BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Oberhavel

  • Bettina Steinborn
    steinborn-skulpturen@t-online.de
    www.steinborn-skulpturen.de

    16515 Oranienburg

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Christine Gersch
    christine@christine-gersch.de
    www.christine-gersch.de

    13548 Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation, Skulptur

    künstlerische Schwerpunkte: Kunst im öffentlichen Raum (Skulptur, Malerei, Sitz- und Spielobjekte, Wandgestaltungen, Mosaik, Metall, Terrakotta

  • Kathrin Karras

    T 033094 - 70 465
    Kathrin.Karras@gmx.de
    www.karrasfotografie.de

    16775 Löwenberger Land OT Grünberg

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

    Über meine künstlerische Arbeit

    Mittelpunkt meiner ist Arbeit stets der Mensch, als Porträt, als Landschaft, in ständiger Verwandlung begriffen und auch ganz besonders in Form seiner Bild gewordenenTräume.
    Mich bewegt und interessiert der Mensch mit seiner Geschichte, mit all dem, was ihn ausmacht, was ihn ängstigt, hindert, fordert.
    Wie werden wir, wer wir sind? Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Was bleibt?
    Um dem nachzuspüren, sammle ich Geschichten, Träume, meine eigenen und die anderer Menschen.
    Fotografie ist für mich eine Spurensuche im Innen und im Aussen.

     

    Lebenslauf

    1967 in Guben (Deutschland) geboren
    1974-1984 Schulzeit in Guben und Cottbus
    1984-2003 in Berlin Ausbildung der Satztechnik mit Abitur
    1987-2003 verschiedene Tätigkeiten
    2003 Geburt Tochter Louise
    2005/2006 Studium Fotografie, „imago-fotokunst“  Berlin, Künstlerische Leitung Ursula Kelm
    2007-2011 fortlaufendes autodidaktisches Studium der Fotografie (Mentorin: Ursula Kelm und Gundula Schulze Eldowy, Teilnahme Seminare/Workshops (u.a. G.Gnaudschun, H.Paris, N.M.Rüfenacht, D.Wenders, N.Bibel, T.Kierock))

    2007/2008
    Jugend-Förderpreis für Bildende Kunst
    Anerkennung der Sparkasse Spree-Neiße, Cottbus
    Anerkennung bei der 8.Internationale Barnack Biennale

    K.Karras lebt und arbeitet als freischaffende Fotografin in Grüneberg und Berlin.

     

    Einzelausstellungen

    2007
    Galerie im Pfarrhaus, Falkenthal (Brandenburg)
    Galerie Haus 23, Cottbus

    2008
    Galerie Caritas, Berlin

    2009
    Galerie Kolorit, Oranienburg
    Atelier Kunstvoll, Oranienburg

    2010
    Atelier Kunstvoll, Oranienburg

    2011/12
    Filmtheater Weltspiegel, Cottbus

    2012/13 
    Galerien der AOK NORDOST (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-VP)
    Kunstprojekt & Kunstpreis<  Berlin und Rostock 12-monatige Wanderausstellung

    2012 Galerie Schloss- und Gut Liebenberg, Liebenberg (Brandenburg)
    2013/14 Galerie imago Fotokunst, Berlin
    2015  Zeitkunstgalerie, Halle
    2016/17 Zukunft im Zentrum GmbH, Berlin

     

    Gruppenausstellungen

    2006 Galerie imago Fotokunst, Berlin
    2007 Galerie Fango, Cottbus
    2007 Galerie Schloss und Gut Liebenberg, Liebenberg (Brandenburg)
    2010 self hub, Berlin
    2010 Galerie Haus 23, Cottbus
    2012 Galerie im Oranienwerk, Oranienburg
    2012 Kutschstall Potsdam
    2014 dkw-Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus, “Transformationen”
    2007-2014 / 2015 Projektzentrum für Zeitgenössische Kunst – Motorenhalle, Dresden
    2015 Zentrum für Kunst und Medientechnologie – ZKM Karlsruhe, „Beam on“
    2016 Galerie im Oranienwerk, Oranienburg, 1. Artroom
    2016 Galerie Mühle Himmelpfort, Künstlernetzwerk Ruppiner Seenland
    2017  Franziskanerkloster Gransee, Gransee

    Kathrin Karras
    aus Schattenrisse #5
    2011
    0,80 x 120 cm
    Pigmentdruck auf Alu dibond
    Kathrin Karras
    aus Ankunft #1
    2015
    0,60 x 0,90 cm
    Pigmentdruck auf Alu dibond
    Kathrin Karras
    aus Familienalbum #10
    2017
    100 x 140 cm
    Pigmentdruck auf Alu dibond
  • Markus Winkler

    T 033 056 . 81995
    markgraphen@gmx.de
    16552 Schildow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1971 Geboren in Weißwasser / Oberlausitz
    1991 Beginn des Studiums der Malerei an der Kunsthochschule Berlin – Weißensee
    1997 Diplom; Auszeichnung mit dem Mart – Stam – Förderpreis
    1997 / 98 Meisterschüler bei Prof. Werner Liebmann
    1999 / 2000 Stipendiat der HAP Grieshaber Stiftung Reutlingen
    2000 – 2002 Zeichner für die Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
    Februar 1998 Ausstellung Veränderte Linienführung mit Franziska Frey im Brecht Haus Weißensee
    Juni 1998 Ausstellung Woronzow mit Ralf Gerlach in Alupka (Krim) unterstützt von den Kulturämtern Berlin – Pankow und Kiew
    April – Juni 2000 Einzelausstellung In die Augen, aus dem Sinn im Städtischen Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen
    September 2003 Ausstellungsbeteiligung: Drawing Conclusions – Texte & Artworks in der Galerie Kunstprojekt Berlin
    Oktober 2003 Beteiligung an der 9. Kunstausstellung Natur/Mensch der Bergstadt und Nationalparkgemeinde St. Andreasberg
    Sept./Okt. 2005 Einzelausstellung im Springer-Haus, Berlin-Tempelhof
    23./24. März 2006 Einzelausstellung Freigang im Mosse Palais, Berlin-Mitte
    April 2008 Ausstellung Bilder und Skulpturen in der Galerie Töplitz

    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Zierreiz
    1998, 100 x 100 cm, Öl/Tempera auf Holz; Acrylglas, Folie
    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Bild aus der Bildergeschichte „In die Augen aus dem Sinn“
    2000, 25 x 21 cm, Acryl auf Leinwand auf Pappelholz
    © Markus Winkler/VG Bild-Kunst 2009
    Bild aus der Bildergeschichte „Robal Knirsch“
    2008, 43 x 29 cm, Acryl auf Karton
  • Susanne Pomerance

    T 03303 . 213 226
    s.pomerance@web.de
    www.pomerance.de

    16547 Birkenwerder

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    geboren 1957 in Neuenhaus, Kreis Grafschaft Bentheim
    1990-1998 Studium der Freien Kunst (Malerei) an der Muthesius-Hochschule, Kiel, Klasse Prof. Peter Nagel
    1994 Stipendium im Kulturcenter Kiersgaard, Dänemark

    Ausstellungen – Auswahl
    1989 „Kunst auf dem Teltow“, KünstlerInnen aus Berlin Ost und West, Berlin
    1992 „Kunst in der Schachtel“, Alte Schule Getelo
    1993 „Festivalskizzen“,im Kieler Schloß
    1994 „Tysk og Dansk Kunststuderende“, Kulturcenter Kiersgaard, Dänemark, „Zeitkunst“, Alte Schule Getelo
    1995 „Kunst auf dem Teltow II“, Botanischer Garten Berlin
    1998 „Malklasse Peter Nagel“, Neues Elektrizitäts- und Energiezentrum, Kiel, „X, Ausstellung der IG Duisburger Künstler“ im Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg, „Skripturale Malerei“, Galerie Brunswiker Pavillon, Kiel, „Aufsichten – Notierungen einer Stadt“, Galerie im Treppenhaus, Berlin
    1999 „Wasser“, Alte Schule Getelo
    2000 „Leitlinien – Bewegungen eines Dirigenten“, Emsbüren, Niedersachsen
    2001 „XI. Ausstellung der IG Duisburger Künstler“ im Wilhelm Lehmbruck, Museum, Duisburg
    2002 „Chaos und Ordnung“, Alte Schule Getelo
    2003 „Galerie BBK-Rheinland-Pfalz“, Mainz; „Galerie ‚M'“, Potsdam; „Haus am Güldenen Arm“, Potsdam; „Galerie Sztuki Wspolcesnej“, Opole, Polen; „Kulturgießerei“, Schöneiche (bei Berlin)
    2004 „Schönberg“, Lichtspielhaus Gertraudenstraße, Berlin

    © Susanne Pomerance 2008
    Kürbisblüten
    Schöneiche bei Berlin 2003
    100 x 150 cm
    Öl auf Acrylglas
    © Susanne Pomerance 2008
    Musfeldstraße
    Duisburg 2001
    100 x 150 cm
    Öl auf Acrylglas
    © Susanne Pomerance 2008
    Wald bei Bergfelde
    Bergfelde 2004
    100 x 110 cm
    Edding auf Acrylglas
  • Stephan J. Möller

    T 033051 . 25342
    stephanjmoeller@aol.com
    16515 Hohenbruch

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    5. März 1954 bei Zwickau/Sachsen geboren
    1870-73 Abitur
    1875-80 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee bei Bachmann, Krepp, Holland, Stötzer, Jastram, Görner, Richter
    1980-83 Arbeit an der Plastik „Mann mit Tierschädel“
    ab 1983 als freischaffender Bildhauer in Berlin tätig
    1983 Umzug nach Hohenbruch bei Oranienburg
    intensive Beschäftigung mit dem Thema „Porträt“, u.a. mit Louis Braille und Christian Fürchtegott Gellert; Beginn mit der Arbeit „Erde fruchtbringend“ für den Freiraum (Bronze mit Relief in Pflasterstein); erste Arbeiten in Terrakotta
    1984 kleinplastische Arbeiten zum Thema „Erotik“; Arbeit an farbiger Kleinplastik in Metall; Beginn der Arbeit an der „Großen Amazone“
    1988 Beginn mit den Arbeiten „Geburt eines Embryos“ und „Siamesische Zwillinge“; weitere Arbeiten zum Thema „Erotik“
    1989 Entstehung der Arbeit „Der Schrei“
    1990 erneut intensive Beschäftigung mit der Malerei; Aufgreifen alter plastischer Themen und Umsetzen in Plastik und Malerei; Beginn mit den Arbeiten zum Thema „Friedlieb Ferdinand Runge“
    1991 Beschäftigung mit dem Thema „Amokläufer“; Studienreise in die Niederlande
    1992 Fertigstellung der Plastik und des Reliefs „Friedlieb Ferdinand Runge“
    1993 erste Arbeiten in Stahl; Ausbau des Ateliers in Hohenbruch
    1994 Studienreise nach Griechenland; Beteiligung an zahlreichen ausgeschriebenen Wettbewerben
    1995 erste Arbeiten in Stahl mit Sandstein
    1996 Mitglied im Landesverband Bildender Künstler Brandenburg
    1999 Studienreise nach Frankreich/Bretagne
    2000/01 Studienreise in die Schweiz; Vorstandsmitglied im Landesverband Bildender Künstler Brandenburg e.V.

    Ausstellungsbeteiligungen – Symposien
    1989 erste Reise ins westliche Ausland aufgrund der Ausstellungsbeteiligung an der Kleinplastiktrienale in Fellbach
    2000 Beteiligung am Symposium „Lübbenaubrügge“

    Preise und Stipendien
    1980-83 Förderstipendium Junger Künstler
    1985 Förderpreis des Ministeriums für Kultur
    1990 Förderpreis des „Deutschen Elfenbeinmuseums Erbach“/Odenwald

    Ankäufe
    1983 Ankauf der Bronzeplastiken „Mann mit Tierschädel“ durch die Stadt Chemnitz und „Mein Name sei Gantenbein“ durch die Kunstsammlung Chemnitz im König-Albert-Museum am Theaterplatz
    1988 Ankauf der Bronzeplastik „Sitzende“ durch das Museum Schloss Elisabethenburg Meiningen
    1996 Ankauf der Bronzeplastik „Der Seher“ (Privatsammlung / Schweiz)
    1997 Ankauf von Bildern und Skulpturen durch die Dresdner Bank Berlin
    1998 Ankauf von Bildern durch die Dresdner Bank Oranienburg

    Kunst im öffentlichen Raum
    1993 Relief für den ehemaligen Kommandantenhof in Sachsenhausen
    1994 Aufstellung der Plastik „Friedlieb Ferdinand Runge“; Stele für Massengräber des Speziallagers Nr. 7 Sachsenhausen
    1995 Trinkbrunnen (Sandstein, Bronze) für die Gemeinde Sommerfeld
    1999 Stahlskulptur „Wasser“ (Auftragswerk für das Landesschifffahrtsamt Brandenburg

    Werke in Museen und privaten Sammlungen
    Kreismuseum Oranienburg im Schloss
    Gellert Museum Heinichen/Sachsen
    Stadt Chemnitz
    Stadt Berlin
    Private Sammlungen in der Schweiz, Frankreich, Russland, Schweden, Deutschland und den Niederlanden

    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Frottage
    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Incrementum
    © Stephan J. Möller/VG Bild-Kunst 2003
    Indicum
  • Jolenta Dorszewska Pötting

    T 03303 . 297 170
    jolenta@web.de
    www.jolenta.de

    Neue Dorfstraße 8
    16540 Stolpe

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    1947 Geboren in Jaksice (Polen) Region Kujawe
    1966 – 71 Studium an der Universität Torun, Diplom für Malerei, Magister für Kunst
    1971 – 84 freischaffende Malerin in Nysa
    Mitglied des Verbandes Polnischer Bildender Künstler (ZPAP) in Opole
    1982 erste Einzelausstellungen in der Bundesrepublik Deutschland: Dormagen, Wiesbaden, Dorsten, Bottrop und Köln
    Ausstellungsbeteiligungen in: Polen, Finnland, Ungarn, Jugoslawien, der DDR und Italien
    1983 Heirat und Umzug nach Deutschland
    1984 Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler Westfalen e.V. (BBK)
    Seit 1995 Mitglied des Vereins Polnischer Pastellmaler in Nowy Sacz
    Seit 2009 Mitglied des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler e.V. (BVBK)

    Ich arbeite als Malerin in verschiedenen Techniken, mein Thema ist die Natur, ihre Kräfte und ihre Geheimnisse.

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    1983 – 2011
    Münsterland / Museum Burg Vischering, Lüdinghausen; Galerie Hagen Ring, Hagen; Galerie „Weißes Häusle“, Hechingen; Galerie „Noran“, Lüdinghausen; Städtisches Museum Nysa, Polen; Galerie für Moderne Kunst Opole, Polen; Städtische Galerie für Moderne Kunst, Czestochowa, Polen; Galerie für Moderne Kunst BWA Bydgoszcz, Polen; Volksbank Lembeck, Dorsten; Galerie ’89, Dorsten; „Gärten der Fantasie“, Stadtmuseum Bad Berleburg; „Salle Polyvalente“ Europäisches Parlament, Brüssel; „Kräfte der Natur“ Kunstverein Eschweiler; „Hier und dort“, 40 Jahre künstlerische Arbeit, Galerie für Moderne Kunst, Opole; Museum J. Kasprowicz, Inowroclaw; Westkaschubisches Museum, Bytów, Polen

    Gruppenausstellungen
    1971 – 2011 Zahlreiche Gruppenausstellungen in Deutschland, England, Frankreich, Österreich und Italien

    Wettbewerbe – Teilnahme und Auszeichnungen
    1991 „Zwischen Welten“, Künstler aus Osteuropa in Deutschland, Wissenschaftszentrum Bonn, Kuratorin Dr. Evelyn Weiss, Museum Ludwig, Köln
    1994 Auszeichnung im Nationalen Wettbewerb für Pastellmalerei in Nowy Sacz/PL
    1995 „Polnische Surrealisten“ Städtische Kunstgalerie in Czestochowa und anderen Polnischen Galerien, Polnisches Institut Prag
    1997 3. Biennale „Kleine Formen“ (Malerei) Galerie „Dyptyk“, Torun/PL
    1996 – 00 I. II. III. Polnische Biennale für Pastellmalerei, BWA Nowy Sacz/PL
    2002 – 10 I. III. IV. V. Internationale Biennale für Pastellmalerei, BWA Nowy Sacz u.a.
    Galerien in Polen sowie in Rotterdam/Nl, Bratislawa/SK, Lwów/UA, Baimare/RO, Weite/DK
    2002 3. „Europastello“ unter der Schirmherrschaft der UNESCO, Provinzia di Cueno, Piemonte, Italien; St. Petersburg, Russland
    2006 „Wandlungsprozesse“, Wissenschaftspark Gelsenkirchen
    2009 „Salon international“ d’Arts, Sarria/Spanien
    6. Salon d’Arts Actuels, Magny en Vexin/Frankreich
    2010 Salon International der Académie Européenne Des Arts-France/Paris
    7. Salon d’Arts Actuels, Magny en Vexin/Frankreich

    Arbeiten in Sammlungen in Deutschland und im Ausland
    Galerie für Moderne Kunst Opole; Schlesisches Museum Opole; Frauenmuseum Bonn; Europäisches Parlament Brüssel; Volksnk Lembeck/Dorste;, DHGP DR. Harzem & Partner KG, Euskirchen; Kunstverein Eschweiler, Eschweiler; sowie Privatsammlungen in Australien, Österreich, Finnland, Japan, Italien, Deutschland und Polen

    Veröffentlichungen und Presseartikel (Auswahl)
    Artprofil Nr.1/2004
    Art & Business: Nr. 7/8,1994; Nr. 9,1996; Nr. 10,2000
    Kataloge:
    „Zwischen Welten“, 1991
    „Polnische Surrealisten“ 1995
    I. III. IV. V. Internationale Biennale für Pastellmalerei, „Wandlungsprozesse“, 2006
    Jolenta Dorszewska Pötting – „Malerei“, 1983 – 1996
    „Kräfte der Natur“ 1993 – 2003, Belgien Magazin 7/8 2003

    © Jolenta Dorszewska Pötting 2011
    Eruption II
    1996
    80 x 100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jolenta Dorszewska Pötting 2011
    Herbstfeuer
    2001
    120 x 100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Jolenta Dorszewska Pötting 2011
    Kaschubischer Vogel
    2006
    88 x 59 cm
    Pastell
  • Carola Czempik

    T 033 056 . 947 33
    caro.czempik@googlemail.com
    www.carolaczempik.de

    Eichhornstraße 15
    15648 Glienicke/Nordbahn

    Arbeitsgebiete
    Interdisziplinäre Arbeit mit Klang und Kompositionen zeitgenössischer Musik, Künstlerische Weiterbildungen, Malerei, Performance, Plastik/Installation

    Vita
    1958 in Hildesheim geboren
    1976 -1978: Studium des ‚Mime Corporel‘ und modernen Tanzes an der HDK Berlin
    1976 – 1983: Studium der Germanistik sowie Theater- und Filmwissenschaft an der FU Berlin, Magister Artium
    1982 – 1992: Theaterpädagogische Arbeit in Deutschland und Italien
    1986 – 1990: Mitglied der freien Tanz- und Bewegungstheatergruppe „Belladonna“ mit Auftritten in Berlin und Italien
    1987 – 1990: Studium der Bildhauerei bei F. Dornseif und J. Hashimoto an der UDK Berlin
    1987 – 1993: Studium der freien Malerei bei Prof. Herrfurth an der UDK Berlin
    1994: Meisterschülerin bei Prof. Herrfurth, Prof. Appelt (in Vertretung)
    Geburt des Sohnes
    seit 1993: freischaffend tätig
    seit 1996: Leitung von Workshops in Bildender Kunst und Performance
    seit 2006: Dozentin an der Landesakademie für Schulkunst und Theater Schloss Bad Rotenfels bei Karlsruhe
    2004 – 2008: Kaspar Hauser Therapeutikum, Berlin
    2009 – 2012: Illenau Werkstätten bei Baden-Baden
    seit 2012: Kulturakademie Baden-Württemberg
    seit 2013: Freie Kunstakademie EigenArt bei München
    Freie Kunstakademie Gerlingen bei StuttgarT
    Lebt und arbeitet in Glienicke/Berlin

    Ausstellungen

    2018
    Brandenburgischer Kunstpreis 2018, Schloss Neuhardenberg (G)
    MATERIA, Galerie Mönch Berlin (mit Reiner Mährlein)
    PUNKT LINIE FLÄCHE KÖRPER RAUM 2, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf

    2017
    Fat Cat Konzert mit dem Ensemble XelmYa
    Malerei und Zeichnung von Carola Czempik, Komposition: Sylvia Hinz
    in interdisziplinärer Zusammenarbeit, Kunstquartier Bethanien, Berlin
    IM BILD BLEIBT DIE ZEIT STEHEN 40 Jahre Galerie Mönch · Part V, Galerie Mönch, Berlin (G)
    Ausgewählte Arbeiten ‚Brandenburgischer Kunstpreis 2017‘, EWE – Märchenvilla Eberswalde (G)
    7. Brandenburgische Künstlermesse, Potsdam
    GANZ INNEN, Theater und Kulturforum Rathenow (E)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2017, Schloss Neuhardenberg (G)
    Punkt, Linie, Fläche, Körper, Raum, Galerie Amalienpark, Berlin (G)
    IM BILD BLEIBT DIE ZEIT STEHEN 40 Jahre Galerie Mönch · Part II, Galerie Mönch, Berlin (G)

    2016
    SCHWEIGENDE DÄMMERUNG, Humboldt-Bibliothek Tegel, Berlin (mit dem Ensemble XelmYa für zeitgenössische Musik)
    AUSFLÜGELN, 3 Positionen, Kulturmühle Perwenitz, Brandenburg (G)
    Paper Positions – XPOSITIONS 2016, Galerie Mönch, Bikini Haus, Berlin
    Märzausstellung, Kunstverein Haus 8 im Anscharpark, Kiel (G)

    2015
    RAKUNA DIE ZWEITE, Ravensburger Kunst-Annuale, Columbus Art Foundation Ravensburg (G)(K)
    Stadt Land Wind, Kunstverein Arche, Hameln (mit Betina Kuntzsch)
    Wegbegleiter, Kulturmühle Perwenitz, Brandenburg (G)
    Accrochage – 4 Positionen, Galerie Mönch, Berlin (G)

    2014
    10. Galmer Hofkultur, Kunsthof Galm, Rathenow (mit Gerhard Göschel) (K)
    Frauenblicke, Galerie Schanbacher, Freudenstadt im Schwarzwald (G)
    Grenzen, GEDOK Galerie, Berlin (G)

    2013
    Windwechsel, Galerie Mönch, Berlin (mit Betina Kuntzsch)(K)
    Heim_Spiel, Kunstamt Spandau, Berlin (G)(K)
    Begegnungen, Kunstamt im Rathaus Reinickendorf, Berlin (G)

    2012
    Losito Kunstpreis, Altes Waisenhaus zu Potsdam (G)
    Material Papier, Galerie Mönch, Berlin (4 Positionen)
    AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit – wachsen und innehalten“,
    Potsdam und Berlin (K)
    Große Männer, Sommergalerie Schloss Liebenberg (G)

    2011
    Open Art Space – Projektraum, Alte Brauerei Potsdam (G)(K)
    Vergessen, Atelierhof Kreuzberg, Berlin (G)
    flieg ich, Galerie Abakus, Berlin (E)
    WertKunstZeichen, Große Mitgliederausstellung, Verein der Freunde junger
    KunstBaden-Baden (G)

    2010
    Salzspiegel, ver.di-Bundesverwaltung, Berlin (mit Betina Kuntzsch)(K)
    Reihungen/Accrochage 3, Galerie Abakus, Berlin (G)
    Positionen + Gegenwart, Teil 3, GEDOK Berlin 1960 -2010,
    Kunstraum Bethanien, Berlin (G)(K)
    Bonbons, Ausgewählte Werke, Sperl Galerie Potsdam (G)

    2009
    Vasen, Große Mitgliederausstellung, Verein der Freunde junger Kunst,
    Baden-Baden (G)
    Kaleidoskop, Galerie Abakus, Berlin (G)
    Stein_zeichen, Friedrichsbau, Städtische Galerie, Bühl (Baden) (E) (K)
    Mit Kunst leben, Künstlerinnen fördern, Sammlung Christel Wankel,
    Insel Galerie, Berlin (G)
    Der fixierte Augenblick, Galerie M, BVBK Potsdam (G)
    Monaden, 4 Positionen, Kunstverein Schwedt (G)

    2008
    Accrochage Das kleine Format, Galerie Abakus, Berlin (G)
    contemporary art ruhr Essen, Galerie enpassant, Berlin
    Poesie der Materie, Polymorphe Malerei, Galerie Abakus, Berlin (E) (K)
    Stachelige SterneZu Sarah Kirsch, Haus des Buches, Leipzig (G)(K)
    4 Künstlerinnen aus 4 Ländern, Verborgenes Museum, Berlin (G)
    Salz, Arbeiten mit und über Salz von 12 Berliner Künstlerinnen,
    Kunsthalle Villa Kobe, Halle (G)

    2007
    Neumitglieder, Galerie M, Potsdam (G)
    cages, Hundertwasserhaus Wittenberg, (Duo mit Helga Höhne)
    alles zur seiner zeit, Heilandskirche Berlin, (mit Marianne Leisegang)

    2006
    Große Kunstausstellung Halle, Kunsthalle Villa Kobe, Halle (G)(K)
    Wellen und Wogen, Wasserfestspiele Templin, Multikulturelles Centrum
    Templin (G)

    2005
    Neue Arbeiten, Galerie Scorpion, Hamburg (E)
    Von wispernden Geweben und flüsternden Wassern, Kaspar Hauser
    Forum Berlin (E)
    Des Kaisers neue Kleider-(k)ein Märchen, Künstler arbeiten zum Andersen Jahr
    Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam(G)

    2004: Stillleben Heute, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam (G)
    2003: Schöpfung, Biotechnologiepark Luckenwalde, (E)
    2002: Figur und Landschaft, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam (G)

    2001
    Malerei und Bildobjekte, Sparkasse Königs Wusterhausen (E)
    Zwischen Himmel und Erde, Heilandskirche, Berlin (E)
    Salon 2001, Galerie Kunstflügel, Rangsdorf bei Potsdam

    2000
    Hohes Lied, Kunstverein Alte Feuerwache, Berlin/Eichwalde (E)
    Große Kunstausstellung im Haus der Kunst, München (G)(K)

    1999: I have heard the mermaids singing, Galerie Frebel, Westerland/Sylt (E)
    1998: Engel, Galerie Frebel, Westerland/Sylt (G)
    1997: Malerei und Bildobjekte, Galerie Hotel Steigenberger Berlin (E)
    1994: Erinnern und Vergessen, Guardini Stiftung und Galerie, Berlin, (mit Dorothee Aschoff)
    Meisterschüler, Haus am Kleistpark, Berlin (G)
    1993: Malerei und Bildobjekte, Haus der Zeitschriftenverleger Berlin und Brandenburg (E)

    Teilnahme an der Ausstellung Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg (2009-2017)

    Teilnahme an der Art Brandenburg, Potsdam 2-4

    Preise
    2018: Brandenburgischer Kunstpreis für Malerei der Märkischen Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg
    2008: Isolde Hamm Preis, Verleihung anlässlich der Ausstellung Stachelige Sterne –
    Zu Sarah Kirsch, Haus des Buches, Leipzig

    Arbeiten in Firmen- und Privatbesitz (Auswahl)
    Verlag Schiele u. Schön / Berlin, Dänische Kirche / Sylt, Sparkasse Dahme-Spreewald / Filiale Königs-Wusterhausen, Galerie Frebel / Sylt, Hische & Partner / Steuerberatungs GMBH, Galerie Abakus, Berlin, Sammlung Christel Wankel, Berlin , Galerie E&E, Ottersweier (Baden), ver.di Bundesverwaltung Berlin

    Bibliografie (Arbeiten in Katalogen, Auswahl)
    Brandenburgischer Kunstpreis 2019-2017, Märkische Oderzeitung in Kooperation mit der Stiftung Schloss Neuhardenberg, Katalog, 2016,
    Rakuna die Zweite, Ravensburger Kunst-Annuale 2015, Columbus Art Foundation, Ravensburg
    Heim_Spiel Spandau, Kunstamt Spandau, Berlin 2013
    AOK Kunstprojekt „Kunst trifft Gesundheit – wachsen und innehalten“, Potsdam und Berlin, Katalog, 2012
    Open]art[space, Alte Brauerei, Katalog, Potsdam, 2011
    Täglich Kunst, Filmische Kurzporträts, GEDOK Berlin, Filmprojekt von Betina Kuntzsch
    Positionen 1960-2010, GEDOK Berlin, Dokumentation, 2010
    Art Profil, Magazin für Kunst, Heft 4, 2010, Mannheim
    Stachelige Sterne–zu Sarah Kirsch, Isolde Hamm Stiftung/GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen, Haus des Buches, Katalog, 2008
    Große Kunstausstellung, Kunsthalle Villa Kobe, Halle/Saale, Kunst Halle e.V., Katalog, 2006
    Große Kunstausstellung München 2000/Räume für die Positionen im Haus der Kunst, Haus der Kunst München,  Katalog, 2000

     

    Carola Czempik
    Salzleibchen 2
    2012
    ca. 0,70 m x 1 m
    Salzlösungen auf Papier, mit Draht vernäht
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    Fische Stehlen - Ausschnitt aus Installation
    2016
    1,20 x 0,80 m
    60 Objekte aus Papier-Ton-Gesteinsmehlen, liegend auf bedruckter Holzplatte mit Metallständern
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    La mer - dernier bond 6
    2017
    29,7 x 21 cm
    Pigmente, Gesteinsmehle auf Papier
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    Windsbraut 10
    2015
    2m x 1,6m
    Pigmente, Gesteinsmehle auf Leinwand
    VG Bildkunst
    Carola Czempik
    Wilde Furten 3 - Interaktive Zeichnung
    2017
    1m x 0,7m
    Kohle, Schiefer und Grafit, weiße Kreide auf Metallpapier
    VG Bildkunst

    hier zum Video INNEN III - Gesamtansicht (Carola Czempik mit XelmYa Duo - Interaktion mit Zeichnung, Kontrabassflöte und Violine)

    hier zum Video INNEN III - Großaufnahme (interaktive Zeichnung Carola Czempik)
  • Hanspeter Pryss
    16515 Oranienburg

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Hans-Peter Geiseler
    16567 Mühlenbeck

    Arbeitsgebiete
    Grafik

  • Uwe Beckmann
    16562 Bergfelde

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Restaurierung

    Vita
    1941 geboren in Ludwigslust
    1960 – 64 Studium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität
    Greifswald, Kunsterziehung und Germanistik,
    1964 – 66 Tätigkeit als Lehrer
    1966 – 71 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, Malerei und Graphik bei den Professoren Dähn, Robbel, Mohr und Womacka
    Seit 1971 freischaffend als Maler und Graphiker
    1991 – 2006 Mitarbeiter am Kreismuseum Oranienburg

    Lebt und arbeitet in Hohen-Neuendorf, OT Bergfelde

    Mitglied des BVBK

    Auszeichnung: 2010 Kulturpreis des Landkreises Oberhavel

     

    Einzelausstellungen

    Schwerin, Staatliches Museum, 1973
    Potsdam, Galerie Babelsberg, 1976
    Potsdam, Kellermannhaus, 1979
    Oranienburg, Kreismuseum, 1980, 1989 und 2001
    Druxberge bei Magdeburg, Kleine Galerie, 1989
    Münster, Filou, 1989
    Berlin – Wilhelmsruh, Heidecafe – Schoenholz, 1990
    Trento/Sopramonte, Italien, Galerie Oveno, 1990
    Timmendorfer Strand, Galerie Garage, 1992
    Berlin – Charlottenburg, Galeria de Portugal, 1995
    Templin, Rathaus – Galerie 1996
    Kulturzentrum, Nauen, 2004
    Schönwalde – Glien, Galerie des Kreativvereins, 2006, 2013
    Oranienburg, Schloss, 1993, 1996
    Oranienburg, Galerie Kolorit,  2007, 2009
    Birkenwerder, Galerie Waldhof, 2001, 2010
    Kreismuseum Oberhavel im Schloß Oranienburg, 2006, 2011
    Hohhaus Museum – Lauterbach, Hessen, 2012
    Kirche Pinnow, 2017

     

    Ausstellungsbeteiligungen

    In Berlin, Dresden, Leipzig, Potsdam, Schwerin, Prag, Minsk
    Druckgraphik aus Potsdam in Halle, Bernburg und Zeitz
    Farbige Graphik in der DDR, Schwerin 1975 und 1989
    Werkstatt 1 und 2, Potsdam, 1988 und 1989
    Ost und West im Berliner Norden, Berlin – Reinickendorf,
    Rathaus – Galerie, 1990
    Algarve – Pleinair-Ausstellung, Schloss Oranienburg, 1993,1995
    Lagos, 1994, Madeira 1996, Caldonazzo 2001, Druckgrafik No.4 Museum Falkensee 2016

    Teilnahme an internationalen Pleinairs in Polen, Ungarn, Bulgarien, Italien, Portugal, Madeira und Deutschland

    Uwe Beckmann
    Akt vorm Spiegel
    2014
    Uwe Beckmann
    Großes Fenster
    2014
    Uwe Beckmann
    Altstadt
    2004