BVBK

Brandenburgischer Verband
Bildender Künstlerinnen &
Künstler e. V.

Potsdam

  • Anne Eichhorn
    mail@anne-eichhorn.de
    www.anne-eichhorn.de

    seit 2013 Atelier im freiLand Potsdam
    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Objekt, Schmuck, Zeichnung

    1983 geboren in Berlin
    lebt und arbeitet in Potsdam
    Kontakt: mail@anne-eichhorn.de
    www.anne-eichhorn.de
    Insta: anne_eichhorn

    2020 Einzelausstellung ,in distant lands- Walden‘, Kellermann, Potsdam
    2019 Künstler*innenresidenz Mantua, Italien
    Einzelausstellung ,Natural Living R84 Bosco Post Industriale‘, R84, Mantua
    Gruppenausstellung ,Segui d‘acqua‘, R84, Mantua
    Einzelausstellung ,in distant lands- Walden‘, Potsdam
    Gedichtband ,von Monden‘, in Zusammenarbeit mit Andrea Lütkewitz, Illustration,
    Grafik und Satz
    2018 Künstler*innenresidenz in Tampere, Finnland
    Einzelausstellung ,in distant lands- Walden‘, Potsdam
    2017 Einzelausstellung ,Niemand ist eine Insel‘, Potsdam
    2016 einmonatiger Arbeitsaufenthalt im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop
    Installation ‚Stunden‘
    Einzelausstellung ‚GedankenTee‘, Potsdam
    2015 Einzelaussellung ‚Solden°13‘, Potsdam
    seit 2013 Atelier im freiLand Potsdam
    2013 Einzelausstellung ‚Niemand ist eine Insel‘, Potsdam
    2010 Gruppenausstellung ‚unARTig‘, Potsdam
    2008-2010 Medienschule Babelsberg Potsdam,
    GTA, Abschluss 2010
    2003 – 2005 Staatliche Berufsbildende Schule Arnstadt
    Fachrichtung Goldschmied
    2002 Abitur

    ©Anne Eichhorn o.T. 2018 Teebeutel und Draht ca. 19cm Höhe
    ©Anne Eichhorn Wildgänse 2017 Aquarell und Tusche 29,5x21cm
    ©Anne Eichhorn ZauberFenster 2012 Aquarell und Tusche auf Teebeutel ca.8cmx15cm
  • Ute Manoloudakis
    info@ute-manoloudakis.de
    www.ute-manoloudakis.de

    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

  • Allan Paul
    allan@projektpanama.de
    www.projektpanama.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Künstlerische Schwerpunkte:
    Öl und Acrylmalerei, expressiv, zwischen abstrakt und gegenständlich

  • Nadine Conrad

    T 0163 - 80 73 033
    mail@nadineconrad.de
    https://www.nadineconrad.de/

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Medienkunst, Zeichnung

    Künstlerische Schwerpunkte:
    Malerei: Öl auf Leinwand (Landschaften)
    Illustration: Aquarell (Stadtansichten, Flora und Fauna), Bleistiftzeichnungen (Portraits)

  • Dominique Raack

    T 0331 - 27 34 297
    post@dominique-raack.de
    www.dominique-raack.de

    Rechenzentrum Potsdam
    Dortustraße 46
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotobasierte Kunst, Fotografie, Grafik, Keramik

    Vita

    1975                 geboren in Hoyerswerda
    1988-1992        Sportschule Cottbus
    1994                 Abitur
    1994-1997        Ausbildung zur MTL, Cottbus
    1997-2001        Anstellung als MTL, Cottbus
    2001-2006        Studium Europäische Medienwissenschaft
    Universität Potsdam/ FH Potsdam/ HFF Potsdam
    Abschlussarbeit: »Blau« (experimentelles Video zur Farbe „Blau“)
    2012-2018         Weiterbildungen im Bereich Design, Video,  Medien, Didaktik für Kunstschaffende
    seit 2013          Fotobasierte Kunst
    seit 2016          Atelier im Rechenzentrum

    als freiberufliche Künstlerin und Grafikdesignerin in Potsdam tätig

     

     

    Ausstellungen (Auswahl)

    2018
    »Art Camp 2«, Villa Francke, Potsdam
    »WerkStadtReligion«, Rechenzentrum Potsdam

    2017
    Rechenzentrum zu Gast bei der Art Brandenburg, Potsdam
    »Promises from the Moon«, Pomonatempel auf dem Pfingstberg, Potsdam
    »Projekt Frieden«, [Kun:st] International, Galerie Kerstan, Stuttgart
    »Umlaufbahnen«, Kosmos Rechenzentrum, Potsdam

    2016
    »Weihnachtsausstellung«, Galerie Kunstwerk, Potsdam
    Gastkünstlerin im Rechenzentrum, Potsdam
    »open studios«, Centro Negra, Blanca (Spanien)

    2014                 »Unsterblicher Christian Morgenstern«, Turmgalerie der Bismarckhöhe, Werder/ Havel

    2013                 »Geschichten aus dem Wald«, Praxis Buchholz, Potsdam

    2008                 »ausgepuppt« (Video), Galerie 22, Potsdam

     

    Aufenthalte | Stipendien

    2016              Residenzstipendium_AADK Spain, Murcia (Spanien)

    2013              Studienaufenthalt_Barcelona, Spanien

    2003              6-monatiger Lebens- und Arbeitsaufenthalt

    Dominique Raack
    Flow
    2016
    Fotografie/ Digital
    30 x 30 cm - Limitierte Auflage

    4 Elemente
    2016
    Keramik
    ca. je 24 cm
    Dominique Raack
    Schwimmen
    2018
    Fotografie/ Digital
    60 x 50 cm - Limitierte Edition
    Dominique Raack
    Mondregen
    2015
    Fotografie/ Digital
    30 x 40 cm - Limitierte Edition
  • Liane Hoßfeld
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

  • Anas Homsi
    anas@anashomsi.com
    www.anashomsi.com

    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie, Grafik, Malerei, Zeichnung

  • Susanne Ramolla

    T 0160.94523272
    susanneramolla@arcor.de
    www.susanneramolla.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Vita
    1967 – geboren in Cottbus
    1989 – 92 – Studium Farb-und Oberflächendesign, Fachhochschule Potsdam
    1992/93 – Studium Freie Malerei, Akademie für Kunst und Industrie AKI Enschede/Niederlande
    2000/01 – Studium Multimedia Design, Akademie für Digitale Medien CIMdata Berlin

    Ausstellungen / Auswahl – Beteiligungen
    2018 – Galerie BVBK, Potsdam
    2017 – ART Brandenburg, Potsdam
    2016 – Galerie Sperl, Potsdam • GILKA Parkours, Tankhalle, Wiepersdorf/D
    2015 – ART Brandenburg, Potsdam
    2013 – Kunstraum, Made in Potsdam • Brandenburgischer Kunstpreis, Schloss Neuhardenberg
    2010 – Heimatfestival, Potsdam
    2007 – Kunstpanorama, Heimatflimmern, Luzern/Schweiz • Cabildo Correspondence, Montevideo/Uruguay
    2006 – Brandenburgischer Kunstpreis, SchlossNeuhardenberg
    2005 –  Torhaus Wellingbüttel, Hamburg • Kulturministerium Potsdam • Galerie Sperl, Potsdam • ART Brandenburg Kunstmesse, Potsdam
    2004 – Gerhardt – Hauptmann-Museum, Anachronismen II – zeitlos, Berlin
    2003 – Kabinett des Städtischen Museum Junge Kunst, Vergessene Werte, Frankfurt/O
    2002 – Angela Novus, Peruggia/Italien • Galerie im Waschhaus between the bridges, Potsdam
    2001 – Ticket Galerie, Preußen, Potsdam • Städtische Galerie Fürstenwalde, Position III – 4 Frauen aus Deutschland
    2000 – Bonn, Künstlerforum, punktuell-linear

    Ausstellungen / Auswahl – Beteiligungen
    2017 – Kunstraum Potsdam • Paare & Passanten mit Alex Lebus/ Berlin
    2013 – TAZ Container Stillehalten, Potsdam
    2009 – Galerie KJPD Thurgau, Weinfelden/Schweiz • Galerie Domaine Savary de Beauregard/Frankreich
    2008 – Kunstverein Celle e.V., Mondmilch
    2005 – Intergalerie, Ramoons
    2003 – Galerie Zeisler, innercirle, Berlin • Galerie im Gewerkschaftshaus Das innere Feld, Potsdam
    1999 – Kunsthaus Erfurt • Konrad Adenauer-Stiftung, Schloß Wendgräben,
    Galerie im Waschhaus Black&Blue mit Frank Gaudlitz, Potsdam

    Stipendien
    2016 – Residenzstipendium der Stiftung Kulturfonds/Schloß Wiepersdorf
    2007 – Preis der Batuz-Foundation, Reise und Ausstellung im Cabildo de Montevideo, Uruguay
    2005 – Residenzstipendium des VCCA, Virginia/USA
    2004 – Residenzstipendium der Stiftung Kulturfonds/Schloß Wiepersdorf
    1997 – Residenzstipendium der Ostdeutschen Sparkassenstiftung  Burg Beeskow/Brandenburg
    1996 – Arbeitsstipendium des Kulturministerium Potsdam

    Publikation
    2017 – Susanne Ramolla – Paare & Passanten / Herausgeber Edition Kunstraum Potsdam
    1999 – Susanne Ramolla – Malerei / Herausgeber Ostdeutsche Sparkassenstiftung, Michel Sandstein Verlag, Dresden

    Lehrtätigkeit
    seit 2011 – Malerei & Grafik Honorardozent Kunstschule Potsdam

    Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen

    Susanne Ramolla
    Engel I
    2013
    Schellack, Asphaltlack auf Schlagmetall
    50 x 40 cm
    Susanne Ramolla
    Kleines All
    2016/17
    Lacke, Beize, Tusche, Fineliner, Kugelschreiber auf Karton je 70 x 35 cm
    7,00 x 3,50 m
    Susanne Ramolla
    Ich bin das Boot
    2015
    Schellack, Klavierlack, Pigmente, Asphaltlack auf Acryl
    110 x 67 cm
  • Mireia Tort i Nasarre

    T 0331 . 58 11 40 64
    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete

  • Katrin Hosterbach
    katrinhosterbach@gmail.com

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Heinz-Sielmann-Ring 2-2a
    14476 Potsdam - Groß Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    2009-2014 Studium der Malerei an der Akademie für Malerei Berlin Meisterschülerin von Andreas Amrhein
    2010 Gründung der Produzentengalerie ROOT Berlin, Gesellschafterin bis 2013
    2015 Mitgründerin der 1. Atelierhaus-Genossenschaft Berlin (AHGB)
    2016 Aufnahme in den Künstlerverein Neues Atelierhaus Panzerhalle
    2017 Aufnahme in den BVBK – Brandenburgischer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler In der Sammlung des Auswärtigen Amtes der BRD vertreten

     

    Ausstellungen

    2017
    Skulptur und Malerei  Privatgalerie Karin Kern
    Neujahrsempfang  Neues Atelierhaus Panzerhalle

    2016
    Preview Offene Ateliers Steglitz-Zehlendorf  Villa Kult
    Farbe Raum Licht  Wassergalerie Berlin-Mitte

    2015
    Rotary Kunst-Auktion Museum für Fotografie
    Malerei Pur!  KunstRaumKo Berlin

    2014     3_TageKunst  Kommunale Galerie Berlin-Charlottenburg
    2013     Dick und Dünn  Galerie ROOT Berlin

    2012
    weiterbilder  Galerie ROOT Berlin
    favourites  Galerie ROOT Berlin
    ART.FAIR Köln  Galerie ROOT Berlin
    ArtInnsbruck  Galerie ROOT Berlin

    2011
    mischen:possible  Galerie ROOT Berlin
    Alles schwebt!  Galerie ROOT Berlin

    Katrin Hosterbach
    Come heavy sleep (Teil 3 von 6)
    2017
    Acryl auf Leinwand
    140 x 80 cm
    Katrin Hosterbach
    Die gute Mischung (Werkgruppe „Von den Schlacken)
    2014
    Acryl auf Leinwand
    140 x 95 cm
    Katrin Hosterbach
    Durchfall (Werkgruppe „Von den Schlacken)
    2014
    Acryl auf Leinwand
    140 x 95 cm
  • Rapunzel Bräutigam

    T 0331 . 95 13 279 (Anrufbeantworter)
    rapunzelkeramik@web.de
    http://www.rapunzel-bräutigam.de/keramik.html

    Gutenbergstr. 96
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Performance, Plastik/Installation, Zeichnung

  • Detlef Birkholz

    T 0179 - 68 36 399
    birk-holz@gmx.de
    www.detlefbirkholz.com

    www.birkholz-filz-farbe.de
    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Detlef Birkholz, Jahrgang 56, aufgewachsen in Potsdam, in Berlin Studien-, Arbeits- und Familienjahre, seit 1986 künstlerisch freischaffend. In Potsdam seit 2005.

    Detlef Birkholz
    Modellstudie
    2016
    Detlef Birkholz
    Modellstudie
    2016
    Detlef Birkholz
    Modellstudie
    2016
  • Kristine Narvida

    T 0157 . 777 988 40
    kristine@narvida.com
    www.narvida.com

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    1977 in Bauska, Lettland geboren

    Ausbildung
    Kunstakademie Lettlands Riga, Lettland, 2004-2006: Visuelle Kommunikation, Magister
    Kunstakademie Lettlands, Riga, Lettland, 2000-2004: Visuelle Kommunikation, Bakkalaureat

    Kreative Erfahrung
    2015 „Rote Schuhe“ Gruppenausstellung, Kunsthaus Kuldiga, Kuldiga, Lettland
    2015 Workshop und Gruppenausstellung im Haus der Kultur „Sava Decanac“, Leposavic
    2015 „Preis von Jazeps Pigoznis in lettischer Landschaftsmalerei“ Gruppenausstellung, St. Petrikirche Riga, Lettland
    2014 Workshop und Gruppenausstellung im Haus der Kultur „Sava Decanac“, Leposavic
    2006 Videoinstallationen, Museum der Stadt Ventspils, Lettland
    2006 „Das Gefängnis“ Schaffung der Exposition im Schlossmuseum Ventspils, Lettland
    2005 „Übrigens. Riga Mainz“ Gruppenausstellung, Mainzer Katakomben, Mainz, Deutschland
    2005 „Übrigens. Riga Mainz“ Gruppenausstellung, Eisenbahnmuseum, Riga, Lettland
    2003 „Briefmarken“ Gruppenausstellung, Hauptgebäude der lettischen Post, Riga, Lettland
    2002 „Stilleben“ Gruppenausstellung, Heimatmuseum Bauska, Lettland
    2001 „Digitaldruck“ Gruppenausstellung im Museum für Angewandte Kunst, Riga, Lettland
    1999-2000 „Vieta“ Druckerei, Grafik Designerin Riga, Lettland
    1997-1999 „Eila“ Design Studio, Grafik Designerin Riga, Lettland

    Anerkennungen
    2015 Haus der Kultur „Sava Decanac“, Leposavic
    2006 Kulturstiftung der Republik Lettland, Stipendium
    2005 Kulturministerium der Republik Lettland, Auszeichnung

    © Kristine Narvida
    Wachsein
    2016
    80 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
    © Kristine Narvida
    Wachsein
    2016
    80 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
    © Kristine Narvida
    Wachsein
    2016
    80 x 100 cm
    Öl auf Leinwand
  • Katja Gragert

    T 0176.72 54 14 58
    info@gragert-photography.com
    Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Vera Oxfort

    T 0172.61 74 590
    www.veravera.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Heinz -Sielmann-Ring 2-2a
    14476 Potsdam, Groß Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Vita
    Geboren 1964 in Rio de Janeiro – Brasilien. Aufgewachsen in Erlenbach bei Zürich – Schweiz

    1983 – Handelsdiplom
    1989 – Lehrabschlussprüfung als Goldschmiedin
    Selbständige Tätigkeit als Goldschmiedin und Schmuckdesignerin mit zahlreichen Ausstellungen

    2004 – Umzug nach Potsdam – Deutschland
    2009 – Beginn des fünfjährigen Studiums an der Akademie für Malerei Berlin

    2014
    Abschlusspräsentation anlässlich des Studienabschlusses an der Akademie für Malerei Berlin.
    Ernennung zur Meisterschülerin von Andreas Amrhein
    Aufnahme in die Galerie GOLDROTSCHWARTZ German Arthouse
    Mitglied im Verein „Neues Atelierhaus Panzerhalle“, Groß Glienicke

    2015 – Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Brandenburgs e.V.

    Vera Oxfort lebt in Berlin Charlottenburg und arbeitet in Potsdam

     

    Gemeinschaftsausstellung
    2010
    „Offene Akademie 2010“ in der Akademie für Malerei Berlin
    „open art space 2010“ in Potsdam
    HanseArt Bremen

    2011 – „open art space 2011“ in Potsdam. Gemeinschaftsprojekt mit Birgit Ginkel
    2013 – „Offene Akademie 2013“ in der Akademie für Malerei Berlin Jüdisches Gemeindezentrum Berlin
    2014 – „ARTE EM MOVIMENTO“ in der Brasilianischen Botschaft Berlin Galerie Berlin am Meer

    2015
    „Fluffy, mum und Arielle“ Goldrotschwartz German Arthouse, Werder/Brandenburg
    Art Brandenburg in Potsdam

    2016
    Galerie M, Potsdam, Ausstellung der Neumitglieder 2015 des BVBK
    „Farbe, Raum, Licht“ in der Wassergalerie Berlin

    2017
    „1. Zyklus: 6 Frauen“, Eröffnungsausstellung in der Villa Blunk, Wriezen
    „Transformart“, Oberschöneweide – Berlin
    „3 Tage Kunst“,Kommunale Galerie Charlottenburg – Berlin
    „Art Brandenburg“, Potsdam
    „zwischen zeit und raum“, Historischen Keller in Spandau – Berlin

     

    Einzelausstellungen
    2010/2012
    Öffentliche Präsentation mit Vortrag in der Akademie für Malerei Berlin anlässlich der
    Aufnahme ins Hauptstudium und Masterstudium
    Geo Forschungs Zentrum Potsdam

    2014 – Abschlusspräsentation in der Akademie für Malerei Berlin

    2018
    Fläche – Linie – Licht, Villa Blunk in Wriezen
    Frau Kette, Goldschmiede in Berlin-Charlottenburg

     

    Sammlungen
    In der Sammlung des Auswärtigen Amtes vertreten

    Vera Oxfort
    Gnomo
    2014
    Öl und Bleistift auf Baumwolle
    200x150cm
    Vera Oxfort
    Nebelraum
    2014
    Vera Oxfort
    Holon
    2012
    Vera Oxfort
    TimeZero
    2016
    Eisen und Sand, Installation
  • Johanna Görke-Cassirer

    T 03362 . 25 803
    johgoe@gmx.de
    www.johannagoerke-cassirer.com

    Schleusenstr. 40
    15569 Woltersdorf

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Malerei

    Vita

    1942 in Berlin geboren
    1961-66 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1967 freiberuflich tätig, Atelier in Woltersdorf/ Berlin
    Schwerpunkt Malerei und Druckgrafik, Wandbild
    Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR
    zahlreiche Aufträge für den öffentlichen Raum
    1984 Ausreise aus der DDR nach Ostwestfalen,
    künstlerisch und pädagogisch tätig, Malerei, Zeichnung,
    Kulissen für das Bielefelder Puppentheater,
    wissenschaftliche und Kinderbuch- Illustrationen
    1996 Rückkehr nach Woltersdorf/ Berlin,
    weiterhin künstlerisch tätig
    2012 Wandbildprojekt in Berlin-Wedding

    Studienreisen:

    Frankreich, Italien, Spanien, Türkei, Griechenland, Kanarische Inseln

    Ausstellungen und Einzelausstellungen-EZ: (Auswahl)

    1975 Japan, Grafik der DDR
    1978 Berlin, Staatliche Museen, „Naturgestalt in der Verwandlung“
    1980 Leipzig, Galerie am Sachsenplatz, Temperabilder, DDR-Künstler
    1981 Eberswalde, Kleine Galerie, EZ
    1982 Spanien, Bilbao, Arteder 82
    1982 Berlin, Galerie am Prater, EZ
    1986 Bielefeld, Puppentheater EZ
    1987 Schwalenberg, Staatliche Galerie, EZ
    1990 Wunstorf/ Hannover, Galerie Prien, EZ
    1990 Dresden Staatliche Kunstsammlungen und
    Hamburg Deichtorhallen „Ausgebürgert“
    1992 Detmold Stadthalle, „Künstlerinnen“
    1994 Potsdam, Staudenhofgalerie, „Expressionistinnen“
    1995 Frankfurt/O, Galerie Gallus, EZ
    1998 Berlin, Inselgalerie, EZ
    2001 Fürstenwalde Altes Rathaus, „Kunstfenster“
    2005 Berlin, Bi-Ber GmbH, EZ
    2007 Berlin-Hessenwinkel, NBZ, EZ
    2009 Beeskow, Burg „Wendebilder“
    2012 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis
    2013 IHK Frankfurt/O., „Ostbrandenburger ART 2013“
    2014 La Gomera, Galeria Oasis, “Arte Gomera”
    2014 Woltersdorf Alte Schule, „Magische Momente“ EZ
    2015 Neuhardenberg, Schloss, Brandenburgischer Kunstpreis
    Arbeiten im öffentlichen Besitz: Nationalgalerie Berlin, Staatliche Museen
    Schwerin, Galerie Junge Kunst Frankfurt/O., Staatliche Kunstsammlungen
    Dresden, Stadtverwaltung Schieder, Kleist-Archiv Sembdner Heilbronn,
    Druckgrafik Kunstarchiv Beeskow und in Privatsammlungen

    Johanna Görke
    Sonnige Stadt mit Kathedrale
    2014
    Gouache, Pastell
    50,3 x 70,5 cm
    Johanna Görke
    Dramatischer Moment
    2009
    Gouache, Pastell
    49 x 63,2 cm
    Johanna Görke
    Blaue Stunde
    2014
    Gouache, Pastell
    46,3 x 60,6 cm
  • Agnieszka Korejba

    T 0176.29613100
    akorejba@o2.pl
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Künstlerischer Werdegang:

    *1977 in Gdynia, Polen
    1996 Abitur, Sopot, Polen
    2000 – 2003 Ausbildung zur Kunstlehrerin, Kunstakademie Danzig
    2002 – 2007 Studium der Malerei und Zeichnen,
    Abschluss „Magistra der Kunst“, Kunstakademie Danzig
    2007 Diplom in Malerei bei Prof. Teresa Miszkin und Prof. Roman Gajewski

    Bildende Kunst im sozialen Bereich:

    2003 Leitung von künstlerischen Workshops für Kinder aus Problemfamilien (Caritas Polen)
    2006 – 2007 Workshops mit Kindern aus Problemfamlien im „Social Care Center for teenagers“, Danzig
    2006 Konzeptionierung und Realisierung des Projekts „And this is us“, Kunst mit Kindern aus Danzigs Problemvierteln, Danzig, Polen
    2007 Teilnahme am Projekt „Künstler in Aktion“, Theater, Kunst und Musik für Kinder mit geistiger Behinderung, Sobieszewo, Danzig, Polen
    2008 Teilnahme am Projekt „Frisch gemalt“, öffentliche Darstellung in Zusammenarbeit mit der SKM (Öffentlicher Personennahverkehr), Danzig, Polen
    2012 Konzeptionierung und Realisierung des Projekts „Unser Runder Tisch der Integration“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Stade. Stade, Deutschland

    Ausgewählte Einzel- und Gruppenausstellungen:

    2007 „Endlich Zusammen“, Galerie GAK Plama, Danzig, Polen
    2007  „Diplome 2007“, Galerie EL, Elblag, Polen
    2008  „Promotion 2008“, Kulturzentrum, Legnica, Polen
    2008  „Coffee Table“, Galerie Nescafe, Danzig, Polen
    2008 „Inside“, Kulturzentrum Tczew, Tczew, Polen
    2009 „Ekstaktik weiblicher Kunst“, Galerie auf der Asche,
    Danzig, Polen / Sandhofer Galerie, Innsbruck, Österreich
    2009 „Secrets“ (freistehende Installationen im Rahmen der „Grassomania 2009“),
    Städtische Galerie Danzig, Danzig, Polen
    2010 „Pitupitu“, Galerie Pitipa, Danzig, Polen
    2011 „UND6“ , Karlsruhe, Deutschland
    2011 „Desire, Sehnsucht…“ Günter Grass Galerie, Danzig, Polen
    2012 „Völkerverständigung“ Atelier unter freien Himmel, St. Nikolai Kirche, Hamburg, Deutschland
    2013 „E66“, Centra de la Cultura, Reus, Spanien
    2014 “Artladung” PREVIEW.SÜD Galerie, Karlsruhe, Deutschland
    2014 „In Between“ Tag der offenen Ateliers, Potsdam, Deutschland

    "Memory Field" Öl auf Leinwand, 2012, 90 x 120 cm
    „Words of Prey“, Objektmalerei, Öl auf Holz, 2009–2014, div. Größen, ca. 300 Teile
    „Im Fluss“ , Öl auf Leinwand, Prozess der Entstehung eines Bildes, 2007, 180 x270 cm
  • Fang Wang
    fkwang@t-online.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Sibylla Weisweiler

    T 0170 . 167 00 30
    sibylla.weisweiler@gmx.de
    www.sweisweiler.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Seeburger Chaussee 2, Haus 5, Eingang F
    14476 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei

    Vita
    1994/1995 Meisterschülerin, HdK Berlin, Prof. Fußmann
    1988/1994 Studium der Freien Malerei in Berlin, HdK, Prof. Klaus Fußmann
    1987 Internationale Sommerakademie Salzburg/Österreich, Emilio Vedova
    1985 Abitur in Berlin
    1979 Abgeschlossene Berufsausbildung
    1962 Geboren in Köln

    2008 Mitglied Atelierhaus Panzerhalle e.V.
    Mitglied des BVBK e.V., Brandenburg

    Auszeichnungen und Werke in Sammlungen
    2010 Arbeitsstipendium ArToll Kunstlabor, Bedburg-Hau/Deutschland
    2006 und 2009 Tempelhof- Schöneberger Kunstpreis
    2009 Arbeitsstipendium OBRAS, Estremoz/Portugal
    2005 Artist in Residence, USF Verftet, Bergen/Norwegen
    2004 Arbeitsstipendium Kloster Cismar, Cismar/Deutschland
    2003 Arbeitsstipendium, Fundacion Valpariaso, Mojacar/Spanien
    2003 Arbeitsstipendium Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop/Deutschland
    1999 und 2002 Werkvertrag Berliner Senat
    1995 Arbeitsstipendium für die Repin-Kunstakademie, St. Petersburg/Russland
    1992 Stipendium für Landschaftsmalerei Mecklenburg-Vorpommern
    1991 Erasmusstipendium, Bilbao/Spanien

    Es befinden sich Werke in Privatsammlungen in Deutschland und USA sowie im Mittelrheinmuseum Koblenz, Museum Schleswig, Berliner Senat und in der Bayerischen Staatsgemäldegalerie, München

    Bird`s View /Text: Sibylla Weisweiler
    Via Internet fliege ich mit dem Blick eines Vogels über die Erde und wähle meine Malvorlagen aus. Die Malerei spiegelt durch das Licht entstandene Strukturen und Farben von Städte- und Naturlandschaften wider. Weil der schauende Blick schärfer und schärfer werdend die Dinge und Gegebenheiten in hoch aufgelöste Segmente zerfallen lässt, versuche ich über den distanzierten Blick einen festen kompletten Umriss zu ergänzen, wie das kognitive Denken es tun muss, um irgendeine Unterscheidung zu treffen. Über die physikalische Nähe zum Bild ist das Motiv nicht zu erkennen. Das mikroskopische Auge verliert sich in der Partikelstruktur der Oberflächenbeschichtung. Mit Distanz zum Bild ziehen sich die Flächen zusammen und eine Ahnung des Gegenstandes entsteht. Die Malerei bleibt offen. Den festen Umriss und das Ganze gibt es nicht, es ist gibt nur noch den Mythos einer Orientierung.

    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Funkturm Alex
    21 x 28 cm
    Acrylfarbe auf Papier und Leinwand
    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Heimat
    140 x 190 cm
    Acrylfarbe auf Leinwand
    © Sibylla Weisweiler/VG Bild-Kunst 2011
    Potsdam, Neues Palais
    21 x 28 cm
    Acrylfarbe auf Papier und Leinwand
  • Johanna Strohe

    T 0331-8171259
    jstrohe@web.de
    16949 Nettelbeck

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    Geboren 1965 in Potsdam
    Studium der Kunsterziehung in Berlin
    Malerei bei Ruth Fesmar
    1987-1993 Studium der Malerei an der Hochschule für Kunst und Design Halle Burg Giebichenstein
    Diplom bei Otto Mörwald und Frank Ruddigkeit
    1994 und 1995 Geburt von Sohn und Tochter

    Preise und Stipendien
    2000 Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf

    Ausstellungen
    1992 Ausstellung in Eberswalde
    1998 Ausstellung in Halle
    1999 Ausstellung in Wismar

    Ausstellungsbeteiligungen
    Schwerin, Wismar, Halle, Mainau, Bonn, Bad Doberau, Halden (Norwegen)

    © Johanna Strohe 2008
    Segel, Woklenberger, Wiek
    1998
    13 x 20 cm
    © Johanna Strohe 2008
    Komponist und Kinder, Wiepersdorf
    2000
    12 x 28 cm
  • annhoff

    T +49 331-5852586 / +49 176-21770540
    info@annette-strathoff.de
    www.annette-strathoff.de

    Hans-Thoma-Straße 13
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Plastik/Installation

     

    Vita annhoff

    2019 

    1. Sommerakademie Papier
    pappel witt – Papierkunst in Wittstock
    23.-29.07.19 / Ausstellung 30.07.-04.08.19

    2017 + 2018
    Werkstatt Collage / paho / Sieversdorf-Hohenofen

    2015
    Jahresgabe für die Förderer des Vereins
    „Die Brücke Kleinmachnow Kunstverein e. V.“

    seit 2012
    Konzeption und Durchführung kunstpädagogischer Projekte im Land Brandenburg (ESF-Mittel) und in Berlin
    „Wandrelief und Skulpturengruppen“, 2012/13/14, Oberschule, Elstal
    „Stammbaum der Nationalökonomie“ 2014, Oberstufenzentrum Recht, Berlin
    „Über Farbwege zur Raumgestaltung“ 2015, Oberschule, Neuruppin
    „Berufswelt hautnah – Lebens(t)räume schaffen“ 2016, Schule am Plessower See, Werder a. d. Havel
    „Spiel der Füllungen“ 2016, Oberschule, Neuruppin
    „Europa-Fries“ 2017, Hans-Litten-Schule, Berlin
    „ICH_TEIL EUROPAS, 2018, Oberschule, Neuruppin

    2012
    Plainair mit KünstlerInnen aus Deutschland und Polen in Gora sw. Anny / Polen

    2007
    Arbeitsaufenthalt in chinesischen Ateliers

    seit 2003
    Wohn- und Arbeitsschwerpunkt in Potsdam als freischaffende Künstlerin / Vertiefung in die Philosophie des Wabi-Sabi und Zen-Buddhismus

    1990 / 91
    Studium Technik / berufsbegleitend / in Düsseldorf

    seit 1990
    Auseinandersetzung mit architektonischen Strukturen in den neuen Bundesländern / Faszination „Wellpappe“ / Fokus auf „Up-Cycling“ und Umweltzerstörung / Collagen / Assemblage / Monotypien

    1981
    Aufnahme in den BBK

    1974 – 2004
    Dozenten- und Lehrtätigkeit

    seit 1974
    Reisen und Studienaufenthalte im Rheinland, Europa, Baltikum, Amerika, Mexiko, China

    1970 – 1981
    Studienjahre / Kunst, Fotografie, Werken, Textilgestaltung, Erziehungswissenschaften in Bielefeld, Essen, Wuppertal

    1953
    Geboren in Gütersloh als Annette Strathoff

     

    EINZELAUSSTELLUNGEN

    2020
    WAS WAR DER ZWECK IHRER REISE
    MWFK Potsdam

    2018
    WAS WAR DER ZWECK IHRER REISE
    Kleine Galerie Stadt Eberswalde im SparkassenForum

    2017
    GoldOcker_ZiegelRot_NebelGrau
    KMG Elbtalklinik / Bad Wilsnack

    2016 /17
    Wandlungen
    Klostergalerie Waschhaus / Prenzlau

    2016
    Wandlungen
    Galerie im Alten Rathaus / Fürstenwalde

    2016
    Panta_rhei
    Caputh-Tour / Elisabeth am See

    werden_wandeln_vergehen
    elisabeth am see® / Schwielowsee_OT Caputh

    2015 / 16
    Wandlungen
    Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

    2014 / 15
    vonherbstrotbisnebelgrau
    BBBank / Berlin

    2012 + 2011
    Chiffren
    ver.di, Bildungs- und Tagungszentrum, Walsrode / ver.di, Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg / Berlin-Wannsee

    annhoff Aus dem Zyklus „Anträge“ ...wirklich nur ein Urlaubsantrag... 2020 80 x 120 cm Assemblage
    annhoff Aus dem Zyklus „Anträge“ Kafka_4 70 x 50 cm Assemblage
    annhoff Aus dem Zyklus „WO_WIE_WOHNEN“ WWW_5 2019 120 x 40 cm Collage
  • Ulf Schüler

    T 03327 . 78 20 78 8 ; mobil: 0171 . 71 74 726
    mail@ulfschueler.de
    www.ulfschueler.de

    Caputher Chaussee 1
    14548 Schwielowsee, OT Geltow

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1973 geboren in Potsdam
    1990-1994 Ausbildung zum Kommunikationselektroniker in Berlin
    1994-1998 Marine in Flensburg / auf See
    1998-2001 Werkkunstschule Flensburg
    seit 2002 freischaffender Bildhauer und Graphiker in Potsdam
    2006 Studienaufenthalt an der Hochschule der bildenden Künste in Athen
    seit 2006 Mitglied des Bundesverbandes Bildender Künstler

    Symposien / Stipendien
    2002-2006 Projekt Döttgebüll – Skulptur Installation Graphik (Schleswig – Holstein)
    2001 Billedhuggersymposium Ellum / Dänemark
    2003 Bildhauersymposium Lone / Lettland
    2009 3. Havelländisches Bildhauersymposium / Brieselang
    2015 Wilhelm von Kügelgen – Stipendium / Bernburg

    Ausstellungen (Auswahl)
    2002 Medienspeicher / Flensburg
    2003 Galerie Romstedt / Potsdam
    2004 Zeitkunstgalerie / Halle (Saale)
    2005 Kunst im Bild / Halle (Saale)
    2006 Galerie Samtleben / Potsdam
    2007 Art Brandenburg / Potsdam
    2008 Neue Kunstkammern / Potsdam
    2009 48 Stunden Neukölln (Alte Kindl-Brauerei) / Berlin
    2010 Sperl Galerie / Potsdam
    2011 Art Brandenburg / Potsdam
    2012 Brandenburgischer Kunstpreis / Neuhardenberg
    2013 Art Brandenburg / Potsdam
    2014 Brandenburgischer Kunstpreis / Neuhardenberg
    2015 Art Figura / Schwarzenberg

    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Realitäten
    2013
    verleimte Spanplatte, bemalt
    h = 45cm
    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Resonanz
    2014
    Linde, bemalt
    h = 128cm
    © Ulf Schüler/VG Bild-Kunst 2015
    Resonanz (Detail)
    2014
    Linde, bemalt
    h = 128cm
  • Sabine Ploss

    T 033 208 . 515 09
    s.ploss@web.de
    www.sabineploss.de

    Kartzower Dorfstraße 11
    14476 Potsdam, OT Kartzow

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Malerei, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    Geboren in Bielefeld 1943
    Studium Freie und angewandte Grafik, Werkkunstschule Bielefeld
    Seit 1963 in Berlin lebend
    Studium Freie und Angewandte Grafik, UdK Berlin
    Studium Pädagogik, Fachrichtung Kunst, UdK Berlin

    Arbeit als Lehrerin an der Berliner Grundschule von 1972 bis 2003
    1991-2001 Freistellung von Unterrichtsstunden für
    -die Leitung künstlerischer Werkstätten im ATRIUM, der Jugendkunstschule von Berlin/Reinickendorf,
    -die Leitung künstlerischer Werkstätten bei KUNST-WERKSTATT-EXPERIMENT der Berliner Oberschulen für ausgewählte Schüler
    -sowie Werkstattleitung im KULTURKARUSSEL der Reinickendorfer Grundschulen

    Bis 2003 mehrere Ausstellungen in privaterem Rahmen
    Verkäufe meiner Arbeiten an private Sammler im Bundesgebiet und in Luxemburg.
    Seit 2004 freischaffende Künstlerin mit Wohnsitz und Atelier in Kartzow/Potsdam mit regelmäßiger Ausstellungstätigkeit.
    Bevorzugte Techniken sind Eitempera, Aquarell, Öl-Pastellkreiden und Materialcollagen.
    2004: Gröündungsmitglied der Künstlerinnengruppe 6 Frauen.Neukölln in Berlin
    Seit 2006 Mitglied im BVBK

    Ausstellungen
    2004: 48 Stunden Neukölln / Berlin , 6. Kunst- und Kulturfestival
    „Nacht und Nebel“, Berlin/Neukölln

    2005: 48 Stunden Neukölln / Berlin, 7. Kunst- und Kulturfestival
    „Begine“, Frauenkulturzentrum Berlin/Schöneberg, 6Frauen.Neukölln: „Was da ist“
    „Magistrale“, Berlin/Schöneberg
    „Nacht und Nebel“, Berlin/Neukölln

    2006: 48 Stunden Neukölln/Berlin, 8. Kunst- und Kulturfestival
    Frauenhotel „artemisia“, Berlin/Wilmersdorf
    6Frauen.Neukölln: „Kunst zum Frühstück“
    Ratswaage Lankwitz, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf/Berlin, 6Frauen.Neukölln: „Ausgewogen“
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Druckgrafik“, Ausstellung des BVBK, Juryauswahl

    2007: Helene-Nathan-Bibliothek Neukölln, Kulturamt Neukölln/ Berlin, 6Frauen.Neukölln: „Forget Paris“
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Neue Mitglieder II“, Ausstellung des BVBK
    Produzentengalerie M, Potsdam, „Tierische Betrachtungen“, Ausstellung des BVBK, Juryauswahl
    48 Stunden Neukölln/Berlin, 9.Kunst- und Kulturfestival, Galerie ART LAB, Neukölln, 6Frauen.Neukölln, „Stürmische Nächte“ und mehr

    © Sabine Ploss 2008
    Und dann im Tal das Abendrot
    2007
    80 x 100 cm
    Eitempera
    © Sabine Ploss 2008
    Die Verpuppung 2
    100 x 80 cm
    Eitempera
    © Sabine Ploss 2008
    Santos
    80 x 120 cm
    Eitempera, Tusche
  • Wolf-Dieter Pfennig

    T 0331 . 960 167
    www.edition-trodler.de/daten/kuenstler/pfennig.htm

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei

    Vita
    1956 geboren
    1980-1984 Studium in Berlin/Weißensee an der Kunsthochschule
    1985 Diplom
    Seitdem freischaffend in Potsdam, Brandenburg und Berlin tätig
    Ab 1988 Realisation baugebundener Aufträge
    Seit 2002 Professur an der Fachhochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Wismar

    Wettbewerbe und Preise
    Seine Plakate sind oft im Wettbewerb „100 beste Plakate“ zu sehen
    1995 Toulouse-Lautrec-Preis, Plakatmuseum Essen
    2006 Silbermedaille auf der Biennale in Lahti

    Ausstellungen – Auswahl
    Berlin, Düsseldorf, Dortmund, Cottbus, Greifswald und Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen
    Beteiligungen an Biennalen im In- und Ausland u. a. in Finnland, Frankreich, Polen und Japan

    Öffentliche Aufträge – Kunst am Bau
    Wandbilder für einen Krankenhausneubau in Nauen bei Berlin
    Plakate für das Schauspielhaus Bonn in der Spielzeit 1998/99

    Öffentliche Sammlungen
    Verschiedene Arbeiten befinden sich im Museum für Zeitgenössische Kunst Cottbus
    Plakatmuseum Emmerich/Niederreihn
    Plakatmuseum Essen
    Museum of Modern Art Toyama
    Museum Lahti
    Akademie der Künste Berlin
    und in Privatsammlungen

    © Wolf-Dieter Pfennig 2008
    © Wolf-Dieter Pfennig 2010
    "Immer wieder die See..."
    21 x 30 cm, Federzeichnung
    © Wolf-Dieter Pfennig 2010
    "Ein schöner Philosoph hat viele Gesichter und den barocken Schwanz braucht er zum Umblättern der Buchseiten"
    50 x 70 cm, Siebdruck
  • Dorothea Nerlich

    T 0331 . 520 331
    dorothea-nerlich@web.de
    www.nerlich-keramik.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    1950 am 9.9. in Bad Düben/Lutherstadt Wittenberg geboren
    1969 Abitur in Bitterfeld
    1969-72 Studium an der Fach(hoch)schule für Werbung und Gestaltung Berlin/Außenstelle Potsdam
    Abschluß Diplom (Farb- und Oberflächendesign)
    1972-73 Assistentin an der Fach(hoch)schule für Werbung und Gestaltung Berlin; Volontariat in der Werkstatt für Keramik von Hedwig Bollhagen in Marwitz/Velten
    1973-76 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weissensee, Abteilung Keramik bei Prof. Kaiser, Prof. Schamahl, Gottfried Löffler, Abschluß als Diplomdesigner (Keramik)
    Seit 1976 freischaffend in Potsdam und Berlin tätig
    1997 Lehrauftrag für plastisches Gestalten an der Fachhochschule für Architektur Cottbus
    Mitglied im BVBK; Gedok

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1977-86 Werkstatt- und Kunstausstellungen in Potsdam
    1981 Chemnitz
    1984 „Junge Künstler“ im Alten Museum Berlin
    1985 Budapest/Ungarn
    1985 Opole/Polen
    1986 Minsk Weissrussland
    1987 Kunst und Sport, Leipzig
    1989 Gualdo Tadino/Italien
    1991 Haus Menge, Mönchengladbach
    1991 „Kunst Paterre“, Viersen
    1993 Zitadelle Spandau
    1996 Altes Rathaus, Potsdam
    1997 Ausstellung im Gartendenkmal „Karl Foerster“, Potsdam-Bornim
    1998 Havelländische Malerkolonie, Gildehaus Caputh
    1998 Villa Oppenheim, Berlin-Charlottenburg
    1999 „BauArt“ im Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder
    1999 Obstgut Marquardt
    1999 Kunsttruhe, Potsdam
    2000 Deutschen Qualitätsgesellschaft, Berlin
    2000 Pavillion auf der Freundschaftsinsel Potsdam
    2001 Bundesgartenschau Potsdam im „Karl Foerster Senkgarten“
    2002 Landesvertretung von Brandenburg/Mecklenburg Vorpommern beim Bund in Berlin – Ministergärten; Havelländische Malerkolonie, Gildehaus, Caputh; Galerie Samtleben, Potsdam; Karl Foerster Senkgarten, Potsdam

    Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen
    Kunst am Bau z.B. Brunnen- und Wandgestaltungen – u.a. in Berlin, Potsdam, Münster, Forst, Finsterwalde, Wustrau

    © Dorothea Nerlich 2008
    Gartenplastik
    1998
    Höhe 280 cm
    Tonintarsie, Steinzeug
    © Dorothea Nerlich 2008
    "Paar"
    2000
    180 cm
    Ton, Steinzeug
    © Dorothea Nerlich 2008
    "Nofretete"
    2000
    90 cm
    schwarzer Ton, Porzellan
  • Bettina Meyer

    T 0331 . 237 31 37
    bettinameyer@jargendal.de
    www.jargendal.de

    Atelier jargendal
    Hugstr. 16c
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    geboren 1963
    geb. HALISCH
    Lehre als Tischlerin
    Abendstudium der Malerei/Grafik an der HfBK Dresden
    Arbeit als Tischlerin in den Dresdener Theaterwerkstätten
    eigene Werkstatt für Spielzeuge aus Holz
    1990 Arbeitserlaubnis des VBK Dresden
    1993 Umzug nach Potsdam
    1995-1997 Studium an der HdK Berlin, Künstlerweiterbildung
    Konzeption und Durchführung von kulturpädagogischen Projekten
    1997-2005 Studium an der FH Potsdam, Kommunikationsdesign
    Diplomdesignerin
    Atelier jargendal für Malerei, Grafik, Illustration, Grafikdesign, Holzgestaltung
    Kurs- und Projektarbeit
    Mitglied im BVBK

    © Bettina Meyer 2008
    "Selbst in rot"
    1997
    100 x 120 cm
    Acryl und Kreide auf Nessel
    © Bettina Meyer 2008
    "Mohntaschen"
    24 x 30 cm
    2005
    Acryl/Tusche auf Leinwand
    © Bettina Meyer 2008
    "Aus einem Traum"
    37 x 42 cm
    1997
    Acryl/Kreide auf Papier
  • Mathias Wunderlich

    T 0174 - 4 968 800
    mathias.wunderlich@posteo.de
    www.mathias.wunderlich.com

    Franz- Mehring- Straße 23
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei, Zeichnung

    Vita
    1976 in Berlin geboren
    1996 Abitur
    1997-2002 Studium der Bildenden Kunst an der UdK Berlin
    seit 2002 freischaffender Maler/Grafiker
    seit 2011 Mitglied im BVBK (Brandenburgischer Verband Bildender Künstler)

    Einzelausstellungen
    2009 Bundestag Berlin; Neue Galerie Wünsdorf -Waldstadt; Landtag Potsdam
    2010 -12 Staatskanzlei Potsdam
    2011 Galerie-Achtzig Berlin
    2011 Sperl Galerie Potsdam
    2015 Friedrich – Naumann – Stiftung
    2015/16 Landessozialgericht Potsdam
    2016 Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur; Galerie im Kreishaus Luckenwalde

    Ausstellungsbeteiligungen
    2009/10/15 Stiftung Schloss Neuhardenberg
    2010 KUNSTRAUM POTSDAM
    2010/11 Galerie Achtzig Berlin
    2013 Teilnahme an der 4. Art Brandenburg
    2010-2017 Sperl Galerie Potsdam
    2009/10/11/16 Neue Galerie Wünsdorf – Waldstadt

    Auszeichnungen/ Stipendien
    2001/2002 Erasmus-Stipendium Ecole des Beaux Arts Supérieure Marseille,
    Frankreich
    2015 Nachwuchsförderpreis für Bildende Kunst 2015 des Ministeriums für
    Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

    Ankäufe
    diverse Arbeiten in privaten Sammlungen
    2012 Ankauf eines Werkes durch die Staatskanzlei Potsdam

    Mathias Wunderlich
    Akt gebeugt
    2013
    30 x 40 cm cm
    Tusche auf Papier
    Mathias Wunderlich
    Akt im Intérieur I
    2016
    50 x 70 cm
    Acryl und Ölkreide auf Papier
    Mathias Wunderlich
    Vogel mit Krone
    2010
    100 x 100 cm
    Acryl auf Leinwand
    Mathias Wunderlich
    Herbstornament
    2010
    100 x 100 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Katrin von Lehmann

    T 0177 . 33 11 509
    katrin@vonlehmann.com
    www.vonlehmann.com

    Neues Atelierhaus Panzerhalle e. V.
    Seeburger Chaussee 2 Haus 5
    14476 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Collage, Fotografie, Objekt, Zeichnung

    Mich interessiert vor allem das Themenfeld Wissenschaft und Kunst und darin besonders das Experiment. Ein wissenschaftliches Experiment sollte so angelegt sein, dass sich Neues ereignen kann. Es fasziniert mich, dass das Experiment mit seinem systematischen Vorgehen komplexe, chaotisch anmutende Prozesse in den Lebenswissenschaften erklären soll. Das heißt, dass Unbekanntes, bislang nicht Gewusstes in einer experimentellen Anordnung sichtbar gemacht werden kann.
    Nach Recherchen zu Themen wie Wolkenklassifikation, Zellkernteilung, menschliche Vielfalt und genetische Grundlagenforschung entwickle ich – oft von Interviews mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern angeregt – künstlerische Experimentalanordnungen. Das Neue zeigt sich mir besonders in den Phasen, in denen ich mit den von mir zugrunde gelegten Regelwerken an Grenzen gelange und Entscheidungen darüber hinaus treffen muss.
    Mein Material ist das Papier. Techniken wie Schneiden, Falten, Schichten, Lochen oder Flechten kombiniere ich mit Zeichnung oder Fotografie. So entstehen Fotoflechtungen, Faltungen, Lochungen und Zeichnungen. 

    Vita
    1959 – in Berlin geboren
    1984-91 – Akademie der Bildenden Künste München Abschluss mit dem 1. und 2. Staatsexamen
    2006 – Gründungsmitglied von Scotty Enterprises | Kunstverein für zeitgenössische Kunst und experimentelle Medien | Berlin
    2008 – Neues Atelierhaus Panzerhalle | Brandenburg
    Mitgliedschaft Deutscher Künstlerbund
    2009 – Mitgliedschaft BVBK | Potsdam
    2011 – Lehrauftrag an der UdK Berlin | Fakultät Bildende Kunst | Fachbereich Industrial Design
    2012-2014 – vertreten in der Galerie Kit Schulte Contemporary Art
    2014 Bergen-Horta Projekt | Entwicklung neuer Arbeiten vor Ort in Zusammenarbeit mit dem Bjerknes Center for Climate Research (BCCR) in Bergen/Norwegen und den Departments of Oceanography and Fisheries, University of the Azores (DOP) in Horta    auf den Azoren
    2016 – Vortrag in der Stiftung für Zufall und Gestaltung | Berlin
    Vortrag in der Boğaziçi Universität | Department für Molekularbiologie und Genetik      Istanbul

    Stipendien/Auszeichnungen (Auswahl)
    2017 – Wiepersdorf Stipendium
    2016 – Istanbul Stipendium des BVBK
    2013 – Brandenburgischer Kunst-Förderpreis BKF
    2012 – Artist-in-Residence | Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin
    2010 – 2. Preis | Kunst und Wissenschaft | Berliner Wirtschaftsgespräche e.V.
    2009 – Arbeitsstipendium | Wettermuseum Lindenberg | Brandenburg
    – Förderung | Käthe-Dorsch und Agnes-Straub Stiftung | Berlin
    2004 – Arbeitsstipendium | Denkmalschmiede Höfgen | Sachsen
    2002 – Arbeitsstipendium in Künstlerhaus Nackel | Brandenburg
    1991-1993 – DAAD-Stipendium | Lissabon

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    2015 – Punctum | (mit Caroline Bayer) Frauenmuseum Berlin in Kommunalen Galerie Berlin
    – Shifting | Bjerknes Center for Climate Research | Bergen | Norwegen
    2014 – Gemischtes Doppel 3 | (mit Anne Heinlein) | Dieselkraftwerk Cottbus
    2013 – Blick auf Vielfalt | Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte | Berlin
    2011 – NOT DEFINED | Kommunale Galerie Berlin
    2009 – Ich habe es vergessen! | Scotty Enterprises | Berlin
    2008 – Künstlerhaus Mousonturm | (mit Thomas Erdelmeier) | Frankfurt am Main
    2007 – Bewegungsmuster der Hand | Kunstverein Schöningen
    2001 – Folha | Jardim Botânico | Lissabon
    2000 – Zugriffe | Galerie weisser elefant  | Berlin

    Gruppenausstellungen (Auswahl)
    2017
    Penetrating Paper | Gebohrt, Geschnitten, Gefaltet | Semjon Contemporary | Berlin
    Der Brandenburg Atlas | Eine Stichprobe | BKV Potsdam
    – WissensARTen | Zoologisches Forschungsmuseum Alexander König | Bonn

    2016
    Ursuppe | work in progress im Max-Planck-Institute für Molekulare Genetik Berlin
    Istanbul Stipendiaten | Produzentengalerie BVBK | Potsdam
    Open To Closer  | Periferi  | Istanbul
    Nulla dies sine linea | Satellite Berlin

    2015
    Das gute Leben The Good Life | Projekt im Potsdamer Stadtraum | gefördert von Ministerium für Bildung und Forschung | Neues Atelierhaus Panzerhalle
    Neue Webarten | Neue Galerie Dachau
    – GEHAG FORUM | Deutsche Wohnen | Berlin
    – Global Paper 3 | Stadtgalerie im Stadtmuseum Deggendorf

    2014 – Made in Potsdam | Waschhaus Kunstraum Potsdam
    2013 – Volta New York | Galerie Kit Schulte Contemporary Art | (Messe) | New York City

    2012
    – Das Eigene und das Andere in der Fotografie | Deutscher Künstlerbund
    – Friedrich und Potsdam – Die Erfindung (s)einer Stadt | Potsdam Museum
    Paralleles Labor-Zellteilung-Lebensbäume | Galerie Kit Schulte | Berlin

    2011
    – NordArt | Kunstwerk Carlshütte Rendsburg | Schleswig Holstein
    Spielwiese | Galerie Widmer und Theodoridis | Zürich

    2009 – Der Geschmack von Wolken | Kunstraum Potsdam
    2002 – Placebo | Haus am Lützowplatz | Berlin

    Sammlungen
    2017 – Geophysikalisches Institut Bergen | Norwegen
    2013 – Allianz Stiftungsforum Pariser Platz | Berlin
    2011 – Artothek | Kommunale Galerie Berlin
    2002 – Artothek | Amerika Gedenkbibliothek Berlin
    1998 – Artothek | NBK | Berlin
    sowie verschiedene private Sammlungen im In- und Ausland

    Publikationen
    2017 – VOR HAUPT NACH SPEISE | Juliane Laitzsch, Katrin von Lehmann, Eva-Maria Schön (Hg)
    2016 – Gegenwart als Geschichte | Die Sammlung im Allianz Forum Berlin | Allianz SE (Hg.) Katalog
    Nulla dies sine linea  | Satellite Berlin – Art in collaboration gGmbH (Hg.) Katalog
    Das gute Leben. Faszination und Fassade. Zwei Projekte im Potsdamer Stadtraum
    Ein Projekt von Neues Atelierhaus Panzerhalle | Petra Stegmann (Hg.) Katalog
    2015 – Papier Global 3 Paper | Stadtmuseum Deggendorf (Hg. Birgitta Petschek-Sommer) | Katalog
    2014 – Die Feigenmauer aufdecken | Dieselkraftwerk Cottbus (Hg. Ulrike Kremeier) | Einzelkatalog
    2012 – Spektrale 5. Im Weinberg. Kunst und Natur eine Einheit? | Landkreis Dahme-Spree (Hg.)     Katalog
    Friedrich und Potsdam – Die Erfindung (s)einer Stadt | Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte  | Jutta Götzmann (Hg.) | Katalog
    ParadeStücke | Ausstellung im Schloss Sacrow | Neues Atelierhaus Panzerhalle (Hg.) | gefördert durch Landeshauptstadt Potsdam | Katalog
    2010 – textura memoriae 4 | gefördert durch Berliner Wirtschaftsgespräche | Einzelkatalog
    2005 – textura fotográfica 3 | gefördert durch VG-Bild-Kunst Bonn | Einzelkatalog
    2009 – Der Geschmack von Wolken | Neues Atelierhaus Panzerhalle (Hg.) |  Katalog
    2002 – placebo | Haus am Lützowplatz (Hg.) | Einzelkatalog

    ©Katrin von Lehmann/VG Bild-Kunst
    Proxy 1-05
    2015
    184,5 x 112,5 cm
    Buntstift auf Papier
    ©Katrin von Lehmann/VG Bild-Kunst
    Proxy 4
    2015
    je ca. 18 x 15 x 16 cm
    Ausgestanzte Papiere aus der Serie Proxy 2 und 3 in 5 Glasgefäße, geblasen
    ©Katrin von Lehmann/VG Bild-Kunst
    World Citizen 1735 -1990 (Detail)
    2013
    Ø 130 cm
    Fotoflechtung
  • Lothar Krone

    T 0331 . 710 235
    lokrone@compuserve.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1952 geboren in Potsdam
    1971 Abitur
    1972 Studienverbot, Hilfsarbeiter in einer Potsdamer Tiefbaufirma
    1972-1974 Bühnenarbeiter im Hans-Otto-Theater Potsdam (HOT)
    1975-1978 Praktikant im Mal-Saal des HOT
    1978-1986 Theatermaler am HOT
    1986 Beginn der freiberuflichen Arbeit als Maler und Grafiker
    1989 im Spätherbst Aufnahme in den VBK-DDR. Delegierter und Mitauflöser des VBK-DDR
    1993-1997 Vorsitzender des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler (BVBK)
    1994-1996 Mitglied des Rundfunkrates und Programmbeirates des ORB
    1995-1997 Mitglied des Programmbeirates von ARTE-Deutschland TV
    Seit 2000 Beginn der journalistischen Arbeit (Kunst-Theater-Film-Literaturkritiken)
    2007-2012 Technische Skulpturen für das Kinder-Technik-Museum Exploratorium
    2010 Lesung von „Tatort Potsdam“ mit dem „Tatort-Kommissar“ Jörg Schüttauf im Potsdamer Stasi-Knast zur Einweihung des „Denkmal des unbekannten IM“

    Personalausstellungen (Auswahl):
    1992 Amersfoort (NL) Europäisches Städteforum
    1997 Waschhaus Potsdam
    2005 Galerie Art-Market Potsdam
    2008 Ministerium für Wissenschaft-Forschung-Kultur Potsdam
    2010 „Die Erschaffung der Welt“ Raum-Installation im Rahmen des „Chaos-Projekts“ in Kleve (Nieder-Rhein)
    2015 „Stadtindianer statt Indianer“ Urania Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):
    1990 Gubbio (Italien) Städtische Galerie
    1993 Neapel (Italien) Goethe-Institut/Galeria Diagramma
    2000 Perugia (Italien) Rocca Paolina
    2001 Bonn Künstlerforum
    2001 Potsdam Treibhausgalerie Bundesgartenschau
    2006 und 2009 Urban-Wijland Projekt I. und II. Amersfoort (NL)
    2010 Ausstellung im Schloss Neuhardenberg Kunstpreis der MOZ
    2013 Kunstraum Potsdam „Made in Potsdam“

    Werke im öffentlichen Besitz
    Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus
    Potsdam-Museum
    Landes-Investitionsbank Brandenburg
    Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg

    Lothar Krone
    Sternenstaub 3
    2015
    Acryl auf Hartfaser
    100 x 70 cm
    Lothar Krone
    Drhaifisch
    2015
    Mischtechnik auf Hartfaser
    43 x 53 cm
    Lothar Krone
    Stadt meiner Träume
    2015
    Mischtechnik auf Hartfaser
    43 x 53 cm
  • Manfred Kriegelstein
    kriegel@snafu.de
    www.manfred-kriegelstein.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

    Vita
    Manfred Kriegelstein DGPh, MFIAP,
    ist 1951 geboren und beschäftigt sich seit 1977 autodidaktisch mit Photographie. Bei internationalen Fotowettbewerben und -ausstellungen wurden ihm bisher über 1300 Auszeichnungen und Preise verliehen. Kriegelstein ist Autor, der bei der edition q Berlin erschienenen Fotobände „Ästhetik der Photographie“, „Farbe im Schwarz“ – Lanzarote und „Rückseite einer Stadt“ – Berlin Kreuzberg. Letzterer wurde mit dem Kodak Photobuchpreis ausgezeichnet!

    Kriegelsteins Abhandlungen über Prinzipien formal-ästhetischer Photographie wurden in zahlreichen Publikationen im In- und Ausland veröffentlicht. Seine photographischen Zyklen Lanzarote, Kreuzberg, Gesichter Indiens, Cemetery, Vision Frau, Fantasy World, Photoexpressionen und Ästhetik der Vergänglichkeit wurden in ca. 70 Einzelausstellungen weltweit von Buenos Aires bis Taipeh dem internationalen Publikum präsentiert.

    Kriegelstein ist Leiter von internationalen photographischen Workshops und Seminaren.
    1984 wurde er in die Deutsche Gesellschaft für Photographie berufen. (DGPh)
    1987 erhielt er für seine fotografischen Leistungen den höchsten Ehrentitel der Federation Internationale De L’Art Photographique: „Maitre Photographe De La FIAP“ (MFIAP)!

    Kriegelstein ist anerkannter Juror bei nationalen und internationalen Photowettbewerben.
    Seit 1992 beschäftigt er sich intensiv mit der elektronischen Bildverarbeitung um seine kreativen Grenzen zu erweitern.

    Seit über 15 Jahren ist er regelmäßiger Leiter von Photoworkshops – und Seminaren, insbesondere über Fragen der Bildgestaltung- und bewertung.

    Kriegelstein präsentiert seine Exponate auf Hahnemühle-FineArt Papier.

    Einzelausstellungen
    1981: Berlin
    1983: Berlin, Lanzarote, Istanbul
    1984: Berlin
    1985: Berlin, Hamburg, Polen, CSSR, Spanien, Österreich, Belgien
    1986: Burghausen, Polen, CSSR, Österreich, Frankreich
    1987: Hannover, Saarbrücken, Wetzlar, Istanbul, Ankara, Polen
    1988: Sofia, CSSR
    1989: Berlin, Buenos Aires, Cypern, CSSR, Husum (Germany), Paris
    1990: Göttingen, Singen, Eisenach, Halle, Linz, CSFR, Rostov (UDSSR), Leningrad (UDSSR)
    1991: Graz, Riga
    1993: Tschechische Republik, Istanbul
    1994: Zaragossa (Spanien), Riga (Lettland), Taipei (Taiwan)
    1995: Hünfeld (Germany) Zaragossa (Spanien)
    1996: Turnhout (Belgien), Berlin, Pirmasens, Würzburg, Potsdam (Germany)
    1997: Kroatien, Frankreich, Slowenien, Belgien, Rumänien
    1998: Taipei (Taiwan)
    1999: Catania (Italien)
    2000: Hannover
    2001: Potsdam, Taipei
    2002: Dublin
    2003: Zaragossa (Spanien), Reus (Spanien), Istanbul
    2004: Berlin
    2005: Brügge (Belgien)
    2006: Stettin (Polen)

    © Manfred Kriegelstein 2008
    ArsMorbiduum
    84 x 56 cm
    Photographie - Pigment FineArt-Druck
    © Manfred Kriegelstein 2008
    ArsMorbiduum
    84 x 56 cm
    Photographie - Pigment FineArt-Druck
    © Manfred Kriegelstein 2008
    ArsMorbiduum
    84 x 56 cm
    Photographie - Pigment FineArt-Druck
  • Sybille Junge

    T 0331 . 814 654
    syjunge@gmx.de
    www.sybille-junge-kunst.de

    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Zeichnung

    Vita
    1965 in Bad Liebenstein geboren
    1982-85 Ausbildung zur Holzbildhauerin
    1986-88 Restaurierungen im Requisitenfundus des Defa-Studios für Spielfilme
    1988-90 Regieassistentin im Defa-Studio für Spielfilme
    seit 1991 freischaffend als Malerin in Potsdam
    2000 Mitglied im BVBK
    2004 Arbeitsstipendium Schloß Haldenstein / Schweiz

    Einzel- und Gruppenausstellungen.

    © Sybille Junge 2008
    Wolkenpflücker: Zwischen Himmel und Erde
    2006
    120 cm x 100 cm
    Öl auf Leinwand
  • Heike Isenmann

    T 0331 … 505 37 35
    frau_isenmann@web.de
    www.frau-isenmann.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei, Restaurierung

    Vita
    geb. am 4. 10. 1966 in Potsdam
    1982 Mittlere Reife
    1985 Damenmaßschneiderin
    1992 Theatermalerin/Fachschulabschluss an der HfBK Dresden
    2000 Grafik-Designerin/Diplom an der Fachhochschule Potsdam
    2000 Geburt des Sohnes Edgar
    1985 – 1988 Schneiderin am „Hans-Otto-Theater“ Potsdam
    1988 – 1989 1-jähriges Praktikum in den Werkstätten des „Hans-Otto-Theater“, Potsdam
    1990 3-monatiges Praktikum in den Filmstudios Babelsberg
    seit 1990 Arbeiten als Bühnen- und Kostümbildnerin
    1991 4-monatiges Praktikum Malsaal des Stadttheater „Toneelgroup Amsterdam“
    seit 1992 grafisches Arbeiten und Theaterprojekte mit Kindern und Jugendlichen
    seit 1992 Lehrauftrag an der Kunstschule Babelsberg
    1992 Dts,/Fran. Künstler im Austausch nach Monpellier, als Theatermalerin
    seit 1993 Plakatgestaltung
    seit 1995 eigene Fotoprojekte
    seit 2000 Foto-Grafik-Designerin
    2002 „Ausfall“ Kunstwerkstatt der LAG des Landes Brandenburg
    Studienreisen 1995, 1999, 2000 mehrmonatige Studienreisen nach Südamerika, insbesondere Chile

    Preise und Stipendien
    1999 „Kunstpreis für Fotografie“ der Stadt Brandenburg
    2001 Stipendium „Malerei und Fotografie“ Stipendium im Kunsthaus Strodehne

    Ausstellungen
    1997 Ausstellung zum Fotoprojekt „Cheeese“, Kunstfabrik Potsdam
    1998 Beteiligung mit Bestandsaufnahme der Strodehne – Ausstellung „dekade“
    1999 Fotoausstellung „Zwischenwelten“, im Frauenzentrum Potsdam
    1999 Teilnahme an der Ausstellung „Stipendiaten“, Land Brandenburg LOTTO GmbH
    2000 Ausstellung der Diplomarbeit „Fremde Heimat“ im Potsdam-Center Potsdam
    2000 Fotografie „Russische Seele“ des Offenen Kunstvereins, Kunstwerk Potsdam
    2001 Ausstellung mit Strodehne-Stipendiaten „Flugsand der Zeit“ im Potsdam-Center
    2002 Ausstellung „Zahlen“, Augustinum in Essen
    2002 Fotografie „Narziss und Goldrausch“ AFP Finanzdienstleistungen GmbH, Potsdam

    © Heike Isenmann 2008
    Maschenka
    2000
    Fotografie
    © Heike Isenmann 2008
    Odyssee
    2002
    40 x 45 cm
    Radierung
    © Heike Isenmann 2008
    Verheissung
    1996
    Inszenierte Fotografie
  • Bettina Hünicke

    T 0331 . 585 066 02
    atelier@bettina-huenicke.de
    www.bettina-huenicke.de

    Zum Heizwerk 16
    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    Bettina Hünicke wurde 1961 in Berlin-Mitte geboren.
    Sie studierte von 1984-1987 an der Fachschule für Werbung und Gestaltung in Berlin/Potsdam und schloss als Diplom-Farbdesignerin (FH) ab. Sie arbeitet seit 1990 freischaffend als Malerin & Grafikerin sowie Farbdesignerin für Architektur.
    Seit 1982 nahm sie an Pleinairs und Ausstellungen im In- und Ausland teil.
    1992 (-1996) Gründungsmitglied der deutsch-polnischen Künstlergruppe „Beiderseits des Flusses – po obu stronach rzeki“.
    1991-2006 Künstlerinnengruppe Endmoräne. Sommerwerkstätten, Ausstellungen und Vorstandsarbeit.
    1993 erste Frottagen auf einem polnisch-jüdischen Friedhof in Witnica.
    Seminarleiterin in wechselnden Bereichen.
    Seit 2002 Mitglied im BBK, Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler; 2003-2005 im Vorstand des BVBK. 

    Arbeitsgebiete
    Lasurmalerei in Wasserfarben und Ölfarben auf Papier und Leinwand, Zeichnung, Holz-und Linolschnitt, Frottage, Collage, Wand- und Deckenmalerei; Farbgestaltung und Restaurierung für Architekturoberflächen

    Sujet
    Landschaft, Stadtlandschaft, Raum, Porträt, raumbezogene Malerei und Grafik in Kirchen, Schlössern und Burgen

    Stipendium
    2006 vierteljähriges Stipendium für baugebundene Malerei (Wandmalerei), Venedig
    2014 Otto-Niemeyer-Holstein-Stipendium, Lüttenort, Usedom

    Arbeitsaufenthalte
    in Griechenland auf den Inseln Kreta, Kimolos und Santorini · in Polen in Lagòw, Santok, Międzyrczecz, Myslibórz, Wołstyn · in Italien in Brixen, Gubbio und Venedig · in Frankreich in der Normandie und Val`d Isere · in Spanien auf Mallorca und in Deutschland in den Ländern Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern

    Einzelausstellungen
    2017 „Gottesgnaden“ Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Potsdam
    2016 „Vom Meer“ Kunstpavillon Heringsdorf, Ostseebad Heringsdorf, Insel Usedom
    2015 „Farbklang“ Petzow Schinkelkirche, Potsdam/Werder
    2014 „Licht fangen“ Galerie Gottesgnaden Saalehof, Calbe/Saale
    2012 „In den Feldern – in den Himmel. Ich lache. Ich lache.“ Neue Galerie Wünsdorf/Bücherstadt
    2012 „Himmel und Erde“, mit Maren Simon, Galerie 100, Berlin
    2005 „Gieß dein Du ins Tageswunder“ (U. Zürn) und „Spiegelungen“, Fotolangzeitprojekt mit Elke Postler, Galerie B, Frankfurt/Oder
    2002 „Malerei“ Galerie Samtleben, Potsdam
    2002 „Malerei und Zeichnung“ Galerie 100, Berlin
    1997 „Malerei und Zeichnung“, mit W. Thiel, Leffers Galerie, Leer
    1994, 1999, 2004 „Aquarelle aus der Kälteperiode“, „Portraits“, „Landschaften“ Sternkirche Potsdam
    1992 „Bilder und Zeichnungen“, mit Wolfgang Thiel, Galerie am Neuen Palais, Potsdam

    Ausstellungsbeteiligungen
    2013-2012 „6 Künstlerinnen“ Produzentengalerie M, Potsdam und Ravensberger Spinnerei Bielefeld
    2008 „Im Antlitz des Menschen“ Produzentengalerie M, Potsdam
    2006 „Brandenburgenland“ Burg Beeskow, Schloss Senftenberg
    2005 ART Brandenburg, Calligari-Halle, Potsdam
    2002-2003 „POLITEIA“ Ausstellungshalle Plagwitz, Leipzig
    2002 „Stelldichein – Schubert und mein“, Baustelle Romantik, Tabakspeicher Vierraden
    1999-2000 „Traum vom Fliegen“ Petrikapelle Brandenburg, Klostergalerie Zehdenick
    1998 „Mythos Weiblichkeit“ Kloster Neuzelle, Gedok (Wettbewerbsteilnahme)
    1995 „Zeitschleife“ Staudenhofgalerie, Potsdam
    1994 „Arbeiten auf Papier“ Junge deutsche Kunst, Belem, Brasilien
    „Zeichen in der Landschaft“ Kesselhaus Kulturbrauerei, Berlin
    1991-93 „Neuer Potsdamer Kunstverein“ Staudenhofgalerie

    Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
    Sammlung des Landkreises Oderspree im Kunstarchiv Beeskow
    Museum Myslibórz, Polen
    Diverse Arbeiten in privaten Sammlungen.

    Katalog
    „Bettina Hünicke“
    Der vorliegende Katalog zeigt die Auseinandersetzung mit Küstenlandschaften.
    Verlag am Fluss, 2016, ISBN: 978-3-9814032-5-1

    Bettina Hünicke
    Im Dünenwäldchen
    Bettina Hünicke
    Vorm Bungalow
    Bettina Hünicke
    Vorm Hang
    Bettina Hünicke
    31.1.2015
  • Christian Heinze

    T 0331 . 270 40 41
    kunst@atelier-heinze.de
    www.atelier-heinze.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1941 in Dresden geboren
    1960-1966 Studium der Malerei an der Hochschule für bildende Kunst Dresden
    Seit 1966 freiberuflicher Maler und Grafiker in Potsdam

    © Christian Heinze 2008
    "Potsdamer Villa“
    2000
    63 x 54 cm
    Aquarell
    © Christian Heinze 2008
    "Der Poet"
    1999
    75 x 90 cm
    Collage
    © Christian Heinze 2008
    "Mein Garten"
    2001
    60 x 75 cm
    Aquarell
  • Beret Hamann-Retha

    T 0331 . 717 991
    beret.hamann@retha.de
    www.retha.de

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1967 in Potsdam geboren; weibl.
    1983-1986 Ausbildung als Ausbaufacharbeiterin (Malerin) mit Abitur
    1986-1990 Dekorationsmalerin u. Filmarchitektin beim DEFA-Studio für Spielfilme in Potsdam-Babelsberg
    1990-1995 Studium an der Hochschule Wismar/Fachhochschule Heiligendamm (Innenarchitektur-Farbdesign)
    Juli 1995 Abschluß als Diplomdesignerin (Diplomarbeit: Glasfensterentwürfe für die Marienkirche in Berlin)
    Okt. 1995 Studienaufenthalt in Imperia (Italien), Arbeitsstipendium
    1996 Aufnahme in den BVBK und Beginn freiberuflicher Arbeit; sowie kreative Arbeit mit Kindern; Geburt meines Sohnes Karl Leonard
    1998 Treppenhausbemalung eines Kindergartens der AWO in Potsdam
    1998-1999 Kreative Arbeit mit Kindern bei der „Pro Kultur g GmbH“
    2000 Weiterbildung zur Multimediadesignerin, CIMdata Berlin; Beginn der Arbeit mit digitalen Medien und Beschäftigung mit der Fotografie
    2001 Multimediadesignerin bei der IFES AG für empirische Sozialforschung
    2002 wieder freiberuflich tätig, sowohl als Mediengestalterin, als auch Malerin/Grafikerin
    März 2002 Gründungsmitglied des „Transfer“ e.V. Potsdam/Berlin (Künstleraustauschprojekte)
    2003 dreimonatiges Arbeitsstipendium in der Schweiz, April-Juni auf dem Schloss Haldenstein

    Stipendien
    – 1995 einmonatiges Arbeitsstipendium in Imperia/Italien
    – 2003 dreimonatiges Arbeitsstipendium in Haldenstein/Schweiz

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1990/91 in Potsdam (Strodehne, Holländerviertel, Bibliothek)
    1992 Galerie in Osnabrück
    1993 „SPURLOS“- Kanalprojekt mit dem „Glasmurmelspiel“
    1994 in Bad Doberan
    1995 1. Landeskunstausstellung des Landes Brandenburg im Kunstspeicher/Potsdam (Installation)
    1996 Ausstellungswettbewerb der Karl Miescher-Stiftung zur Farb-Info in Berlin, 1. Preis
    1998 „Dekade eins-Strodehne 88-98“, in Potsdam, Installation: „Was Dir noch bleibt…das letzte Bad“
    1999 „BauArt“ – Ausstellung (Kunst im öffentlichen Raum, Land Brandenburg) im Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder
    2000/02 „Tag des offenen Ateliers“ in Potsdam
    Juni 2002 Galerie Jule Müller in Bad Doberan, Alexandrinenhof
    Juni 2003 Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz

    Veröffentlichungen
    Fotos für:
    – „Öffentliche Bibliotheken im Land Brandenburg 1994-1996“, Mai 1996
    – „Öffentliche Bibliotheken im Land Brandenburg 1997-2001“, August 2001

    Werke in öffentlichen Sammlungen
    – Stiftung Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz
    – Lithografie- und Druckwerkstatt Schloss Haldenstein, in Haldenstein/Schweiz

    "Was Dir noch bleibt... das letzte Bad"
    Installation, innerhalb der Ausstellung: "Dekade eines - Strodehne 88 - 98", mit Susanne Ramolla, Potsdam, 1998
    Foto: Michael Lüder
    "Blüte auf Blau"
    2003
    Öl auf Leinwand
    90 x 80 cm
    "Pilze"
    2003
    Öl auf Leinwand
    90 x 80 cm
  • Claudia Güttner
    mail@claudia-guettner.de
    www.claudia-guettner.de

    Hebbelstraße 11
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    lebe und arbeite seit 2003 in Potsdam
    1972 geboren in Görlitz, aufgewachsen in Brandenburg/ Havel
    1991 – 1996 Studium Kunst, Mathematik und Pädagogik an der Universität Potsdam
    1996 – 1998 Vorbereitungsdienst zum zweiten Staatsexamen für Lehrer, Berlin
    1998 – 2000 Erweiterungsstudium Arbeitslehre an der Universität Potsdam;
    erste Metallarbeiten – Ateliergemeinschaft und Werkstatt in Berlin (bis 2003)
    2000 – 2003 Lehrtätigkeit Realschule Bernau
    2002 – 2003 Gastdozentin für den Bereich Skulptur und Druckgrafik an der Universität Potsdam – Studiengang Kunst
    seit 2003 Lehrkraft an der Universität Potsdam – Studiengang Kunst, zahlreiche Präsentationen
    Leitung von Fortbildungen und künstlerischen Workshops
    2007 Geburt meines Sohnes

    Verbände
    seit 2004 Landesvorsitzende des BDK Fachverband für Kunstpädagogik e. V. – Landesverband Brandenburg

    Ausstellungen – Ausstellungsbeteiligungen
    1997 Malerei und Grafik, Kulturlabor Brandenburg
    1997 Performance „Augusta Stift – Russen in Potsdam“, Potsdam
    2000 „Zeitensprünge“ , Ampersand Brandenburg
    2004 Atelierausstellung, Potsdam
    2004 Plastiken, Installationen und Grafiken Kunstmühle, Mötzow
    2004/05 „Kunstkonsum“, Brandenburg
    2006 „senkrecht“ , Brennabor Kunsthalle Brandenburg (Katalog)

    © Claudia Güttner 2010
    Installationsansicht Stängelfeld mit Schwärmen, Brennabor Kunsthalle Brandenburg
    2006
    ca. 5 x 5 m Höhe ca. 3,50 m
    Riesenknöterich, 4 Stahlpfannen, schwarzes Wasser, Holzplatte 5 x 5 x 0,15 m
    © Claudia Güttner 2010
    umhäutete Bohne, eingespannt
    2006
    185 x 33,5 x 33,5 cm
    Stahl, Gips, Nylon, Wachs
    © Claudia Güttner 2010
    weibliche Körperstelen blau
    2005
    je 185 x 33 x 33 cm
    Stahl, Gips, Wachs, Pigment
  • Marcus Golter

    T 0173 . 605 36 88
    heckelgolter@aol.de
    www.marcus-golter.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation, Restaurierung

    Vita
    1966 geboren am 7. Februar in Stuttgart
    1985 Abitur in Heilbronn
    1985-87 Zivildienst
    1987-91 Steinbildhauerlehre und Gesellenzeit bei Jörg Failmezger in Pleidelsheim/Neckar
    1991-98 Studium der Bildhauerei bei Professor Bernd Göbel an der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein in Halle/Saale
    1998 Diplom
    1998-2000 Aufbaustudium
    seit 2000 wohnhaft in Potsdam als freischaffender Bildhauer
    seit 2001 Mitglied im Künstlerbund Heilbronn
    seit 2002 Mitglied im Bund freischaffender Bildhauer Baden-Württemberg
    seit 2003 Mitglied im Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler „BVBK“

    Ausstellungen
    1994 „Burg Giebichenstein im Landratsamt“, Halle/Saale
    1995 „Burg Giebichenstein im Landratsamt“, Halle/Saale
    1999 „Fünf Bildhauer“, Martin-Luther-Universität, Halle/Saale
    2000 „Bernd Göbel und Schüler“, Kreissparkasse, Halle/Saale
    2001 „Werner Baumann, Linoldruck und Marcus Golter, Skulptur“, Schloss Klingenberg, Heilbronn; „skulptur IV aktuell“, eine Ausstellung der Burg Giebichenstein, Sennestadt-Haus, Bielefeld; „Klone – 7 Skulpturen von Marcus Golter“; eine Ausstellung anlässlich des CDU-Bezirksparteitags Ilshofen; „Neue Namen und Bestände“; Galerie Flierl; Berlin
    2002 „Vorstellung“, Künstlerbund Heilbronn, Hagenbucher, Heilbronn; „Respekt“ Steinzeichen gegen Gewalt, Kunstzentrum Karlskaserne, Ludwigsburg
    2003 „Kopfgeburten“, Marcus Golter, Skulptur und Zeichnung, Haus der Abgeordneten, Stuttgart; „Textil verbindet, Skulptur und Textil“, Märkisches Museum, Witten; „Junge Künstler Heilbronn“, Kulturzentrum Pfeiffer, Leonberg

    Arbeiten im öffentlichen Raum
    1996 Adam, Sandstein, Englischer Garten; Lichtenstein/Sachsen
    1999 Treppenhandlauf, Holz/Bronze, Berufsförderungswerk für Blinde und Sehbehinderte; Halle/Saale
    2000 Wandrelief, Marmor, Gemeinschaftsprojekt mit Prof. B. Göbel, C. Theumer und B. Kleffel, Technologie- und Forschungszentrum Halle/Saale
    1996-2000 Drei moderne Bögen mit Reliefs, Sandstein, Stadtgottesacker Halle/Saale

    © Marcus Golter 2008
    amok 1
    © Marcus Golter 2008
    klone 5
    © Marcus Golter 2008
    klone III
  • Marianne Gielen

    T 0331 . 200 46 79
    marianne.gielen@gmx.de
    www.marianne-gielen.de

    Hebbelstraße 28
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Malerei, Performance, Plastik/Installation

    © Marianne Gielen 2016
    Geheimnis 2
    2016
    100x100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Marianne Gielen 2016
    Lichtung 1
    2016
    100x100 cm
    Acryl auf Leinwand
    © Marianne Gielen 2017
    Die Vermehrung des Kapitals in der digitalen Welt
    2017
    100 cm
    Acryl auf Leinwand
  • Astrid Germo

    T 0331 . 291 665
    a-germo@web.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita

     

    1960

    1976-78 1978-80 1980-85

    seit 1985

    in Halle an der Saale geboren

    Glaserlehre

    Abitur

    Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Fachbereich

    Glasgestaltung

    freischaffend als Glasgestalterin und Malerin in Potsdam tätig

    Personalausstellungen (Auswahl)

     

    2013

    2012

    2010

    2009

    2008

     

    2006

    2005

     

    2004

     

    2003

    2002

    2001

    2000

    1999

    1998

    1995

    1994

     

    1993

    1989

    1988

    Sperl Galerie, Potsdam

    Neue Greifengalerie, Greifswald

    Kanzlei Behr Lachmann Neixler & Partner GbR, Berlin

    Lungenzentrum am Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

    Sperl Galerie, Potsdam

    Kanzlei Hieber, Bayreuth

    Galerie Altenau

    Geschäftsstelle des VdK, Berlin

    Zeitkunstgalerie, Halle

    Sperl Galerie, Potsdam

    Sophien Edition, Berlin

    Lokaal 4, Amersfoort, Niederlande

    Maisalon, Schloss Grube

    Kloster Seeligenstadt und Dietzenbach

    Engel, Waschhaus Potsdam

    Echo, Sperl Galerie Potsdam

    Galerie „Waldhus“ Annenwalde

    Schul- und Bethaus, Alt Langsow

    Am Schuhmarkt 1, Perleberg

    Galerie K & K, Wittstock

    Sperl Galerie, Potsdam

    Eduard Claudius Club, Potsdam

    Galerie Wenke, Halle/S.

     

    Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

     

    2012

    2011

    2011

    2010

    2009

     

    2007

    2002

    1998

    1997

     

     

    1995

    Kunstmesse Impulse International, Osnabrück

    Selbstporträts, Sperl Galerie, Potsdam

    art Brandenburg, Potsdam

    Galerie Am Kamp, Teterow

    art Brandenburg, Potsdam

    Kunstpreisausstellung der MOZ, Schloss Neuhardenberg

    Hanseart, Lübeck

    Maisalon, Schloss Grube

    Positionen, Eggenfelde, Fürstenwalde und Potsdam

    Zeitgleich, Cottbus

    Kunst aus Brandenburg, Berlin

    Investitionsbank des Landes Brandenburg

    Völkerkundemuseum, Dresden

  • Angela Frübing

    T 0331.6002980
    mail@angela-fruebing.de
    www.angela-fruebing.de

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Restaurierung

    „Natur und Mensch inspirieren ihren Malstoff, sind aber nicht ihr Gegenstand. Mittels der Begriffswelt schafft sie eine ‚Bildwelt‘ von Linien und Farben, von Licht und Struktur, die von der Wirklichkeit abstrahiert ist. … Angela Frübings Bildwelt unterliegt den Emotionen, die das Sujet in ihr hervorruft. Ihre Bildwelt ruht mit eigenständigen Gesetzen ganz in sich selbst. Figuren, Gesten und Sinneseindrücke erfahren durch Linie und Farbe in ihren Werken einen Zusammenhang.“

    Regina-Jutta Ponizil (Dipl.-Kunsthistorikerin, Dresden)

    Vita
    1955 in Dresden geboren
    1974 bis 1981 Studium Malerei, Grafik (Diplom) und Gemälderestaurierung (postgradual) an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1979 bis 1983 Restauratorin im Schloß Dessau-Mosigkau und in den Kirchlichen Werkstätten Erfurt
    1982 Geburt der Tochter, 1985 Geburt des Sohnes
    seit 1983 freiberuflich tätig als Malerin, Grafikerin, Restauratorin
    1989 bis 1997 künstlerische Mitarbeiterin in der Singschule Potsdam e.V. (Verein für Musik, Kunst, Tanz & Theater), Aufbau und Leitung Bereich Kunst für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
    seit 1998 Gestaltungsprojekte und Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an Potsdamer Schulen, der Singschule Potsdam, der Kunstschule Potsdam und im eigenen Atelier
    seit 2003 Sprecherin der AG „Künstler für Schüler“ des BVBK
    1997 Studienaufenthalt in Kanada: Montreal, Quebec
    2001 und 2003 Studienaufenthalte in Griechenland
    2002 Studienaufenthalt in Australien: Sydney, Melbourne, New South Wales
    Arbeiten befinden sich im Potsdam Museum und in Privatsammlungen

    Ausstellungen
    1992 Taufkirchen bei München, Ritter- Hilprant-Hof
    1993 Potsdam, Galerie in der Bibliothek
    1995 Potsdam, Pomonatempel
    1996 Potsdam Kulturhaus Babelsberg
    1999 Potsdam, Galerie der Hermes Synchron GmbH
    1999 Kirche Wildenbruch bei Potsdam
    2000 Dresden-Pillnitz, „Alte Schule“
    2001 Potsdam, Selbsthilfe-, Informations- und Kontaktzentrum (SEKIZ)
    2001 Potsdam, Landtag Brandenburg
    2001 Potsdam, Friedrichskirche
    2001 Kleinmachnow, Auferstehungskirche
    2002 Dresden, Dreikönigskirche
    2002 Mittenwalde, St. Moritz Kirche
    2002 Siegen, Martini Kirche
    2003 Potsdam, Galerie Herr
    2003 Berlin, Australienzentrum
    2004 Potsdam, Großes Waisenhaus
    2004 Potsdam, Galerie Herr
    2005 Potsdam, Pomonatempel
    2006 Potsdam, Pomonatempel
    2007 Mittenwalde, St. Moritz Kirche
    2007 Meißen, Evangelische Akademie

    Ausstellungsbeteiligung
    Dresden, Caputh, Erfurt, Ludwigsfelde und Potsdam

    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Verkündigung an Maria"
    I Der Engel Gabriel - II Maria

    2007
    je 120 x 80 cm
    Ölfarbe auf Leinwand
    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Akt"
    1999
    75 x 49,5 cm
    Zeichenkohle und farbige Kreide auf Papier
    © Angela Frübing/VG Bild-Kunst 2007
    "Bäume am Weststrand, Darß"
    2007
    63 x 49 cm
    Aquarell und schwarze Tusche
  • Jana Feiler

    T 0331 . 270 65 61
    info@jana-feiler.de
    www.jana-feiler.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Vita
    – geboren 1965 in Potsdam
    – nach dem Abitur und einem abgebrochenen Studium verschiedene Tätigkeiten im DEFA – Studio für Spielfilme
    – 1989 bis 1994 Studium an der Kunsthochschule Berlin/Weißensee, Abschluss als Diplom Bühnen- und Kostümbildner
    – 1995 bis 1997 angestellt als Bühnen- und Kostümbildner am Theater Potsdam -1997 Geburt meiner Tochter Johanna
    – seit 1999 freiberuflich tätig:
    Malerei, Ausstattung, Raumgestaltung, künstlerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

    Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen*
    – Potsdam, die Stube im Kulturhaus Hans Marchwitza, 1987
    – Potsdam, Heeresproviantamt Ausstellung Strodehne*, 1991
    – Mewag Potsdam, 1992
    – Kunstfabrik Potsdam*, „work in progress“, 1992
    – Galerie Trapez Potsdam, 1993
    – Dortmund ,Forum für Kunstförderung, 1993
    – Kunstforum Bonn*“Potsdamer Maler“, 1994
    – Michendorf, Teltomathalle „Große Formate“, 1994
    – Potsdam, Wirtschaftsförderung Brandenburg GmbH, 1994
    – Potsdam, Waschhaus, Strodehne*, 1995
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 1997
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 1999
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 2000
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 2003
    – Kirche Grabow Kunstraum Kirche. 2005
    – Potsdam, Galerie Sperl“ Kleine Formate“ *, 2005
    – Schinkelkirche Petzow „Lichtzeichen“, Malerei, 2006

    Ausstattungen
    – „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni Regie: Jochen Schölch Theater Potsdam 1995
    – „Ein Sommernachtstraum“ von W. Shakespeare Regie: Jochen Schölch Schlosstheater im Neuen Palais1995
    – „Fräulein Julie von August Strindberg“ Regie: Angelika Waller, Theater Potsdam 1995
    – „Der Sängerkrieg der Heidehasen“ Kindermusical von James Krüss Regie: Roland Bertschi, Theater Potsdam 1995
    – „Endspiel“ von Samuel Beckett Regie: Jochen Schölch, Theater Potsdam 1996
    – „Rattenjag“ von Peter Turrini Regie: Sascha Havemann, Theater Potsdam 1996
    – „Pippi Langstrumpf“ nach Astritt Lindgren Regie: Roland Bertschi, Theater Potsdam 1996 *
    – „Philoktet“ von Sophokles Regie: R. G. Krolkiewicz, Theater Potsdam 1996
    – „Don Quichotte“, Oper von G. Paisiello Regie Alexander Herrmann, Schlosstheater im Neuen Palais1997*
    – „The Black Rider“, Musical von Wilson, Watts, Burroughts Regie: Gil Mehmert Theater Potsdam 1997*
    – „Das Traumfresserchen, Kinderoper von Michael Ende Regie: Stefan Bruckmeier Theater Potsdam 2000*
    – „Das Monument“ von Coleen Wagner Regie: Peggy Lukac Sophiensäle Berlin 2000
    – „Juditha triumphans“, szenisches Oratorium von Vivaldi Regie: R. G. Krolkiewicz Friedenskirche Potsdam*
    – „Woyzek“ von Georg Büchner Regie: Piet Drescher Theater St. Gallen / Schweiz 2001

    * nur Bühnenbild

    © Jana Feiler 2008
    Begegnung
    70 x 90 cm
    Mischtechnik auf Leinwand
    © Jana Feiler 2008

    30 x 45 cm
    Öl auf Pergament
    © Jana Feiler 2008
    Licht
    70 x 70 cm
    Mischtechnik auf Leinwand
  • Frauke Danzer

    T 033 201 . 449 77
    info@frauke-danzer.de
    www.frauke-danzer.de

    Seepromenade 37
    14476 Groß Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Plastik/Installation

    Vita
    1970 in Stuttgart geboren
    1990/91 Kursus „Styles in Art“ bei Sotheby`s in London und Studium am Institut Lorenzo de`Medici, Florenz, Malerei
    1991/92 Studium an der Kunstschule Alsterdamm, Hamburg
    1992-1998 Studium an der Hochschule der Künste, Berlin, Produkt-Design, Diplomarbeit zum Thema „Transparenz & Verhüllung“, „Think Units“, begehbare Raumskulpturen
    1995 Erasmus-Stipendium an der Hochschule für Angewandte Kunst, Wien
    1998/99 Stipendium am DesignLabor Bremerhaven
    seit 1999 freischaffende Künstlerin in Berlin

    Einzelausstellungen (Auswahl)
    März 2000 „freistoss“, Galerie Façon, Berlin
    Juni 2001 „Verdichtung“, Galerie Hintersdorf, Berlin
    August 2004 „Eigen_Leben“, Kleine Orangerie, Charlottenburger Schloss, Berlin

    Gruppenaustellungen (Auswahl)
    August 1999 „cocooning“, Galerie Alcatraz, Hallein
    Sept. 1999 „Hängende Gärten“ Atelierhaus Panzerhalle, Berlin
    Januar 2000 Jahresausstellung, Salzburger Kunstverein, Salzburg
    April 2001 „Das Archiv“, Art Frankfurt, Galerie MI Posselt
    März 2002 „Grafik der Gegenwart“, Künstlerforum Bonn
    Sept. 2002 „Junge Kunst“, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen
    Nov. 2002 „Hybride“, Ein.Bild.En, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Neuruppin
    Januar 2003 „Junge Kunst“, Kunstverein Trier
    Sept. 2003 „K19“, Villa Oppenheim, Berlin
    Sept. 2006 „Planspiel-Nachspiel“ Atelierhaus Panzerhalle, Berlin
    Februar 2007 „Neumitglieder 1“ Galerie M, Potsdam
    Juni 2008 „Skulptur und Relief“ Galerie M, Potsdam
    Juli 2009 „Irreal“ Forum für Kunst, Heidelberg

    © Frauke Danzer 2009
    Eigenleben II
    2006
    ca. 6 x 4 x 1 m
    Latex, Draht, Watte, Textil, Holz
    © Frauke Danzer 2009
    Laomedon -Zyklus Hybride
    2001
    ca. 50 x 90 x 40 cm
    Draht, Textil
    © Frauke Danzer 2009
    Arielle
    2009
    73 x 28 cm
    Collage auf Acrylglas, Textil
  • Birgit Cauer

    T 030 . 290 069 19
    mail@bcauer.de
    www.bcauer.de

    Neues Atelierhaus Panzerhalle in der ehemaligen Waldschule
    Knobelsdorfstr. 44
    14059 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Landart, Plastik/Installation, Zeichnung

    Vita
    1961 Geboren in Frankfurt am Main
    1982 – 1989 Studium der Kunstwissenschaften M.A., Frankfurt/M
    1986 – 1991 Arbeitsaufenthalte und Studium an der Accademia di Belle Arte in Carrara, Italien
    seit 1999 in Berlin
    seit 2004 Atelier im Atelierhaus Panzerhalle, Potsdam/ Groß Glienicke
    seit 2007 Mitglied bei Scotty Enterprises, Produzentengalerie, Berlin

    Stipendien:
    1997 Stipendium bei Artists Unlimited, Bielefeld
    1999 und 2009 Käthe-Dorsch- und-Agnes-Straub-Stipendium
    2009 Stipendium der Dong-Wang-University, Hualien, Taiwan
    2010 Bildungsprogramm ÜBER LEBENSKUNST der Bundeskulturstiftung, Berlin

    Ausgewählte Ausstellungen und Projekte:
    2011 GEHAG-Forum, Berlin
    2010 Hommage an Minna Cauer, Matthäus Kirchhof, Berlin Galleria Trebisonda, Perugia
    FLÄMISCHES HAUS – Eine Transplantation, Kunstwanderweg Belzig (Wettbewerb)
    ÜBERWACHUNGSRAUM (mobil), Kunstraum Potsdam
    2009 KOI – playground for a curious fish, Dong-Wang-University, Hualien, Taiwan
    FLUXUS ARBORUM – Installation, Aquamediale Lübben, Preisträgerin
    OPERA CORPUSCULA – LEIBWERKE, Rauminstallation, Scotty Enterprises, Berlin
    2008 ARBORETUM, 4. Internationaler Waldkunstpfad, Darmstadt
    Galerie Christiane Klein, Darmstadt
    ACROCOLEPHIUS – Schläuche ´gen Schwere, Raumassemblage, Scotty Enterprises, Berlin
    2007 Universität der Künste, Berlin
    Housing I, International Performance-arts-festival, Pärnu, Estland
    2004-2007 LABYRINTHUS, Landartprojekt, Kloster Helfta, Lutherstadt-Eisleben
    2004 Galerie Francoise Heitsch, München
    MEZ 10.40, Galerie Nord, Berlin
    2003 Mehr als ein Leib, Galerie Apex, Göttingen
    Kunstpunkt, Berlin
    1999 Von Leibern, Leibchen und anderen Leiblichkeiten, Kommunale Galerie der Stadt Darmstadt
    1998 Körper, Kornspeicher, Wolfenbüttel
    1995 Sonnenchronometer, 3. Europa-Biennale Niederlausitz, Braunkohletagebau

    © Anke Oehme 2010
    EIN HERZ FÜR MINNA CAUER - Eine Hommage
    2010
    Lederstiefel, Plastikband, Glasperlen, Plastikschläuche, Armiereisen, LED-Lichterkette
    ca. 2,50 m hoch und ca. 1,00 x 1,00 m Durchmesser
    Installation auf dem St. Matthäuskirchhof Berlin
    ©Birgit Cauer/VG Bild-Kunst 2010
    LIQUIDUM
    2010
    Marmor, Plastikschläuche, MP3-Player, Lautsprecher
    Marmorskulptur ca. 120 cm lang, Gesamtinstallation Maße variabel
    ©Birgit Cauer/VG Bild-Kunst 2010
    Herzkammer
    (Detail der Installation: OPERA CORPUSCULA - LEIBWERK)
    2009
    Kreislauf aus diversen Plastikschläuchen, fluoreszierenden Flüssigkeiten, Schwarzlicht, Pumpe, roter Vorhang
    Temporäre Installation im Projektraum Scotty Enterprises e.V., Berlin
  • Elke Bullert

    T 0331 . 872 023
    post@bullert-art.de
    www.bullert-art.de

    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei, Plastik/Installation

    Vita
    1942 in Potsdam geboren
    1960-65 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
    1965 Diplom in der Fachrichtung Grafik
    seit 1965 freiberuflich tätig

    Preise und Stipendien
    1991 Preisträger im Voltaire-Wettbewerb

    Ausstellungen
    1992 Palazzo della Penna, Perugia/Italien
    1993 Kurklinik, Bad Wilsnack
    1994 Schuhmarkt, Museum Perleberg
    1995 „Zeitengruß“ Stadt- und Landesbibliothek, Potsdam
    1995 mit Rainer Sperl in Perugia, Bozen, Verona
    1997 „Tage in Weiß“ Pablo-Neruda-Zweigbibliothek, Potsdam
    1998 Kirche in Petzow/Werder
    1999 „Zeitengruß II“ Heimatmuseum Neuruppin

    Ausstellungsbeteiligung – Auswahl
    1990 „Orientalische Märchenwelt“, Sonderausstellung des Islamischen Museums Berlin-Ost
    1991 „Künstler für Ökologie“ Schloß Oranienburg, Cottbus
    1991 „Voltaire in Potsdam“ Altes Rathaus, Potsdam
    1992 „Gezeichnet“ Potsdam, Heidelberg
    1993 „Arbeiten zum Werk Hermann Kasacks“ Altes Rathaus, Potsdam
    1993 „Diagonal“ Sofia, Thessaloniki
    1995 „Seid Ihr alle weg?“ Dom Brandenburg, Brandenburg
    1998 „Terra Arte“, Ziegelei Hundisburg
    1999 „BauArt“ Frankfurt/Oder
    2000 „ANGELUS NOVUS“, Perugia/Italien
    2001 „Preußisch Blau – Zeitgenössische Künstler sehen Preußen“, Potsdam, Atranft, Rheinsberg

    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "Hohlheit"
    1995
    Aquatinta
    32 x 24cm
    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "Armadillo"
    2002
    Terrakotta
    132 x 32 x 39 cm
    © Elke Bullert/VG Bild-Kunst 2003
    "BlauNacht"
    2000
    Acryl
    75 x 55 cm
  • Alice Bahra

    T 0331 . 621 561
    kontakt@alicebahra.de
    www.alicebahra.de

    14480 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Plastik/Installation

    Vita
    1945 geboren in Landsberg/Lech
    1965/1966 Geburt der beiden Kinder
    1971-76 Töpferlehre, Meisterprüfung, Abendstudium für Plastik
    seit 1976 freischaffend in eigener Werkstatt
    1992 Studienreise nach Philadelphia und New York, USA
    seit 1992 Beginn der raumbezogenen Arbeiten
    ab 1996 fotografische Notizen

    Preise und Stipendien
    1993 + 99 Stipendium der Stiftung Kulturfonds, Berlin
    1994 + 97 Stipendium für Bildende Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Potsdam
    1994 Förderpreis für Bildende Kunst des Landes Brandenburg
    2002 Stipendium Atelierhof Werenzhain
    Otto-Niemeyer-Holstein-Stipendium

    Ausstellungen seit 1994
    1994 Waschhaus Potsdam Ausstellungsprojekt Changeant
    1994/95 Galerie im Staudenhof Potsdam – FÖRDERPREIS für Bildende Kunst des Landes Brandenburg 1994
    1995 Waschhaus Potsdam – STIPENDIATEN für Bildende Kunst 1994 des Landes Brandenburg
    1996 DIE HÖGE Bassum, Bremen – KON/TRÄR Symposium und Ausstellung
    1996 Künstlerwerkstatt im Bahnhof Westend; ÜBER GRENZEN – Das siebzigste Jahr Ausstellung der GEDOK Berlin
    1997 Zeitgleich – Cottbuser Messe- und Tagungszentrum; – 100 KUNSTWERKE 2.Kunstausstellung des Landes Brandenburg
    1997/1998 Frauenmuseum Bonn; Kunsthalle Dominikanerkirche Osnabrück; Galerie am Fischmarkt Erfurt; GABRIELE MÜNTER PREIS 1997
    1999 Galerie Haus 23, Cottbus – SEQUENZEN fotografische Notizen zu RaumZeitBewegung
    2000 Coudray Haus, Kulturkreis Bad Berka – SEQUENZEN fotografische Notizen + Installation
    2001 Kunstforum Bonn – PUNKTUELL-LINEAR Potsdamer Künstler in Bonn
    2002 Pavillon auf der Freundschaftsinsel, Potsdam – TANGRAM-CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 1.2002 mit Ute Safrin und Thomas Kumlehn
    Kunstpavillon Heringsdorf – CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 2.2002

    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 1
    2001
    INSTALLATION, NYLON, BLEI, PAPIER
    200 x 300 x 600 cm
    in der Ausstellung PUNKTUELL-LINEAR im KÜNSTLERFORUM BONN 2001
    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 1
    2002
    TANGRAM mit UTE SAFRIN und THOMAS KUMLEHN im Pavillon auf der Freundschaftsinsel Potsdam
    INSTALLATION, NYLON, BLEI, PAPIER
    12 x 15 x 3,5m
    2 Ansichten
    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 2
    2002
    INSTALLATION NYLON, BLEI, PAPIER im KUNSTPAVILLION HERINGSDORF
    2 Ansichten
    © Alice Bahra/VG Bild-Kunst 2003
    CHOREOGRAPHIE DES LICHTS 2
    2002
    INSTALLATION NYLON, BLEI, PAPIER
    im KUNSTPAVILLION HERINGSDORF
  • Christina Sustersic
    christina.sustersic@t-online.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Christian Stötzner
    ch.stoetzner@freenet.de
    www.christianstoetzner.de

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Monika Schulz-Fieguth
    m@schulz-fieguth.de
    www.schulz-fieguth.com

    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Gunter Schöne
    gunter.schoene@gmx.net
    www.gunter-schoene.de

    Friedrichsberger Str. 9
    10243 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Objekt, Plastik/Installation

    Vita
    2005-2011    Vorstandsmitglied im BVBK
    2005-2007    Steinbildhauerausbildung bei Robert Schmidt-Matt
    2004              Umzug nach Bad Saarow und Berlin
    seit 1992       freiberuflich tätig
    1989-1991    Fernstudium Graphik-Design, Hamburg
    1988              Umzug nach Bayern
    1985-1988     Friedhofsarbeiter in Karl-Marx-Stadt
    1985              Antrag auf Ausreise in die BRD
    1981-1983    Dekorateurlehre in Karl-Marx-Stadt
    1966-1969    Ingenieurstudium in Karl-Marx-Stadt
    1947             geboren in Chemnitz

     

    Symposien, Stipendien und Preise
    2015               Istanbulstipendium des Landes Brandenburg
    2014               Internationales Bildhauersymposion Biesenthal
    2008               Kunsthof Barna von Sartory Grimme/Uckermark, Spektrale III Luckau, Preisträger
    2007               Internationales Bildhauersymposium Schöneiche b. Berlin
    2006               Internationales Pleinair Schwedt

     

    Einzelausstellungen
    2017
    Taut-Haus Berlin mit Georg Gartz
    Stadtmuseum Eisenhüttenstadt mit Sonja Blattner
    Galerie Oda Schielicke, Werder

    2016
    Galerie Baumhaus Wismar mit Oda Schielicke
    Eso-Exo Karystos (GR) mit Werner Hofstetter

    2014
    Spektrumhaus Frankfurt/Oder mit Gisela Gräning

    2013
    Wasserschloss Klaffenbach bei Chemnitz
    Galerie Remise degewo Berlin mit Sonja Blattner

    2012
    Museumshaus Im Güldenen Arm Potsdam mit Sonja Blattner

    2006
    Kunstraum Bad Saarow

    1999-2005
    Projekt RADSCHLAG in D, A, CH, F

     

    Gruppenausstellungen
    2017
    Kunstfestival Gärtnerhof Velten
    Neue Galerie Teltow-Fläming

    2016
    MOZ Schloss Neuhardenberg
    Galerie M Potsdam
    Spektrale 7 Luckau

    2015
    Kunstrefugium München
    Galerie Glashütte Baruth

    2014
    Miniaturausstellung Fürstenwalde
    Kunsttour Caputh (bei Oda Schielicke)

    2012
    Gewölbegalerie Berlin-Spandau

    2007-2015
    Künstlermesse ART Brandenburg

    Gunter Schöne/VG Bild-Kunst
    Labyrinth
    2013
    37x33x25 cm
    Kalkstein
    Gunter Schöne/VG Bild-Kunst
    Haus in Haus
    2012
    30x32x30 cm
    Sandstein
    Gunter Schöne/VG Bild-Kunst
    Organica I
    2015
    14x10x12
    Alabaster
  • Anja Isabel Schnapka
    anjaisabel@schnapka.net
    www.fotofragmen.de

    14473 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie

  • Bettina Schilling

    T 030-2183237
    bettina_schilling@gmx.de
    www.bettina-schilling-art.de

    Atelier: Atelierhaus Panzerhalle, Seeburger Chaussee 2, 14476 Potsdam
    Rosenheimer Str. 7
    10781 Berlin

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Malerei

  • Peter Rohn
    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Annette Paul
    hannetto@gmx.de
    www.rosander.de

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Plastik/Installation

  • Mikos Meininger
    mikosmeininger@web.de
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

  • Carsten Hensel
    mail@carstenhensel.de
    14467 Groß-Glienicke

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Malerei, Performance, Plastik/Installation

  • Heike Hannemann-Klein
    info@heikehannemann.de
    www.heikehannemann.de

    11469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Grafik, Malerei

  • Rainer Gottemeier
    rainer.gottemeier@gmx.de
    www.rainer-gottemeier.net

    14476 Potsdam/Fahrland

    Arbeitsgebiete
    Fotografie, Kunst am Bau, Landart, Performance, Plastik/Installation

  • Matthias Görnandt
    16866 Guntrow GT Krams

    Arbeitsgebiete
    Malerei

  • Ingeborg Fürstenberg
    14478 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik

  • Ronald Franke
    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete

  • Christian Fleming
    fleming-design@t-online.de
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Gebrauchsgrafik, Grafik, Kunst am Bau, Malerei

  • Tina Flau

    T 0331 – 97 91 593
    post@tina-flau.de
    www.tina-flau.de

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Kunst am Bau, Plastik/Installation

    Vita
    1962: geboren in Scharnebeck
    1981- 88: landwirtschaftliche Lehre und Studium der Agrarwirtschaft
    1988-91: Studium Malerei/Grafik Kunsthochschule Alfter bei Bonn
    1994-99: Studium Malerei/Grafik Hochschule für Bildende Künste Dresden
    1999-2001: Meisterschülerin bei Ulrike Grossarth in Dresden
    ab 2001: freischaffende Künstlerin in Potsdam / Dresden

    Stipendien
    1999: Hegenbarth-Stipendium der Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Dresden
    2000: Preisträgerin „AEG Kunstpreis Ökologie“
    2001: Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen für das Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf; Preisträgerin „Kunstpreis Neues Kunsthaus Ahrenshoop“
    2002: Preisträgerin „Druckspechtpreis der 100 Sächsischen Grafiken“
    2004: Stipendium des Landes Schleswig-Holstein im Künstlerhaus Eckernförde
    2005: Preisträgerin „Künstler- buchpreis“, Neues Kunsthaus Ahrenshoop
    2010: „Kunstpreis aquamediale®6“ Landkreis Dahme-Spree / Grafik-Stipendium Schloß Haldenstein,Schweiz, Kanton Graubünden, Stadt Potsdam
    2012: Stipendium Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern
    2013: Brandenburgischer Kunst-Förderpreis, Land Brandenburg
    2017: Artist in Residence, Skagaströnd,Island

    Einzel- und Gruppenausstellungen
    seit 1989: zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl): Ahrenshoop, Altenau, Basel, Berlin, Budapest, Chemnitz, Chur, Cottbus, Dessau, Dresden, Eckernförde, Frankfurt/M, Glauchau, Halle, Hamburg, Hinterglauchau, Klaipeda, Leipzig, Lübben, Ludwigsburg, Mainz, Meißen, Mühlheim, New York, Nürnberg, Oelsnitz, Paris, Potsdam, Teplice, Troisdorf, Schwedt, Steinhöfel, Stuttgart, Weimar, Werder, Wiepersdorf, Wiesbaden, Wittenberg, Wittenhagen, Wolfenbüttel, Ystad, Zittau, Zwickau

    Öffentliche Ankäufe (Auswahl)
    Anna Amalia Bibliothek, Weimar;   Bibliothèque nationale de Luxembourg (B);    Bibliothèque nationale de Paris (F);     Boek Museum Meermanno- Westreenianum Den Haag (NL);     Deutsche Bibliothek Leipzig;    Deutsches Buch- und Schriftmuseum, Leipzig;     Deutsches Literaturarchiv Marbach;     Franckesche Stiftungen zu Halle;     Germanisches Nationalmuseum Nürnberg;     Gutenberg- Museum- Mainz;     Herzog- August- Bibliothek, Wolfenbüttel;     Klingspor-Museum, Offenbach;    Kunstbibliothek Berlin;    Kunstfond des Freistaates Sachsen;    Kunsthaus am Schühberg, Hamburg;     Kupferstichkabinett Dresden;     Neue Sächsische Galerie, Chemnitz;     New York Public Library (USA);    Sächsische Landesbibliothek Dresden;   Staatsbibliothek zu Berlin;    Technische Universität Dresden;     University of Miami (USA);     University of Philadelphia (USA);    Würthembergische Landesbibliothek, Stuttgart

    Zahlreiche private Sammlungen

    Tina Flau
    Erdentwicklung V
    seit 2010
    Blattmaß: 50 x 60 cm
    Farbtiefdruck
    VG BildKunst-Nr. 1255945
    Tina Flau
    Climatic rythms
    seit 2012
    37 x 37 x 5 cm
    Künstlerbuch, Malerei und Handschrift
    VG BildKunst-Nr. 1255945
    Tina Flau
    Lustgarten
    seit 2006
    650 x 1000 cm
    Garten-Kunst, Standort: Chemnitz-City
    VG BildKunst-Nr. 1255945
  • Klaus D. Fahlbusch
    klaus@fahlbusch.com
    www.fahlbusch.com

    14482 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Film/Video, Fotografie

  • Sabine Drasen

    T 0331.2802049
    sabine@drasen.de
    www.drasen.de

    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Malerei

    Sabine Drasen
    Sabine Drasen
    Sabine Drasen
  • Julia Brömsel
    kontakt@juliabroemsel.de
    www.juliabroemsel.de

    14471 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Grafik, Malerei

    Vita
    1980 geboren in Schlema
    1997-2001 Ausbildung zur Schuhmacherin in Berlin
    2002-2006 Studium an der Folkwang-Hochschule Essen Studiengang Mime/Körpertheater
    2006 Eigene Bühnenproduktion „Mörder unter uns“
    Folkwangpreis 2006
    100 Grad-Publikumspreis 2007
    2007/08 Schauspielerin beim internationalen Wandertheater Ton und Kirschen
    2009 Geburt Birte Pina
    Entwicklung der großformatigen Übermalungen auf Landkarten
    seit 2009 Freischaffende Malerin
    2010 Gründung der Ateliergemeinschaft SCHOLLE 51 in Potsdam
    2011 Geburt Alma Carlotta
    seit 2012 Mitglied im Brandenburgischen Verband Bildender Künstler/innen e. V.
    seit 2016 Atelier im Rechenzentrum Potsdam

    Ausstellungsauswahl
    2017   Ausstellung im Kunstwerk, Rechenzentrum
    2016   Ausstellung im Nervenzentrum Potsdam, Ausstellung im Café Kieselstein, SCHOLLE 51
    2015   Bedrohte Arten, Galerie Hotel am Markt, Werder, Ausstellung Prima Donna, Potsdam, Belmundo, Potsdam
    2014   Belmundo Potsdam, SCHOLLE 51, Potsdam, Localize Festival
    2013   Urania, Potsdam, Galerie Fango, Cottbus
    2012   Kulturhaus Babelsberg, Galerie M
    2011    Museumshaus zum güldenen Arm, Potsdam
    2010   The Marketplace Gallery, New York, Localize, Bibliothek Potsdam, CoatchingCulture Gallery, Berlin, Kunstwerk, Potsdam, Fabrik, Potsdam
    2009   Stadt-und Landesbibliothek, Potsdam, Lapislazuli, Potsdam
    2008   Stadt(ge)sicht, Kunstwerk Potsdam
    2006   Kunsthaus Rhenania, Köln, Kolbhallen, Köln
    2005   Wandelbar Essen
    1998    Frauenzentrum, Potsdam
    1997    Frauenzentrum Potsdam

    Gerne können Sie mich in meinem Atelier besuchen ( 0170-2805460)

    Julia Brömsel
    Vision
    2016
    133 x 94 cm
    Mischtechnik
    Julia Brömsel
    Mirror
    2017
    90 x 90 cm
    Mischtechnik
    Julia Brömsel
    Fischfrau
    2016
    129 x 79 cm
    Mischtechnik
  • Rudolf Böhm
    14469 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation

  • Christine Blümer
    christine.bluemer@gmail.com
    14467 Potsdam

    Arbeitsgebiete
    Kunst am Bau, Plastik/Installation