie Weinheim, Deutschland
    2007 Sommerausstellung des Kunstfördervereins Weinheim Deutschland
    2008 Fichtelmann Haus Galerie, Senske, Brandenburg, Berlin
    2009 Festival des Arts, Cavaillon, Frankreich
    2010 Dauerausstellung, Hexenhaus Falkensee

    Ausgewählte Ausstellungen und Projekte:
    1. Preis für Restaurationsarbeit an der Oper St. Petersburg, „Villa Baron von Derwitz“
    2. Preis Wettbewerb der russischen Föderation für die Diplomarbeit

    © Anna Filimonova 2012
    Pfingstrosen und Flieder
    2003
    47 x 60 cm
    Aquarell
    © Anna Filimonova 2012
    Tochter Mascha
    1999
    60 x 70 cm
    Öl auf Leinwand
    © Anna Filimonova 2012
    Akt
    2000
    100 x 80 cm
    Öl auf Leinwand
  • Ana Finta

    T 03381 . 303 665
    ana.finta@gogglemail.com
    14770 Brandenburg/Havel

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1949 geboren, Studium an der Kunsthochschule in Klausenburg (Cluj) – Rumänien im Fachbereich Zeichen und Malerei mit Praktikum in der Freskomalerei Diplom
    seit 1991 freiberuflich
    seit 1993 Mitglied im BVBK
    1998 und 1999 Experimentelle Malerei – Berlin und Joao Pessoa – Brasilien (Centro des Artes Visualis -Tambia) mit Marlena Almeida

    Ausstellungen – seit 1991
    1991 Galerie Steinstr.- Brandenburg
    1992 Off-Art / Philipp Müller Haus -Brandenburg
    1993 Galerie Kunstverein Friedrichstadt – Berlin / Tangente 1 mit Ulrich Götte
    1994 Kunstgleis (Wanderausstellung) – Brandenburg, Kaiserslautern, Braunschweig Münster
    Off-Art Burgmühle – Brandenburg
    EKG Galerie – Brandenburg Gruppenausstellung
    1995 Galerie Mönchtor – Rostock
    Selbst Bildnisse Ekg Galerie – Brandenburg
    Gruppenbild mit Dame Salon Visionell – Brandenburg
    1996 Internationale Ausstellung im Kulturzentrum Högyesz / Ungarn
    Miniaturbilder Unikopie – Brandenburg
    1997 Künstler des Landes Brandenburg Galerie – Alt Ruppin
    Internationale Ausstellung – Holdfelder Kunst am Klinikum – Brandenburg
    1998 Kunstfelder Landesausstellung Burgmühle – Brandenburg, Gruppenausstellung Deutsche und Brasilianischer Künstler – Berlin
    1999 Internationale Ausstellung im Centro des Artes Visualis Tambia – Brasilien Erde und Pygmente
    Personalausstellung Brandenburger Theater Mosaik in St. Annen Str. Brandenburg
    2000 Brandenburger Theater mit Heike Burgeman und Jutta Pelz
    LAG Stipendium / Gruppenausstellung KunstWERK Galerie – Potsdam
    Wettbewerbssieger KunstKonzept Stadt Brandenburg mit Dietmar Block
    2001 Brielow Gruppenausstellung
    HauptaugenWERK 1 und 2 mit Jan Baumelburg und Dietmar Block in Potsdam und Brandenburg
    2002 Stipendium der LAG Potsdam
    2003 Galerie am Dom mit G. Göschel – Brandenburg
    Gruppenausstellung (Grafik) – Nauen
    2004 Off.Art – Brandenburg (Brennabor)
    2005 Begegnungen Galerie am Dom (mit Walter Herzog, Gerda Lepke, Karl Menzen,…) – Brandenburg
    2006 Gruppenausstellung – Mötzo
    Kunst am Klinikum – Brandenburg
    2007 Kunst im Industriedenkmal – Gruppenausstellung – Brandenburg

    © Ana Finta 2008
    "Erde"
    2006, 30 x 30 cm, Erdpigmente
    © Ana Finta 2008
    "Afrikanische Frauen"
    2006, 70 x 50 cm, Acryl auf Leinwand
    © Ana Finta 2008
    "Bäume aus Tunesien"
    2006, 60 x 30 cm, Mischtechnik
  • Gudrun Fischer-Bomert

    T 030 . 404 42 11
    info@fischer-bomert.de
    www.fischer-bomert.de

    Künstlerhof Frohnau, Hubertusweg 60
    Fellbacher Straße 6
    13467 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1989 – 1994 Studium Bildende Kunst, Hochschule der Künste, Berlin
    1994 Gründung des Kunstvereins Centre Bagatelle. e.V.
    Gründung und Aufbau des Künstlerinnenprojektes Atelierhof Werenzhain
    Land Brandenburg, Gestaltung des Scripturalen Raumes als work in progress bis 1998
    Zusammenarbeit mit Theater WindSpiel: Ausstellungsprojekt „Spielzeug der Winde“
    Raumgestaltung Blaues Zimmer, Kunstfest am Kulturforum: 3 Installationen
    Wandarbeiten und Objekte Cafe der Intuition „Verschiebungen
    2001 Teilnahme am Künstleraustausch Berlin – Tarragona (Spanien)
    2005 Teilnahme an der 6. internationalen Biennale in Krasnojarsk, Sibirien
    2005 Teilnahme am deutsch-brasilianischen Kulturaustausch der Universität Do Rio Grande Do Norte, Natal, Brasilien, Arbeitsaufenthalt und Ausstellung
    2007 Teilnahme am internationalen Kulturaustausch des Russian Art Museum, Harbin, China
    2004/06/10 Internationale Kulturaustauschprojekte mit Arbeitsaufenthalt und Ausstellungen in Krasnojarsk, Schelesnogorsk, Enissey, Norilsk und Atschinsk, Sibirien
    2012 Jurypreis der Zweiten Großen Kunstausstellung Nürnberg

    Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen seit 1986
    in der BRD, Polen, Österreich, Niederlande, Kroatien, Norwegen, Spanien, Russ. Föderation, Brasilien, China
    In den Niederlanden vertreten durch die Galerie Helga Hofmann, Alphen/Rijn

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    2012 Kleine Galerie Eberswalde, Brandenburg, „Übers Wasser“
    AOK Nordost, Berlin (Mariendorf, Hohenschönhausen, Pankow) und Teltow, Brandenburg, BRD
    Nominierung AOK Kunstpreis
    2009 Rathausgalerie Reinickendorf, Berlin, „Gudrun Fischer-Bomert“
    2008 Museum de Kopermolen, Kunstverein, Vaals, Niederlande
    Wgkunst, Kunstverein, Amsterdam, Niederlande
    2007 Schloss und Gut Liebenberg, Brandenburg, „Vom Wasser“
    Galerie Helga Hofman, Alphen/Rijn, Niederlande
    2006 Galerie Kunstforum, Seligenstadt, BRD, „Bilder und Objekte“
    Centre Bagatelle, Kunstverein Centre Bagatelle, Berlin, „Selbst“
    2003 Galerie Solitaire, Berlin, „Zoom“
    2002 Galerie Grünstraße, Berlin, „Vom Wasser“
    Galerie Helga Hofmann, Alphen/Rijn, NL
    2001 ProjektGalerie Mitte, Berlin, „Bilder und Objekte“
    KunstRaum Berlin, Berlin, „Lebens:Beschreibung“
    Max Delbrück Centrum, Berlin „ZeitWeise“
    2000 St Matthäus-Kirche, Berlin, Kunstfest am Kulturforum mit Theater WindSpiel
    1996 Galerie Broschwitz, Berlin „carpe diem“
    1995 St. Matthäus-Kirche, Berlin „Atemraum“
    Galerie Alte Posthalterei, Melle, BRD, „Bilder und Objekte“
    1994 Galerie Verein Berliner Künstler, Berlin „Haut“

    Gemeinschaftsausstellungen (Auswahl)
    2012 Nordost Park, 2. Große Kunstausstellung Nürnberg, BRD, „Nachhaltigkeit“
    2011 Ostrale, Zentrum für zeitgenössische Kunst, Dresden, BRD
    Galerie des Künstlerverbandes Krasnoyarsk, Krasnoyarsk, Russ. Föd.
    Galerie M, BVBK, Potsdam, BRD, „Neumitglieder“
    Rosenheim-Museum, Offenbach, BRD, „orient-okzident“
    2010 Nord Art 2010, kunst in der carlshütte, Büdelsdorf und Rendsburg, BRD
    Galerie der Stadt Schelesnogorsk und Gemäldegalerie Atschinsk, Sibirien „open space“
    Rathausgalerie Zehlendorf, Berlin
    2009 Mediengalerie ver.di, Berlin „Erdansichten“
    2008 Galerie Helga Hofman, Alphen/Rijn, Niederlande, „Sommergäste“
    Atelierhof Werenzhain, Land Brandenburg, „Heimlicher Raum“
    2007 Russisches Museum, Harbin, China, „Transit-Eurasia“
    Mediengalerie ver.di, Berlin, „Wasser Ansichten“
    2006 Atelierhof Werenzhain, Land Brandenburg, „10 Jahre Atelierhof Werenzhain“
    Galerie Schwartzsche Villa, Berlin, „Verortung“
    Kunstgalerie Norilsk, Sibirien, „Künstler aus Europa und Sibirien“
    Kulturzentrum Stargard, Polen, „focus Szymborska“
    2005 Universität Do Rio Grande Do Norte, Natal, Brasilien, workshop u. Ausstellung
    Museum für moderne Kunst, Krasnoyarsk, Sibirien, „Biennale“
    Inselgalerie, Berlin, „focus Szymborska“
    KunstRaum Berlin, Berlin, „Künstler des KunstRaum“
    2004 Atelierhof Werenzhain, Land Brandenburg, „Transformationen …“
    Museum für moderne Kunst, Krasnoyarsk, Sibirien, „Sibirischer Weg“
    Galerie Enisseysk, Sibirien, „Sibirischer Weg II“
    2003 Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Berlin, „Sibirien“
    2002 Rathausgalerie Reinickendorf, Berlin, „Zehn F 90“
    2001 Rathausgalerie Reinickendorf, Berlin, „Tarragona – Berlin“
    Palau de la Diputacio de Tarragona, Tarragona, Spanien
    2000 Diokletianpalast, Split, Kroatien, Zehn F 9o „Spielzeug der Winde“
    Kunsthaus Flora, Berlin, Kunstlandschaft VI, „Balance“
    Kunstverein Kristiansand, Kristiansand, Norwegen, „Künstler d. KunstRaum Berlin“
    KunstRaum, Berlin „Futura:Existentia“
    1999 Galerie Helga Hofman, Alphen/Rijn, NL „Triptiek 2000“

    Werke in öffentlichen Sammlungen
    Graphothek Berlin, Kunstverleih Friedrichshain, Berlin, Museum für zeitgenössische Kunst, Krasnoyarsk, Sibirien, Sammlung der Stadt Yenisseysk, Sibirien, Universidade Federal do Rio Grande do Norte, Natal, Brasilien, Sammlung des Russischen Museums Harbin, China, Sammlung der Stadt Enissey, Museum der Stadt Schelesnogorsk, Sibirien

    © Gudrun Fischer-Bomert/VG Bild-Kunst 2010
    Dunkles Boot
    2009
    150 x 300 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Gudrun Fischer-Bomert/VG Bild-Kunst 2010
    Himmelwärts
    2008
    160 x 160 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Gudrun Fischer-Bomert/VG Bild-Kunst 2010
    Hubertussee
    2010
    23 x 19 x 63 cm
    Boot aus Draht und Papier, Foto, Berlin
  • Tina Flau
    post@tina-flau.de
    www.tina-flau.de

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

  • Jörn-Peter Fleischer-Harkort

    T 0177.5213635
    hrkrt@peterfleischer-harkort.de
    www.peterfleischer-harkort.de

    Donaustr. 56
    14612 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita

    Geburtsdatum: 04.06.1980
    Geburtsort: Witten
    Nationalität: Deutsch
    Familienstand: verheiratet, 2 Kinder

    Seit Jan 2012 Tätig als freischaffender Künstler in Berlin und Dortmund
    Apr – Dez 2011 Arbeitsaufenthalt als Freischaffender Künstler in Palma, Spanien 2005-2011
    Studium der Freien Kunst (Malerei) an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf
    Feb. 2010 – Feb 2011 Klasse Professor Siegfried Anzinger
    Feb 2010 Abschluss Freie Malerei, Akademiebrief
    Okt 2009 Meisterschüler bei Professor Markus Lüpertz
    Okt. 2006 – Feb 2010 Klasse Professor Markus Lüpertz
    Okt. 2005 – Jul 2006 Orientierungsbereich, Professor Udo Dziersk

    Auswahl an Ausstellungen:
    2014 Teilname an der Gruppenausstellung ‚Art in mind’ in London
    der „The Brick Lane Gallery“
    2013 Paarausstellung mit V.v.Wendt in ‚kunstinderhalle’ Witten
    2013 Paarausstellung mit V.v.Wendt in der Galerie Palma ‚intersecchio art’
    2013 Teilnahme an der NordArt 2013 Büdelsdorf
    2013 Paarausstellung „FLEISCHEREI“ mit V.v.Wendt Herdecke auf Gut Schede
    2013 Teilnahme Ausstellung „Crash“ Freies Kunstterritorium Bochum
    2013 Teilnahme Ausstellung „Crash“
    in der Galerie Szyb Wilson Kattowitz
    2012 Einzelausstellung „Halbwahrheiten“ in der Rom Konrad-Adenauer-Stiftung
    2011 Ausstellung bei der ‚ROOM ART FAIR’ durch Madrid die Galerie ‚interseccio art’
    2011 Paar-Ausstellung „Pintat a Palma“ mit Palma Vanessa von Wendt in der Galerie interseccio art
    2010 Paarausstellung „Kopf- und Menschenlos“ mit Bonn
    Vanessa v.Wendt in der IHK und im Wissenschaftszentrum Bonn
    2010 Ausstellung „Positionen zeitgenössischer Malerei, Bad Honnef
    Klasse Lüpertz“ im Katholisch Sozialem Institut
    2009 Paar-Ausstellung „Zu zweit und für sich“ Wiesbaden mit Vanessa v.Wendt in
    der Galerie Cornelissen
    2009 Ausstellung der Arbeiten des Kunstförderpreises Düsseldorf von Rundstedt HR Partners
    2008 Ausstellung in der HSBC Trinkaus AG Düsseldorf
    (Ausstellungsveranstalter: Gesellschaft von Freunden und Förderern der Kunstakademie

    Jörn Peter Fleischer-Harkort Kleine Schlampe und ich 150x135 cm; Acryl a. Lwd. 2012
    Jörn Peter Fleischer-Harkort Ich liefer nie die Wahrheit sondern lediglich die jeweils beste Annäherung an die Wirklichkeit 300x285 cm; Mischtechnik a. Lwd. 2013
    Jörn Peter Fleischer-Harkort m4 5x5 cm; Mischtechnik a. Lwd. 2014
  • Christian Fleming
    fleming-design@t-online.de
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

  • Ronald Franke
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete

  • Ines Franke
    franke-keramik@crinitz.de
    03246 Crinitz

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Imke Freiberg
    imke.freiberg@gmx.de
    www.imke-freiberg.de

    Gersdorffstr. 49
    15517 Fürstenwalde

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    1974 in Greifswald geboren
    2001 – 2009 Studium an der Hochschule für Kunst und Design Halle. Fachbereich Keramik (Diplom)
    seit 2009 freiberuflich tätig

    Auszeichnungen
    2006 Keramikpreis der Frechener Kulturstiftung
    2007 Wettbewerb zur Wandgestaltung für „Kranbau Köthen“ (1.Preis)
    (Wandgestaltung wurde realisiert)
    2008 Förderpreis des Perron-Kunstpreises der Stadt Frankenthal in der Sparte Porzellan
    2010 Arbeitsstipendium Künstlergut Prösitz
    Internationales Keramiksymposium Gmunden (Österreich)
    2011 Stipendium Kunstverein Loitz

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    2006 „Kunstgärten“, Landesgartenschau Wernigerode
    „Frechener Keramikpreis 2006“, KERAMION Frechen
    2007 „Zeughausmesse“, Sonderausstellung des Fachbereiches Keramik, Deutsches Historisches Museum, Berlin
    Ausstellung des Fachbereiches Keramik, Tucholskymuseum, Schloß Rheinsberg
    „Preisträger des Frechener Keramikpreises“, Forum für zeitgenössische Keramik, Halle
    2008 „einraum“, Forum für zeitgenössische Keramik, Halle
    „kunstinbetrieb“, Rudolf-Ernst-Weise-Strasse, Halle
    „Perron-Kunstpreis 2008“, Kunsthaus Frankenthal
    2009 „Perron-Kunstpreis 2008“, Porzellanikon, Selb
    „Diplome der Burg Giebichenstein“, Galerie im Volkspark Halle
    „kunstinbetrieb 2“, Rudolf-Ernst-Weise-Strasse, Halle
    2010 „Zwischenmieter“, Forum für zeitgenössische Keramik, Halle (EA)
    „kunstinbetrieb 3“ Adolf-Schmidt-Strasse 5, Halle
    „ZwischenWelten“, Kunsthalle Kiel
    „Musterküche“, Galerie Forum Amalienpark, Berlin
    „Internationales Keramiksymposium Gmunden“, Kammerhofmuseum Gmunden
    2011 Jahresausstellung Künstlergut Prösitz, Stipendiatinnen 2010, Galerie VorOrtOst, Leipzig
    Internationales Keramiksymposium Gmunden, Porzellanikon Selb und Galerie Smissebroek, Wellen (Belgien)
    „Nahverbindung“, Tapetenwerk Leipzig
    „Musterküche“, GDF Suez Kunstpavillon Gera und Hetjensmuseum Düsseldorf

    © Imke Freiberg/VG Bild-Kunst 2011
    o. T.
    Installation für das Ausstellungsprojekt „kunstinbetrieb2“
    2009
    400 x 130 x 10 cm, Detail
    Porzellan, geklebt, insgesamt Foto: kunstinbetrieb
    © Imke Freiberg/VG Bild-Kunst 2011
    Aus der Serie „Trutz und Heim“
    2010
    200 x 90 x 27 cm
    Ton und Porzellan
    © Imke Freiberg/VG Bild-Kunst 2011
    Balkon
    temporäre Installation am Moritzkirchplatz, Halle
    2009
    220 x 200 x 5 cm
    Porzellan auf Plexiglas
  • Ade Frey

    T 030 . 809 053 60
    ade_frey@yahoo.de
    www.ade-frey.de

    Ahrenshooper Zeile 40
    14129 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1973-1977 Studium Farbe- und Raumdesign, Staatsexamen, Universität der Künste Berlin
    1977-1982 Studium Bildende Kunst, Staatsexamen, Universität der Künste Berlin
    1982 Meisterschülerin bei Prof. Herbert Kaufmann
    2000 Gründung KUNSTWERKSTATT FREY
    Mitgliedschaft: BVBK, GEDOK Berlin, lebt in Berlin

    Zahlreiche Einzelausstellungen (Auswahl)
    2015 Kunstverein Die Brücke Kleinmachnow, FREILICHTMALEREI UND KAMMERMUSIK
    2013 LAGF Großbeeren, 2008 Kultur auf dem Hof Saalow, BLAUE STUNDE 3:55 – 4:43, 2006 FRIEDENAUER KAMMERKONZERTE Berlin, 2004 DEUTSCHES KONSULAT (German House) New York, TICKETGALERIE Potsdam, 1998 HAUS IM PARK, Kunstverein Emmerich, 1997 KUNST- KONTOR Grewe & Grewe, Hamburg, 1992/1994 Galerie GLEDITSCH 45, Berlin, 1991 Galerie PHILLIS Berlin, 1988 Galerie MORA, Manfred Giesler, Berlin, 1986 Galerie OUROBORUS Berlin, 1985 Galerie VANILLE Emmerich, 1983 Galerie FUNDUS Berlin, KUNSTVEREIN Heidenheim

    Kunstprojekte, Gemeinschaftsausstellungen (Auswahl)
    13.-15.11.2015, 6. ART BRANDENBURG, Potsdam, Schiffbauergasse
    2013 ART BRANDENBURG, Potsdam, BILDER DENKEN (abstrakte Kunst – zerstörte Vielfalt), GEDOK-Galerie Berlin, 2012 GROSSE MÄNNER, Schloss Liebenberg, FRIEDRICH 300, Staatskanzlei Brandenburg, DIE FARBEN DES KÖNIGS, Produzentengalerie M des BVBK, Potsdam, 2011 ZU TISCH. STILLEBEN, Galerie M, Potsdam, ART BRANDENBURG , 2010 CHIFFRÉ, Galerie M, Potsdam, 2009 O.T., Pyramide, Kunstamt Hellersdorf, 2002 PAPIER WIRD KUNST, Galerie im Parlament, Abgeordnetenhaus Berlin, 1996 WAHRNEHMEN, BERLIN-BRANDENBURGER DIALOG V, Altes Rathaus, Potsdam, 1995 STICHWORTE, Galerie Pankow, Berlin, GEDOK-Galerie Hamburg, 1994 TAFELBILDER AUS DEN 90er JAHREN, Matthäus-Kirche am Kemperplatz, Berlin, 1993 LAND SCHAFFT, Domäne Dahlem, 1993 VITA BERLIN, Galerie Gleditsch 45, Berlin, 1993 BERLIN-EUROPA, Verborgenes Museum, Berlin, 1990/92 KUNST HIER Heidenheimer Dreieck, 1981/86 JUNGE KUNST, Rathaus Heidenheim

    Kunst-Musik-Projekte
    – mit MAYAKO KUBO, japanische Komponistin (www. mayako-kubo.de)
    2014 VOLKSHELD JOHANN GEORG ELSER, Installation, Performance, Zeichnungen
    GEDOK-Galerie Berlin (Ausstellung GRENZEN)

    – mit EVELYN ULEX, Pianistin (www.evelyn-ulex.com)
    2013 SIGHT AND SOUND III Schumann, Mussorgsky, Mompou, Konzert/Performance, GOETHE-INSTITUT Barcelona in Zusammenarbeit mit dem GENERALKONSULAT DER BRD
    S&S III, Education-Programm, DS Barcelona und Valencia
    2010 S&S II, Mussorgsky, Schumann DEUTSCHE BOTSCHAFT, Washington D.C., USA, AtlasTheater for the Performing Arts, Washington und im GOETHE-CENTER Atlanta
    2004 TONBILDER, Konzert und Performance, Foyer NIKOLAISAAL Potsdam
    2004 SIGHT AND SOUND I, Mussorgsky, Schumann, Villa-Lobos, Konzert u. Performance, Deutsches Konsulat New York (German House) und u.a. im Deutschen Konsulat Vancouver

    – mit PETER RAINER (Violine), Konzertmeister der KAMMERAKADEMIE POTSDAM
    2012, 2007, 2005 DIE KAMMER DER TÖNE mit der Kammerakademie Potsdam, Nikolaisaal Potsdam
    2004 EINE MUSIKALISCHE BAUSTELLE, Reihe Architektur und Musik mit dem PERSIUSENSEMBLE Potsdam in den Römischen Bädern, Park Sanssouci

    Ankäufe öffentlicher Einrichtungen
    Senat für Wissenschaft und Kunst, Berlin; Neuer Berliner Kunstverein, Artothek; Kunstmuseum Heidenheim

    © Ade Frey/VG Bild-Kunst 2011
    AHNEN II
    2011
    57 x 76,5 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Ade Frey/VG Bild-Kunst 2011
    BALLETT
    55 x 109 cm
    Mischtechnik auf Papier
    ©Ade Frey/VG Bild-Kunst 2011
    R.O.T.
    50,5 x 74 cm
    Mischtechnik auf Papier
  • Angela Frübing

    T 0331.6002980
    mail@angela-fruebing.de
    www.angela-fruebing.de

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Restaurierung

    „Natur und Mensch inspirieren ihren Malstoff, sind aber nicht ihr Gegenstand. Mittels der Begriffswelt schafft sie eine ‚Bildwelt‘ von Linien und Farben, von Licht und Struktur, die von der Wirklichkeit abstrahiert ist. … Angela Frübings Bildwelt unterliegt den Emotionen, die das Sujet in ihr hervorruft. Ihre Bildwelt ruht mit eigenständigen Gesetzen ganz in sich selbst. Figuren, Gesten und Sinneseindrücke erfahren durch Linie und Farbe in ihren Werken einen Zusammenhang.“

    Regina-Jutta Ponizil (Dipl.-Kunsthistorikerin, Dresden)

    Vita
    1955 in Dresden geboren
    1974 bis 1981 Studium Malerei, Grafik (Diplom) und Gemälderestaurierung (postgradual) an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1979 bis 1983 Restauratorin im Schloß Dessau-Mosigkau und in den Kirchlichen Werkstätten Erfurt
    1982 Geburt der Tochter, 1985 Geburt des Sohnes
    seit 1983 freiberuflich tätig als Malerin, Grafikerin, Restauratorin
    1989 bis 1997 künstlerische Mitarbeiterin in der Singschule Potsdam e.V. (Verein für Musik, Kunst, Tanz & Theater), Aufbau und Leitung Bereich Kunst für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
    seit 1998 Gestaltungsprojekte und Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an Potsdamer Schulen, der Singschule Potsdam, der Kunstschule Potsdam und im eigenen Atelier
    seit 2003 Sprecherin der AG „Künstler für Schüler“ des BVBK
    1997 Studienaufenthalt in Kanada: Montreal, Quebec
    2001 und 2003 Studienaufenthalte in Griechenland
    2002 Studienaufenthalt in Australien: Sydney, Melbourne, New South Wales
    Arbeiten befinden sich im Potsdam Museum und in Privatsammlungen

    Ausstellungen
    1992 Taufkirchen bei München, Ritter- Hilprant-Hof
    1993 Potsdam, Galerie in der Bibliothek
    1995 Potsdam, Pomonatempel
    1996 Potsdam Kulturhaus Babelsberg
    1999 Potsdam, Galerie der Hermes Synchron GmbH
    1999 Kirche Wildenbruch bei Potsdam
    2000 Dresden-Pillnitz, „Alte Schule“
    2001 Potsdam, Selbsthilfe-, Informations- und Kontaktzentrum (SEKIZ)
    2001 Potsdam, Landtag Brandenburg
    2001 Potsdam, Friedrichskirche
    2001 Kleinmachnow, Auferstehungskirche
    2002 Dresden, Dreikönigskirche
    2002 Mittenwalde, St. Moritz Kirche
    2002 Siegen, Martini Kirche
    2003 Potsdam, Galerie Herr
    2003 Berlin, Australienzentrum
    2004 Potsdam, Großes Waisenhaus
    2004 Potsdam, Galerie Herr
    2005 Potsdam, Pomonatempel
    2006 Potsdam, Pomonatempel
    2007 Mittenwalde, St. Moritz Kirche
    2007 Meißen, Evangelische Akademie

    Ausstellungsbeteiligung
    Dresden, Caputh, Erfurt, Ludwigsfelde und Potsdam

    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Verkündigung an Maria"
    I Der Engel Gabriel - II Maria

    2007
    je 120 x 80 cm
    Ölfarbe auf Leinwand
    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Akt"
    1999
    75 x 49,5 cm
    Zeichenkohle und farbige Kreide auf Papier
    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Bäume am Weststrand, Darß"
    2007
    63 x 49 cm
    Aquarell und schwarze Tusche
  • Monika Funke Stern

    T 03322 . 204 555
    funke-kadyrov.gbr@snafu.de
    www.art-movie.de

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Plastik/Installation

    Vita
    Medienkünstlerin, Fotografin, Autorin, Regisseurin, Produzentin.
    Doktor der Philosophie.
    Lehraufträge und Assistenz am Fachbereich Visuelle Kommunikation an der Universität der Künste Berlin.
    Freie und TV-, Kurz- und Spielfilmproduktionen. Experimentelle Videos, Installationen, Ausstellungen, Publikationen.
    Workshops, Ateliers und Lectures in Italien, Frankreich, Brasilien, Elfenbeinküste, Nigeria, Kamerun, Philippinen.
    1987- 2008 Professur für Bewegtbild am Fachbereich Design der Fachhochschule Düsseldorf.
    Mitglied der Deutschen Filmakademie, des Künstlerinnenverbands „Endmoräne e. V.“.
    Künstlerinnen aus Berlin und Brandenburg, des BVBK.
    Lebt und arbeitet in Falkensee bei Berlin und Cimeis, Krim.

    Links:
    www.deutsche-filmakademie.de
    www.endmoraene.de
    www.imaionline.de
    www.kulturserver-nrw.de
    www.nbk.org
    www.artlas-online.de

    Ausstellungen (Auswahl):
    Bis 22. 1. 2012: AVE SMS, Museum Peine
    Bis 26. 2. 2012: Deine Lieder immer wieder, Galerie MIM&MORE Berlin
    2011 „Die Grosse“, 3 Großfotos, Museum Kunstpalast Düsseldorf
    2011 Pieta, Ehemaliges Militärkasernengelände Neuhardenberg
    2010 Body- Mind- Index 75-84- 89, Villa Thyssen, Filminstallation, Figuren, Fotos, Props
    2009 Der Schuldenberg oder Wie kommt die Kuh aufs Dach, Filminstallation, Schloss Groß Rietz
    2008 Familienaufstellung, Mitgift, Leuchtkasten, Fotos, Figuren, Gutshof Petersdorf
    2007 Deine Lieder immer wieder/Umschlungen, Video, Filmstills s/w, Galerie der Künste Berlin
    2007 AVE-SMS Leuchtkasten, Fotomontage, Franz-Hitze-Akademie Münster
    2007 Seeröslein grün, Filmstill, Malkasten Düsseldorf
    2006 Schöne neue Welt, Der schöne Schein, Installationen mit Filmprojektionen, Gutshof Petersdorf
    2006 Wabenecht, Filmstill, Malkasten Düsseldorf
    2005 Between Fiction an Fact, Großfotos, Gambia, Galerie der Künste Berlin
    2005 Im Auge des Typhoon, Leuchtkasten, Sägespäne, Bohlen, Installation Bahnhof Gusov
    2005 Es lebe das Lustnetto, Tryptichon (Inkjetprint auf Leinen) und Filmclip, Galerie der Künste Berlin
    2004 Strip&tease, Interaktive Installation, Künstlerverein Malkasten Düsseldorf
    2003 My little red Shoes, Künstlerverein Malkasten Düsseldorf, Sammelausstellung
    2001 Parfait d´amour“ in der Neuen Nationalgalerie (Präsentation der Videokunstsammlung Mike Steiner), danach und z. Z. im Hamburger Bahnhof
    2000 „Das Wesen der Verwandlung“ in der Ausstellung „Ich ist etwas anderes“, Kunstsammlung Nordrhein Westfalen, Katalog
    1999 Die Verzückungen der Norma DIN, Leuchtkasten in der Galerie Schwarzenberg Berlin

    © Monika Funke Stern 2012
    Jeder ein Star
    18 x 13 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Monika Funke Stern 2012
    When I grow up I want to be a tourist
    2011
    Großfoto 58 x 85 cm
    Gambia, Ausstellung "Die Grosse", Museum Kunstpalast Düsseldorf
    © Monika Funke Stern 2012
    Pieta
    Filminstallation im Bunker des ehemaligen Militärkasernengeländes Neuhardenberg
    2011
  • Ingeborg Fürstenberg
    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik

  • Adelheid Fuss

    T 03327 . 7 82 07 88
    adelheidfuss@web.de
    www.adelheid-fuss.de

    14548 Schwielowsee, OT Geltow

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Karla Gänßler

    T 039 887 . 612 57
    mail.karla.gaenssler@gmx.de
    www.karlagaenssler.de

    Friedenfelde 9
    17268 Gerswalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1954 geboren in Rudolstadt / Thüringen
    1973 – 77 Studium Kunsterziehung/Geschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig, Diplom
    1978 – 79 Facharbeiter für Keramtechnik, Steingutwerk Torgau
    1979 – 85 Studium Bildhauerei/Keramik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Diplom
    seit 1991 Lehrtätigkeit an verschiedenen Institutionen(Auswahl):
    Institut für Kunstpädagogik der Humboldt – Universität Berlin
    Freie Kunstschule Berlin u.a.
    freischaffend in Friedenfelde / Uckermark
    Mitglied des VBK BVBK
    2006 Mitglied der GEDOK Brandenburg

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    seit 1986
    Berlin, Studio Bildende Kunst(Lichtenberg), Katalog
    Berlin, Inselgalerie
    Fehmarn, Burg-Galerie
    Berlin, Regus – Potsdamer Platz
    Saalfeld, Saale-Galerie
    Hongkong, Hong Kong University of Science and Technology
    Leipzig, Kunstkaufhaus
    Berlin, biognostic, campus Berlin-Buch
    Zehdenick, Klostergalerie
    Wustrow, Kunstscheune Barnstorf
    Murnau, Galerie Seidlstraße
    Erfurt, Galerie Waidspeicher
    Berlin, Galerie Sophien-Edition
    Dresden, Potdsdam, Seelow, Libnow, Reinbek,
    Brieselang, Brüssel, Budapest

    Ausstellung im Internet
    RECENT WORKS, HONG KONG, 1999/2000
    http://library.ust.hk/info/exhibit/gaenssler

    Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen
    im Schulmuseum Berlin und Siegen, in der Volkshochschule Berlin-Neukölln, bei Regus Berlin-Potsdamer Platz, der Hong Kong University of Science & Technology, bei biognostic Campus Berlin-Buch und in Privatbesitz

    Teilnahme an Symposien
    1986, 1987, 1990, 1994, 1997 Steinbildhauersymposien in Reinhardtsdorf / Elbsandstein
    2007, 2008 Eisengusssymposium in Wurzbach / Thüringen

    © Karla Gänßler 2008
    Graugrünes
    2008
    70 x 50 cm
    Papier, Furnier, Gaze, korrodiertes Eisenblech eingeschöpft auf Leinwand
    © Karla Gänßler 2008
    Orpheus
    1995
    Höhe: 102 cm
    Reinhardtsdorfer Sandstein, Stahl
    © Karla Gänßler 2008
    Cherubim
    2007
    Höhe: 71 cm Bronze, teilweise vergoldet
    Unikatguss aus Wachscollage, mit blauen/grünen Gläsern
  • Kiki Gebauer

    T 030 2182804
    kiki.gebauer@web.de
    www.welt-weit-wasserzeichen.de

    Bamberger Str. 18
    10779 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Plastik/Installation

  • Winfried Gehrmann

    T 033 635 . 3109
    15518 Wilmersdorf

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    25.1.1942 in Pulverkrug geboren
    1948-1956 Schulbesuch in Frankfurt/Oder
    1956-1960 Lehre als Orgelbauer
    1962-1974 Arbeit als Tischler
    1974-1982 Kunsthändler
    seit 1989 Mitglied im VBK/BVBK

    Personalausstellungen
    1984 Frankfurt/Oder, Kollonaden
    1985 Seelow, Kleine Galerie
    1986 Beeskow, Burggalerie
    1990 Berlin, Rathaus Wilmersdorf
    1994 Frankfurt/Oder, Gutshof Nuhnen
    1999 Friedersdorf, Gutspark Marwitz
    2000 Storkow
    2001 Frankfurt/Oder, Galerie Witzleben
    2002 Frankfurt/Oder, Marienkirche – „Bilanz“

    Ausstellungsbeteiligungen – Symposien
    1985 „Experimente“, Fürstenwalde
    1986 „Galerie Junge Kunst“, Frankfurt/Oder
    1990 8. Bezirksausstellung Frankfurt/Oder
    1991 Ambiente „Plus Fünf“, Frankfurt/Main; Kunsthandwerkermesse Sinsheim
    1992 Kunsthandwerkermesse London
    1993 „Aqua dest“, Kunstspeicher Friedersdorf
    1995 Innengestaltung Kirche Kalkwitz; „Arte e Natura“, Italien, Imperia
    1996 Symposium Rathenow
    1997 „Frühjahrsbestellung“, Kunstspeicher Friedersdorf; „Probaltika“, Polen, Torun; Symposium Schöneiche bei Berlin; Apsis-Gestaltung, Kirche Groß Leuthen; „Roh Kunst Bau“, Groß Leuthen
    1998 „Arte e Natura“, Italien Imperia; „Hahnentritt“, „Galerie Junge Kunst“, Frankfurt/Oder; Kleistausstellung, Kleistmuseum Frankfurt/Oder; Symposium Bad Saarow
    2000 Symposium Lübbenau; Ausstellung Reinheim
    2002 „An-Probe 02“, Kunstspeicher Friedersdorf; „Zwischen Poznan und Potsdam“, Frankfurt/Oder

    © Winfried Gehrmann 2008
    "Ansicht"
    Bad Saarow
    Höhe 250 cm
    Eiche
    © Winfried Gehrmann 2008
    "Widerstreben"
    Höhe 290 cm
    Ulme
    © Winfried Gehrmann 2008
    "Sturz"
    Höhe 200 cm, Breite 250 cm, Tiefe 200 cm
    Eiche, 2 Teile
  • Hans-Peter Geiseler
    16567 Mühlenbeck

    Arbeitsgebiete
    Grafik

  • Astrid Germo

    T 0331 . 291 665
    a-germo@web.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita

     

    1960

    1976-78 1978-80 1980-85

    seit 1985

    in Halle an der Saale geboren

    Glaserlehre

    Abitur

    Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Fachbereich

    Glasgestaltung

    freischaffend als Glasgestalterin und Malerin in Potsdam tätig

    Personalausstellungen (Auswahl)

     

    2013

    2012

    2010

    2009

    2008

     

    2006

    2005

     

    2004

     

    2003

    2002

    2001

    2000

    1999

    1998

    1995

    1994

     

    1993

    1989

    1988

    Sperl Galerie, Potsdam

    Neue Greifengalerie, Greifswald

    Kanzlei Behr Lachmann Neixler & Partner GbR, Berlin

    Lungenzentrum am Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

    Sperl Galerie, Potsdam

    Kanzlei Hieber, Bayreuth

    Galerie Altenau

    Geschäftsstelle des VdK, Berlin

    Zeitkunstgalerie, Halle

    Sperl Galerie, Potsdam

    Sophien Edition, Berlin

    Lokaal 4, Amersfoort, Niederlande

    Maisalon, Schloss Grube

    Kloster Seeligenstadt und Dietzenbach

    Engel, Waschhaus Potsdam

    Echo, Sperl Galerie Potsdam

    Galerie „Waldhus“ Annenwalde

    Schul- und Bethaus, Alt Langsow

    Am Schuhmarkt 1, Perleberg

    Galerie K & K, Wittstock

    Sperl Galerie, Potsdam

    Eduard Claudius Club, Potsdam

    Galerie Wenke, Halle/S.

     

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

     

    2012

    2011

    2011

    2010

    2009

     

    2007

    2002

    1998

    1997

     

     

    1995

    Kunstmesse Impulse International, Osnabrück

    Selbstporträts, Sperl Galerie, Potsdam

    art Brandenburg, Potsdam

    Galerie Am Kamp, Teterow

    art Brandenburg, Potsdam

    Kunstpreisausstellung der MOZ, Schloss Neuhardenberg

    Hanseart, Lübeck

    Maisalon, Schloss Grube

    Positionen, Eggenfelde, Fürstenwalde und Potsdam

    Zeitgleich, Cottbus

    Kunst aus Brandenburg, Berlin

    Investitionsbank des Landes Brandenburg

    Völkerkundemuseum, Dresden

  • Marianne Gielen

    T 0331 . 200 46 79
    marianne.gielen@gmx.de
    www.marianne-gielen.de

    Hebbelstraße 28
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei, Performance, Plastik/Installation

    Vita
    1943 geboren in Straßburg/Elsaß
    1962 – 1968 Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und München
    1984 – 1990 Studium der Malerei u. a. an der Hochschule der Künste
    1997 – 2000 Studium „Kunst im Kontext“ an der Universität der Bildenden Künste

    Lebt und arbeitet in Potsdam und Berlin
    Vorstandsmitglied des Berufsverbandes Brandenburg BVBK (seit 2005 im Vorstand, 1. Vorsitzende 2007-2013)
    Vorstandsmitglied der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste IGBK (seit 2008)
    Vorstandsmitglied des Bundesvorstandes BBK (seit 2009)
    Mitglied der Arbeitsgemeinschaft des Gabriele Münter Preises 2013 ( seit 2010)
    Mitglied des Verwaltungsrates der VG Bild-Kunst (seit 2010)
    Mitglied im Verein Berliner Künstler, GEDOK/Brandenburg
    Mitglied in der Gesellschaft für deutsch-chinesischen Künstler-und Kulturaustausch Potsdam e. V.

    2012 Ausstellungsaustausch Berlin – Seoul – Yangpyeong (Art Museum)
    2012 Symposium Krasnojarsk, Sibirien
    2012 Verleihung des Benninghauspreises 2011 an Marianne Gielen
    2011 Akademie der Künste Tangshan/VR China(K)
    Museum Hangzhou/VR China (K)
    2011 Atelierstipendium Foundation Valparaioso Mojacar/Spanien
    2010 Künstleraustausch Opole – Berlin (K)
    2009/2010 Künstleraustausch Paris – Berlin (K)
    2009 Künstleraustausch Kunstmuseum Nanjing/China
    2008 Künstleraustausch Sonoma/Kalifornien – Potsdam/Brandenburg
    2007 ArtLink II Indisch – Deutsches Projekt Calcutta und Delhi/Indien
    2006 Atelierstipendium The Julia and David White Artists´ Colony Costa Rica/Zentralamerika
    2006 ArtLink I Deutsch – Indisches Projekt Berlin und Potsdam (K)
    2004/2005 Atelierstipendium Sanskriti Foundation New Delhi, Indien
    2003/2004/2006 Atelierstipendium Internationale Akademie Marmaris (IAM) Türkei
    2002 Atelierstipendium Yamaguchi-ken, Beppu, Japan
    Atelierstipendium Künstlerhaus Cuxhaven, Deutschland (K)
    2001 Atelierstipendium VCCA (Virginia Center for the Creative Arts) USA

    2009 Symposium Kunstverein Schwedt (K)
    2008 Symposium Gora SW Anny/Polen
    2006 Symposium Gutshof Petersdorf „Endmoräne“ Brandenburg/Deutschland (K)
    Symposium Kunstverein Schwedt/Deutschland (K)
    Symposium Kunsthaus Liepaja/Lettland
    2005 Pleinair Neuendorf/Usedom/Deutschland
    Symposium Kunstfhof Lietzen „Endmoräne“ Brandenburg/Deutschland (K)
    2004 Symposium Pargas Valma/Finnland
    Symposium Glucholazy/Polen (K)
    2003 Symposium KunsthØjskolen Thorstedlund/Dänemark
    2002 Symposium Novgorod/Russland
    2001 Symposium Ventspils/Lettland
    Symposium Kasimiercz Dolny/Polen (K)
    2000 Symposium Schloss Glienicke Berlin
    (K)= Katalog

    Einzelausstellungen (EA) und Beteiligungen (Auswahl):
    Ostprignitz Museum Wittstock (EA), Museum Blankensee/Brandenburg (EA), Verein Berlin Künstler (EA), Freundschaftsinsel Potsdam (EA), Galerie futura Berlin (EA), Auf Zeche Zollverein Essen, Haus des Buches/Leipzig
    Ausland: Toronto/Kanada, Hilversum/Niederlande, Calcutta/Indien, Novgord/Russland, Nanjing/China, Salzburg/Österreich, Paris/Frankreich, Opole/Polen

    © Marianne Gielen 2011
    Stachlige aus Serie 1 – 3
    2011
    35,2 x 41,7 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Marianne Gielen 2008
    Zeichen setzen 3 - aus einer fünfteiligen Serie
    2008
    50 x 35 cm
    Acryl auf Pappe
    © Marianne Gielen 2011
    Landschaft in Botanicalgarden (Serie 1 – 6)
    2009
    80 x 60 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Karin Giering
    16225 Eberswalde

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Michael Goll
    18356 Barth

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Anka Goll
    16259 Güstebieser Loose

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Marcus Golter

    T 0173 . 605 36 88
    heckelgolter@aol.de
    www.marcus-golter.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation, Restaurierung

    Vita
    1966 geboren am 7. Februar in Stuttgart
    1985 Abitur in Heilbronn
    1985-87 Zivildienst
    1987-91 Steinbildhauerlehre und Gesellenzeit bei Jörg Failmezger in Pleidelsheim/Neckar
    1991-98 Studium der Bildhauerei bei Professor Bernd Göbel an der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein in Halle/Saale
    1998 Diplom
    1998-2000 Aufbaustudium
    seit 2000 wohnhaft in Potsdam als freischaffender Bildhauer
    seit 2001 Mitglied im Künstlerbund Heilbronn
    seit 2002 Mitglied im Bund freischaffender Bildhauer Baden-Württemberg
    seit 2003 Mitglied im Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler „BVBK“

    Ausstellungen
    1994 „Burg Giebichenstein im Landratsamt“, Halle/Saale
    1995 „Burg Giebichenstein im Landratsamt“, Halle/Saale
    1999 „Fünf Bildhauer“, Martin-Luther-Universität, Halle/Saale
    2000 „Bernd Göbel und Schüler“, Kreissparkasse, Halle/Saale
    2001 „Werner Baumann, Linoldruck und Marcus Golter, Skulptur“, Schloss Klingenberg, Heilbronn; „skulptur IV aktuell“, eine Ausstellung der Burg Giebichenstein, Sennestadt-Haus, Bielefeld; „Klone – 7 Skulpturen von Marcus Golter“; eine Ausstellung anlässlich des CDU-Bezirksparteitags Ilshofen; „Neue Namen und Bestände“; Galerie Flierl; Berlin
    2002 „Vorstellung“, Künstlerbund Heilbronn, Hagenbucher, Heilbronn; „Respekt“ Steinzeichen gegen Gewalt, Kunstzentrum Karlskaserne, Ludwigsburg
    2003 „Kopfgeburten“, Marcus Golter, Skulptur und Zeichnung, Haus der Abgeordneten, Stuttgart; „Textil verbindet, Skulptur und Textil“, Märkisches Museum, Witten; „Junge Künstler Heilbronn“, Kulturzentrum Pfeiffer, Leonberg

    Arbeiten im öffentlichen Raum
    1996 Adam, Sandstein, Englischer Garten; Lichtenstein/Sachsen
    1999 Treppenhandlauf, Holz/Bronze, Berufsförderungswerk für Blinde und Sehbehinderte; Halle/Saale
    2000 Wandrelief, Marmor, Gemeinschaftsprojekt mit Prof. B. Göbel, C. Theumer und B. Kleffel, Technologie- und Forschungszentrum Halle/Saale
    1996-2000 Drei moderne Bögen mit Reliefs, Sandstein, Stadtgottesacker Halle/Saale

    © Marcus Golter 2008
    amok 1
    © Marcus Golter 2008
    klone 5
    © Marcus Golter 2008
    klone III
  • Susanne Göritz

    T 03375. 52 50 67

    Keramik-Atelier
    Küchenmeisteralee 106
    15711 Königs Wusterhausen

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Johanna Görke-Cassirer

    T 03362 . 25 803
    johgoe@gmx.de
    www.johannagoerke-cassirer.com

    Schleusenstr. 40
    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

    Vita

    1942 in Berlin geboren
    1961-66 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1967 freiberuflich tätig, Atelier in Woltersdorf/ Berlin
    Schwerpunkt Malerei und Druckgrafik, Wandbild
    Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR
    zahlreiche Aufträge für den öffentlichen Raum
    1984 Ausreise aus der DDR nach Ostwestfalen,
    künstlerisch und pädagogisch tätig, Malerei, Zeichnung,
    Kulissen für das Bielefelder Puppentheater,
    wissenschaftliche und Kinderbuch- Illustrationen
    1996 Rückkehr nach Woltersdorf/ Berlin,
    weiterhin künstlerisch tätig
    2012 Wandbildprojekt in Berlin-Wedding

    Studienreisen:

    Frankreich, Italien, Spanien, Türkei, Griechenland, Kanarische Inseln

    Ausstellungen und Einzelausstellungen-EZ: (Auswahl)

    1975 Japan, Grafik der DDR
    1978 Berlin, Staatliche Museen, „Naturgestalt in der Verwandlung“
    1980 Leipzig, Galerie am Sachsenplatz, Temperabilder, DDR-Künstler
    1981 Eberswalde, Kleine Galerie, EZ
    1982 Spanien, Bilbao, Arteder 82
    1982 Berlin, Galerie am Prater, EZ
    1986 Bielefeld, Puppentheater EZ
    1987 Schwalenberg, Staatliche Galerie, EZ
    1990 Wunstorf/ Hannover, Galerie Prien, EZ
    1990 Dresden Staatliche Kunstsammlungen und
    Hamburg Deichtorhallen „Ausgebürgert“
    1992 Detmold Stadthalle, „Künstlerinnen“
    1994 Potsdam, Staudenhofgalerie, „Expressionistinnen“
    1995 Frankfurt/O, Galerie Gallus, EZ
    1998 Berlin, Inselgalerie, EZ
    2001 Fürstenwalde Altes Rathaus, „Kunstfenster“
    2005 Berlin, Bi-Ber GmbH, EZ
    2007 Berlin-Hessenwinkel, NBZ, EZ
    2009 Beeskow, Burg „Wendebilder“
    2012 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis
    2013 IHK Frankfurt/O., „Ostbrandenburger ART 2013“
    2014 La Gomera, Galeria Oasis, “Arte Gomera”
    2014 Woltersdorf Alte Schule, „Magische Momente“ EZ
    2015 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis
    Arbeiten im öffentlichen Besitz: Nationalgalerie Berlin, Staatliche Museen
    Schwerin, Galerie Junge Kunst Frankfurt/O., Staatliche Kunstsammlungen
    Dresden, Stadtverwaltung Schieder, Kleist-Archiv Sembdner Heilbronn,
    Druckgrafik Kunstarchiv Beeskow und in Privatsammlungen

    Johanna Görke
    Sonnige Stadt mit Kathedrale
    2014
    Gouache, Pastell
    50,3 x 70,5 cm
    Johanna Görke
    Dramatischer Moment
    2009
    Gouache, Pastell
    49 x 63,2 cm
    Johanna Görke
    Blaue Stunde
    2014
    Gouache, Pastell
    46,3 x 60,6 cm
  • Matthias Görnandt
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Gerhard Göschel

    T 033 870 . 94 190
    goeschel.gerhard@t-online.de
    www.ggoeschel-art.de

    14715 Milower Land, GT Galm

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    Gerhard Göschel wurde 1940 in Wiener Neustadt geboren.

    Studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, an der Städelschule in Frankfurt am Main und an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin.

    Stellte in den letzten Jahren nicht nur an zahlreichen Orten in Hamburg aus (beispielweise im Botanischen Garten, in der Gänsemarktpassage, im Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf oder in der Hauptverwaltung der Techniker Krankenkasse), sondern auch anderswo, wie zum Beispiel in der Zitadelle Spandau in Berlin, in einem Bildungszentrum in Erfurt, in der Produzentengalerie M in Potsdam, in Brandenburg an der Havel in der Galerie am Dom und in der Kunsthalle Brennabor, in Rathenow im Kulturzentrum oder im Schloßpark Caputh im Rahmen von “Preußisch Grün“.

    Realisierte diverse Projekte in enger Zusammenarbeit mit Privatsammlern (Gestaltung zahlreicher Interieurs), mit Unternehmen (Kunst am Bau Projekte in vielen Städten der Bundesrepublik Deutschland) sowie mit der evangelischen Kirche (Entwurf, Gestaltung und Ausführung eines Schleierwerkes am Orgelprospekt der Nicolai-Kirche in Berlin Spandau).

    Lebte von 1994 bis 2000 im Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf, ein von der Hamburger Kulturbehörde und der Reemtsma-Stiftung gefördertes Haus.

    Übersiedelte 2000 ins Brandenburgische, restaurierte und baute seither einen alten Dreiseitenhof in Zollchow / Galm aus. Am Galm finden kulturelle, die Künste verbindende Veranstaltungen statt, sogenannte „Galmer Hofkulturen“, bei denen Göschels Werke gezeigt werden, wie auch Uraufführungen des Hamburger Komponisten Jörn Arnecke stattfinden. Namhafte Musikinterpreten sind am Galm zu Gast und die „Galmer Hofkulturen“ werden von zahlreichen Gästen von nah und fern besucht. Zur Zeit arbeitet Gerhard Göschel an Skulptur und Musik verbindenden Kunstwerken.

    © Gerhard Göschel 2008
    o. T.
    Eingangshalle des Oberlinhaus, Bildungswerk gGmbH, Steinstr. 100, 14480 Potsdam-Babelsberg
    2004
    5 Elemente, Holz, Gewebe
    © Gerhard Göschel 2008
    Engel der Geschichte IV 'zurechtgestütztgestutzt'
    1995
    Höhe 390 cm Breite 270 cm Tiefe 120 cm
    Holz, Edelstahl
    © Gerhard Göschel 2008
    Installation - 'Und nun wieder Aktienkurse!'
    Zur 2. Galmer Hofkultur am 8. September 2001
    2000/2001
    Höhe 321 cm Breite 340 cm Tiefe 337 cm
    Holz, Bleistift, Acryl, Kupfersaiten
  • Rainer Gottemeier
    rainer.gottemeier@gmx.de
    www.rainer-gottemeier.net

    14476 Potsdam/Fahrland

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Performance, Plastik/Installation

  • Frank Gottsmann

    T 030 . 444 80 31
    gottsmann@fh-potsdam.de
    www.frankgottsmann.de

    10437 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Thematik
    Malerei zwischen Gegenstand und Abstraktion, freier Umgang mit Form und Farbe. „Bruchstücke“, „Fundstücke“ und Erinnerungen an Gesehenes werden aus ihrem Zusammenhang gelöst und in neue Beziehung gebracht.

    Vita
    Maler und Grafiker
    lebt und arbeitet in Berlin und Neumeichow/Uckermark
    1956 in Kleinmachnow geboren
    1977 – 1978 Architekturstudium
    1978 – 1982 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin
    seit 1982 freiberuflich als Maler und Grafiker
    1985 – 1993 Lehrer für künstlerische Grundlagen an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Potsdam
    1990 – 1994 Gründungsmitglied des Potsdamer Künstlervereins e. V.
    1991 Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfonds Berlin
    1994 – 1997 Lehrer im Bereich für Restaurierung an der Fachhochschule Potsdam
    seit 1996 Lehrer für Grundlagen der Gestaltung/Zeichnen im Fachbereich Design an der Fachhochschule Potsdam
    2000 – 2003 Lehrauftrag an der Akademie für Gestaltung im Handwerk, Brandenburg/Havel

    Ausstellungen
    1983 Galerie im Keller, Potsdam-Babelsberg
    1984 Künstlerhaus, Opole, Polen
    1985 Künstlerhaus, Krakow und Wroclaw, Polen
    1986 Staudenhofgalerie, Potsdam
    1988 Galerie am Herrenteich, Suhl
    1990 Kulturhaus im Thälmannpark, Berlin
    1990 Galerie an der Havel, Brandenburg
    1991 Studio Bildende Kunst, Berlin
    1992 Galerie Samtleben, Potsdam
    1992 Brandenburgischer Landtag, Potsdam
    1994 Galerie am Meer, Warnemünde
    1994 Galerie Samtleben, Potsdam
    1996 Galerie Pohl, Berlin
    1996 Land Brandenburg LOTTO GmbH, Potsdam
    1998 Galerie der Fachhochschule Potsdam
    1998 Galerie Samtleben, Potsdam
    2000 Aengevelt Immobilien, Berlin
    2001 Galerie Pohl, Berlin
    2002 Glaswerkstatt Bolender, Kasel-Golzig
    2002 Parkhotel Seehof, Brielow
    2003 Modemuseum Schloss Meyenburg
    2004 Dorfkirche Prenden
    2006 Galerie Pohl, Berlin
    2006 Galerie Magda van Suntum, Hohenneuendorf
    2009 Galerie Mutter Fourage, Berlin
    2010 Haus Birkenweg, Letschin

    Ausstellungsbeteiligungen
    seit 1984 Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland u. a. Berlin, Potsdam, Leipzig, Halle, Schwerin, Cottbus, Magdeburg, Hannover, Heidelberg, Bonn, Minsk, Harare, Paris, Kopenhagen, Amsterdam Werke befinden sich in Museen, sowie in öffentlichen und privaten Sammlungen. Staatliches Museum Schwerin, Potsdam-Museum, Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus, Landeszentralbank Brandenburg, Kunstsammlung der Deutschen Bank Frankfurt am Main, Rundfunk Berlin Brandenburg, Grafische Sammlung der Bauten des Bundes in Berlin

    © Frank Gottsmann/VG Bild-Kunst 2007
    GEHÄUSE
    2007
    50 x 60 cm
    Mischtechnik / Papier
    © Frank Gottsmann/VG Bild-Kunst 2007
    VORSTADTGRÜN
    2007
    160 x 120 cm
    Mischtechnik / Leinwand
    © Frank Gottsmann/VG Bild-Kunst 2007
    AM RAND
    2005
    90 x 185 cm
    Mischtechnik / Leinwand
  • Martin Grade
    mgrade76@gmx.de
    www.martingrade.de

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Julia Grade
    gradeporzellan@gmx.de
    www.juliahass.de

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Plastik/Installation

  • Rita Grafe
    rita.grafe@arcor.de
    03055 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Katja Gragert

    T 0176.72 54 14 58
    info@gragert-photography.com
    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Walter Gramming
    wgramming@web.de
    www.wgramming.de

    17268 Ringenwalde

    Arbeitsgebiete
    Film/Video

  • Gisela Gräning
    gisela.graening@berlin.de
    www.gg-artworks.de

    15732 Eichwalde

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Landart, Plastik/Installation

  • Andrea Juliette Grote

    T 033203 . 80 890
    info@andreagrote.de
    www.andreagrote.de

    Waldwinkel 31
    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation

    Ausbildung:
    1997 – Ernennung zur Meisterschülerin der Universität der Künste, Berlin

    Preise und Stipendien:
    2015 – „Lebenselixier“; Bildhauersymposium, internationaler Wettbewerb, Bad Schlema (Juli 2015)
    1996 – Stipendium der Ecolé Nationale Superieure des Beaux Arts Paris
    95 -96 – Studienaufenthalt in der Ecolé Nationale Superieure des Beaux Art, Paris
    90/91 – Erster Preis im international ausgeschriebenen Wettbewerb: „oltro il muro – Über die Mauer hinaus“

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
    (K)= Katalog, (AB)= Ausstellungsbeteiligung, (EA)= Einzelausstellung
    2015 – „inne_halten“, Galerie Gondwana, Berlin (Sept. 2015)
    2015 – Wettbewerbsausstellung „Lebenselixier“, Bildhauersymposium mit Projektpräsentation für ein Jahr, Bad Schlema
    2015 – „Zeit“, Wettbewerbsausstellung, internationaler Kunstpreis der Galerie QQArt und Sparkasse der Stadt Hilden
    2014 – „Schichten“, EA, Galerie Edith-K-Raum, Deggendorf
    2014 – „zwischen_zeit“ EA, Galerie im Rathaus, Kleinmachnow
    2009 – „entailed by the times – Zeit bedingt“, Galerie Neuköllner Leuchtturm, Berlin, EA
    2009 – „Am Wasser“, Galerie im Rathaus Kleinmachnow, EA
    2004 – „MinuteView“, EA, Galerie Rotes Haus, Berlin, (K)
    2004 – „Zusammentreffen“, AB in Zusammenarbeit mit von Jan-Holger Mauss, aplanat – Galerie für Fotografie, Hamburg
    2000 – „time <-> pieces II“, EA, galerie peripherie, Tübingen (K)
    1999 – „Ansichten vom Künstler- Photografische Portraits seit 1945“, Ausstellungsbeteiligung in Zusammenarbeit mit Jan-Holger Mauss, Schloss Arolsen, Kassel; Städtische Galerie, Erlangen
    1998 – „time <-> pieces“, EA, Kunstverein Deggendorf, Stadtmuseum Deggendorf, (K)
    1997 – Teilnahme an Druckgrafik Kunstpreis 1997, Südwest LB Forum, Stuttgart
    1995 – „Meisterschüler“, Neue Galerie, AB
    90-91 – „oltro il muro“, Wettbewerbsausstellung, AB, Haus der Kulturschaffenden, Berlin und Brera, Mailand (K)
    1987 – „Altarbild-Geist und Körper“, Wettbewerbsausstellung, AB, Deutsches Historisches Museum, Berlin, Kunst-Station Sankt Peter, Köln, Hamburg (K)
    1987 – „kunstpreis junger westen“, Wettbewerbsausstellung, AB, Kunsthalle Recklinghausen, (K)
    1985 – „Klasse Herrfurth“, AB, Neue Galerie, Berlin

    Andrea Juliette Grote
    O.T.
    2015
    Bearbeitetes Glas, Installation im öffentlichen Raum
    ca. 200 x 100 x 70 cm
    Andrea Juliette Grote
    O.T.
    2009
    Farbfotografie analog
    50 x 50 cm und 100 x 100
    Andrea Juliette Grote
    O.T.
    2015
    Farbfotografie analog
    50 x 50 cm und 100 x 100
  • Annelie Grund

    T 033 397 . 67 967
    anneliegrund@gmx.de
    www.tonundklang.de/glasbilder

    Atelier und Galerie Hollebusch
    16348 Wandlitz

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Performance

    Vita
    geboren 1953 in Berlin
    Studium Malerei /Kunstlehrerin in Berlin
    seit 1979 freischaffend als Malerin tätig
    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland
    zahlreiche Arbeiten im öffentlichen Raum

    Kunstprojekte im öffentlichen Raum (Auswahl)
    2007 Wasserscheidestein am Wandlitzsee, Findling, Granit, behauen
    2005 Denkmal für die Opfer der Hexenverfolgung in Bernau bei Berlin Glas und Stahl
    2003 gläsernes Altarbild für die Dorfkirche Lünow bei Brandenburg, Kreuz und Labyrinth
    2000 „Mystischer Raum“ Glas-Licht-Klang-Installation auf zwei Ebenen im Bergfried des Schlosses Wiesenburg
    1999 – 2002 Farbglasfenster für die Ev. Nikolaikirche in Oderberg, bewegte Netze 1999 – 2007 Farbglasfenster für die Ev. Nikolaikirche in Fürstenberg/Eisenhüttenstadt zur Nikolauslegende
    1999 „Glas im Raum“, Glas – Klang – Installation in der Temnitzkirche Netzeband
    1998 Glasfenster für die Klosterkirche des Zisterzienserinnenklosters Helfta
    1998 „Kraftfelder“ Glasinstallation und Klangperformance im Kloster Chorin
    1997 Glasfenster für die Havellandklinik Nauen
    1997 – 1999 Glasfenster für die Kath. Kirche „Zur Heiligen Familie“ in Malchow/Meckl.
    1996 Glasfenster für die Begräbniskapelle des Luisenkirchhofs Berlin-Charlottenburg
    1995 Glasfenster für ein kath. Schwesternwohnheim in Berlin-Biesdorf
    1994 Glasfenster für die Feierhalle des Krematoriums Berlin-Baumschulenweg
    1994 Glasfenster für die Neuapostolische Kirche in Gifhorn
    1994 Glasfenster für die Martin-Luther-King-Kapelle im Hotel Albrechtshof in Berlin-Mitte
    1993 Glasfenster für die Ev. Kirche in Teschendorf
    1991 Glasfenster für die Kirche und das Foyer des Ev. Gemeindezentrums Radeland, Berlin-Spandau

    ©Annelie Grund/VG Bild-Kunst 2007
    "Schwarze Göttin"
    40 x 100 cm
    Spiegelglas, graviert, bemalt
    ©Annelie Grund/VG Bild-Kunst 2007
    "Metamorphose"
    50 x 190 cm
    Glascollage aus zerbrochenem Glas, Stahl
    ©Annelie Grund/VG Bild-Kunst 2007
    "Blaue Stele"
    30 x 180 cm
    Glascollage, geschmolzen, Stahl
  • Roswitha Grüttner

    T 03379 . 372 210
    info@roswitha-grüttner.de
    www.roswitha-grüttner.de

    15827 Blankenfelde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1939 geboren in Heidebreck
    1958 Abitur in Halle
    1958-59 Arbeit in einer Druckerei
    1959-64 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
    seit 1964 freischaffend tätig als Malerin und Grafikerin in Blankenfelde bei Berlin

    Ausstellungen – Auswahl
    1989 Galerie Sophienstraße, Berlin
    1990 Farbholzschnitte, Galerie Art-Union, Schwedt; Galerie Kunstverein, Bretten
    1991 Grafik, Galerie Zajonts, Heilbronn
    1992 Aquarelle, Industriekreditbank, Berlin
    1993 Galerie Samtleben, Potsdam
    1994 Illustrationen, Pablo-Neruda-Bibliothek, Potsdam; Aquarelle, Bad Wilsnack
    1995 Aquarelle und Farbgrafik, Schloß Rheinsberg; Aquarelle, Kleine Galerie, Zossen
    1996 Aquarelle und Gouachen, Lottozentrale Potsdam (m. A. Scharfe); Aquarelle und Farbgrafik, Inselgalerie, Berlin; Farbgrafik, Wittenberg
    1998 Gouachen, Kunstflügel, Rangsdorf (m. Sylvia Hagen); Gouachen, Stadtmuseum, Bad Ems
    1999 Gouachen, Galerie unter dem Wasserturm, Neuenhagen ( m. Sylvia Hagen)
    2000 Gouachen, Biotechnologiepark Luckenwalde (m. Christiane Wartenberg)
    2002 Gouachen + Linolschnitte, Delitzsch, Schloß; “Malerei und Skulpturen”, Klostergalerie Zehdenick (m. Jutta Schölzel); “Largo tangabile”, Schul- u. Bethaus Altlangsow (m. Chr. Wartenberg); Galerie “Sophien-Edition”, Gouachen
    2003 „Zu Gast“, VBK Mainz
    „Gouachen“, RathausGalerie, Lübben
    2006 „AugenBlicke“, Galerie Lux, Berlin
    „Tonstille“, Potsdam (Pavillon auf der Freundschaftsinsel)
    „Farbzeichen“, Kulturzentrum Nauen
    2007 „Aquarelle und Gouachen“, Personalausstellung, Museumsdorf Glashütte
    2008 „Farbgrafiken / Gouachen“, Galerie Hoch+Partner, Leipzig
    2009 „Gouachen und Grafiken“, Neue Galerie Wünsdorf-Waldstadt
    2010 “ Freiheit der Idee“, Potsdam-Museum, Galerie Ruhnke, Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen – Auswahl
    1989 Bezirkskunstausstellung Potsdam “Dingfest”, Ausstellung des Künstlervereins Potsdam; “Künstler der DDR”, Xylon-Museum Schwetzingen; Künstler aus dem Bezirk Potsdam Staatliches Museum Schwerin; Künstler aus Potsdam, Minsk; „Farbgrafik in der DDR” Staatliches Museum Schwerin
    1990 Hundert ausgewählte Grafiken Galerie am Eichhof, Kiel; Ausstellung des Potsdamer Künstlervereins, Altes Rathaus, Potsdam; Künstler der DDR zeigen Holzschnitte, Xylon-Museum, Schwetzingen
    1991 Potsdamer Künstler in Bonn, Galerie am August-Macke-Platz; Galerie am Straußberger Platz, Berlin (m. K.-G. Hirsch, O. Möhwald, W. Wittig)
    1992 Grafikausstellung Orangerie-Sanssouci, Potsdam; Grafikausstellung, Heilbronn
    1993 Galerie Sophienstraße, Berlin (mit A. Krüger, St. Velten); ART, Frankfurt/M.
    1995 Druckgrafik, Orangerie-Sanssouci, Potsdam
    1996 Lehrer und Schüler der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Kunstverein Coburg; Galerie “m”, Leipzig
    1999 GEDOK-Ausstellung in der Landesvertretung Brandenburgs, Bonn; “Märkische Wandlungen”, Potsdam
    2001 “Punktuell-Linear”, Künstlerforum Bonn; “Quadrium” (Prignitzer Sommer), Cumlosen; “Idas Töchter”, GEDOK zum 75. Potsdam, Altes Rathaus
    2002 “Polyphon”, Gouaschen, Produzenten-Galerie d. BVBK (m. S. Bolduan, S. Natuschke)

    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst 2010
    "Ecluse II"
    2002
    50 x 52 cm
    Mischtechnik
    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst 2010
    "Italienisches Stilleben"
    2008
    50 x 55 cm
    Mischtechnik
    ©Roswitha Grüttner/VG Bild-Kunst 2010
    "Ecluse I"
    2002
    52 x 52 cm
    Deckfarbe
  • Klaus-Peter Gust
    kp.gust@sik-holz.de
    14913 Langenlipsdorf

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Claudia Güttner
    mail@claudia-guettner.de
    www.claudia-guettner.de

    Hebbelstraße 11
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    lebe und arbeite seit 2003 in Potsdam
    1972 geboren in Görlitz, aufgewachsen in Brandenburg/ Havel
    1991 – 1996 Studium Kunst, Mathematik und Pädagogik an der Universität Potsdam
    1996 – 1998 Vorbereitungsdienst zum zweiten Staatsexamen für Lehrer, Berlin
    1998 – 2000 Erweiterungsstudium Arbeitslehre an der Universität Potsdam;
    erste Metallarbeiten – Ateliergemeinschaft und Werkstatt in Berlin (bis 2003)
    2000 – 2003 Lehrtätigkeit Realschule Bernau
    2002 – 2003 Gastdozentin für den Bereich Skulptur und Druckgrafik an der Universität Potsdam – Studiengang Kunst
    seit 2003 Lehrkraft an der Universität Potsdam – Studiengang Kunst, zahlreiche Präsentationen
    Leitung von Fortbildungen und künstlerischen Workshops
    2007 Geburt meines Sohnes

    Verbände
    seit 2004 Landesvorsitzende des BDK Fachverband für Kunstpädagogik e. V. – Landesverband Brandenburg

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1997 Malerei und Grafik, Kulturlabor Brandenburg
    1997 Performance „Augusta Stift – Russen in Potsdam“, Potsdam
    2000 „Zeitensprünge“ , Ampersand Brandenburg
    2004 Atelierausstellung, Potsdam
    2004 Plastiken, Installationen und Grafiken Kunstmühle, Mötzow
    2004/05 „Kunstkonsum“, Brandenburg
    2006 „senkrecht“ , Brennabor Kunsthalle Brandenburg (Katalog)

    © Claudia Güttner 2010
    Installationsansicht Stängelfeld mit Schwärmen, Brennabor Kunsthalle Brandenburg
    2006
    ca. 5 x 5 m Höhe ca. 3,50 m
    Riesenknöterich, 4 Stahlpfannen, schwarzes Wasser, Holzplatte 5 x 5 x 0,15 m
    © Claudia Güttner 2010
    umhäutete Bohne, eingespannt
    2006
    185 x 33,5 x 33,5 cm
    Stahl, Gips, Nylon, Wachs
    © Claudia Güttner 2010
    weibliche Körperstelen blau
    2005
    je 185 x 33 x 33 cm
    Stahl, Gips, Wachs, Pigment
  • Gerald Haberlach

    T 0911. 337337
    g.haberlach@web.de
    geraldhaberlach.de

    Roritzerstr. 1
    90419 Nürnberg

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Sylvia Hagen
    15306 Altlangsow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

  • Beret Hamann-Retha

    T 0331 . 717 991
    beret.hamann@retha.de
    www.retha.de

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1967 in Potsdam geboren; weibl.
    1983-1986 Ausbildung als Ausbaufacharbeiterin (Malerin) mit Abitur
    1986-1990 Dekorationsmalerin u. Filmarchitektin beim DEFA-Studio für Spielfilme in Potsdam-Babelsberg
    1990-1995 Studium an der Hochschule Wismar/Fachhochschule Heiligendamm (Innenarchitektur-Farbdesign)
    Juli 1995 Abschluß als Diplomdesignerin (Diplomarbeit: Glasfensterentwürfe für die Marienkirche in Berlin)
    Okt. 1995 Studienaufenthalt in Imperia (Italien), Arbeitsstipendium
    1996 Aufnahme in den BVBK und Beginn freiberuflicher Arbeit; sowie kreative Arbeit mit Kindern; Geburt meines Sohnes Karl Leonard
    1998 Treppenhausbemalung eines Kindergartens der AWO in Potsdam
    1998-1999 Kreative Arbeit mit Kindern bei der „Pro Kultur g GmbH“
    2000 Weiterbildung zur Multimediadesignerin, CIMdata Berlin; Beginn der Arbeit mit digitalen Medien und Beschäftigung mit der Fotografie
    2001 Multimediadesignerin bei der IFES AG für empirische Sozialforschung
    2002 wieder freiberuflich tätig, sowohl als Mediengestalterin, als auch Malerin/Grafikerin
    März 2002 Gründungsmitglied des „Transfer“ e.V. Potsdam/Berlin (Künstleraustauschprojekte)
    2003 dreimonatiges Arbeitsstipendium in der Schweiz, April-Juni auf dem Schloss Haldenstein

    Stipendien
    – 1995 einmonatiges Arbeitsstipendium in Imperia/Italien
    – 2003 dreimonatiges Arbeitsstipendium in Haldenstein/Schweiz

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1990/91 in Potsdam (Strodehne, Holländerviertel, Bibliothek)
    1992 Galerie in Osnabrück
    1993 „SPURLOS“- Kanalprojekt mit dem „Glasmurmelspiel“
    1994 in Bad Doberan
    1995 1. Landeskunstausstellung des Landes Brandenburg im Kunstspeicher/Potsdam (Installation)
    1996 Ausstellungswettbewerb der Karl Miescher-Stiftung zur Farb-Info in Berlin, 1. Preis
    1998 „Dekade eins-Strodehne 88-98“, in Potsdam, Installation: „Was Dir noch bleibt…das letzte Bad“
    1999 „BauArt“ – Ausstellung (Kunst im öffentlichen Raum, Land Brandenburg) im Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder
    2000/02 „Tag des offenen Ateliers“ in Potsdam
    Juni 2002 Galerie Jule Müller in Bad Doberan, Alexandrinenhof
    Juni 2003 Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz

    Veröffentlichungen
    Fotos für:
    – „Öffentliche Bibliotheken im Land Brandenburg 1994-1996“, Mai 1996
    – „Öffentliche Bibliotheken im Land Brandenburg 1997-2001“, August 2001

    Werke in öffentlichen Sammlungen
    – Stiftung Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz
    – Lithografie- und Druckwerkstatt Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz

    "Was Dir noch bleibt... das letzte Bad"
    Installation, innerhalb der Ausstellung: "Dekade eines - Strodehne 88 - 98", mit Susanne Ramolla, Potsdam, 1998
    Foto: Michael Lüder
    "Blüte auf Blau"
    2003
    Öl auf Leinwand
    90 x 80 cm
    "Pilze"
    2003
    Öl auf Leinwand
    90 x 80 cm
  • Wilfried Hann
    15345 Altlandsberg

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Heike Hannemann-Klein
    info@heikehannemann.de
    www.heikehannemann.de

    11469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei

  • Katrin Harder-Klawitter
    15732 Eichwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Johanna Hartmann
    jhartmann@emmixx.de
    15528 Hartmannsdorf

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik

  • Olaf Haugk

    T 03301 . 701 324
    info-oha@web.de
    www.olafhaugk.de

    15566 Schöneiche

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Landart, Malerei, Restaurierung

    Vita
    1962 Geburt in Oranienburg
    1979 Seemannslehre bis 1984 Seemann
    1985 Studium Erzieher und Zeichenlehrer
    1989 Gründungsmitglied der Künstlergruppe Briesetal
    1989 5-jähriges Förderstudium Malerei/Grafik, BKKA Potsdam
    1990-1995 Künstlergruppe Briesetal, Kreativwerkstatt wird betrieben, Malerei, Grafik, Design
    1996 aus der Kreativwerkstatt wird Atelier, hinzu kommen Bildhauerei/Plastik, Objekte, Kunstdruck

    Technik – Thematik
    Gemälde:
    Ölmalerei auf Leinwand, zumeist impressive Spachtelarbeit, oft Landschaft, Acryl, meist auf Karton, auch zunehmend abstrakter werdend.
    Acrylmischtechnik:
    Meist landschaftlicher Ursprung, Portrait
    Design:
    vom Entwurf, Handzeichnung bis zum Datenträger. Bei Porzellandesign vom Entwurf bis zum Produkt. Medaillen vom Entwurf bis zum Produkt
    Zeichnung:
    Federzeichnung, Pinselzeichnung
    Plastik:
    Verwendung Stein, Metall, Holz

    Ausstellungen
    Seit 1987 regelmäßig mehrere Ausstellungen pro Jahr
    1999 u.a. beim „Naju International Festival“, Korea

    © Olaf Haugk 2008
    "Für Dich v. M. G."
    2002
    80 x 60 cm
    Öl auf Leinwand
    © Olaf Haugk 2008
    "Untersicht"
    80 x 60 cm
    Öl auf Leinwand
    © Olaf Haugk 2008
    "R. Ot"
    60 x 85 cm
    Acrylmischtechnik, Karton
  • Ararat Haydeyan
    ararat@haydeyan.de
    www.haydeyan.de

    04932 Röderland OT Saathain

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation

  • Ursula Heermann-Jensen

    T 030 . 887 275 89
    u.heermann-jensen@t-online.de
    www.urs-art.com

    Atelierhaus79
    Wilhelminenhofstraße 83–85, Gebäude 79, Atelier Nr. 3
    10707 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1961 in Stuttgart geboren
    2002 – 2007 Atelierstipendium im Kunsthaus Wiesbaden
    2000 Freie Kunstschule Wiesbaden
    1995 bis 1999 Freie Kunsthochschule Nürtingen, Fachklasse Almut Glilin
    Studium an der Fachhochschule für Kunsttherapie Nürtingen, Diplom Kunsttherapeutin (FH)
    1987 Kunstschule Filderstadt, Albrecht Weckmann u.a.
    Diane Roemer Aquarell
    Ena Lindenbaur experimentelle Malerei
    1983 – 1987 Abitur, Abendgymnasium, Stuttgart
    1977 – 1995 Tätigkeit im Ausbildungsberuf
    Lebt und arbeitet in Berlin, Deutschland

    Einzelausstellungen – Auswahl
    2006 „In-between“, Kunsthaus, Wiesbaden
    2005 Blauer Salon, Achims Rat-Haus, Wiesbaden Biebrich
    2003 Rechtsanwälte Schmalz & Partner, Frankfurt/M
    1998 Unternehmensberatung Dr. Offner, Milde & Partner, Gerlingen
    1998 Notar Ernst Weinmann, Bad-Cannstatt
    1997 Rechtsanwälte Aretz, Schmalz, Böning, Frankfurt/M
    1996 PROTEMA Unternehmensberatung GmbH, Stuttgart
    1993 Alcatel SEL AG, Korntal
    1992 Waldenbucher Bank

    Ausstellungsbeteiligungen – Auswahl
    2008 Kunsthaus Wiesbaden, „Ohne Sorgen“
    2008 Produzentengalerie „M“ Potsdam, „Ohne Sorgen“
    2006 Kommunale Galerie Darmstadt, Resümeeausstellung
    2005 Kommunale Galerie Darmstadt, Malerei und Installation mit Monika Dittrich
    2005 100 Kunstwerke für Sri Lanka, Bellevue Saal, Wiesbaden
    2005 „Haut“,Brunswiker Pavillon, Kiel und Kunsthaus Wiesbaden 2004
    Bazarland, Kunsthaus AG und Vulkan Gesellschaft Mainz
    2003 10 Jahre Bellevue-Saal, Wiesbaden
    2003 Galerie in der Zehntscheuer, Kunstkreis Zuffenhausen
    2001 Kunsthaus, Wiesbaden, „Malerei, Malerei, Bildhauerei“
    2000 European Youth Circus 2000 – Künstler – Projekt „Mail-art“, Rathaus Wiesbaden
    1999 Ehemalige Textilfabrik Gant, Nürtingen
    1997 Mäzene Ausstellung „Kunstförderer gesucht“, Nürtingen
    1996 Haus der Wirtschaft, Stuttgart
    1994 Privatgalerie Wieck-Hoening, Stuttgart

    Ankäufe:
    Artothek der Stadt Wiesbaden
    Private Sammlungen in Frankfurt, Stuttgart und Brüssel

    © Ursula Heermann-Jensen/VG Bild-Kunst 2008
    "Serial Candy"
    2008
    80 x 80 cm
    Acryl / Lasur auf Leinwand
    © Ursula Heermann-Jensen/VG Bild-Kunst 2008
    "Shadows III"
    2006
    120 x 80 cm
    Acryl / Lasur auf Leinwand
    © Ursula Heermann-Jensen/VG Bild-Kunst 2008
    "Pas de deux"
    2005
    140 x 100 cm
    Acryl / Lasur auf Leinwand
  • Christian Heinze

    T 0331 . 270 40 41
    kunst@atelier-heinze.de
    www.atelier-heinze.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1941 in Dresden geboren
    1960-1966 Studium der Malerei an der Hochschule für bildende Kunst Dresden
    Seit 1966 freiberuflicher Maler und Grafiker in Potsdam

    © Christian Heinze 2008
    "Potsdamer Villa“
    2000
    63 x 54 cm
    Aquarell
    © Christian Heinze 2008
    "Der Poet"
    1999
    75 x 90 cm
    Collage
    © Christian Heinze 2008
    "Mein Garten"
    2001
    60 x 75 cm
    Aquarell
  • Carsten Hensel
    mail@carstenhensel.de
    14467 Groß-Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Performance, Plastik/Installation

  • Eckhard Herrmann

    T 03335 . 304 43
    eckhard@herrmannart.de
    www.herrmannart.de

    16244 Schorfheide, OT Finowfurt

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation, Restaurierung

    Bevorzugte Materialien
    Kupfer – Edelstahl – Messing – Stahl – Aluminium – Naturstein – Email

    Vita
    1949 in Finowfurt geboren
    1969 Abitur und Berufabschluss als Maschinenbauschlosser
    1969-1974 Studium an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle, Burg Giebichenstein, Fachbereich Metallgestaltung, Diplom
    seit 1974 Mitglied im Verband bildender Künstler
    1975 bis heute Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen

    Werke im öffentlichen Raum
    Land Brandenburg: Eberswalde, Eisenhüttenstadt, Frankfurt, Schwedt, Nauen, Birkenwerder
    Land Niedersachsen: Delmenhorst
    Land Nordrhein-Westfalen: Schalksmühle
    Land Sachsen-Anhalt: Sandersdorf

    Leistungsangebot in Entwurf und Ausführung
    Architekturbezogene Kunst im Innen- und Außenraum Vollplastik, Relief, Schrift, Signet, Brunnenplastik, Metallätzungen, Unikate in jahrtausendealter Gürtel- und Aufziehtechnik, Stahlplastik, Restaurierungen, inhaltlich-bildkünstlerische Konzeptionen

    Erläuterungen zur Abbildung „Germanie barvarica“
    Germania: Personifikation Germaniens; in römischer Zeit als trauernde Gefangene dargestellt, im Mittelalter als gekrönte Frau, im 19. Jahrhundert als Walküre (begleitet die toten Krieger nach Walhall), Sinnbild eines geeinten Deutschlands.

    Die Eisenhüttenstädter GERMANIA tritt uns als Tod auf einem germanischen Kultwagen (der ursprünglich die Sonnenscheibe trägt) gegenüber.
    Neben den uns überkommenen historischen Darstellungen als Gefangene, Gekrönte und Walküre, stellt der Autor eine so noch nicht gezeigte neue Interpretation der Germania als Zeichen auf eine Säule.

    Es ist natürlich auch eine Provokation, die unter anderem daran erinnert, dass Deutschland vielen Völkern aber auch dem eigenen oft als Tod begegnet ist.
    Die Alte Hure Germania ist wieder schwanger, denn „der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch…“.

    © Eckhard Herrmann/VG Bild-Kunst 2003
    „GERMANIA barbarica“ (Arbeitstitel: Figur auf Säule)
    Eisenhüttenstadt vom 24. 07. 2000 bis 12. 08. 2000
    Stahl (Metallurgiepleinar)
    Technik: geschnitten, gebogen, geschweißt, feuerverzinkt,
    Höhe der Figur: 4.00 m, mit Säule ca. 10.00 m
    © Eckhard Herrmann/VG Bild-Kunst 2003
    „GERMANIA barbarica“ (Arbeitstitel: Figur auf Säule) Ausschnitt
    Eisenhüttenstadt vom 24. 07. 2000 bis 12. 08. 2000
    Stahl (Metallurgiepleinar)
    Technik: geschnitten, gebogen, geschweißt, feuerverzinkt,
    Höhe der Figur: 4.00 m, mit Säule ca. 10.00 m
    © Eckhard Herrmann/VG Bild-Kunst 2003
    „GERMANIA barbarica“ (Arbeitstitel: Figur auf Säule) Ausschnitt
    Eisenhüttenstadt vom 24. 07. 2000 bis 12. 08. 2000 Stahl (Metallurgiepleinar)
    Technik: geschnitten, gebogen, geschweißt, feuerverzinkt,
    Höhe der Figur: 4.00 m, mit Säule ca. 10.00 m
  • Michael M. Heyers

    T 033 203 . 774 64
    michael.m.heyers@t-online.de
    www.michael-m-heyers.com

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    1949 geboren in Solingen
    1967-1970 Lehre zum Industriekaufmann
    1971-1974 Studium (Betriebswirtschaft)
    1974-1977 Studium (Wirtschaftspädagogik)
    1977-1979 Referendariat mit 2. Staatsexamen
    1991-1994 Arbeitsaufenthalte bei verschiedenen Bildhauern
    seit 1995 freiberuflich als Bildhauer
    Atelier im Atelierhaus „Panzerhalle“ in Groß Glienicke / Potsdam
    1996 Bildhauersymposium in Italien
    1998 Künstleraustausch Brandenburg – Schottland
    2000 Kunstpreis Berlin-Tempelhof
    2002 Afrikanisch/Deutsches Bildhauersymposium, St. Andreasberg
    2005 „kibraku“ (Kinder brauchen Kunst) Symposium in Bad Harzburg
    Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Brandenburg

    Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland
    Arnstadt / Babelsberg / Bad Harzburg / Bayreuth / Berlin / Brandenburg a.d. Havel / Caputh / Edinburgh (Schottland) / Glinde / Groß Glienicke / Hamburg / Ingolstadt / Kleinmachnow / Liebenberg / Murnau / Neuhardenberg / Piano di Mommio (Italien) / Potsdam / Reinbeck / Schwarzenberg / St. Andreasberg / Stahnsdorf / Sterling (Schottland) / Teltow / Wadgassen / Waltrop / Wiesenburg

    © Michael M. Heyers 2008
    "Glücksspiel"
    Durchmesser 70 cm
    Porphyr auf Metallsockel
    © Michael M. Heyers 2008
    "Welle -wg-"
    Höhe 27,5 cm
    Soraja Travertin
    © Michael M. Heyers 2008
    "Zug um Zug"
    Höhe 111 bis 221 cm
    Linde weiß gefaßt
  • Christine Hielscher

    T 033 451 . 62 46
    info@anderweide.de
    www.christine-hielscher.de

    Dorfstraße 8
    16259 Falkenberg, OT Gersdorf

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Arbeitsgebiete
    temporäre Ausstellungen und Installationen seit 2000 vorrangig zur Problematik des Raumes in den Gewerken: Malerei – Skulptur – Zeichnung – Rauminstallation
    großformatige Malerei in Acryl- und Öltechnik auf Leinwand, Skulpturen in Ton, Gips, Stahldraht,
    Zeichnungen in Kohle, Kreide, Ölstiften, Graphit, Fineliner etc., Kaltnadelradierugen, Hochdrucke in verschiedenen Techniken, computerbearbeitete Fotos, Künstlerbücher

    Vita
    1950 in Bad Freienwalde geboren
    1972 Diplom an der Technischen Universität Dresden
    1985 Meisterbrief als Keramikerin
    seitdem ohne Unterbrechung freischaffend in Berlin, Oderbruch und Barnim
    seit 1990 intensive Beschäftigung mit Malerei und Grafik
    1991/92 Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin
    seit 1995 Wohnung und Atelier in Gersdorf inmitten der freien Feldlandschaft des Barnimer Endmoränenzuges zwischen Berlin und der Oder
    2000 Gründung des Weidenpresseverlages gemeinsam mit Dietrich Jacobs – Herausgabe von Künstlerbüchern, Katalogen und Kalendern
    Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler und in der Gedok
    ständig Ausstellungen unter anderem in Deutschland, Italien und Schweden
    Studienreisen nach den USA, Südamerika, Italien, Schweden
    Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen

    Wichtige Ausstellungen
    1990 ausgebürgert, Dresden, Staatliche Kunstsammlungen
    Hamburg, Deichtorhallen
    Metamorphosen, Stockholm Goetheinstitut
    1992 Kunstszene-Mitte, Berlin, Kunstmesse Oranienburgerstraße
    1993 Bilder und Skulpturen, Berlin, Galerie Kulturamt Pankow
    1995 o.T., Potsdam, 1.Landeskunstausstellung
    Stipendiatenausstellung, Imperia, Italien, Galerie Bajazzo
    1996 von Anfang an, Zehdenick, Klostergalerie
    1997 100 Kunstwerke, Cottbus, 2. Landeskunstausstellung
    1998 Gezeiten, Salzwedel, Mönchskirche
    Kraftfelder, Chorin, Kloster
    1999 Bauart, Frankfurt/O., Museum Junge Kunst
    Bilder und Skulpturen, Neuenhagen bei Berlin, Galerie unterm Wasserturm
    2000 elements I, Mildenberg, Ziegeleipark, Hoffmannscher Ringofen, Industriekulturprojekt
    2001 Zeitgleich, Kunstspeicher Friedersdorf
    2003 Konzentration und Leere I, Bad Freienwalde, Galerie im Bahnhof
    2005 Raumordnung, Petersdorf, Landgalerie Witzleben
    Konzentration und Leere II, Müncheberg, Stadtpfarrkirche
    Kunstpreis des Landes Brandenburg, Neuhardenberg, Schloss
    2006 schwarz- weiß- erde, Altlangsow, Schul- und Bethaus
    elements II, Altranft, Galerie im Schloss
    2009 Bilder und Skulpturen, Wünsdorf, Kleine Galerie
    2010 schwarz-weiss-raum, Berlin, Galerie Grünstraße
    Klopfzeichen-wandelbarer Raum, Rangsdorf, Galerie Kunstflügel
    Resonanzen- die blaue Linie, Potsdam, Galerie Artmarket
    Resonanzen- der bewegte Raum, Fürstenwalde, Altes Rathaus
    Schwingungen, Leipzig, Gedokgalerie
    Wandlungen, Eberswalde, Maria- Magdalenen- Kirche
    2011 raumlinear- begrenzt, Potsdam, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur
    raumbewegt, Eberswalde, Kleine Galerie
    2007-2011 Kunstpreis des Landes Brandenburg, Neuhardenberg, Schloss

    Arbeiten in Sammlungen
    Sammlung der ostdeutschen Sparkassenstiftung

    © Christine Hielscher/VG Bild-Kunst 2011
    Partitur II
    2010
    140 x 180 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Christine Hielscher/VG Bild-Kunst 2011
    pattern N9
    2009
    130 x 150 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Christine Hielscher/VG Bild-Kunst 2011
    raumlinear 4
    2010
    32 x 46 cm
    Ölstift auf Karton
  • Ulrike Hogrebe
    mail@ulrike-hogrebe.de
    www.ulrike-hogrebe.de

    14728 Gollenberg-Neuwerder

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Mona Höke

    T 0355 . 527 13 74
    mona.hoeke@web.de
    www.mona-hoeke.de

    Bahnhofstaße 75
    03046 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1971 in Guben geboren
    Schulausbildung in Cottbus
    Lehre als Chemielaborantin
    1992 Arbeit als Keramikerin
    1995 autodidaktisches Studium der Malerei (Mentor: Hans Scheuerecker, Cottbus)
    2000 freiberuflich in Berlin und Cottbus
    2000 Förderpreis „Junge Kunst“ der Sparkasse Cottbus
    2002 Mitglied der Künstlergruppe „Nachtlabor“ Cottbus
    Studienreise nach Mexiko
    2005 Geburt der Tochter
    2007 Mitglied im BVBK
    lebt und arbeitet in Cottbus

    … Aus vielschichtigen Farbsetzungen und kritzeliger Einschreibung kommen die jüngeren Malereien von Mona Höke hervor. Da begegnen sich große Pinselschwünge und kleine Malstrukturen, verflechten sich und bilden mal ein wuchermildes ornamentales Gewebe, mal eine deutbare Lebensspur in einem Gesicht. Das, was häufig wie eine spontane Geste oder ein munterer Farbeinfall anmutet, ist in Wahrheit gewachsen, entstammt dem Auf und Ab des Bilderganges. Aus dem sich entfaltendem Über- und Ineinander blühen Flecken auf und ganze, märchenhafte Farbfamilien verbreiten ihre Bildlust. Ein groß gesetzter Kringel, eine flächig angelegte Form können bildbestimmend werden und ihm figürliche Anmutung verleihen. Überhaupt scheint nicht selten im Hintergrund das Figürliche als eigentlicher Anreiz zu existieren: Manchmal direkt hervortretend, manchmal nur ahnungsweise irrlichternd. Solcherart Malerei erschließt sich nicht auf den ersten Blick, sie will „gelesen“ werden – und bewahrt doch immer ein Stück ihres lebendigen Geheimnisses vom Urgrund des Bildes. …
    Jörg Sperling
    Kustos am Kunstmuseeum Dieselkraftwerk Cottbus

    Ausstellungen
    2000 Glad-House-Art, Cottbus
    2000 Galerie Haus 23, Cottbus
    2002 Sperl-Galerie, Potsdam
    2002 Die Einrichter, Cottbus
    2003 Galerie Süd, Magdeburg
    2003 Galerie Andrea Veltjens, Burg/Spreewald
    2007 Hypovereinsbank, „Foyer für junge Kunst“, Rostock
    2007 Galerie Haus 23, Cottbus
    2008 Galerie am Kamp, Teterow

    Beteiligungen
    1998 Galerie Himmelreich, Magdeburg
    2001 ticket-Galerie, „Preußenbilder“, Potsdam
    2001 Universitätsbibliothek, „Reibungen“, Münster
    2001-08 Sperl-Galerie, Potsdam
    2003 Galerie Berlin-Madrid, „Cocktails“, Berlin
    2003 Vattenfall Europe, „Cocktails“, Berlin
    2003 IBB, „zeitgenössisch-Kunst in Berlin“, Berlin
    2006 Heron, „Nachtlabor“, Cottbus
    2006 dkw, „Kottbus-Kunst“, Cottbus
    2007 Kottbus-Kunst-akut 07″, Cottbus
    2007-08 Kunstpreisausstellung der MOZ, Schloß Neuhardenberg
    2007 Art Brandenburg, Potsdam

    © Mona Höke/VG Bild-Kunst 2009
    Kopf
    2008
    100 cm x 70 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Mona Höke/VG Bild-Kunst 2009
    Winterlandschaft
    2008
    100 cm x 77 cm
    Mischtechnik auf Papier
    © Mona Höke/VG Bild-Kunst 2009
    o. T.
    2008
    100 cm x 77 cm
    Mischtechnik auf Papier
  • Bettina Hünicke

    T 0331 . 200 03 35
    atelier@bettina-huenicke.de
    www.bettina-huenicke.de

    Zum Heizwerk 16
    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    Bettina Hünicke * 1961 in Berlin, ist Malerin und Grafikerin. Nach Abitur und Malerlehre studierte sie 1984-1987 Farbgestaltung und Restaurierung für Bauwesen an der Fachschule für Werbung & Gestaltung Berlin/Potsdam. Seit 1990 ist sie selbstständig. Von 1992-98 wirkte sie in der deutsch-polnischen Künstlergruppe »Beiderseits des Flusses-po obu stro-nach rzeki« und nahm an zahlreichen Pleinairs und Ausstellungen in Polen und Deutschland. Mit der Künstlerinnengruppe Endmoräne organisierte sie von 1992 bis 2006 Workshops und Ausstellungen mit internationalen Gastkünstlerinnen in Berlin und im Umland. Seit 2002 ist sie im BBK. Von 2003 bis 2005 war sie an der Vorstandsarbeit des Landesverbandes Brandenburg beteiligt. Bettina Hünicke lebt und arbeitet in Potsdam.

    zukünftige Ausstellungen 2016
    2015/2016 MWFK, Potsdam
    01. – 30. Oktober 2016 Kunstpavillon Heringsdorf, Insel Usedom Henni-Lehmann-Haus, Insel Hiddensee

    vergangene Ausstellungen
    1992 »Bilder und Zeichnungen« mit Wolfgang Thiel, Galerie am Neuen Palais, Potsdam
    1994 »Aquarelle aus der Kälteperiode« Sternkirche, Potsdam
    1997 »Malerei und Zeichnung« mit W. Thiel, Leffers Galerie, Leer
    1999 »Landschaften« Sternkirche, Potsdam
    2002 »Malerei« Galerie Samtleben, Potsdam
    2002 »Malerei und Zeichnung« Galerie 100, Berlin
    2004 »Portraits« Sternkirche, Potsdam
    2005 »Gieß Dein Du ins Tageswunder« mit Elke Postler, Galerie B, Frankfurt/Oder
    2007 »Jahreszeiten« Ministerium für LUV
    2012 »In den Feldern–in den Himmel. Ich lache. Ich lache.« Neue Galerie Wünsdorf
    2012 »Himmel und Erde« mit Maren Simon, Galerie 100, Berlin
    2014 »Licht fangen« Galerie Gottesgnaden, Saalehof, Calbe/Saale
    2015 »Farbklang« Schinkelkirche Petzow, Potsdam/Werder (Havel)

    Ausstellungsbeteiligungen
    1991-93 Potsdamer Kunstsommer, Internationales Symposium zu 1000 Jahre Potsdam, Katalog
    1994 »Arbeiten auf Papier« Junge deutsche Kunst, Belem, Brasilien
    1995 »Zeitschleife« Staudenhofgalerie, Potsdam, Katalog
    1998 »Mythos Weiblichkeit« Gedok, Kloster Neuzelle, Katalog und Lüttenort
    2003 »POLITEIA« Leipzig
    2006 »Brandenburgenland« Burg Beeskow, Katalog
    2008 »Im Antlitz des Menschen« Produzentengalerie M, Potsdam
    2013 »6 Künstlerinnen« Produzentengalerie M, Potsdam
    2014 »Ganz nah, ganz fern« mit Peter Frenkel, Stadt-Galerie Herzberg

    Studienaufenthalte und Projekte
    1990 in Griechenland auf den Inseln Kimolos, Santorini und Kreta
    1992 2. Internationales Malerpleinair in Müllrose, Katalog
    1993 erstmals entstehen Frottagen, polnisch-jüdischer Friedhof in Witnica
    1999 in Gubbio, Italien
    2002 in der Normandie, Frankreich
    2003, 2011 auf Mallorca, Spanien
    2003 Internationales Pleinair in »Paradies« früheres Ziesterzienser Kloster, Swiebodzien, Polen
    2004, 2005, 2007 in Venedig
    2007 Werkstatt »Schönheit« Gutshaus Petersdorf
    2014 in Gottesgnaden, Calbe/Saale

    Stipendien
    2006 vierteljährliches Stipendium »Erhalten von Wandmalerei«, Venedig
    2014 Otto-Niemeyer-Holstein Stipendium, Lüttenort, Usedom

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Sammlung des Landkreises Oderspree im Kunstarchiv Beeskow

    © Bettina Hünicke/VG Bild-Kunst 2015
    22. Juli 2015
    2015
    Aquarell
    31 x 41 cm
    © Bettina Hünicke/VG Bild-Kunst 2014
    Zempiner Kiefern
    2014
    Aquarell
    47,5 x 56 cm
    © Bettina Hünicke/VG Bild-Kunst 2015
    Maien II
    2015
    Öl auf Leinwand
    80 x 90 cm
  • Margaret Hunter

    T 030 . 302 73 54
    margaret.hunter@gmx.de
    Haeseler Straße 23
    14050 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1948 in Irvine, Schottland geboren
    1981-1885 Glasgow School of Art (BA (Hons.) Fine Art
    1985-1986 Hochschule der Künste, Berlin, bei Prof. Georg Baselitz

    Lebt und arbeitet in Berlin und Schottland

    Preise und Stipendien
    2001/06/08 Sculpture Residency; Lorbottle Hall, Northumberland GB
    1998/2000 Arbeitsaufenthalt: Ateliers de Margareta Negorra, Santanyi, Spanien
    1998 European Woman of Achievement Award, Kunst Kategorie, EUW
    1997 Artist in Residence, Künsthochschule, Nykarleby, Finnland
    1993-95 Stipendium der Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin
    1987 The Scottish Arts Council ‚Artists Bursary‘
    1985 Cargill Travel Scholarship, Glasgow School of Art, Schottland; the Scottish International Education Trust, Schottland; the Wilforge Foundation, Schottland; American Express Travel Award, Nationaler Wettbewerb, GB

    Ausstellungen – Auswahl
    2008 Attachments Art First, London
    2006 Bodies of Sunstance, Art First, London (Kat.Engl.)
    2004 Intonations, Art First London; Thinking Through the Body, Galerie des Umweltbundesamt, Berlin
    2002 Natural Adaptions, Art First NY, New York USA; Lines of Continuity, Art First, London (Kat.Engl.)
    2001 Intercessions, Collins Gallery, Strathclyde University, Glasgow (Kat.Eng.)
    2000 Elemental Traces, New Paintings and Sculptures, Art First, London (Kat.Eng.De.)
    1998 Vital Patterns, Art First, London (Kat.Eng.De.); Tangents, International Cultural Centre Cracow, Poland (Kat.Pol.Eng.De.)
    1994 Plastik in Museumsgarten, Müritz-Museum, Waren, Germany (Kat. De); Scratching the Surface, Rebecca Hossack Gallery, London and Portal Galerie, Bremen (Kat. Eng.De.)

    Ausstellungsbeteiligung
    Zahlreiche Gruppenausstellungen im In- und Ausland.

    Projekte und Vorträge – Auswahl
    2004 The Art Alliance, The Cancer Resource Centre, Auktion, St James’s, Piccadilly, London (Kat.)
    2003 Kunstbuch-Buchkunst Paarungen, Kollaboration zwischen Künstlern und Schriftstellern, Brigitte-Reimann-Literaturhaus, Neubrandenburg
    HOME – homeless, Druckgrafik, Kollaboration zwischen Künstlern und Schriftstellern, Villa Oppenheim, Berlin (limitierte Edition Kat.)
    2002 Integrative Sommerwerkstatt, Verein Gebrannte Erde e. V., Symposium zur Ausstellung Bodies of Substance, Old College, Edinburgh University
    Künstlervortrag Corporeal Forces mit anschließender Vorlesung von Prof. Dr. Rachel Jones, Philosophy Department, Dundee University, Thinking Through the Body with Margaret Hunter
    1998 Initiatorin und Koordinatorin Footsteps, Austausch von Arbeitserfahrungen und Ausstellungen zwischen neun schottischen und neun Berliner/Brandenburger Künstlern

    © Margaret Hunter/VG Bild-Kunst 2009
    Remember
    2008
    70 x 50 cm
    Oel auf Holz
    © Margaret Hunter/VG Bild-Kunst 2009
    Whiling Time
    2008
    100 x 80 cm
    Oel auf Leinwand
    © Margaret Hunter/VG Bild-Kunst 2009
    Skulpturen Serie - Lobottle England Hall
    2006
    Holz/Metall
  • Heike Isenmann

    T 0331 … 505 37 35
    frau_isenmann@web.de
    www.frau-isenmann.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Restaurierung

    Vita
    geb. am 4. 10. 1966 in Potsdam
    1982 Mittlere Reife
    1985 Damenmaßschneiderin
    1992 Theatermalerin/Fachschulabschluss an der HfBK Dresden
    2000 Grafik-Designerin/Diplom an der Fachhochschule Potsdam
    2000 Geburt des Sohnes Edgar
    1985 – 1988 Schneiderin am „Hans-Otto-Theater“ Potsdam
    1988 – 1989 1-jähriges Praktikum in den Werkstätten des „Hans-Otto-Theater“, Potsdam
    1990 3-monatiges Praktikum in den Filmstudios Babelsberg
    seit 1990 Arbeiten als Bühnen- und Kostümbildnerin
    1991 4-monatiges Praktikum Malsaal des Stadttheater „Toneelgroup Amsterdam“
    seit 1992 grafisches Arbeiten und Theaterprojekte mit Kindern und Jugendlichen
    seit 1992 Lehrauftrag an der Kunstschule Babelsberg
    1992 Dts,/Fran. Künstler im Austausch nach Monpellier, als Theatermalerin
    seit 1993 Plakatgestaltung
    seit 1995 eigene Fotoprojekte
    seit 2000 Foto-Grafik-Designerin
    2002 „Ausfall“ Kunstwerkstatt der LAG des Landes Brandenburg
    Studienreisen 1995, 1999, 2000 mehrmonatige Studienreisen nach Südamerika, insbesondere Chile

    Preise und Stipendien
    1999 „Kunstpreis für Fotografie“ der Stadt Brandenburg
    2001 Stipendium „Malerei und Fotografie“ Stipendium im Kunsthaus Strodehne

    Ausstellungen
    1997 Ausstellung zum Fotoprojekt „Cheeese“, Kunstfabrik Potsdam
    1998 Beteiligung mit Bestandsaufnahme der Strodehne – Ausstellung „dekade“
    1999 Fotoausstellung „Zwischenwelten“, im Frauenzentrum Potsdam
    1999 Teilnahme an der Ausstellung „Stipendiaten“, Land Brandenburg LOTTO GmbH
    2000 Ausstellung der Diplomarbeit „Fremde Heimat“ im Potsdam-Center Potsdam
    2000 Fotografie „Russische Seele“ des Offenen Kunstvereins, Kunstwerk Potsdam
    2001 Ausstellung mit Strodehne-Stipendiaten „Flugsand der Zeit“ im Potsdam-Center
    2002 Ausstellung „Zahlen“, Augustinum in Essen
    2002 Fotografie „Narziss und Goldrausch“ AFP Finanzdienstleistungen GmbH, Potsdam

    © Heike Isenmann 2008
    Maschenka
    2000
    Fotografie
    © Heike Isenmann 2008
    Odyssee
    2002
    40 x 45 cm
    Radierung
    © Heike Isenmann 2008
    Verheissung
    1996
    Inszenierte Fotografie
  • Dietrich Jacobs

    T 033 451 . 62 46
    info@anderweide.de
    www.berlinerfilz.de

    16259 Gersdorf

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Plastik/Installation

    Vita
    1958 in Salzwedel/Altmark geboren, Abitur
    1980-85 techn. Studium, TU Dresden, Diplom
    1985-87 Arbeit als Energetiker
    seit 1987 Arbeit mit Textilfasern und Naturfärberei, freischaffend in Berlin und im Oderbruch
    1994-97 Studienaufenthalte in Skandinavien, Italien, Spanien und Mittelamerika
    1998 Gründungsmitglied Künstlergruppe Kraftfelder

    Ausstellungen
    1988 Plastik zum Begreifen, Dom zu Brandenburg
    1989 „Off Line“, Berlin
    1990 Goetheinstitut, Stockholm
    1991 Kunstspeicher, Uelzen
    1992 „Grenzen“ Villa Matteotti, Imperia Italien; „Accrochage“ Kunsthof, Berlin Mitte
    1993 Theaterarbeiten ( Kostüm ) Bremen und Leipzig, Treuhandanstalt Berlin
    1994 Kunsthalle Karlsruhe; Textilmuseum Tilgurg, Niederlande
    1995 Galerie Artrium, Bordesholm
    1996 Galerie 1, Koblenz
    1997 Handwerksforum Hannover; Konzerthalle Bad Freienwalde
    1998 Mönchskirch Salzwedel; Kraftfelder, Kloster Chorin
    1999 Galerie im Bahnhof, Bad Freienwalde
    2000 elements- Ziegeleipark Mildenberg
    2001 Kunstspeicher Friedersdorf; Galerie im Bahnhof, Bad Freienwalde

    Werke in öffentlichem Besitz
    Stadttheater Bremen, Leipziger Volkstheater, Modemuseum München

    © Dietrich Jacobs/VG Bild-Kunst 2003
    "Feldzeichen"
    1998
    Höhe 220 cm
    Holz, Metall, Filz
    © Dietrich Jacobs/VG Bild-Kunst 2003
    "Metamorphose"
    1998
    80x60x150 cm
    Papier, Filz
    © Dietrich Jacobs/VG Bild-Kunst 2003
    "Yello submarine"
    2000
    100x100x220 cm
    Installation: Kunststoff, Metall
  • Jörg Jantke
    j.jantke@t-online.de
    15230 Frankfurt (Oder)

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1952 geboren in Frankfurt (Oder)
    1959 – 1971 Schulbesuch
    1971 – 1975 Studium, Humboldt Universität Berlin
    1975 – 1995 Lehrer
    1995 freischaffend

    Stipendien
    1997 Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf
    1998 Burg Beeskow
    2000 Käthe-Dorsch-Stiftung, Berlin

    Ausstellungen
    1997 Gestern-heute-morgen, Arbeiten auf Papier, Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    1999 Personalausstellung , Galerie B, Frankfurt (Oder)
    2001 Aquarelle aus der Sammlung, Kabinett Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    2002 Personalausstellung Galerie Zeisler, Berlin
    2003 Anachronismen, Städtische Galerie im Alten Rathaus, Fürstenwalde Spree
    2003 Vergessene Werte, Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder)
    2003 Offenes Depot, Burg Beeskow
    2004 Klassik trifft Moderne, Galerie Schön+Nalepa, Berlin

    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jörg Jantke 2009
    "Ohne Titel"
    2009
    50 X 70 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Joseas

    T 03381 . 793 212
    joseas@joseas.de
    www.joseas.de

    14776 Brandenburg/Havel

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1963 in Düsseldorf geboren
    1983-85 Studium freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf
    1985 Umzug nach Berlin, freischaffender Künstler
    1988 „Ferti“-Bilder in Zusammenarbeit mit Funny van Dannen
    1990 neues Atelier in Berlin Wilmersdorf
    1992 es entstehen die ersten „Borkenbilder“, Galerievertrag mit Fischer Kunsthandel und Edition
    1995-97 Aufbaustudium am Institut für Kunst im Kontext, HdK Berlin; Bezug des neuen Ateliers in Senzke (Brandenburg
    1998 intensive Arbeit mit Strafgefangenen in der JVA-Brandenburg
    1999 Beginn der Arbeit an der ersten Bilderserie nach eigenen Fotos, künstlerischer Leiter des Kreativateliers der Sozialtherapeutischen Abteilung der JVA-Brandenburg
    2001 Umzug nach Brandenburg an der Havel

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    1989 Galerie Pels-Leusden, Berlin
    1990 Galerie Rumpold, Bremen; Haus der Russischen Kultur und Wissenschaft, Berlin; NGBK, Berlin; Berliner Panoptikum
    1992 Neue Galerie, Celle; Galerie Tittel, Köln
    1993 Cubus Kunsthalle, Duisburg
    1993/94/95/98/99/02/05 Fischer Kunsthandel und Edition, Berlin
    1994 Art and Be Galerie, München
    1995 Kunstverein Kaponier, Vechta; Galerie a121 Steiner & Knecht, Thalwil-Zürichsee CH
    1996 Galerie Röver, Nürnberg
    1997 Hochschule der Künste, Berlin
    1998 Galeriebar Zur Zinne, Oberrieden CH; Staatsgalerie Stuttgart
    1999 Künstlersymposion „Havellandschaft“, Schloss Senzke; Salon der schönen Künste, Schloss Senzke
    2000 Künstlersymposion „Schule und Lernen“, Schloss Senzke
    2001 Kunst oder König in Brandenburg an der Havel
    2003 Kunstköln, Messe Köln; „Himmelsbild“ in der Petrikapelle Brandenburg
    2004 Installation der 1. Kunststation im Brandenburger Dom
    2005 2. Kunststation beim Brandenburger Dom

    © Joseas 2008
    Bikerin
    2004
    Öl auf Leinwand
    140 x 120 cm
    © Joseas 2008
    Perlenladen
    2005
    Öl auf Leinwand
    120 x 150 cm
    © Joseas 2008
    1. Kunststation im Brandenburger Dom
    2004
    Installation mit Backsteinen, Sand und Ölgemälde (voraussichtlich bis August 2006)
  • Sybille Junge

    T 0331 . 814 654
    syjunge@gmx.de
    www.sybille-junge-kunst.de

    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Vita
    1965 in Bad Liebenstein geboren
    1982-85 Ausbildung zur Holzbildhauerin
    1986-88 Restaurierungen im Requisitenfundus des Defa-Studios für Spielfilme
    1988-90 Regieassistentin im Defa-Studio für Spielfilme
    seit 1991 freischaffend als Malerin in Potsdam
    2000 Mitglied im BVBK
    2004 Arbeitsstipendium Schloß Haldenstein / Schweiz

    Einzelausstellungen
    1991 Sperl-Galerie Potsdam
    1992 Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Potsdam
    2000 „Zweitausendfuss“ Sperl-Galerie Potsdam
    2001 „Fische und Sterne…“ Journalisten-Kolleg FU Berlin
    2002 Galerie Möller Warnemünde
    2005 „Komm in meine Arme“ Grafik und Zeichnung Pomonatempel Pfingstberg
    2005 „Am Fenster: Es regnet Hunde und Katzen“ Communication Center Biotechnologiepark Luckenwalde
    2006 „Wolken pflücken“ Sperl-Galerie Potsdam
    2007 „Zwischen Himmel und Erde“ Galerie Sophienedition Berlin

    Beteiligungen – Auswahl
    1995 1. Landeskunstausstellung Brandenburg
    1996 „Junge Künstler in der Galerie“ Sperl-Galerie Potsdam
    1997 „Farbströme“ MEVAG AG Potsdam
    1997 „Brandenburger Künstler“ IKB Deutsche Industriebank Berlin
    1998 Ausgestaltung einer Etage des SEMINARIS See Hotel Potsdam
    1999 „Grafik der Gegenwart“ AWO Rheinisches Landesmuseum Bonn
    1999 „Grafik der Gegenwart“ Kreishaus Bad Schwalbach
    1999 „WeinArt 99“ vino arte Sperl-Galerie Potsdam
    2000 „Brückenschlag“ Galerie SophienEdition Berlin
    2001 Produzentengalerie „M“ BVBK Potsdam
    2001 Kunst Köln – Messe Galerie Sophienedition Berlin
    2001 10 Jahre Sperl-Galerie Potsdam
    2001 10 Jahre Galerie SophienEdition Berlin
    2002 Kulturministerium Brandenburg – 75 Jahre Gedok
    2002 Salon 2002 „Figur und Landschaft“ Galerie Kunstflügel Rangsdorf
    2003 „Wechselbilder“ Haus im güldenen Arm / Potsdam und Galeria Sztuki Opole / Polen
    2003 „Fenestra“ Fenster als Kunstobjekte Sperl-Galerie Potsdam
    2004 „Reflexionen“ Flurgalerie und Galerie Beethovenweg Lübben
    2004 „Sitzkunst“ Sofa-Objekt Stern-Center Potsdam mit Schöner Wohnen, OTTO,imm cologne (Int. Möbelmesse Köln)
    2004 Galerie SophienEdition Berlin
    2004 „Guot druggt“ Druckgrafik aus Liechtenstein, Schweiz und Deutschland Frickingen
    2005 1. Brandenburgische Kunstmesse Caligarihalle Potsdam Sperl-Galerie
    2005 VI. Auktion der Gedok Brandenburg
    2006 „Träume weiter…“ Collagen – Galerie Möller Warnemünde
    2006 2. Grafik Potsdam
    2006 Galerie SophienEdition Berlin
    2007 Galerie Möller Warnemünde
    Kleine Formate Nr.2, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13 Sperl-Galerie Potsdam

    © Sybille Junge 2008
    Wolkenpflücker: Zwischen Himmel und Erde
    2006
    120 cm x 100 cm
    Öl auf Leinwand
    © Sybille Junge 2008
    Laut und leise: Ein Notenblatt im Wasser
    2006
    100 cm x 120 cm
    Öl auf Leinwand
    © Sybille Junge 2008
    Blondier
    2006
    80 cm x 70 cm
    Öl auf Leinwand
  • Ingrun Junker
    ingrunjunker@web.de
    www.ingrunjunker.de

    15732 Eichwalde

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Karsten Kelsch
    freiemalerei@freimalerei.com
    www.freiemalerei.de

    16341 Panketal, OT Zepernick

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Christine Keruth

    T 0176 . 516 058 60
    info@galerie-frenhofer.eu
    info@galerie-frenhofer.eu

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

    Galerievertretungen:
    Galerie Wolfgang Exner, Wien
    Galerie en passant, Berlin
    Galerie Frenhofer, Berlin

    Vita
    2009 Ausstellungskonzept Die Moral ist gut! (Verdun)
    seit 2007 Vorsitzende der Galerie Frenhofer
    2006 – 2007 Vorsitzende der Galerie en passant
    2005 Ausstellungskonzept Das Heilige und das Profane in der Gegenwart Gründung der Galerie en passant mit Sabine Wild
    2003 Aufnahme in den Berufsverband Bildender Künstler Berlins (BBK)
    Aufnahme in die Neue Gesellschaft für bildende Kunst (NGBK), Berlin
    1999 Dozentin Internationale Sommerkunstschule in Mikulov (CR)
    1995 – 2000 Aktzeichnen an der Universität der Künste bei H. Stein
    1989 Aufnahme in den Verband bildender Künstler, Berlin
    1984 – 1987 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei M. Seidemann
    1962 geboren, lebt und arbeitet in Berlin

    Weitere abgeschlossene Studienfächer:
    Museologie, Berlin, Dipl. 1988, Europäischen Ethnologie, HU Berlin, Dipl. 1993, Religionswissenschaft, FU Berlin, 2001, M.A.
    Seit 1982 in den großen Museen Berlins tätig.

    Ausstellungen (Auswahl)
    2010 Streiflichter – Malerei von Christine Keruth und Renée Strecker, Galerie Frenhofer, Berlin
    Galerie Eigenheim, Weimar
    Galerie Kunsthoken, Quedlinburg (E)
    2009 Die Moral ist gut! (Verdun) EMCC, Berlin (E)
    Zwölf 2009, Galerie en passant, Berlin (G)
    Wunderblume. By, By- Blumengroßmarkt, Galerie Frenhofer, Berlin (G)
    …assoziativ gelockert IV, Galerie Hundertmark, Berlin (E)
    Berliner Liste, Galerie en passant, Berlin
    Berliner Kunstsalon, Galerie Frenhofer
    vier von zwölf. Sommerausstellung, Galerie en passant (G)
    Knackig frisch. Sommerausstellung Galerie Frenhofer (G)
    Zirkus Minimus, Galerie Walden, Berlin (G)
    … assoziativ gelockert III, Galerie im Ersten Stock, Wernigeröder Kunst-& Kulturverein (E)
    … assoziativ gelockert II, Kunstverein Meißen (E)
    2008 BERLINER LISTE (Kunstmesse), Teilnahme
    5. BERLINER KUNSTSALON, Teilnahme
    Kleine Formate, Galerie Frenhofer, Berlin (G)
    zwölf 2008, Galerie en passant , Berlin (G)
    Behütetes Chaos, Galerie Frenhofer, Berlin (E)
    Tease Art Fair (Kunstmesse), Köln
    Neue Arbeiten, Galerie en passant, Berlin (E)
    Sommerloch, Galerie Frenhofer (B)
    Internationales Congress Centrum (ICC), Berlin (E)
    2007 Verborgenes Museum, Berlin (B)
    Galerie Frenhofer, Berlin (E,B)
    Kunsthalle Villa Kobe, Halle (B)
    Galerie en passant (E)
    Das Heilige und das Profane in der Gegenwart, Ökumenisches Bildungszentrum Mannheim Sanctclara (E)
    2006 Das Heilige und das Profane in der Gegenwart, Evangelische Akademie, Meißen (E)
    Bundesarchitektenkammer, Berlin (B)
    Galerie Meisterschueler, Berlin
    Internationales Congress Centrum ICC, Berlin (E)
    Galerie en passant, Berlin
    Auswärtsspiel der Galerie en passant im Holländischen Viertel, Potsdam
    Castello di San Sebastiano da Po, Italien (B)
    2005 Internationales Congress Centrum (ICC), Berlin (E)
    Galerie La Girafe Bruxelles/ Brüssel (E)
    Nord-Art, Schleswig-Holstein (B)
    Galerie Meisterschueler, Berlin
    Sonderausstellung der Künstlergruppe KunstStoff, Berlin
    2004 Internationales Congress Centrum (ICC), Berlin (E)
    Galerie art contemporain des ABC-Kunstservice, Berlin (E)
    Nord-art, Schleswig-Holstein (B)
    Art…Essenz No. 6, Berlin (B)
    Mas. de la Roche, Grignan, F (B)
    2003 Gallery twenty four, Berlin (E)
    Historische Mühle Potsdam-Sanssouci, Potsdam (E)
    2002 Internationales Congress Centrum (ICC), Berlin (E)
    1999 Schloss Mikulov, Mikulov, CR (B)
    1994 Dresdner Bank, Berlin (E)
    1991 Galerie Stukovy Sál, Mikulov, CR (E)
    1990 Sophienclub, Berlin (E)
    Galerie „F“, Berlin (B)
    1989 Galerie am Frankfurter Tor, Berlin (B)
    Werkstattgalerie Glatzkasten, Berlin (B)
    1988 „Hoch- und Tiefdruck“, Kulturzentrum Berlin-Friedrichshain (B)
    1982 Jevisovice, CR (B)
    1980 Galerie im Turm, Berlin (B)

    E = Einzelausstellungen, B = Beteiligungen

    © Christine Keruth 2010
    M. Courage
    2009
    90 x 180 cm
    Mischt. / Leinw.
    © Christine Keruth 2010
    Wald
    2010
    90 x 180 cm
    Mischt. / Leinw.
    © Christine Keruth 2010
    Fesselballon, Etrich Rumplertaube
    2010
    90 x 180 cm
    Mischt. / Leinw.
  • Christel Kiesel

    T 035 324 . 650
    kieselsteinzeug@gmail.com
    03246 Crinitz

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    1959 geboren in Crinitz
    1976-79 Krankenschwesterausbildung
    1980-81 Töpferlehre in Crinitz und seitdem selbständig in der Werkstatt des Vaters; Zusammenarbeit mit Künstlern des Verbandes Bildender Künstler (VBK)
    1983-89 Mitarbeit im gemeinschaftlichen Atelier GAT/Berlin an Projekten im Kinderkrankenhaus Warschau und dem Experimental-Wohnungsbau-Komplex Magdeburg
    1985 Meisterprüfung des Töpferhandwerks; Teilnahme am schöpferischen Seminar des russischen Künstlerverbandes in Senesch/SU zur künstlerischen Gestaltung im Städtebau
    seit 1987 anerkannte Kunsthandwerkerin
    seit 1988 Mitglied im Verband Bildender Künstler
    1989 internationales Töpfersymposium in Crinitz (in der eigenen Werkstatt)
    1994 Praktikum in einer 200jährigen Töpferei in Mittelanatolien/Türkei
    1997 Symposium in Riga/Lettland

    Technik – Thematik
    Ich arbeite in der alten Töpferei meines Ururgroßvaters. Neben schlichten Gefäßformen stelle ich auch Plastiken und architektonische Element am Bau und in der Landschaft her.
    Das Herzstück der Werkstatt ist der 15 Kubikmeter große Kasslerofen. Dieser Brennofen wird etwas 35 Stunden bis 1300 Grand Celsius mit Holz befeuert und macht das Steinzeug frost- und säurebeständig. Für mich zeigt sich die urtümliche Schönheit mit ihren Unregelmäßigkeiten dieser Keramik besonders lebendig auf großen Flächen. Mein Anliegen ist der Einsatz dieses vitalen Materials in der Architektur und in der Landschaft.

    Ausstellungsbeteiligungen
    1986 Experimentelles Design-Studio Moskau
    1987 Kunsthandwerk Bad Muskau
    1988 Kunsthandwerk Kiew
    1996 Peterskirche in Leipzig
    1999 Museum Finsterwalde

    Arbeiten im öffentlichen Raum
    Tierplastiken in Wohnhöfen in Berlin Hellersdorf, Hohenschönhausen und Marzahn
    (1991-94) Robbe (0,80m), Schildkröte (1,30m), Krokodil (7m);
    Landschaftszeichen/Dreikantsäulen: Mit botanischen und historischen Legenden, 42 Säulen für Jugendtreff in Magdeburg/Olvenstedt (1991 und 1998)
    Mensch-Plastik( 1,70) für Innenhof des Krankenhauses in Finsterwalde (2000)

    © Christel Kiesel 2008
    © Christel Kiesel 2008
    © Christel Kiesel 2008
  • Thomas Kläber

    T 0355 . 422 888
    info@fotodesign-klaeber.de
    www.thomas-klaeber.de

    03099 Kolkwitz

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

    Vita
    geboren 1955
    1976-1981 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HfGB)
    1981 Abschluß als Diplom-Fotografiker
    1981-1983 Zusatzstudium an der HfGB Leipzig bei Professor Helfried Strauß
    seit 1983 freiberuflicher Fotograf wohnhaft in Kolkwitz
    Mitglied im Brandenburgischen Verband Bildender Künstler
    und der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh)

    Ausstellungen
    1980 1. FIAP-Foto-Forum, Große Sonderplakette und FIAP-Silbermedaille, Helsinki (Finnland)
    1982 IX. Kunstausstellung der DDR, Dresden
    1984 Junge Künstler der DDR, Berlin, Förderpreis
    1985 Internationaler Fotowettbewerb anläßlich der Universiade, Kobe (Japan), Jury-Hauptpreis
    1986 Fotografie in der Kunst der DDR, Cottbus
    1988 X. Kunstausstellung der DDR, Dresden
    1992 Helfried Strauß und Schüler, Castrop-Rauxel; Brandenburger Umwelten, Bonn, Landesvertretung Brandenburg
    1997 100 Kunstwerke (2. Kunstausstellung des Landes Brandenburg), Cottbus
    1998 Altes, neues Brandenburg, Staatskanzlei Potsdam
    2001 „Die metamorphen Zeichen“ – Kunstpreis der Havelstadt Brandenburg (Förderpreis); Förderpreis für Bildende Kunst des Landes Brandenburg, Potsdam
    2002 3. Polaroid International Photography Awards „Honorable Mention“ (The Europe/Africa Region)

    Bücher – Kataloge
    1989 „Wegzeichen Begegnungen mit Frankfurt/O.“(Der grüne Hering, Band 3)
    1991/92 „Jubel und Schmerz der Mandelkrähe“ (Jurij Koch) Fotografien aus drei Dörfern der Lausitz, Domowina, Verlag Bautzen
    1992 „Kunstszene Tagebau“, 1. Land-Art-Symposium, Cottbus, Edition BRAUS Heidelberg
    1993 „Fundsachen“, Ausstellungskatalog
    1994 „Landleben“, Ausstellungskatalog; „Europa-Biennale Niederlausitz“ (Pritzen II),2. Land-Art-Symposium, Cottbus
    1995 „Beeskow in Bildern“, Bildband
    1996 „Getrennte Räume“ (JVA Frankfurt/Oder); „Verlassene Räume“ (GUS-Liegenschaften)
    1997 „Landleben 2“, Ausstellungskatalog; „Burg Beeskow“, Dokumentationsbildbandüber den Wiederaufbau 1991-1996); „Schmerz der Freiheit“, Fabrik-Verlag Cottbus; Caddish – Modefotografie
    1998 „Europa-Biennale Niederlausitz 1995″3. Land-Art-Symposium 1999 Yeti – Exner Design – Produktwerbung Outdoor
    2000 „Fürst Pückler Land“ be.bra verlag; „Fundsachen II“ (Ausstellungskatalog)
    2001 „Melken und gemolken werden“ (Tanja Busse), Ch. Links Verlag Berlin; „Cottbus – Schöne Seiten einer Stadt“, Alpha-Verlag Cottbus
    2002 „Wiednitz – Ein Lausitzer Dorf und seine Geschichten“ (Matthias Körner)

    © Thomas Kläber/VG Bild-Kunst 2003
    "Fürst-Pückler-Land"
    © Thomas Kläber/VG Bild-Kunst 2003
    "Elemente"
    © Thomas Kläber/VG Bild-Kunst 2003
    "Landleben"
  • Daniel Klawitter
    15732 Eichwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Angelika Knie
    werkstattlerie.knie@gmx.de
    www.werkstattlerie-naerrinnen.de

    14806 Borne

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Landart, Plastik/Installation

  • Egidius Knops

    T 033055-21921
    info@eknops.com
    www.eknops.com

    16766 Kremmen

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1945 in Sempelved (NL) geboren
    1963 Studiumbeginn an der Katholischen Akademie in Tilburg (NL)
    1968/69 Zusammenarbeit mit Shamai Haber und Guayo de Leon in Paris
    1970 Anfang der jahrelangen Zusammenarbeit mit Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghof in Berlin
    lebt und arbeitet in Kremmen bei Berlin

    Preise und Stipendien
    1972 Stipendium der Akademie der Künste, Berlin, verbunden mit einem Arbeitsaufenthalt in den Ateliers des Stedelijk-Museum, Amsterdam
    1980 erhält den Preis für Malerei, vergeben vom Königshaus, Niederlande

    Werke im öffentlichen Raum
    1981 Wandrelief in der Grundschule „De praatpaal, Babelhoek“, Amsterdam
    1984 Monumentale Zeichen am Eingang des Westerpark, Amsterdam
    1985 Internationale Bauausstellung, Abenteuerspielplatz am Oranienplatz (Kreuzberg) in Berlin
    1987 Landesgartenschau, Gestaltung des Kinderspielplatz in Ettlingen Monumentale Skulptur an der Kalverstraat Ecke Wegerifstraat in Appeldoorn (NL)
    1988 Monumentales Zeichen für den Schulkomplex in Ijmuiden (NL)
    1989 Ankauf der Skulptur „Nike 1“ durch die Gemeinde Bussum (NL)
    1990 Aufstellung der Skulptur „Der Kreis“ auf dem Schulgelände der Gemeinde Schijndel
    1991 Skulptur für den Markt in Meppel (NL)
    1992 Spielplastik für die Kindertagesstätte in Schijndel (NL)
    1993 Ankauf der Skulptur „Linie, Punkt, Fläche“ aus der gleichnamigen Serie durch die Stadt Beemster (NL); Aufstellung der Skulptur „Schandpaal“ auf dem Gelände des ECI Verlages in Vianen (NL), erbunden mit der Gestaltung des Bücherpreises (kleine Version) Bildhauersymposium Heiligendamm (D): die dort erarbeitete Skulptur „Opol“ fand im Stadtpark ihre Standort und wurde dort kurze Zeit später mutwillig zerstört
    1994 Skulptur für den Stadtteil „De Burght in Meersen“ (NL); Monumentale Skulptur für die Feuerwehrwache in Steenwijk (NL) 1995 Monumentale Skulptur Stahlwerk Ravené – Possehl Kritzkow Skulptur für die Shell Amsterdam NL.
    1996 Monumentale Skulptur Stahlwerk Ravené – Possehl Leipzig
    1997 Monumentale Skulptur Sahlwerk Ravené – Possehl Eberswalde
    1998 Ankauf der Skulptur „Miss Amerika“ Bezirk Hellersdorf (Neues Rathaus) Berlin
    1999 Skulpturenpark M. Jahr Palma de Mallorca Ankauf (Pallas Athene 1); „Pavillon“ Herman Ehlers Oberstufenzetnrum Berlin Steglitz“; „Stehender Knoten“ Konrad Wachsmann Oberstufenzentrum Frankfurt/Oder; „Porta Arcadia“ Monumentale Skulptur für die Stadt Naaldwijk (NL)
    2000 „Arbor“ Monumentale Skulptur für das Konzern „Fleurmerc“ in Zaandam (NL)

    © Egidius Knops/VG Bild-Kunst 2003
    © Egidius Knops/VG Bild-Kunst 2003
    © Egidius Knops/VG Bild-Kunst 2003
  • Lutz Kommallein
    Dorfstraße 19
    17268 Temmen-Ringwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

  • Agnieszka Korejba

    T 0176.29613100
    akorejba@o2.pl
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Künstlerischer Werdegang:

    *1977 in Gdynia, Polen
    1996 Abitur, Sopot, Polen
    2000 – 2003 Ausbildung zur Kunstlehrerin, Kunstakademie Danzig
    2002 – 2007 Studium der Malerei und Zeichnen,
    Abschluss „Magistra der Kunst“, Kunstakademie Danzig
    2007 Diplom in Malerei bei Prof. Teresa Miszkin und Prof. Roman Gajewski

    Bildende Kunst im sozialen Bereich:

    2003 Leitung von künstlerischen Workshops für Kinder aus Problemfamilien (Caritas Polen)
    2006 – 2007 Workshops mit Kindern aus Problemfamlien im „Social Care Center for teenagers“, Danzig
    2006 Konzeptionierung und Realisierung des Projekts „And this is us“, Kunst mit Kindern aus Danzigs Problemvierteln, Danzig, Polen
    2007 Teilnahme am Projekt „Künstler in Aktion“, Theater, Kunst und Musik für Kinder mit geistiger Behinderung, Sobieszewo, Danzig, Polen
    2008 Teilnahme am Projekt „Frisch gemalt“, öffentliche Darstellung in Zusammenarbeit mit der SKM (Öffentlicher Personennahverkehr), Danzig, Polen
    2012 Konzeptionierung und Realisierung des Projekts „Unser Runder Tisch der Integration“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Stade. Stade, Deutschland

    Ausgewählte Einzel- und Gruppenausstellungen:

    2007 „Endlich Zusammen“, Galerie GAK Plama, Danzig, Polen
    2007  „Diplome 2007“, Galerie EL, Elblag, Polen
    2008  „Promotion 2008“, Kulturzentrum, Legnica, Polen
    2008  „Coffee Table“, Galerie Nescafe, Danzig, Polen
    2008 „Inside“, Kulturzentrum Tczew, Tczew, Polen
    2009 „Ekstaktik weiblicher Kunst“, Galerie auf der Asche,
    Danzig, Polen / Sandhofer Galerie, Innsbruck, Österreich
    2009 „Secrets“ (freistehende Installationen im Rahmen der „Grassomania 2009“),
    Städtische Galerie Danzig, Danzig, Polen
    2010 „Pitupitu“, Galerie Pitipa, Danzig, Polen
    2011 „UND6“ , Karlsruhe, Deutschland
    2011 „Desire, Sehnsucht…“ Günter Grass Galerie, Danzig, Polen
    2012 „Völkerverständigung“ Atelier unter freien Himmel, St. Nikolai Kirche, Hamburg, Deutschland
    2013 „E66“, Centra de la Cultura, Reus, Spanien
    2014 “Artladung” PREVIEW.SÜD Galerie, Karlsruhe, Deutschland
    2014 „In Between“ Tag der offenen Ateliers, Potsdam, Deutschland

    "Memory Field" Öl auf Leinwand, 2012, 90 x 120 cm
    „Words of Prey“, Objektmalerei, Öl auf Holz, 2009–2014, div. Größen, ca. 300 Teile
    „Im Fluss“ , Öl auf Leinwand, Prozess der Entstehung eines Bildes, 2007, 180 x270 cm
  • Matthias Körner
    info@m-koerner.de
    www.m-koerner.de

    03042 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

  • Christina Köster
    koester.peih@t-online.de
    03185 Peitz

    Arbeitsgebiete

  • Werner Kothe
    c.kothe@glashuette-annenwalde.de
    www.glashuette-annenwalde.de

    17268 Densow

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

  • Gregor Krampitz
    g.krampitz@gmx.de
    13089 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

  • Ingar Krauss

    T 033473. 59023
    ingar@pixelfisch.de
    Kienitzer Str. 16
    15328 Zechin

    Arbeitsgebiete

  • Walter Kreisel
    15236 Frankfurt (Oder)

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Guntram Kretschmar
    19322 Müggendorf

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Manfred Kriegelstein
    kriegel@snafu.de
    www.manfred-kriegelstein.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

    Vita
    Manfred Kriegelstein DGPh, MFIAP,
    ist 1951 geboren und beschäftigt sich seit 1977 autodidaktisch mit Photographie. Bei internationalen Fotowettbewerben und -ausstellungen wurden ihm bisher über 1300 Auszeichnungen und Preise verliehen. Kriegelstein ist Autor, der bei der edition q Berlin erschienenen Fotobände „Ästhetik der Photographie“, „Farbe im Schwarz“ – Lanzarote und „Rückseite einer Stadt“ – Berlin Kreuzberg. Letzterer wurde mit dem Kodak Photobuchpreis ausgezeichnet!

    Kriegelsteins Abhandlungen über Prinzipien formal-ästhetischer Photographie wurden in zahlreichen Publikationen im In- und Ausland veröffentlicht. Seine photographischen Zyklen Lanzarote, Kreuzberg, Gesichter Indiens, Cemetery, Vision Frau, Fantasy World, Photoexpressionen und Ästhetik der Vergänglichkeit wurden in ca. 70 Einzelausstellungen weltweit von Buenos Aires bis Taipeh dem internationalen Publikum präsentiert.

    Kriegelstein ist Leiter von internationalen photographischen Workshops und Seminaren.
    1984 wurde er in die Deutsche Gesellschaft für Photographie berufen. (DGPh)
    1987 erhielt er für seine fotografischen Leistungen den höchsten Ehrentitel der Federation Internationale De L’Art Photographique: „Maitre Photographe De La FIAP“ (MFIAP)!

    Kriegelstein ist anerkannter Juror bei nationalen und internationalen Photowettbewerben.
    Seit 1992 beschäftigt er sich intensiv mit der elektronischen Bildverarbeitung um seine kreativen Grenzen zu erweitern.

    Seit über 15 Jahren ist er regelmäßiger Leiter von Photoworkshops – und Seminaren, insbesondere über Fragen der Bildgestaltung- und bewertung.

    Kriegelstein präsentiert seine Exponate auf Hahnemühle-FineArt Papier.

    Einzelausstellungen
    1981: Berlin
    1983: Berlin, Lanzarote, Istanbul
    1984: Berlin
    1985: Berlin, Hamburg, Polen, CSSR, Spanien, Österreich, Belgien
    1986: Burghausen, Polen, CSSR, Österreich, Frankreich
    1987: Hannover, Saarbrücken, Wetzlar, Istanbul, Ankara, Polen
    1988: Sofia, CSSR
    1989: Berlin, Buenos Aires, Cypern, CSSR, Husum (Germany), Paris
    1990: Göttingen, Singen, Eisenach, Halle, Linz, CSFR, Rostov (UDSSR), Leningrad (UDSSR)
    1991: Graz, Riga
    1993: Tschechische Republik, Istanbul
    1994: Zaragossa (Spanien), Riga (Lettland), Taipei (Taiwan)
    1995: Hünfeld (Germany) Zaragossa (Spanien)
    1996: Turnhout (Belgien), Berlin, Pirmasens, Würzburg, Potsdam (Germany)
    1997: Kroatien, Frankreich, Slowenien, Belgien, Rumänien
    1998: Taipei (Taiwan)
    1999: Catania (Italien)
    2000: Hannover
    2001: Potsdam, Taipei
    2002: Dublin
    2003: Zaragossa (Spanien), Reus (Spanien), Istanbul
    2004: Berlin
    2005: Brügge (Belgien)
    2006: Stettin (Polen)

    © Manfred Kriegelstein 2008
    ArsMorbiduum
    84 x 56 cm
    Photographie - Pigment FineArt-Druck
    © Manfred Kriegelstein 2008
    ArsMorbiduum
    84 x 56 cm
    Photographie - Pigment FineArt-Druck
    © Manfred Kriegelstein 2008
    ArsMorbiduum
    84 x 56 cm
    Photographie - Pigment FineArt-Druck
  • Lothar Krone

    T 0331 . 710 235
    lokrone@compuserve.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1952 geboren in Potsdam
    1971 Abitur
    1972 Studienverbot, Hilfsarbeiter in einer Potsdamer Tiefbaufirma
    1972-1974 Bühnenarbeiter im Hans-Otto-Theater Potsdam (HOT)
    1975-1978 Praktikant im Mal-Saal des HOT
    1978-1986 Theatermaler am HOT
    1986 Beginn der freiberuflichen Arbeit als Maler und Grafiker
    1989 im Spätherbst Aufnahme in den VBK-DDR. Delegierter und Mitauflöser des VBK-DDR
    1993-1997 Vorsitzender des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler (BVBK)
    1994-1996 Mitglied des Rundfunkrates und Programmbeirates des ORB
    1995-1997 Mitglied des Programmbeirates von ARTE-Deutschland TV
    Seit 2000 Beginn der journalistischen Arbeit (Kunst-Theater-Film-Literaturkritiken)
    2007-2012 Technische Skulpturen für das Kinder-Technik-Museum Exploratorium
    2010 Lesung von „Tatort Potsdam“ mit dem „Tatort-Kommissar“ Jörg Schüttauf im Potsdamer Stasi-Knast zur Einweihung des „Denkmal des unbekannten IM“

    Personalausstellungen (Auswahl):
    1992 Amersfoort (NL) Europäisches Städteforum
    1997 Waschhaus Potsdam
    2005 Galerie Art-Market Potsdam
    2008 Ministerium für Wissenschaft-Forschung-Kultur Potsdam
    2010 „Die Erschaffung der Welt“ Raum-Installation im Rahmen des „Chaos-Projekts“ in Kleve (Nieder-Rhein)
    2015 „Stadtindianer statt Indianer“ Urania Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):
    1990 Gubbio (Italien) Städtische Galerie
    1993 Neapel (Italien) Goethe-Institut/Galeria Diagramma
    2000 Perugia (Italien) Rocca Paolina
    2001 Bonn Künstlerforum
    2001 Potsdam Treibhausgalerie Bundesgartenschau
    2006 und 2009 Urban-Wijland Projekt I. und II. Amersfoort (NL)
    2010 Ausstellung im Schloss Neuhardenberg Kunstpreis der MOZ
    2013 Kunstraum Potsdam „Made in Potsdam“

    Werke im öffentlichen Besitz
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Potsdam-Museum
    Landes-Investitionsbank Brandenburg
    Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg

    Lothar Krone
    Sternenstaub 3
    2015
    Acryl auf Hartfaser
    100 x 70 cm
    Lothar Krone
    Drhaifisch
    2015
    Mischtechnik auf Hartfaser
    43 x 53 cm
    Lothar Krone
    Stadt meiner Träume
    2015
    Mischtechnik auf Hartfaser
    43 x 53 cm
  • Heike Kropius

    T 0173.92 94 363
    blaukeks@gmx.net
    http://art-heike-kropius.tumblr.com

    16909 Papenbruch

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Technik – Thematik
    Malerei, Acrylfarben in Verbindung mit den verschiedensten Materialien. Mit meiner Malerei, Grafik, Objekten und meinem Unikatschmuck möchte ich den Betrachter zum Schmunzeln bringen – Geschichten und Mythen erzählen. Manchmal auch zum Nachdenken anregen. Ich arbeite sehr farbintensiv, in einer klaren Formensprache.

    Vita
    Ausbildung zum Schmuckgürtler
    – Studium an der Fachhochschule für angewandte Kunst Heiligendamm, Abschluss als Diplom-Designer
    – Ausbildung als Edelmetallfacharbeiter
    – seit 1985 freischaffend als Schmuckgestalterin in eigener Werkstatt in   Papenbruch,
    – Unikatschmuck und Kleinserien aus verschiedenen Materialien in Verbindung mit Silber
    – zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen im In -und Ausland u. a. Berlin, Worpswede, Potsdam, Minsk, München, Bremen
    – Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler Brandenburg,
    – Mitglied der Gesellschaft für Goldschmiedekunst bis 1998
    – 1992 Deutscher Schmuck- und Edelsteinpreis in Idar-Oberstein
    – 1992-1994 Aufbau und Betrieb der Galerie W&K in Wittstock mit Jan Witte
    – Unterricht und Kurse u. a. an der Jugendkunstschule Neuruppin,
    – in der Altenpflegeausbildung und an der Ganztagsschule Heiligengrabe,
    – 2005 – 1. Preis beim Graffitiwettbewerb von eon-Edis mit der Gruppe „Blaukeks“
    – 2008 Aufbau der Kunststation im Heideweg mit Werkstatt, Galerie, Gästezimmern,
    – Angebot von verschiedenen Kunstkursen,
    – ab 2009 Ausrichtung von z. B. Photoausstellungen, Dia-Vorträgen und Lesungen
    – 2012-2015 Atelier in Berlin, Storkower Str. 118, Ausrichtung Malerei, Objekte,Film
    – ab 2015 Studienaufenthalte München und Bodensee

    Ausstellungen
    1995 Greifswald „neue Greifengalerie“; Berlin „Wort und Werk“
    1996 Rostock „Kunst und Kledage; Wittenberg „Galerie Art“
    1997 Wredenhagen „Café Scheune“; Telerwo „Kleine Galerie“; Wriezen „Malzfabrik“
    1998 Tangermünde „Galerie Guth“
    1999 Rostock-Warnemünde „Galerie Möller“
    2002 – Berlin Lichtenberg „Galerie Ost Art“
    2005 – Stralsund „Hanse Galerie“
    2008 – Wustrow „Fischlandhaus“Berlin , Berlin „Galerie Kunstgießerei Flierl“,Wittstock „Kunst in Gewölben“
    2009 – Berlin „Manufakturgalerie“ ,Bücherstadt Wünsdorf „Neue Galerie“
    2014- Müritz “Bolter Mühle“
    2015- Wittenberge “Kultur-und Festspielhaus”, Berlin “Gleimgalerie”, Berlin    “Klangtherapie-Moabit“ , Neuruppin “Galerie am Bollwerk”

    Ausstellungsbeteiligungen
    seit 1985 zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland u.a. Berlin, Worpswede, Potsdam, Minsk, München, Bremen

    Referenzarbeiten
    1987 Brunnenausläufe am Marktbrunnen Wittstock
    1988 Keramikrelief am Rathaus Wittstock
    1990 Ortsgestaltungskonzeption Papenbruch
    1991 Restaurierung der Kirchenleuchter zu Blandikow
    1992 Innen- und Außengestaltung der Galerie W&K (mit Jan Witte)
    1997 Keramikrelief für den Landkries Dahme-Spreewald
    1999 Tisch und Stühle „Kulturetage Neuruppin“

    © Heike Kropius
    © Heike Kropius
  • Ingo Kuzia
    info@ingo-kuzia.de
    www.fotowork-kuzia.de

    14621 Schönwalde-Glien

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Siegfried Lachmann
    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik

  • Bettina Lehfeldt
    bettina@lehfeldtgraphic.de
    www.lehfeldtmalerei.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Malerei

    Vita

    1964 in Lörrach, Baden-Württemberg, geboren

    1985 Grafikdesignstudium an der Schule für Gestaltung in Basel / Schweiz,
    Abschluss als Diplom-Grafikerin, in Basel und Berlin tätig

    seit 1995 freischaffende Grafikerin und Malerin,

    lebt und arbeitet in Kleinmachnow und Zehlendorf

     

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):

    2015 Art Brandenburg “Dialog 2” mit Corinne Holthuizen-Habermann
    2014 Bildprojektionen zum Geschichtenkonzert mit dem Jungen Ensemble Berlin / Blasorchester
    2013 offene Ateliers Steglitz-Zehlendorf
    2013 Charité, Campus Benjamin Franklin
    2013 Die Brücke Kunstverein Kleinmachnow e.V. / Kultraum
    2012 offenes Atelier mit Heike Zaiser
    2012 Gruppenausstellung im Kultraum / Die Brücke Kunstverein Kleinmachnow e.V
    2012, „ein Dialog“ Neuköllner Leuchturm, Malerei/Fotografie mit Corinne Holthuizen-Habermann
    2011 Quasimodo, Berlin
    2010 Fielmann, Buchobjekte, Berlin
    2009 Galerie Braun & Hassenpflug, Berlin

    o. T., 2014 Acryl auf Leinwand 30 x 30 cm
    O. T., 2014 Acryl auf Leinwand 90 x 90 cm
    Mein Haus am roten Meer, 2014 Acryl auf Papier 50 x 62 cm
  • David Lehmann
    Tranitzer Str. 10
    03048 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

  • Petra Lehnardt-Olm

    T 030 . 437 480 20
    petra@lehnardt-olm.de
    www.lehnardt-olm.de

    Künstlerhof Frohnau
    Hubertusweg 60
    13465 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1963 in Berlin geboren
    1986 Gesellenbrief im Handwerk der Orthopädietechnik
    seit 1988 Ausstellungen in Deutschland, Frankreich und Polen
    jährliche Arbeitsaufenthalte in Europa, Afrika und Mexiko
    seit 1999 Ateliergemeinschaft Künstlerhof Frohnau-Berlin
    2000 Designabschluss an der Mediadesign Hochschule Berlin
    2001 Gründung von „Art · Design · Photo“


     

    © Petra Lehnardt-Olm/VG Bild-Kunst 2010
    STILLES WEISS
    2013
    20 x 60 cm
    Print auf Aludibond
    © Petra Lehnardt-Olm/VG Bild-Kunst 2010
    Erinnerungen II
    2012
    4 Arbeiten 30 x 30 x 5 cm
    Acryl, Tusche, Graphit, Kohle auf LW (Ahrenshoop),
    Schafsknochen (Spanien/Rodalquilar), Baumwollfaden (Berlin)
    © Petra Lehnardt-Olm/VG Bild-Kunst 2010
    Schritte am Feldrand
    2012
    40 x 36 x 12 cm
    Acryl, Tusche, Graphit, Kohle auf Transparentpapier (Berlin),
    Bienenkästen (Spanien/Torrevieja), Draht, Schafsrippen (Spanien/Rojales)
  • Ina Lindemann

    T 0179 - 5 30 29 12
    inalindemann@hotmail.com
    Axel-Springer-Str. 40/41
    10969 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Claus Lindner

    T 03984 . 4069
    lindnerclaus@web.de
    www.lindner-skulpturen.de

    17291 Prenzlau

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation, Restaurierung

    Vita
    1959 in Berlin geboren
    1978 Abitur
    1980 – 85 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißnsee (KHB)
    Abschluß als Diplom-Bildhauer
    1985 – 86 Aspirantur (KHB)
    danach freischaffend in Berlin tätig
    1989 Umzug nach und freischaffende Tätigkeit in Prenzlau / Uckermark

    Bei Claus Lindner ist es die menschliche Figur, sind es ebenso weiblich weiche wie muskulöse, athletische Körper, die als Stehende, Kniende, Liegende, Sitzende, Tanzende oder als Torsi, in Bronze, Styropor und Gips den Stoff des Seins präsentieren, folgenreich bis in die abstrahierenden Ausflüge Form wahrend. Im plastischen Werk von Claus Lindner gibt es rhythmische, ja musikalisch durchgearbeitete Figuren, zuweilen verführerisch manieristisch in die Höhe gedreht. Andererseits sehen wir kubistische Verblockungen, Wegmarkierungen einer dem Leben Paroli bietenden Position. Lindners „Kleine Pietà“ steht für eine existentialistische Blickweise. Mal arbeitet Lindner verknappt, dann lässt er Materie einfach aufquellen. Die Bildhauerei ist für ihn ein weites Feld, auf dem er in die verschiedensten Himmelsrichtungen ausschwärmt.
    Claus Lindners gezeichnete Akte entstehen frei und nicht etwa als Vorzeichnungen für seine Plastiken. Wie er in der Zeichnung Spannungsbögen und Kraftherde schafft, mit welcher Leichtigkeit, mit welchem lyrischen Schwung – das hat einen geradezu poetischen Vollendungsgrad. Im Einsatz sparsamster Mittel, fast kalligrafisch, lässt er die Linie schwingen, Weiblichkeit ertasten, Gefühlssammelstellen bildend und stattet sie dabei mit einer inneren Stabilität aus, dass sie den Risiken ihres Umfeldes und unseres Weltzustandes mühelos zu widerstehen vermag.
    Was als Holzschnitt einigermaßen hart und unverformbar aussieht, ist im Kern trotzige Formsicherheit und druckunterstütztes Ganzseinkönnen, insofern die Fortschreibung einer von Ich-Bewusstheit beschirmten Lebenseinheit.

    Christoph Tannert, 2008

    © Claus Lindner 2008
    „Tänzerin“
    2008
    Höhe 27 cm
    Bronze
    © Claus Lindner 2008
    „Kopf Albert Einstein“
    2007
    Höhe 35 cm
    Bronze
    © Claus Lindner 2008
    „Großer weiblicher Torso“
    2005
    Höhe 120 cm
    Kunstharz
  • Jost Löber

    T 038789-60209
    jost.loeber@gmx.de
    www.jost-loeber.de

    16928 Groß Pankow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Performance, Plastik/Installation

    Technik – Thematik
    Form follows Fiktion
    Materialerkundung Materialermüdung
    Situationen materialisieren
    Elementare Dinge
    Elementarteilchen
    Anwesenheiten
    Die Räume mitspielen lassen

    Vita
    Berufsausbildung
    Studium Malerei/Grafik – Burg Giebichenstein, Halle
    Studium Freie Kunst/Malerei Kunsthochschule Berlin-Weissensee

    Ausstellungen
    1993 Strandhalle Ahrenshoop
    1994 Waschhaus Potsdam
    1995 Feuerinstallation am Seddiner Königsgrab
    1997 Installation in der Concordia Berlin-Weissensee

    Ausstellungsbeteiligungen
    1994 Kunsthaus Guttenberg Ahrenshoop
    1995 Gemeinschaftskomposition für den Borker See
    1997 Rauminstallationen im Schloß Demerthin
    1998 Installation einer Camera Obscura auf dem Kasernenhof am Waschhaus Potsdam, 1999 Internationales Kunstforum Drewen
    Kunstraum Neuruppin 2000-10-26 „Im Wind“ Landschaftskunst Ahrenshoop

    © Jost Löber 2008
    Stahlschiff bei der Ausstellung "IM WIND"
    Ahrenshoop 2000
    © Jost Löber 2008
    "Installation im bateau-phare"
    1999
    © Jost Löber 2008
    Stahlschiff/Steinschiff: "Steinstahl"
    Internationales Bildhauersymposium Kunsthaus Strodehne 1999
  • Heide Lüders

    T 0331.70 45 88 10
    heide.lueders@arcor.de
    Karl-Gruhl-Str. 19
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Guido von Martens
    info@fbk-akademie.de
    14656 Brieselang

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Katja Martin
    hallokatja@gmx.de
    www.katja-martin.de

    19348 Horst

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Malerei

  • Katrin Mason Brown
    kmb_art_design@yahoo.de
    www.kmb-art-design.de

    16845 Ganzer

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei

  • Jürgen Mau
    info@juergenmau.de
    www.juergenmau.de

    15848 Tauche

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei

  • Mikos Meininger
    mikosmeininger@web.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Mathias Melchert

    T 0331 . 712 999
    mail@mathias-melchert.de
    www.mathias-melchert.de

    Rudolf-Breitscheidt-Straße 162
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1976 Geburt in Berlin
    1996 Abitur am Espengrundgymnasium in Potsdam
    1997-2002 Studium der Bildenden Kunst in Berlin an der Universität der Künste
    2001 – 2002 Auslandsaufenthalt mit Erasmus-Stipendium in Marseille
    2002 Abschluss des Studiums
    seit 2002 Kursleitertätigkeit an der Kunstschule Potsdam e.V.
    seit 2002 freischaffend als Maler/Grafiker tätig

    Ausstellungen
    2009 Bundestag Berlin
    2009 Landtag Brandenburg
    2009 Neue Galerie in Wünsdorf-Waldstadt
    2010 Staatskanzlei in Potsdam
    2011 „Lebenszeichen “ in der Galerie-Achtzig in Berlin
    2011 „Auf hohen Beinen“ in der Potsdamer Sperl-Galerie

    Ausstellungsbeteiligungen
    2009 Brandenburgischer Kunstpreis der Märkischen im Schloss Neuhardenberg
    2010 „Tanzende Götter“ in der Galerie Achtzig in Berlin
    2010 Brandenburgischer Kunstpreis der Märkischen Oderzeitung 2010 im Schloss Neuhardenberg
    2010 „Kleine Formate“ in der Sperl-Galerie in Potsdam
    2011 „Akzente 8“ in der Neuen Galerie in Wünsdorf – Waldstadt
    2011 „Kleine Formate“ in der Potsdamer Sperl-Galerie

    © Mathias Melchert 2012
    Falterflügel
    2010
    100 cm x100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Mathias Melchert 2012
    Goldsegel
    2011
    200 cm x140 cm
    Acryl und Lack auf Leinwand
    © Mathias Melchert 2012
    2 Vögel
    2010
    100 cm x100 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Werner Menzel
    info@agenturc.de
    www.agenturc.de

    15518 Langewahl

    Arbeitsgebiete
    Grafik

  • Bettina Meyer

    T 0331 . 237 31 37
    bettinameyer@jargendal.de
    www.jargendal.de

    Atelier jargendal
    Hugstr. 16c
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    geboren 1963
    geb. HALISCH
    Lehre als Tischlerin
    Abendstudium der Malerei/Grafik an der HfBK Dresden
    Arbeit als Tischlerin in den Dresdener Theaterwerkstätten
    eigene Werkstatt für Spielzeuge aus Holz
    1990 Arbeitserlaubnis des VBK Dresden
    1993 Umzug nach Potsdam
    1995-1997 Studium an der HdK Berlin, Künstlerweiterbildung
    Konzeption und Durchführung von kulturpädagogischen Projekten
    1997-2005 Studium an der FH Potsdam, Kommunikationsdesign
    Diplomdesignerin
    Atelier jargendal für Malerei, Grafik, Illustration, Grafikdesign, Holzgestaltung
    Kurs- und Projektarbeit
    Mitglied im BVBK

    © Bettina Meyer 2008
    "Selbst in rot"
    1997
    100 x 120 cm
    Acryl und Kreide auf Nessel
    © Bettina Meyer 2008
    "Mohntaschen"
    24 x 30 cm
    2005
    Acryl/Tusche auf Leinwand
    © Bettina Meyer 2008
    "Aus einem Traum"
    37 x 42 cm
    1997
    Acryl/Kreide auf Papier
  • Horst Misch
    14548 Caputh

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Katrin Möbius

    T 033 841 . 441 200
    katrin.moebius@web.de
    Dorfstraße 21
    14806 Bad Belzig, OT Lübnitz

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    1974 in Meißen geboren
    1996-1998 Steinrestaurierung und Bronzegießerei
    1998 Beginn des Studiums der Bildhauerei an der HKD Halle
    2006 Diplom im Fachbereich Plastik/Bildhauerei bei Herrn Prof. Göbel
    2006-2008 Aufbaustudium in der Bildhauerei/Meisterschüler bei Herrn Prof. Göbel
    seit 2009 freischaffende Bildhauerin im Fläming

    Ausstellungen
    2011 „Die deutsche Kunstmedaille der Gegenwart“ Residenzschloß Dresden
    2010 Burg Eisenhardt, Bad Belzig
    2009 Kunsthalle Wiesenburg
    2008 Kloster Gotha
    2007 Domgalerie Merseburg
    2007 Stadtpark Aschersleben
    2006 Landtag Magdeburg
    2006 „Einsichten“ zur Eröffnung des Landtages in Brüssel
    2004 Sculptur Grande 04, in Prag
    2004 Ausstellung an der Kunstschule Lichtenstein
    2002 Wanderausstellung (Medallie) Naumburg-Philadelphia-Lissabon

    © Katrin Möbius 2011
    "Heilemann"
    2002
    33 x 24 x 24 cm
    Betonguß
    © Katrin Möbius 2011
    "in Bewegung"
    2010
    70 x 50 cm
    Kohlestiftzeichnung
    © Katrin Möbius 2011
    "Entfalten"
    2006
    230 x 80 x 75 cm
    Kunststoff laminiert
  • Eva Moeller
    info@eva-moeller.de
    12209 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei

  • Stephan J. Möller

    T 033051 . 25342
    stephanjmoeller@aol.com
    16515 Hohenbruch

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    5. März 1954 bei Zwickau/Sachsen geboren
    1870-73 Abitur
    1875-80 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee bei Bachmann, Krepp, Holland, Stötzer, Jastram, Görner, Richter
    1980-83 Arbeit an der Plastik „Mann mit Tierschädel“
    ab 1983 als freischaffender Bildhauer in Berlin tätig
    1983 Umzug nach Hohenbruch bei Oranienburg
    intensive Beschäftigung mit dem Thema „Porträt“, u.a. mit Louis Braille und Christian Fürchtegott Gellert; Beginn mit der Arbeit „Erde fruchtbringend“ für den Freiraum (Bronze mit Relief in Pflasterstein); erste Arbeiten in Terrakotta
    1984 kleinplastische Arbeiten zum Thema „Erotik“; Arbeit an farbiger Kleinplastik in Metall; Beginn der Arbeit an der „Großen Amazone“
    1988 Beginn mit den Arbeiten „Geburt eines Embryos“ und „Siamesische Zwillinge“; weitere Arbeiten zum Thema „Erotik“
    1989 Entstehung der Arbeit „Der Schrei“
    1990 erneut intensive Beschäftigung mit der Malerei; Aufgreifen alter plastischer Themen und Umsetzen in Plastik und Malerei; Beginn mit den Arbeiten zum Thema „Friedlieb Ferdinand Runge“
    1991 Beschäftigung mit dem Thema „Amokläufer“; Studienreise in die Niederlande
    1992 Fertigstellung der Plastik und des Reliefs „Friedlieb Ferdinand Runge“
    1993 erste Arbeiten in Stahl; Ausbau des Ateliers in Hohenbruch
    1994 Studienreise nach Griechenland; Beteiligung an zahlreichen ausgeschriebenen Wettbewerben
    1995 erste Arbeiten in Stahl mit Sandstein
    1996 Mitglied im Landesverband Bildender Künstler Brandenburg
    1999 Studienreise nach Frankreich/Bretagne
    2000/01 Studienreise in die Schweiz; Vorstandsmitglied im Landesverband Bildender Künstler Brandenburg e.V.

    Ausstellungsbeteiligungen – Symposien
    1989 erste Reise ins westliche Ausland aufgrund der Ausstellungsbeteiligung an der Kleinplastiktrienale in Fellbach
    2000 Beteiligung am Symposium „Lübbenaubrügge“

    Preise und Stipendien
    1980-83 Förderstipendium Junger Künstler
    1985 Förderpreis des Ministeriums für Kultur
    1990 Förderpreis des „Deutschen Elfenbeinmuseums Erbach“/Odenwald

    Ankäufe
    1983 Ankauf der Bronzeplastiken „Mann mit Tierschädel“ durch die Stadt Chemnitz und „Mein Name sei Gantenbein“ durch die Kunstsammlung Chemnitz im König-Albert-Museum am Theaterplatz
    1988 Ankauf der Bronzeplastik „Sitzende“ durch das Museum Schloss Elisabethenburg Meiningen
    1996 Ankauf der Bronzeplastik „Der Seher“ (Privatsammlung / Schweiz)
    1997 Ankauf von Bildern und Skulpturen durch die Dresdner Bank Berlin
    1998 Ankauf von Bildern durch die Dresdner Bank Oranienburg

    Kunst im öffentlichen Raum
    1993 Relief für den ehemaligen Kommandantenhof in Sachsenhausen
    1994 Aufstellung der Plastik „Friedlieb Ferdinand Runge“; Stele für Massengräber des Speziallagers Nr. 7 Sachsenhausen
    1995 Trinkbrunnen (Sandstein, Bronze) für die Gemeinde Sommerfeld
    1999 Stahlskulptur „Wasser“ (Auftragswerk für das Landesschifffahrtsamt Brandenburg

    Werke in Museen und privaten Sammlungen
    Kreismuseum Oranienburg im Schloss
    Gellert Museum Heinichen/Sachsen
    Stadt Chemnitz
    Stadt Berlin
    Private Sammlungen in der Schweiz, Frankreich, Russland, Schweden, Deutschland und den Niederlanden

    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Frottage
    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Incrementum
    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Indicum
  • Astrid Mosch
    17268 Milmersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

  • Matthias Friedrich Muecke
    matthiasmuecke@web.de
    www.matthiasmuecke.de

    Krummenpfahl 10
    16259 Falkenberg

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Grafik, Malerei

  • Mathias Mühle
    mat.muehle@web.de
    13595 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Harald Müller
    mail@mueller-portrait.de
    www.mueller-portrait.de

    15749 Töpchin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Siegrid Müller-Holtz

    T 030 . 873 69 14
    siegrid@mueller-holtz.de
    www.pro-arte-caputh.de

    Atelier Pro Arte
    Weinbergstraße 20, Eingang Uferpromenade
    14548 Schwielowsee, OT Caputh

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Im Ferienort Caputh bei Potsdam, 35 km vor den Toren Berlins, befindet sich das Atelier Pro Arte der Malerin Siegrid Müller-Holtz mit 1000 qm Gartenland in idyllischer Lage an der Uferpromenade (Havel) in unmittelbarer Nähe der Fähre. Atelierbesucher sind stets willkommen. Die Künstlerin führt Sie gerne durch ihre neuen Bilderwelten. AUF NACH CAPUTH!

    Vita
    Geb. 1948 in Stralsund
    1957 Umzug nach Krefeld
    1968 Kunststudium in Münster
    lebt und arbeitet seit 1971 in Berlin-Wilmersdorf
    1996 Eröffnung der ATELIER GALERIE PRO ARTE, Caputh
    Im Jahr 2007 verlegte die Künstlerin ihren Lebensmittelpunkt ganz und gar nach Caputh, Gemeinde Schwielowsee.

    Mitglied in verschiedenen Künstlervereinigungen – Auswahl
    1991 bis 2001 Berufsverband Bildender Künstler, BBK Berlin
    seit 1997 Verein Berliner Künstler, VBK, Berlin
    seit 2000 Association RUN ART, Ile de la Réunion
    seit 2001 Association Internationale des Arts Plastiques, AIAP, UNESCO Paris
    seit 2001 Brandenburgischer Verband Bildender Künstler, BVBK, PotsdamAssociation Delta, Paris
    seit 2009 KunstHaus Potsdam e. V.

    Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen – Auswahl
    Museum Checkpoint Charly, Berlin!
    Berliner Zeitung, Berlin
    Botschaft der arabischen Republik Ägypten, Berlin
    Nationalgalerie Yerevan, Armenien
    Artothek der Staatsbibliothek, Berlin
    Artothek Berlin-Hohenschönhausen
    Sparkasse, Schweinfurt
    Berliner Volksbank, Oranienburg
    8 Skulpturen, hergestellt für den Kritikerpreis der Berliner Zeitung
    East Side Gallery, Mauerprojekt Berlin, „Gemischte Gefühle“, 1990
    Rekonstruktion des Bildes „Gemischte Gefühle“ auf 6 Segmenten der Berliner Mauer“, Projekt East Side Gallery, 2009

    Teilnahme an Ausstellungen und Projekten im Ausland – Auswahl
    1999 Künstleraustausch Berlin – Paris, Association „Le Génie de la Bastille“, Paris
    1999 Heart Galerie, Paris
    Salao International de Sao Paulo, LE PETIT FORMAT, Brasilien
    1999 Arte Contemporanéo, Barcelona, Spanien
    2000 Galerie Val Santinho, Sao Paulo, Brasilien
    1999 Einladung zu einem fünfwöchigen Arbeitsaufenthalt und Ausstellung mit der Malerin KaTy Deslandes in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein RUN ART auf der Insel Réunion, Überseedepartment Frankreichs im Indischen Ozean
    2000 Le petit formart, Galerie Artitude,Paris
    2000 Armenien 2000, Nationalgalerie Yerevan, Armenien
    2000 Jurymitglied der Ausstellung „Salao International de Sao Paulo II“
    2000 Einzelausstellung Galerie Artitude, Paris
    2001 Jurymitglied, Galerie Rue Delta, Paris, „Lettre d’amour“
    2001 Beteiligung: Shan Gallery, Shanghai, China
    2002 vierwöchiger Studien- und Arbeitsaufenthalt im Senegal, Westafrika
    2002 Studienaufenthalt in der Toskana, Italien
    2003 sechswöchiger Arbeitsaufenthalt auf Gran Canaria, Spanien
    2003 Studienaufenthalt in Mexiko auf der Yucatan Halbinsel
    2004 Galerie M, BVBK Potsdam „Globalitäten“ Einzelausstellung
    2005 Form-Art, Internationale Kunstmesse, Glinde b. Hamburg, Jury
    2005 1. Art Brandenburg, BVBK u. Messe Potsdam, Jury
    2007 2. Art Brandenburg, Kunstraum Schiffbauergasse, Potsdam, BVBK und Messe Potsdam, Jury
    2008 „Honeur Ora Adler“ mit Ora Adler aus Paris, Vera Krickhahn, Galerie Verein Berliner Künstler, VBK
    2008 Adis Gallery, Ubut, Bali, Indonesien, Ausstellung u. Arbeitsaufenthalt
    2009 East Side Gallery, Rekonstruktion des Mauerbildes „Gemischte Gefühle“ von 1990 auf 6 Mauersegmenten, Berlin, die längste OPEN AIR GALERIE der WeltInternationales Kunstprojekt auf 1,3 km, Berlin-Friedrichshein, Jury
    2009 Association „Le Genie de la Bastille“, Künstleraustausch in Paris,Verein Berliner Künstler, VBK
    3. Kunsttour Caputh, Schwielowsee bei Potsdam
    3. ARTE BRANDENBURG, BVBK u. Messe Potsdam, Jury

    © Siegrid Müller-Holtz 2011
    Serie Terra X, unbekanntes Land II
    2011
    18 x 19 cm in Objektkasten 40 x40 cm
    MT auf Wabenpappe
    © Siegrid Müller-Holtz 2011
    Wasser-Pflanzen - Serie
    2011
    24 x 30 cm
    Draht, Pergament auf Leinwand
    © Siegrid Müller-Holtz 2011
    Wasser-Pflanzen - Serie
    2011
    24 x 30 cm
    Draht, Pergament auf Leinwand
  • Dorothea Nerlich

    T 0331 . 520 331
    dorothea-nerlich@web.de
    www.nerlich-keramik.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

    Vita
    1950 am 9.9. in Bad Düben/Lutherstadt Wittenberg geboren
    1969 Abitur in Bitterfeld
    1969-72 Studium an der Fach(hoch)schule für Werbung und Gestaltung Berlin/Außenstelle Potsdam
    Abschluß Diplom (Farb- und Oberflächendesign)
    1972-73 Assistentin an der Fach(hoch)schule für Werbung und Gestaltung Berlin; Volontariat in der Werkstatt für Keramik von Hedwig Bollhagen in Marwitz/Velten
    1973-76 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weissensee, Abteilung Keramik bei Prof. Kaiser, Prof. Schamahl, Gottfried Löffler, Abschluß als Diplomdesigner (Keramik)
    Seit 1976 freischaffend in Potsdam und Berlin tätig
    1997 Lehrauftrag für plastisches Gestalten an der Fachhochschule für Architektur Cottbus
    Mitglied im BVBK; Gedok

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1977-86 Werkstatt- und Kunstausstellungen in Potsdam
    1981 Chemnitz
    1984 „Junge Künstler“ im Alten Museum Berlin
    1985 Budapest/Ungarn
    1985 Opole/Polen
    1986 Minsk Weissrussland
    1987 Kunst und Sport, Leipzig
    1989 Gualdo Tadino/Italien
    1991 Haus Menge, Mönchengladbach
    1991 „Kunst Paterre“, Viersen
    1993 Zitadelle Spandau
    1996 Altes Rathaus, Potsdam
    1997 Ausstellung im Gartendenkmal „Karl Foerster“, Potsdam-Bornim
    1998 Havelländische Malerkolonie, Gildehaus Caputh
    1998 Villa Oppenheim, Berlin-Charlottenburg
    1999 „BauArt“ im Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder
    1999 Obstgut Marquardt
    1999 Kunsttruhe, Potsdam
    2000 Deutschen Qualitätsgesellschaft, Berlin
    2000 Pavillion auf der Freundschaftsinsel Potsdam
    2001 Bundesgartenschau Potsdam im „Karl Foerster Senkgarten“
    2002 Landesvertretung von Brandenburg/Mecklenburg Vorpommern beim Bund in Berlin – Ministergärten; Havelländische Malerkolonie, Gildehaus, Caputh; Galerie Samtleben, Potsdam; Karl Foerster Senkgarten, Potsdam

    Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen
    Kunst am Bau z.B. Brunnen- und Wandgestaltungen – u.a. in Berlin, Potsdam, Münster, Forst, Finsterwalde, Wustrau

    © Dorothea Nerlich 2008
    Gartenplastik
    1998
    Höhe 280 cm
    Tonintarsie, Steinzeug
    © Dorothea Nerlich 2008
    "Paar"
    2000
    180 cm
    Ton, Steinzeug
    © Dorothea Nerlich 2008
    "Nofretete"
    2000
    90 cm
    schwarzer Ton, Porzellan
  • Dorothea Neumann

    T 03327 . 562 28
    dorothea.neumann@web.de
    www.neumann-kunstwerk.de

    14548 Schwielowsee

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1950 geboren und aufgewachsen in Lüdinghausen Westfalen
    1968-1976 Ausbildung und Tätigkeit als med. techn. Assistentin
    In den folgenden Jahren Teilnahme an zahlreichen künstlerischen
    Seminaren der VHS und der Universität Osnabrück
    1984-1991 Studium der Kunstgeschichte, Malerei u. Literaturwissenschaften an der Universität Osnabrück
    Lebt seit 1992 als freischaffende Malerin in Geltow bei Potsdam
    Verheiratet, 1 Kind
    Mitglied in Brandenburgischen Verband Bildender Künstler und in der GEDOK Brandenburg

    Ausstellungen – Auswahl
    1991 Spannungsräume Soest u. Bd. Oeynhausen P
    1993 Galerie Nauen 1993 P; Kulturministerium Potsdam; Vis a Vis – Kunst aus Berlin und Brandenburg im Heidelberger Schloß und im Funkturm Berlin
    1994 Kulturministerium Potsdam
    1996 Speckgüürtel – Schloß Oranienburg; Panzerhalle 96 – Ausstellung auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne Groß Glienicke K
    1997 Hauptsächlich Ich – Rathaus Fürstenwalde und Kunstspeicher Schwalenberg K; Ein schöner Blick in dieser Zeit – Panzerhalle Groß Glienicke K; Der Reiz der Gegensätze – Galerie Samtleben Potsdam mit Gerda Ebert P
    1998 Kunstfelder – Burgmühle Brandenburg; Neue Farben – Kulturhaus Altes Rathaus Potsdam
    1999 Farb – und Fundstücke – GEDOK – Galerie Kunstflügel P; Einheit – Künstlerinnen im Dialog – Zehn Jahre nach dem Mauerfall – Stapelhaus Köln K
    2000 Offene Netze – Panzerhalle Groß Glienicke; d `etail – Galerie B Frankfurt O; Einheit- Künstlerinnen im Dialog – Waschhaus Potsdam; Arte e Astronomia – visioni del
    2000 – Campo Bisenzo/Florenz K
    2001 Kunst und Astronomie – Alter Refraktor Potsdam K; Idas Töchter – GEDOK Brandenburg, Altes Rathaus Potsdam; Kunst Kompatibel – Landesmuseum Detmold
    P – Personalausstellungen; K – Katalog

    © Dorothea Neumann/VG Bild-Kunst 2007
    „Brodelnd“
    2013
    100 x 100 cm
    Pappe, Sand, Mischtechnik auf Karton
    © Dorothea Neumann/VG Bild-Kunst 2007
    „Paradiesapfel“
    2012
    65 x 69 cm
    Holz, Acryl, Sand auf Nessel
    © Dorothea Neumann/VG Bild-Kunst 2007
    „Rose“ – Installation 2012
    ca. 300 x 300 cm, variabel
    Holz, Acryl, Pappe
  • Bodo Neumüller

    T 03987 . 6493
    babaneu@aol.com
    17268 Templin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    29.07.1939 in Dessau/Anhalt geboren
    Schlosserlehre/Abitur
    1965-89 Seeoffizier der Volksmarine
    1986-91 Gasthörerschaft an der Hochschule für Kunst und Design in Halle/Saale Burg Giebichenstein bei Prof. Rex, Prof. Schade und Uwe Pfeifer
    seit 1995 Mitglied des BVBK
    seit 1992 Teilnahme an internationalen Pleinairs in Schwedt/Oder, Lagos/Portugal, Borgo/Italien, Madeira/Portugal
    1994 Studienreise in die Provence/Frankreich
    seit 1994 Mitglied der Künstlergruppe „Europa 2001“
    seit 1994 Mitarbeit bei der Uräus-Handpresse Halle
    1996 Studienreise nach Griechenland

    Ausstellungen – Auswahl
    1985 Museum, Wogast
    1987 Haus der Schiffahrt, Swinemünde/Polen
    1990 Maria Magdalenenkirche, Templin
    1991 Rathausgalerie, Templin
    1992 Kleine Galerie, Templin
    1993 Commerzbank, Schwedt
    1994 Elbtalklinik, Bad Wilsnack
    Klostergalerie, Zehdenick
    Investbank, Luckenwalde
    1995 Kreiskrankenhaus, Pasewalk; Goethehaus, Bad Wilsnack; PCK AG, Schwedt
    1996 Museum, Neustrelitz; Lusiada, Kurfürstendamm, Berlin
    1997 BfA Berlin; BfA Frankfurt/Oder

    Ausstellungsbeteiligungen – Auswahl
    1987 Die Möve, Berlin
    1992 Galerie Dumberg, Bad Lippspringe
    seit 1992 Ermelerspeicher, Schwedt/Oder
    1994 Centro Cultural de Lagos, Lagos/Portugal
    1995 Borgo/Italien
    1996 Funchal Park-Hotel, Madeira/Portugal; Rotes Rathaus, Berlin; Forum, Leverkusen
    1997 Schlossgalerie, Stettin

    © Bodo Neumüller 2008
    "Am Trebowsee"
    2001
    50 x 60 cm
    Öl auf Leinwand
    © Bodo Neumüller 2008
    "Gartengrüße"
    1999
    60 x 80 cm
    Öl auf Leinwand
    © Bodo Neumüller 2008
    "Stille"
    2000
    90 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
  • Monika Maria Nowak

    T 030-42806757
    monikamaria_nowak@yahoo.de
    www.monika-maria-nowak.de

    Produzenten-Galerie MU
    Rigaer Straße 49a, 10247 Berlin
    10409 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Charakteristik der Arbeit
    Die Sichtweise meiner Arbeit geht vom weblichen Prinzip aus, von dem weiblichen Grund der GROSSEN MUTTER von dem ich aus reflektiere. Mein Gegenstand sind innere, emotionale, leibliche Prozesse, die sichtbar gemacht werden. Es entstehen energetisch „begehbare“ Bilder, HELFER, Wege und persönliche Kraftzeichen.

    © Monika-Maria Nowak/VG Bild-Kunst 2005
    Energiefluss
    1996
    © Monika-Maria Nowak/VG Bild-Kunst 2005
    Wandlung
    1996
    © Monika-Maria Nowak/VG Bild-Kunst 2005
    Weg-Wandlung
    1996
  • José Nuevo-Gomez
    14547 Salzbrunn

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation, Restaurierung

  • Benjamin Ortleb

    T 033 203 . 237 81
    b.o.art@gmx.de
    www.benjamin-ortleb.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1965 geboren in Berlin
    1985 Abitur
    1981-1988 Mal- und Aktzeichenkurse bei André Bednarczik Drucktechniken im Atelier Rheinstrasse bei Stephan Halbscheffel Lithographiekurs an der Sommerakademie in Salzburg bei Werner Otte Hospitanz im Malersaal der Deutschen Oper, Berlin
    1988-1991 Ausbildung zum Grafik-Designer am Lette-Verein Berlin
    1992-1997 Studienaufenthalte in den USA (Ost-Westküste), Europa und Südostasien Artist-In-Residence bei Klaus Ihlenfeld (Bildhauer), P.A. Grafik-Assistent bei Bert Ihlenfeld & Associates (Grafikagentur), C.A.
    1998 Geburt von Julian Jerome
    2000 Weiterbildung als Webmaster am Institut L4, Berlin Praktikum bei Thoto-Crossmedia Production und WülfingSteiner (Agentur für Kommunikation)
    Weiterbildungs- und Ergänzungsstudiengang / Postgraduales Masterstudium „Art in Context“ (Master of Arts/Art in Context) am Institut für Kunst im Kontext, Universität der Künste Berlin
    2001-2004 Benjamin Ortleb lebt und arbeitet als freier Maler, Grafiker und Musiker in und Berlin

    © Benjamin Ortleb 2008
    Still Frame: Dead Slow
    2007
    140 x 90 cm
    Öl auf Leinwand
    © Benjamin Ortleb 2008
    Still Frame: Your Time is up
    2005
    105 x 160 cm
    Öl auf Leinwand
    © Benjamin Ortleb 2008
    Still Frame: Raging Violence
    2006
    140 x 90 cm
    Öl auf Leinwand
  • Sabine Ostermann

    T 03322 . 206 605
    saostermann@web.de
    Bahnhofstraße 49a
    14512 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1968 geboren in Backnang
    1989 – 1996 Studium der Bildenden Kunst und Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
    2003 Lehrauftrag an der Akademie der Künste Mainz, Fachgebiet Zeichnen
    2006 bis 2008 Arbeitsaufenthalt in Toulouse, Frankreich

    Einzelausstellungen
    2011 Museum und Galerie Falkensee
    2009 Galerie Sannicolo, München
    2008 Galerie im Helferhaus, Backnang
    Galerie du Moustique, St. Jean de Fos
    2007 Bourse, Bordeaux
    Ecole Nationale de la Magistrature, Bordeaux
    2006 Purrmann-Haus, Speyer
    2001 Milchhof Berlin
    1997 Kultureller Förderkreis Dreieich-Buchschlag (mit Sabine Schmitt)
    Kunstverein Lingenfeld

    Gruppenausstellungen (Auswahl)
    2010 GEDOK- Neuaufnahmen, Verborgenes Museum Berlin
    Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    2009 Landtag Mainz (mit Dorothee Wenz)
    Galerie Plattform 3/3, Friedrichshafen
    2005 „Salon des élèves“, Maison de France, Mainz
    „Stein-Raum-Licht“, Kunstverein Essenheim
    „Neuland“, Kunstverein Speyer
    2002 „Holzschnitt“, Sparkasse Ludwigsburg
    1999 10 x 10, Druckladen des Gutenberg-Museums, Mainz
    Emy-Roeder-Preis; Ludwigshafen
    1998 Kunstverein Speyer (mit M. Porz und P. Kurze)
    1997 3. Kunstpreis der Speyerer Volksbank
    Preisträger des Deutschen Kunstpreises der Volksbanken
    und Raiffeisenbanken 1996/97, Speyer
    Kunstpreis 1997, Sparkasse Karlsruhe
    Grafik-Triennale, Uzice

    Mitgliedschaften
    Mitglied im BBK Rheinland-Pfalz, BVBK Potsdam, GEDOK Berlin

    ©Sabine Ostermann 2011
    Auf oder zu
    2011
    125 x 100 cm
    Linoldruck, Malerei
    ©Sabine Ostermann 2011
    Familienaufstellung
    2011
    110 x 128 cm
    Malerei, Linoldruck
    ©Sabine Ostermann 2011
    Heimkehr
    2011
    180 x 165 cm
    Ölmalerei, Linoldruck
  • Vera Oxfort

    T 0172.61 74 590
    www.veravera.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Seeburger Chaussee 2, Haus 5,
    14476 Potsdam, Groß Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Vera Oxfort
    Gnomo
    2014
    Öl und Bleistift auf Baumwolle
    200x150cm
  • Conrad Panzner

    T 030 . 626 083 59
    conrad.panzner@gmx.de
    www.conradpanzner.de

    Nositzstr. 17
    10961 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    geboren 1979 in Potsdam
    1998 Abitur am Goethe-Schiller-Gymnasium Jüterbog
    2000-2007 Studium der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden
    1999/2000 dreimonatiger Aufenthalt in Costa Rica / Lateinamerika
    2000 Aufnahme des Studiums der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden
    2002-2004 Teilnahme an Grafikkursen von Prof. Jürgen Schieferdecker in Dresden
    2004 fünfmonatiger Studienaufenthalt an der Universidade dé Évora / Portugal
    2007 Abschluss des Landschaftsarchitekturstudiums in Dresden mit Diplom
    2008/2009 zehnmonatiger Aufenthalt in Neuseeland
    seit 2012 Lehrtätigkeit an der Kunstschule Potsdam

    Ausstellungen:
    2006 Galerie im Mittelhof / Berlin-Zehlendorf
    2008 Galerie im Kreishaus Luckenwalde
    2011 Galerie im Mittelhof / Berlin-Zehlendorf
    2011 Galerie im Kulturhaus Spandau / Berlin-Spandau

    Ausstellungsbeteiligungen:
    2005/06/07/08/09 Kunstpreis Brandenburg / Schloss Neuhardenberg
    2007/09 Teilnahme an der Art Brandenburg in Potsdam
    2007/10/11 „Akzente“ / Neue Galerie Wünsdorf
    2007/08/09/11 „Treppenwitz“ in Berlin-Schlachtensee
    2011 „Paradies?“ Galerie Packschuppen, Glashütte
    2011 „kleine Formate no. 17“ / Sperl Galerie Potsdam

    © Conrad Panzner 2012
    Großer
    2011, 100 x 100 cm, Acryl auf Leinwand
    © Conrad Panzner 2012
    o. T.
    2011, 60 x 50 cm, Acryl auf Leinwand
    © Conrad Panzner 2012
    Relikt
    2012, 60 x 50 cm, Acryl auf Leinwand
  • Christa Panzner

    T 033 742 . 606 30
    cppanzner@hotmail.com
    14913 Oehna

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Kursangebote
    Malerei, Grafik

    Vita
    Geb. 1948 in Perleberg
    Studium an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin/Potsdam
    Studium an der Kunsthochschule Berlin (Malerei, Grafik)
    Nach 1977 freiberuflich tätig als Malerin und Grafikerin
    Lehrbeauftragte an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin
    Mitglied im BBK (Berufsverband Bildender Künstler)
    BVBK (Brandenburgischer Verband Bildender Künstler)
    GEDOK (Gemeinschaft deutscher und österreichischer Künstlerinnen)
    Seit 1991 Lehrauftrag an der Kunstschule Potsdam, Fachbereich Malerei
    Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen
    Teilnahme an nationalen und internationalen Symposien Pleinairs und Studienaufenthalte in Deutschland, Ungarn, Frankreich, Polen, Italien, Namibia und Irland Teilnahme an internationalen Wettbewerben
    BUGA 2001 Potsdam mit: W. Statt/Stahnsdorf, Bildhauer; Guido Hager/Zürich, Landschaftsarchitekt; Annett Joppin/Frankfurt am Main, Architektur

    Ausstellungen
    Budapest, Berlin, Dresden, Potsdam, Perleberg, Opole, Prettin, Rangsdorf

    Ausstellungsbeteiligungen
    Berlin, Moskau, Minsk, Kopenhagen, Prag, Opole, Kosice, Schwerin, Leipzig, Cottbus, Dresden, Potsdam, Bonn, Groningen

    © Christa Panzner 2008
    "Maskerade"
    1997
  • Annette Paul
    hannetto@gmx.de
    www.rosander.de

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Ute Paulmann

    T 033 841 . 344 08
    utepaulmannboll@aol.com
    14827 Wiesenburg, OT Reetz

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Zeichnung

    Vita
    1959 in Ludwigsburg geboren. Nach dem Abitur zur Freien Kunstschule Stuttgart und das Handwerk erlernt. Monatelanges zeichnerisches Studieren einer Dickblattpflanze, die auf meinem Fensterbrett stand, ließ mich sinntiefe Fragen stellen. Folglich entschließe ich mich, Philosophie zu studieren und mein Hobby, die Literatur. So lange, bis ich erkenne: Hier werden meine Fragen nicht beantwortet, sondern vervielfacht. Finanziell völlig abgebrannt auch die Einsicht, meinen Lebensunterhalt weder mit der Kunst, noch mit der Philosophie verdienen zu können. Ich lerne also Köchin, um an den Quellen zu sein. Mit Gesellenprüfung, Berufsschule und dem Lebensgefühl eines „Pfeiffers“ mit drei fff aus der Feuerzangenbowle dank meines fortgeschrittenen Alters. Parallel dazu zeichne ich. Immer Dickblattpflanzen, Kafkaeskes, Existenzialistisches. Und Wildschweine, die ich noch abhäuten muss. Reisen führen mich nach Baden-Baden, Pleidelsheim und Reetz bei Wiesenburg, die mein Leben tiefgreifend beeinflussen.
    Ausstellungen: auch, aber nicht so oft und nicht international.

    © Ute Paulmann 2008
    "Altes Paar 1"
    28 x 30 cm
    Federzeichnung
    © Ute Paulmann 2008
    "Ode an die Orange I"
    2005
    30 x 40 cm
    Linolschnitt-Mischtechnik
    © Ute Paulmann 2008
    "Hofkunst-Kochkunst Ute Paulmann"
    2006
    Foto von Ingo Dietrich
  • Judih Pauly
    judith.pauly@online.de
    16818 Wustrau-Altfriesack

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Jutta Pelz
    packhof@gmx.de
    www.juttapelz.de

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Ernst Joachim Petras

    T 03342.3470718
    e.j.petras@web.de
    www.skulpturen-petras.de

    15366 Neuenhagen

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    1955 in Potsdam geboren
    1974-1978 Facharbeiterabschluß und Abitur in Berlin tätig in verschiedenen Berufen
    1981 Abendstudium an der Kunsthochschule Berlin
    1982 Studium an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein Halle/Saale
    1987 Diplom, seitdem freischaffend als Bildhauer tätig und Mitglied im VBK
    1990 künstlerischer Leiter des Symposiums in der EKO-Stahl-AG Eisenhüttenstadt
    1993 Gründungs- und Vorstandsmitglied „Z 1 e.V“. Rüdersdorf; Werkstipendium der Stiftung Kulturfonds Berlin
    1994 Deutsch-griechisches Bildhauersymposium Naxos; Arbeiten in Marmor
    1995 Internationales Bildhauersymposium Naxos; Mentorentätigkeit beim internationalen Symposium „Kunst und Bau“ im Oderbruch (Betreuung von polnischen und französischen Studenten)
    1996 Französisch-deutsches Symposium „Skulptur im Stadtraum“, Montpellier, Frankreich; Mitglied des BBK
    1999 Deutsch-polnisches Symposium in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oswiecim/Auschwitz Polen
    2000 Kulturland Brandenburg 2000, Kunstprojekt der Initiative „Z 1“ als ideeller Teil der EXPO am Standort im Museumspark Rüdersdorf bei Berlin
    2001 Werkausstellung Kunstparkhaus Strausberg

    Werke im öffentlichen Raum
    1988 Strausberg Kindertagesstätte, farbige Aluminiuminstallation im Foyer
    1989 Städt. Krankenhaus Berlin-Weissensee, Eingangsgestaltung
    1990 Eisenhüttenstadt EKO-Stahl-AG, Stahlskulptur
    1990 Städt. Krankenhaus Berlin-Kausldorf, Foyergestaltung und Freiflächenskulptur
    1994 Luckenwalde, Bundesstützpunkt Ringen, Skulpturengruppe Edelstahl farbig
    1995 Volksbank Weinheim, Skulptur Edelstahl
    1996 Berlin-Ahrensfelde, Sportzentrum des Bundesinnenministeriums, Skulpturengruppe Edelstahl
    1999 Internationale Jugendbegegnungsstätte Oswiecim/Auschwitz Polen, Stahlskulptur

    ©Ernst Joachim Petras 2008
    Head
    2001
    Höhe 43 cm
    Stahl
    ©Ernst Joachim Petras 2008
    Skulpturengruppe Nr. 696
    Sportanlage des Bundesministeriums Ahrensfelde
    1996
    Höhe 33 cm
    Edelstahl
    ©Ernst Joachim Petras 2008
    Skulpturengruppe "Freundlicher Stahl in Hoffnung auf Rost"
    1995-97
    Höhe 220 cm
    Stahl
  • Heidi Petzerling-Galle
    16307 Gartz (Oder)

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Wolf-Dieter Pfennig

    T 0331 . 960 167
    www.edition-trodler.de/daten/kuenstler/pfennig.htm

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

    Vita
    1956 geboren
    1980-1984 Studium in Berlin/Weißensee an der Kunsthochschule
    1985 Diplom
    Seitdem freischaffend in Potsdam, Brandenburg und Berlin tätig
    Ab 1988 Realisation baugebundener Aufträge
    Seit 2002 Professur an der Fachhochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Wismar

    Wettbewerbe und Preise
    Seine Plakate sind oft im Wettbewerb „100 beste Plakate“ zu sehen
    1995 Toulouse-Lautrec-Preis, Plakatmuseum Essen
    2006 Silbermedaille auf der Biennale in Lahti

    Ausstellungen – Auswahl
    Berlin, Düsseldorf, Dortmund, Cottbus, Greifswald und Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen
    Beteiligungen an Biennalen im In- und Ausland u. a. in Finnland, Frankreich, Polen und Japan

    Öffentliche Aufträge – Kunst am Bau
    Wandbilder für einen Krankenhausneubau in Nauen bei Berlin
    Plakate für das Schauspielhaus Bonn in der Spielzeit 1998/99

    Öffentliche Sammlungen
    Verschiedene Arbeiten befinden sich im Museum für Zeitgenössische Kunst Cottbus
    Plakatmuseum Emmerich/Niederreihn
    Plakatmuseum Essen
    Museum of Modern Art Toyama
    Museum Lahti
    Akademie der Künste Berlin
    und in Privatsammlungen

    © Wolf-Dieter Pfennig 2008
    © Wolf-Dieter Pfennig 2010
    "Immer wieder die See..."
    21 x 30 cm, Federzeichnung
    © Wolf-Dieter Pfennig 2010
    "Ein schöner Philosoph hat viele Gesichter und den barocken Schwanz braucht er zum Umblättern der Buchseiten"
    50 x 70 cm, Siebdruck
  • Renate Pfrommer
    renate.pfrommer@berlin.de
    12209 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Mady Piesold

    T 030 . 440 597 08
    mpiesold@hotmail.com
    Winsstraße 60
    10405 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    lebt und arbeitet in Berlin
    2008 – 2013 Studium Bildende Kunst (Lehramt) an der Universität der Künste, Berlin
    2001 – 2007 Studium Bühnen- und Kostümbild, Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Diplom

    Stipendien/ Auszeichnungen
    2011 Studienaufenthalt in Alaska/ USA, Stipendium des DAAD, Projektförderung im Rahmen von Promos der UdK, Berlin
    2011 Anna – Oppermann – Preis, UdK Berlin
    2004 Erasmus Stipendium in Barcelona/ Spanien

    Einzelausstellung
    2012 Städtische Galerie, Riesa
    2011 Galerie Förster, Berlin
    2009 Galerie Förster, Berlin
    2008 Kulturzentrum Das Haus, Altes Lager
    2005 Kulturzentrum tivoli e. V., Berlin
    2002 slomo e. V., Berlin

    Gruppenausstellungen
    2011 „Lust und Linie“ Galerie Förster, Berlin
    2010 „Freitag und Robinson in Berlin“, Skulpturenpark, Berlin-Zentrum
    „ikas-art“, Bilbao Exhibition Centre, Spanien

    Projekte
    2012 Ausstellungsdesign, Deutsches Historisches Museum, Berlin
    2011 Mitarbeit Kostüüm, Niedergörsdorfer Weihnacht, Regie, H.-J. Frank
    2011 Ausstattung der Aquamediale 7, Lübben (BB)
    2010 Ausstattung der Aquamediale 6, Lübben (BB)
    Ausstattung für „Die Gerichtsnacht“, theater 89, Regie: H.-J. Frank, Berlin, Gastspiel Friedrichshafen
    2009 Ausstattung, „Die silberne Brücke“, theater 89, Regie: H.-J. Frank, Berlin
    Ausstattung der Aquamediale 5, Lübben (BB)
    2007 Bühne/ Kostüme, „göttliche samen. der flug!“
    Theater mit Menschen verschiedener Behinderungen, Berlin
    Regie: Franziska Naumann, Andreas Uehlein, Roter Salon Volksbühne, Berlin
    2004 Bühne/ Kostüme, „Die Geschichte vom Soldaten“
    Regie: Reyna Bruns, Kooperation mit der HfM „Ha, Zusammenarbeit mit der Theatergruppe „mortal coil“,
    Ausstattung, Puppenbau, Vancouver/Kanada

    Workshops und Vorträgen
    2011 „nowhere“, Vortrag über Alaska und Inuit, Galerie Förster, Berlin
    2011 Leitung von workshops in der Vielfalt-Ausstellung im Rahmen der
    Kinderkunstausstellung, Altes Museum Neukölln, Berlin
    2000-2001 Zusammenarbeit mit Schülern der Hildegard-Wegschneider-OS Berlin und Berufsfortbildungswerk,
    Entwurf/ Realisierung der Bühne/ Kostüme

    Filmographie
    2009 „Anstalten“ Dokumentation über Insassen der JVA Zeithain
    2007 „Der Palast“, ein Puppentrickfilm
    2007 Filmvorführung im theater 89, Berlin
    2008 Filmvorführung im Rahmen der szenografischen Ausstellung „Bild und Szene“, Meiningen

    © Mady Piesold 2012
    the hunter I
    2011
    71 x 47 cm
    Tusche, Latex auf Papier
    © Mady Piesold 2012
    one moment before
    2011
    150 x 120 cm
    Latex, Tinte, Acryl auf Leinwand
    © Mady Piesold 2012
    o. T. (Kajak)
    2011
    510 x 80 cm
    Bambus, Rattan, Plastik
  • Sabine Ploss

    T 033 208 . 515 09
    s.ploss@web.de
    www.sabineploss.de

    Kartzower Dorfstraße 11
    14476 Potsdam, OT Kartzow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    Geboren in Bielefeld 1943
    Studium Freie und angewandte Grafik, Werkkunstschule Bielefeld
    Seit 1963 in Berlin lebend
    Studium Freie und Angewandte Grafik, UdK Berlin
    Studium Pädagogik, Fachrichtung Kunst, UdK Berlin

    Arbeit als Lehrerin an der Berliner Grundschule von 1972 bis 2003
    1991-2001 Freistellung von Unterrichtsstunden für
    -die Leitung künstlerischer Werkstätten im ATRIUM, der Jugendkunstschule von Berlin/Reinickendorf,
    -die Leitung künstlerischer Werkstätten bei KUNST-WERKSTATT-EXPERIMENT der Berliner Oberschulen für ausgewählte Schüler
    -sowie Werkstattleitung im KULTURKARUSSEL der Reinickendorfer Grundschulen

    Bis 2003 mehrere Ausstellungen in privaterem Rahmen
    Verkäufe meiner Arbeiten an private Sammler im Bundesgebiet und in Luxemburg.
    Seit 2004 freischaffende Künstlerin mit Wohnsitz und Atelier in Kartzow/Potsdam mit regelmäßiger Ausstellungstätigkeit.
    Bevorzugte Techniken sind Eitempera, Aquarell, Öl-Pastellkreiden und Materialcollagen.
    2004: Gröündungsmitglied der Künstlerinnengruppe 6 Frauen.Neukölln in Berlin
    Seit 2006 Mitglied im BVBK

    Ausstellungen
    2004: 48 Stunden Neukölln / Berlin , 6. Kunst- und Kulturfestival
    „Nacht und Nebel“, Berlin/Neukölln

    2005: 48 Stunden Neukölln / Berlin, 7. Kunst- und Kulturfestival
    „Begine“, Frauenkulturzentrum Berlin/Schöneberg, 6Frauen.Neukölln: „Was da ist“
    „Magistrale“, Berlin/Schöneberg
    „Nacht und Nebel“, Berlin/Neukölln

    2006: 48 Stunden Neukölln/Berlin, 8. Kunst- und Kulturfestival
    Frauenhotel „artemisia“, Berlin/Wilmersdorf
    6Frauen.Neukölln: „Kunst zum Frühstück“
    Ratswaage Lankwitz, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf/Berlin, 6Frauen.Neukölln: „Ausgewogen“
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Druckgrafik“, Ausstellung des BVBK, Juryauswahl

    2007: Helene-Nathan-Bibliothek Neukölln, Kulturamt Neukölln/ Berlin, 6Frauen.Neukölln: „Forget Paris“
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Neue Mitglieder II“, Ausstellung des BVBK
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Tierische Betrachtungen“, Ausstellung des BVBK, Juryauswahl
    48 Stunden Neukölln/Berlin, 9.Kunst- und Kulturfestival, Galerie ART LAB, Neukölln, 6Frauen.Neukölln, „Stürmische Nächte“ und mehr

    © Sabine Ploss 2008
    Und dann im Tal das Abendrot
    2007
    80 x 100 cm
    Eitempera
    © Sabine Ploss 2008
    Die Verpuppung 2
    100 x 80 cm
    Eitempera
    © Sabine Ploss 2008
    Santos
    80 x 120 cm
    Eitempera, Tusche
  • Christina Pohl

    T 039 852 . 36 76
    pohlchristina@web.de
    www.christinapohl.de

    Christianenhof, Stangenweg 2
    17291 Nordwestuckermark

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    – 1961 in Berlin geboren
    – 1980-1983 Studium Kommunikationsdesign
    – 1991-1996 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    – 1996-1997 Meisterschülerin bei Prof. Werner Liebmann
    – seit 1996 Leben und Arbeiten in der Uckermark

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen* – Auswahl
    2002 „Dinge“, Galerie Sophienstraße, Berlin*
    2004 „Fröhliche Pflanzen und glückliche Tiere“, KV Feldberg/Meckl.
    2004 „Verspannt-gespannt-versponnen“, Galerie Bernau, mit A. und Ch. Bonnet
    2006 „lange Tage“, KV Nordenham e.V.
    2007 „großer Garten – kleine Welt“, KV Bautzen, mit F. Schauseil
    2007 „Flora und Florales“, Kulturhistor. Museum Prenzlau
    2007 „Menschen und Möbel“, Gal. Ratskeller, Berlin, mit C. Gutsche und B. Wetzel
    2008 „Gartenlust“, Kultur- und Kunstverein Waren
    2009 „Rotsehen“, KV Waren und Dominikanerkloster Prenzlau*
    2009 „Jenseits“, Marienkirche Prenzlau*
    2010 „StadtLandTier“, KV Burgwedel, mit Ch. Falk und U. Jeran
    2011 „überall ist garten“, Galerie Mitte, Dresden
    2011 „einmal jwd und zurück“, Min. für Wirtschaft und Europaangel., Potsdam
    2012 „Idealparadies“, Alte Kachelofenfabrik, Neustrelitz
    2013 „Hinterm Mond“, Galerie A, Berlin
    2013 „Eden“, Marienkirche Prenzlau*
    2014 „Tapetenwechsel“, Dominikanerkloster Prenzlau
    2014 „salto florale“, KV Schwedt, mit M. Faber und U. Postler
    2014 „Zwischen Haus und Himmel“, Min. f. Wiss., Forschung und Kultur, Potsdam
    2015 „schläft ein Lied in allen Dingen…“, Galerie 100, Berlin
    2015 „Dinge im Raum“, Galerie Klosterformat Rostock, mit Udo Richter

    © Christina Pohl/VG Bild-Kunst 2003
    Der Feiertag
    2006, 90 x 130 cm, Öl auf Leinwand
    © Christina Pohl/VG Bild-Kunst 2003
    Sphinx
    2007, 115 x 90 cm, Öl auf Leinwand
    © Christina Pohl/VG Bild-Kunst 2003
    Tisch und Stuhl
    2004, 100 x 110 cm, Öl auf Leinwand
  • Susanne Pomerance

    T 03303 . 213 226
    s.pomerance@web.de
    www.pomerance.de

    16547 Birkenwerder

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    geboren 1957 in Neuenhaus, Kreis Grafschaft Bentheim
    1990-1998 Studium der Freien Kunst (Malerei) an der Muthesius-Hochschule, Kiel, Klasse Prof. Peter Nagel
    1994 Stipendium im Kulturcenter Kiersgaard, Dänemark

    Ausstellungen – Auswahl
    1989 „Kunst auf dem Teltow“, KünstlerInnen aus Berlin Ost und West, Berlin
    1992 „Kunst in der Schachtel“, Alte Schule Getelo
    1993 „Festivalskizzen“,im Kieler Schloß
    1994 „Tysk og Dansk Kunststuderende“, Kulturcenter Kiersgaard, Dänemark, „Zeitkunst“, Alte Schule Getelo
    1995 „Kunst auf dem Teltow II“, Botanischer Garten Berlin
    1998 „Malklasse Peter Nagel“, Neues Elektrizitäts- und Energiezentrum, Kiel, „X, Ausstellung der IG Duisburger Künstler“ im Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg, „Skripturale Malerei“, Galerie Brunswiker Pavillon, Kiel, „Aufsichten – Notierungen einer Stadt“, Galerie im Treppenhaus, Berlin
    1999 „Wasser“, Alte Schule Getelo
    2000 „Leitlinien – Bewegungen eines Dirigenten“, Emsbüren, Niedersachsen
    2001 „XI. Ausstellung der IG Duisburger Künstler“ im Wilhelm Lehmbruck, Museum, Duisburg
    2002 „Chaos und Ordnung“, Alte Schule Getelo
    2003 „Galerie BBK-Rheinland-Pfalz“, Mainz; „Galerie ‚M'“, Potsdam; „Haus am Güldenen Arm“, Potsdam; „Galerie Sztuki Wspolcesnej“, Opole, Polen; „Kulturgießerei“, Schöneiche (bei Berlin)
    2004 „Schönberg“, Lichtspielhaus Gertraudenstraße, Berlin

    © Susanne Pomerance 2008
    Kürbisblüten
    Schöneiche bei Berlin 2003
    100 x 150 cm
    Öl auf Acrylglas
    © Susanne Pomerance 2008
    Musfeldstraße
    Duisburg 2001
    100 x 150 cm
    Öl auf Acrylglas
    © Susanne Pomerance 2008
    Wald bei Bergfelde
    Bergfelde 2004
    100 x 110 cm
    Edding auf Acrylglas
  • Maria Sibylla Ponizil

    T 03362-25803
    sibpon@gmx.de
    www.maria-sibylla-ponizil.com

    Schleusenstr. 40
    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita

    1953 in Dresden geboren
    1968-69  Jugendkurs Malerei, Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1969-72  anschließend dort Abendstudium Malerei
    1972-77  Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Heinz Wagner
    anschließend freiberuflich tätig und Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR, jetzt im Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BVBK)
    Wandbild, Malerei, Druckgrafik, Kinderbücher, Collage
    1979  Gründung der „Kleinen Galerie“ Eberswalde mit Steffi Mönnich
    1984  Ausreise aus der DDR nach Ostwestfalen,
    1996  Freischaffend in Woltersdorf/Berlin
    2005  Stipendium Kulturfabrik, Fürstenwalde
    2012  Wandbildprojekt in Berlin-Wedding

    Ausstellungen und Einzelausstellungen-EZ (Auswahl):

    1990  Wunstorf/Hannover, Galerie Prien, EZ
    1990  Dresden Staatliche Kunstsammlungen und Hamburg Deichtorhallen „Ausgebürgert“
    1991  Bad Salzufflen, Musikwerkstatt und Galerie, EZ
    1992  Detmold Stadthalle „Künstlerinnen“
    1994  Potsdam Staudenhofgalerie „Expressionistinnen“
    1998  Berlin, Insel-Galerie, EZ
    2002  Fürstenwalde, Altes Rathaus „Collage“
    2005  Berlin, Bi-Ber GmbH, EZ
    2007  Berlin-Hessenwinkel, NBZ, EZ
    2009  Beeskow Burg „Wendebilder“
    2010  Berlin, Brandenburgisches Bildungswerk „Panik im Olymp“
    2012  Potsdam, Landeszentrale Brandenburg für politische Bildung
    2013  Woltersdorf Alte Schule
    2014  La Gomera, Galeria Oasis, Arte Gomera
    2014  Woltersdorf, Alte Schule, „Magische Momente“  EZ
    2015 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis

    Arbeiten im öffentlichen Besitz:
    Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstamt Detmold, Sprengel Museum Hannover, Museum Schloss Moritzburg Zeitz, Sächsische Landesbibliothek Dresden, Druckgrafik Kunstarchiv Beeskow

    Aus der Serie Deutsche Helden
    1989
    Collage, farbige Tuschen auf Papier
    H 85 cm x B 58 cm
    Altägyptische Zeremonie
    2013
    Collage auf Papier
    H 45,5 cm x B 48 cm
    Wandbild (und 26 Fensterbilder) am Familienförderzentrum Pankehaus in Berlin
    2012
    Silikatfarben
    H 15 m x B 5 m
  • Ute Postler

    T 03362 - 885 46 24
    post@utepostler.de
    www.utepostler.de

    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1958 in Woltersdorf geboren
    Dresden, Studium an der HfBK; Berlin; Niederfinow
    seit 2012 lebt und arbeitet in Woltersdorf
    1992 Auswahl für internationales Projekt „Erde Zeichen Erde“, Wett- bewerb der IGBK Bonn
    2008 Brandenburgischer Verband Bildender Künstler/innen (BVBK)
    2008/09 Förderpreis „Kunst in Kirchen“, Projektwettbewerb FAK Brbg./Bln.
    2009/13 Begleitausstellungen zum Brandenburgischen Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    2011–2014 „Künstler in Schulen“, Modellprojekt im Landkreis Barnim
    2013 GEDOK Brandenburg; Messe ART Brandenburg

    „Mehr als das Zeichen an sich interessiert mich dessen Wiederkehr, das Muster. Ich untersuche auch den Zustand des Übergangs von der einen in die andere Qualität: das Dazwischen, den Wechsel.“

    Personalausstellungen (Auswahl)
    1997 Zürich/CH Antiquariat Petrey „Bilder Folgen Aus Berlin“ (mit H. Hennig)
    2006 Berlin Galerie Emma T. „Blüten aus Stille“
    2007 Woltersdorf Kirche St. Michael „Nach dem Regen wächst das Licht“
    2008 Friedersdorf Kunstspeicher Kleine Galerie „Land schafft Blüten“
    2010 Berlin Hohenschönhausen Kirche am Berl „Licht“
    2010 Fergitz Kirche „Einvierteljahrhundert August“
    2010 Letschin Galerie Haus Birkenweg „Farbig der Novembersaum“
    2013 Kulturgießerei Schöneiche „Flugbegleitung“
    2014 Schwedt Galerie Am Kietz „Salto Florale“ (mit C. Pohl, ML. Faber)
    2015 Kloster Chorin Abthaus „Schreiben Zeichnen Bauen“ (mit ML. Faber)


    Ausstellungsbeteiligungen/-projekte (Auswahl)

    1994 Sankt Petersburg/Russland Straßenbahn-Projekt „Ne Boisja Tramwai“
    1995 Kong Ju/Südkorea Landart-Symposium (Katalog)
    1996 Berlin Kulturbrauerei und Friedersdorf Kunstspeicher „aromaTisch“
    1998 Neuentempel Kirche Werkstatt „Versuchung“
    2002 Vierraden Tabakspeicher Herrenhaus Werkstatt „Baustelle Romantik“
    2003 Frankfurt (Oder) 7 leere Läden Werkstatt „Happyland“
    2008 Niederfinow Dorfkirche „Die Schrift“
    2009 Neuhardenberg Schloß, Begleitausstellung Brandenbrg. Kunstpreis
    2009 Eberswalde Kleine Galerie der Stadt „5 Positionen“
    2010 Eberswalde Maria Magdalena Kirche „Wandlungen“
    2010 Potsdam Galerie M. „Labor Luise“
    2011 Biesenthal Galerie im Rathaus „Fahr Rad“
    2012 Hohenfinow Kirche „Verbindungen“
    2013 Neuhardenberg Schloß, Begleitausstellung Brandenbrg. Kunstpreis
    2013 Adlershof Galerie Alte Schule „Adlerfest und Taubenkunst“
    2013 Rangsdorf Galerie Kunstflügel „Schaulager IV“
    2014 AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit“
    2014 Potsdam Werder Turmgalerie Bismarckhöhe „Ch.-Morgenstern “

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Berlin, Senat
    Dresden, Kunstbibliothek
    Frankfurt (Oder), Museum Junge Kunst
    Hohenfinow, Dorfmuseum
    Groß Welle, Kirche

    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "Wenn ich ein Bienlein wär und auch zwei Flügel hätt..."
    Installation zum Thema "Verbindungen" in der Dorfkirche Hohenfinow Zeichnung einer Langhornbiene
    2012
    14 alte Imkerrahmen, Folien
    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "Der große Frühling"
    aus der Reihe "Verflechtungen", Blatt 4
    2009
    47,5 x 50 cm
    Collage: Acryl, Farbstifte, Graphit, Bronzen, Blüten, Transparentpapier
    © Ute Postler/VG Bild-Kunst 2012
    "1986"
    aus der Reihe
    "Jahrebuchblätter", Blatt 2
    2010
    38,5 x 56 cm
    Collage: Tusche, Aquarellfarbe, Farbstifte, Papier
  • Hanspeter Pryss
    16515 Oranienburg

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

  • Christine Przybilski
    schmuck@przybilski.de
    02991 Laubusch (Sachsen)

    Arbeitsgebiete

  • Karl Raetsch
    17279 Lychen

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Sabine Ranft
    sabine@artenweise.de
    www.artenweise.de

    Artenweise
    Wallitzer Weg 19
    16909 Zootzen

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Ilka Raupach

    T 033 209 . 212 12
    info@ilkaraupach.de
    www.ilkaraupach.de

    Auguststraße 10
    14548 Schwielowsee, OT Caputh

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Plastik/Installation

     

    Vita

    1976   in Hennigsdorf geboren, aufgewachsen in Berlin
    2014   Vortrag „traces in ice and snow“ in BAS Bergen Architekturhochschule, Norwegen
    2013   Vortrag „Spuren in Eis und Schnee“ an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
    2012   Vortrag „forming in snow and ice“in BAS Bergen Architekturhochschule und in KHIB Kunsthochschule Bergen, Norwegen
    seit
    2009   künstlerische/wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Architekturbezogene Kunst, Department Architektur der TU Braunschweig
    2006   künstlerische Leitung im Iglu-Dorf Scuol, Schweiz
    2004   dreimonatige künstlerische Assistenz für ICEHOTEL Jukkasjärvi, Schweden;
    Schneeseminar Finse, Norwegen
    2000-
    2005   Studium Kunst / Freie Bildhauerei an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle bei Prof. Azade Köker und Prof. Andrea Zaumseil und an der KHIB Kunstakademie in Bergen, Norwegen Diplomabschluss
    1998   viermonatiger Studienaufenthalt auf Grönland
    1996-
    2000   Ausbildung zur Elfenbeinschnitzerin und Meisterin in Michelstadt / Odenwald

    lebt und arbeitet in Caputh

     

    Stipendien und Preise

    2014   The Arctic Circle, Art and Science Expedition to Svalbard
    InterStip – Arbeitsstipendium des MWFK Land Brandenburg
    2013   Internationaler Bernsteinkunstpreis, Deutsches Bernsteinmuseum Ribnitz-Damgarten
    Preis des Kiruna Snow Festival, Schweden
    2011   Artist in Residence, Nelimarkka-Museum Alajärvi, Finnland
    Preis des Schneefestival Vinje, Norwegen
    2009   Keramikpreis der Ofenstadt Velten
    2007   Nominierung für den 2. Rostocker Kunstpreis;
    Preis der aquamediale 3, Lübben
    Preis der Batuz-Foundation, Reise und Ausstellung im Cabildo de Montevideo, Uruguay
    2006   Preis der aquamediale 2, Lübben
    2005   Skulpturen am Radweg – Kunst in der Landschaft, Odenwald

     

    Ausstellungen und Projekte (Auswahl)

    2014   Snow Festival Kiruna, Schweden
    Schneefestival Vinje, Norwegen
    Ensilumi – The first snow, Galerie Huuto, Helsinki, Finnland
    2013   Snow Festival Kiruna, Schweden
    MADE IN POTSDAM, Waschhaus Kunstraum, Potsdam
    Ensilumi – Der erste Schnee, Galerie Alte Schule Adlershof, Berlin
    III. Internationaler Bernsteinkunstpreis, Deutsches Bernsteinmuseum Ribnitz-Damgarten
    Überbleibsel, Konnektor – Forum für Künste, Hannover
    Genmais und anderes Geflügel, ae Galerie, Potsdam
    2012   Im Weinberg. Kunst und Natur eine Einheit? Spektrale 5, Luckau
    Schneefestival Vinje, Norwegen
    2011   Höhler Biennale, Gera
    den Himmel entlang, Schinkelkirche Petzow (E)
    Schneefestival Vinje, Norwegen
    2010   MARKierungen, Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus
    Leben Lieben Leiden, Bomannmuseum Celle
    Schneefestival Hovden, Norwegen
    Licht und Schatten, Kaiserdom Königslutter
    Goethe-Institut Bordeaux, Frankreich
    2009   IRREAL, Kunstverein Heidelberg
    Tanagra, Pavillon der Freundschaftsinsel Potsdam
    Monaden, Kunstverein Schwedt
    2008   KUNST-BAU-ZELLE Spektrale 3, JVA Luckau
    2007   Rostocker Kunstpreis, Rostocker Kunsthalle
    Correspondence, Cabildo de Montevideo, Uruguay
    fünf Himmelsrichtungen, Atelierhaus Wilhelmstraße, Stuttgart
    aquamediale 3, Lübben Spreewald
    Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    zwischen ufern, Pavillion der Freundschaftsinsel Potsdam
    2006   Rasen über Kopfsteinpflaster, Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen
    aquamediale 2, Lübben Spreewald
    Line of Beauty, Landschaftspark Althaldensleben-Hundisburg
    2005   Gleichungen, Mathematische Bibliothek der TU Berlin
    Trouble I – Female body, Stadtbad Oderberger Straße Berlin
    2004   NEUE KUNST IN ALTEN GÄRTEN, Lenthe
    2003   In den Wald, TU Braunschweig
    2002   Identitäten – Orte, Beziehungen, Geschichten, Körper im Löwenpalais und DGB-Haus Berlin
    2001   Skulptur aktuell IV, Bielefeld-Sennestadt
    2000   Deutsches Elfenbeinmuseum, Erbach (E)

     

    Arbeiten in Sammlungen und im öffentlichen Raum

    Deutsches Elfenbeinmuseum, Erbach;
    Grassimuseum, Leipzig;
    Tobiashammer, Ohrdruf;
    Skulpturen am Radweg – Kunst in der Landschaft, Zimmern (Neckar-Odenwald-Kreis);
    Landschaftspark Althaldensleben-Hundisburg;
    Nelimarkka-Museum Alajärvi, Finnland

     

    Kunst am Bau

    2013   Brunnen am Marktplatz in Bernau bei Berlin, 3. Platz
    2011   Bayerisches Landesamt für Umwelt in Augsburg, 2. Wettbewerbsphase
    2010   Krankenhaus Martha-Maria, Halle/Saale, 2. Wettbewerbsphase
    Akademie der Naturforscher – Leopoldina, Halle/Saale, 2.Wettbewerbsphase
    2008   Universität Potsdam, Standort Golm, 3. Platz
    Universität Potsdam, Standort Griebnitzsee, 2. Wettbewerbsphase
    Gedenkstätte für das Kriegsgefangenenlager Altengrabow, 2. Wettbewerbsphase
    2005   Skulpturen am Radweg – Kunst in der Landschaft, Zimmern/Odenwald, Preisträger und Realisierung

    © Ilka Raupach 2008
    was geborgen liegt
    2005
    Kupfer und Glas
    vierteilig je 100 cm im Durchmesser
    © Ilka Raupach 2008
    snövit vaknar (erwachen)
    Aktion im Gefrierhaus Jukkasjärvi (Schweden)
    2004
    Eis aus dem Torne
    200 x 90 x 80 cm
    © Ilka Raupach 2008
    aufgebrochen
    2004
    Stahl und Papier
    fünfteilig je 90 x 80 x 70 cm
  • Ria den Breejen

    T 030-32200344
    riadb@arcor.de
    Sophie-Charlotten-Str. 28 b
    14059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei

  • Sandra Riche

    T 030.53 69 74 22
    info@sandrariche.com
    www.sandrariche.com

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Seeburger Chaussee 2
    14476 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Plastik/Installation

    Künstlerische Schwerpunkte: Objektkunst/Skulptur; Installation (auch ort-spezifisch); Video/Video-Installation/Video-Performance

  • Susanne Ring
    to@susannering.de
    www.susannering.de

    14059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Peter Rohn
    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Rotraud Rospert
    rotraud.rospert@zegg.de
    www.ro-ros-art.de

    14806 Bad Belzig

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Manfred Rößler

    T 33205 . 621 36
    k-strauss@gmx.net
    14557 Wilhelmshorst

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

    Vita
    in Cottbus geboren
    1953 – 1957 Studium an der FH für Angewandte Kunst in Berlin-Potsdam, danach Assistent an diesem Institut
    1957 – 1960 Externstudium der Pädagogik an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    1962 – 1966 Externstudium an der Hochschule für Bildende und Angewandte Kunst in Berlin
    10jährige Lehrtätigkeit an der FH für Angewandte Kunst Berlin-Potsdam
    seit 1970 freiberufliche Tätigkeit als Baukeramiker, Grafiker und Plastiker

    Preise
    „Theodor-Fontane-Preis“
    Preisträger des Wettbewerbs FTZ Beelitz

    Ausstellungen
    Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland
    Aufnahme von grafischen und plastischen Arbeiten in den Bestand des Potsdam-Museums

    Architekturgebundene Arbeiten
    Rheinsberg, Aachen, Leipzig, Berlin, Potsdam, Gera, Chemnitz, Bad Muskau, Krauschwitz, Kühlungsborn, Polen und USA

    Grafiken und Plastiken in Privatbesitz
    Berlin, Aachen, Leipzig, Hannover,
    Frankreich, Schweiz, Niederlande, USA

    © Manfred Rößler 2008
    Ohne Titel
    © Manfred Rößler 2008
    "Engel"
    50 x 70 cm
    Kreide
    © Manfred Rößler 2008
    "Die Maske"
    Höhe 165 cm
    Klinkerkeramische Plastik
  • Beate Rothensee

    T 033 978 . 709 88
    beate-rothensee@t-online.de
    www.beate-rothensee.de

    16845 Nackel

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1957 in Essen geboren
    1980-86 Studium Kunst und Germanistik in Essen, erstes Staatsexamen
    1987-93 Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf
    Meisterschülerin von David Rabinowitch

    Preise und Stipendien
    1989 Stipendium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
    1993 Stipendium Schloss Stapel
    1994 Deutscher Kunstpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken
    1997 Ankauf durch den Deutschen Bundestag
    1998 Preis des Landkreises Osnabrück: Wettbewerb “ Friedensräume – Friedensträume “
    2007 1. Preis Kunst-am-Bau-Wettbewerb Ehemaliges jüdisches Lehrlingsheim Berlin Pankow

    Einzel- und Gruppenausstellungen
    1992 Abtei Gerlewe, Coesfeld
    1992 Atelier David Rabinowitch, Düsseldorf
    1994 Kunsthaus Essen
    Haus der Kunst, München: Ausstellung zum Deutschen Kunstpreis
    Neues Kunstquartier Berlin: Ausstellung zum Ideenwettbewerb „Opfer der Berliner Mauer“
    1995 Staatsratsgebäude Berlin: Ausstellung zum Wettbewerb
    1996 Denkmal für die ermordeten Juden Europas“
    1996 Schloss Stapel, Havixbeck
    1997 Galerie Renate Kammer, Hamburg
    1998 Friedensräume – Friedensträume, Osnabrück
    1999 Galerie Renate Kammer, Hamburg
    museumsakademie, Berlin
    2000 KunstRaum Berlin
    museumsakademie, Berlin
    Künstlerhaus Schloss Nackel
    2001 Galerie Barsikow, Barsikow
    museumsakademie, Berlin
    Galerie Helen Adkins
    Behr Edition, Kirchlengern
    2002 Galerie Nord, Berlin
    Umweltbundesamt, Berlin
    Galerie Barsikow, Barsikow
    Künstlerhaus Schloss Nackel
    2003 Kunstwerk Oberhausen
    2004 NBK Berlin, Artothek
    Westwendischer Kunstverein, Gartow
    2005 Künstlerhaus Schloss Nackel: Aus dem Künstlerleben
    2006 Künstlerhaus Schloss Nackel: Gott, Tod und die Preisliste
    2007 Marienkirche Frankfurt: Die Lilien auf dem Felde
    Realisierung Projekt Solitude, Künstlerhaus Schloss Nackel
    2008 Realisierung Projekt Das Leben entwerfen, Jugendfreizeitstätte Pankow

    © Beate Rothensee 2008
    Imagine
    2008
    Neoninstallation
    Jugendfreizeitstätte Berlin-Pankow
    © Beate Rothensee 2008
    Die Lilien auf dem Felde
    2007
    49 Kunstlilien in leeren Olivenölflaschen
    Marienkirche Frankfurt (Oder)
    © Beate Rothensee 2008
    Kaaba
    2007
    Schwarze Lackfarbe auf Umzugskartons
  • Siegfried Rudolf
    14789 Wusterwitz

    Arbeitsgebiete

  • Ulrike Rumpenhorst
    15749 Töpchin

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Gudrun Sailer

    T 03334.24179
    gudrun.sailer@gmx.de
    www.gudrun-sailer.de

    Schleusenstraße 61
    16225 Eberswalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation

    Künstlerische Schwerpunkte:
    Plastik (Terrakotta) und Collagen

    Vita:
    1963        in Rudolstadt geboren
    1980-83  Abitur und Baufacharbeiterlehre in Berlin
    1984-86  Töpferlehre in Bürgel
    1986-91  Studium an der Hochschule für Kunst und Design Halle, Burg Giebichenstein
    1991        Diplom Keramik/Plastik
    seit 1991 freischaffend in Eberswalde
    Ausstellungen, Kunstprojekte und Symposien im In –und Ausland,
    zeitweise: Kunsttherapeutin in Psychiatrie und Forensik und Dozentin im Bereich kulturelle Bildung für Kinder und Erwachsene

    Stipendien und Symposien:
    u.a. in Kassel, Pulkau, Prösitz, Hundisburg, Chorin, Römhild, Leipzig

    Kunst im öffentlichen Raum und in privaten Sammlungen u.a.:
    BCRT  Berlin,  Ziegelei Vechta, BBZ Eberswalde, Museum Bürgel, Tiefe Keller Merseburg, Sammlung Sparkasse Barnim, Schloss Glücksburg Römhild

    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Kopf
    2015
    Terrakotta
    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Abwarten
    2013
    Terrakotta
    © Gudrun Sailer/VG Bild-Kunst
    Wilde Zeiten
    2015
    Mischtechnik
  • Daniel Sambo-Richter

    T 030. 3980707039
    sambo-richter@online.de
    www.samborichter.de

    10559 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Zeichnung

  • Marion Schich
    14943 Luckenwalde

    Arbeitsgebiete

  • Oda Schielicke

    T 033 209 . 206 72
    info@atelier-schielicke.de
    www.atelier-schielicke.de

    14548 Caputh

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1951 in Potsdam geboren
    1968 Schülerin des Caputher Malers Magnus Zeller
    1969 Abitur Hemholtz-Schule Potsdam
    1970 -1974 Studium an der Universität Leipzig, Kunsterziehung und Geschichte, Kunstgeschichte, Malerei und Grafik
    1974-1986 Diplom-Kunsterzieherin
    1999 freiberuflich als Malerin und Grafikerin
    Gründung der Malschule für Kinder und Erwachsene
    2002 Kunsttherapheutische Arbeit mit geistig Behinderten

    Ausstellungen
    1998 Beteiligung an der Ausstellung „Seh-Stücke“
    1998 Einzelausstellung Commerzbank Berlin-Zehlendorf
    1998-1999 Einzelausstellung Galerie Jordan Potsdam
    1999-2000 Verschiedene Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen:
    Märkisches Gildehaus Caputh; AOK Teltow; BETREU Steuerberatungs – GmbH Potsdam; Deutsche Bank Potsdam; Kirche in Petzow; Landtag in Potsdam; Havelländische Malerkolonie; Friedenseiche Pechüle-Velio Bergemann; Galerie Kurgan; Gemeinde Caputh Kulturforum Schwielowsee e.V.
    2001-2003 Jubiläumsausstellung Schloss Caputh

    Einzelausstellungen:
    Golf- und Countryclub Seddin; Landhaus Haveltreff Caputh
    Ausstellungsbeteiligungen:
    Havelländische Malerkolonie; Galerie Romstedt Potsdam
    2004 Personalausstellung Kirche Petzow; Landtag in Potsdam; Schloß Völs in Südtirol; Nationalgalerie Kaliningrad
    2005 Einzelausstellungen:
    Hotel ASCOT-BRISTOL Potsdam; Landhaus Haveltreff Caputh
    Ausstellungsbeteiligung:
    Havelländische Malerkolonie Caputh
    2006 Galerie Bartscht Berlin; Märkisches Gildehaus Caputh; Ausstellung „Miteinander Füreinander“, Gemeindeamt Schwielowsee; Galerie Oswald, Potsdam
    2007 Ausstellung Pavillon „Freundschaftsinsel“

    © Oda Schielicke/VG Bild-Kunst 2005
    Die Fontäne
    © Oda Schielicke/VG Bild-Kunst 2005
    Der König
    © Oda Schielicke/VG Bild-Kunst 2005
    Das Spiel der Königin
  • Matthias Schilling
    matthias.schilling@kv-t.de
    17268 Klosterwalde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

  • Bettina Schilling

    T 030-2183237
    bettina_schilling@gmx.de
    www.bettina-schilling-art.de

    Atelier: Atelierhaus Panzerhalle, Seeburger Chaussee 2, 14476 Potsdam
    Rosenheimer Str. 7
    10781 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

  • Manfred Schindler
    14776 Brandenburg/Havel

    Arbeitsgebiete

  • Barbara Schnabel
    post@barbara-schnabel.de
    10437 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie

  • Anja Isabel Schnapka
    anjaisabel@schnapka.net
    www.fotofragmen.de

    14473 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Antje Scholz
    antjescholz@web.de
    www.antjescholz.de

    15324 Letschin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Landart, Malerei, Plastik/Installation

  • Gunter Schöne
    gunter.schoene@gmx.net
    www.gunter-schoene.de

    15526 Bad Saarow

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Ulf Schüler

    T 03327 . 78 20 78 8 ; mobil: 0171 . 71 74 726
    mail@ulfschueler.de
    www.ulfschueler.de

    Caputher Chaussee 1
    14548 Schwielowsee, OT Geltow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1973 geboren in Potsdam
    1990-1994 Ausbildung zum Kommunikationselektroniker in Berlin
    1994-1998 Marine in Flensburg / auf See
    1998-2001 Werkkunstschule Flensburg
    seit 2002 freischaffender Bildhauer und Graphiker in Potsdam
    2006 Studienaufenthalt an der Hochschule der bildenden Künste in Athen
    seit 2006 Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler

    Symposien / Stipendien
    2002-2006 Projekt Döttgebüll – Skulptur Installation Graphik (Schleswig – Holstein)
    2001 Billedhuggersymposium Ellum / Dänemark
    2003 Bildhauersymposium Lone / Lettland
    2009 3. Havelländisches Bildhauersymposium / Brieselang
    2015 Wilhelm von Kügelgen – Stipendium / Bernburg

    Ausstellungen (Auswahl)
    2002 Medienspeicher / Flensburg
    2003 Galerie Romstedt / Potsdam
    2004 Zeitkunstgalerie / Halle (Saale)
    2005 Kunst im Bild / Halle (Saale)
    2006 Galerie Samtleben / Potsdam
    2007 Art Brandenburg / Potsdam
    2008 Neue Kunstkammern / Potsdam
    2009 48 Stunden Neukölln (Alte Kindl-Brauerei) / Berlin
    2010 Sperl Galerie / Potsdam
    2011 Art Brandenburg / Potsdam
    2012 Brandenburgischer Kunstpreis / Neuhardenberg
    2013 Art Brandenburg / Potsdam
    2014 Brandenburgischer Kunstpreis / Neuhardenberg
    2015 Art Figura / Schwarzenberg

    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Realitäten
    2013
    verleimte Spanplatte, bemalt
    h = 45cm
    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Resonanz
    2014
    Linde, bemalt
    h = 128cm
    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Resonanz (Detail)
    2014
    Linde, bemalt
    h = 128cm
  • Cornelia Schulz
    16303 Schwedt

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation, Restaurierung

  • Monika Schulz-Fieguth
    m@schulz-fieguth.de
    www.schulz-fieguth.com

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Uwe Schulze
    14532 Stahnsdorf, OT Güterfelde

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Rose Schulze

    T 030 . 944 41 87
    rose.schulze@gmx.de
    www.rose-schulze.de

    16341 Panketal

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Malerei, Performance, Plastik/Installation

    Vita
    1952 geboren in Zepernick
    1972-77 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1977-79 Meisterschülerin bei Walter Womacka
    Seit 1979 freischaffend tätig
    Seit 1984 Entwicklung einer multimedialen Bildsprache
    1993 Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfond, Berlin
    1995 Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
    1996 Preisträgerin des Brandenburg-Preises für Bildende Kunst
    2002 Vorsitzende des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler BVBK

    Arbeitsdaten
    1993 „Nocturn final“ (Regie), Kammerensemble Neue Musik Berlin, Kesselhaus, Kulturbrauerei Berlin; „Figuren im Raum“, Installation „Figuren im Raum“ Arnold Dreyblatt ( Musik ), Urauführung des Stückes „Escalator“, Galerie Bernau; „Flächen 2“ mir Georg Katzer (Komposition) und Christof Winkel (Kontrabass), Akademie der Künste
    1994 „Fliegende Steine und Projektionen für Ofenschacht“ Ziegelwerk Joachimstal
    1995 „Verlassene Räume 2“ mit Heinz Glass (Gitarre) Johanneskirche Düsseldorf
    1996 „Approximation“ mit Helmut Zapf (Komposition), Christof Gräter (Tanz), Theaterruine des Schlosses Rheinsberg; „Der gefallene Würfel“ mit Christopf Gräter (Tanz), Rendevouz of Arts, Inselfest, Potsdam; Performance im Völkerkundemuseum Dahlem mit Jeffar Lumban Gaol ( Indunesien ) und 4 Tänzern
    1997 „Von der Möglichkeit sich zu begegnen“ Aufführung für 4 Tänzer und Projektion Kunstfabrik Potsdam; „Randspiele“ Zepernick, Licht-Performance und Orgelmusik; „Getanztes Licht“ Tanz und Schlagwerk Jugendfestival Strausberg
    1998 „Wandlungen“, Projektionen und Objekte für die Marienkirche, Bernau mit Wolfram Huschke (Cello) und Orlando (Gesang)
    1999 Getanzte Malerei mit Kerstin Heimlich und Heinz Glass (Gitarre); Randspiele Zepernick
    2000 „Lichtstrasse 7“ mit der Balletcompanie J. Deutschland Guy Bettini (Trompete), Sebastian Hilken (Cello) Aufführung für die Weltausstellung in Hannover
    2001 „Zeitgleich“ Landart, 10 Säulen mit Lucas Mikeska (Plastik)
    2002 „Metamorphose“ Tanzstück für 5 TänzerInnen BuGa Potsdam; „Das weisse Feld“ Landart, Andre Bartetski (Klang), Angelika Wenzel (Tanz)
    2003 „Endloses Stück“ für das Lügenmuseum Gantikow mit Nils Dümke
    2004 Space and place, Berlin Tiefgarage Warschauer Strasse, Musik Georg Katzer; Installation und Tanzstück für die Biennale der visuellen Künste in Varna; „Die vergessene Geschichte“ Maria Nitsche (Tanz), Udo Koloska (Improvisation Saxophon), Liebenberg
    2005 Szenische Arbeit „Räume“ Musik Georg Katzer, Bewegung Grotest Maru, Artistik Ellen Urban u.a. neue Akademie der Künste Berlin; „Das Kleid“ mit Angelika Wenzel (Tanz) Schloss Plüschow; Bühneninstallation für Komposition von Yueang Wang Musikakademie Rheinsberg

    Teilnahme an Ausstellungen in den letzten 4 Jahren
    2002 plastische Arbeit für den Skulpturenpark Liebenberg
    2003 Neuhardenberg, anläßlich der Preisverleihung der Märkischen Oderzeitung
    2004 Biennale der visuellen Künste in Varna
    2005 Akademie der Künste Berlin, Präsentation der Fotografien „Verlassene Räume“; Ausstellung finnische und dt. Künstlerinnen, Galerie des BVBK in Potsdam
    2006 Biennale der Visuellen Künste in Varna; Neuhardenberg, Ausstellung der Märkischen; Oderzeitung; Berlin, Indische Botschaft; Potsdam, Ministerium für Wiss., Forschung u. Kultur; Galerie des BVBK

    Studienreisen
    2004 Island, 2005, Finnland, 2006 Bulgarien

    baugebundene Arbeiten
    1985 Jugendclub „Steintor“ Bernau
    1987 Grundschule Zepernick
    1988 Gymnasium Bernau, Berufschule Bernau
    1989 Schauspielschule „Ernst Busch“ Berlin
    1991 Gesamtschule Zepernick
    1994 Überbetriebliches Ausbildungszentrum Frankfurt / Oder
    1997 Jugendclub „Dosto“ Bernau
    1998 Kinder und Jugendpsychiatrie Herzberge in Berlin; Havellandklinik Nauen; Alte Schmiede Zepernick
    1999 Theater Rheinsberg
    2000 Zahnarztpraxis Vogel Zepernick
    2001 Säulenprojekt Hobrechtsfelde mit Lucas Mikeska

    © Rose Schulze/VG Bild-Kunst 2003
    "Verlassene Räume"
    Fotografie
    © Rose Schulze/VG Bild-Kunst 2003
    Performance "Von der Möglichkeit sich zu begegnen"
    Performance im Völkerkundemuseum Berlin Dahlem
    © Rose Schulze/VG Bild-Kunst 2003
    Performance "Bewegte Flächen" mit dem Pantomimentheater Prenzlauer Berg,
    Berlin - Bauhaus Dessau
    1987
  • Herbert Schulze-Crinitz
    post@schulze-crinitz.de
    03246 Crinitz

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Karsten Schuster

    T 033 974 . 706 750
    karsten.schuster@arcor.de
    www.karsten-schuster.de

    Robert-Schulz-Ring 22
    17291 Prenzlau

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

    Vita
    1957 am 11. August in Luckenwalde geboren
    1976 Beginn des autodidaktischen Studiums der Bildhauerei
    1980-1982 Ausbildung und Arbeit als Steinmetz für Restauration am Französischen Dom (Berlin)
    bis 1983 Abendakt bei Robert Rehfeldt im Atelier Palette Nord (Berlin)
    1983-1984 Bausoldat
    1990 Staatliche Zulassung (DDR) als Bildhauer, Werkvertrag (Soziale Künstlerförderung)
    1993 Mitglied im BBK;Atelier in Eichenfelde
    1998-1999 Kunsterzieher/Künstlerischer Berater (Berlin)
    2000 1. Russlandreise, Mitglied im IGBK
    2001 2.Russlandreise

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1980 Rathaus Trebbin
    1984-1986 „Privatgalerie Pappelallee“, Berlin
    1986-1989 Beteiligung an den Jahresendausstellungen der „Kunstausstellung Kühl“, Dresden
    1988 Privatgalerie Pappelallee „Neue Räume“, Berlin zusammen mit Wojtek Sztyller (Warschau)
    1990 „Studio-Bemowo II“, Warschau, mit Wojtek Sztyller
    1992 Kapelle der Kirche in Berge
    1993 „Gallery Hamilton“, Bernhard Street, Nottingham
    1994-1996 Kunstverein Eichenfelde
    1997-1998 Galerie „Kunst der Zeit Dresden“
    2000 Galerie „Xcentrica“, Berlin

    © Karsten Schuster 2008
    Kopfsteher auf Kopf III (Athene und Marsyas)
    1997
    295 cm
    Holzskulptur, gebrannt, farbig gefaßt
    © Karsten Schuster 2008
    Gips (für Bronze)
    1989-1992
    328 x 101 x 317 cm
    © Karsten Schuster 2008
  • Hans Seiler
    19348 Perleberg

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

  • Knuth Seim
    14715 Liepe

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Willi Selmer
    03226 Vetschau, OT Laasow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Bettina Semmer
    bsemmer@aol.com
    www.bettinasemmer.de

    10119 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Lothar Seruset

    T 030 . 462 23 73
    lotharseruset@web.de
    16833 Lentzke

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

    Vita
    1956 in Ulm geboren
    1988 Meisterschülerernennung an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. J. Schmettau und Prof. E. Strautmannis

    Preise und Stipendien
    1988-1989 DAAD Jahresstipendium für die Niederlanden/Amsterdam
    1993-1995 Karl-Hofer-Stipendium Berlin

    Ausstellungen – Auswahl
    1986 Kunstverein Ulm (mit Assig, Sautter, Staniczek), Kunstitut Stuttgart
    1991 Galerie im Künstlertreff Stuttgart (mit I. Doetsch)
    1992 Schering Kunstverein, Berlin, Galerie am Chamissoplatz Berlin
    1994 Alte Abtei Lemgo, Kunstforum Arabellapark München, Kunstverein Ulm (Katalog)
    1995 Galerie im Cranach-Haus, Wittenberg, Galerie am Chamissoplatz Berlin (Katalog); Große Kunstausstellung Düsseldorf (Katalog); >Die Stipendiaten der Karl-Hofer-Gesellschaft< Bahnhof Westend, Berlin (Katalog)
    1996 St. Marien-Liebfrauen-Kirche Berlin (mit I. Doetsch), Panzerhalle Groß-Glienicke (Katalog)
    1997 CIMA Florenz, Ev. Sprengelzentrum Bad Bederkesa (mit I. Doetsch), Galerie HO Berlin, Kunstforum Arabellapark München, Städt. Galerie Leutkirch, Sammlung Deschler, Museum Ulm
    1998 >Bilder vom Menschen<, Städtisches Kunstmuseum Reutlingen (Katalog), Franz Spiegel Buch GmbH, Ulm (Katalog); Galerie König-Schalinski, Passau; Museum XYLON, Schwetzingen; Galerie am Chamissoplatz, Berlin (Katalog); Werkstatt Galerie Bremen, >Das andere Drucken< Wanderausstellung HEIDELBERG, Heidelberg (Katalog); Patriothall Edingburgh, Mac Roberts Art Center, Stirling, Schottland (Katalog)
    1999 Kunstverein Augsburg, Sammlung Deschler. „In guter Verfassung?“-50 Jahre Grundgesetz; Sprengelzentrum Bad Bederkesa(Katalog), Sankt Marienkirche Loxstedt; >Holzbildhauersymposium< Bildhauerfoyer im Constanze Pressehaus Berlin (Katalog); „Hängende Gärten“ Panzerhalle Groß-Glienicke; „Zeitgenössische Kunst aus Brandenburg“, Staatskanzlei Potsdam(Katalog); 4.Kunstpreis der IG Metall, IG Metall-Galerie Frankfurt/M. (Katalog)
    2000 >Vom Holz<, Städt. Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen,(Katalog); >Und das ist alles Ernst<, Neues Kunsthaus Ahrenshoop; Mönchehaus – Museum f. mod. Kunst Goslar (Katalog); >Das Zusammenpflanzen von Kohl und Obstbäumen ist zu vermeiden< Rathausgalerie, Kunstamt Berlin-Reinickendorf
    2001 >Trautes Heim<, Panzerhalle Groß-Glienicke,(Katalog); Galerie am Chamissoplatz, Berlin; Galerie im Helfer-Haus Langenau (Katalog); Württembergischer Künstlerbund, Städt. Galerie Karlsruhe (Katalog)
    2002 DEGEWO-Remise, Berlin; Galerie Kamps, Sylt; „Skulptur pur“, Panzerhalle Groß-Glienicke.

    © Lothar Seruset 2008
    "Die Turnstunde, Zustand"
    2002
    280 x 460 x 400 cm
    Holz bemalt
    © Lothar Seruset 2008
    "Fabrik"
    2002
    210 x 80 x 50 cm
    Holz bemalt
    © Lothar Seruset 2008
    "Kopfstand"
    2002
    280 x 120 x 70 cm
    Holz bemalt
  • Todd Severson

    T 033203-600034
    todd_severson@msn.com
    www.toddseverson.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita

    Ausbildung
    1988-1991 (MFA) Louisiana State University Baton Rouge LA (USA)
    1984-1986 (BFA) University of Minnesota Minneapolis MN (USA)
    1983-1984 Nova Scotia College of Art and Design Halifax Nova Scotia (Canada)

    Auszeichnungen / Stipendien / Werke im öffentlichen Raum:
    2004 -MINNESOTA MOSAIC Minneapolis Public Library Capital Projects
    Sumner Library -Gary N Sudduth Room
    2004 -Jerome Foundation Project Grant NCC Minneapolis
    2000 -MSAB Fellowship Minnesota State Arts Board Artist Fellowship
    1997 -Residency Grant Bemis Center for Contemporary Art Omaha Nebraska
    1997 -First Prize 1997 KUNST UND KOMMERZ Hamburg Germany
    1995 -First Prize HEINRICH DER LOEWE UND SEINE ZEIT Herrschaft und
    Repraesentation der Welfen 1124 bis 1235 Herzog Anton-Ulrich Museum, Braunschweig Germany

    Ausstellungen (Auswahl)
    2010 -INDIVIDUAL TO ICON -FROM FOLK ART TO FACEBOOK
    Plains Art Musuem, Fargo ND
    2008 -LIMINAL Flanders Contemporary Minneapolis MN
    – NOT NOT CLAY Gallery 13 Minneapolis MN
    2007 -Minnesota Biennial 3D II Minnesota Museum of American Art
    – Minneapolis Central Library – Cargill Gallery
    -NEW ABSTRACTION Flanders Contemporary Minneapolis,MN
    2005 -THREE JEROME ARTISTS Northern Clay Center Minneapolis MN
    -TYPICAL UNIVERSE Flanders Contemporary Minneapolis, MN
    2004 -Exit Art THE PRESIDENCY New York NY
    -Rochester Art Center MOVE, ROCHESTER MN
    2003 -Flanders Contemporary Minneapolis MN
    -Art Lounge Hamburg Germany
    2002 -Minneapolis Institute of Art THREE WAY VISION -MAEP
    -Galerie Maximillian Krips Cologne Germany
    2001 -West u Vereins Bank Foyer fuer Junge Kunst
    EMPORE Buchholz Germany
    -Flanders Contemporary Minneapolis Minnesota
    2000 -Haus am Waldsee- ARTISTENMETAPHYSIK-FRIEDRICH
    NIETZSCHE IN DER KUNST DER NACHMODERNE Berlin
    -Bielefelder Kunstverein -Museum Waldhof AM RANDE DES
    JAHRTAUSENDS Bielefeld Germany
    -Lawndale Art Center VIS A VIS Houston Texas
    1999 -Kunsthof TAUSEND DEUTSCHE PORTRAITS Berlin
    Oranienburgerstr-Galerie Cato Jans Hamburg
    -CSPS YES-NOWHERE Cedar Rapids Iowa
    -CHAINSAW PAINTINGS Galerie Cato Jans Hamburg
    -Artscan DADA HOU – DADA YOU Houston Texas
    1997 -PUNCH IN-OUT Kunsthaus Hamburg
    -EDELTRAUD SAMMLERS BILDER-CAFE Galerie Cato Jans Hamburg
    1995 -ARENA Mercedeshaus Hamburg
    -ULLA UND IHR NEUER KREIS Braunschweig Torhaus Braunschweig
    -HEINRICH DER LOEWE UND SEINE ZEIT Herzog Anton-Ulrich Museum Braunschweig
    1994 -FUER FN- NIETZSCHE IN DER BILDENDEN KUNST DER LETZTEN 30 JAHRE Orangerie Belvedere Weimar Germany
    -ST KEVINS PARADE Kampnagelfabrik Hamburg Germany

    MARE NOSTRUM (detail) 8 Holztafeln, Acryllack, Chainsaw Sgraffito
    366 x 84 cm, 2008
    MARE NOSTRUM 8 Holztafeln, Acryllack, Chainsaw Sgraffito
    366 x 84 cm, 2008
    TAUSEND DEUTSCHE PORTRAITS 1000 Bilder, Oel auf Holz Tafeln, Bleirahmen 1994-2001, 2010
  • Rudolf Sittner

    T 0355 . 535 296
    rudolf-sittner@arcor.de
    www.rudolf-sittner.de

    03048 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik

    Vita
    1944 geboren in Köslin
    1950-60 Schulbesuch in Wismar und Schwerin
    1960-67 Lehre und Tätigkeit als Schrift- und Plakatmaler in Schwerin und Wittenberge
    1967-70 Studium der Gebrauchsgrafik an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin
    1970-79 Gebrauchsgrafiker bei der DEWAG Cottbus
    1972 Mitglied im VBK-DDR
    seit 1979 freischaffend in Cottbus als Grafikdesigner, Maler und freier Grafiker
    Mitglied im Brandenburgischen Verband Bildender Künstler
    Studienreisen nach Finnisch-Lappland, Chile und Mexiko

    Ausstellungen – Auswahl
    1991 Schwarzheide/BASF
    1992 Cottbus, Rathaus; Cottbus, Sparkasse
    1994 Perleberg, Museum
    1996 Cottbus, Wendisches Museum
    1998 Senftenberg/LAUBAG-Hauptverwaltung; Potsdam, Galerie Samtleben; Königswinter
    1999 Bonn, Stadthaus; Bad Honnef; Telekom-Führungsakademie
    1999-00 Guben, Ausstellungszentrum
    2000 Senftenberg/Theater
    2001 Senftenberg/Galerie Przybilski
    2002 Cottbus/Finanzgericht des Landes Brandenburg; Insel Hiddensee/Henny-Lehmann-Haus
    2003 Tübingen/Wenke-Kunst; Potsdam/Galerie Am Neuen Palais

    Ausstellungsbeteiligungen – Auswahl
    1974-89 Cottbus. Bezirkskunstausstellungen
    1981 Marken und Zeichen Berlin (Preisträger)
    1977/78 und 1987/88 Kunstausstellungen der DDR
    1978/84/88 Plakatbiennalen Warschau
    1982/90 Biennalen der Gebrauchsgrafik
    1983/87/89 Plakatbiennalen Lahti/Finnland
    1989 Auschwitz; Osnabrück
    1990 100 beste Plakate Berlin; Plakatbiennale Mexico-City; Cennecticut/USA
    1990-99 Plakatwände, Plakate ostdeutscher Künstle
    1991 Theater der Welt, Essen; Plakattriennale Toyama/Japan
    1992 Okgaki/Japan, German Posters
    1994 Posio/Finnisch Lappland
    1995 Politische Bilder aus dem Land Brandenburg; Kurklinik Bad Wilsnack
    2000 Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus; Ahrenshoop/Neues Kunsthaus; Potsdam/Galerie am Neuen Palais
    2000-01 Erotische Grafik
    2001 Stilleben

    © Rudolf Sittner/VG Bild-Kunst 2004
    Drei am Strand
    31,5 x 46 cm
    Farblinolschnitt
    © Rudolf Sittner/VG Bild-Kunst 2004
    Die Elemente
    18,5 x 25 cm
    Farblinolschnitt
    © Rudolf Sittner/VG Bild-Kunst 2004
    Frühling im Spreewald
    50 x 70 cm
    Ölkreide
  • Peter Maria Stajkoski
    stajkoski@t-online.de
    www.stajkoski.de

    16833 Lentzke/Fehrbellin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Plastik/Installation

  • Matthias Steier
    mail@matthiassteier.de
    15890 Eisenhüttenstadt

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Wolfgang Sterrer
    woster.art@t-online.de
    www.woster-web-galerie.de

    14612 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Ursula Stieff
    15834 Rangsdorf

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik

  • Klaus Storde
    16348 Prenden

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Plastik/Installation

  • Christian Stötzner
    ch.stoetzner@freenet.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Annette Strathoff

    T 0331. 585 25 86
    info@annette-strathoff.de
    www.annette-strathoff.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    2012 „Mein Profil“ zu finden unter [www.kreatives-brandenburg.de]
    Internationale Begegnung in Gora sw. Anny / Polen mit KünstlerInnen aus Deutschland und Polen
    2007 Arbeitsaufenthalt in chinesischen Ateliers
    seit 2003
    Wohnsitz und Schaffensschwerpunkt in Potsdam
    Mitglied im BBK Brandenburg
    Mitglied in der IGBK / International Association of Art
    1981-2003 Lehrtätigkeit
    seit 1977 Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland
    1975-79 Studium der Fächer Kunst, Textilgestaltung und Erziehungswissenschaften an der Gesamthochschule Essen
    intensive Auseinandersetzung mit Drucktechniken, Fotografie und Altstadtsanierungsproblematiken
    seit 1974 zahlreiche Reisen und Studienaufenthalte im Rheinland, in Europa, Amerika, Kanada, Mexiko und China
    in Gütersloh geboren

    Meine Themen sind die Umsetzung architektonischer Strukturen, der Reiz des Zerfalls, die Faszination des Werdens und Vergehens im Sinne der Wahrmehmung von Schönheit wie es das japanische Ästhetik_Konzept „Wabi_Sabi“ verkörpert. Dazu arbeite ich in umfangreichen Zylken, wie „Ziegel_Rot“, „Poesie_der_Vergänglichkeit“ und „Brick_Boxes“. „Brick_Boxes“ entstehen durch Ummantelungen von Kartons mit Wellpappen und Kartonagen, handgeschöpften Papieren, Noppenpapieren sowie Leinen- und Baumwollstoffen. Abstrakte Form- und Farbkomplexe fügen sich zu imaginären dreidimensionalen Landschaftsräumen, Theaterkulissen, Gebäudekomplexen und reliefartigen Installationen. Sie spiegeln meine Faszination für die Jahrtausende alten und weltumspannenden Materialien Papier, Holz, Ton und Stein wider. Einen weiteren Schaffensbereich stellen „Farbraumkörper“ – gepolsterte, dreidimensionale Leinwände mit reliefartiger Wirkung – dar. Mit Pigmenten, Acryl und Ölfarbe bemalt –  unter Einbeziehung von Collageelementen – laden diese kissenähnliche Objekte zum Träumen ein.Der hohe Symbolgehalt eines Kissens in Verbindung mit der Farbe BLAU bietet vielfältige Bildanlässe. Keine andere Farbe als BLAU – bedingt durch ihre Magie und ihre Nuancenvielfalt – kann Gefühle und Sehnsüchte besser zum Ausdruck bringen. Diese „Kissenbilder“ bilden den Zyklus „Raum_für_Blau“.

    Auszüge aus der Rede von Anna-Lena Schneider, Kulturwissenschaftlerin, 06.07.2008, Burg Ziesar, anlässlich der Ausstellungseröffnung Ziegel_Rot.

    Eine Reise nach China 2007 brachte die Künstlerin zur Monotypie. Auch die chinesischen Rollbilder hinterlassen im Werk ihre Spuren.

    Die Materialverdichtung der Collagen weicht nun dem Bedürfnis, im Ausdruck leicht und transparent zu werden. Verdichtung findet unter neuen Vorzeichen statt, wenn es nunmehr darum geht, sich auf das Wesentliche zu reduzieren. Neuer Ausdruck entsteht im Verzicht darauf, was wegfallen kann.

    Kartonstücke und Textilien wandeln ihre Funktion: Eingestrichen mit Zeichentusche werden sie im Unikatdruck zum Druckmodul. Hauchfein sind die Strukturen des Abdrucks auf chinesischem Reispapier. Die weiße Fläche erhält plötzlich ganz neues Gewicht. Was bleibt nach dem Eintauchen in die völlig andere Kultur? Die Ästhetik der Leichtigkeit bereichert und verfeinert den eigenen Ausdruck. Mit dieser Form der Monotypie findet Annette Strathoff in Erwiderung der chinesischen Tuschmalerei zu einer eigenen Form.

    Noch einmal ganz neue Effekte entstehen, wenn sie zwei unterschiedliche Techniken in einer Arbeit zusammenführt. Die Rede ist von der Integration von Collageelementen in die Monotypie.

    Die Innenbilder von Annette Strathoff laden ein zur Kontemplation über die Vergänglichkeit – auch gemeint als ein Nachsinnen darüber, was bleibt.

    „Das Schöne“, hat Hermann Hesse einmal geschrieben, „zieht einen Teil seines Zaubers aus der Vergänglichkeit.“
    Auszüge aus der Rede von Almut Andreae, Kunsthistorikern, 15.04.2010, MWFK, Potsdam, anlässlich der Ausstellungseröffnung WAS BLEIBT.

    Einzelausstellungen (Auswahl) – Individual exhibitions (selection)
    2013 Wechselspiel  Bismarckhöhe, Werder
    gepolstert_gebrannt  zusammen mit der Keramikerin Ursula Zänker Galerie am Bollwerk, Neuruppin
    Bürgerhaus, Teltow / in Vorbereitung
    2012 flüchtige Momente ARTEmani, Lübeck
    NATUR_SCHAU_SPIEL Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Potsdam
    Chiffren ver.di, Bildungs- und Tagungszentrum Walsrode
    2011 von HerbstRot bis NebelGrau Galerie im Keller, Halle an der Saale
    Chiffren ver.di, Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg, Berlin-Wannseeg
    2010 Collagen und brick_boxes Galerie Alte Kugelmühle, Ziegeleipark Mildenberg
    was bleibt Unikatdrucke und Collagen aus dem Zyklus Poesie_der_Vergänglichkeit Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, MWFK, Potsdam
    2009 S[CH]ICHTUNGEN Konzeptbezogene Ausstellung zusammen Stephan Möller Produzentengalerie „M“ des BBK_Brandenburg, Potsdam
    LAND_MARK Schinkelkirche Petzow, OT Werder
    2008 Ziegel_Rot Collagen – Pigmente – Malerei Bischofsresidenz Burg Ziesar, Ziesar / Brandenburg
    2007 Kunst auf Welle und Pappe Design College of Nanjing Art Institut, Nanjing / China
    2001 Fundstücke – Kunststücke Regionalgalerie Südhessen im Regierungspräsidium Darmstadt
    1995 Zeichnungen, Malerei, Collagen 1988 – 1995 Städtische Galerie, Remscheid
    1992 Hommage an Wittenberg Cranach-Galerie und Deutsche Bank, Wittenberg
    1991 Historisches Museum, Schwerin
    1988 Synagoge, Polch / Eifel
    1980 Galerie in der Pfalzkapelle, Bad Wimpfen

    Dauerausstellungen – permanent exhibitions
    Gasthof & Hotel Willenbrink, Lippetal-Lippborg
    Wirtschaftsprüferkammer, Berlin & Hamburg
    Sana-Klinikum, Remscheid
    Bomm & Bernatek, Remscheid

  • Johanna Strohe

    T 0331-8171259
    jstrohe@web.de
    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    Geboren 1965 in Potsdam
    Studium der Kunsterziehung in Berlin
    Malerei bei Ruth Fesmar
    1987-1993 Studium der Malerei an der Hochschule für Kunst und Design Halle Burg Giebichenstein
    Diplom bei Otto Mörwald und Frank Ruddigkeit
    1994 und 1995 Geburt von Sohn und Tochter

    Preise und Stipendien
    2000 Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf

    Ausstellungen
    1992 Ausstellung in Eberswalde
    1998 Ausstellung in Halle
    1999 Ausstellung in Wismar

    Ausstellungsbeteiligungen
    Schwerin, Wismar, Halle, Mainau, Bonn, Bad Doberau, Halden (Norwegen)

    © Johanna Strohe 2008
    Segel, Woklenberger, Wiek
    1998
    13 x 20 cm
    © Johanna Strohe 2008
    Komponist und Kinder, Wiepersdorf
    2000
    12 x 28 cm
  • Erika Stürmer-Alex

    T 033 470 . 248
    estzaeckerick@web.de
    www.stuermer-alex.de

    15306 Lietzen

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Landart, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    in Wriezen geboren
    1958-1963 Studium Malerei/Grafik und Kunst am Bau an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst in Berlin-Weißensee
    ab 1963 Wohn- und Arbeitsort in Woltersdorf/Erkner
    seit 1975 Erweiterung der Malerei und Grafik zur Collageplastik und Plastik aus Polyesterlaminat. Studienreisen nach Ungarn, Russland, Rumänien, Polen, Jugoslawien, Paris 1982 Erwerb eines Gehöftes in Kreis Seelow als Arbeits- und Wohnort. Arbeit an baubezogener Plastik, Leitung alljährlicher Malwochen in
    1991 Mitbegründerin „Endmoräne – Künstlerinnen aus Brandenburg und Berlin e.V.“
    1993/1994 Studienaufenthalte in London, in Rom (Ehrengästin der Villa Massimo), auf Naxos/Griechenland (Teilnahme am Marmor-Plenair); Mitglied der GEDOK Brandenburg
    1996 Studienaufenthalt und Leitung eines Symposiums in Brasilien
    1996-2000 Wiederaufnahme der Arbeit für Kunst am Bau
    1999 Studienaufenthalt in New York

    Preise und Stipendien
    1992 Förderpreis des Landes Brandenburg
    2001 Stipendium der Stiftung Kulturfond für das Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf

    Ausstellungen – Auswahl seit 1994
    1994 Dresden, Galerie Nord; Brüssel, EG-Vertretung des Landes Brandenburg mit Hedwig Bollhagen; Berlin, Berliner Dom (Kunstandacht des Ev. Kunstdienstes) mit Joelle Leandre, Paris (Musik)
    1996 Berlin, Inselgalerie; „Teile eines Ganzen – Rom“; Frankfurt/Oder, Galerie B (mit Ingrid Kerma); Küstrin-Kietz; Oderinsel, „Epitaph für eine Vergangenheit (Das Teehaus der Erinnerung)“, 15 Installationen; Berlin, Berliner Dom (Kunstandacht), „Es schmeckt mir gut – ungeklärte Verhältnisse – Dialog zum Gedenken“, Installation mit Musik (Komposition und Aufführung Inge Morgenroth und Martina Cizek); Potsdam, Galerie am Nikolaisaal „TERRA-ERDE-EARTH“ (mit Marlene Almeida und Ingrid Kerma)
    1997 Fürstenwalde, Kulturfabrik „Rom und Anderes“
    1997 Altranft, Galerie im Schloss, “
    1988-1998, Arbeiten aus 10 Jahren“ Frankfurt/Oder Kunstkeller Lessingstrasse „Kleine Veränderungen“
    1999 Frankfurt/Oder, Theaterbahnhof, Foyer „Mein grüner Kakadu“, Reliefs und Assemblagen
    2000 Seelow, Galerie im Kulturhaus, „Resteverwertung“ (mit Katalog), Brandenburg, Galerie des Klinikum Brandenburg, „Resteverwertung 2“
    2000 Bernau, Galerie Bernau, „Zwischentöne – Resteverwertung 3″
    2001 Kunsthof , meta-atem-galerie,“Wandeln im Park 1“; Städtische Galerie Eisenhüttenstadt/Fürstenberg, „Wandeln im Park 2“
    2002 Rangsdorf,Galerie Kunstflügel (GEDOK Brandenburg), Berlin, Inselgalerie

    Werke in Sammlungen
    Staatliche Museen zu Berlin/Stiftung Preussischer Kulturbesitz, Nationalgalerie
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Staatliche Kunstsammlungen Dresden
    Galerie Junge Kunst Frankfurt/Oder
    Museum der Bildenden Künste Leipzig
    Staatliche Museen Schwerin
    Johann Gutenberg Universität Mainz
    Universitätsgalerie Evansville-Indiana (USA)
    Kent State University-Kent/Ohio (USA)
    Department of Art Saragota Springs – New York
    Sammlung der Grundkreditbank Berlin
    und in Privatbesitz

    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Einzug des Hermes"
    Standort: Foyer im Neubau der Industrie- und Handelskammer Frankfurt/Oder
    1998
    340 x 250 x 80 cm
    Metall, Polyester, Glasfaser
    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Heroische Landschaft"
    2002
    274 x 552 cm
    Collage aus Fototapete, Fotokopien, Malerei mit Acrylfarben
    © Erika Stürmer-Alex/VG Bild-Kunst 2003
    "Das Versprechen"
    2001
    150 x 135cm
    Schablonendruck über Arylmalerei
  • Gabriele Styppa

    T 033 234 . 600 35
    styppa@web.de
    www.gabriele-styppa.de

    Am Elsbusch 5
    14641 Wustermark, OT Priort

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    Geboren in Berlin
    1978 – 84 Studium Visuelle Kommunikation HDK Berlin
    1984 – 89 Studium der Malerei HDK Berlin
    Seit 1989 Freischaffende Künstlerin
    Seit 1990 Beschäftigung mit Fotografie
    1996 Umzug nach Priort / Brandenburg
    1997 – 99 Weiterbildung Kunsttherapie, Modellprojekt Kunsttherapie, HDK Berlin
    2001 Wiederbeginn der Beschäftigung mit Malerei
    Seit 2002 Künstlerische Lehrtätigkeit in Potsdam und Nauen
    2003 – 2005 Fortbildung zum Kreativitätspädagogen

    Ausstellungen und Ankäufe
    1990 Werkvertrag Künstlerförderung, Berlin
    Wandgestaltung Kunst am Bau, Theta Wedding, Berlin
    1991 „2. Deutscher Photopreis 91“, Galerie der Landesgirokasse, Stuttgart (Katalog)
    1993 Werkvertrag Künstlerförderung, Berlin
    „Die anderen Künste“, Villa Oppenheim, Kunstamt Charlottenburg, Berlin
    1994 Werkvertrag Künstlerförderung, Berlin
    „Werkschau 2, Photoarbeiten und Installationen“, Künstlerförderung, Berlin (Katalog)
    1995 Ankauf der Artothek des Neuen Berliner Kunstverein
    1996 Multimediaprojekt „Mit Haut und Himmel“ im Planetarium der Wilhelm – Foerster – Sternwarte, Berlin (Mit der Malerin Ute Schwagmayer)
    1997 Wiederholung Multimediaprojekt „Mit Haut und Himmel“
    Seit 2003 Beteiligung „Offene Ateliers“ in Brandenburg
    2004 „Mit Himmel und Erde“, Einzelausstellung, Galerie und Museum Falkensee „Havelländische Künstler“, Blaues Haus, Nauen
    2007 „Weißer Wiesennebel braut Lurche“, Ausstellung zu Gedichten Gertrud Kolmars, Galerie und Museum Falkensee

    © Gabriele Styppa 2009
    o. T.
    Diorama I zu Gedichten von Gertrud Kolmar
    2008 / 09
    20 x 30 x 15 cm
    Fotografie, Malerei, Objekte
    © Gabriele Styppa 2009
    Meermädchen
    Farbfoto aus der Serie „Mensch und Meer“
    2008 / 09
    40 x 60 cm
    Farbfotografie
    © Gabriele Styppa 2009
    Stadt_Landbeziehung 9
    Licht / Schattenbild aus der Serie "Stadt_Landbeziehung"
    2005 / 06
    40 x 60 cm
    Farbfotografie
  • Christina Sustersic
    christina.sustersic@t-online.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Jacek Sztuka

    T +48 505 . 800 528
    jaceksztuka@yahoo.de
    www.jaceksztuka.pl

    Ul. Jasnogorska 70/3
    42-200 Czestochowa, Polen

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1996 – 2001 Studium der Malerei an der Kunstakademie in Kraków bei Prof. J. Waltos und Prof. St. Rodzinski, Diplom mit Auszeichnung
    1999 – 2000 Gaststudent bei Prof. Johannes Grützke an der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg
    2006 Dissertation an der Kunstakademie in Kraków

    Preise / Stipendien
    2004 Auszeichnung im Marian Michalik-Wettbewerb für polnische Nachwuchskü ünstler, Czestochowa
    2005 Stipendium vom Präsident der Stadt Czestochowa
    2006 Grand Prix Homo Quadratus Ostroviensis, Ostrowiec Swietokrzyski
    2006 Grand Prix, Preis vom Präsident der Stadt Radom, V Selbstportrait-Triennale
    II. Preis im Kurzfilm- Wettbewerb, Radom
    Preis des städtischen Galeriedirektors im Marian Michalik-Wettbewerb für polnische Nachwuchskünstler, Czestochowa
    2008 Preis des Bürgermeisters der Stadt Leba im Kurzfilm- Wettbewerb, Leba
    Preis des Marschalls von Schlesien für Junge Künstler, Katowice
    Grand Prix, Festival für Polnische Malerei, Szczecin

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    2002 Flaggenfestival, Eppingen / D
    2005 Malerei, Schloss Herzberg / D
    2006 Dissertationsausstellung, Kunstpalast, Kraków / Pl
    2006/07 Malerei und Skizzen, Stadtgalerie, Czestochowa / Pl
    2008 Portrait, Gaude Mater Galerie, Czestochowa / Pl
    Malerei, Pryzmat, Künstlergalerie, Kraków / Pl
    Malerei, Pod Nad, Tarnowskie Góry / Pl
    2009 Malerei, Freies Museum Berlin / D
    2010 Malerei, Galerie Brötzinger Art, Pforzheim / D

    Beteiligungen an zahlreichen Gruppenausstellungen

    © Jacek Sztuka 2010
    Fleisch- Schrott II
    2006
    Oel, Leinwand
    95 x 144 cm
    © Jacek Sztuka 2010
    Selbstbildnis
    2006
    Oel, Leinwand
    50 x 35 cm
    © Jacek Sztuka 2010
    Angriff
    2006
    Oel, Leinwand
    110 x 146 cm
  • Jannulis Tembridis

    T 033 602 . 5149
    jannulis@tembridis.de
    www.jannulis-tembridis.de

    15326 Lebus OT Wulkow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    8.12.1955 in Radebeul bei Dresden geboren, als Sohn griechischer Eltern
    1974 Abitur
    1976-1978 Steinmetzlehre, Gasthörer an der Kunsthochschule Berlin
    1980-1986 Studium der Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1986 Diplom als Bildhauer
    seit 1986 tätig als freischaffender Bildhauer in Wulkow/Booßen und Berlin
    Mitglied BVBK Brandenburg

    Ausstellungen – Auswahl
    1988 Einzelausstellung im Kulturhaus Seelow
    1990 „Kunst aus der Provinz“, Galerie Unter den Linden, Berlin
    1991-1998 Ausstellung von Arbeiten im Speicher des Ökoverein Wulkow
    1991 Galerie Gallus, Frankfurt/Oder, mit Beate Tembridis
    1992 „Mythen und Sagen“, Einzelausstellung im Parkhaus Berlin-Treptow
    1993 „Skulpturen und Zeichnungen“ mit Claus Lindner in der „Kleinen Galerie“ Eberswalde
    1994 Einzelausstellung im Kunstverein Feldberg
    2000 „2000 EN COLOMBIA“, Einzelausstellung in der Nationaluniversität Bogotá, Kolumbien
    2002 „Mythos Europa, ein e-mail-art Projekt“, 16. Europäische Kulturtage 2002 in Karlsruhe
    2002 Einzelausstellung „Bilder, Steine und Terrakotten“ in Lebus
    2002 Einzelausstellung „Orama“ in Congregación San Mateo, Bogotá, Kolumbien
    2003 Ausstellungsbeteiligung „Kunst am Bau Wettbewerb“ für die Athene Schule in Berlin Steglitz, Ausführung im Jahr 2010
    2006 Einzelausstellung „Fundstücke“ Steine, Terrakotten und Malerei im Schul- und Bethaus Altlangsow
    2008 Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis 2008 der MOZ in Neuhardenberg
    2009 Einzelausstellung „Orama – Idee in Stein“, Stadtpfarrkirche Müncheberg/Mark
    2012 Einzelausstellung „Ohne Sein kein Schein“ Stein, Terrakotten, Malerei, in Wulkow, Ökospeicher
    2014 Ausstellung „Vom UnGlück, Grieche zu sein“ Stein, Terrakotten und Malerei in Berlin-Neukölln, Galerie Pflüger68

    Kunstpreise
    2002 „Mythos Europa“, 3. Preis des BBK
    2003 1. Preis und Ausführungszuschlag für Entwurf „Odysseus Point“
    2008 Brandenburgischer Kunstpreis der MOZ für Plastik

    Werke im öffentlichen Raum
    1. „Frau mit Taube“, Findling, 1986-1988, Seelow
    2. „Liebespaar“, Sandstein, 1988-1990, Neutrebbin im Oderbruch
    3. „Agapi“, Sandstein, 1990-1991, Wulkow/Boo
    4. „Stadtstele Prenzlau“, 1989-1992, Prenzlau
    5. „Leibniz“, Bronze, 1989-1990, Akademie der Wissenschaften, Berlin-Ost
    6. „Findlingskopf“, 1995, in der Kirche von Müncheberg/Mark
    7. „Orama-Grupp“, 1998, Berlin-Buchholz, Kita Nr. 9
    8. „Odysseus Point“ und „Findlingsartefakte“, 2010, Athene Grundschule in Berlin-Steglitz Zehlendorf

    Orama
    2002
    Findling auf Eichenholz
    Höhe 65 cm
    Von Menschen und Häusern
    2001
    Mischtechnik auf Papier
    40 x 30 cm
    Gorgonas
    2003
    Terrakotta
    Höhe 38 cm
  • Rita Thiele
    16909 Wittstock

    Arbeitsgebiete

  • Eberhard Trodler
    14532 Stahnsdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Annette Tucholke-Bonnet

    T 033 337 . 339
    atelier@louisenhof2.de
    www.louisenhof2.de

    16278 Altkünkendorf

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

    Vita
    1959 in Berlin geboren
    1978-83 Ausbildung und Arbeit als Tischlerin
    1983-84 Studium Design
    1985-91 Studium der Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin bei Prof. Baldur Schönfelder
    1991 Diplom
    1991 Förderpreis für Bildende Kunst des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft
    1992 Meisterschülerin bei Prof. Baldur Schönfelder
    1993 Arbeitsstipendium von der Stiftung Kulturfonds
    1994 Arbeitsstipendium für die Cité Internationale des Arts in Paris
    1995 Arbeitsstipendium vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur/Land Brandenburg
    1996 Förderpreis der Deutsch-Brasilianischen Kulturellen Vereinigung in Zusammenarbeit mit der Brasilianischen Botschaft in Bonn für einen Studienaufenthalt in Brasilien
    2004 Kunstpreis für Kunst im öffentlichen Raum – „Drei Wächter“ Innenhof des Amtsgerichtes Lübben, zusammen mit Christian Bonnet von pro Brandenburg
    seit 1990 in Louisenhof/Altkünkendorf, Uckermark

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    1991 IX. Bundeswettbewerb des Bundesministers für Bildung und Wissenschaft, „Kunststudenten stellen aus“, Bonn
    1992 Bildhauer der Uckermark, Galerie im Ermelerspeicher, Schwedt/O.
    1993 Personalausstellung mit Christian Bonnet im Studium im Hochhaus, Berlin
    1993 Berliner Bildhauer I, Brechthaus Berlin
    1993 „Ostwind“, Stadtpark Delmenhorst
    1993 „ART-Genossen“, Marienkirche Angermünde
    1994 „Sumpf“, Galerie im Ermelerspeicher, Schwedt/O.
    1994 Personalausstellung mit Christian Bonnet in der Europäischen Akademie, Schloss Wartin
    1994 Kollektivausstellung in der Cité des Arts in Paris
    1995 „Wahrnehmen“, Berlin-Brandenburger Dialoge, Verborgenes Museum, Berlin
    1995 „Plastik im Friedgarten“, Kulturhistorisches Museum, Prenzlau
    1995 „Dreirad“, mit Sophie Natuschke und Christian Bonnet, Lübeck
    1996 „Contrapartida“, Kunstspeicher Potsdam
    1996 Stipendiaten für Bildende Kunst 1995 des Landes Brandenburg, Waschhaus Potsdam
    1998 „Kunstfelder“, Alte Burgmühle der Stadt Brandenburg
    1998/99 „Figur Alphabet“, Kloster Unserer Lieben Frauen, Kunstmuseum Magdeburg
    1999 „Naxos-Bilder+Steine“, Stiftung für Griechische Kultur, Berlin
    1999 „Stipendiaten der Cité Internationale des Arts“, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Potsdam
    2000 Ausstellung zusammen mit Christian Bonnet, Mathematische Fachbibliothek der TU, Berlin
    2001 „Bildhauerarbeiten auf Papier“, Sparkasse Uckermark
    2001 „Neunplus1“, Domcapitol, Berlin
    2003 „Tierisch…“, Galerie Sophienstr. 8, Berlin
    2003 „Dialoge“, Kulturhaus Stargard, Polen
    2004 „Vom Wachsen“, deutsch-tschechisches Projekt, Schloss Zuschendorf
    2004 „Verspannt – gespannt – versponnen “ zusammen mit Christian Bonnet und Christina Pohl in der Galerie Bernau
    2004 „zusammenwachsen“, Galerie G, Olomouc/Tschechien – ein deutsch-tschechisches Projekt
    2004/05 „Verfluchte Kunst oder wie man die Zeit totschlägt“, Galerie Sophienstr.8, Berlin, mit Christian Bonnet
    2005 „Köpfe II / Köpfe III“, Galerie Bernau
    2005/06 Ausstellung zusammen mit Christian Bonnet in der Darßer Arche in Wieck
    2006 Ausstellung zusammen mit Christian Bonnet im Städtischem Museum Eisenhüttenstadt
    2008 Galerie G, Olomouc/Tschechien

    © Annette Tucholke-Bonnet/VG Bild-Kunst 2008
    Metamorphose I
    2006
    49 x 65 x 20 cm
    Holz/Eisen
    © Annette Tucholke-Bonnet/VG Bild-Kunst 2008
    Kopf II
    2006
    72 x 28 x 25 cm
    Holz/Eisen
    © Annette Tucholke-Bonnet/VG Bild-Kunst 2008
    Geharnischter Octopus
    2005
    66 x 41 x 9 cm
    Holz/Eisen
  • Christian Uhlig

    T 03331 . 301 370
    krischan@christian-uhlig.com
    www.christian-uhlig.com

    16278 Angermünde

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    Ein Jahr vor Kriegsende in Dresden geboren
    gelernter Fliesenleger und Keramformer
    studiert an der Fachschule für angewandte Kunst Heiligendamm und das Diplom erhalten an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    Seit 25 Jahren freiberuflich tätig und Mitglied des Künstlerverbandes
    Mitbegründer der freien Künstlerinitiative Uckermark und des Kunstvereins Templin
    Teilnahme an Internationalen Symposien in Römhild-DDR, Riga (Lettland), Stegelitz, Lagos (Portugal), Müritz Nationalpark, Kienitz, Schwedt

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
    seit 1977 in Magdeburg, Dresden, Berlin, Bernau, Kortemark- Belgien, Hasselt (Niederlande), Schwedt, Templin, Neustrelitz, Buchholz- Holm, Potsdam, Cottbus, Prenzlau, Hamburg, Uster (Schweiz), Frankfurt/O, Prenzlau, Alt Ranft, Leverkusen, Kallmüntz, Mainz

    Baugebundene Arbeiten
    seit 1977 in Oberhof, Berlin-Treptow, Berlin-Marzahn, Warnemünde, Berlin-Friedrichshain, Berlin-Spindlersfeld, Schmölln/Sa, Templin, Gerswalde, Angermünde, Wittenberge, Lübben, Altlandsberg, Schwedt, Cottbus

    © Christian Uhlig 2008
    Gefolgschaft
    1999
    Steinzeug
    © Christian Uhlig 2008
    Detail Marktbrunnen Angermünde
    1997
    Bronze
    © Christian Uhlig 2008
    Maurers Lust
    2005
    Ziegel
    © Christian Uhlig 2008
    Gefolgschaft
    1999
    Steinzeug
  • Gudrun Venter
    info@gudrun-venter.de
    www.gudrun-venter.de

    14621
    Schönwalde-Glien

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei, Plastik/Installation

  • Jürgen Villmow

    T 030 . 809 081 49
    juergen.villmow@web.de
    www.atelier-villmow.de

    14129 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Malerei

    Vita
    Geboren 1955 in Dahme/Mark
    1977-82 Studium an der Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar
    1982-86 Studium an der Hochschule für Grafik und Bauwesen Leipzig bei Heinz Wagner und Hartwig Ebersbach
    1986-88 Assistent für Architekturdarstellung an der HAB Weimar
    1986 Horst-Michel-Preis
    1988 Übersiedlung nach Berlin
    1990 Internationaler Aquarellpreis Sinaide Ghi

    Ausstellungen
    1986 Kleine Galerie Dahme/Mark
    1987 Galerie Jena- Lobeda, Jena
    1988 Galerie im Stadthaus, Gera
    1989 Galerie Wort & Werk, Berlin; Kleine Galerie im Schloss Rochsburg, Rochlitz
    1990 Galerie Wort & Werk, Berlin; Galerie Rothholz
    1991 Galerie im Cranach-Haus, Weimar
    1995 Kleine Galerie, Eberswalde; Galerie Wort & Werk, Berlin
    1996 Studio im Hochhaus, Berlin
    1999 Galerie Bärenwald, Jena
    2000 Deutsche Bundesbank, Berlin
    2003 Galerie Grünstrasse, Berlin

    Ausstellungsbeteiligung
    1885-87 Architektur & Grafik, Kabinett am Goetheplatz, Weimar, Galerie im BHK, Stralsund, Technische Hochschule, Brno
    1989 Berliner Kunstausstellung, Ausstellungszentrum am Fernsehturm, Berlin; Erste Quadrinale Zeichnungen der DDR, Museum der Bildenden Künste, Leipzig
    1990 Stadt und Umwelt – Umwelt und Stadt, Galerie Jena-Lobeda, Jena; Sinaide Ghi, Palazzo del San Michele, Rom
    2003 Kunst-Event, Antwerpen

    © Jürgen Villmow 2008
    Bildsammelblock
    2003
    ca. 25 x 60 x 25 cm
    Objekt
    © Jürgen Villmow 2008
    Fallend, Kopflastiges
    1996
    ca. 50 x 70 cm
    Aquarell
    © Jürgen Villmow 2008
    Labyrinthischer Plan
    2003
    ca. 70 x 100 cm
    Aquarell
  • Sabine Voerster
    16348 Wandlitz, OT Prenden

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Manfred Vollmert
    02979 Elsterheide, OT Seidewinkel (Sachsen)

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation, Restaurierung

  • Katrin von Lehmann

    T 030 . 811 03 38
    katrin@vonlehmann.com
    www.vonlehmann.com

    Neues Atelierhaus Panzerhalle e. V.
    Seeburger Chaussee 2 Haus 5
    14476 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Landart, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    1959 in Berlin geboren.
    1984-91 Akademie der Bildenden Künste München.
    Lebt und arbeitet in Berlin und Potsdam/Groß Glienicke.

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    2011 NOT DEFINED, Kommunale Galerie, Berlin, textura memoriae!; Scotty Enterprises, Berlin
    2009 Ich habe es vergessen!, Scotty Enterprises, Berlin
    2008 invariant-variant, Scotty Enterprises, Berlin; Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main
    2007 textura fotográfica 4, Galerie Herold, Bremen; Bewegungsmuster der Hand, Kunstverein Schöningen; nach dem Bild und vor der Erinnerung, Scotty Enterprises, Berlin
    2006 im gegen über, Galerie FINEARTS CON.TRA., Berlin
    2005 Katrin anda em Pinhel, Pinhel, Portugal; wertschatten, GDK|Galerie Der Künste, Berlin
    2004 in wie nah, Galerie FINEARTS CON.TRA., Berlin
    2001 Folha, Jardim Botânico, Lissabon
    2000 Flechtung – textura fotográfica, galerie weisser elefant, Berlin
    1999 Standorte, Villa Waldberta, Bayern
    1995 Blattungen, Kunstautomat Zürich PLATZ ANGST, Grün Berlin, Gesellschaft für Freiraumgestaltung

    Gruppenaustellungen (Auswahl)
    2011 Aufstand der nichtsnutzigen Textilien, Workshop Hannover; Farblos, Kunstverein Baruth
    2010 Wechselstube, Deutscher Künstlerbund, Berlin; Weitergearbeitet, Studio im Hochhaus, Berlin Lichtenberg; Enter My Theory, My Territor, Galerie M, Potsdam; 4. Spektrale, Luckau
    2009 Der Geschmack von Wolken, Kunstraum Potsdam; Wettermuseum Lindenberg, Brandenburg; Zirkus Minimus, Walden Kunstausstellungen, Berlin; Anonyme Zeichner, archive selection, Galerie Frühsorge
    2008 White Wendish, Monat der Fotografie, Scotty Enterprises 5. Berliner Kunstsalon mit Scotty Enterprises
    2007 musterstich, Galerie Futura, Berlin
    2006 Anonyme Zeichner, Galerie blütenweiss, Berlin; von monochrom bis kariert, Heidrichs Kunsthandlung, Berlin
    2004 kleinode, Kunstagenten, Berlin; Mauerblümchen, 9. Internationales Musikfestival Höfgen, Musterhaus, Galerie Nord / Kunstverein Tiergarten, Berlin
    2003 Zeitgenössisch ! Kunst in Berlin, KPM-Gelände, Berlin; Flechtwerk, Galerie im Kunstkaufhaus, Leipzig
    2002 Placebo, Haus am Lützowplatz, Berlin
    2001 Between Surfaces, Padrão Dos Descobrimentos, Lissabon; Work on paper, Galerie Klaus Fischer u. Runge, Berlin
    2000 Räumliche Bilder, Flächige Objekte, GEHAG FORUM, Berlin

    Stipendien und Förderungen
    2010 2. Preis Wettbewerb Kunst und Wissenschaft, Berliner Wirtschaftsgespräche e. V.
    2009 Wettermuseum Lindenberg, Brandenburg; Käthe-Dorsch u. Agnes-Straub Stiftung, Berlin
    2005 Arbeitsstipendium Pinhel, Portugal
    2004 Katalogförderung, VG-Bild-Kunst, Bonn; Projektstipendium Denkmalschmiede Höfgen, Sachsen
    2002 Arbeitsstipendium Künstlerhaus Nackel, Brandenburg
    1999 Arbeitsstipendium Villa Waldberta, Bayern
    1991/93 DAAD-Stipendium für Lissabon

    ©Katrin von Lehmann/VG Bild-Kunst 2011
    Fotostreifen, Installation 1999 ­ 2008 2011
    Maße variabel
    Foto Bernd Hiepe
    ©Katrin von Lehmann/VG Bild-Kunst 2011
    Detail
    Ny Alesund, Spitzbergen 2 - 4
    2011
    je 90,5 x 21 x 2 cm
    Zeichnung, Objekt
    Foto Bernd Hiepe
    ©Katrin von Lehmann/VG Bild-Kunst 2009
    Liegende
    2005
    327 x 280 x 800 cm
    Installation
  • Vanessa von Wendt

    T 0178.6767086
    kontakt@kunst-vanessa-wendt.de
    www.kunst-vanessa-wendt.de

    Donaustr. 56
    14612 Falkensee

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita

    Geburtsdatum: 27.08.1984
    Geburtsort: Göttingen
    Nationalität: Deutsch
    Familienstand: verheiratet, 2 Kinder

    Seit Jan 2012 Tätig als Freischaffende Künstlerin in Berlin
    Apr-Dez 2011 Arbeitsaufenthalt in Palma de Mallorca, Spanien
    2008-Apr 2011 Tätig als Freischaffende Künstlerin in Hagen

    NRW STUDIUM
    Von 2005 – 2010 Studium der Freien Kunst (Malerei)
    an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf:
    2010 – 2011 Klasse Professor Siegfried Anzinger
    Feb. 2010 Abschluss Freie Malerei, Akademiebrief
    Okt. 2009 Ernennung zur Meisterschülerin von Professor Markus Lüpertz
    2006 – 2010 Klasse Professor Markus Lüpertz
    2005 – 2006 Orientierungsbereich, Professor Udo Dziersk

    AUSSTELLUNGEN
    Auswahl an Ausstellungen:
    2014 Einzelausstellung „Kosmos“ in der Katholischen Schwerte
    Akademie Schwerte
    2013 Paarausstellung mit Peter Fleischer-Harkort Witten
    in ‚kunstinderhalle’
    2013 Paarausstellung mit Peter Fleischer-Harkort Palma
    in der Galerie ‚interseccio art’
    2013 Einzelausstellung „Babylon“ worldwideweb
    in der Galerie „german-fine-arts.com“
    2013 Paarausstellung „FLEISCHEREI“ mit Herdecke
    Peter Fleischer-Harkort auf Gut Schede
    2013 Teilname an der Ausstellung „Crash“ in der Bochum
    Galerie Freies Kunst Territorium
    2013 Teilname an der Ausstellung „Crash“ in der Kattowitz
    Galerie Szyb Wilson
    2013 Ausstellung ‚Neue Arbeiten’ mit Anja Grosse Hamburg
    in der Galerie Ruth Sachse
    2013 Einzelausstellung „La forza delle donne“ in Rom
    der ‘Konrad Adenauer Stiftung’
    2012 Gruppenaustellung Wiesbaden
    in der Galerie Cornelissen
    2012 Einzelausstellung in der Galerie Gecko Solingen
    2012 Einzelausstellung „FELIX CULPA“ im Kloster Rom Sant’ Anselmo
    2011 Ausstellung bei der ‚ROOM ART FAIR’ durch Madrid die Galerie ‚interseccio art’
    2011 Paar-Ausstellung „Pintat a Palma“ in der Galerie Palma
    ‚interseccio art’ mit Peter Fleischer-Harkort
    2010 Einzelausstellung in der ‚KWS Saat AG’ Einbeck
    2010 Teilnahme an der „new talents – biennale köln“ Köln
    Ausstellungsort: ‚Kunsthaus Lempertz’
    2010 Paarausstellung „Kopf- und Menschenlos“ mit Bonn
    Peter Fleischer-Harkort im
    Wissenschaftszentrum und der IHK Bonn
    2010 Ausstellung „Positionen zeitgenössischer Malerei Bad Honnef
    – Klasse Lüpertz“ im Katholisch Sozialen Institut
    2009 Paar-Ausstellung „Zu zweit und für sich“ Wiesbaden
    mit Peter Fleischer-Harkort in der Galerie Cornelissen
    2009 Ausstellung der Arbeiten des Kunstförderpreises Düsseldorf
    von Rundstedt HR Partners
    2009 Einzelausstellung in der Sparkasse Göttingen Göttingen
    2009 Ausstellung im Morat-Institut Freiburg Freiburg
    (anlässlich des Auswahlverfahrens eines Stipendiums des Cusanuswerkes)
    2008 Ausstellung in der HSBC Trinkaus AG Düsseldorf
    (Ausstellungsveranstalter: Gesellschaft von Freunden
    und Förderern der Kunstakademie Düsseldorf)
    2008 Einzelausstellung im Museum Kunstraum Neuss Neuss
    2008 Einzelausstellung in Abtei Brauweiler Brauweiler
    (Sitz des Landschaftsverbandes Rheinland)
    2007 Ausstellung im Kunstturm e.V. Trinsenturm Ratingen
    2007 Ausstellung im Haus des Kunstvereins Heinsberg Heinsberg e.V.

    FUELLE II
    2014
    Mischtechnik auf Leinwand
    150 x 210 cm
    Zwischenzeitlich I
    2014
    Acryl auf Leinwand
    135 x 150 cm
    Zwischenzeitlich III
    2014
    Acryl auf Leinwand
    135 x 150 cm
  • Carolin Wachter
    carowa@hotmail.de
    www.carolinwachter.com

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Hans-Georg Wagner
    wood-and-art@gmx.de
    www.wood-and-art.de

    03046 Cottbus

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Michael Wagner
    mike@mikewagnerceramics.com
    www.mikewagnerceramics.com

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Heidi Wagner-Kerkhof

    T 0177 . 752 64 57
    wagnerkerkhof@t-online.de
    www.gedok-brandenburg.de

    13465 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

    Schwerpunkte
    Bronze – Terrakotta – Stein – Objekte – Grafik – Relief – Münze und Medaille

    Vita
    1945 in Spremberg/Niederlausitz geboren
    1965-1971 Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein
    1971 Diplom als Designerin in Halle
    1971-1987 freiberuflich tätig als Designerin in Halle
    1975 Hinwendung zum plastischen Arbeiten
    1975-1978 Gaststudium bei Prof. Gerhard Lichtenfeld im Fach Bildhauerei auf Burg Giebichenstein in Halle
    1978 seitdem tätig als Bildhauerin, früher freiberuflich in Halle, heute in Hohen Neuendorf bei Berlin
    1981 zweimonatiger Studienaufenthalt zum 5. Internationalen Kleinplastik- und Medaillensymposium in Nyiegyhaza/Ungarn
    1992 mehrwöchiger Studienaufenthalt zum 3. Internationalen Medaillensymposium in Kremnica/Slowakei
    1992-1993 1. Preis in einem Denkmalswettbewerb der Stadt Hennigsdorf bei Berlin und Realisierung
    1994/96/97/98/99/01 Teilnahme an eingeladenen Wettbewerben der Bundesministerien Raumordnung und Finanzen zur Gestaltung einer Gedenkmünze der Bundesrepublik
    1999 Atelier im Künstlerhof Frohnau

    Ausstellungen – Auswahl seit 1990
    1990/91 „Funktie en Vrijheid – Kunstkeramik aus der früheren DDR“, Kortemark und Hasselt/Belgien
    1991 Galerie Nauen (E)
    1992/1993 „Medaillenkuenstlerinnen in Deutschland“ (K), Staatliche Galerie Moritzburg, Halle; Frauenmuseum Bonn (K)
    1992/94/96/98/00/02 beteiligt in der Kollektion der Bundesrepublik Deutschland auf der FIDEM in London, Budapest, Neuchatel, und Den Haag, Weimar, Paris (K, P)
    1992 Wanderausstellung der Lutherhalle Wittenberg u.a. in Worms, Speyer, Göttingen (K)
    1993 Der Mensch im Spiegel bildender Kunst“; Zukunftswerkstatt im MDS Berlin-Buch
    1994 Kunstverein Aschersleben (E)
    1995 „wahrnehmen“ – VI. Berlin-Brandenburger Dialoge, Galerie Eisenhüttenstadt
    1995 „The bronze triangle“, Kremnica/Sl. und Nyiregyhaza/Ungarn (K)
    1995 Sommergalerie im Museum Gransee (E, P)
    1996 „Speckgürtel“, Schloss Oranienburg, Projekt der GEDOK Brandenburg
    1996 Kunstmarkt Dresden
    1997/98/99/02 „Holder Mammon…“, Kunsthof Halberstadt, DOMizil Berlin, Galerie Bernau, Galerie Himmelreich Magdeburg, Kunstverein Halle, Ernst-Rietschel-Stiftung Pulsnitz, Schloß Schwarzenberg (P)
    1998 „Bagatellen“, fünf Künstler in der Galerie Pankow in Berlin (K)
    1999 Positionen der 90er Jahre, Bonn – Landesvertretung Brandenburg (K, P)
    1999 Bauart – Brandenburg, Frankfurt/Oder, Museum „Junge Kunst“ (K)
    2000/01 „Deutsche Medaillenkunst im 20. Jahrhundert“, Schlossmuseum Gotha, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg (K)
    2001/02 „Preussisch-Blau“, Orangerie Potsdam-Sanssoussi, Schloß Altranft, Schloß Rheinsberg (K, P)
    2001 „Galerie Kunstflügel“, Rangsdorf bei Berlin (mit Hannes H. Wagner) (E, P)

    Werke im öffentlichen Raum
    In Halle, Hennigsdorf, Oranienburg

    Werke im öffentlichen Besitz
    Plastiksammlung „Kloster Unser Lieben Frauen“ Magdeburg, Lutherhalle Wittenberg, Kreismuseum Oranienburg, in den Medaillensammlungen der Museen Berlin, Dresden, Halle, Gotha, Heidelberg, Nyiregyhaza/Ungarn, Kremnica, Slowakei, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, British Museum London, Rijksmuseum Leiden Het Koninklijk Pennigkabinet/Niederlande

    © Heidi Wagner-Kerkhof/VG Bild-Kunst 2003
    Die Last
    1991
    Durchmesser 13,4 cm
    Bronze
    © Heidi Wagner-Kerkhof/VG Bild-Kunst 2003
    König Speck
    1996
    Höhe 51 cm
    Terrakotta mit Metall
    © Heidi Wagner-Kerkhof/VG Bild-Kunst 2003
    Aufbrechende Pflanze
    1998
    230 cm hoch
    Bronze, Auftrag für das Krankenhaus Oranienburg (1. Preis eines Wettbewerbs), Guß: Kunstgiesserei Borchardt
  • Petra Walter-Moll

    T 33203 . 205 86
    pwmfototext@snafu.de
    www.buchpapierkunst.de

    14532 Kleinmachnow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

    Vita
    1954 in Dresden geboren
    1973 Abitur in Wismar
    1974-1978 Journalistikstudium an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    1978-1987 Lektorin, Redakteurin und Fotografin für die Theaterfachzeitschrift „szene“ in Leipzig
    1988-1986 Fotografiestudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig
    seit 1987 Mitglied im Verband Bildender Künstler, Potsdam
    freischaffend in Kleinmachnow bei Potsdam
    1992 Fotografin für die Galerie der Stadt Potsdam
    1993 Landschaftsfotografie für das Umweltministerium des Landes Brandenburg, Potsdam
    1995-2001 Architekturfotografie für die Baufachzeitschrift „biz“, Berlin
    seit 1997 Freie Werkstattgemeinschaft für Papierkunst, Berlin,
    Künstlerbücher, freie Fotografie, Filzobjekte

    © Petra Walter-Moll/VG Bild-Kunst 2005
    Palme
    Palermo 1999
    analoge Colorfotografie
    © Petra Walter-Moll/VG Bild-Kunst 2005
    Tänzerin
    2003
    analoge Colorfotografie
    © Petra Walter-Moll/VG Bild-Kunst 2005
    Gestrande
    1990
    s/w-Fotografie
  • Fang Wang
    fkwang@t-online.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Christiane Wartenberg

    T 033 478 . 4703
    wartenberg.loose@t-online.de
    www.ch-wartenberg-kuenstlerbuecher.de

    15324 Ortwig/Oderbruch

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

    www.ch-wartenberg-kuenstlerbuecher.de
    www.diehuette.org
    www.endmoraene.de

    Arbeitsgebiete
    Entwürfe und Realisationen von Kunst in öffentlichen Architektur- und Landschaftsräumen
    temporäre Ausstellungen, Installationen, Live Art interdisziplinär, Landart
    Stelen, Portraits, Figuren, Gehäuse, Fliesen, Kaltnadelradierungen, Holzschnitte, Kohle-Kreide-Zeichnungen, computerbearbeitete Fotos

    Vita
    1948
    geboren in Magdeburg
    1992
    Arbeitsstipendium des Kulturfonds
    1994 und 1998
    Lehraufträge an der Kunsthochschule Berlin Weißensee
    ab 1993
    Wohnung und Atelier in freistehendem Gehöft auf einem Feld im Oderbruch

    wichtige Ausstellungen (Auswahl)
    1983
    Mexiko-City Zeitgenössische Kunst aus der DDR
    1988
    Damaskus Kleinplastik aus der DDR
    1989
    Leipzig Zeichnungen 1. Quadriennale der DDR
    1989
    BRD Fellbach 4. Triennale der Kleinplastik
    1990
    Budapest 8. Internationale Kleinplastikausstellung
    1991
    Tel Aviv/Jaffa Keramik aus den Neuen Bundesländern
    2003
    Warschau 6. Internationale Keramikausstellung „Keramos baut Brücken“

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Fellbach Öffentliche Sammlungen
    Halle Staatliche Galerie Moritzburg Münzkabinett
    Frankfurt/Oder Kleisthaus Staatliche Gedenk- und Forschungsstätte
    Stuttgart Württembergische Landesmuseen

    Kunst am Bau realisiert
    zwischen 1974 und 2004 in Berlin, Frankfurt/Oder, Wustrow/Darss, Letschin

    umgesetzte Projekte (Auswahl)
    Kopenhagen Berlin Lodz 34 Künstlerinnen aus 9 Ländern – Region und Identität –
    Zyklus DIE STIRNEN DER FRAU VON FRIEDLAND
    12 Kaltnadelradierungen 2004
    Friedersdorf KunstSpeicher 5 Künstlerinnen
    – Wohnung –
    Kinderzimmer SCHUTZRAUM FÜR GRETA
    Installation 2004
    Frankfurt/Oder Galerie B
    Zyklus ADAM UND EVA + ANTICHRIST
    2004 Kaltnadelradierung/Filzstift
    Ortwig Offenes Atelier mit dem Musiker Hinrich Beermann
    Performance für 1 Saxophon + 1 Bett AN´THE LIVIN´ IS EASY
    nach Summertime von Gershwin
    FundstückEisenbett/WortKaltnadelradierung 2004
    Aachen Galerie HEXAGONE mit Tatsuhiko Yokoo
    KOKON UND SAND
    7 TonSkulpturen 2004
    Gusow Bahnhof 14 Künstlerinnen – Das Fremde sehen –
    DIE FREMDE BIN ICH, DAZWISCHEN, FREMDWÖRTER IM REGAL
    3 Installationen in 3 Räumen 2004
    Berlin Galerie am Amalienpark 13 KünstlerInnen
    – Der Kopf – GEKLONT
    ein Tonkopf, derselbe in Bronze 2004
    Eberswalde kleine Galerie
    WIR SUCHEN DAS UNBEDINGTE UND FINDEN IMMER NUR DINGE
    (Novalis)
    jedes Wort ist eine Tonskulptur 2004
    Letschin Verkehrsinsel
    HAHN ALS RUFER
    Bronzeskulptur 2004
    Berlin Alte Feuerwache Projektraum
    DIE HÜTTE
    Begehbare Raumskulptur aus alten Schalungsbrettern 3 m hoch x 5.60 m lang x 3.40 m breit
    mit Innenrauminstallation von Susu Grunenberg 2005

    © Christiane Wartenberg 2008
    Aus dem Zyklus: Die Stirnen der Frau von Friedland – eine Landwirtin (1754 – 1803) aus dem Oderbruch
    2004
    Bild 10 x 5 cm auf Blatt 15 x 9 cm
    Kaltnadelradierung
    © Christiane Wartenberg 2008
    Schwarzer Kubus
    1999
    Höhe 30 cm
    Gebrannter Ton, engobiert, Metallintarsien
    © Christiane Wartenberg 2008
    2 Worthülsen
    2001
    Höhe 42 cm
    gebrannter Ton
  • Alexandra Weidmann
    info@alexandra-weidmann.de
    www.alexandra-weidmann.de

    16835 Lindow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Gunnar Weidner
    15234 Frankfurt (Oder)

    Arbeitsgebiete

  • Sibylla Weisweiler

    T 0170 . 167 00 30
    sibylla.weisweiler@gmx.de
    www.sweisweiler.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Seeburger Chaussee 2, Haus 5, Eingang F
    14476 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei

    Vita
    1994/1995 Meisterschülerin, HdK Berlin, Prof. Fußmann
    1988/1994 Studium der Freien Malerei in Berlin, HdK, Prof. Klaus Fußmann
    1987 Internationale Sommerakademie Salzburg/Österreich, Emilio Vedova
    1985 Abitur in Berlin
    1979 Abgeschlossene Berufsausbildung
    1962 Geboren in Köln

    2008 Mitglied Atelierhaus Panzerhalle e.V.
    Mitglied des BVBK e.V., Brandenburg

    Auszeichnungen und Werke in Sammlungen
    2010 Arbeitsstipendium ArToll Kunstlabor, Bedburg-Hau/Deutschland
    2006 und 2009 Tempelhof- Schöneberger Kunstpreis
    2009 Arbeitsstipendium OBRAS, Estremoz/Portugal
    2005 Artist in Residence, USF Verftet, Bergen/Norwegen
    2004 Arbeitsstipendium Kloster Cismar, Cismar/Deutschland
    2003 Arbeitsstipendium, Fundacion Valpariaso, Mojacar/Spanien
    2003 Arbeitsstipendium Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop/Deutschland
    1999 und 2002 Werkvertrag Berliner Senat
    1995 Arbeitsstipendium für die Repin-Kunstakademie, St. Petersburg/Russland
    1992 Stipendium für Landschaftsmalerei Mecklenburg-Vorpommern
    1991 Erasmusstipendium, Bilbao/Spanien

    Es befinden sich Werke in Privatsammlungen in Deutschland und USA sowie im Mittelrheinmuseum Koblenz, Museum Schleswig, Berliner Senat und in der Bayerischen Staatsgemäldegalerie, München

    Bird`s View /Text: Sibylla Weisweiler
    Via Internet fliege ich mit dem Blick eines Vogels über die Erde und wähle meine Malvorlagen aus. Die Malerei spiegelt durch das Licht entstandene Strukturen und Farben von Städte- und Naturlandschaften wider. Weil der schauende Blick schärfer und schärfer werdend die Dinge und Gegebenheiten in hoch aufgelöste Segmente zerfallen lässt, versuche ich über den distanzierten Blick einen festen kompletten Umriss zu ergänzen, wie das kognitive Denken es tun muss, um irgendeine Unterscheidung zu treffen. Über die physikalische Nähe zum Bild ist das Motiv nicht zu erkennen. Das mikroskopische Auge verliert sich in der Partikelstruktur der Oberflächenbeschichtung. Mit Distanz zum Bild ziehen sich die Flächen zusammen und eine Ahnung des Gegenstandes entsteht. Die Malerei bleibt offen. Den festen Umriss und das Ganze gibt es nicht, es ist gibt nur noch den Mythos einer Orientierung.

    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Funkturm Alex
    21 x 28 cm
    Acrylfarbe auf Papier und Leinwand
    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Heimat
    140 x 190 cm
    Acrylfarbe auf Leinwand
    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Potsdam, Neues Palais
    21 x 28 cm
    Acrylfarbe auf Papier und Leinwand
  • Helmut Wenzel

    T 0 33 75. 90 23 90
    info@helmutwenzel.de
    www.helmutwenzel.de

    15711 Königs Wusterhausen

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita

    1946 geboren in Darmstadt
    1966 Praktikum am Theater der Frankfurter Schauspielbühnen
    Kammerspiele und Werkstätten, Frankfurt/ Main
    1970 Bühnenbild und Regie am Theater 66, Kaufbeuren
    1972-74 Studium Bühnenbild an der Werkkunstschule Mannheim
    Nationaltheater Mannheim
    1973 Gründung der Werkstattgalerie Mannheim, Mannheim
    1975-80 Studium Malerei und Experimentelle Grafik
    Hochschule der Künste (UdK), Berlin
    1977 Gründungsmitglied der Künstlergruppe Oktober, Berlin
    1980-92 Kommunikations- und Atelierprojekt ART+DESIGN, Berlin
    seit 1992 Kommunikations- und Atelierprojekt ART+DESIGN
    Königs Wusterhausen/ Zeesen
    seit 2001 Kreativagentur im Atelierhaus ART+DESIGN
    Königs Wusterhausen/ Zeesen

    © Helmut Wenzel 197 TURBULENZ 2012, 100 x 120 cm, Acryl auf Leinwand
    © Helmut Wenzel 211 OHNE TITEL 2013, 140 x 120 cm Acryl auf Leinwand
    © Helmut Wenzel 213 OHNE TITEL 2013, 140 x 120 cm Acryl auf Leinwand
  • Anna Werkmeister

    T 0178.4482339
    anna.werkmeister@t-online.de
    www.annawerkmeister.com

    10823 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Arvo Wichmann
    info@arvowichmann.de
    www.arvowichmann.de

    10405 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei

  • Gudrun Wicke

    T 0 33 75. 90 23 90
    wicke@ad-ww.de
    www.gudrunwicke.de

    15711 Königs Wusterhausen

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    © Gudrun Wicke o.T._3, 14 x 21,5 cm Filzstift/Aquarellstifte
    © Gudrun Wicke o.T._4, 14 x 21,5 cm Filzstift/Aquarellstifte
    © Gudrun Wicke FORTSCHRITT, 116 x 95 x 164 cm, Holz/Plexiglas
    © Gudrun Wicke STANDPUNKT, 125 x 85 x 220 cm, Gips/Holz
  • Marita Wiemer

    T 03378 . 875 288
    wiemer.marita@web.de
    www.marita-wiemer.de

    Lindenstraße 6
    14947 Jütchendorf / Ludwigsfelde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1949 in Berlin geboren
    1963-1984 Arbeiten in verschiedenen Gestaltungsbereichen ( Mode, Grafik, Buchillustrationen ) sowie lehrvermittelnde Tätigkeiten
    1984-1988 Studium der Malerei an einer freien anthroposophisch orientierten Kunstschule mit dem Schwerpunkt malerische Auseinandersetzung mit Dem Wesenhaften von Farbe und Form
    1988 Meisterschülerin bei Jobst Günther
    seit 1988 freischaffend

    1989 Werkvertrag der Künstlerförderung Berlin
    1990-1993 Lehrauftrag für den Fachbereich Malerei und Zeichnen an der Julius-Hebing-Malschule Berlin
    Auftragsarbeiten für künstlerische Wandgestaltungen
    seit 1991 Auseinandersetzung mit Hoch- und Tiefdruck
    1989-1999 Lehraufträge im Bereich Freihandzeichnen in der Fortbildung für Restauratoren im Tischlerhandwerk der Handwerkskammer Berlin
    1999 Buchillustrationen
    seit 1989 Organisation und Durchführung von Mal – und Zeichenkursen und -reisen mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung
    lebt und arbeitet als Malerin in Jütchendorf und Berlin

    Einzelausstellungen
    1994-1995 Arbeiten aus den Jahren 1993/1994, Potsdam, Landtag Brandenburg
    1997 Licht und Dunkelheit, Hennef-Geistingen, Galerie Lubberich
    2003 Farblinolschnitte, Glashütte, Galerie Packschuppen
    2005 Faszination Struktur, Berlin, VHS-Galerie Barbarossaplatz
    2007 Malerei und Grafik, Bücherstadt Wünsdorf-Waldstadt, Neue Galerie
    2008 Malerei und Druckgrafik, Rotenburg/Wümme, Kunstverein Rotenburg/ Wümme, Galerie im Kunstturm

    Ausstellungsbeteiligungen
    2000 Graphik der Gegenwart, Bonn, Künstlerforum
    2001 Druckgrafik, Rotenburg/Wümme, Kunstverein Rotenburg/Wümme, Galerie im Kunstturm
    2002 Druckgraphik, Berlin, Galerie Petersen und Partner
    2004 Leichtigkeit mal drei, Ferch/Potsdam, See-Galerie
    2006 Zweierleiart, Beeskow, Galerie Burg Beeskow

    Sammlungen
    Rotenburg-Bremervörde, Sparkasse; Bietigheim-Bissingen, DLW AG und Privatbesitz

    © Marita Wiemer/VG Bild-Kunst 2009
    ohne Titel
    1 / 2008
    120 x 80 cm
    Mischtechnik auf Leinwand
    © Marita Wiemer/VG Bild-Kunst 2009
    ohne Titel
    Unikat 1 / 2009 Linol- Holzschnitt
    © Marita Wiemer/VG Bild-Kunst 2009
    ohne Titel
    Unikat 19 / 2004
    Plattengröße 40 x 60 cm
    Linoldruck mehrere Plattenelemente
  • Angela Willeke

    T 035322-4764
    awi@sysdat.de
    Werenzhainer Ziegelei 1
    03253 Doberlug-Kirchhain, OT Werenzhain

    Arbeitsgebiete
    Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

    Vita

    Angela Willeke wurde in Treffurt / Kreis Eisenach geboren.
    Sie absolvierte Ihr Studium an der Hochschule für Architektur und Bauwesen /Bauhausuniversität
    in Weimar, an der Kunstfachhochschule in Heiligendamm sowie an der HfK Leipzig.
    Seit 1974 lebt und arbeitet die Künstlerin in Werenzhain und ist seit 1990 im eigenen Atelier
    mit Galerie im KUNST.HAUS am See freiberuflich tätig.
    Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der architekturbezogenen Kunst, Malerei, Bildhauerei.
    Dabei bedient sie sich des Werkstoffes Glas in Verbindung mit anderen Werkstoffen sowie neuer
    Medien und der Fotografie. Auf experimentelle Weise setzt sie diese für ihre Installationen,
    Skulpturen, Bilder, Licht-Objekte raumbezogen ein.
    Angela Willeke führte eine Vielzahl von Wettbewerbsbeiträgen für den öffentlichen Raum aus.
    Sie nahm an Projekten u.a. zur EXPO Hannover, BUGA Potsdam und Cottbus sowie an zahlreichen
    Ausstellungen im In- und Ausland u.a. in Italien, Lettland, Kuba, Russland, Spanien, Belgien, Schweiz teil. Sie ist Mitglied des BVBK und der GEDOK

    Auszeichnungen/Projekte (Auswahl)

    1986 u.1989 Auszeichnung des AIF Berlin
    1995 1. Preis: BUGA 95 für Multimediales Glas-Klang-Objekt;
    29-teiliger Glasfries zur BUNDESGARTENSCHAU, Gläserne Kirche
    1996 1. Preis: Bildfenstergestaltung – Herzberg
    1997 1. Preis: Bildfenstergestaltung – Nauen
    1998 1. Preis: Rauminstallation – Lübben
    1999 1. Preis: Wandinstallation, Lichtobjekt – Finsterwalde
    2000 EXPO 2000 – Projekt: Glashütte, Projekt: Munster
    2001 BUGA 2001 – Projekt: Potsdam;
    1. Preis: Raum-Installation „Zug der Vögel“, Perleberg
    1. Preis: Licht-Skulptur, Perleberg
    2004 VATTENFALL – Findlings-Glas-Installation „Metamorphose“, Cottbus
    2005 E.ON Bayern – 11-t. Rauminstallation „Licht-Räume“, Weiden
    2006 Kunst- Preis der Ostdeutschen Sparkassenstiftung
    2009 Kurator, Ausstellungskonzeption, Regie – Projekt Doberlug u. Naklo / Polen
    2011 Arbeitsstipendium & Buchprojekt GLAS.LICHT.RAUM der SKS
    2012 Jubiläums-Ausstellungsprojekte: Berlin, Zossen, Kirchhain, Weimar
    2013 Sparkasse Cottbus – Raum-Installation IN.BEWEGUNG, 7-teilig, auf Wasserspiegel
    2014 Kunstpreis 2013 des Landkreises Elbe/Elster
    1. Brandenburgische Landesausstellung – Projekt DATEN.BANK und Projekt
    „Sachsens Glanz & Preußens Gloria“

    Werke im öffentlichen Besitz/ Kunst am Bau

    1988 Branitz, Museum Schloß Gefäßensemble in Glas
    1990 Cottbus, Bürogebäude zweiflüglige Glastür – Glasmalerei
    1993 Finsterwalde, Kreissparkasse Rauminstallation, 5-teilig u. Spiegelbilder
    1994 Brandenburg, Stadtverwaltung ”SPIEGELUNGEN” – Fotografie
    1994 Branitz, Museum Schloß Glas-Skulptur
    1994/95/97 – Herzberg, Landkreis Elbe/Elster Glasobjekte , Bildfenster
    1995 Cottbus, Stadt- u. Kreissparkasse 2 Glas-Skulpturen
    1995 Cottbus, Bundesgartenschau 1995 Glasfries, 24m lang
    1995 Corning / USA, Museum of Glass audiovisuelles Archiv der Rakow Library, jährl. seit
    1996 Bremen, Gemeindezentrum Varrel Fenstergestaltung – Glasmalerei
    1996 Burg, Gemeindezentrum 2 Rosetten – je 2m Durchmesser
    1996 Kirchhain, Seniorenzentrum Foyer-Fenstergestaltung
    1997 Cottbus, Friedhofsverwaltung Rauminstallation – 5x5m
    1997 Herzberg, Kreissparkasse Elbe/Elster 2 Objekte
    1997 Herzberg, Kreiskrankenhaus Fenstergestaltung – Glasmalerei
    1998 Nauen, Havellandklinik Fenstergestaltung – Glasmalerei
    1998 Herzberg, Kreiskrankenhaus Außenwerbung / Logo
    1999 Lübben, Spreewaldklinik Rauminstallation, Fenstergestaltung
    1999 Finsterwalde, Kreiskrankenhaus Wandinstallation – 8m Höhe und Lichtstele
    2000 Herzberg, LK Elbe/Elster Wandinstallation u. Bildfenster
    2000 Herzberg, Kreiskrankenhaus Glas-Objektausstattung
    2000 Chemnitz, ENVIA Skulptur „LICHT-WELLEN“
    2000 Elsterwerda, Kreiskrankenhaus Fenstergestaltung – Glasmalerei
    2001 Finsterwalde, Gesamtschule Glas-Skulptur – 3,20m Höhe
    2002 Herzberg, LK Elbe/Elster Skulpturen „PFLASTERSTEINE“
    2002 Perleberg, Kreiskrankenhaus FARB-LICHT-SKULPTUR – 3,50m Höhe
    2002 Perleberg, Kreiskrankenhaus RAUM-LICHT-INSTALLATION – 3 x 5m
    2003 Bad Liebenwerda, Bürgerhaus Raum-Installation „WELLE“ – 6,5m
    2004 VATTENFALL Europe, Hauptverw. Findlings-Glas-Installation „METAMORPHOSE“
    2005 Finsterwalde, Elbe/Elster Klinikum Wand- & Fenstergestaltung „ELEMENTE DES LEBENS“
    2005 Weiden, E.ON Bayern AG Raum-Installation „LICHT-RÄUME“
    im Garten des Lichtes, 11-teilig
    2006 Finsterwalde, Sparkasse Elbe/Elster Fensterbilder „LICHT-STRUKTUREN“
    2006 Eisenhüttenstadt, ARCELOR Tafelwandbild „ERBEN DES PROMETHEUS“
    2007 Stiftung VATTENFALL Europe Skulpturen „LICHT-BRÜCHE“ seit 2007 zum Förderpreis „Lausitz“
    2013 Cottbus, Sparkasse Spree/Neiße Raum-Installation IN.BEWEGUNG, 7-teilig, auf Wasserspiegel 7x8m, Sparkassen-Park und Werke in privaten Sammlungen

    Kunstbuch
    GLAS LICHT RAUM – Glaskunst von Angela Willeke
    80 Seiten, 76 Farbabb., ca. 23 x 29 cm, Festeinband
    Bezug: über die Künstlerin zum Preis von 18,00 € (zuzgl. Versand)

     

    © Werk & Foto - Angela Willeke
    RAUM-STRUKTUREN Wand-Installation 8x2,5 m
    segmentierte Bild-Rollage „Garten des Lichtes“, eon.Bayern Weiden
    © Werk & Foto - Angela Willeke
    PFLASTERSTEINE Heiß-Glas-Malerei frei hüttengeformte Skulpturen, Licht-Malerei ArteFalco, Antwerpen
    © Werk & Foto - Angela Willeke
    DURST-SCHALE auf Wasser-Spiegel Kunstpreis der OSK-Stiftung
    © Werk & Foto - Angela Willeke
    METAMORPHOSE Findlings-Glas-Installation bildhauerisch bearbeitetes Glas Vattenfall Hauptverwaltung, Cottbus
  • Ilse Winckler
    ilse.winckler@web.de
    www.ilse-winckler.de

    10119 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Markus Winkler

    T 033 056 . 81995
    markgraphen@gmx.de
    16552 Schildow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1971 Geboren in Weißwasser / Oberlausitz
    1991 Beginn des Studiums der Malerei an der Kunsthochschule Berlin – Weißensee
    1997 Diplom; Auszeichnung mit dem Mart – Stam – Förderpreis
    1997 / 98 Meisterschüler bei Prof. Werner Liebmann
    1999 / 2000 Stipendiat der HAP Grieshaber Stiftung Reutlingen
    2000 – 2002 Zeichner für die Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    Februar 1998 Ausstellung Veränderte Linienführung mit Franziska Frey im Brecht Haus Weißensee
    Juni 1998 Ausstellung Woronzow mit Ralf Gerlach in Alupka (Krim) unterstützt von den Kulturämtern Berlin – Pankow und Kiew
    April – Juni 2000 Einzelausstellung In die Augen, aus dem Sinn im Städtischen Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen
    September 2003 Ausstellungsbeteiligung: Drawing Conclusions – Texte & Artworks in der Galerie Kunstprojekt Berlin
    Oktober 2003 Beteiligung an der 9. Kunstausstellung Natur/Mensch der Bergstadt und Nationalparkgemeinde St. Andreasberg
    Sept./Okt. 2005 Einzelausstellung im Springer-Haus, Berlin-Tempelhof
    23./24. März 2006 Einzelausstellung Freigang im Mosse Palais, Berlin-Mitte
    April 2008 Ausstellung Bilder und Skulpturen in der Galerie Töplitz

    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Zierreiz
    1998, 100 x 100 cm, Öl/Tempera auf Holz; Acrylglas, Folie
    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Bild aus der Bildergeschichte „In die Augen aus dem Sinn“
    2000, 25 x 21 cm, Acryl auf Leinwand auf Pappelholz
    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Bild aus der Bildergeschichte „Robal Knirsch“
    2008, 43 x 29 cm, Acryl auf Karton
  • Julia Winter
    juliawinterkeramik@gmx.de
    www.juliawinterkeramik.de

    14542 Werder, OT Glindow

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

  • Edith Wittich

    T 03303 . 401 622
    edith.wittich@web.de
    www.edithwittich.de

    16547 Birkenwerder

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1948 in Potsdam geboren
    1965 – 1968 Ausbildung Handelskauffrau
    Ausbildung zur Gebrauchswerberin mit fünfjähriger Tätigkeit
    Arbeit als Kunstformerin in den Staatlichen Museen zu Berlin, 3 Jahre
    1978 – 1981 Studium „Gebrauchsgrafik“ an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin/Schöneweide
    Angestellt als Grafikerin in einem Projektierungsbetrieb, 4 Jahre
    von 1969 – 1994 wohnhaft in Berlin / O.
    seit 1987 freiberuflich tätig in der Malerei, Grafik, Objektkunst sowie Installationen
    1994 Umzug nach Birkenwerder
    ab 1991 künstlerische Arbeit mit Behinderten, Kunst am Bau in Marzahner Schulen, Galeriearbeit, Aufbau eines Artworkshops in Hennigsdorf und künstlerische Arbeit in Schulen, die 2004 ausliefen.
    2009 Zeitweise Landarbeit, 2009 Land-Art-Projekt mit Gymnasium im Märkischen Viertel Berlin

    Personal-und Gemeinschaftsausstellungen (Auswahl)
    1988 Berlin Alexanderplatz, U-Bahn Linie 1, Übergleisfläche
    1991 Berlin Alexanderplatz, „Künstler bekennen Flagge“
    1992 Berlin, ‚Weißer Elefant‘ mit Behinderten
    1993 Babe (Land Bdbg.), ‚Lügenmuseum‘, „Skulpturen in der Landschaft“
    Ratingen, mit ‚Forum Experimentale‘ „Arche macht Fahrt“ (1)
    1994 Kleve, ‚Forum Experimentale‘, „Arche macht Fahrt“(2)
    Brandenburg, Petrikapelle, „Alles? Papier!“
    1995 Potsdam, Landeskunstausstellung Land Brandenburg, „O.T.“
    1996 Kiel, Landhaus, international, „Farbe Blau, die kulturelle Brücke“
    Potsdam, Freundschaftsinsel, „Umstülpungen, Bisiness der Narren“, Abschluss eines Symposiums des Lügenmuseums
    Brandenburg, Bildobjekte, „Sinfonie aus Stahl und Walzwerk Brandenburg“ (mit 3 Fotografinnen)
    1997 Cottbus, Landeskunstausstellung Land Bdbg. „Zeitgleich“
    Berlin Marzahn, in 2 Schulen Flurgestaltung
    1998 Potsdam, ‚Ministerium für Umwelt‘ „Konstruktion und Spiel“
    Hamburg, ‚Speicherstadt‘ „Paper-Art“
    Gehren (Land Bdbg.), ‚Gärten der Sinne‘ „Begeisterte Gärten“
    2000/1 Güstrow (2) ‚In den Wollhallen‘ „Kunst und Umwelt“
    Guben (Land Bdbg.) ‚Technisches Hut-Museum‘ – Industriekultur 2000 „Mensch-Natur-Technik“ Objekte
    Luckenwalde,‘ Mendelsonhalle‘, zum Tag des offenen Denkmals „Modenschau für Kopfbedeckungen“
    2001/2 Falkensee u. Zossen, „Licht und Schatten 1 + 2“
    2003/4 Luckenwalde, ‚Kreisverwaltung Teltow-Fläming‘ „Linie und Raum“
    2005/6 Potsdam, ‚Landeszentrale für politische Bildung‘ „Alles im Eimer“ Objekte, mit A. Martini (Foto)
    2006 Beeskow, Burg Beeskow, „Brandenburgenland“
    Lübben, AQUAMEDIA – DURST
    Senftenberg, Galerie am Schloß, „Brandenburgenland“ erweiter
    2007 Frankfurt Oder, Arbeit in der „Galerie B“, mit anschließender Finissage „Frauenzimmer“
    Hohenofen, „pappel one“ 11 Künstler zeigen Papierobjekte in ehemaliger Papierfabrik
    Caputh u. Gottsdorf, „aus Freude am Warten“, an Haltestellen, Künstlergruppe IWAN
    2008 Luckau, „BAU – KUNST – ZELLE“, Spektrale 3
    2009 Plaue Park, Projekt KG Iwan
    2009 Pleinair Malerei, Polen Gluchowazi
    2009 3. Art Brandenburg, Potsdam
    2010 „lux et linea“ Galerie M des BVBK
    2011 „2 B“ Galerie Wünsdorf
    2011 Rathaus Hohen Neuendorf b. Berlin

    © Edith Wittich/VG Bild-Kunst 2011
    Der Briefumschlag (ausgedient)
    2011
    © Edith Wittich/VG Bild-Kunst 2011
    Pink gestreift
    2010
    120 x 50 cm
    Draht, rostiges Metall, Plexiglas, Papier
    © Edith Wittich/VG Bild-Kunst 2011
    Grundriß
    2010
    105 x 40 cm
    Metall u. Papier
  • Georgios Wlachopulos
    15741 Gräbendorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Franziska Zänker

    T 03391 . 775 99 17
    fzaenker@hotmail.de
    www.myspace.com/fzaenker

    Neumühle 3
    16827 Alt Ruppin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst und Bauen / Kunst im öffentlichen Raum, Plastik/Installation

    Vita
    1976 geboren in Halle/Saale
    1995 Abitur
    1995 – 1997 Ausbildung zur Tischlerin
    1999 – 2003 Studium an der Fachhochschule für Angewandte Kunst Schneeberg, Studiengang Holzgestaltung bei Prof. Gerd Kaden
    2003 Abschluss als Diplom-Designerin (FH) mit Auszeichnung
    seit 2004 freischaffend in Neuruppin tätig
    Entwurf und Umsetzung von Wand-, Säulen- und Türgestaltungen in verschiedenen Einrichtungen und Firmen
    Objekte, grafische Arbeiten

    © Franziska Zänker 2011
    Handwerk - Wandgestaltung
    2008
    250 x 100 cm
    Holz
    © Franziska Zänker 2011
    Objekt IV
    2011
    60 x 60 cm
    Holz
    © Franziska Zänker 2011
    Heilige
    2010
    100 x 70 cm
    gesprüht