BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Ute Paulmann-Boll

T 033849 . 50 202 und 0152 . 03 48 85 63
utepaulmannboll@aol.com
14827 Wiesenburg, OT Reetz

Arbeitsgebiete
Grafik, Zeichnung

Vita

2017
„FOOD/Futter“ Einzelausstellung in der Galerie des Kunstvereins Hoher Fläming, Bad Belzig
Ausstellungsbeteiligung zum Thema „Kopfkino“, Kunstpreis Heise, Dessau
Ausstellungsbeteiligung zum Thema „Traum und Wirklichkeit“, Kunsthalle Wiesenburg/Mark
Art Brandenburg gemeinsam mit dem Kunstverein Hoher Fläming

2016
künstl. Dorfprojekt Reetz: ein Dorf töpfert seine Geschichte (mit Brigitte Hessler, Keramikerin)

2015
Winter bis jetzt :  Arbeit am Grafikzyklus FOOD/Futter
künstl. Dorfprojekt Fredersdorf: ein Dorf töpfert seine Geschichte (mit Brigitte Hessler, Keramikerin)
Teilnahme an der „ Art Brandenburg“, Potsdam
Artwork für die CD „Hinter den Fassaden“ der Band „Lautmaler“, Potsdam
Trickfilm „Das Schauermärchen vom Graupelschauer“ mit Maik Wieland, Cutter zu einem Lied der „Lautmaler“  (https://www.youtube.com/watch?v=JTVfYzKRrcg)

2014
Plakate gegen rechts! Grundschule Wiesenburg als Reaktion auf NPD-Plakate bei den Kommunalwahlen 2014
Idee, Konzept und Leitung des genreübergreifenden Kunstprojekts „Kunst- trifft- Musik- trifft Poesie“ mit Musikern und Schriftstellern aus der Region und überregional (Gerhard Henschel, Beatrix Langner etc…) – mit dem Kunstverein Bad Belzig und dem Kunstverein Laubach, Hessen- es erschien ein Katalog
Trickfilm „Lost“ mit Maik Wieland, Cutter, der Sprecherin Viola Sauer und den Musikern Miriam Bohse, Arne Assmann, Olaf Garbow https://www.youtube.com/watch?v=kea28TRNQDo

Seit 2013
Mitglied als Künstlerin des Begleitausschusses zur Vergabe von Fördermitteln des Landesaktionsplans Hoher Fläming  „Demokratie leben“ und „wo wir nicht handeln, handeln andere“- aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit
„Von Kindern und Menschen“ Ausstellung von Zeichnungen  im Kunstverein Hoher Fläming

2009-2012
Konzept und Durchführung der „Münchhausenstrategie
Hoher Fläming“ – sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen- gemeinsam mit der „Dorfwerkstadt“, Berlin  (Andrea Isermann-Kühn) , ein von der EU gefördertes Projekt zur Wiedereingliederung arbeitsloser Jugendlicher in den Arbeitsmarkt ( u.a. durch Kunst und Kreativität)
Idee, Konzept, Durchführung von  „Schatzkiste Welt“ an der Grundschule Wiesenburg – ausgewählt und vorgestellt zum Kindertag im Landtag Brandenburg bei Mathias Platzeck
„Waldbühne“  Idee, Konzept, Durchführung: Bau eines Amphitheaters als grüne Aula für die Grundschule Wiesenburg

2008
Idee, Konzept, Durchführung „Der kleine Weltgarten“ Grundschule Wiesenburg – Umgestaltung des Schulgartens zum „Kleine Weltgarten“
„Das Tor zum Fläming“ Leitung des Skulpturenprojekts als Anfang des Kunstwanderweges mit Kindern und Jugendlichen aus dem Fläming (mit Angelika Knie, Dorothea Neumann, Angela Frübing)
Mitbegründerin des „Kunstvereins Hoher Fläming“

1999 Eintritt in den BBK Brandenburg – bis 2010 aktive Mitarbeit in der AG „Künstler für Schüler“, ( http://www.bewegung-kunst.de)
Ab 1990 als freiberufliche Grafikerin tätig, Ausstellungen in Berlin, Potsdam, Baden-Baden, Glauchau, Wriezen, Laubach, Bad Belzig, Zerbst

Freie Kunstschule Stuttgart, Freie Kunstschule Berlin, Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft Uni Stuttgart, Ausbildung zur Köchin mit Ausbildereignungsprüfung, Baden-Baden, Ausbildung zum Coach, Alice Salomon Hochschule Berlin,
1959 in Ludwigsburg, Württ.  geb.
Lebt und arbeitet im Südwesten Brandenburgs

c
Ute Paulmann-Boll
Himmelsrichtung Nordost
aus der Serie FOOD/FUTTER
2016
65 x 40 cm
Überzeichnung
Ute Paulmann-Boll
Alles schläft
aus der Serie FOOD/FUTTER
2016
65 x 40 cm
Überzeichnung